Babymenü bei 6 Monaten:
Ernährungs- und Ernährungsrichtlinien

Im Alter von sechs Monaten wird die Ernährung, die ein Baby in Form von Muttermilch oder einer angepassten Mischung erhält, für alle Bedürfnisse eines erwachsenen Kindes unzureichend. Es ist an der Zeit, sich mit der neuen Nahrung, dh mit Ergänzungsnahrung, vertraut zu machen. Schauen wir uns an, welche neuen Produkte für ein sechsmonatiges Baby gegeben werden können.

Welche Lebensmittel gibt es bereits?

Sechs Monate ist die Zeit für die erste Fütterung eines Säuglings, der zuvor ausschließlich gestillt wurde. Der Magen-Darm-Trakt ist bereits fertig, um Gemüse, Müsli und Obst zu kosten.

Welches Produkt zuerst eingeführt werden soll, sollten die Eltern gemeinsam mit dem Kinderarzt entscheiden. Bei schlechtem Gewicht wird Babys empfohlen, mit Getreide zu beginnen, und gut ernährte Babys mit häufiger Verstopfung sollten mit Gemüsegerichten füttern. Schauen Sie sich die Futtereintragstabelle für das Stillen an.

Berücksichtigen Sie die folgenden Funktionen:

  • Gemüse wird in Form von Kartoffelpüree einer Gemüsesorte gegeben und bietet erstmals Krümel von 5 Gramm. Dann wird die Dosis vorsichtig auf die Altersdosis erhöht - 100 Gramm pro Tag. Wenn das Baby an ein Gemüse gewöhnt ist, fängt es an, die zweite Gemüsesorte anzubieten, wieder ab 5 Gramm.
  • Brei in 6 Monaten wird ohne Milch zubereitet, kann aber mit Frauenmilch oder einer Mischung verdünnt werden. Die erste Portion Haferbrei besteht aus 10 Gramm, danach wird die Gesamtmenge an pro Tag gegessenem Getreide auf 150 Gramm eingestellt.
  • Süchtig nach Gemüse und Getreide fangen Babys an, Obst anzubieten. Sie werden auch in Form eines Einkomponenten-Pürees verabreicht - zuerst 5 Gramm pro erster Probe und dann täglich mehr als eine Tagesdosis von 30 Gramm.

Es gibt auch einige Anhänger, die für die erste Fütterung fermentierter Milchprodukte verwendet werden. Unter ihnen ist der berühmte Kinderarzt Komarovsky. Ein beliebter Arzt empfiehlt, einem gesunden, 6 Monate alten Baby Kefir zu geben. Das Produkt wird in der zweiten Fütterung angeboten, wobei der Anteil schrittweise auf 160 ml erhöht wird. Vom fünften Tag der Einführung in die Ernährung des Kefir-Babys empfiehlt Komarovsky, Hüttenkäse hinzuzufügen. Sein täglicher Anteil für ein 6 Monate altes Krümel beträgt 30 g. Weitere Informationen zur Fütterung finden Sie laut Komarovsky in einem anderen Artikel.

In Situationen, in denen die Mutter wenig Muttermilch hat oder es nicht möglich ist, die Krümel mit einer angepassten Mischung zu füttern, wird die Vertrautheit mit Gemüse und Getreide auf einen früheren Zeitraum von 4-5 Monaten übertragen (wir empfehlen Ihnen, an unserem Tisch mit künstlicher Fütterung zu bleiben). In einem früheren Alter fangen Sie an, Kinder- und Kunstkünstler zu locken. Diese Kinder haben 6 Monate lang Obstpüree und Brei (keine Milchprodukte) sowie Gemüsepüree mit Pflanzenöl gekostet. Im Alter von 6 Monaten erhöhen sie nur die Portionen dieser Gerichte und fügen Butter hinzu.

Ergänzende Fütterungsregeln

  • Es sollte mit einem einzelnen Produkt beginnen, und jedes nachfolgende neue Produkt kann erst eingewechselt werden (im Durchschnitt 3 bis 5 Tage) und keine allergischen Reaktionen.
  • Sie sollten nicht zwei Produkte gleichzeitig geben, mit denen das Kind zuvor nicht vertraut war, denn wenn eine Reaktion auftritt, können Sie nicht verstehen, welches Produkt es provoziert hat.
  • Das Produktvolumen für die erste Probe beträgt einen halben Teelöffel.
  • Ein neues Produkt sollte mit Milch von der Mutterbrust oder einer Mischung getrunken werden.
  • Wenn Sie ein neues Gericht einnehmen, wird morgens gefüttert, dann wird am Ende des Tages feststellbar, ob das Kind es normalerweise toleriert.
  • Es wird empfohlen, ein Tagebuch zu führen, in dem alle verzehrten Krümel markiert werden.
  • Die Bekanntschaft mit dem neuen Futter sollte verschoben werden, wenn das Baby krank ist, und auch für die Impfung (drei Tage vor der Impfung und einige Tage danach).
  • Wenn der Krümel sich weigert, ein neues Gericht zu probieren, bestehen Sie nicht darauf.
  • In einer Situation, in der das Produkt eine Allergie oder eine andere negative Reaktion auslöste, geben neue Gerichte das Verschwinden schmerzhafter Manifestationen nicht auf.

Wie viel sollte ein Baby essen?

Die Gesamtfuttermenge pro Tag für ein sechs Monate altes Kind wird basierend auf den Daten seines Körpergewichts berechnet. Kinder, die älter als 6 Monate sind, sollten täglich 1/8 bis 1/9 ihres Gewichts essen.

Empfehlungen für Ergänzungsfuttermittel:

Produkt

Maximaler Verbrauch in 6 Monaten

Stillen

Künstliche Fütterung

Menü eines Kindes von 6 Monaten: Wie viel sollte es täglich und gleichzeitig essen?

Die Nachfrage nach einem 6 Monate alten Baby steigt buchstäblich vor unseren Augen. Die Babys, die gestillt werden, erhalten bereits ihre ersten komplementären Lebensmittel, und die Kunsthandwerker hatten sogar Zeit, sich daran zu gewöhnen und brauchen mehr Abwechslung. Im ersten Fall besteht keine dringende Notwendigkeit, den Überblick darüber zu behalten, wie viel und was das Baby braucht, und es sollte seine Hauptbestandteile immer noch aus Muttermilch erhalten.

Im zweiten Fall müssen Sie viel versuchen, damit das Kind mit allem Nötigen versorgt wird, ohne unter Koliken, Benzin, Regurgitation und anderen unangenehmen Folgen eines nicht ordnungsgemäß organisierten Essens zu leiden.

Wie oft und wann füttern?

Kinder im Alter von 6 Monaten können bereits relativ lange Pausen zwischen den Mahlzeiten überstehen, und nachts verschwindet der Bedarf an Fütterung im Allgemeinen. Wenn sich das Baby planmäßig entwickelt, sollte es in einem halben Jahr etwa 5-6 Mal am Tag Nahrung erhalten. Experten haben sogar eine ungefähre Diät für Babys entwickelt. Vergessen Sie jedoch nicht die individuellen Eigenschaften von Babys, die die Routine geringfügig verändern können:

  • Die erste Mahlzeit um 7.30 Uhr.
  • Die zweite ist um 11.00 Uhr.
  • Der dritte ist um 15.00 Uhr.
  • Vierte - um 17.00 Uhr.

Tipp: Es ist nur für Erwachsene nützlich, nachts nicht zu essen. Ein Kind im Alter von 6 Monaten, das vor dem Zubettgehen ein festes Abendessen eingenommen hat, kann bis zum Morgen ruhig und bequem schlafen, ohne nächtliche Snacks zu benötigen. Die Hauptsache ist zu verstehen, wie viel ein Baby essen kann, damit sein Magen nicht überfüllt wird. Ansonsten schläft er schnell ein, kann aber von Koliken aufwachen.

Die Fütterungsdauer ist für jedes Baby individuell. Wenn ein Kind innerhalb von 20 bis 30 Minuten mit einem Teller mit Kartoffelpüree, Keksen und Obstdessert fertig wird, kann das andere die Mahlzeit, bestehend aus Müsli, für eine Stunde strecken. Das Baby muss nicht angepasst werden. Essen sollte nur mit positiven Emotionen einhergehen.

Essensvolumen, optimal für ein Kind in sechs Monaten

Trotz der Tatsache, dass es heute mehrere Ansätze gibt, um das tägliche Nahrungsaufnahmevolumen eines Kindes unter einem Jahr zu berechnen (basierend auf dem Gewicht oder der Körpergröße des Babys, dessen Kalorienbedarf), wird die einfachste Formel am häufigsten verwendet. Ein Kind im Alter von 6 Monaten und älter sollte pro Tag Nahrung in Höhe von 1/9 bis 1/8 seines Gewichts essen. Basierend auf der Menge an Makronährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen geben die Ernährungswissenschaftler folgende wichtige Zahlen auf:

  • Die tägliche Futtermenge sollte etwa einen Liter betragen, und diese Zahl hängt nicht von der Art der Ernährung des Kindes ab.
  • Nach 6 Monaten sollten dem Kind mindestens 500 ml Muttermilch oder 600 ml der angepassten Mischung verabreicht werden. Bei einem Säugling mit einer gemischten Art von Lebensmitteln werden die Anteile von beiden individuell ausgewählt.
  • Auf Brei pro Tag werden etwa 150 ml sein.
  • Auch für Gemüsepüree nicht mehr als 150 ml.
  • Fruchtpüree wird 50-60 ml sein.
  • Fleischpüree - nur 30 ml.
  • Weitere 60 ml für Saft und 40 ml für Hüttenkäse.
  • Außerdem sollte ein Baby im Alter von 6 Monaten etwa ein Viertel Eigelb erhalten.

Es wird empfohlen, das Baby nachts nicht zu füttern. Sie können nur in kleinen Portionen trinken. Manche Eltern teilen die angegebene Futtermenge im Allgemeinen in 6 Teile auf, die dem Baby alle 4 Stunden geben.

Substanzen, die in der Ernährung eines 6 Monate alten Babys vorhanden sein müssen

Ein Kind im Alter von 6 Monaten sollte unter Berücksichtigung aller Besonderheiten der Entwicklung etwa 115 Kalorien pro Tag erhalten. Dieser Indikator sollte durch die Verwendung von Getreide, Fleisch, Gemüse oder Fruchtpüree abgedeckt werden. Keine Süßigkeiten, auch nicht aus hausgemachten Produkten. Darüber hinaus sollten die folgenden Punkte berücksichtigt werden:

  • Zunächst müssen Sie darauf achten, wie viel Protein Ihr Baby verbraucht. Der Bedarf an Säuglingen im Alter von 6 Monaten ist etwa doppelt so hoch wie der eines Erwachsenen. Im Allgemeinen sollte der Anteil dieses Makronährstoffs mindestens 80% der Ernährung des Kindes ausmachen. Dass er der Schlüssel zur normalen körperlichen und geistigen Entwicklung des kleinen Mannes ist. Die Hauptquelle der Komponente für das Baby ist Muttermilch, für den künstlichen Künstler die angepasste Mischung. Darüber hinaus sollte das Baby bei der Einführung von Ergänzungsfutter Hüttenkäse, Truthahnpüree oder Kaninchen essen.
  • Kohlenhydrate und Fette sind die Hauptquellen für Energie, aber wenn sie übermäßig in den Körper injiziert werden, wird das Kind aufgrund der ständigen Gärung von Nahrungsmitteln im Darm Beschwerden bekommen. Und der Fettreichtum ist auch eine Voraussetzung für die Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungssystems. Um die richtigen Kohlenhydrate zu bekommen, sollte das Baby Getreide essen. Es kann sofort sein, aber es ist besser, wenn das Kind das nach allen Regeln zubereitete Produkt isst. Die Fettquelle ist Muttermilch, angepasste Mischungen und Eigelb.
  • Mit 6 Monaten widmen wir dem Trinkverhalten der Erdnuss besondere Aufmerksamkeit. Gemüse- und Fruchtpürees, Muttermilch und Suppen sind nicht immer in der Lage, den Flüssigkeitsbedarf des Babys zu decken. Artificialists müssen Babywasser, Kräutertees und Fruchtsäfte erhalten.

Bevor Sie Änderungen an der üblichen Ernährung Ihres Babys vornehmen, konsultieren Sie am besten einen Kinderarzt. Der Fachmann wird die Geschwindigkeit und Korrektheit der Entwicklung des Kindes zu schätzen wissen und nützliche Tipps geben.

Ungefähre Menüoptionen für ein halbjähriges Kind

Es ist nicht nur notwendig zu wissen, wie viel das Baby zu einer Mahlzeit oder pro Tag zu sich nehmen soll, sondern auch, wie man Speisen kombiniert, Komponenten kombiniert und abwechselt. Als Grundlage für das Menü können Sie eine der folgenden Optionen für die tägliche Ernährung wählen:

  • Erste Fütterung Milchrezeptur oder Muttermilch in einem Volumen von 200 ml.
  • Die zweite Fütterung. In Wasser gekochter Brei - 150 ml, Ergänzungsmittel in Form von Muttermilch oder eine Mischung - 100 ml (im Allgemeinen hängt das Volumen des Zusatzes davon ab, wie viel das Baby das Hauptgericht gegessen hat).
  • Dritte Fütterung Gemüsebrei - 100 ml mit einer kleinen Menge Fleisch - 20 g Ein Viertel Tasse Fruchtsaft.
  • Vierte Fütterung. Kinderplätzchen in Höhe eines Paares mit zwei Esslöffeln eines geeigneten Sauermilchgetränkes.
  • Fünfte Fütterung. Nicht mehr als 20 g Hüttenkäse, 40 ml Fruchtpüree und 200 ml angepasste Mischung oder Muttermilch.
  • Sechste Fütterung. Muttermilch oder Mischung in einer Menge von 150-200 ml.
  • Erste Fütterung Angepasste Mischung oder Muttermilch - 200 ml.
  • Die zweite Fütterung. Zwei Esslöffel Fruchtpüree oder ein Esslöffel Saft. Abhängig davon, wie viel das Kind gegessen hat, können Sie ihm Muttermilch oder Formel zuführen.
  • Dritte Fütterung Hühnerbrühe - 100 ml mit Hackfleisch, 100 ml Gemüsepüree, 50 ml Fruchtpüree.
  • Vierte Fütterung. Haferbrei, in Milch gekocht - 150 ml, Gelee - 100 ml.
  • Fünfte Fütterung. Angepasste Mischung oder Muttermilch - 200 ml.

Nach einiger Zeit können Sie Butter in Porridges und Gemüse in Gemüse einführen. Es sollte der Tatsache Rechnung getragen werden, dass der Fettgehalt von Gerichten etwas zunehmen wird. Eltern sollten während solcher Experimente den Zustand des Babys noch sorgfältiger als üblich überwachen.

Wie viel sollte ein Baby nach 6 Monaten essen, was sollte berücksichtigt werden?

Das Alter von sechs Monaten ist ein sehr wichtiger Meilenstein, der einen teilweisen Ersatz von Stillen oder künstlichen Mischungen mit neuen Lebensmitteln impliziert, und dieser Zeitraum wird als optimal für die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln in die Tagesration des Kindes angesehen.

Was die Frage betrifft, wie viel ein Kind nach 6 Monaten essen sollte, ist es nicht möglich, eine eindeutige Antwort zu geben, da sich alle Kinder individuell entwickeln und unterschiedliche Indikatoren für Größe und Gewicht haben. Aber um zu berechnen, wie viel Haferbrei ein Kind 6 Monate zu sich nehmen soll und wie viel Milch oder Mischung es täglich zu verabreichen hat, müssen Sie dennoch spezielle Formeln verwenden, die die grundlegenden Parameter der Entwicklung des Babys berücksichtigen. Unter den modernen Fachärzten für Pädiatrie wird daher davon ausgegangen, dass das durchschnittliche tägliche Gesamtvolumen der von einem Säugling verzehrten Nahrung etwa einen Liter betragen sollte, einschließlich Muttermilch oder künstliche Formulierung.

Um eine genauere Zahl zu erhalten, wird empfohlen, 1 / 8-1 / 9 des gesamten Körpergewichts des Kindes zu berechnen, um die Diätmenge in Gramm zu ermitteln. Als Beispiel eine Berechnung mit einem durchschnittlichen Gewichtsindex, der 7 Kilogramm 900 Gramm beträgt. Basierend auf der obigen Formel lässt sich leicht berechnen, dass ein sechsmonatiges Baby täglich zwischen 877 und 987 Gramm zu sich nehmen sollte, während geringfügige Abweichungen in der einen oder anderen Richtung als akzeptabel betrachtet werden.

Dann können Sie berechnen, wie viel ein Baby Milch oder eine Mischung zu sich nehmen soll und wie viel für Ergänzungsfutter übrig bleiben muss, was eine große Rolle bei der Entwicklung des Kindes spielt und dem Körper viele neue Nährstoffe, Vitamine und Elemente gibt. Daher wird angenommen, dass das tägliche Gesamtvolumen der Muttermilch in diesem Alter 500 Milliliter entsprechen sollte, während Babys, die künstlich gefüttert werden, etwa 600 Milliliter der Mischung erhalten sollten.

Wenn Mischfutter praktiziert wird, was bei fehlendem oder niedrigem Fettgehalt / Nährwert der Muttermilch wichtig ist, wird empfohlen, dem Kind 200-250 Milch und 350 Gramm der Mischung pro Tag zu geben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die verbleibenden 300 bis 400 Gramm der verordneten Ration nur auf Haferbrei fallen sollten, da dies nicht die einzige Art von Ergänzungsfutter ist, die für das Kind im Alter von sechs Monaten empfohlen wird. Nach modernen Regeln und Vorschriften sollte die tägliche Ration eines sechs Monate alten Babys neben Brei drei Sorten Kartoffelpüree (Gemüse, Obst und Fleisch), Fruchtsaft und gemahlenen Hüttenkäse enthalten.

Einige Informationsquellen zitieren Daten über die Vorteile von gekochten Eiern für Kinder im Alter von 6 Monaten, dies trifft jedoch nicht ganz zu, da wir von einem der stärksten Allergene sprechen. Es wird empfohlen, erst nach dem neunten Monat in das Kindermenü einzutreten, beginnend mit einem Viertel des Eigelbs, das mit der Truhe gemischt wird Milch, Brühe oder Gemüsepüree.

Was die genaueren Proportionen angeht, geben Kinderärzte bei der Beantwortung der Frage, wie viel eine Mischung ein Kind 6 Monate zu sich nehmen sollte, normalerweise Volumina von nicht mehr als 150 Gramm. In der Tagesration von Säuglingen sollte die gleiche Menge mit Gemüsepüree besetzt sein, obwohl Dosenfutter für diesen Zweck geeignet ist oder wenn Speisen, die unabhängig von gekochtem oder gedünstetem Gemüse zubereitet werden, durch ein Sieb gemahlen oder mit einer Küchenmaschine gehackt werden. Das restliche Volumen wird mit Fleischpüree gefüllt, dessen Menge 30 g nicht überschreiten darf, während die letzten 100 g zwischen 60 und 40% zwischen pasteurisierten Fruchtsäften und Hüttenkäse verteilt werden.

Insgesamt sollte der Energiewert einer solchen Diät 150-180 Kilokalorien pro Tag nicht überschreiten, und ein derart niedriger Wert ist mit dem völligen Fehlen von Süßigkeiten verbunden, da ihre Verwendung in einem so frühen Alter streng kontraindiziert ist. Gleichzeitig ist es äußerst wichtig, das Baby mit fünf bis sechs Mahlzeiten zu versorgen, damit die Nahrung vom Körper des Kindes besser aufgenommen werden kann.

Es ist bemerkenswert, dass Kinder ab dem Alter von sechs Monaten beginnen, einfaches gereinigtes Wasser zu verabreichen, da angenommen wird, dass sie während dieser Zeit nicht mehr genug Flüssigkeit in Form von Muttermilch und Frucht- / Gemüsesäften haben, sofern sie bereits in die Nahrung aufgenommen wurden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es notwendig ist, das Kind gegen seinen Willen zu ernähren, denn der Organismus des Kindes kann das optimale Trinkregime regulieren. Daher wird empfohlen, Wasser eher auf Abruf als je nach Dosierung zu geben.

Was das Regime selbst angeht, so sollte es sicherlich sein, aber hauptsächlich handelt es sich um die Hauptmahlzeiten, da 6 Monate ausreichend sind, um ausreichend lange Intervalle zwischen den Fütterungen auszuhalten. So findet die erste Mahlzeit um 7.30 Uhr statt, die zweite um 11.00 Uhr, die dritte um 15.00 Uhr, die vierte um 17.00 Uhr, die fünfte um 19.00 Uhr und die sechste und in Kombination die letzte um 21.00 Uhr. Die letzte Mahlzeit gilt als eine der wichtigsten, da sie davon abhängt, wie stark das Baby nachts schläft und seinen Eltern eine gute Erholung bietet.

Deshalb füttert ein gutes Baby vor dem Zubettgehen - eine heilige Sache, denn dann kann es den Morgen durchschlafen. Eine andere Sache ist, dass wir nicht von Überfütterung sprechen, sonst wird der Magen der Krümel überlastet, wodurch Nachtkrämpfe, Krämpfe und sogar Erbrechen nicht ausgeschlossen werden.

In der Tat haben Eltern die Möglichkeit, sich so weit wie möglich auf die Merkmale der Verdauung ihres geliebten Nachwuchses zu konzentrieren, da sich jedes Kind auf seine eigene Weise entwickelt und die tägliche Ernährung diesbezüglich keine besondere Ausnahme darstellt.

Neugeborene Fütterung

4 bis 6 Monate

Die Pädiatrie unterstützt das ausschließliche Stillen für die ersten 6 Monate, Feststoffe können jedoch zwischen 4 und 6 Monaten verabreicht werden. Jedoch

Babynahrung (0 -6 Monate)

In den ersten vier bis sechs Monaten Ihres Lebens benötigen Sie nur Muttermilch oder -nahrung. Während der ersten

Tipps zum Entwöhnen des Babys von den Brustwarzen

Je früher das Kind die Brustwarzen ablehnt, desto besser wird es für ihn sein. Dann wird er in der Zukunft lernen, richtig auszusprechen

Entwöhnen Sie das Baby von den Brustwarzen

Hier sind einige Tipps, um das Baby von den Brustwarzen zu entwöhnen. Wenn Ihr Kind zwei Jahre alt ist und sich immer noch daran hält

Der Junge weigerte sich, vom Löffel zu essen

Ihr Kind ist bereits der fünfte Monat. Sie denken immer noch, dass es sehr klein ist, was nichts tun kann außer Schlaf und

Power On Demand

Kein Wunder, dass Ihr Baby von Zeit zu Zeit weint. Nur so können Sie Ihre Bedürfnisse ausdrücken. So sagen die Kinder zum Beispiel

Stillen Vorteile

Stillen ist für das Baby am vorteilhaftesten. Der Geschmack der Muttermilch, die das Baby trinkt, hängt davon ab, was Sie essen. A

Stillen

Stillen ist gut für Ihr Baby. Sei dir dessen sicher und vergiss nie. Muttermilch gibt Ihrem Baby viel

Wie viel sollte ein Baby nach 6 Monaten essen?

Ihr Kleinkind ist 6 Monate alt. Im Leben eines Babys ist dies eine Art Wendepunkt, da viele Mütter aufhören, ihn ausschließlich mit der Brust zu füttern, und Säuglingsnahrung in die Ernährung einführen. Für Babys, die künstlich oder gemischt ernährt werden, ist dies eine ebenso wichtige Frage: Es ist an der Zeit, das Menü durch die Einführung neuer Produkte zu erweitern.

Beim Stillen ist die Frage „Wie viel und was gibt man dem Baby?“ Nicht so wichtig, denn mit der Muttermilch bekommt das Kind alle Substanzen, die es für die volle Entwicklung benötigt. Bei der Einführung neuer Lebensmittel in das Menü des Kindes - Ergänzungsfutter - sollten wir nicht vergessen, dass die Hauptnahrung des Kindes noch Muttermilch (Milchrezeptur) ist und Ergänzungsfutter nur eine Ergänzung seiner Ernährung ist. Und Sie sollten wissen, dass die Nahrungsergänzungsmittel schrittweise eingeführt werden, von einem halben Teelöffel, wobei Sie die mögliche Reaktion eines kleinen Organismus bis zur Einführung eines neuen Produkts genau beobachten.

Sie sollten auch wissen, dass es ratsam ist, Ihrem Kind in den Morgenstunden der Fütterung ein neues Produkt anzubieten, so dass Sie tagsüber beobachten können, ob das Baby einen Hautausschlag hat, und für einen gesunden Schlaf sorgen, um unerwünschte Reaktionen wie Koliken oder Durchfall zu vermeiden.

Wann füttern

Im Alter von 6 Monaten kann das Kind bereits längere Zeit zwischen den Fütterungen aushalten und nachts auf zusätzliche Mahlzeiten verzichten. Daher wird das Baby in der Regel im Alter von sechs Monaten 5-6 mal am Tag gefüttert.

Eine ungefähre Ernährung kann folgendermaßen aussehen (aber vergessen Sie nicht, dass jedes Kind gemäß seiner individuellen Lebensweise unter Berücksichtigung seines Charakters und seines Temperaments lebt):

  • 7.30 - 8.00 Uhr - die erste Fütterung.
  • 11.00 - 11.30 Uhr - die zweite Fütterung.
  • 15.00 - 15.30 Uhr - die dritte Fütterung.
  • 17.00 - 17.30 Uhr - vierte Fütterung.
  • 19.00 - 19.30 Uhr - die fünfte Fütterung.
  • 21.00 - 21.30 Uhr - die sechste Fütterung

Nachts nicht essen geht es nicht um Babys. Ein gut ernährtes und fröhliches Kleinkind schläft schneller ein, schläft länger und ruhiger die ganze Nacht, ohne nächtliche Snacks zu benötigen. Viele Mumien beim Abendessen hinterlassen die für das Baby übliche Muttermilch oder eine Flasche der Mischung, die das Kind zusätzlich beruhigt.

Wie viel sollte ein 6 Monate altes Baby essen?

Der wachsende Körper des Kindes und das Aussehen seiner ersten Zähne in diesem Alter erfordern immer mehr Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die für seine volle Entwicklung notwendig sind.

Für Kinder unter 1 Jahr gibt es mehrere Möglichkeiten, die Nahrungsaufnahme zu berechnen. Die häufigsten unter ihnen sind das Reichssystem und die Methode von SM Malov. Grundlage dieser Berechnungen sind das Gewicht des Babys, seine Körpergröße oder die tägliche Kalorienaufnahme des Kindes.

Es ist jedoch zu beachten, dass Sie die Aktivität des Kindes berücksichtigen müssen. Ruhigere Kinder essen weniger als ihre aktiven Altersgenossen. Viele Kinderärzte verwenden eine einfachere Formel zur Berechnung des Nahrungsvolumens. Für Kinder ab 6 Monaten beträgt dieses Volumen 1 / 9-1 / 8 des Körpergewichts. Darauf basierend erhalten wir die Durchschnittswerte

zeigt, dass die Gesamtfuttermenge pro Tag 1,0-1,1 Liter nicht überschreiten darf (unabhängig davon, ob das Kind gestillt oder mit der Flasche gefüttert wird). Darüber hinaus sollte dieses Futtervolumen 500 g Muttermilch oder etwa 600 ml angepasste Milchformel enthalten. Der Rest wird Brei (150 g), Gemüsepüree (150 g), Fleischpüree (30 g), Fruchtpüree (50-60 g), Saft (60 ml), Quark (40 g) und ein Viertel Eigelb sein. Sie verteilen die gesamte Nahrungsmenge auf 5-6 Empfänge im Abstand von 4 Stunden. In der Nacht wird empfohlen, nur Getränke zu geben und nicht zu füttern.

Wie kann man das Kindermenü diversifizieren?

Der Großteil der täglichen Ernährung des Kindes sollten Proteine ​​sein, weil Der Bedarf an einem Baby ist doppelt so hoch wie bei einem Erwachsenen. Ein sechs Monate altes Kind sollte durchschnittlich 115 kcal pro Tag verbrauchen, das es aus Fleisch, Getreide, Gemüse und Obst (ausgenommen Süß- und Mehlprodukte) erhält.

Über die Normen und Produkte, die in die Ernährung eines sechsmonatigen Krumens eingeführt wurden, werden Sie von Ihrem Arzt aufgefordert, der das Kind vom Moment der Entlassung aus der Entbindungsklinik aus beobachtet, es ist jedoch in der Regel Folgendes:

  • Saft oder Gelee,
  • Fruchtpüree
  • eigelb

Ein sechs Monate altes Baby kann immer noch nicht mit Worten oder Geräuschen sagen, ob es satt oder hungrig ist, aber je nach Verhalten während des Fütterns und nach dem Essen können Eltern feststellen, ob es genug zu essen gibt.

Zwei ungefähre Menüoptionen für ein Baby 6 Monate

Variante 1

  • Die erste Fütterung (um 6 Uhr): Muttermilch oder Milchrezeptur - 200 ml.
  • Zweite Fütterung (um 10 Uhr): In Wasser gekochter Brei - 150 g, Fruchtpüree - 60 g (oder nach dem Füttern mit Muttermilch oder Milchrezeptur - 100 g).
  • Die dritte Fütterung (um 14 Uhr): Gemüsepüree - 100 g, Fleischpüree - 5-30 g, Fruchtsaft - 60 ml.
  • Vierte Fütterung (um 18 Uhr): Hüttenkäse - 20-30 g, Fruchtpüree - 40 g, Muttermilch oder Mischung - bis zu 200 ml.
  • Fünfte Fütterung (um 22 Uhr): Muttermilch oder Milchrezeptur - 200 ml.

Option 2

  • Die erste Fütterung (um 6 Uhr): Muttermilch oder Milchrezeptur - 200 ml.
  • Zweite Fütterung (um 10 Uhr): 30 ml Saft oder 50 g Fruchtpüree (oder ergänzt mit Muttermilch oder Milchrezeptur - 100 g).
  • Dritte Fütterung (um 14 Uhr): 100 g Hühnerbrühe mit zerkleinertem Fleisch, 100 g Gemüsepüree, 50 g Fruchtpüree.
  • Vierte Fütterung (um 18 Uhr): 150 g Brei auf Milch, 100 g Kissel.
  • Fünfte Fütterung (um 22 Uhr): Muttermilch oder Milchrezeptur - 200 ml.

Vergessen Sie nicht, gleichzeitig in den Haferbrei Butter und Gemüsepüree - Gemüse (3-4 g) zu geben.

Ernährung in 6 Monaten

Mit sechs Monaten treten die ersten signifikanten Veränderungen im Körper des Kindes auf: Die körperliche und körperliche Aktivität nimmt zu, die ersten Zähne erscheinen und damit auch das Interesse an „erwachsenen“ Lebensmitteln. In diesem Alter erscheinen nach den Empfehlungen der WHO und der Union der Kinderärzte Russlands in der Ernährung des Kindes zusätzlich zu Muttermilch oder angepasster Säuglingsanfangsnahrung hypoallergenes Gemüse, Obst, Hühnermilch, Müsli, Fruchtsäfte, Quark und Fleischpüree. Wie lässt sich ermitteln, wie viel Lebensmittel ein halbes Jahr alt für gesundes Wachstum und erfolgreiche Entwicklung benötigt?

Ein sechs Monate altes Kind kann nicht in Worten sagen, ob es satt oder hungrig ist. Daher können die Eltern nur raten, ob ihr Baby genug zu essen hat, oder sich auf das nonverbale Verhalten des Kindes nach jeder Mahlzeit verlassen. Mit der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln im Alter von 6 Monaten ändert sich die Ernährung des Babys, unabhängig davon, ob das Baby ein Kind ist oder künstlich ernährt wird.

Am Morgen nimmt die Häufigkeit der Befestigung an der Brust ab, gleichzeitig abends und insbesondere vor dem Zubettgehen kann das Kind alle fünf Minuten eine Brust benötigen. Diese Art der Fütterung ist kein Indikator für einen Rückgang der Muttermilchmenge bei Müttern und sollte kein Grund sein, die Laktation abzuschließen. Es ist wichtig, das Baby bei Bedarf weiterhin auf die Brust zu legen.

Der wachsende Organismus des Säuglings benötigt zusätzliche Mengen an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, die der Mutterorganismus nicht mehr dafür bereitstellen kann. Es ist auch wichtig, Kindern, die künstlich oder gemischt ernährt werden, die notwendigen Nährstoffe bereitzustellen. Deshalb haben Kinderärzte Empfehlungen zu den Normen des Konsums und der Ernährung von Kindern entwickelt, auf deren Grundlage Sie einen individuellen Plan für die Ernährung eines Kindes erstellen können.

Wie viel isst ein 6 Monate altes Baby?

Für Kinder unter 1 Jahr wird die Ernährungsrate auf der Grundlage des Körpergewichts und der Anzahl der Wochen berechnet, in denen das Kind lebt. Die Gesamtmenge an Nahrungsmitteln, die ein sechs Monate altes Baby während des Tages konsumiert, sollte 1 Liter nicht überschreiten, unabhängig davon, ob es gestillt wird oder mit der Nahrung gestillt wird. Bei der Berechnung verwenden Kinderärzte die Formel, nach der das Nahrungsvolumen für Kinder von 6 bis 12 Monaten 1/8 oder 1/9 des Körpergewichts betragen sollte.

Der Verband der Kinderärzte Russlands hat eine Diät entwickelt, nach der das tägliche Nahrungsvolumen eines sechsmonatigen Babys als Ergänzungsfutter etwa 200 bis 230 g, Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung beträgt - mehr als 600 ml. Unabhängig von der Art der Fütterung sollte ein Kind von 6 Monaten alle vier Stunden 5 Mahlzeiten einnehmen. In der Nacht wird eine Pause von 8 bis 9 Stunden empfohlen.

Ein sechs Monate altes Kind sollte durchschnittlich 115 kcal pro Tag verbrauchen, das es ausschließlich aus Fleisch, Gemüse, Obst und Getreide zu sich nehmen sollte, Mehl und süße Produkte jedoch nicht. Gleichzeitig sollte der überwiegende Teil seiner Ernährung auf Proteine ​​fallen, deren Bedarf bei Säuglingen doppelt so groß ist wie bei Erwachsenen.

Protein

Ohne Protein ist es unmöglich, sich die normale körperliche und geistige Entwicklung eines Kindes vorzustellen. Muttermilch ist immer noch die Hauptproteinquelle, die vom Körper vollständig verdaut wird. Aber selbst mit einem Stillersatz für Ergänzungsfuttermittel nimmt der Eiweißgehalt des Organismus der Kinder ab.

Um ein optimales Gleichgewicht in der Ernährung eines 6 Monate alten Babys aufrechtzuerhalten, muss Hüttenkäse ab 3-5 g eingeführt und schrittweise auf 20 g erhöht werden, wobei der Eiweißanteil in der Nahrung des Babys im Alter von 6 Monaten mehr als 80% der Gesamtmenge ausmachen sollte. Neben Muttermilch und Quark sind Kaninchen-, Puten- und Hühnerfleisch eine wichtige Proteinquelle in der Ernährung eines sechs Monate alten Babys.

Die Vorteile von Aminosäuren in Fleisch können nicht überschätzt werden, daher sollte Fleisch in Form von Fleischpüree, beginnend mit 1/4 Teelöffel, in die Ernährung des Babys eingeführt werden und schrittweise auf 30 g erhöht werden.

Kohlenhydrate und Fette

Kohlenhydrate und Fette sind die Hauptquellen für Energie, jedoch sollten Sie einen kleinen Körper nicht mit Kohlenhydraten übersättigen, die Gärung, Verdauungsstörungen und infolgedessen Darmbeschwerden verursachen. Überschüssiges Fett führt zur Entwicklung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und von Diabetes.
Die Quelle der Kohlenhydrate in der Ernährung des Babys sind Getreide und Getreide, die daraus hergestellt werden, wie Reis, Buchweizen und Mais. Welche Art von Haferbrei sollte Baby essen - sofort industriell hergestellten Haferbrei oder 10% hausgemachten Haferbrei? Jede Mutter wählt es selbst aus. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der tägliche Getreideverbrauch durchschnittlich 150-180 g beträgt.

Eine wichtige Kohlenhydratquelle für den Kinderkörper sind Gemüse und Obst. Im Alter von sechs Monaten lernt das Baby Gemüse, Fruchtpürees und die ersten Suppensuppen kennen. In der Regel erhält das Baby das Gemüsepüree zum Mittagessen in einer Menge von 170 ml. Der Anteil des Fruchtpürees wird nach der Formel berechnet: 10 ml pro Lebensmonat und in einem halben Jahr mindestens 60 g

Das Baby bekommt polysaturierte Fette und fettlösliche Vitamine mit Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung sowie mit der Einführung von Eigelbfutter. Im Alter von 6 Monaten reicht es für ein Kind aus, 1 / 4–1 / 2 Eigelb anzubieten, aber es ist sehr vorsichtig, es in die Diät des Kindes zu injizieren. Zum ersten Mal reicht es aus, Ihrem Baby Eigelb auf der Spitze eines Löffels anzubieten. Wenn keine allergische Reaktion vorliegt, bringen Sie die Menge auf das gewünschte Volumen.

Wie viel und was ist besser zu trinken?

Ebenso wichtig ist die Frage, welche Art von Getränken in einem halben Jahr angeboten werden kann. Wenn das Kind stillt, befriedigt die Muttermilch seinen Wasserbedarf vollständig. Wenn das Baby ein „künstlicher Künstler“ ist, ist es äußerst wichtig, das Kind mit Wasser zu füttern.

Kindern des ersten Lebensjahres wird empfohlen, nach gründlichem Kochen spezielles Kinderwasser oder normales Leitungswasser zu verwenden. Neben Wasser- und Fruchtsäften können Sie Ihrem Kind Kräutertees anbieten, die auf den Ständen in einem großen Sortiment und verschiedenen Freisetzungsformen präsentiert werden.

Vor der Einführung von Kräutertees in die Ernährung des Kindes muss jedoch ein Kinderarzt konsultiert werden. Die meisten Kräuter haben eine ausgeprägte therapeutische Wirkung. Zusätzlich zum Durstlöschen können sie andere Auswirkungen auf den Körper des Babys haben.

Die ungefähre Ernährung eines Kindes im Alter von 6 Monaten lautet wie folgt:

  • Die erste Fütterung um 6 Uhr: Muttermilch oder Milchrezeptur - 200 ml;
  • Zweite Fütterung um 10 Uhr: milchloser Brei - 150 g, Fruchtpüree - 60 g oder Ergänzung mit Muttermilch oder Milchrezeptur - 100 g;
  • Dritte Fütterung um 14 Uhr: Gemüsepüree - 100 g, Fleischpüree - 5–30 g, Fruchtsaft - 60 ml;
  • Die vierte Fütterung um 18 Uhr: Hüttenkäse - 20 oder 30 g, Fruchtpüree - 40 g, Muttermilch oder eine Mischung - bis zu 200 ml;
  • Fünfte Fütterung um 22 Uhr: Muttermilch oder Milchrezeptur - 200 ml.

Solche Regelungen sind nicht zwingend. Im Durchschnitt bringt ein sechs Monate altes Baby ein Gewicht von 600 g und eine Körpergröße von 2 cm dazu: Wenn ein Baby gut schläft, mit Vergnügen spielt und die Welt kennt, bedeutet das, dass es an Nährstoffen nicht mangelt.

Die Frage "Wie viel braucht ein Kind?" Kann nicht eindeutig beantwortet werden. Gewichtszunahme, Wohlbefinden und Lust am Spielen sind Anzeichen für Sättigung und normale Entwicklung des Kindes. Es ist nicht notwendig, die empfohlene Futtermenge gewaltsam in das Baby zu "schieben". Eine solche Art, das Kind zu füttern, führt zu einer Gewichtszunahme und einer generell negativen Einstellung zum Essen.

Wenn das Baby Sie nachts an der Brust befestigen muss, sollten Sie es nicht in der Muttermilch ablehnen. Wenn Eltern den Meinungen von Kinderärzten zuhören, sollten sie sich zunächst an den individuellen Bedürfnissen des Kindes orientieren.

Wie viele Lebensmittel sollte ein Baby nach 6 Monaten essen?

In sechs Monaten trifft sich das Baby mit erwachsenen Gerichten, und die Eltern haben eine Frage, wie viel Nahrung ein Kind nach 6 Monaten essen sollte. Bei der Aufnahme neuer Produkte ist es wichtig, die täglichen Normen und allgemeinen Regeln der Fütterung einzuhalten.

Diät

In sechs Monaten wird das Kind fünfmal am Tag mit Pausen von 3-4 Stunden gefüttert. Nachts geht er schon ohne Essen aus. Gestillte Babys trinken 500 ml Muttermilch. Sie bleibt am ersten Morgen und am letzten Abendmahl am Tag der Fütterung. Babys mit künstlicher Fütterung trinken 500-600 ml Milchrezeptur.

Die Eltern wählen zunächst die ersten Nahrungsmittel für die Fütterung mit ihrem eigenen Kinderarzt. Kindern mit unzureichender Gewichtszunahme wird empfohlen, mit Müslischalen zu beginnen, gut gefütterten Kindern - mit Gemüsepüree.

Produkte für den Beginn der Fütterung:

  • Haferbrei in Wasser gekocht, dann zerdrückt. Sie können im Laden für Kinder ab 6 Monaten einkaufen. Geeignet sind Buchweizen, Reis, Haferflocken. Zum ersten Mal 10 ml geben, dann auf die Norm erhöhen - 150 ml.
  • Gemüse wird gefüttert, beginnend mit 5 ml einer Art, dann werden nach und nach andere eingeführt. Zucchini, Kartoffeln, Blumenkohl reicht aus. Normalerweise isst das Baby pro Tag 100 ml Kartoffelpüree.
  • Hüttenkäse wird weich homogenisiert verwendet. Zum ersten Mal 5 g geben, dann auf 40 g pro Tag erhöhen.
  • Obst wird angeboten, wenn das Kind bereits Gemüse gekostet hat. Beginnen Sie mit 5 ml und erhöhen Sie diese täglich auf 60 ml. Äpfel, Birnen werden es tun.

Fleisch, Eigelb, Säfte gehören später in die Ernährung. Der Kinderarzt Komarovsky empfiehlt, die Fütterung eines 6 Monate alten Babys auf Kefir zu beschränken und ab dem 6. Tag Hüttenkäse darin zu rühren. Der Arzt rät, sie an der zweiten Morgenfütterung vorzustellen: Beginnen Sie mit 10 ml Kefir und 10 g Hüttenkäse und erhöhen Sie das Volumen schrittweise auf 120 ml bzw. 30 g. Das restliche Geschirr sollte frühestens 7 Monate hinzugefügt werden.

Regeln für die Fütterung

Neue Gerichte werden mit Vorsicht in die Ernährung aufgenommen, andernfalls wird die Verdauung des Babys gestört, es treten Koliken auf.

  • Geben Sie zum ersten Mal nicht mehr als einen halben Teelöffel eines unbekannten Produkts.
  • Ein neues Gericht sollte morgens besser gefüttert werden, sodass abends deutlich wird, wie das Kind es trägt.
  • Ein anderes unbekanntes Produkt frühestens 5 Tage nach dem vorherigen einführen.
  • Wenn die Krankheit besser ist, versuchen Sie nicht, ungewohnte Speisen auszuprobieren.
  • Zwingen Sie das Kind nicht zum Essen, wenn ihm das Gericht nicht gefällt.
  • Bei Anzeichen von Allergien oder Essstörungen sollte die Vertrautheit mit dem nächsten neuen Produkt besser verschoben werden, bis die schmerzhaften Symptome vorüber sind.

Es ist nützlich, ein Tagebuch zu führen und das Essen und die Reaktion des Babys zu markieren. Ein sechs Monate altes Kind weiß nicht, wie es mit Worten zu vermitteln ist, ob es gegessen hat oder nicht, aber sein Verhalten und sein Wohlbefinden werden seine Eltern dazu anregen, wenn er genug zu essen hat.

Wie viel sollte ein Kind in 5-6 Monaten essen und wie es sein Menü diversifizieren kann

Obwohl Muttermilch allein in der Lage ist, Ihr Baby mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen, empfehlen Ärzte noch im fünften oder sechsten Monat, dass junge Mütter nach und nach zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel zur täglichen Ernährung des Kindes hinzufügen. In diesem Artikel versuchen wir zu erklären, wie viel ein Baby nach 5 Monaten essen sollte, ob Sie mit der Fütterung beginnen und wie viele zusätzliche Produkte es nach sechs Monaten benötigt.

Welche Portionen brauchen Sie, um mit der Fütterung zu beginnen?

Natürlich bleibt die Fütterung mit Muttermilch die Hauptquelle für Kalorien und Nährstoffe für das Baby. Die Nahrung sollte nur als zusätzliche Diät betrachtet werden. Verschiedene Mischungen, Obst- und Gemüsepürees, Porridges usw. stellen sich als Ergänzungsfuttermittel dar. Sie müssen schrittweise beginnen - zunächst reicht ein halber Teelöffel aus.

Am Nachmittag bemerken Sie leicht den leichtesten Hautausschlag, der auf seiner Haut auftreten kann, und reagiert durch geeignete Maßnahmen rechtzeitig auf Durchfall oder Kolik. Nun, nachts lassen Sie das Baby ruhig schlafen, bewahren Sie es vor Experimenten auf.

Fütterungsmodus in diesem Alter

Im Alter von sechs Monaten haben die Kinder meistens gerade genug genug zum Füttern, und nachts stören sie ihre Eltern kaum. Um dies zu erreichen, müssen diese jedoch eine Routine für die Ernährung des Kindes erstellen, damit er gut ernährt und zufrieden schlafen kann. Wir präsentieren eine Tabelle, die ungefähr zeigt, wie das tägliche Fütterungsregime aussehen sollte. Wie aus der Tabelle ersichtlich, sollte es insgesamt sechs Fütterungen geben, obwohl Sie mit fünf davon auskommen können - dies hängt von den individuellen Merkmalen Ihres Babys ab.

Trotzdem lassen viele Mütter eine Flasche mit Milchrezeptur oder Muttermilch für eine Nacht in der Nähe des Feldbettes stehen, falls das Baby nachts noch essen möchte. So fühlen sie sich sicherer. Aber nach sechs Monaten empfehlen die Ärzte nachts nur, dem Kind ein Getränk zu geben, aber nicht zu füttern.

Portionen von Lebensmitteln in diesem Alter

Nach 5-6 Monaten kann Ihr Baby Kartoffelpüree mit Gemüse, Blumenkohl und Broccoli erhalten

Jeder Kinderarzt wird sicherlich sagen, dass alles von den individuellen Eigenschaften des Babys abhängt. Es gibt verschiedene Systeme, mit denen Sie die täglichen Kalorien berechnen können, die ein Baby verbrauchen sollte. In der Regel nach 5-6 Monaten haben Babys bereits die ersten Zähne geschnitten und müssen daher mehr verschiedene Vitamine und Mikroelemente als zuvor bekommen. Nach Berechnungssystemen wie dem Reichssystem und der Malov-Methode können Sie selbst oder zusammen mit Ihrem Arzt berechnen, wie viel Nahrung Ihr Kind pro Tag benötigt und wie viele Ergänzungsnahrungsmittel ihm nützlich sind. Bei der Berechnung werden Faktoren wie zum Beispiel normalerweise berücksichtigt:

  • Gewicht und Größe Ihres Babys;
  • Wie oft am Tag isst er;
  • Wie viele Kalorien muss er pro Tag verbrauchen?

Kein System kann jedoch genaue Empfehlungen geben. Schließlich sind Kinder aktiv und ruhig und ernähren sich von diesen Kategorien etwas anders. Solche Faktoren müssen Sie auch berücksichtigen. Zunächst können Sie jedoch mit einer vereinfachten Formel auskommen, die übrigens von vielen Kinderärzten verwendet wird.

Laut wissenschaftlichen Daten sollten Babys an einem Tag zwischen fünf und sechs Monaten etwas zu sich nehmen, dessen Volumen etwa ein Achtel des Gesamtgewichts ihres Körpers beträgt. Diese Regel gilt für Babys, die noch gestillt werden, und für diejenigen, die künstlich ernährt werden.

Im Durchschnitt stellt sich heraus, dass ein Baby pro Tag etwa einen Liter Nahrung zu sich nehmen muss, obwohl diese Zahl, wie gesagt, an Bedingungen geknüpft ist. Dieser Band sollte unbedingt enthalten:

  • oder etwa einen halben Liter Muttermilch;
  • oder etwa die gleiche Menge Milchformel.

Das restliche Volumen bis zum Liter kann bereits mit allen möglichen Ergänzungsnahrung gefüllt werden:

  • Getreide (bis zu 150 Gramm);
  • Gemüsepüree (bis zu 150 Gramm);
  • Fruchtpüree (bis zu 60 Gramm);
  • Fleischpüree (bis zu 30 Gramm);
  • Quark (bis zu 40 Gramm);
  • Saft (bis zu 60 Milligramm);
  • etwa ein Viertel des Eigelbs.

Wir erinnern uns noch einmal daran, dass all dieses Volumen auf die fünf oder sechs Fütterungstechniken verteilt werden muss, die Sie bereits erstellt haben. Natürlich hat Ihr Kind vielleicht etwas mehr oder weniger als die oben genannten. Für liebevolle und aufmerksame Eltern wäre es jedoch nicht schwierig, sich um das Verhalten der Krümel während der Fütterung zu kümmern und dann zu sehen, ob er genug zu essen hatte oder hungrig blieb.

Wie kann man das Menü des Kindes besser variieren?

Der Hauptteil der Diät, die Ihr Baby pro Tag isst, sollten Proteine ​​sein: Das Baby braucht sie doppelt so viel wie ein Erwachsener. Insgesamt benötigt das Baby für einen Tag 115 kcal in einem halben Jahr. Er kann sie aus Gerichten mit Fleisch-, Gemüse- und Fruchtpürees sowie Müsli bestellen. Aber es sollte keine Süßigkeiten oder Muffins auf der Krümelkarte geben.

Die Entscheidung, mit der Einführung von Nahrungsergänzungsmitteln im Menü Ihres Babys zu beginnen, sollte mit Ihrem Kinderarzt getroffen werden. Normalerweise umfasst die Zusammensetzung einer zusätzlichen monatlichen Fütterung, die Ihr Baby jeden Monat ohne Probleme essen kann, Folgendes:

  • verschiedene geklärte Säfte oder Gelee;
  • Püree auf der Basis von Gemüse, Obst und Fleisch;
  • Hühnereigelb;
  • Haferbrei aus Reis, Hirse und Buchweizen sowie Haferflocken. Sie sind mit Milch hergestellt und sehr flüssig;
  • Lichtquark;
  • Kefir und Joghurt.

Fruchtpüree muss in der Ernährung des Babys enthalten sein

Hier sind ein paar Menüoptionen, die Sie beim Füttern Ihres Babys variieren können. Sie sind für eine fünffache Mahlzeit bestimmt, aber Sie haben das Recht, die gleichen Mengen und sechs Empfänge zu strecken.

Optionsnummer 1

  1. Essen am Morgen: 200 ml Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung.
  2. Mahlzeiten um 10 Uhr: 150 Gramm Müsli, 60 Gramm Fruchtpüree. Sie können anstelle von Kartoffelpüree 100 Gramm Muttermilch oder -formel füttern.
  3. Mahlzeiten während des Tages: 100 g Gemüsepüree, 30 g Fleischpüree und 60 ml Fruchtsaft.
  4. Essen in 18 Stunden: 25 - 30 g Hüttenkäse, 40 g Fruchtpüree, 200 ml Muttermilch oder Mischung.
  5. Essen in der Nacht: 200 ml Muttermilch oder Formel.

Optionsnummer 2

  1. Essen am Morgen: 200 ml Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung.
  2. Mahlzeiten um 10 Uhr: 30 ml Saft oder 50 g Fruchtpüree. Wieder können Sie Kartoffelpüree durch 100 Gramm Muttermilch oder -formel ersetzen.
  3. Essen während des Tages: 100 g Hühnerbrühe mit zerkleinertem Fleisch, 100 g Gemüsepüree, 50 g Fruchtpüree.
  4. Mahlzeiten um 18 Uhr: 150 Gramm Müsli, 100 Gramm Gelee.
  5. Essen in der Nacht: 200 ml Muttermilch oder Formel.

Übrigens können Sie drei bis vier Gramm Butter zu Ihrem Brei hinzufügen. Wenn Sie Gemüsepüree kochen, fügen Sie normalerweise die gleiche Menge Pflanzenöl hinzu.

Wie viel sollte ein Baby nach 6 Monaten essen?

Heute wird davon ausgegangen, dass das wichtigste Kriterium für eine gute Entwicklung und Ernährung eines Kindes nicht die verzehrte Menge sein sollte, sondern das Übergewicht. Das heißt, es ist richtig, einige zu fragen, ob sie ein Kind im Alter von 6 Monaten essen sollen, und wie viel es zunehmen sollte. Nach den Berechnungen der täglichen Ernährungsrate für verschiedene Systeme werden unterschiedliche Werte erhalten.

Beispiele für Berechnungen

Wie viel sollte ein Kind im Alter von 6 Monaten nach M. S. Maslov essen?

In einem Liter Muttermilch sind etwa 700 Kalorien enthalten. Im Alter von 6 bis 9 Monaten sollte ein Kind 110–115 kcal pro 1 kg Körpergewicht pro Tag erhalten. Wenn ein Kind beispielsweise in 6 Monaten 8,2 kg wiegt, sollte es 8,2 x 110 = 902 kcal erhalten, was 1288 ml Muttermilch pro Tag entspricht. Da ein Kind im Alter von 6 Monaten 5-6-mal essen muss, dann 1288: 6 = 214 ml auf einmal, was ein bisschen zu viel ist, da ein Kind ab 6 Monaten aus einer Nahrung 180 bis 200 ml Muttermilch oder -mischung trinken sollte.

Wie viel sollte ein Kind nach 6 Monaten im Reich essen?

Unabhängig vom Alter sollte das Gewicht des Kindes in Gramm durch die Höhe in Zentimeter geteilt und mit 7 multipliziert werden. Das heißt, wenn beispielsweise ein Kind 8200 Gramm wiegt und seine Körpergröße beispielsweise 66 cm beträgt (diese Angaben sind durchschnittlich für ein halbjähriges Kind) dann 8200: 66 = 124 (gerundet). 124x7 = 869 ist die tägliche Milchmenge. Bei einer 6-fachen Diät erhalten Sie 869: 6 = 144 ml Milch pro Fütterung, was für ein 6 Monate altes Baby eigentlich nicht ausreicht.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass in diesem Alter eine Fütterung erfolgt, unabhängig davon, ob das Baby gestillt oder künstlich sollte locken.

Daher sollten Sie im Idealfall die Gewichtszunahme, den Zustand des Kindes und die Anzahl der Wasserlassen und des Stuhlgangs überwachen.

Wie viel Mischung pro Tag sollte ein großes Kind in 6,5 Monaten essen?

Kinderärzte, zu denen wir gingen, sagen, dass er nicht mehr als 1 Liter pro Tag essen sollte. Aber nach jeder Mahlzeit weint er, wird schnell hungrig und verträgt keine vierstündigen Intervalle. Isst nachts immer noch.

Wenn er täglich 1200 Liter aß, war alles in Ordnung. Sobald uns gesagt wurde, die Dosis zu reduzieren - Auf Wiedersehen, Schlaf und einen guten Tag. Worauf kann man sich konzentrieren - die Norm der Kilokalorien nach Gewicht oder Altersempfehlungen? "

Sicherlich merken Sie selbst, dass das Kind seinen Altersgenossen, Säuglingen in Größe und Gewicht deutlich voraus ist. Die Ursachen können mit der Vererbung (große Eltern oder Verwandte), der Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft (großer Fötus), endokriner Störung usw. zusammenhängen.

Wenn Sie die durchschnittliche körperliche Entwicklung von Kindern im ersten Lebensjahr in Betracht ziehen, wiegt Ihr Baby wie ein Kind über 1,5 Jahre und ist nur knapp über ein Jahr alt. Angesichts seiner Beweglichkeit und Anzeichen, die auf eine unzureichende Menge der Mischung in der täglichen Ernährung hindeuten, stellt sich die Frage: "Wie berechnet man die Futtermenge pro Futtermittel?"

Dafür gibt es viele Formeln und Tabellen, die für das "durchschnittliche" Kind geeignet sind, aber nicht für Sie. Lasst uns zusammen verstehen.

Die volumetrische Methode ist eine schnelle Methode, um zu bestimmen, wie viel das Baby die Mischungen pro Tag und bei einer Fütterung essen soll, ohne das Wasser oder den Saft zu berücksichtigen. Für Kinder ab 6 Monaten beträgt das 1 / 8-1 / 9-Gewicht, dh in Ihrem Fall 1300-1500 ml. Es gibt jedoch Einschränkungen, über die Kinderärzte ständig sprechen - nicht mehr als 1000 bis 1100 ml pro Tag.

Kalorienmethode - die Berechnung der Ernährung anhand der Anzahl der Kalorien pro Körpergewicht. Wird häufig für Kleinkinder und Frühgeborene verwendet. Gemäß der WHO-Empfehlung benötigt ein Kind von 6-9 Monaten 110 kcal / kg pro Tag, das sind 1320 kcal pro 12 kg. Berechnet nach der Formel: (1320 kcal × 1000) / 680 (Kaloriemischung) und wir erhalten fast 2 Liter pro Tag. Diese Methode ist eindeutig nicht für die kleinen Helden geeignet!

Methode zur Berechnung der Ernährung für Kinder, die mit einer hohen Körpermasse oder einem hohen körperlichen Entwicklungsstand geboren sind. Im ersten Lebensmonat erhält das Kind 700 bis 800 ml der Mischung pro Tag, und in jedem folgenden Monat erhöht sich die Rate um 50 ml. Nach 5 Monaten sollte das Volumen 1100 ml nicht überschreiten. Für ein 7-monatiges Baby: 700 + (50 ml × 7 Monate) = 1050 ml.

Die Berechnung nach Gewicht und Höhe ist in dieser Situation die genaueste Methode. Die Formel ist ziemlich einfach: Das Gewicht in Gramm wird durch die Höhe in Zentimeter geteilt und mit 7 multipliziert. In unserem Fall: 12000 g / 75 cm × 7 = 1120 ml pro Tag oder 220 ml pro Fütterung.

Es ist möglich, die Entsprechung von Körpergröße zu Gewicht anhand des Body-Mass-Index zu bestimmen - ein neuer Standard für die Messung der WHO, der Übergewicht identifiziert. Für Ihr Kind beträgt der BMI-Wert 21,3 und wird als „hoch“ interpretiert. In diesem Fall wird die Konsultation und Einführung eines Endokrinologen in das erste Ergänzungsfutter aus pflanzlichen Pürees, jedoch nicht Getreide, gezeigt.