Ich kann nach der Geburt nicht aufstehen

Gruppe: Teilnehmer
Nachrichten: 4
Registriert: 27.8.2013
Benutzer-ID: 137 365

Gruppe: Benutzer
Mitteilungen: 5 513
Anmeldung: 9/7/2007
Benutzer-ID: 16 962

Gruppe: Teilnehmer
Nachrichten: 4
Registriert: 27.8.2013
Benutzer-ID: 137 365

Benutzertagebuch
Gruppe: Benutzer
Mitteilungen: 13.657
Anmeldung: 8.6.2013
Aus: Moskau
Benutzer-ID: 136,127

Gruppe: Teilnehmer
Nachrichten: 4
Registriert: 27.8.2013
Benutzer-ID: 137 365

Benutzertagebuch
Gruppe: Benutzer
Mitteilungen: 13.657
Anmeldung: 8.6.2013
Aus: Moskau
Benutzer-ID: 136,127

Gruppe: Teilnehmer
Nachrichten: 4
Registriert: 27.8.2013
Benutzer-ID: 137 365

Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 1 561
Anmeldung: 17.2.2011
Aus: europa
Benutzer-ID: 111 661

Gruppe: Teilnehmer
Mitteilungen: 9
Anmeldung: 13.8.2013
Benutzer-ID: 137,148

Schrecklich Dieses Glück verwandelte sich in solchen Schmerz. Hier las ich: "Wenn eine Frau in der Vergangenheit Probleme in Form einer Hernie, einer Ischias oder einer Krümmung der Wirbelsäule hatte, können höchstwahrscheinlich während der Schwangerschaft einige Krankheiten" zurückkommen ". "Längeres Sitzen in einer Position verursacht oft Taubheit der Wirbelsäulenmuskulatur und das Auftreten von Schmerzen im unteren Rückenbereich."
Werbung ist verboten! Sie können die Informationen kopieren.
Es gibt auch Tipps zur Vermeidung von Rückenschmerzen: "Erhöhen Sie die Kalziumzufuhr, für die wir uns auf Milchprodukte stützen", "Wir schwimmen. Die angenehmste Art, Rücken- und Lendenschmerzen vorzubeugen." Für mich persönlich half mir ein guter Masseur bei Rückenschmerzen, leider kann ich ihm jetzt nicht raten, die Zapfen in Barvikha zu massieren. Aber du musst schauen !! Akupunktur hat mir auch geholfen, es wird definitiv nichts passieren, ich selbst wurde behandelt und meine Mutter wurde behandelt. Wenn Sie nach jedem Ausschau halten, sollten Sie sich ein Diplom einer guten medizinischen Einrichtung suchen, das ist wichtig. Jetzt versuchen alle und alle zu behandeln. Durch die Ehefrau auf keinen Fall erhöhen, können Sie ihre Position stark verschlechtern. Wo bist du geographisch? Ich habe einen sehr guten Frauenarzt, der auf sie Bezug nehmen kann. aber wirst du essen? Ich glaube, dass es am Anfang nicht klar ist, warum, und weiter nach einem Arzt zu suchen. Andernfalls werden sie einfach Ihre Frau töten (im Sinne einer Reihe unnötiger Injektionen).

Post wurde bearbeitetAlena Noise - 28.8.2013, 19:48

Was tun, wenn die Kuh nach der Geburt nicht aufstehen kann?

Eine Kuh bringt ein Kalb auf die Seite, aber wenn sie danach nicht aufsteht, müssen Sie den Tierarzt rufen

Die Essenz der Störung

Die Nerven des Gesäßes sind für die Muskeln des Gesäßes und das Lumbosakrale, die sich an den Seiten der kleinen Beckenhöhle befinden, für die Femurmuskeln verantwortlich. Diese Nervenenden sind durch Verwundbarkeit gekennzeichnet und werden häufiger als andere beschädigt. Dann steht das Tier nicht auf den Hinterbeinen.

Die lumbosakralen Nerven leiden häufiger unter Komplikationen nach der Geburt. Manchmal ist eine Seite mehr als die andere beschädigt. Landwirte erkennen dies an der Seite, auf der das Tier liegt. Manchmal leidet nach einem schwierigen Kalben nur ein Bein. In diesem Fall steigt das Tier auf, fällt dann aber. Wenn beide Gliedmaßen betroffen sind, steigt die betroffene Probe nicht an. Der beschädigte Gesäßnerv verhindert auch das Aufstehen.

Gründe

Diese Störung ist auf die sehr große Größe des neugeborenen Kalbes zurückzuführen. Aber auch bei einem normalen Fötus können die Nervenenden geschädigt werden, wenn die Frau:

  • schmale Beckenknochen;
  • erste Geburt

Das Kalben findet am Ende des Winters statt, und die Weigerung der Frau, aufzusteigen, hängt mit der Erschöpfung der Vitaminreserven im Körper zusammen. Andere äußere Kriterien, die diese Krankheit verursachen: Bewegungsmangel, Platzmangel, Verletzungen bei schwangeren Königinnen.

Besonders oft kann die Kuh nach der ersten Geburt nicht aufstehen

Andere Gründe

Neben der nervösen Lähmung des Gesäßes und der lumbosakralen Enden beruht die Tatsache, dass die Kuh nach schwerer Wehen lügt, auf folgenden Krankheiten:

  • Milchfieber, wenn die erkrankten Exemplare liegen, zeichnen sie sich durch Apathie und Lethargie aus. Impuls und Temperaturabfall. Symptome treten innerhalb von zwei Tagen nach dem Kalben auf.
  • Metritis, die als Komplikation nach einer schwierigen Geburt oder der verbleibenden Nachgeburt auftritt. Symptome sind nicht sofort spürbar. Dann steigt oder fällt die Temperatur, der Herzschlag beschleunigt sich, der Atemrhythmus beschleunigt sich. Begleitet von Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit und Ablehnung von Wasser.
  • Mastitis - Infektion der Brustdrüse unter Verletzung der Pflege- und Ernährungsbedingungen. Wenn sich die Krankheit durch das Euter ausbreitet, beginnt Fieber, Lethargie und die Weigerung zu essen.
  • Postpartumparese: Die Ursache für das Auftreten ist unausgewogene Ernährung und unsachgemäße Pflege, Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes. Die Hornhaut eines Auges wird trüb und trocknet. Der Hals ist gebogen. Möglich mit dem schnellen Hotel.
  • Hypophosphatämie, die einen Phosphormangel im Körper verursacht. Die Milchproduktivität nimmt ab, Vieh mit Schwierigkeiten bewegt sich, schwächt sich ab und legt sich nieder.

Aktionen

Viehzüchter fragen sich, was in dieser Situation zu tun ist. Es ist wichtig, dass das Tier schnell aufsteht. Dies ist abhängig von der Heilung. Wenn Sie eine Frau nach dem Kalben liegen lassen, führt dies zu einer progressiven Lähmung. Die Prognose ist ungünstig, auch wenn sich das Tier längere Zeit in einer unregelmäßigen Haltung befunden hat.

Am besten, wenn ein erfahrener Tierarzt geboren wird

Die ersten Aktionen, die ein Züchter durchführt, sind die Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt, der Rinder behandelt. Ein Fachmann bestimmt, worum es geht - Lähmung der Nervenenden oder Fraktur (Luxation). Ein gebrochener Femur oder eine Luxation des Hüftgelenks führen zu traurigen Konsequenzen, wenn Sie versuchen, dem Tier selbst zu helfen.

Knochenfragmente zerreißen eine Arterie im Oberschenkel und die Probe stirbt an Blutverlust.

Wenn bei starken Versuchen eine Durchblutungsstörung im Kreuzbein auftritt, führt dies zu Schäden in dieser Zone. Ein weiterer Grund, warum Vieh nicht auftritt, ist Milchfieber, bei dem ein separater Behandlungsverlauf vorgeschrieben ist.

Wie stehe ich auf?

Wenn das Tier nach der Geburt aufgrund einer nervösen Lähmung nicht aufsteht, muss der Besitzer es auf die Füße stellen, selbst wenn es sehr müde ist und versucht, sich hinzulegen. Stellen Sie vor aktiven Schritten sicher, dass die Wade nicht im Weg ist. Sonst fällt die Mutter auf ihn. Für das Verfahren werden mehrere Personen (am Schwanz und am Kopf) gegen Absturz abgesichert.

Nach dem Kalben ist es sehr wichtig, dass eine Kuh aufsteht

Landwirten wird empfohlen, Folgendes durchzuführen, wenn der Uterus nicht steigt:

  • Drehen Sie den Schwanz: Fangen Sie ihn in der Mitte ab und falten Sie ihn vorsichtig, ohne dabei Schmerzen zu verursachen. Halten Sie diesen Zustand 10-20 Sekunden lang aufrecht, bis die Kuh aufsteht.
  • Erstellen Sie Soundeffekte: laute Klatschen, Rufe, Trampel, deren Zweck es ist, eine Kuh zu erschrecken und sie aufrichten zu lassen. Haben Sie keine nennenswerten Auswirkungen auf weniger ängstliche Exemplare.
  • Etwas strangle: Es sieht grausam aus, aber in den meisten Fällen lässt es den lügenden Vertreter der Herde steigen. Um dies zu tun, schließen Sie Mund und Nase für 10–20 Sekunden und blockieren den Luftzugang.
  • Mit Strom zu handeln: eine noch grausamere Methode, die nicht empfohlen wird, jedoch wird die kranke Kuh durch das Berühren eines E-Racers am Schwanz zum Stehen bringen.

Unterstützungsmaßnahmen anheben

Wenn die Kuh nach solchen Ereignissen aufsteht oder versucht, dies zu tun, halten Sie sie am Schwanz und helfen Sie dabei, nicht zu fallen. Der Sturz ist mit Luxationen oder Brüchen der Gliedmaßen behaftet. Halten Sie das Tier so oft wie möglich auf die Füße. Je länger es kostet, desto besser ist die Prognose. Wenn der Sturz auf die Hintergliedmaßen erneut auftritt, müssen Pausen eingelegt werden.

Wenn der Uterus nach der Exposition angehoben und für längere Zeit gehalten wird, stellen Sie sicher, dass er sicher beim Neugeborenen bleiben kann. Dies wird durch die Funktion der Hinterbeine bestimmt. Wenn sich die Kuh umdreht und nicht fällt, tritt sie zuversichtlich den Huf an und ordnet ihn neu an.

Eine Kuh kann nur dann mit einem Kalb belassen werden, wenn sie fest auf den Füßen steht.

Wenn du nicht aufstehen kannst

Falls eine Kuh nach den ergriffenen Maßnahmen nicht aufsteht, gehen Sie wie folgt vor:

  • hilf ihr, eine bequeme Position einzunehmen;
  • Wenn das Jungtier lebt, füttern Sie es mit Milch aus einer Flasche oder bringen Sie es zu den Brustwarzen und halten Sie es, während es isst.
  • Wenn sich die Gebärmutter im Stall befindet, nehmen Sie das Kalb und bringen Sie es durch das Intervall für die Fütterung.
  • Wenn eine Kuh versucht, von alleine aufzustehen, binden Sie ihre Hinterbeine: Dies hilft, Frakturen, Versetzungen und Muskelrisse zu vermeiden.
  • Beachten Sie die hygienischen Bedingungen während der Wartung (saubere Böden, Vermeidung von Feuchtigkeit) und eine ausgewogene Ernährung.

Die betroffene Probe wird periodisch umgedreht, um eine progressive Lähmung, Muskelverhärtung und Druckstellen zu vermeiden.

Wenn die menschliche Kraft nicht ausreicht, um die Gebärmutter zu stützen, verwenden Sie das breite Gurtsystem als hängende Struktur.

Wickeln Sie sie um den Rumpf hinter den Ellenbogengelenken der Vorderläufe und im Rücken.

Verwendet zu diesem Zweck und verschiedene Modelle von Aufzügen. Dies ist ein Gerät, das den Beckenbereich des Körpers festklemmt und anhebt. Drehen Sie den erkrankten Uterus 2-3 Mal am Tag.

Der Lift hilft, wenn die Kuh nicht sofort auf die Füße gestellt werden kann

Arzneimittel

Wenn das Tier nach dem Kalben aufgrund von Nervenlähmungen liegt, verschreiben Tierärzte Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung. Heilen Sie die beschädigten Enden und reduzieren Sie die Schwellung des Arzneimittels mit Vitamin E, Selen und Steroiden.

Bei einer postpartalen Parese wird Coffeinbenzoat, ein Präparat für Vitam, subkutan injiziert. Im Kampf gegen diese Krankheit greifen die Wirte auf die Luftinjektion in die Brustdrüse zurück (die nicht immer von Tierärzten zugelassen ist). Hypophosphatämie wird mit intravenösen Injektionen von Ostrolit (500 ml pro 500 kg Lebendgewicht) und Calciumhypophosphitlösung (30 g pro Liter destilliertes Wasser) behandelt.

Die Behandlung wird von einer ausgewogenen Ernährung begleitet, die aus hochwertigem Futter (Getreide, Heu, Konzentrate) besteht. Malz, Haferkeimlinge (zweimal täglich 100 g) und Fischöl hinzufügen. Kalzium- und Phosphorsalze helfen. Zusätzlich werden Vitaminkomplexe und Glukose verabreicht. Um die Durchblutung wiederherzustellen, wird der erkrankte Uterus massiert und mit einem Strohhalm (an der Basis der Beine und dem sakralen Teil) gerieben.

Malz und gekeimtes Getreide helfen der Kuh, sich schnell zu erholen

Hilfreiche Ratschläge

  1. den Gesundheitszustand der Tiere nach dem Kalben genau überwachen;
  2. Keine Selbstmedikation, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt und befolgen Sie diese Anweisungen.
  3. Sicherheitsmaßnahmen beim Umgang mit Vieh beachten.

Der Prozess des Kalbens bei Kühen ist langwierig und mit Komplikationen aufgrund der physiologischen Eigenschaften von Rindern verbunden. Mit der Zeit führen die beobachtete Krankheit und die in den meisten Fällen geleistete medizinische Hilfe zur Heilung durch die negativen Auswirkungen der Geburt.

Der erste Tag nach der Geburt

Nach der Geburt im Leben einer Frau treten viele Situationen auf, denen sie noch nie zuvor begegnet ist. Und die üblichen Dinge erfordern jetzt einen neuen Ansatz.

All dies wirft viele Fragen bezüglich Gesundheit, Lebensstil, Emotionen und Beziehungen auf, die die junge Mutter zum ersten Mal lösen muss.

In der Entbindungsstation

Die Geburt endet nach dem dritten Stadium der Geburt, dh nach der Geburt der Nachgeburt. Daraufhin nimmt der Uterus sofort signifikant ab, wird kugelförmig, sein Hohlraum ist mit Blutgerinnseln gefüllt; Die Unterseite der Gebärmutter befindet sich an dieser Stelle ungefähr in der Mitte zwischen Herz und Nabel. Seit einiger Zeit bestehen periodische Krampfkontraktionen der Uterusmuskeln, hauptsächlich im unteren Bereich. Unmittelbar nach der Geburt untersucht der Arzt den Geburtskanal, sticht ggf. die Tränen ab.

In den ersten zwei Stunden nach der natürlichen Geburt muss sich die Frau unter der Aufsicht von medizinischem Personal in der Entbindungsstation befinden. Diese Periode wird als frühe Nachgeburt bezeichnet und erfordert besondere Aufmerksamkeit für den Patienten, da während dieser zwei Stunden verschiedene Komplikationen (z. B. Blutungen, Bluthochdruck oder Körpertemperatur usw.) wahrscheinlich sind. Aufstehen ist nicht erlaubt. Unmittelbar nach der Geburt wird eine Wärmflasche mit Eis auf den Unterbauch gestellt, um die Gebärmutterkontraktion des Puerperal zu verbessern. Alle Frauen fühlen sich nach der Geburt anders. Manche Menschen erleben Aufregung, Euphorie, die mit der Freisetzung von Hormonen der Freude verbunden ist - Endorphine, der Wunsch, alle Angehörigen anzurufen, zu kommunizieren, andere dagegen fühlen sich müde und schläfrig, was mit einem großen physischen und psycho-emotionalen Stress bei der Geburt zusammenhängt.

Unmittelbar nach der Geburt wird das Neugeborene normalerweise im Entbindungsraum zum ersten Mal an der Brust angelegt.
In der frühen Zeit nach der Geburt beurteilen der Arzt und die Hebamme regelmäßig den Zustand des Patienten, messen den Blutdruck und den Puls, fragen nach dem allgemeinen Gesundheitszustand und Beschwerden, prüfen die Art und den Umfang des Abflusses aus dem Genitaltrakt und massieren den Uterus durch die vordere Bauchwand.

2 Stunden nach der Geburt überprüft der Arzt erneut den Zustand des Wochenbettes, beurteilt den Grad der Gebärmutterkontraktion und die Höhe des Abflusses aus dem Genitaltrakt, und wenn der Zustand der Frau zufriedenstellend ist, wird der Patient auf der Trage in die postpartale Abteilung gebracht.

Postpartale Einheit

Erholung nach der Geburt In der postpartalen Abteilung wird empfohlen, 1-2 Stunden auf dem Bauch zu liegen. Diese Technik verbessert die Kontraktion des Uterus und fördert die Freisetzung von Blutgerinnseln. Danach darf man normalerweise aufstehen. Der aktive Modus (dh frühes Aufstehen, Bewegung in der Station, sich selbst durchführende Hygienemaßnahmen und beim Teilen mit dem Baby - und die Pflege des Kindes) trägt auch zu einer intensiveren Reduktion der Gebärmutter bei, verbessert die Blutzirkulation in den Beinen, die Normalisierung des Darms und der Blase und die allgemeine Erholung Puerperal Frauen Sie müssen sanft aus dem Bett steigen, ohne plötzliche Bewegungen. Wenn der Schritt eine Naht auferlegt wird, können Sie sich nicht setzen, Sie müssen sanft auf eine Hüfte rollen und diese Position verlassen. Schlaf ist auch auf dem Bauch zu empfehlen.

Zusammen bleiben Wenn in der Entbindungsklinik ein Entbindungsheim praktiziert wird, kann das Baby sofort auf die Station gebracht werden, nachdem die Kinderkrankenschwester alle Unterlagen ausgefüllt hat. Dies geschieht natürlich nur in zufriedenstellendem Zustand von Mutter und Kind. In einigen Entbindungsheimen werden Babys zuerst in der Kinderstation untergebracht und in wenigen Stunden oder nur am nächsten Tag zur Mutter gebracht, sodass die Frau sich von der Geburt erholen kann.

Wenn das Kind nach der Geburt auf die Station zur Mutter gebracht wurde, kommt die Schwester der Krankenschwester am ersten Tag mehrmals. Sie erzählt, wie man sich richtig um das Baby kümmert, es auf die Brust aufträgt und umwickelt. Neben der Krankenschwester kommt ein Neonatologe hinzu - ein Arzt, der Neugeborene überwacht. Er schaut sich an, wie sich das Kind fühlt, prüft seine Reflexe, Temperatur, Hautzustand und Nabelwunde, spricht über den Gesundheitszustand des Babys, fragt nach der Zustimmung von Mutter, Impfungen durchzuführen, und beantwortet Fragen zur Kinderpflege. Mit der Einwilligung der Mutter wird das Baby am ersten Tag gegen Hepatitis B geimpft. Zunächst kann ein Neugeborenes fast die ganze Zeit schlafen und muss nur aufwachen, um zu essen. Wenn die Krume unruhig ist, ständig weint und nur für ein paar Minuten einschlafen kann, müssen Sie den Arzt benachrichtigen, damit er den Zustand des Kindes beurteilen und prüfen kann, ob ihm etwas schmerzt.

Hygiene nach der Geburt. In den ersten Stunden nach dem Transfer zur Station können Sie duschen. Wenn sich eine Frau nach der Geburt sehr schwach fühlt, ist es besser, wenn sich zu diesem Zeitpunkt eine Krankenschwester in der Nähe befindet. Genitalien sollten vorsichtig mit Wasser ohne Seife gewaschen werden. Während des ersten Tages ist es ratsam, sich nach jedem Toilettenbesuch abzuspülen. Blutungen aus der Scheide nach der Geburt sind ein guter Nährboden für pathogene Bakterien. Sie können in der postpartalen Phase gefährlich sein, insbesondere wenn das Perineum Stiche aufweist.

Es ist notwendig, von vorne nach hinten zu waschen, um die Infektion nicht vom Anus in die Vagina zu tragen. Haben Sie keine Angst, den Bereich der Nähte zu waschen. Wenn sich der Puerperal im Perineum vernäht, behandelt die Hebamme sie mehrmals mit einer konzentrierten Lösung von Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat) oder 1% iger Brilliant Green-Lösung (Brilliant Green).

Wie bereits erwähnt, ist der Abfluss am ersten Tag nach der Geburt sehr reichlich. Er kann Gerinnsel enthalten. Daher müssen Sie die verwendeten Hygieneartikel sorgfältig behandeln. Derzeit werden spezielle Puerperal-Pads und Netz-Einweghöschen verkauft. Dichtungen unterscheiden sich insofern, als sie größer als üblich sind und eine gute Saugfähigkeit besitzen, keine Gummischicht haben, den Luftaustausch daher nicht stören und die Oberflächenschichten weich sind, was wichtig ist, wenn sich im Perineum Nähte befinden. In einigen Entbindungskliniken ist die Verwendung von Pads nicht erlaubt, Windeln werden den Patienten gegeben, da der Arzt die Abflussmenge leichter bestimmen kann. In jedem Fall muss die Windel oder das Polster jedes Mal nach dem Toilettengang und dem Waschen gewechselt werden.

Das Wasserlassen in den ersten Tagen nach der Geburt kann beschleunigt werden, so dass der Körper überschüssige Flüssigkeit entfernt. Die Hauptsache ist, den Drang nicht zu zügeln, da eine volle Blase den Prozess der Gebärmutterkontraktion stört. Selbst wenn kein Drang besteht, sollte die Blase mindestens alle drei Stunden geleert werden.

Am ersten Tag nach der Geburt kann es zu übermäßigem Schwitzen kommen, es ist auch mit der Entfernung von Flüssigkeiten aus dem Körper und mit Veränderungen des hormonellen Hintergrunds des Wochenbettes verbunden.

Essen Mutter. Unmittelbar nach der Geburt sollte die Ernährung des Wochenbettes geändert werden, da nicht alles, was der Mutter gefällt, für das Baby von Nutzen ist. Es gibt einige Einschränkungen bei der Ernährung. Erstens sollten alle Allergene ausgeschlossen werden, meistens sind es Honig, Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte, Beeren mit einer hellen Farbe (Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren) und tropische Früchte. Zweitens sind die Produkte, die die Gasbildung erhöhen, ausgeschlossen, da ihre Verwendung bei einem Baby zu Gasbildung und Bauchschmerzen führen kann. Dies ist Kohl, Bohnen, Schwarzbrot, Trauben. Es ist auch nicht notwendig, starken Tee und Kaffee zu verwenden, da sie das Kind anregen können. Alkohol kann man natürlich nicht trinken.

Normalerweise geschieht der Stuhl nach der Geburt am 2-3. Tag. Bei Vorhandensein von Nähten am Perineum ist es sehr wichtig, Verstopfung vorzubeugen. Dazu sollten Milchprodukte, gekochte Rüben, Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, getrocknetes Obstkompott, frisches Gemüse und Obst enthalten sein. Vollkornbrot ist ausgeschlossen.

Menü nach Lieferung

  • Frühstück: Haferflocken auf Wasser, Joghurt 2,5% Fett ohne Zusatzstoffe, Kompott aus Trockenfrüchten.
  • Das zweite Frühstück: Hüttenkäse mit getrockneten Aprikosen und Pflaumen.
  • Mittagessen: gekochter Rote-Bete-Salat mit Pflanzenöl, Gemüsesuppe, Kartoffelpüree, gekochtes Fleisch, Trockenfrüchtekompott.
  • Sicheres, trockenes Gebäck, Kefir.
  • Abendessen: magerer Rindereintopf, Buchweizen, schwacher Tee.
  • Spätes Abendessen: Bratapfel, Kräutertee

Stillen

Sehr gut, wenn die Befestigung des Neugeborenen an der Brust unmittelbar nach der Geburt erfolgte. Die ersten Tropfen des Kolostrums enthalten die notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Antikörper. Darüber hinaus wirkt sich die frühe Anhaftung günstig auf die Herstellung des emotionalen Kontakts der Mutter mit den Krümeln und auf die weitere Entwicklung der Laktation aus. Eine kleine Menge Kolostrum wird am ersten Tag nach der Geburt freigesetzt. Dies ist eine dicke gelbliche Flüssigkeit mit hohem Kaloriengehalt und reich an schützenden Antikörpern, Proteinen, Vitaminen. Daher müssen Sie sofort damit beginnen, das Baby an die Brust zu legen und es auf Verlangen zu tun. Es ist nicht notwendig, die Brustdrüsen vor jeder Fütterung mit Seife zu waschen, da dies die Haut trocknet und Risse verursachen kann. Es ist sehr wichtig, dass sich Mutter und Baby während der Fütterung in bequemen Positionen befinden. Wenn eine Frau sitzen kann, ist es bequemer, das auf der Seite sitzende oder liegende Baby zu füttern. Es ist wichtig, vom ersten Tag an sicherzustellen, dass das Neugeborene die Brust während des Stillens richtig einfängt. Das Kind sollte sich die Brustwarze und den Warzenhof oder den größten Teil davon schnappen, wenn der Warzenhof groß ist. In diesem Fall sollte der Mund weit geöffnet sein, und die Unterlippe ist vollständig herausgedreht.

Komplikationen nach der Geburt

In den ersten Tagen nach der Geburt besucht der Geburtshelfer / Frauenarzt mehrere Male die Abteilung des Kinderkrankenhauses, um ihren Zustand zu überwachen. Nachts in der Abteilung gibt es immer einen diensthabenden Arzt, der einen Umweg durchführt. Bei Problemen sollten Sie sich an ihn wenden.

Schmerzen im Unterleib. Am ersten Tag nach der Geburt kann es im Puerperal zu Bauchschmerzen kommen oder diese verkrampfen. Sie sind mit postpartalen Kontraktionen des Uterus verbunden und nehmen während der Fütterung des Babys zu. Wenn der Schmerz zu erheblichen Angstzuständen führt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Er wird ein krampflösendes Mittel verschreiben.

Schmerzen im Schritt. Im perinealen Bereich kann eine Frau auch durch Unbehagen, Schmerz und Taubheit gestört werden, auch wenn keine Tränen oder Schnitte auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Gewebe des Perineums während der Geburt starken Dehnungen und Druck ausgesetzt waren. Wenn keine Tränen vorhanden sind, verschwinden die Schmerzen in wenigen Tagen; wenn die Nähte auf das Damm aufgebracht werden, können die Schmerzen etwa eine Woche anhalten. Der Arzt kann einen Eisbeutel vorschlagen. Es sollte während des Tages 3-4 mal auf das Perineum aufgetragen werden. Kälte beseitigt Schwellungen des Gewebes und reduziert dementsprechend die Schmerzen. Wenn sich Nähte auf dem Damm befinden, ist zu beachten, dass es nicht möglich ist, durchschnittlich 10 Tage nach der Lieferung zu sitzen, und die Nähte sollten sorgfältig verarbeitet werden. Um die Nähte zu entlasten, wird empfohlen, mehr zu liegen.

Probleme beim Wasserlassen In den ersten Stunden und sogar Tagen nach der Geburt kann der Wochenbett Probleme mit dem Wasserlassen haben. Dies ist mit einer Abnahme des Muskeltonus der Blase und einer Schwellung der Wand aufgrund der Kompression des Kopfes des Babys während der Wehen verbunden. Störungen beim Wasserlassen sind häufiger zwei Arten. In manchen Fällen verspürt der Puerperal den Drang, kann jedoch die Blase nicht entleeren, in anderen fühlt sie nicht einmal den Harndrang. Wenn Sie innerhalb der ersten 6 Stunden nach der Entbindung nicht selbst urinieren können, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall liefert die Hebamme einen Blasenkatheter.

Bei Schmerzen und Kribbeln im Bereich der Nähte beim Wasserlassen wird empfohlen, das Perineum mit warmem Wasser zu gießen. Urin hat eine reizende Wirkung auf die Wundoberfläche, so dass beim Wasserlassen im Bereich der Nähte ein brennendes Gefühl und Unwohlsein auftritt. Wenn der Urin mit Wasser gespült wird, lindert die Frau diese Symptome.

Risse in den Brustwarzen. Manchmal gibt es Probleme mit den Brustwarzen. Am ersten Tag können sie reiben und verletzen. In schweren Fällen treten Risse auf. Für Brustwarzen können Sie die Salbe BEPANTEN, TRAUMEL C und das Silikonfutter verwenden. Wenn es in der Entbindungsklinik einen Stillspezialisten gibt, ist es besser, ihn um Hilfe zu kontaktieren, um zu lernen, wie das Baby richtig an der Brust angelegt wird.

Hautausschlag im Gesicht Nach der Geburt kann eine Frau einen kleinen punktierten roten Hautausschlag oder eine Blutung in der Sklera des Auges feststellen. Dies sind Kapillaren, die während der Geburt während der Versuche platzen. Normalerweise verursachen sie keine Beschwerden und vergehen innerhalb von 10 bis 14 Tagen.

Hämorrhoiden Eine ziemlich ausgeprägte Angst nach der Geburt kann Hämorrhoiden auslösen, die manchmal während der Geburt auftreten. Schmerzlinderung hilft einer aufsteigenden kühlen Dusche und Kälte im Schrittbereich. Wenn Sie sich besorgt zeigen, sollten Sie auch einen Arzt konsultieren. Er wird Antihemorrhoidal-Rektalsuppositorien mit Schmerzmitteln vorschreiben.

Entlastung aus dem Genitaltrakt. Wenn eine Frau einen zu starken Ausfluss aus dem Genitaltrakt feststellt (normalerweise am ersten Tag ist der Belag in etwa 1-2 Stunden vollständig gefüllt), ist eine Kontaktaufnahme mit dem behandelnden oder diensthabenden Geburtshelfer / Gynäkologen unbedingt erforderlich, und auch bei einer großen Anzahl von Klumpen steigt die Körpertemperatur an oder mit starken Bauchschmerzen.

Nach dem Kaiserschnitt

Nach einem Kaiserschnitt ist der erste Tag der Frau anders. Unmittelbar nach der Operation wird der Patient zur genaueren Überwachung seines Zustands auf die Intensivstation gebracht. Genau wie bei einer Frau, die auf natürliche Weise geboren hat, wird zwei Stunden lang ein Eisbeutel auf den Unterbauch gelegt, um die Kontraktion der Gebärmutter zu verbessern. Am ersten Tag des Puerpera müssen Schmerzmittel und Antibiotika injiziert werden. Falls erforderlich (dies wird durch den Umfang des Blutverlusts während der Operation und den allgemeinen Zustand der Frau bestimmt), werden intravenöse Kochsalzlösungen verabreicht, um das Blutvolumen wiederherzustellen. In einigen Fällen werden Blutkomponenten gegossen.

Es ist erlaubt, nach der Operation nach 6-8 Stunden aufzustehen, gleichzeitig können Sie nur eine Weile sitzen und dann um das Bett herum stehen, und nach 10-12 Stunden dürfen Sie normalerweise gehen. Während des Gehens wird eine spezielle postoperative Bandage empfohlen, um die Schmerzen zu reduzieren und die Uteruskontraktion zu verbessern.

Am ersten Tag nach der Operation darf nur Wasser ohne Gas getrunken werden, Zitronensaft kann hinzugefügt werden, da angesäuertes Wasser besser Durst hat; Es ist nicht erlaubt zu essen, da der gefüllte Darm eine normale Abheilung der postoperativen Naht verhindert. Außerdem ist während des ersten Tages kein Stuhlgang erforderlich, um ein Auseinanderlaufen der Nähte zu verhindern. Der Transfer in die postpartale Abteilung ist 12-24 Stunden nach der Operation möglich. Das Kind befindet sich zu diesem Zeitpunkt normalerweise in der Kinderabteilung. Nach dem Transfer der Mutter auf die Station ist es möglich, mit dem Baby zusammen zu bleiben und stillen. In den ersten Tagen des Wochenbettes ist jedoch normalerweise Hilfe bei der Betreuung eines Neugeborenen erforderlich.

Ich kann wegen der Schmerzen nach der Geburt nicht gehen

Mädchen, sag mir was ich tun soll. Während ich lüge, ist alles in Ordnung, ich gehe durch die Wohnung (ich gehe im Badezimmer) und die Schmerzen im Bereich der unteren Scheide sind unerträglich. Ich lüge - alles ist in Ordnung! Nachts gingen wir in die Entbindungsklinik, schauten auf den Stuhl und sagten, dass alles in Ordnung sei, Hämatome usw. Nein, wieder wehten die Schmerzen in Tränen.

  • Danke 2

schneiden aushalten und du hast einmal alle gedacht. Ich lag ein halbes Jahr im Bett, ich habe meine Beine verloren

Warum bist du so unhöflich? Hier ist es notwendig, insbesondere den kürzlich geborenen Hormonanstieg, die Etablierung der Ernährung und Schlafmangel moralisch zu unterstützen.
Autor, habe Geduld. Es wird alles sein, was Sie gerade geboren haben

im Gegenteil, ich nalila selbst und schätzte mich, gab Shovchik ruhig zu heilen und entwickelte sich nicht “. Sie hat nachmittags viel mit dem Baby geschlafen, den ganzen Tag hat der Mann abends für mich gekocht. Schmerzen Sie nicht mehr als eine Woche

mit beiden Kindern schneiden Sie mich. Das erste Mal, als ich mich selbst drängte, und mit dem zweiten Kind drängte mich das ältere. Ich konnte mich nicht hinlegen, wollte es aber schon.

Entspannen Sie sich mehr, kommunizieren Sie in dieser Zeit mit dem Baby, fungiert als Anästhesie (eine wissenschaftlich nachgewiesene Tatsache). Geduld und viel Glück.

Etwas hat mir nicht viel geholfen. Ich wollte irgendwo weglaufen, mich verstecken, schweigen und mich erholen. Nur wenige Monate hatte ich das Vergnügen, mit dem Kind zu kommunizieren.

Wir sind alle Einzelpersonen, dies sollte natürlich berücksichtigt werden. Aber wenn man sich das kleine Bündel des Glücks ansieht, das sich so sehr zu Ihnen bereitet, scheint der Schmerz nicht so unerträglich zu sein!

All das ist wahr, aber es kam mir später.

Danke für die Unterstützung! Kurz nach der Geburt war alles in Ordnung, aber jetzt ist alles jedes Mal schlechter. Eine andere Mutter steht über der Seele "Ich nenne einen Krankenwagen". Nach dem ersten Kind waren und Hämorrhoiden, und Risse, aber es war leichter, und jetzt ist das Kind 1 kg weniger, aber so hart. Es scheint mir immer noch, dass der Darm auf die Nähte drückt - ich gehe viel mit Kerzen, aber vielleicht ist effektiver. Nicht geschnitten, aber in den alten Nähten sind Risse, die jetzt vernäht werden.

meni p_slya andere rozhіv tezh so alle bolіlo-melo bis zur nächsten Stunde

Nach der Geburt kann nicht aufstehen!

Mobile Anwendung "Happy Mama" 4.7 Die Kommunikation in der Anwendung ist wesentlich bequemer!

Dieses orthodnyak aus der Anästhesie. Nach etwa einem Tag, lass uns gehen

Gott verbiete! Und selbst ich kann die Dusche nicht erreichen, also lüge ich

Natürlich kann
Mit dem und dem
Nach dem Epidural konnte ich erst bei Einbruch der Dunkelheit aufstehen, mein Körper war taub und mein Kopf drehte sich
Plus natürlich Vollnarkose
+ wahrscheinlicher Blutverlust

Danke! Ich hoffe, dass ich mich morgen besser fühle. Ich gehe zur Ruhe

Morgen wird es auf jeden Fall einfacher, die Anästhesie geht weg und es wird besser

Vielen Dank!)) Immer noch die Temperatur, von 38,5 auf 37 kaum geschrumpft

Insbesondere wenn ich nach einer Epiduralerkrankung noch Fieber hatte, hätte ich wahrscheinlich überhaupt im Bett gelegen;) und Sie hatten auch eine Vollnarkose.))

Epiduralka und Anästhesie getrennt, die seitwärts und hier zusammen geben. Natürlich von ihnen. Nein, und dies wird auch passieren)) Glückwünsche zur Geburt)))

Ja, meine Mutter konnte 10 Tage nicht aufstehen

Und ich hatte Kopfschmerzen. 7 Tage nicht aufgestanden

Anästhesie ist er.

Die Frau von Ihnen hat heute die Person verlassen, welche nafig Seelen? Leg dich hin und ruh dich aus. Ihr Körper wird sich erholen, und so ist es notwendig, und nachdem Epidural- und Drogenabfallprodukte aufgeschüttet sind.

Ja, ich meine, ich kann nicht aufstehen, ich kann es nicht körperlich tun, ich kann nicht körperlich gehen und ich kann nicht einmal zur Toilette. Ich hoffe, dass alles wiederhergestellt wird)

Es war dasselbe. Meine Tochter für die Nacht in einer Kabine wurde weggebracht - ich konnte nicht von meinem Bauch auf den Rücken steigen, ich konnte trotzdem einschlafen. Aber um sechs Uhr morgens brachten sie das Baby mit, sie vergaß sich sofort, obwohl sie verdammt war. Danach wurden 2,5 Monate Strom wiederhergestellt. Und das ist normal, es ist Geburt))))

Ich habe ohne Betäubung geboren, aber es war dasselbe.

Höchstwahrscheinlich fiel Hämoglobin. Fragen Sie in der Post, Sie haben wahrscheinlich schon Blut abgenommen oder werden es nehmen. Ich ging drei Tage an der Wand entlang, natürlich wurde das Kind nicht unbeaufsichtigt gegeben.

Es ist nicht von der Anästhesie. Niedriges Hämoglobin, Blutplättchen. Ich habe selbst ohne Epidural geboren und konnte nicht aufstehen, fiel sofort. Es ist notwendig, gut zu essen und sich an einem Tag ein wenig zu erholen.

Ich hatte die erste ((zwei Tage, dann fange ich an zu gehen)

Ich kann nach der Geburt nicht gehen

Erstellen Sie ein Konto oder melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben

Sie müssen Mitglied sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Erstellen Sie ein Konto

Registrieren Sie sich für ein Konto. Das ist einfach!

Anmelden

Schon Mitglied? Hier einloggen.

Aktivitätsband

Verdammte Hundeliebhaber!

OdaMay Brown kommentierte Babas Frage in Fragen

Verdammte Hundeliebhaber!

Sammyfish kommentierte Babas Frage in Fragen

Märzstreifen werden diejenigen bringen, die sehr, sehr warten!

Red-haired tum)) antwortete auf ein Benutzer Thema)) in About-Charts

Rötung an der Muschi eines Jungen von 3 Jahren.

Ich habe die Frage eines Benutzers nicht kommentiert // Evita // in Fragen

Und dann gibt es diejenigen, die..

liarny hat die Frage eines Benutzers, die in Fragen läuft, kommentiert

Planung der Schwangerschaft 1 Jahr

My Secret Garden hat einen Blogeintrag zu den Tipps von Tosiny in Planned Pregnancy 1 year kommentiert

Ich will einen Mantel!

Lesyundra hat eine Benutzerfrage in Vremechko in Questions kommentiert

Nach dem Transfer - Modus, Wohlbefinden, Entlastung usw.

// Velena57 // antwortete einem Benutzer Alenka_Pelenka // in Reproduktionstechnologien: AI, ECO, IKSI

Verringerung des Katasterwertes des Hauses. Wer hat versucht zu reduzieren?

Ириночка // hat die Frage der Benutzerin Löwin im Haus in Fragen kommentiert

Wer schreibt eine Beschwerde mit mir? =)

MiSS ViKi kommentierte ein Bild in der Tosiny-Galerie, Anwendertipps in False Positive Tests

Die ersten Tage nach der Geburt

Blumen, eine Reihe von Anrufen und Glückwünschen, die Euphorie des unglaublichen Glücks - all dies wird von der Geburt Ihres Babys begleitet. Aber hier kommen die alltäglichen Sorgen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie in den ersten Tagen nach der Geburt erwartet.

In der postpartalen Abteilung, den ersten Tagen nach der Geburt, wissen viele Mütter nicht, was getan werden kann und sollte und was vermieden werden sollte. Fragen Sie Ihren Arzt schüchtern. Viele fragen. Wie für Krümel sorgen? Wann füttern und ob dekantieren? Und wie viel Zeit wird Mama im Krankenhaus haben?

Die ersten Tage nach der Geburt: die Kammer für Mutter und Baby

Die Aufenthaltsdauer in der postpartalen Station beträgt 4–7 Tage (in einigen Kliniken von 2 bis 5), vorausgesetzt, die Geburt war natürlich, 7–10 Tage nach einem Kaiserschnitt.
Hier werden Sie 2 Stunden nach der Geburt transferiert. Nach dem Geburtsmarathon fühlen sich viele Mütter sehr müde und schläfrig. Wenn die Geburt ohne Komplikationen war, werden Sie mit dem Baby in die Station gebracht. Es ist keine besondere Pflege am ersten Tag der Krümel erforderlich. In den ersten Tagen nach der Geburt werden alle notwendigen Eingriffe (und später das tägliche Toiletten- und Badetreiben) von einer Krankenschwester durchgeführt. Mit ihr lernen Sie, wie man ein Baby umwickelt, wie oft eine Windel gewechselt wird. Das Anlegen eines Neugeborenen an der Brust beginnt bei seinem Anruf. Baby weinte? Biete ihm eine Truhe an. Kein Pumpen oder Massieren der Brustdrüsen in den ersten Tagen nach der Geburt!

Die ersten Tage nach der Geburt: Erholung nach Stunden

Heute empfehlen Mütter, nicht zu lügen. Nach der normalen Lieferung können Sie nach 2 Stunden aufstehen. Lieferung war betriebsbereit? Sie können nach 6 Stunden nach 8 bis 10 Stunden im Bett sitzen - setzen Sie sich mit den Beinen nach unten und stehen Sie nach 10 bis 12 Stunden am Bett.

Die erste hygienische Dusche kann 2 bis 6 Stunden nach der Lieferung eingenommen werden. Spülen Sie den Schritt sehr sorgfältig aus, Sie können Flüssigseife verwenden, aber keine Desinfektionsmittel! Nach dem Duschen den Bereich des Schrittes einfach mit einem Handtuch abtupfen. In den ersten zwei Tagen wechseln Sie das Handtuch 2-3 Mal am Tag und dann täglich und bei Bedarf.

Gleich nach der Geburt können Sie Damenbinden verwenden. Beachten Sie, dass der Abfluss in den ersten 2-3 Tagen häufiger ist als an kritischen Tagen.

Die ersten Tage nach der Geburt: Was steht auf dem Thermometer?

Zweimal am Tag messen Sie Ihre Temperatur. Norm - 37 ° С. Wenn Sie während des Milchrausches (2 bis 4 Tage) ein Thermometer in die Achselhöhle legen, kann die Temperatur erhöht werden. Was dann?

Legen Sie das Thermometer in die Ellbogenfalte oder die Leistenfalte. Füttern Sie das Baby, bedecken Sie die Brust mit einer Windel, so dass das Thermometer die Achselhöhle und die Windel berührt. Die Temperatur auf dem Thermometer und in diesem Fall stieg über 37,6 ° C. Informieren Sie Ihre Hebamme oder Ihren Arzt!

Die ersten Tage nach der Geburt: mit den Schmerzen fertig werden

Haben Sie sich aus dem Bett erhoben, haben Sie die Schwere im Schritt und Anus gespürt? Mach dir keine Sorgen, alles wird in 2-3 Tagen vergehen. Erlebe regelmäßig Schmerzen im Unterleib, ähnlich wie bei den Kontraktionen. Dies sind Kontraktionen des Uterus, die während des Stillens verstärkt werden. Gleichzeitig mit der Kontraktion des Uterus wird seine innere Oberfläche wiederhergestellt. Während der Kontraktion wird der Inhalt ihrer Höhle, Lochia, freigesetzt. Am ersten Tag sind sie blutig, in 3-4 Tagen - Blut, dann weiß.

Die ersten Tage nach der Geburt: etwas Wasser wird den Weg finden

Am ersten Tag verspüren Sie möglicherweise keinen Harndrang, da die Bauchwand praktisch nicht straff ist und der Blasenhals geschwollen ist. Versuchen Sie unter der Dusche zu urinieren und lenken Sie warmes Wasser auf den Schritt. Drehen Sie den Wasserhahn daneben - lassen Sie das Wasser rauschen. Wenn 5-7 Stunden nach der Entbindung kein Wasserlassen stattfindet, rufen Sie die Hebamme an. Es wird den Urin mit einem Katheter herausgeführt und Sie wenden sich dann den oben genannten Techniken zu.

Hocker darf nicht 2-3 Tage sein. Es ist in Ordnung. Verstopfung kann nicht ausgeschlossen werden. Ihre körperliche Aktivität hat abgenommen und die Muskeln der vorderen Bauchwand sind überdehnt und entspannt. Das Verlangen nach Defäkation kann sich ein oder zwei Tage nach der Geburt bemerkbar machen. Stuhl immer noch nicht? Benachrichtigen Sie das Personal. Ihnen stehen Abführmittel zur Verfügung. Sie können sich jedoch besonders in den ersten Tagen nach der Geburt helfen, wenn Sie richtig essen und auch an den Übungen teilnehmen (siehe unten).

Die ersten Tage nach der Geburt: Milch kommt an

Tragen Sie nach der hygienischen Dusche einen BH für stillende Mütter (aus Naturfasern mit einem Frontverschluss). Am 2-4. Tag nach der Geburt werden Sie das Gefühl haben, dass sich die Brust füllt und schwer wird. Versuchen Sie, eine starke Anhäufung der Brustdrüsen zu vermeiden. Etwa ab dem dritten Tag nach der Geburt sollte die Flüssigkeitsaufnahme auf 1000 ml pro Tag begrenzt werden. Häufiger wird ein Krümel auf die Brust aufgetragen. Bei richtiger Fütterung des Babys verschwindet die Anhäufung der Drüsen innerhalb von 1-2 Tagen. Wenn nicht, wenden Sie sich an Ihre Hebamme oder verwenden Sie eine Brustpumpe.

Die ersten Tage nach der Geburt: Gymnastik, um Ihnen zu helfen

Sie möchten die Muskeln des Perineums stärken und die Darmarbeit verbessern? Lesen Sie unsere postpartale Gymnastik zur Erholung.

Text: Natalia Samborskaya, Geburtshelferin, Gynäkologin

Nach der Geburt, nur schrecklich, auch für das Kind kann ich nicht aufstehen, ich kann nicht gehen

Mädchen, die vor und nach der Geburt Hämorrhoiden hatten? Nach der Geburt einfach nur schrecklich, auch zum Kind kann ich nicht aufstehen, ich kann nicht mehr gehen. Die Größen sind sehr groß. Reliefsalbe Hilft nicht (was hat Sie gerettet?)

34 Kommentare zu "Nach der Geburt, einfach schrecklich, selbst für das Kind kann ich nicht aufstehen, ich kann nicht gehen"

Kerzen Natalcide und Hepatrombin G Salbe, sehr gut geholfen!

Sie hätten einen Arzt. Was bist du wirklich Vielleicht muss schon geschnitten werden

Sie müssen zum Arzt gehen. Das ist ernst, dass man nicht laufen kann. Ich bin während der Schwangerschaft aufgetaucht, aber das ist nicht der Fall. Erleichterung breitete sich aus und alles ging.

So war es, am ersten Tag, an dem ich überhaupt nicht geschlafen habe, hat diese Salbe geholfen)

Kerzen Natalsid hat viel geholfen!

Zum arzt gehen Salbe Proktosedil.

Auch für Posterizan half mir ein einfacher, keine Stärke.

Sanddornöl vor dem Arztbesuch, dann auf Empfehlung

Proktologe. Besser Laser oder Operation. Und für immer vergessen.

Heparin-Salbe half mir, aber ich weiß nicht, ob Sie es können oder nicht, aber der Arzt hätte lieber solche schwerwiegenden Konsequenzen, und mein Nachbar riet mir zu Honig, Sie können ihn für die Nacht auf den Wattepad legen. Sie können ihn mit einem Pflaster verkleben. Ich glaube, Sie können es versuchen Ich weiß es nicht

Hoffnung, Obl-Öl, wirkt als mildes Abführmittel, wenn das Mädchen gerade jetzt ein PPC hat, nach diesen Kerzen wird es im Allgemeinen hart sein. Sie hat ein inneres, wie ich es verstehe, da die Knoten außen groß sind. Hier ist nur ein Arzt und je früher desto besser.
Ich bin auf das gestoßen, ich wurde ausgeschnitten, also weiß ich was ich sage und ich habe auch mit Kerzen und allem was behandelt.

Versuchen Sie es erst einmal mit Narkosestopfen, es gibt Eismünzen und Sie können sogar laufen
Eine kleine Schwellung klärt auf.

Sie müssen einen Proktologen oder einen Chirurgen besuchen, wenn es keinen Proktologen gibt. Auch ich, eine schwangere Frau, dachte an Hämorrhoiden. Zu Hause stopfte ich Kerzen in die Woche, ging zum Arzt, stellte sich als Paraproktitis heraus und wurde operiert.

Machen Sie sich wahrscheinlich sittlich bereit für die Operation.

Hepatrombin g und Schwellung aus Troksevazin

Oksana natürlich. Das erste Mal, als ich dringend ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach der Operation hatte ich eine Fistel. Nach der Geburt stimmte ich dem Arzt einfach zu, es dringend zu legen, und so ist alles frei.

Valeria, ich verstehe, danke für die Informationen.

Oksana, meine Mutter hatte letztes Jahr einen Laser gemacht, war intern, keine Probleme, dann ging sie zur Rezeption, nichts war übrig, sie zahlten fünfzehntausend, aber sie war die beste Proktologin der Stadt.

Olga, sage ich, in solchen Fällen ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.
Ich hatte eine härtere Form und der Laser hätte nicht geholfen. Ich hatte immer noch Blutgerinnsel, also hat nur ein operativer Eingriff 90.000 Menschen geholfen. Aber im Moment fühle ich mich wie eine Person.

Oksana, es ist natürlich, dass sie in den meisten Fällen nicht zum Arzt gehen werden, es wird nur noch schlimmer werden, ich trat meine Mutter zum Proktologen, eine Frau ist über 65 Jahre alt und hat Angst, zum Arzt zu gehen (für ein halbes Jahr hören sie ihr Wehklagen, das schmerzhaft und blutend ist). Aber jetzt hören wir ab und zu - auch, dass sie zum Arzt gegangen ist und nichts tut weh :))

Diana, glaub mir nicht, ich bin immer noch im Krankenhaus des Familienheims und ihr Ratschlag hilft nicht

Oksana, also nicht zu trinken, sondern um Entschuldigung auf der anderen Seite anzuwenden. Tropfen Sie auf ein Wattepad und befestigen Sie es.

Nach der Geburt - von den ersten Stunden bis zu den ersten Wochen

Komova Olga Alexandrovna
Planung und Aufrechterhaltung einer einfachen und komplizierten Schwangerschaft

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt

Eine der häufigsten Illusionen der zukünftigen Mutter ist, dass unmittelbar nach der Geburt die 9 Monate dauernde Schwangerschaft vollständig beendet wird und der weibliche Körper sofort in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt. Was zurückkommt, ist zweifellos, aber was nach der Geburt richtig ist, ist eine Täuschung, die einer detaillierten Analyse und „Exposition“ bedarf. Tatsache ist, dass nach der Geburt und dem Erwachsenwerden eines Kindes ein Zeitablauf für seine Mutter beginnt - eine allmähliche Rückkehr in den "pregenerationalen" Zustand durch Überwindung unangenehmer Empfindungen, zu denen man bereit sein muss. Mit Wissen ausgestattet, wird es leichter sein, diese schwierige Zeit zu überwinden.

Die Nachgeburtsperiode beginnt ab dem Zeitpunkt der Geburt der Nachgeburt und dauert bis zum Ende der Involution (umgekehrte Entwicklung, dh Erholung) aller Organe und Systeme, die sich aufgrund von Schwangerschaft und Geburt verändert haben.

Mal sehen, wie sich die Ereignisse entwickeln - von den ersten Stunden bis zu den ersten Wochen.

Die ersten 2 Stunden nach der Lieferung (vor der Übergabe an die Puerperal Station)

In den ersten Stunden nach dem Ende der Wehen bleibt eine Frau unter der Aufsicht von medizinischem Personal im Entbindungsraum, da in dieser Zeit verschiedene Komplikationen wie Blutungen, Fieber und Änderungen des Blutdrucks möglich sind.

In jedem Fall ist das Anfangsstadium der Genesung nach der Geburt mit den folgenden Manipulationen verbunden.

Zunächst wird der Zustand der Gebärmutter untersucht: Unmittelbar nach der Geburt muss die Gebärmutter dicht sein. Wenn sie entspannt ist, führt die Hebamme eine Außenmassage durch, um Blutgerinnsel, die sich im Uterus angesammelt haben, zu entfernen und die Kontraktilität der Uterusmuskeln wiederherzustellen. Die Massage wird durch die vordere Bauchwand durchgeführt.

Unmittelbar nach der Geburt wird ein Eisbeutel auf den Unterbauch und das Perineum aufgebracht. Dies geschieht, um kleine Blutgefäße aktiv zu reduzieren und Blutungen zu stoppen. Halten Sie das Eis nicht länger als 20 Minuten.

Leeren Sie die Blase so bald wie möglich nach der Lieferung. Dies wird zur Vorbeugung gegen urologische Infektionen und zur Beeinträchtigung des Muskeltonus der Blasenmuskulatur infolge übermäßiger Dehnung und Blutung aufgrund der Tatsache, dass eine vergrößerte Blase die normale Kontraktion des Uterus nach der Geburt stört. Dazu wird einer Frau unmittelbar nach der Geburt ein Katheter platziert.

In den ersten sechs bis acht Stunden nach der Entbindung wird die Bettruhe normalerweise in Entbindungsheimen beobachtet. Stehen Sie nicht vor dieser Periode auf und gehen Sie nicht, auch wenn Sie sich wohl fühlen. Erstens wurde der weibliche Körper schwer belastet und erholte sich, und zweitens werden in dieser Zeit häufig Schwindel und sogar Ohnmacht beobachtet, die mit einem starken Blutdruckabfall einhergehen, der zu einem Sturz und zu schweren Verletzungen führen kann. Im Krankenhaus dürfen sie nicht einmal auf die Toilette gehen, sondern müssen das Gefäß benutzen. Und wenn Sie noch zur Toilette gehen dürfen, sollten Sie nicht alleine dorthin gehen.

Der Kaiserschnitt ist ein Sonderfall. In den ersten Tagen nach der Operation befindet sich die junge Mutter in einer speziellen postpartalen Station (oder Intensivstation) unter ständiger Beobachtung: Sie unterzieht sich einer Blutverlustkorrektur, beginnt mit einer antibakteriellen Therapie zur Verhinderung postoperativer infektiöser Komplikationen und regt den Darm an.

Die Hauptsymptome, die in den ersten Stunden nach der Geburt auftreten

  • Schüttelfrost, Hunger und Durst.
  • Niedriges Fieber unmittelbar nach der Geburt - möglicherweise aufgrund von Austrocknung.
  • Extreme Müdigkeit, besonders wenn die Lieferung lang oder schwierig war.
  • Schmerzen an der Nahtstelle und dann Taubheitsgefühl in diesem Bereich, wenn Sie einen Kaiserschnitt (vor allem wenn er sich zuerst befand) oder nach einer Episiotomie unterzogen wurde.

Die ersten Tage nach der Geburt (postpartale Station)

Der erste Blick in den Spiegel gefällt meistens nicht - nach der Geburt sieht eine junge Mutter oft aus, als wäre sie in einen Kampf verwickelt - rote Augen, zahlreiche braune Punkte im Gesicht, ähnlich wie Maulwürfe. Versuche während des schwierigen zweiten Stadiums der Geburt können zu einem Bruch der Gefäße in den Augen und um sie herum führen, wodurch die Augen rot werden und um sie herum Quetschungen auftreten können. Dies ist am wahrscheinlichsten, wenn eine Frau den Atem anhält und auf dem Höhepunkt ihrer Versuche der Blutdruck in den Kopfgefäßen stark ansteigt. Was macht man mit so einer "Schönheit"?

Kalte Kompressen auf den Augen (jeweils 10 Minuten), die mehrmals am Tag durchgeführt werden, wirken beruhigend und beschleunigen die Genesung, die maximal 6 bis 10 Tage dauert. Ungefähr in einer Woche werden auch Blutungen im Gesicht vergehen.

Lochia - der Abfluss von Blut, Schleim und Gewebe aus der Gebärmutter - ist natürlich die Folge der Geburt. In den ersten drei Tagen nach der Geburt sind sie normalerweise so häufig (und manchmal auch häufiger) wie während der Menstruation, ihr Gesamtvolumen kann etwa 300 ml betragen. In den ersten Tagen nach der Geburt besteht der Hauptbestandteil von Lochien aus Blut aus den Gefäßen, die an der Stelle der Plazentagewinnung gerissen sind, so dass der Abfluss intensiv rot ist. Die Verstärkung des Abflusses beim Stehen und bei anderen Bewegungen ist ein normaler Vorgang.

Nach der Geburt kann eine Frau auch Muskelschmerzen in verschiedenen Körperteilen haben. Welche Muskeln am meisten schmerzen, hängt von der Gruppe ab, die Sie während der Wehen am stärksten angespannt haben: Die Schmerzen können sich in der Brust, im Rücken, in den Beinen und sogar in den Schultern konzentrieren. Wenn der Schmerz tatsächlich muskulös ist, sollte er in den nächsten Tagen allmählich nachlassen. Um die Beschwerden zu reduzieren, können Sie Wärme empfehlen (in Form heißer Bäder oder Heizungen) oder ein Schmerzmittel verschreiben.

Die krampfenden Bauchschmerzen, die während des Stillens zunehmen, werden durch normale postpartale Kontraktionen des Uterus verursacht, die wichtige Arbeiten ausüben: Sie verengen die Blutgefäße, die während der Trennung der Plazenta zerbrochen sind, und kehren zu der Größe zurück, die sie vor der Schwangerschaft hatten. Postpartale schmerzhafte Kontraktionen treten vor allem bei Frauen auf, deren Uterusmuskeln deutlich gedehnt waren, was für wiederholte Geburten und Zwillinge charakteristischer ist. Viele Mütter, die ihr erstes Kind zur Welt bringen, bemerken diesen Schmerz gar nicht. Besonders beim Stillen treten schmerzhafte Kontraktionen auf, da das Hormon Oxytocin durch das Saugen die Kontraktion der Gebärmutter stimuliert. Zunächst hilft das Schmerzmittel, der Schmerz verschwindet normalerweise innerhalb von zwei bis sieben Tagen. Wenn dies nicht der Fall ist oder das Schmerzmittel nicht hilft, informieren Sie Ihren Arzt.

Schmerzen im Perineum und das damit verbundene Unbehagen - und dieses Gefühl ist auch normal, da es unrealistisch ist zu erwarten, dass ein 3- bis 3,5-kg-Kind das Perineum ohne Folgen passieren wird. Selbst wenn Sie das Reißen während der Geburt vermieden haben und keine Episiotomie (Dammschnitt) vorgenommen haben, ist dieser Bereich noch immer gedehnt, gequetscht, d.h. wurde verletzt Der Schmerz wird in wenigen Tagen vergehen.

Im Falle einer Episiotomie können die Schmerzen zunehmen, insbesondere beim Lachen, Husten, Niesen und Stuhlgang. Wie bei jeder Wunde heilt der Ort der Episiotomie nicht sofort - es dauert in der Regel 7 bis 10 Tage. Zu diesem Zeitpunkt darf die Frau nicht sitzen, so dass die Nähte nicht getrennt werden. Es ist erlaubt, sich am fünften Tag auf dem Gesäß auf die Toilette zu setzen und sich auf einen harten Stuhl zu setzen, wo es keine Naht gibt.

Wenn Sie in der Entbindungsklinik sind, überprüft die Krankenschwester regelmäßig Ihre Nähte auf Entzündungen oder andere Anzeichen einer Infektion. Das Auftreten einer Infektion mit guter Hygiene ist jedoch unwahrscheinlich. Nach den Hygienevorschriften sollte Folgendes strikt beachtet werden: Nach jedem Toilettenbesuch muss das Perineum mit warmem Wasser und ohne Seife gewaschen werden. 2 mal am Tag sollte man duschen.

Nach der Geburt wird zunächst nur Kolostrum aus der Brust ausgeschieden - eine dicke gelbliche Flüssigkeit, und am 2. - 3. Tag erscheint Milch. Während des Beginns der Laktation werden die Brustdrüsen oft überempfindlich, manchmal gibt es gewölbte Schmerzen in der Brust, "es rührt sich". Bei einer erheblichen Brustverstopfung kann der Arzt empfehlen, die Menge der verbrauchten Flüssigkeit einzuschränken, mit einem Überschuss an Milch und einer erheblichen Verengung der Brustdrüsen. Zur Vorbeugung von Brustwarzenrissen und wenn sie auftauchen, benötigen Sie eine BEPANTIN-Salbe.

In den ersten Tagen nach der Geburt haben viele Frauen Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Einige haben einfach keinen Harndrang; andere fühlen das Bedürfnis, können aber die Blase nicht leeren. Jemand anderes kann urinieren, erleidet aber gleichzeitig Schmerzen und Brennen - dies sind Anzeichen für eine Entzündung der Harnröhre, die dem Arzt gemeldet werden muss. Trotz aller Schwierigkeiten muss die Blase in den ersten 6 bis 8 Stunden nach der Geburt entleert werden. Dies geschieht, damit eine vergrößerte Blase die normale Gebärmutterkontraktion nach der Entbindung nicht stört. Wenn im Extremfall die Blase nicht innerhalb von 4 Stunden nach der Geburt entleert werden kann, kann eine Frau einen Katheter platzieren. Nach der Geburt müssen Sie ungeachtet des Wunsches mindestens alle 4 Stunden urinieren. Die Blasenfunktion ist in 3-7 Tagen normalisiert.

Ursachen für Probleme mit dem Stuhl können verschiedene physische und psychische Faktoren sein. Erstens dehnten sich die Bauchmuskeln, die an der Defäkation beteiligt sind, und wurden während der Wehen weniger effektiv. Zweitens erlebte das Rektum ebenso wie die Blase den Druck eines fortschreitenden Fötus und kann nicht sofort normale Arbeit feststellen. Darüber hinaus ist es aufgrund einer erhöhten Aktivität zu Beginn der Geburt, einer verringerten Nahrungsaufnahme und möglicherweise eines verringerten Appetits zu Beginn der Nachgeburtperiode, die mit Erregung oder Ermüdung einhergeht, relativ leer. Häufig ist ein Hindernis für den postpartalen Stuhlgang die Angst, dass Nähte verschwinden. Das Einstellen der Eingeweide ist selten einfach und schnell, es dauert mehrere Tage. Nehmen Sie mehr Ballaststoffe in Ihre tägliche Ernährung auf: Kleiebrot, frisches Obst und Gemüse, Trockenfrüchte und Nüsse, gekochte Trockenpflaumen - und erhöhen die Flüssigkeitszufuhr. Dies macht den Stuhl weich, aber stellen Sie sicher, dass es keine Allergene zwischen Obst und Gemüse gibt: Denken Sie daran, dass Sie nicht zu viel Flüssigkeit trinken sollten, bevor die Milch ankommt und die Stillzeit beginnt. Versuchen Sie, sich mehr zu bewegen, wenn der Staat dies zulässt. Und machen Sie sich keine Sorgen, dass sich Ihre Nähte zerstreuen - dies wird nicht passieren. Da eine Frau vor der Geburt häufiger einen reinigenden Einlauf hat, geschieht dies in den ersten 2-3 Tagen des Stuhls in der Regel nicht.

Um Schwindel zu vermeiden, steigen Sie nach der Geburt sanft und ruhig aus dem Bett und steigen Sie nicht abrupt auf. Diese Empfehlung sollte insbesondere für Frauen mit niedrigem Blutdruck, Frauen, die während der Geburt viel Flüssigkeit verloren haben und die starke Schwäche verspüren, berücksichtigt werden. Es ist besser, nach der Geburt auf dem Bauch zu schlafen und sich hinzulegen: In dieser Position zieht sich der Uterus schneller zusammen.

Nach der Geburt nimmt der Bauch nicht sofort seine ursprüngliche Form an, da Muskeln und Haut Zeit benötigen, um sich zusammenzuziehen, sowie die Muskeln der Gebärmutter. Um schnell zur ursprünglichen Form zurückzukehren, können Sie unmittelbar nach der Geburt, nach der ersten Untersuchung des Arztes, eine spezielle postpartale Bandage sowie Atemübungen verwenden (traditionelles Turnen kann erst nach 6 bis 8 Wochen nach der Entbindung durchgeführt werden). Atemübungen sind Bauchatmung: den Bauch beim Einatmen aufzublasen, beim Ausatmen auszublasen. Wiederholen Sie 10 bis 20 Mal, 4 bis 5 Mal am Tag.

Kaiserschnitt: Am ersten Tag nach der Operation darf Wasser nur mit Zitronensaft getrunken werden. Aber schon am zweiten Tag wird meine Mutter in die postpartale Abteilung gebracht, wo sie sofort einen aktiven Lebensstil führt - sie steht auf und geht, füttert ihr Baby.

Die Hauptsymptome, die in den ersten Tagen nach der Geburt auftreten können:

  • Flecken aus der Vagina.
  • Schmerzhafte Kontraktionen der Gebärmutter nach der Geburt, auch nach einem Tag.
  • Beschwerden oder Schmerzen im Damm (insbesondere wenn Sie Stiche haben).
  • Gehstörungen beim Nähen.
  • Muskelschmerzen schmerzen überall.
  • Kapillarruptur (in den Augen, im Gesicht).
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Schwierige und unbequeme Stuhlgang in den ersten Tagen; Verstopfung

Erste Woche nach der Lieferung

Der vaginale Ausfluss setzt sich fort: Innerhalb von 1 bis 2 Wochen nach der Geburt wird der Ausfluss allmählich wässrig-rosa, dann braun und schließlich gelblich-weiß. Während dieser Zeit sollten Sie Damenbinden verwenden (und nicht Tampons: Sie können entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Anhänge hervorrufen). Die Entladung kann in zwei Wochen aufhören und bis auf 6-8 dauern, und manchmal gibt es eine kleine Beimischung von Blut. Bei Wiederaufnahme der Blutung sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie nach der ersten Woche etwas Ernsteres haben als abnehmende Blutungen, zum Beispiel starke Blutungen oder übelriechendes Fieber oder Fieber, sollten Sie einen Arzt aufsuchen - vielleicht ist ein Stück der Plazenta an der Gebärmutterwand geblieben. In diesem Fall benötigen Sie einen Krankenhausaufenthalt und möglicherweise eine Kürettage der Gebärmutter, um die restliche Plazenta zu entfernen. Sie sollten sich auch mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, wenn bräunliche oder gelbliche Lochien länger als 6 Wochen auffallen, da dies das Ergebnis einer Infektion sein kann, insbesondere wenn sie von Fieber oder Schmerzen begleitet wird und eine erhöhte Empfindlichkeit im Unterleib besteht.

Die Nähte nach der Episiotomie müssen trocken und sauber gehalten werden. Höchstwahrscheinlich müssen sie auch nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik verarbeitet werden. Stellen Sie beim Duschen sicher, dass kein Wasser in die Vagina fällt. Sie können die äußeren Genitalien und das Perineumabkochen von Kamille, Ringelblume und Eukalyptus waschen. In den ersten drei Monaten nach der Geburt müssen Sie vorsichtig aus dem Bett steigen, nachdem Sie die Sitzposition umgangen haben (dies reduziert den Druck auf die Muskeln des Damms), und füttern Sie das auf der Seite liegende oder halb sitzende Kind. kann keine Gewichte heben.

Die Geburt eines Kindes ist für eine Frau nicht nur körperlich, sondern auch psychisch ein sehr bedeutendes Ereignis. Erstens verbraucht die Geburt an sich eine junge Mutter, und zweitens ändert sich während und nach der Geburt die Hormonproduktion. Daher ist es natürlich, dass es zu dieser Zeit eine Periode geistiger Instabilität gibt. Das typischste Gefühl in den ersten Tagen nach der Geburt ist eine erhöhte Stimmung, aber in den folgenden Tagen und manchmal Wochen werden einige Frauen traurig, langweilig, selbstsüchtig und apathisch; Oft leiden sie unter Schuldgefühlen, sie sind nicht begeistert von der Geburt des Babys. Es sei darauf hingewiesen, dass dies die üblichen Gefühle für die Zeit nach der Geburt sind, die mit der Normalisierung der Hormonspiegel verbunden sind. Der Rat ist, mehr zu gehen, sich auszuruhen und sich nicht auf negative, sondern auf positive Emotionen zu konzentrieren.

7 Tage nach dem Kaiserschnitt (vor dem Entfernen der Nähte) behandelt die Krankenschwester täglich die postoperative Naht mit antiseptischen Lösungen (zum Beispiel Jod, grünes Material) und wechselt den Verband. Am 7. Tag nach der Operation bildet sich eine Hautnarbe; Nur eine Woche nach einem Kaiserschnitt können Sie ruhig duschen. Reiben Sie die Naht nicht mit einem Waschlappen ab - dies kann in einer weiteren Woche geschehen. Am 7. bis 10. Tag nach der operativen Entlassung aus dem Entbindungsheim entlassen, da keine Komplikationen auftraten. Da Schmerzen im Bereich der Narbe mehrere Wochen anhalten können, kann es für eine Frau schwierig sein, sich zu beugen, sodass es einfacher ist, sich hinzusetzen und die Beine am Knie- und Hüftgelenk zu beugen. Beim Füttern ist es sinnvoll, Posen zu verwenden, in denen das Baby nicht auf dem Bauch liegt (den Narbenbereich nicht belastet), beispielsweise wenn das Baby unter dem Arm der Mutter liegt.

Hauptsymptome in der ersten Woche nach der Geburt

  • Beschwerden und Schwellungen der Brustdrüsen zwischen dem zweiten und fünften Tag nach der Entbindung (manchmal später).
  • Schmerzhafte Brustwarzen.
  • Laufende Entladung.
  • Aufregung oder Depression.
  • Gefühle der Hilflosigkeit und Angst vor dem Gedanken an ihre Rolle als Mutter, über das Stillen (wenn Sie füttern).

Beachten Sie, dass der Zeitraum für die Erholung des Körpers nach der Geburt etwa 6 bis 8 Wochen beträgt. In der ersten Woche nach der Geburt kann es vorkommen, dass Sie alle oben beschriebenen körperlichen und emotionalen Folgen haben oder nur einige davon. Sie können andere, weniger häufige Symptome haben. Informieren Sie die Krankenschwestern oder Ihren Arzt über ungewöhnliche oder sehr schwere Symptome.

Vergessen Sie nicht, nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik die Genesung in vollem Gange zu haben. Vergessen Sie nicht, die Entbindungsklinik mit den Ärzten zu konsultieren und Informationen zu den folgenden Fragen einzuholen: Wie wird das Perineum verarbeitet, wie verhält es sich nach der Operation (einschließlich Nahtbehandlung, wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten)? Machen Sie nach der Geburt eine einfache körperliche Übung, wie Sie stillen und für die Brustwarzen sorgen (beim Stillen), wie Sie sich um das Baby kümmern.

Telefonat eines einzelnen Call-Centers an Fachärzte: +7 (495) 636-29-46 (m. "Schukinskaya" und "Ulitsa 1905 goda"). Sie können sich auch auf unserer Website für einen Arzt anmelden, wir rufen Sie zurück!