Geburt 36 Wochen früher? Ich verstehe die falschen oder echten Kontraktionen nicht.

Die Trainer für mich haben schon vor langer Zeit angefangen, letzte Nacht waren sie greifbarer, sie haben schlecht geschlafen, man kann sagen, dass ich überhaupt nicht wirklich geschlafen habe, da es unruhig war. Irgendwo um eine halbe Stunde verstehe ich weder echte Kontraktionen noch Durchfall (Entschuldigung). Die ganze Zeit, in der ich zur Toilette renne, ist unmöglich. Ich bin einfach raus und wieder zur Toilette...
Ich habe vor kurzem einen Puuh getrunken, ich verstehe immer noch nicht.
Oh Gott, ich bin heute nicht bereit zu gebären. Es ist noch früh, und wir haben einen Herzfehler, wahrscheinlich früher ist es schädlich und gefährlich für ein Kind...
Hat jemand nach 36 Wochen ein Kind zur Welt gebracht, wie ist es gelaufen und wie haben sich die Kinder gefühlt? Sehr besorgt
Obwohl ich die vierte Geburt habe, hat es immer anders angefangen, zuerst ging der Korken weg, dann die Kontraktionen, und jetzt hat sich der Korken noch nicht bewegt... Und mit 36 ​​Wochen ist es noch nicht so früh, Gott, wirklich? Ich kam hierher, um nach 36 Wochen über Geburt zu lesen und mich ein wenig ablenken zu lassen...
Ich notiere die Zeit, aber die Intervalle scheinen ungleich zu sein.
Außerdem habe ich noch nicht einmal das Paket zusammengestellt, Horror, ich bin ungewaschen... Ich werde mich noch weitere 15 Minuten hinlegen und werde das Paket trotzdem abholen und waschen. Und dann werden wir sehen, die Dinge sind wirklich an einem Ort gestapelt, aber nicht in einem Paket... und die Hausschuhe sind kaputt gegangen und haben noch keine neuen gekauft... Oh Gott, was ich denke

Ich habe Angst zu gebären, ich bin heute nicht bereit zu gebären, der Begriff ist kurz, meine Panik beginnt. Trinken Sie mehr Glycin.
Meine erste Geburt ist 38 Wochen 23 Stunden, die zweite Geburt ist 12 Stunden in 39 Wochen, die dritte Geburt ist 40 Wochen und 10 Stunden. Wenn ich also keine schnelle Entbindung bekomme, ist das Krankenhaus nahe und der Krankenwagen kommt schnell an.

P, S. Die Mädchen bedanken sich bei allen, geduscht, zusammengepackt, Baldrian getrunken, gingen trotzdem ins Krankenhaus und sagten, es sei noch früh, nach Hause geschickt. Ja, ich hatte immer noch die Panik, dass es zu früh ist, um zu gebären... und das Kind hat einen Verdacht auf Herzkrankheiten. Ärzte empfehlen dringend, die Frist mindestens bis zu 38 Wochen einzuhalten.

Aber es ist mir egal, was es regelmäßig tut, die Nipervalen sind anders... es zieht auch ständig in die Toilette, es ist unmöglich. Also lügen die Dinge, plötzlich beginnt es. Jetzt versuche ich zu schlafen und mich zu beruhigen

Ich habe einfach keine solche Geburt gehabt

Sechsunddreißigste Schwangerschaftswoche: welche Entwicklung, Empfindungen, was passiert

Die 36 Schwangerschaftswochen brachen auf (dies ist nach geburtshilflichen Maßstäben fast achteinhalb Monate). Wenn es nicht zu vorzeitigen Wehen kam und die werdende Mutter die Frucht weiterhin unter ihrem Herzen trägt, großartig!

In der Tat, seit der Passage dieses Meilensteins gilt das Baby als uneingeschränkt.

Was passiert mit dem Baby?

Je länger der Fötus im Bauch der Mutter bleibt, desto besser.

Zwar gibt es hier auch einen Rahmen, denn die Krume, die später als 40 Wochen geboren wurde, gilt als verschoben. Dann sind einige unangenehme Folgen möglich.

Zum Beispiel wird das Übergewicht des Babys oder der Schädelknochen fester, als es für den Durchgang durch den Geburtskanal erforderlich ist.

  • Das Gewicht des Fetus beträgt jetzt 2700 Gramm. In dieser Woche kann die Abweichung für diesen Indikator bei verschiedenen Babys jedoch sehr groß sein. Jemand nähert sich der Marke von 4 kg und jemand hat 2,5 Kilo erreicht - alles ist individuell.

Das Gewicht eines Säuglings wird maßgeblich durch die Ernährung und Vererbung der Mutter bestimmt.

  • Die Höhe des Babys beträgt jetzt etwa 48 cm.
  • Die Frucht ist ganz geformt und bereit, geboren zu werden.
  • Prozesse, die mit der Bildung neuer Verbindungen verbunden sind, finden im Gehirn weiterhin statt.
  • Es gibt eine Ansammlung von Eisen in der Leber.
  • Der Krümel bereitet sich aktiv auf das Saugen einer Brust vor, trainiert an eigenen Fingern - er saugt Finger an Händen und Beinen.

Die Frucht ist schon fertig für die Geburt, aber niemand wird Ihnen das genaue Geburtsdatum mitteilen.

Im Allgemeinen gebären Frauen 40 Wochen ohne Wartezeit, aber für genau die vom Arzt festgelegte Zeit gebiert nur jede zwanzigste Mutter.

Und wenn Zwillinge im Magen sind, ist die Chance, nach 40 Wochen an die Grenze zu kommen, gering: In einer Mehrlingsschwangerschaft gelingen nur wenige. Zwillinge bevorzugen es, zwischen 34 und 36 geboren zu werden.

Das Kind ist am "Start".

  • Die Frucht ist nicht sehr beweglich (ca. 12 Störungen in 12 Stunden), da in seinem Leib eng.
  • In den meisten Fällen steht das Baby auf dem Kopf.

Wenn Sie im Ultraschall erfahren haben, dass der Krümel die Beckenpräsentation gewählt hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich etwas in der Zukunft ändern wird, nahezu Null.

Wenn bei einem Kind ein Kind Kopfschmerzen hat und das andere beispielsweise in Querstellung ist, kann das zweite Baby bereits während der Geburt rekonstruiert werden.

Immerhin, nach der Geburt des ersten Babys, vor dem zweiten, öffnen sich plötzlich „beispiellose offene Räume“, so dass Sie eine Wende machen können.

Was passiert mit Mama?

Was sind die Gefühle einer Frau zu Beginn der 37. Woche?

  • Zunächst erleben viele eine unglaubliche Müdigkeit.
  • Wenn Sie sich in einem Spiegel betrachten, denken Sie oft über die Methoden nach, die alte Figur zurückzugeben, wenn die Geburt vorbei ist, und Sie können das Gewicht anpassen.
  • Höchstwahrscheinlich weicht die Angst vor der Geburt dem Wunsch, das Baby so schnell wie möglich in die Arme zu nehmen.
  • Manchmal erleben viele mehr und mehr Horror vor dem nächsten: Sie fürchten um die Gesundheit der Krümel, überlegen sich mögliche Konsequenzen für das Baby und die damit verbundenen Komplikationen.

Vor allem aber wirkt sich eine solche Emotion auf die Mutter aus, in deren Zwillingen sich die Zwillinge entwickeln, weil die Ärzte ihr immer wieder von großen Risiken erzählten: Entweder war die Frau, die spät schwanger wurde und Pathologien hatte, übergewichtig.

Versuchen Sie, aus diesem Teufelskreis herauszukommen: Während der Schwangerschaft müssen Sie über das Gute nachdenken. Vergiss nicht: Der Fötus reagiert auf deine Emotionen.

Gegenwärtig, nach 37 Wochen, ist es besser, im Internet keine Geschichten darüber zu lesen, wie andere geboren haben: In jedem Fall probieren Sie die Situation an sich selbst aus.

  • Die Höhe des Uterusbodens bleibt gleich - 36 cm, gerechnet von der Symphyse des Schambeins.

Wenn sie noch etwas hat, wo sie aufwachsen kann, kann sie einen weiteren Zentimeter hinzufügen.

  • Taillenumfang beträgt etwa 100 cm.

Das Bücken mit einem solchen Bauch ist schwierig, so dass Sie besser lernen, wie man hockt.

Wenn Sie Zwillinge unter Ihrem Herzen und nicht nur eine Frucht haben, besteht eine große Chance, dass Sie aus dieser Position ohne die Hilfe einer anderen Person nicht aufstehen können.

  • Gewicht: Die Zunahme im Vergleich zum Ausgangsgewicht beträgt etwa 13 kg. Eine solche Erhöhung gilt als optimal und es ist nicht wünschenswert, mehr Gewicht zu gewinnen.

Bei Zwillingen ist sogar das Gehen schwierig: Das Gewicht der Mutter könnte um 16 bis 18 kg zunehmen. In den meisten Fällen werden solche Mütter zu dieser Zeit im Krankenhaus gehalten.

Zuteilung

  • Normalerweise sollten sie in der Konsistenz schleimig sein.
  • Die Farbe ist rosa, nur leicht und ist übrigens ein Zeichen der bevorstehenden Wehen.

Die Auswahl von Braun in großen Mengen weist wiederum auf das Vorhandensein von Komplikationen hin, wie zum Beispiel einen Plazentabefall.

Dann sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Ebenso bei Verdacht auf Wasseraustritt (flüssige wässrige Abgabe).

Außerdem ist es alarmiert, wenn der Abfluss eine käsige Konsistenz aufweist, Eiter enthalten. Oder es juckt oder brennt im Damm.

In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass sich eine Infektion im Genitaltrakt entwickelt, die den Fötus beeinflussen kann.

Nesting-Syndrom - Geburt des Vorboten

Diese Woche erinnert ein dicker Bauch ständig an sich, selbst die geringste Belastung ist hart.

Das Gewicht der Mami hat jetzt fast den maximal möglichen Wert erreicht, der während der Schwangerschaft akzeptabel ist - als Folge Atemnot, Schweregefühl in den Beinen und Rückenschmerzen.

Kurz vor dem Beginn der Wehen ist es jedoch fast 37 Wochen, dass fast jede Frau das sogenannte Nesting-Syndrom hat.

Es drückt sich in dem Wunsch aus, Ihr Nest vor dem Auftreten des Babys aufzuräumen.

Schwanger, stark auf dem Vormarsch, trotz des zunehmenden Gewichts und anderer "Reize" der Schwangerschaft beginnt sich unermüdlich zu waschen, um Reparaturen und Umlagerungen zu beginnen.

Aber du solltest nicht zu viel Eifer zeigen, denn Jede Belastung kann den Beginn der Arbeit auslösen.

Es ist wichtig, sich nicht zu einem völligen Mangel an Kraft zu bringen, und die Geburt kann während der Woche beginnen.

Stellen Sie sich vor: Wenn die ersten Kontraktionen auftreten, werden Sie wie eine gepresste Zitrone sein. Und für die Geburt eines Babys in die Welt ist es sehr anstrengend.

Verteilen Sie daher die Arbeit, die erledigt werden muss, gleichmäßig und schlafen Sie genug!

Es wird angenommen, dass das Syndrom zu Beginn der 37. Woche einer der Vorboten der Geburt ist. Zwar hat er keinen physiologischen Charakter, sondern eher einen psychologischen.

Nach der Entwicklung einer Reihe von Prozessen gibt der Körper, der eine nahe Geburt spürt, ein Signal an Ihr Gehirn, um sich darauf einzustellen.

Falsche und wahre Kontraktionen: Unterscheidung

In dieser Woche kommen viele schwangere Frauen unerwartet zu dem Schluss, dass ihre Arbeitstätigkeit boomt und sie Kontraktionen verspüren.

Und die Entscheidung des Arztes in der Entbindungsklinik, in der sie sich in voller Kampfbereitschaft befanden, ist schockierend: Es gab einen Fehlalarm, der jedoch weit davon entfernt ist, zu gebären.

Und ich muss sagen, das kann mehr als einmal passieren.

Warum passiert das?

  • Zunächst einmal sind Sie jetzt in Woche 37 auf dem Höhepunkt Ihrer Erwartungen. Daher kann jede Veränderung des Körpers zu einem bestimmten Zeitpunkt zu Gunsten der beginnenden Arbeit interpretiert werden.
  • Zweitens deuten falsche Kontraktionen unwissentlich auf die Idee eines Schwangerschaftsabbruchs hin.

Falsche Kontraktionen, der wissenschaftliche Name der Braxton Hicks-Kontraktion, sind am Ende der 36. Woche besonders ausgeprägt. Und etwas früher mit Zwillingen zu rechnen.

Natürlich ähneln sie echten Kämpfen, aber es gibt viele Momente, die sie voneinander unterscheiden:

  • während falsch sind die Intervalle zwischen ihnen unterschiedlich. Im Allgemeinen treten sie in regelmäßigen Zeitabständen auf, die allmählich abnehmen;
  • Die wahren Kontraktionen werden allmählich verstärkt und verlängert, die falschen in diesem Sinne sind "dauerhafter", dh in ihrer Entwicklung ist es unmöglich, die Dynamik zu sehen, tatsächlich gibt es keine Entwicklung als solche;
  • falsche Kontraktionen können keine zervikale Dilatation verursachen, während "echte" genau das tun sollen
  • Im Falle eines „Fehlalarms“ können Sie leicht einschlafen, aber wenn die Kontraktionen wahr sind, werden Sie dies definitiv nicht tun.
  • Entlastung begleitet Brexton-Hicks-Kontraktionen nicht, und bei anstehenden Geburten sind sogar blutähnliche Entladungen mit echten Kontraktionen des Uterus möglich (im Anfangsstadium);
  • Trainingskämpfe können im Gegensatz zu den echten Kämpfen aufhören, wenn die schwangere Frau unter der Dusche steht oder sich ausruht.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass sich in Woche 36 falsche Uteruskontraktionen mit der raschen Entwicklung der Arbeitstätigkeit allmählich zu richtigen entwickelt haben.

Um den Beginn der Wehen weiterhin zu erkennen, sollten Sie auf Ihre Gefühle achten und sich zunächst selbst vertrauen.

Manchmal wurde den Ärzten nicht sofort bewusst, dass die Geburt nicht weit entfernt war, obwohl die werdende Mutter das Gefühl hatte, dass „Stunde X“ naht.

Glauben Sie mir, selbst eine Primipara-Frau versteht sofort den richtigen Moment, wenn nur noch wenige Stunden bis zum Treffen mit dem Baby verbleiben.

Sie spüren sogar zum ersten Mal in ihrem Leben Kontraktionen und vermeiden so das Gefühl von Trainingsschnitten. Dies geschieht beispielsweise, wenn die Mutter vor der Schwangerschaft bereits übergewichtig war.

Kleine tipps

  • Eine vorgeburtliche Band näher an der 37. Woche zu tragen, wird zur Notwendigkeit.

Es entlastet nicht nur den unteren Rücken, sondern hält auch den Bauch und ermöglicht es der schwangeren Frau, die Beschwerden zu reduzieren, wenn Trainingskämpfe beginnen.

Der Verband ist besonders nützlich für diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie Zwillinge haben: Ohne sie wird das Gewicht der schwangeren Frau umverteilt, so dass der Rücken sehr weh tut.

Möglicherweise verringert dieses Zubehör die Anzahl von Dehnungsstreifen, die zu diesem Zeitpunkt auf der Haut auftreten können.

Verwenden Sie die Sahne weiter, weil Jetzt ist die Haut am Bauch maximal gedehnt, wodurch sie trocken wird und zur Bildung neuer Dehnungsstreifen neigt.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Gewicht und den mäßigen Appetit kontrollieren.

Seien Sie vorsichtig, denn zusätzliche Pfund bei der Geburt erschweren die Situation nur.

Lehnen Sie sich von Fett und Süßem ab: Die Früchte werden nicht darunter leiden, im Gegenteil, alles wird nur gut sein.

Bald gebären

Für die Darstellung des Fötus im Beckenbereich sollte der Arzt darüber nachdenken, wie die Entbindung erfolgen soll.

Es ist keine Tatsache, dass Ihnen ein Kaiserschnitt verschrieben wird. Manchmal kann ein Baby aus einer solchen unbequemen Position in diese Welt kommen.

In solchen Situationen wird in der Regel viel von der Entbindungsklinik bestimmt. Denn manchmal sollten Sie einen Ort wählen, an dem Ihre Geburt stattfinden wird, unter Berücksichtigung dieser Umstände.

Obwohl es zu spät ist, 36 Wochen darüber zu sprechen

Wie unterscheidet man falsche Kontraktionen von der Realität? Symptome und Anzeichen von falschen und echten Kontraktionen während der Schwangerschaft

Gegen Ende der Schwangerschaft beginnen Ängste die Frau zu quälen. Abwechselnd: Es hat Angst vor der Geburt, es fürchtet, dass der Prozess nicht zu lange beginnt, es beunruhigt, dass plötzlich etwas schief geht. Auf der Dauer von 36 bis 37 Wochen, in der 38. Woche, treten immer häufiger unangenehme Empfindungen im Bauchbereich auf: Sie scheinen sich zu verhärten, einige Schmerzen treten auf.

Die zukünftige Mutter versucht herauszufinden, ob die eigentlichen Wehen begonnen haben oder ob sie nur den Uterus auf schwierige Arbeit vorbereiten - die Geburt. In der zweiten Geburt oder in der dritten Schwangerschaft ist die Frau etwas einfacher: Sie stellt sich bereits vor, was wahre Kontraktionen sind und wird sie nicht mit echten verwechseln. Aber primipar schwer. Wie sehen Kontraktionen aus, wie unterscheiden sich ihre Symptome während der Schwangerschaft? Versuchen wir, den Unterschied zwischen dem Training daraus zu verstehen. Was sind die Unterschiede?

Der Inhalt

  1. Wie erkennt man echte Kontraktionen?
  2. Was ist der Unterschied zwischen falschen Kämpfen und echten?
  3. Symptome
  4. Wie fängt man einen richtigen Kampf an?
  5. Richtige oder falsche Kontraktionen: Der Unterschied zwischen den Empfindungen
  6. Wann beginnen falsche Kontraktionen?
  7. Wahre Kontraktionen nach dem Training: Ist es möglich?
  8. Selbsthilfemaßnahmen

Wie zu verstehen, dass der Kampf wirklich begann

Das erste Anzeichen für echte Kontraktionen ist die Regelmäßigkeit. Kontraktionen des Uterus, beginnend mit nicht sehr ausgeprägten Beschwerden, werden allmählich häufiger, die Intervalle zwischen ihnen werden verringert. Wenn Sie in 2 Stunden 8-mal und häufiger eine zunehmende Schmerzwelle verspüren, ist dies ein Zeichen dafür, dass es Zeit ist, sich auf die Reise in die Entbindungsklinik vorzubereiten. Wenn Schmerzen einmal in der Stunde stört - werden falsche Kontraktionen festgestellt? Höchstwahrscheinlich ist dies nur ein Training.

Echte Kontraktionen treten normalerweise in der Woche 40 auf (wenn alles gut geht) - manchmal früher, manchmal etwas später. Wie kann man feststellen, dass das Baby geboren wird? Sie können dies durch die folgenden Funktionen verstehen:

  • Die Intervalle zwischen den Schmerzwellen werden kürzer, der Bauch verengt sich mehr als fünf Mal pro Stunde und dann immer öfter.
  • Kontraktionen sind rhythmisch - man kann die Frequenz in Sekunden berechnen;
  • Der Prozess ist sehr schmerzhaft, er kann am Abend beginnen und die ganze Nacht dauern;
  • der Korken fällt ab;
  • blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • Wasser ergießt sich (sie können nach und nach tropfen).

Bewegt sich das Kind während wahrer Wehen? Die Natur arrangierte weise alles: Sie versorgte das Baby mit einem unbedingten Reflex, der der Mutter hilft, es aus dem Mutterleib zu „drücken“. Bei jeder realen Kontraktion ruht das Kind auf der Unterseite der Gebärmutter und stößt es ab. Dieser Reflex bleibt einige Zeit nach der Geburt bestehen: Wenn Sie die Hand eines Neugeborenen an die Ferse legen, versucht er, sich von dieser Unterstützung abzuwenden.

Wegen der Schmerzen spürt die Mutter diese Bewegungen nicht. Im Gegenteil, kurz vor Beginn der Wehen, scheint es ihr, dass das Baby irgendwie zu leise ist: Es beginnt sich viel weniger zu bewegen als zuvor.

Wie unterscheidet man Trainingskämpfe von echten

Der Hauptunterschied zwischen den Braxton-Hicks-Kontraktionen und den wahren ist, dass sie in unterschiedlichen Intervallen auftreten. Der Unterschied zwischen falschen und echten Kontraktionen äußert sich auch darin, dass sie weniger schmerzhaft sind. Normalerweise sollte der Schmerz selbst überhaupt nicht sein - die schwangere Frau hat nur das Gefühl, dass sie sehr angespannt ist (als würde sie zu Stein werden) ihren Bauch.

Den ganzen Tag oder die Nacht dauern solche Kämpfe nicht an. Normalerweise halten sie innerhalb einer Stunde an und können nach der Pause wieder von vorne beginnen.

Eine Frau kann sich auf einen solchen Kampf auswirken - zum Beispiel mit No-shpu oder Papaverin. Das Medikament wirkt entspannend auf die Gebärmuttermuskulatur und die Kontraktion stoppt. In diesem Fall erfolgt kein Abfluss aus dem Genitaltrakt.

Bei der Untersuchung stellt der Arzt fest, dass der Gebärmutterhals noch geschlossen ist. Es gibt keine Vorläufer der Geburt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Körper der Frau „nicht plant“, um mit der Arbeitstätigkeit zu beginnen.

Falsche Kontraktionen während der Schwangerschaft: Symptome

Wenn Sie die Symptome der falschen Arbeit kennen, können Sie sich keine Sorgen machen: Eine Unterscheidung von der Gattungsbezeichnung ist auch ohne die Hilfe eines Geburtshelfers möglich.

Falsche Kontraktionen haben also Symptome:

  • Allmählich zunehmendes Gefühl der Kompression des Uterus im Bereich des unteren, rechten oder linken Unterleibs oder im Bereich der Leistengegend.
  • Das denkwürdigste Symptom ist Unregelmäßigkeit. Wenn Kämpfe auftreten, müssen Sie sich daher mit einer Uhr mit Minutenzeiger oder einem Telefon mit Zeitschaltuhr scharfschalten. Innerhalb einer Stunde können Kämpfe höchstens sechsmal stattfinden.
  • Ihr Aussehen ist durch Plötzlichkeit und Unvorhersehbarkeit gekennzeichnet.
  • Schmerzlos, für sie geeignet ist charakteristisch - Unbehagen in einem bestimmten Bereich der Gebärmutter.
  • Verringern Sie sich allmählich und verschwinden Sie dann vollständig.

Wie erkennt man echte Kontraktionen?

Bei 38-39 Wochen bemerkt die Frau, dass sich ihr Magen immer mehr verhärtet. Sie ist vielleicht peinlich: Was ist, wenn es Zeit ist, die Tasche in der Entbindungsklinik abzuholen? Man kann sie an der Schärfe der Empfindungen unterscheiden: Wenn das Training fast immer relativ leicht übertragen wird, erschöpfen die Wahren die Frau buchstäblich. Sie hat immer weniger Gelegenheit, vor dem nächsten Angriff eine Pause einzulegen. Kämpfe häufig.

Kontraktionen: Wie kann man verstehen, dass sie echt sind? Der Schmerz nimmt rapide zu und viele Frauen vergleichen die Art ihrer Empfindungen mit der Welle. es wächst, wird unerträglich und zieht sich dann zurück.

Es ist möglich, solche Anzeichen festzustellen: Was auch immer die zukünftige Mutter tut, um ihren Zustand zu lindern, nimmt der Schmerz nicht ab. Sie könnte versuchen, das zu tun, was sie zuvor in den Bregston-Higgs-Kämpfen getan hatte, und das half ihr, den Prozess vollständig zu stoppen:

  • Position wechseln - Stehen Sie auf, wenn Sie liegen, gehen Sie, wenn Sie sitzen;
  • bewege dich, erledige Hausarbeit;
  • duschen Sie warm
  • trinken Sie die Pille No-shpy oder setzen Sie eine Kerze mit Papaverin.

Bei echten Kontraktionen wird keine Wirkung erzielt. Eine kleine Erleichterung kann vielleicht eine Massage des lumbosakralen Bereichs und eine ordnungsgemäße Atmung mit sich bringen, die die schwangere Frau in der Schule zukünftiger Mütter gelernt haben sollte. Die Erleichterung wird jedoch unbedeutend sein.

Eine echte Kontraktion beginnt normalerweise im Rücken und geht allmählich in den Magen über. Frauen scheint es manchmal weh zu tun, dass ihr ganzer Körper weh tut, dass sie buchstäblich von innen abbrechen. Jemand, der normalerweise sehr schmerzhafte Perioden hat, zieht eine Parallele zwischen den Kontraktionen und diesem Schmerz.

Wird der Magen bei echten Kontraktionen zu Stein?

Wenn eine schwangere Frau ihren Bauch näher rückt und ihren unteren Rücken näher an die Geburt zieht, kann sie den Arzt fragen: "Wenn der Bauch aus Stein ist, sind diese schmerzhaften falschen Kontraktionen oder sind sie wirklich?"

Normalerweise ist es bei echten Schmerzen so intensiv, dass alle anderen Empfindungen, einschließlich des Gefühls, dass der Magen hart geworden ist, ihre Bedeutung verlieren und sekundär werden.

Was passiert in einem Kampf? Die Gebärmutter spannt sich unter dem Einfluss spezifischer Hormone an und drückt den Fötus zum Ausgang. Immer wieder zeigt sich der Hals mehr und mehr und erreicht eine solche Breite, dass er den Kopf eines Kindes verfehlen kann. Wenn der Hals geschlossen ist, kann dies - das ist der Beginn der Wehen - nicht zugelassen werden. Am schmerzlichsten und schwierigsten ist der Prozess der Offenlegung. Bei falschen Kontraktionen erfolgt keine Offenlegung.

Wie lange dauern falsche Kontraktionen an? Ihre durchschnittliche Dauer beträgt nicht mehr als ein paar Stunden. Das Wichtigste ist, dass ihre Intensität nicht wächst, sondern im Gegenteil abnimmt.

Falsche Kontraktionen: Wie viele Tage vor der Lieferung?

Wie viele Missverständnisse beginnen vor der Geburt? Die ersten Anzeichen der Bregston-Higgs-Kontraktionen können bereits nach 20 Wochen auftreten. Aber im zweiten Trimester machen sie sich normalerweise keine Sorgen um die werdende Mutter.

Einige Tage vor der Geburt können sie zunehmen. Im Gegensatz dazu gibt es bei manchen Frauen vor der Geburt eine „Ruhepause“.

20 Wochen oder 21 Wochen lang erscheinen die Bregson-Higgs-Kontraktionen lange vor der Geburt ab der 38. Woche. Bei Multiparen und Primiparen ist der Prozess etwas anders: Im zweiten Fall beginnen sie später. Obwohl jeder Fall anders ist, ist es unmöglich, im Voraus zu bestimmen, wann die Trainingskämpfe erscheinen und wie lange sie dauern können. Nach wie vielen Lieferungen wird es beginnen, wenn falsche Wehen mit Macht und Main vor sich gehen, ist dies ebenfalls unbekannt: Dies ist nur ein Vorbereitungsprozess. Die Gebärmutter ist angespannt, das Training vor der schwierigen Arbeit - die Zeit ist nicht weit, wenn die Wehen beginnen.

Können falsche Kontraktionen in die Realität gehen?

Wir haben bereits festgestellt, dass die Antwort auf die Frage, ob reale Kontraktionen unregelmäßig sein können, in diesem Fall negativ ist. Es ist jedoch bekannt, dass falsche Kontraktionen den wahren vorausgehen können. Es ist unmöglich, genau zu sagen, wann die echten nach den Trainingskämpfen beginnen, es ist unmöglich: Sie müssen auf das Auftreten anderer Zeichen achten. Die Zunahme der Schmerzen, die Richtung der "Welle" von hinten und vor allem - die festgestellte Häufigkeit - werden die werdende Mutter dazu veranlassen, dass die "Stunde X" bereits nahe ist.

Es kommt vor, dass die Geburt vorzeitig beginnt: Mit 31, 32 Wochen begannen die Kontraktionen und gingen in die wahren über. Es ist notwendig, so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu gelangen. Kind kann gerettet werden!

Zu Beginn des Arbeitsprozesses fragt der Arzt die Frau nach der Häufigkeit der Kontraktionen, klärt, welche Schmerzen sie hat, und fragt sich, ob der Korken abgefallen ist, ob Wasser abgeflossen ist. Er schaut auf die Öffnung des Halses - so bestimmt er die Bereitschaft seiner Mutter zur Geburt Um zu verstehen, ob ein Kind bereit ist, erhalten Frauen CTG. Wie kann man am CTG feststellen, ob alles in Ordnung ist mit dem Baby? Ist Nothilfe erforderlich? Die Ärzte werden vom Herzschlag des Fötus geleitet - von 110 bis 150 Schlägen pro Minute ist alles in Ordnung. Wenn die Zahl auf 160 stark gestiegen ist und zu fallen begann, hat das Kind nicht genügend Sauerstoff. Der Arzt wählt die Art der Entbindung. Vielleicht wird ein Kaiserschnitt angeboten.

Was tun mit falschen Kämpfen?

Während Ihrer Amtszeit von 36 bis 39 Wochen führte der Arzt eine Untersuchung durch, stellte sicher, dass keine Offenlegung vorlag, versicherte Ihnen, dass es sich um Bregston-Higgs 'Wehen handelte, und schickte Sie zum "Verfolgen". Wie können Sie sich helfen, wenn die Kontraktionen spürbar und schmerzhaft sind, sich wie eine starke Spannung anfühlen und die Nachtruhe stören? Zuerst müssen Sie sich darauf einstellen, dass alles gut läuft: So falsch, wie wahr, Kontraktionen, verkürzen den Gebärmutterhals und mildern ihn, um sich allmählich auf die Geburt vorzubereiten. Zweitens kann eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden:

  • duschen - nicht heiß, aber warm;
  • um die Wohnung herumlaufen;
  • trinken Sie krampflösend.

Jemand hilft sogar umzukehren. Eine leichte Massage des unteren Rückens kann auch unangenehme Empfindungen mildern. Können Trainingskämpfe 3 Stunden dauern? Wie viele Stunden dauern sie? Normalerweise belastet die Frau die Frau einige Minuten lang, woraufhin eine Pause eintritt. Kontraktionen des Uterus sind spontan und können während des Tages und der Nacht auch wiederholt werden, haben aber niemals eine klare Periodizität und sehen nicht sehr schmerzhaft aus.

Wenn Sie wissen, wie falsche Kontraktionen aussehen und welche Symptome echte haben, werden Sie sich sicherer fühlen. Sie sollten während des Trainings nicht in Panik geraten - es ist jedoch notwendig, den Frauenarzt davon in Kenntnis zu setzen. Der Arzt wird die Situation beurteilen und eine weitere Strategie für das Schwangerschaftsmanagement entwickeln.

Einfache Schwangerschaft und schmerzfreie Lieferung!

Entwicklung des Kindes in der 36. Schwangerschaftswoche und falsche Kontraktionen bei der Mutter

Schwangerschaft bei 36-37 Wochen - Zeit, die möglicherweise der Beginn der Wehen ist. Das Kind wird bereits als Vollzeit anerkannt und ist bereit, geboren zu werden. Jetzt wird er nur noch Fett ansammeln.

Der Körper der Frau bereitet sich weiterhin aktiv auf den Beginn der Wehen vor, die mit der Entwicklung unangenehmer Symptome einhergehen. Die Tasche, mit der die Schwangere ins Krankenhaus geht, wurde bereits abgeholt.

Mutter wird zu dieser Zeit empfohlen, sich zu entspannen und sich nicht mit Hausarbeit zu überlasten - vertrauen Sie Ihren Angehörigen alles an. Eine 36-wöchige Schwangerschaft mit Zwillingen kann in der Geburt enden. Kinder sind bereit, geboren zu werden. Zwillinge nach der Geburt werden von Ärzten überwacht.

Entwicklung des Kindes

Was passiert mit einem Baby in der 36. Schwangerschaftswoche? Bei den Früchten gibt es keine nennenswerten Veränderungen: Das Baby ist fast fertig für die Geburt. Organe und Systeme sind voll ausgebildet und funktionsfähig. Die Geschlechtsorgane der Krümel erreichten ebenfalls die Reife.

Die Entwicklung des Fötus nach 36 Schwangerschaftswochen bedeutet Gewichtszunahme. Seine Schultern und sein Gesicht waren aufgrund der erhöhten Anhäufung von Unterhautfett schön gerundet. Das Gewicht eines Kindes in der 36. Schwangerschaftswoche kann 2800 Gramm erreichen. Das Baby wiegt jedoch weniger als 2500 Gramm - und das ist auch die Norm. Seine Höhe erreicht 47 cm.

Der Fötus nach 36 Wochen der Schwangerschaft bereitet sich weiterhin auf die Geburt vor. Er trainiert aktiv und saugt fast ständig Finger an seinen Händen und Füßen und entwickelt dabei einen Saugreflex. Außerdem schluckt das Baby regelmäßig das umgebende Fruchtwasser. In der 36. Schwangerschaftswoche sieht das Baby so aus, wie seine Mutter nach der Geburt sieht.

Die Knochen des Schädels bleiben aufgrund offener "Federn" beweglich. Sie werden im ersten Lebensjahr des Babys straffer, aber der "weiche" Schädel wird den Kopf durch den Geburtskanal erleichtern.

In der Regel hat das Kind in der 36. Schwangerschaftswoche die richtige Position eingenommen und den Kopf nach unten gedreht. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es dennoch zu einem unabhängigen Putsch kommen, und der Krümel nimmt die erforderliche Position ein. Geschieht dies nicht, kann die Option der Lieferung durch den Kaiserschnitt diskutiert werden.

Frauenempfindungen

36 Schwangerschaftswoche - was passiert bei der zukünftigen Mutter? Die Gebärmutter erhebt sich um 36 cm über dem Schambein, was die Schwangerschaftsbedingungen voll erfüllt. Sein Boden befindet sich direkt unter dem Brustbein - er liegt etwa 16 cm über dem Nabel.

Die Schwangerschaftswoche in der geburtshilflichen 36 ist durch den Beginn der Alterung des Kinderplatzes gekennzeichnet. Die Plazenta bewältigt immer noch ihre Verantwortung, aber die Ärzte überwachen die Arbeit genau.

Andernfalls kann es zu einer Plazenta-Insuffizienz kommen, und das Kind wird weniger Sauerstoff sowie essentielle Nährstoffe erhalten. Alle Hauptempfindungen in der 36. Schwangerschaftswoche, die eine Frau erfährt, sind auf die bevorstehende Wehen und die vergrößerte Gebärmutter zurückzuführen.

36 Schwangerschaftswochen - für den Fall, dass dies die zweite Geburt sein wird - können vom Auftreten der ersten Vorboten begleitet werden. Außerdem kann die Frau einen Unterleib oder direkt im Damm haben.

Der Grund für solche Empfindungen ist das Absenken des Kopfes des Babys in die Beckenhöhle, begleitet von einer geringen Divergenz der Knochen. Darüber hinaus belastet die Gebärmutter die Muskeln und Bänder. Eine schwangere Frau nach sechsunddreißig Wochen kann Folgendes erleben:

  • Krämpfe in den Wadenmuskeln;
  • Schmerzen im Schambereich;
  • Schweregefühl in der Lendengegend.

Bei einer Frau kann aufgrund des erheblichen Drucks der Gebärmutter auf die Darmwand - da das Gewicht des Fetus nach 36 Schwangerschaftswochen bereits recht groß ist - eine Verschlimmerung der Hämorrhoiden auftreten. In diesem Fall sollte ein Arzt die Mittel zur Linderung der Krankheitssymptome auswählen. Frauen können erleben:

  • periodischer Schmerz im Perineum, den sie als Schießen beschreiben;
  • Atembeschwerden - die Unfähigkeit, tief einzuatmen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Gebärmutter so hoch wie möglich gestiegen ist und ihre Lungen ausgehöhlt hat. Daher ist die Entwicklung von Atemnot auch in Ruhe möglich. Wenn eine Frau mit voller Brust tief durchatmen konnte, begann der Fötus höchstwahrscheinlich herunterzugehen;
  • Verkürzung und Erweichung des Gebärmutterhalses, eine Vorbereitung auf die bevorstehende Geburt. Kann von leichtem Kribbeln in der Vagina begleitet werden. Dies ist die Norm und keine Sorge;
  • Aufgrund der Dehnung der Beckenknochen kann es bei einer Frau zu leichten Beschwerden kommen.

Es gibt jedoch Verbesserungen im allgemeinen Zustand. Sodbrennen verschwindet und der Magen wird nach einer Mahlzeit viel schneller geleert. Die Entwicklung solcher Empfindungen zeigt, dass das Kind mit dem Abstieg begonnen hat und die Geburt näher rückt.

Es ist das Auftreten von Ödemen möglich. Wenn sie abends nach einem langen Spaziergang gebildet werden und am Morgen vollständig verschwinden, ist dies die Norm. Es gibt keinen Grund zur Sorge. Bei einem Ödem am Morgen und im Urin von Eiweiß besteht jedoch das Risiko einer Gestosis-Toxikose in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft.

Die Erkrankung gilt sowohl für Mutter als auch für Kind als gefährlich, daher muss eine Frau im Krankenhaus behandelt werden. Eine Frau kann ein verstärktes Haarwachstum in ihren Armen, Beinen und sogar im Unterleib feststellen. Die Ursache dieses Phänomens sind Hormone. Nach der Geburt fallen alle überschüssigen Haare aus und alles wird wieder normal.

Die absteigende Gebärmutter übt Druck auf die Blase aus, sodass die Frau erneut häufig zum Wasserlassen gezwungen wird. In der Regel entsteht der Wunsch jede Stunde. Die Blase sollte auf Verlangen entleert werden, da die Harnstauung zu Infektionen führen kann.

Rühren

Fast alle schwangeren Frauen haben eine Abnahme der motorischen Aktivität des Kindes festgestellt. Die Erklärung dafür ist einfach: Er hat wenig Platz in der Gebärmutter. Die Bewegung muss jedoch wie zuvor betrachtet werden: Innerhalb von 12 Stunden muss sich das Baby mindestens zehnmal bewegen.

Bauchschmerzen

Wenn eine Frau in der 36. Schwangerschaftswoche Bauchschmerzen hat, müssen die Gründe dafür verstanden werden. Meistens wird dies durch den Druck des riesigen Uterus auf die ihn tragenden Bänder und die in unmittelbarer Nähe befindlichen Organe verursacht. Solche Schmerzen sind physiologisch und in der Tat die Norm.

Wenn eine Frau Schmerzen im Unterleib hat, wie bei der Menstruation oder bei schmerzenden Schmerzen, kann dies ein Anzeichen für einen schwachen Fluss sein. Sie müssen Ihren Frauenarzt über Ihren Zustand informieren. Manchmal klagen zukünftige Mütter, dass sie in der 36. Schwangerschaftswoche den Bauch ziehen.

Die häufigste Ursache einer Erkrankung ist eine Veränderung der Position des Kindes. Ziehen Sie den Bauch vor dem Hintergrund des Absenkens des Kopfes des Fötus im Beckenbereich. Aus demselben Grund haben schwangere Frauen manchmal Rückenschmerzen.

Zieht bei Trainingskämpfen den Bauch, die fast alle Frauen haben. Sie werden sich wie eine kurze Anspannung des Bauches anfühlen: Der Uterus wird für eine Weile tonisch und entspannt sich dann. Das ist die Norm. Wenn die Kontraktionen jedoch regelmäßig werden und der Magen anfängt zu schmerzen, dann deutet dies auf den Beginn der Wehen hin.

Wenn der Magen in der 36. Schwangerschaftswoche schmerzt, muss dies dem beobachtenden Frauenarzt gemeldet werden. Wenn der Schmerz jedoch von einer blutigen Entlassung begleitet wird, ist es dringend geboten, die Rettungswagenbrigade zu rufen.

Steinbauch

In der 36. Schwangerschaftswoche wird der Magen aus vielen Gründen zu Stein:

  • Blasenüberlauf. Beim Füllen übt es einen gewissen Druck auf den Uterus aus, der seine Erregung bewirkt.
  • Erhöhter Uterustonus. Bauch kameneet 36 Wochen Schwangerschaft als Folge körperlicher Anstrengung. In diesem Fall wird der Frau empfohlen, sich hinzulegen und auszuruhen. Wenn der Ton nicht verloren geht, ist es ratsam, sich fachkundig beraten zu lassen.

Darüber hinaus kann ein Magen nach 36-37 Schwangerschaftswochen aus anderen Gründen zu Stein werden. Das:

  • Entzündung der Beckenorgane;
  • Krankheiten des Fortpflanzungssystems;
  • erhöhter Uterustonus aufgrund von Stresssituationen;
  • längere körperliche Anstrengung;
  • Rauchen, Alkohol trinken, Kaffee.

Scheidenausfluss

Die Entnahme nach 36 Wochen Schwangerschaft wird in der Zusammensetzung dichter und nimmt zu. Der Grund liegt in der allmählichen Abgabe der den Gebärmutterhals bedeckenden Schleimhaut. Es kann sich in kleinen Bereichen wegbewegen und dann werden in der Zusammensetzung des Vaginalschleims auffällige Stücke von dickem Schleim sichtbar. Sie können Blutstreifen haben.

Nach 36 Schwangerschaftswochen kann die Blutabgabe nicht ignoriert werden. Sie können eine Plazenta-Störung sowie den Beginn der Wehen signalisieren. In beiden Fällen erleidet die Frau Schmerzen unterschiedlicher Intensität.

Die Trennung eines Kindergeländes ist eine ernste Bedingung, die sowohl für die Mutter als auch für das Kind eine Gefahr darstellt. In Kombination mit einem erhöhten Uterustonus kann eine Plazentaabbruch mit starker Blutung drohen.

Ärztliche Hilfe ist dringend zu suchen und bei Flüssigkeitsabgabe wie Wasser abzuführen. Dies ist das Fruchtwasser. Wenn sie gleichzeitig abgereist sind, müssen Sie in die Entbindungsklinik gehen - dies ist der Beginn der Arbeitstätigkeit.

Fruchtwasser kann entweder völlig klar oder gelblich / grünlich sein. Es kann in kleinen Bereichen auslaufen, was auf eine Beschädigung der Membranen hinweist. In der Regel braucht eine Frau einen Krankenhausaufenthalt. Jede Änderung in der Zusammensetzung der Entlassung sollte die Schwangere schützen, da die Infektion vor dem Beginn der Wehen beseitigt werden muss.

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung in der 36. Schwangerschaftswoche ist eine außerplanmäßige Studie. In folgenden Fällen ernannt:

  • wenn Sie die Position des Fötus klären müssen;
  • den Grad der Verschränkung des Nackens des Kindes zu beurteilen;
  • Plazenta previa identifizieren;
  • eine Schätzung ihrer Reife geben.

In der 36. Schwangerschaftswoche wird in der Regel eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben, wenn sich die Ärzte nicht über die Taktik der Geburt entscheiden können.

Frauennahrung

Mahlzeiten in der 36. Schwangerschaftswoche sollten weniger Kalorien enthalten. Es ist notwendig, die Fette tierischen Ursprungs sowie leicht verdauliche Proteine ​​von der Ernährung auszuschließen oder zumindest zu reduzieren.

In den letzten Wochen der Schwangerschaft steigt das Gewicht rasch an, was den Verlauf der Geburt beeinträchtigen kann. Aber keine Sorge - das Baby bekommt trotzdem alle Substanzen, die es braucht. In der Diät sollte vorhanden sein:

  • frisches Gemüse und Obst (es ist besser, das Einheimische zu nehmen, das Exotische abzulehnen);
  • in Wasser gekochter Brei;
  • Gemüsesuppen;
  • Fisch und Fleisch - gekocht oder Dampf - fettarme Sorten;
  • Kompotte

Es ist notwendig, vollständig auszuschließen:

Diese Produkte enthalten Salz, das zur Entwicklung von Ödemen beiträgt. 36 Wochen Schwangerschaft ist eine Zeit, die Ruhe und Konzentration erfordert. Eine Frau sollte ihre Gefühle sorgfältig überwachen und alle Empfehlungen von Ärzten befolgen.

Training kämpft Empfindungen in der 36. Schwangerschaftswoche

Sechsunddreißig Wochen: vor der Auslieferung zur Hand

Die letzten 36 Wochen der Schwangerschaft, und die werdende Mutter trägt den Fötus weiterhin unter dem Herzen? Bemerkenswert: Immerhin gilt das Baby seit der Verabschiedung dieses Meilensteins als volljährig.

Jetzt als Vollzeit betrachtet

Wenn die Geburt zu Beginn der 37. Woche oder später als der genannte Zeitpunkt eintritt, gilt das Kind als pünktlich geboren. Je länger der Fötus im Bauch meiner Mutter ist, desto besser. Zwar gibt es auch hier einen Rahmen, denn der Krümel, der später als 40 Wochen geboren wurde, wird als verschoben betrachtet - in diesem Fall hat er einige unangenehme Folgen. Zum Beispiel kann es zu einem Übergewicht kommen, oder die Schädelknochen werden fester, als es für den Durchgang durch den Geburtskanal erforderlich ist.

Wenn Sie Zwillinge erwarten und die Geburt noch nicht stattgefunden hat, können Sie nur für Sie glücklich sein - nur wenige Mütter, die eine Mehrfachschwangerschaft haben, kommen an diese Grenze. Sogar ein Fetus im Bauch zu Beginn der 37. Woche kann zu maximalem Unbehagen führen. Sie haben zwei, was noch mehr Unannehmlichkeiten verursachen kann. Schon das Gehen ist schwierig - das Gewicht der Mutter könnte sich um 16 bis 18 kg gegenüber dem ursprünglichen Gewicht erhöhen. Daher werden diejenigen, die Zwillinge im Herzen haben, zu dieser Zeit im Krankenhaus gehalten.

Die Hauptsache ist positiv

Wie geht es einer Frau zu Beginn der 37. Woche? Sie erlebt vor allem unglaubliche Müdigkeit und betrachtet sich selbst im Spiegel. Sie denkt oft darüber nach, wie sie die alte Figur zurückbringen kann, wann die Geburt vorbei ist und das Gewicht angepasst werden kann. Möglicherweise wurde die Angst vor der Geburt durch den Wunsch ersetzt, das Baby so schnell wie möglich in die Arme zu nehmen.

Viele dieser Schwangerschaftswochen beginnen jedoch, immer mehr Schrecken über das, was sie erwartet, zu erleben, Angst um die Gesundheit der Krümel zu haben, über mögliche Konsequenzen für das Baby und die Komplikationen, die mit der Geburt einhergehen, nachzudenken. Zu Beginn der 37. Woche wirkt sich dieser Zustrom von Emotionen vor allem auf die Mutter aus, in deren Bauch sich die Zwillinge entwickeln, weil die Ärzte ihr immer wieder von großen Risiken erzählten oder eine Frau, die spät schwanger wurde, Pathologien hatte und übergewichtig war.

Versuchen Sie, aus diesem Teufelskreis herauszukommen - während der Schwangerschaft müssen Sie über das Gute nachdenken, da der Fötus auf Ihre Emotionen reagiert. Gegenwärtig ist es nach 37 Wochen besser, keine Geschichten über die Geburt anderer im Internet zu lesen, da Sie diese Situation anscheinend an sich selbst versuchen werden.

Das Nesting-Syndrom beginnt

Diese Woche erinnert ein dicker Bauch ständig an sich - selbst die geringste Belastung ist in diesem Stadium der Schwangerschaft schwer. Mommys Gewicht hat jetzt fast den maximal möglichen Wert erreicht, der während der Schwangerschaft akzeptabel ist. Am Ende leiden Sie an Atemnot, Schweregefühl in den Beinen und Rückenschmerzen.

Es ist jedoch näher an der 37. Woche, dass etwas passieren wird, das Sie zwingt, ohne Pause zu arbeiten. Kurz vor Beginn der Kontraktionen beginnt praktisch jede Frau mit dem sogenannten Nesting-Syndrom. Er drückt seinen Wunsch aus, Ihr Nest aufzuräumen, bevor der Säugling erscheint.

Eine schwangere Frau, die trotz der Gewichtszunahme und anderer "Freuden" der Schwangerschaft in dieser Hinsicht bereits stark ansteigt, beginnt sich unermüdlich zu waschen, um Reparaturen und Umlagerungen einzuleiten. Wenn Sie Zwillinge haben, üben Sie nicht zu viel Eifer aus, da jede Belastung den Beginn der Geburt auslösen kann.

Die Hauptsache ist, dich nicht zu einem völligen Mangel an Kraft zu bringen, weil die Geburt in dieser Woche beginnen kann. Stellen Sie sich vor, dass Sie in dem Moment, in dem sich die ersten Kämpfe manifestieren, wie eine gepresste Zitrone sein werden. Aber damit das Baby geboren werden kann, müssen Sie sich viel Mühe geben, was nur eines bedeutet: Verteilen Sie die Arbeit, die erledigt werden muss, gleichmäßig und schlafen Sie genug.

Es wird angenommen, dass das Syndrom zu Beginn der 37. Woche einer der Vorboten der Geburt ist. Zwar hat er keinen physiologischen Charakter, sondern eher einen psychologischen. Nach der Entwicklung einer Reihe von Prozessen gibt der Körper, der das Gefühl hat, dass die Geburt sehr nahe ist, ein Signal an Ihr Gehirn, um sich darauf einzustellen. Du beginnst ein Nest zu bauen, wie es für jedes Tier in der Tierwelt notwendig ist.

Zum Beispiel müssen Sie nicht weit gehen. Wenn Sie eine Katze haben, die sich in Position befindet, können Sie beobachten, wie sie einige Tage vor Beginn der Geburt instinktiv geleitet nach einem gemütlichen Ort sucht und ihn ausstattet. In dieser Manifestation sind wir der Tierwelt besonders nahe.

Falsche und wahre Kontraktionen: Wie unterscheidet man?

Viele schwangere Frauen kommen dieser Emotionen nach und kommen unerwartet zu dem Schluss, dass ihre Arbeitstätigkeit boomt, da sie Kontraktionen spüren. Und die Entscheidung des Arztes in der Entbindungsklinik, wo sie, wie sie in voller Kampfbereitschaft sagen, in Eile war, schockiert sie einfach: Es war ein falscher Alarm, aber weit davon entfernt, zu gebären. Und ich muss sagen, das kann mehr als einmal passieren. Warum passiert das?

Zunächst einmal ist der Grund dafür, dass Sie jetzt in Woche 37 auf dem Höhepunkt Ihrer Erwartungen sind. Daher kann jede Veränderung des Körpers während der Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt von Ihnen als beginnende Wehen interpretiert werden, denn jetzt streben Sie danach. Zweitens können Sie die falschen Kontraktionen spüren, die Sie dazu gebracht haben, die Schwangerschaft zu beenden.

Ein solches Phänomen wie falsche Kontraktionen (ansonsten Braxton-Hicks-Kontraktionen genannt) manifestiert sich besonders deutlich zu Beginn der Woche 37 und bei einer Frau, die Zwillinge hat, etwas früher. Natürlich ähneln sie echten Kämpfen, aber es gibt viele Momente, die sie voneinander unterscheiden:

  • Wenn Sie einen falschen Kampf haben, werden die Intervalle zwischen ihnen unterschiedlich sein. Die Kontraktionen, mit denen der generische Prozess beginnt, erfolgen in regelmäßigen Abständen, die allmählich verringert werden.
  • Die wahren Kontraktionen werden allmählich verstärkt und verlängert, die falschen in diesem Sinne sind "dauerhafter", dh in ihrer Entwicklung ist es unmöglich, die Dynamik zu sehen, tatsächlich gibt es keine Entwicklung als solche
  • falsche Kontraktionen können keine zervikale Dilatation verursachen, während "echte" genau das tun sollen
  • Mit einem „Fehlalarm“ können Sie leicht einschlafen. Wenn die Kontraktionen jedoch zutreffen, können Sie dies definitiv nicht tun
  • Entlastung begleitet Brexton-Hicks Kontraktionen nicht, und sogar mit Blutungen ist mit anstehenden Wehen mit echten Kontraktionen des Uterus möglich (im Anfangsstadium)
  • Trainingskämpfe können, im Gegensatz zu den echten, aufhören, wenn die Schwangere unter der Dusche steht oder sich ausruht

Es gibt jedoch Fälle, in denen sich in dieser Woche falsche Uteruskontraktionen mit der raschen Entwicklung der Arbeitsaktivität allmählich zu echten entwickelt haben. Um den Beginn der Wehen zu erkennen, achten Sie auf Ihre Gefühle und vertrauen Sie sich zunächst selbst. Es kam vor, dass die Ärzte nicht sofort verstanden haben, dass die Geburt nicht weit entfernt ist, obwohl die werdende Mutter der Ansicht war, dass sich die „Stunde X“ nähert.

Glauben Sie mir, sogar eine Primipara-Frau erkennt sofort, dass der Moment gekommen ist, in dem nur noch wenige Stunden bis zum Treffen mit dem Baby verbleiben. Auch wenn sie zum ersten Mal in ihrem Leben Kontraktionen verspürt und die Empfindungen von Trainingskontraktionen vermeidet. Dies geschieht beispielsweise, wenn die Mutter vor der Schwangerschaft bereits übergewichtig war.

Highlights sagen viel aus

Bei 36 Wochen sollte besonderes Augenmerk auf die Auswahl gelegt werden. Normalerweise sollten sie in der Konsistenz schleimig sein, ihre Farbe kann leicht rosa sein oder nur Licht, was übrigens ein Zeichen für drohende Wehen ist. Die Auswahl von Braun in großen Mengen weist wiederum auf das Vorhandensein von Komplikationen hin, wie zum Beispiel einen Plazentabefall. In diesem Fall muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Wie bei vermutetem Austritt von Wasser (flüssiger wässriger Ausfluss).

Stellen Sie sicher, dass Sie dem Frauenarzt mitteilen, ob der Abfluss näher an der 37. Woche eine käsige Konsistenz hat und Eiter enthält. Es ist besonders wichtig, dass Sie ihm davon erzählen, wenn Sie sich im Schrittbereich jucken oder brennen. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass Sie eine Infektion im Genitaltrakt entwickeln, die den Fötus beeinflussen kann. Wenn das Baby geboren ist und die Probleme nicht beseitigt sind, kann es von Ihnen kommen.

Gewichtskontrolle

In dieser Schwangerschaftswoche bleibt die Höhe des Uterusbodens unverändert - 36 cm, gerechnet von der Schambein-Symphyse. Wenn sie noch etwas hat, wo sie aufwachsen kann, kann sie einen weiteren Zentimeter hinzufügen. Der Umfang Ihrer Taille beträgt jetzt etwa 100 cm, es ist schwierig, sich mit einem solchen Bauch zu beugen, sodass Sie besser lernen, wie man hockt. Wenn Sie Zwillinge unter Ihrem Herzen und nicht nur eine Frucht haben, besteht eine große Chance, dass Sie aus dieser Position ohne die Hilfe einer anderen Person nicht aufstehen können.

Eine vorgeburtliche Band näher an der 37. Woche zu tragen, wird zur Notwendigkeit. Schließlich entlastet es nicht nur den unteren Rücken, sondern hält auch den Bauch und ermöglicht einer schwangeren Frau, Beschwerden zu lindern, wenn Trainingskämpfe beginnen. Der Verband ist besonders nützlich für diejenigen, die Zwillinge erwarten, denn ohne sie wird das Gewicht der schwangeren Frau umverteilt, so dass der Rücken sehr weh tut.

Möglicherweise verringert der Verband die Anzahl von Dehnungsstreifen, die zu diesem Zeitpunkt auf der Haut aufgetreten sein könnten. Verwenden Sie die Creme weiter, da jetzt die Haut am Bauch maximal gedehnt wird, wodurch sie trocken wird und zur Bildung neuer Dehnungsstreifen neigt. In einigen Fällen können sie nicht vermieden werden, zum Beispiel erhöhen Zwillinge Ihren Magen, so dass selbst das beste Mittel nicht in der Lage ist, es vor Dehnungsstreifen zu retten. In diesem Fall ist es Ihr Ziel, sie auf ein Minimum zu reduzieren.

Das Gewicht der Frau wird in dieser Woche noch weiter zunehmen - die Zunahme im Vergleich zum Anfangsgewicht beträgt etwa 13 kg. Eine solche Erhöhung gilt als optimal und es ist nicht wünschenswert, mehr Gewicht zu gewinnen. Wenn Sie jedoch bis zu den letzten 40 Wochen in dieser Position bleiben, haben Sie alle Voraussetzungen dafür, denn der Appetit der Frau im dritten Trimester ist gut. Seien Sie vorsichtig, denn Übergewicht während der Geburt erschwert die Situation nur. Gib das Fett und Süßes auf - die Früchte werden nicht darunter leiden, im Gegenteil - es wird ihm nur nützen.

Bald gebären

Baby zu Beginn der 37. Woche steht am Start. Der Fötus ist nicht sehr beweglich (etwa 12 Störungen in 12 Stunden), weil er in der Gebärmutter verkrampft ist. In den meisten Fällen befindet es sich verkehrt herum. Wenn Ihnen jedoch durch Ultraschall mitgeteilt wurde, dass das Baby die Darstellung des Beckens gewählt hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich etwas ändert, in dieser Woche nahezu Null.

Wenn Sie Zwillinge haben, bei denen sich ein Kind in Kopfdarstellung befindet und das andere sich zum Beispiel in Querstellung befindet, kann sich das zweite Kind bereits während der Geburt umorganisieren. Tatsache ist, dass sich nach der Geburt des ersten Babys, vor dem zweiten, beispiellose offene Räume plötzlich öffnen, so dass es sich drehen kann.

In jedem Fall sollte der Arzt bei der Präsentation des Fötus im Becken nun darüber nachdenken, wie die Geburt stattfinden wird. Es ist keine Tatsache, dass Ihnen ein Kaiserschnitt zugewiesen wird, weil der Fötus aus solch einer unbequemen Position in diese Welt kommen kann. In der Regel wird eine Menge in solchen Situationen durch die Mutterschaftskrankenhauspolitik bestimmt. Wählen Sie daher einen Ort, an dem Ihre Geburt stattfinden wird, und berücksichtigen Sie diese Umstände. Mit besonderer Ernsthaftigkeit dieser Wahl ist es, die Mutter zu nehmen, in deren Gebärmutter sich Zwillinge befinden.

Das Gewicht des Fetus beträgt jetzt 2700 Gramm. In dieser Woche kann die Abweichung für diesen Indikator bei verschiedenen Babys jedoch sehr groß sein. Jemand nähert sich in dieser Woche bereits der Marke von 4 kg, und jemand hat 2,5 Kilo erreicht - alles ist individuell. Das Gewicht eines Säuglings wird maßgeblich durch die Ernährung und Vererbung der Mutter bestimmt. Die Höhe des Babys beträgt jetzt etwa 48 cm.

Die Frucht bildete alles was benötigt wird. Aber im Gehirn gehen die Prozesse, die mit der Bildung neuer Verbindungen verbunden sind, weiter. Die Anhäufung von Eisen in der Leber setzt sich fort und der Krümel bereitet sich aktiv darauf vor, die Brust zu saugen und trainiert an seinen eigenen Fingern - er saugt an den Fingern und Zehen.

Die Frucht ist bereits zur Geburt bereit, aber niemand wird Ihnen das genaue Geburtsdatum mitteilen. Im Allgemeinen gebären Frauen, ohne 40 Wochen zu warten, nur rechtzeitig jede zwanzigste Mutter. Wenn Zwillinge im Bauch sind - die Chance, nach 40 Wochen an die Grenze zu gelangen, ist gering, da bei mehreren Schwangerschaften die Einheiten erfolgreich sind. Zwillinge bevorzugen es, zwischen 34 und 36 Wochen geboren zu werden.

Falsche Kontraktionsempfindungen 36 Wochen

Machen Sie sich keine Sorgen, 36 Schwangerschaftswochen sind fast die ganze Zeit und wenn eine Frau 36 Schwangerschaftswochen hat, sind die Kontraktionen wahrscheinlich falsch. Aber entspanne dich nicht. Immer noch voraus

Im letzten Trimester streichelt eine müde Frau ihren Bauch und wartet in der Tiefe ihrer Seele, wann schließlich ihr Kind geboren wird. Zumindest einfach, weil sie es leid ist, einen dicken Bauch zu haben, Unbeholfenheit, ständig an den Lenden zu ziehen und sich wie ein kleiner Elefant zu fühlen.

In der Zwischenzeit versucht das Kind sein Bestes und wächst buchstäblich durch Sprünge und Grenzen. Er ist bereits bereit, in dieser Welt zu erscheinen, ist aber auch ein bisschen unheimlich.

Daher muss die Mutter zwei Mal aufmerksam sein. Scharfe Bewegungen sollten vermieden werden und man sollte sehr genau auf sein Wohlbefinden hören, da dies der Schlüssel zur Geburt eines gesunden Kindes ist.

Sicherheitsvorkehrungen: Rehabilitation des Geburtskanals

Die 36-wöchige Schwangerschaft ist keine leichte Zeit, und jetzt ist es äußerst wichtig, die bequemsten Bedingungen für die Geburt des Kindes zu schaffen. Es bleibt ziemlich viel.

Zu dieser Zeit empfehlen Ärzte dringend Frauen, sich einer Neuordnung des Geburtskanals zu unterziehen, um die pathogene Mikroflora loszuwerden. Dies ist wichtig, da das Kind während der Geburt eine Ansteckung riskiert, wenn eine Frau sogar eine geringfügige Infektion hat.

Es stellt auch eine Gefahr für die Mutter dar, da der Schleim bei der Geburt leiden kann und die Infektion weiter eindringen kann. Durch die Sanierung wird die schlechte Mikroflora entfernt, wodurch Entzündungen vorgebeugt und nützliche Bakterien gepflanzt werden.

Vorbereitungskämpfe

Und dann wird eines Tages die Frau Kontraktionen verspüren, aber fürchten Sie sich nicht, wenn die Kontraktionen nach 36 Schwangerschaftswochen am wahrscheinlichsten trainiert werden oder wie die vorbereitenden Ärzte sie nennen.

Die Schmerzen ähneln in etwa den Empfindungen während der Menstruation, da der Uterus beginnt, sich sanft zusammenzuziehen, als würde er prüfen, wie gut er funktioniert. Diese Kämpfe dauern nicht lange, von wenigen Sekunden bis zu einer Minute und verlaufen spurlos.

Der Hauptunterschied zu echten Kämpfen, wenn Sie Ihren Mann aufwachen und zur Geburt gehen müssen, ist unregelmäßig. Die echten Kämpfe mit jedem nächsten werden stärker und schmerzhafter. Und hier lohnt es sich nicht zu verzögern.

Wie unterscheidet man falsche Kontraktionen von der Realität?

Die sogenannten falschen Kontraktionen beginnen innerhalb von vier Wochen vor der Geburt und manchmal früher zu erscheinen. Lernen Sie, falsche Kontraktionen von echten Uteruskontraktionen zu unterscheiden, und vermeiden Sie unnötige Panik und eine vorzeitige Reise in die Entbindungsstation.

Die Gebärmutter während der Schwangerschaft bereitet sich bereits auf die Geburt vor. Der Uterus besteht aus glatten Muskelfasern und Bindegewebe. Die Gebärmutter besteht fast ausschließlich aus Muskelgewebe. Muskelverbindungen in der Gebärmutterwand zur Erhöhung ihres Volumens während der Schwangerschaft, Hypertrophie und Hyperplasie zusammen mit Dehnungen aufgrund des Wachstums des Fötus führen dazu, dass sich der Uterus während der Schwangerschaft verzehnfacht.

200 echte Kämpfe.

Die Möglichkeit der Kontraktion und Elastizität der Gebärmuttermuskulatur sind wichtige Merkmale, die die Arbeitsqualität beeinflussen. Kontraktionen des Uterus unter der Kontrolle des autonomen Nervensystems, d. H. Die Anstrengung, sind ein elektromechanisches Phänomen, das zu einer Verringerung des Myometriums der Fasern führt.

Echte Kontraktionen im ersten Stadium der Geburt sind schmerzhaft, dauern etwa dreißig Sekunden und treten regelmäßig in Abständen von 20 bis 30 Minuten auf. In Zukunft nimmt die Stärke der Kontraktionen zu und die Zeit zwischen ihnen verringert sich auf 10 Minuten oder weniger. Dies ist der Unterschied zwischen diesen Gebärmutterkontraktionen während der Geburt und dies ist ein Signal für eine Reise in die Entbindungsstation. Die Wahrnehmung von Schmerz und die individuellen Merkmale des Körpers sollten diese strengen Regeln für die Geburt jedoch nicht einhalten.

Zu Beginn der Wehen gibt es 3-4 Schnitte in 10 Minuten, dann die sogenannte zweite Stufe, fünf Kontraktionen in 10 Minuten. Die normale Geburt zeichnet sich durch regelmäßige koordinierte Kontraktionen des Uterus aus, die den Fötus leicht und effektiv über den Gebärmutterhals bringen können. Normalgeburten bestehen aus ungefähr 200 Kontraktionen, was etwa 12 Stunden dauert, und bei Frauen mit mehreren Patienten 7,5 Stunden.

Falsche Kontraktionen bei 36 Schwangerschaftswochen.

Von der Mitte der Schwangerschaft, vor allem in den letzten Wochen bis zur geplanten Entbindung, wird die Aktivität des Uterusmuskelgewebes stärker und empfindlicher gegenüber Hormonen, die das Myometrium beeinflussen. Wenn also vier Wochen vor der Entbindung noch einige Wochen vergangen sind, werden unregelmäßige falsche Kontraktionen beobachtet. asynchron, von geringer Amplitude und gekennzeichnet durch das Fehlen von Schmerzen.

Diese Kürzungen können bis zum Ende der Schwangerschaft etwas häufiger und regelmäßiger sein. Solche Kontraktionen werden Braxton Hicks Trainingskämpfe oder falsche Lieferungen genannt. Sie werden als falsche Geburt bezeichnet, da schwangere Frauen oft glauben, sie hätten geboren. Diese Kontraktionen sollten keinen Anlass zur Beunruhigung geben, da sie keine zervikale Dilatation hervorrufen. Sie dienen jedoch der Schulung oder Vorbereitung auf den einfachen Akt der Geburt.

Patienten wissen jedoch manchmal nicht, wie sie echte von falscher Arbeit unterscheiden können. Daher müssen Sie wissen, wie sich falsche Kämpfe manifestieren. Daher sind diese Kontraktionen normalerweise ruhig, wenn sich die schwangere Frau in Bewegung setzt, während bei echten Kontraktionen nichts die Krämpfe und Schmerzen lindern kann.

Bei falschen Kontraktionen spürt man außerdem Kontraktionen im Unterleib, und echte vorgeburtliche Schmerzen beginnen an der Basis der Wirbelsäule und verschieben sich allmählich in den Unterleib. Während Braxton-Hicks-Kontraktionen keinen regelmäßigen Zeitplan haben, sind diese Abkürzungen durch ein regelmäßiges und kürzeres Intervall zwischen den Kontraktionen gekennzeichnet. Es wird vermutet, dass schwangere Frauen, die bereits geboren haben, häufigere und intensivere Fehlgeburten haben können, und primipare Frauen können sie sogar nicht bemerken.

Die Schmerzwahrnehmungsschwelle ist ein einzelner Parameter, der für schwangere Frauen manchmal schwer einzuschätzen ist und verstehen kann, ob Kontraktionen falsch oder echt sind. Wenn Sie diesbezüglich Zweifel haben, ist es ratsam, eine gynäkologische Untersuchung durchzuführen, bei der ein Arzt die genaue Art der Schnitte bestimmt.

Gefahr einer vorzeitigen Lieferung.

Es ist wichtig zu beachten, dass Kontraktionen während (in der Mitte) der Schwangerschaft auftreten können und somit zu Frühgeburten führen können. Wenn die Kontraktionen häufiger und schmerzhafter werden, sollten sie ernst genommen werden und zur Untersuchung an einen Frauenarzt überwiesen werden.

Kontraktionen während der Schwangerschaft können mit übermäßigem Sport, Bewegungsmangel, Exposition in Stresssituationen sowie als Folge einer Infektion des Gebärmutterhalses oder der Fötusmembranen (Chorioamnionitis) verbunden sein. Aus dem Vorstehenden ist klar, dass in manchen Situationen eine optimale Therapie erforderlich ist. Einige Patienten benötigen eine Antibiotika-Behandlung, um die Infektion zu beseitigen. Dies führt oft zu vorzeitigen Kontraktionen.

Trotz der raschen Entwicklung der Pharmakotherapie und der Wirksamkeit bei der Verhinderung des Auftretens und der Fähigkeit, Gebärmutterkontraktionen zu stoppen, hat sich die Häufigkeit der vorzeitigen Wehen seit Jahrzehnten nicht wesentlich verringert.

Achtung, nur HEUTE.

Kontraktionen nach 36 Wochen?

Ich fing an, an der Lendenwirbelsäule zu ziehen, ich kochte in der Küche, ich dachte, ich sei nur müde. Und dann, als ich mich neigte, hatte ich solche Schmerzen im Unterleib und Schmerzen in den Lenden. Ich weiß nicht, was ich denken soll. Kann diese Darmkolik? Aber es ist genau der Unterleib, der jetzt weh tut. Und was ist zu erwarten? Kann es eine falsche Kontraktion sein?

Fange an, die Lendenkiste zu ziehen, ich habe in der Küche gekocht, ich dachte, ich sei nur müde, und dann hat mich das so gebogen. So ein Schmerz im Unterleib und ein Schmerz in den Lenden.

Es kann sogenannte Vorboten geben. Trainingskämpfe. Sie sind ziemlich greifbar, aber sie vergehen nach einiger Zeit. Gut hilft, die Schmerzen einer warmen Dusche (nur warm und nicht lang) zu lindern. Es ist notwendig, die Häufigkeit der Kontraktionen zu überwachen. Wenn sich die Kontraktionen verstärken, kann es zu Wehen kommen. Nach 36 Wochen können Sie die Aktivität noch entfernen. Mein jüngster wurde nach 36 Wochen geboren.

Es kann sogenannte Vorboten geben. Trainingskämpfe. Sie sind ziemlich greifbar, aber sie vergehen nach einiger Zeit. Gut hilft, den Bolzen zu entfernen.

Nadezhda Zakharchuk © merkt die Zeit, wenn Kontraktionen (dieser Faden) in Abständen von 5-7 Minuten wiederholt werden, ist dies höchstwahrscheinlich der Beginn der Wehen. Wenn Sie nach 3-4 Minuten ins Krankenhaus fahren oder einen Krankenwagen rufen.

Im Allgemeinen hatte ich sehr schmerzhafte Vorboten. selbst nachts konnte sie nicht schlafen, aber nach einer Weile beruhigten sie sich und gingen völlig vorbei.

Nadezhda Zakharchuk © merkt die Zeit, wenn Kontraktionen (dieser Faden) in Abständen von 5-7 Minuten wiederholt werden, ist dies höchstwahrscheinlich der Beginn der Wehen. wenn in 3-4 Minuten.

Lieber Kämpfe zulassen, Vorläufer normalerweise schmerzlos. Es ist besser, den Mann an eine Kontraktion denken zu lassen - er legt seine Hand und markiert sie, Mütter, die Schmerzen in den Geburtsbereichen haben, fühlen sich sehr schlecht. Wenn die Höhe steigt oder nicht in einer Stunde vergeht - ein Krankenwagen. Nichts trinken - nur Tee ist süß und warm. Legen Sie nichts auf den Bauch.

Lieber Kämpfe zulassen, Vorläufer normalerweise schmerzlos. Es ist besser, wenn der Mann Kontraktionen in Betracht zieht - er legt seine Hand und Markierungen, Mütter, die Schmerzen in der Wehen an den Lenden haben.

Oh, danke. Was würde ich ohne dich tun? Der Schnitt bleibt immer noch so, als ob er nachlässt. Obwohl er anfangs dreimal alle 15 Minuten gewachsen ist, ist jetzt alles ruhiger. Ja, und Lalykine Percussion war nicht so schmerzhaft wie Stahl. Danke. Und zum ersten Mal scheint alles zu lesen und zu wissen, was zu erwarten ist, aber wie sollte es sein, dass Sie verloren gehen.

Oh, danke. Was würde ich ohne dich tun? Der Schnitt bleibt immer noch so, als ob er nachlässt. Obwohl er anfangs dreimal alle 15 Minuten gewachsen ist, ist jetzt alles ruhiger. Ja und Lyalkina mehr.

Auch 36 Wochen, erst kürzlich habe ich diesen Weg: Ich gehe oder stehe, das Kind drückt etwas mit dem Kopf und ich habe starke Schmerzen vom Becken bis zum linken Bein, eine Sekunde lang, und ich krieche heute auch in beiden Beinen dann geht es vorbei, und er trifft zu diesem Zeitpunkt immer noch die Rippen und ich verstehe nicht, dass es Wehen gibt oder nicht.

Auch 36 Wochen, aber ich habe kürzlich: Ich gehe oder stehe, das Kind drückt etwas mit dem Kopf und ich habe starke Schmerzen vom Becken bis zum linken Beinschenkel für eine Sekunde.

Quellen: http://www.webkarapuz.ru/article/36-nedelya-beremennosti-shvatki, http://www.life-child.com/kak-otlichit-lozhnye-skhvatki-ot-nastoyashchikh, http: // eka-mama.ru/forum/part23/topic135924/

Noch keine Kommentare

Trainingskämpfe bei 36 Wochen

`Die letzten ein bis zwei Wochen quälen mich mit unverständlichen Empfindungen, wie die Gebärmutter eine halbe Minute lang zur Faust ballt und mich gehen lässt, das passiert mir oft zwei Mal pro Stunde. Ich lebe von Anfang an mit einem Ton, und jetzt habe ich gelesen, dass sich herausstellt, dass es "Trainingshosen" geben kann. Hier ist ein Artikel, der nützlich sein kann:

In der Natur ist alles bis ins kleinste Detail durchdacht. Konzeption, Entwicklung des Babys, Aussehen der Krümel der Welt...

Die Natur der Sorge, dass das Baby, während es in Mommy wuchs, nicht an Nährstoffen mangelte, war vor Umwelteinflüssen geschützt. Die Natur kümmerte sich um die werdende Mutter. Bevor eine Frau in das Entbindungsheim geht, um das lang erwartete Baby zu sehen, hat sie eine Chance, die Trainingsanstrengungen zu spüren.

Es muss gesagt werden, dass diese Kontraktionen vor allem nicht von einer Frau „trainiert“ werden, sondern von ihrer Gebärmutter und ihrem Gebärmutterhals. Geburt ist eine sehr große Belastung für diese Organe einer Frau. Und dank der Arbeit der Gebärmutter vor der Geburt, dh beim Kämpfen, wird der Gebärmutterhals weicher und kürzer, wodurch der Zugang des Babys in diese Welt erleichtert und beschleunigt wird. Der einzige Vorteil, den die zukünftige Mutter von Trainingskämpfen erhalten kann, ist die Fähigkeit, den Kampf richtig zu „überleben“, um ihre Atmung zu kontrollieren, was während der Geburt von unschätzbarem Wert sein kann.

Trainingskämpfe werden auch als falsch oder vorbereitend bezeichnet. Die zweite Definition ist genauer. Tatsächlich sind Kontraktionen nicht falsch, sie sind am realsten, nur ihre Intensität und Dauer unterscheiden sich sehr von den generischen Kontraktionen. Die Empfindungen sind die gleichen wie bei generischen Wehen, nur das Training dauert weniger, ist nicht so krank und führt nicht zur Geburt. Trainingskontraktionen beginnen in der Regel nach 20 Wochen Schwangerschaft. Sie können jedoch für 2 bis 2,5 Monate vor der Geburt erscheinen und einen Monat oder eine Woche, oder eine Frau testet sie überhaupt nicht. Es passiert und das... Und für manche Frauen fangen sie ziemlich früh an - bis zu 20 Wochen. Die Kontraktionen der Gebärmutter sind jedoch so klein, dass die werdende Mutter nicht einmal weiß, dass sie Kontraktionen hat.

Die Kontraktionen sind eine kurzzeitige (von 30 Sekunden bis 2 Minuten) Kontraktion der Uterusmuskeln. Dementsprechend empfindet die Frau Schmerzen im Unterleib, Steifheit in diesem Bereich. Schmerz ist sehr ähnlich wie bei der Menstruation. Darüber hinaus kann der Schmerz im unteren Rücken nachgeben, und bei Berührung wird der Magen wie fester - alles weil der Uterus in gutem Zustand ist und seine Muskeln angespannt sind. Abhängig von der Schmerzschwelle der Frau können Trainingskämpfe für die zukünftige Mutter spürbar oder kaum wahrnehmbar sein.

Die wichtigste Frage ist jedoch nicht, wie die Kontraktionen richtig benannt und wie diese Empfindungen beschrieben werden sollen. Sie sind vorbereitend oder trainierend, sie haben Bauchschmerzen oder Rückenschmerzen vom generischen? Wann den Alarm auslösen und ins Krankenhaus gehen? Am Vorabend der PDR kann eine Frau nur durch Übungskämpfe gestört werden, und echte Geburten können manchmal früher beginnen, als sie sein sollten... Wie können Sie das erkennen?

Trainingskämpfe, die wir wiederholen, können je nach Schmerzschwelle für eine Frau unsichtbar oder auffällig sein. Trainingskämpfe können jedoch in ihrer Intensität und Stärke nicht mit generischen verglichen werden. Trainingskämpfe sind in der Regel unregelmäßig. Der Schmerz lässt nach, wenn Sie etwas gehen, Ihre Position ändern und sich hinlegen. Im Falle von Wehen schmerzen solche Tricks nicht. Arbeitsschmerzen sind regelmäßig und können länger als 2 Minuten dauern. Sie wiederholen sich nach einer bestimmten Zeit. Sie können die Uhrzeit auf der Uhr erkennen. Wenn die Intervalle zwischen den Kontraktionen gleich sind oder von Zeit zu Zeit verringert werden, sprechen wir höchstwahrscheinlich von den sehr realen Wehen bei den Wehen. In der Regel beginnen die Wehen mit einer Häufigkeit von 4 Wehen pro Stunde. In einigen Fällen können Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich mit einem sogar blutigen Ausfluss aus der Vagina einhergehen.

Im Folgenden geben wir eine spezielle Tabelle, die ängstlichen zukünftigen Müttern dabei hilft zu verstehen, ob es sich lohnt, den Alarm auszulösen oder zu früh ist.

Mit einem Griff sind unregelmäßig, ihre Häufigkeit nimmt nicht zu

Kontraktionen regelmäßig. Im Laufe der Zeit werden die Abstände zwischen ihnen reduziert

Reaktion auf externe Faktoren

Die Kontraktionen können nach dem Gehen oder Ruhen, nach einem Positionswechsel, nach Beendigung der körperlichen Aktivität usw. aufhören.

Kontraktionen setzen sich trotz getroffener Maßnahmen fort

Die Kontraktionen sind schwach, ihre Intensität nimmt nicht zu

Kontraktionen führen zu Rückenschmerzen, Schmerzen im Unterleib, die ständig zunehmen

Uteruskontraktionen werden nur im Unterbauch oder im Becken gespürt.

Die Einschnitte beginnen im unteren Rücken und umschließen die Vorderseite des Bauches

Für den Fall, dass mindestens einige der oben genannten Fragen die Antworten in der zweiten Spalte enthalten, gehen Sie sicher, und rufen Sie Ihren Arzt an. Wenn Sie sicher sind, dass dies nur Trainingskämpfe sind - nichts, worüber Sie sich Sorgen machen müssen. Nun, die Symptome, Schmerzen und Beschwerden können durch den Einsatz unkomplizierter Techniken entfernt werden.

Wenn Trainingskämpfe aufgetaucht sind, wenn Sie sich entspannen, hinlegen oder sitzen - Sie müssen gehen, gehen. Vielleicht ist es besser, sogar auszugehen. Wenn Sie die Art der Aktivität ändern, können Sie Schmerzen reduzieren und ablenken. Wenn im Gegenteil Wehen auftraten, als Sie mit einem Geschäft beschäftigt waren - legen Sie sich hin, ruhen Sie sich aus. Ändern Sie Ihre Position oder Position: Eine warme Dusche (aber nicht heiß!) Oder ein wohlriechender Kräutertee hilft, die Beschwerden zu beseitigen. Bitten Sie Ihren Angehörigen um eine Rückenmassage - sie ist nicht nur angenehm, sondern auch nützlich!

Trainingskämpfe sind manchmal ziemlich greifbar, zukünftige Mütter werden während solcher Kämpfe gezwungen, von Hausarbeit oder Arbeit abgelenkt zu werden. All dies verursacht gewisse Unannehmlichkeiten. Aber wir müssen bedenken, dass Trainingskämpfe den Körper der zukünftigen Mutter unterstützen! Dies ist die Vorbereitung auf den wichtigsten Tag im Leben einer Frau! Trainingskämpfe bereiten nicht nur Gebärmutter und Gebärmutterhals vor, sondern richten auch die zukünftige Mutter selbst in der gewünschten Weise ein. Denn selbst wenn sie distanziert spürt, was bei der Geburt zu spüren ist, wird sich die Frau ein wenig beruhigen. Da sie weiß, was sie zu erwarten hat, wird sie in dem Moment ruhiger, wenn die wirklichen Wehenschmerzen beginnen. Außerdem kann die werdende Mutter während Trainingskämpfen lernen, ihre Atmung zu kontrollieren, eine Position finden, in der der Schmerz nicht so stark ist, und dies ist im Krankenhaus sehr nützlich! xml: namespace prefix = o ns = "urn: schemas-microsoft-com: office: office" /

1. September 2011 um 09:08 Uhr

Kontraktionen nach 36 Wochen?

Ich fing an, an der Lendenwirbelsäule zu ziehen, ich kochte in der Küche, ich dachte, ich sei nur müde. Und dann, als ich mich neigte, hatte ich solche Schmerzen im Unterleib und Schmerzen in den Lenden. Ich weiß nicht, was ich denken soll. Kann diese Darmkolik? Aber es ist genau der Unterleib, der jetzt weh tut. Und was ist zu erwarten? Kann es eine falsche Kontraktion sein?

Fange an, die Lendenkiste zu ziehen, ich habe in der Küche gekocht, ich dachte, ich sei nur müde, und dann hat mich das so gebogen. So ein Schmerz im Unterleib und ein Schmerz in den Lenden.

Es kann sogenannte Vorboten geben. Trainingskämpfe. Sie sind ziemlich greifbar, aber sie vergehen nach einiger Zeit. Gut hilft, die Schmerzen einer warmen Dusche (nur warm und nicht lang) zu lindern. Es ist notwendig, die Häufigkeit der Kontraktionen zu überwachen. Wenn sich die Kontraktionen verstärken, kann es zu Wehen kommen. Nach 36 Wochen können Sie die Aktivität noch entfernen. Mein jüngster wurde nach 36 Wochen geboren.

Es kann sogenannte Vorboten geben. Trainingskämpfe. Sie sind ziemlich greifbar, aber sie vergehen nach einiger Zeit. Gut hilft, den Bolzen zu entfernen.

Nadezhda Zakharchuk © merkt die Zeit, wenn Kontraktionen (dieser Faden) in Abständen von 5-7 Minuten wiederholt werden, ist dies höchstwahrscheinlich der Beginn der Wehen. Wenn Sie nach 3-4 Minuten ins Krankenhaus fahren oder einen Krankenwagen rufen.

Im Allgemeinen hatte ich sehr schmerzhafte Vorboten. selbst nachts konnte sie nicht schlafen, aber nach einer Weile beruhigten sie sich und gingen völlig vorbei.

Nadezhda Zakharchuk © merkt die Zeit, wenn Kontraktionen (dieser Faden) in Abständen von 5-7 Minuten wiederholt werden, ist dies höchstwahrscheinlich der Beginn der Wehen. wenn in 3-4 Minuten.

Lieber Kämpfe zulassen, Vorläufer normalerweise schmerzlos. Es ist besser, den Mann an eine Kontraktion denken zu lassen - er legt seine Hand und markiert sie, Mütter, die Schmerzen in den Geburtsbereichen haben, fühlen sich sehr schlecht. Wenn die Höhe steigt oder nicht in einer Stunde vergeht - ein Krankenwagen. Nichts trinken - nur Tee ist süß und warm. Legen Sie nichts auf den Bauch.

Lieber Kämpfe zulassen, Vorläufer normalerweise schmerzlos. Es ist besser, wenn der Mann Kontraktionen in Betracht zieht - er legt seine Hand und Markierungen, Mütter, die Schmerzen in der Wehen an den Lenden haben.

Oh, danke. Was würde ich ohne dich tun? Der Schnitt bleibt immer noch so, als ob er nachlässt. Obwohl er anfangs dreimal alle 15 Minuten gewachsen ist, ist jetzt alles ruhiger. Ja, und Lalykine Percussion war nicht so schmerzhaft wie Stahl. Danke. Und zum ersten Mal scheint alles zu lesen und zu wissen, was zu erwarten ist, aber wie sollte es sein, dass Sie verloren gehen.

Oh, danke. Was würde ich ohne dich tun? Der Schnitt bleibt immer noch so, als ob er nachlässt. Obwohl er anfangs dreimal alle 15 Minuten gewachsen ist, ist jetzt alles ruhiger. Ja und Lyalkina mehr.

Auch 36 Wochen, erst kürzlich habe ich diesen Weg: Ich gehe oder stehe, das Kind drückt etwas mit dem Kopf und ich habe starke Schmerzen vom Becken bis zum linken Bein, eine Sekunde lang, und ich krieche heute auch in beiden Beinen dann geht es vorbei, und er trifft zu diesem Zeitpunkt immer noch die Rippen und ich verstehe nicht, dass es Wehen gibt oder nicht.

Auch 36 Wochen, aber ich habe kürzlich: Ich gehe oder stehe, das Kind drückt etwas mit dem Kopf und ich habe starke Schmerzen vom Becken bis zum linken Beinschenkel für eine Sekunde.

36 Schwangerschaftswoche

36 Schwangerschaftswochen ist endlich der Beginn des lang erwarteten neunten Monats! Man kann sagen, die letzte Gerade, denn ab der 36. Schwangerschaftswoche beginnt eine gründliche Vorbereitung des Körpers auf die Geburt. Werdende Mütter sollten darauf achten, dass sie eine fertige Tasche mit Dingen bereit haben. Sie kann jederzeit brauchen. Stellen Sie sich vor, Sie starten den generischen Prozess und der Sack wird nicht abgeholt. Und wenn es nachts ist? Laut Statistik beginnen die meisten Geburten nachts.

Heute schauen wir uns an, was mit dem Fötus zu dieser Zeit passiert, wie er sich schwanger anfühlt, wie man Vorläufer der Wehen erkennt und mehr.

Übrigens, wenn Sie sich die geburtshilflichen Bedingungen anschauen, sind Sie jetzt 38 Wochen seit Beginn der letzten Regelblutung. Das normale Gestationsalter wird jedoch normalerweise nach dem tatsächlichen Alter des Fötus festgelegt, dh ab dem Zeitpunkt der Empfängnis und der Bildung des Embryos.

Baby in der 36. Schwangerschaftswoche

Mit Beginn des neunten Monats ist das Kind voll entwickelt. Tatsächlich musste er nur an Gewicht zulegen und ein wenig wachsen, und er wäre bereit, geboren zu werden.

Jetzt wiegt es etwa 2.600 kg. Obwohl einige Kinder mehr wiegen können. Das Wachstum des Babys beträgt etwa 45 bis 47 Zentimeter. Kopfdurchmesser 9,2-9,4 cm.

Der Fötus sieht aus wie ein kleiner Mann in einer fötalen Position. Er hat alle Körperteile, Fingernägel und Haare auf dem Kopf. Die Haut ist rosa und hat aufgrund des Unterhautfetts fast keine Falten.

Das Baby fällt nach 36 Schwangerschaftswochen nach und nach herunter. Kurz vor der Geburt wird sein Kopf vollständig in das Becken eingeführt.

Die Hauptrolle im Atmungssystem des Babys spielt jetzt die Plazenta. Dadurch findet ein Gasaustausch statt. Daher ist es für Mami wichtig, häufiger frische Luft einzuatmen, damit auch ihr Baby leichter atmen kann.

Und natürlich macht der Fötus in diesem Stadium der Schwangerschaft normalerweise regelmäßige Bewegungen, die die Mutter ohne Schwierigkeiten fühlt und sieht. Nur in den Fällen, in denen der Sauerstoffmangel des Fötus auftritt, stoppt er oder bewegt sich extrem selten und schlecht im Vergleich zu den vorangegangenen Wochen. Dies ist die erste Glocke für die sofortige Behandlung der Ärzte!

Für dich, zukünftige Mutter

Die 36. Schwangerschaftswoche ist gekommen und Sie fühlen sich wie ein unbeholfener Bär. Und das ist verständlich. In der Tat hat sich der Schwerpunkt aufgrund des großen Bauchraums geändert, jetzt sind Ihre Schultern leicht nach hinten geneigt und Ihr Kopf ist leicht geneigt. Der Blickwinkel ändert sich. Sie sehen möglicherweise nicht viel vor Ihnen wegen des Bauches. Oft stößt man auf Gegenstände und alles fliegt von den Händen.

Machen Sie sich keine Sorgen! Die Hauptsache ist, nicht weit weg von zu Hause zu sein und besser von einem Ehemann oder einer nahen Person begleitet zu werden, die Sie unterstützen und sich um alles kümmern kann.

36 Wochen Schwangerschaftsvorläufer der Arbeit

Sicherlich beginnen viele schwangere Frauen im Alter von 9 Monaten, ihre Gefühle besser zu hören. Denn jede Änderung des Gesundheitszustands kann bedeuten, dass die Geburt bald stattfinden wird.

Wenn Sie also eine Schwangerschaft von 36 Wochen haben, können die Vorboten der Geburt sein:

  • Bauch nach unten. Im Spiegel können Sie feststellen, dass Ihr Bauch viel niedriger geworden ist als zuvor. Dies bedeutet, dass das Kind in den Kopf des kleinen Beckens eingeführt wird und bereit ist, geboren zu werden.
  • Es gab Trainingskämpfe oder wenn sie schon vorher gewesen waren, begannen sie während des Tages häufiger zu passieren. Wie zwischen falscher Arbeit und generischer Arbeit unterschieden wird, ist in dem Artikel über die 35. Schwangerschaftswoche beschrieben (siehe Überschrift Zieht den Bauch).
  • Ich habe den Korken gestoppt. Es sieht aus wie ein klarer dicker Ausfluss mit Blutverunreinigungen. Kork kann eine Woche vor der Geburt und der generische Prozess auf der Stufe der Wehen gehen.
  • Leichtes Austreten von Wasser. Wenn etwas Flüssigkeit während des Tages freigesetzt wird. Dies ist besser, um Ihren Arzt zu informieren.
  • Verärgerter Hocker Der verdünnte und beschleunigte Stuhl ist das Hauptsignal für schnelle Lieferungen, die in 1-2 Tagen auftreten können.

Bitte beachten Sie, dass die aufgeführten Vorläufer Ihrer Geburt möglicherweise nicht alle sind. Das Vorhandensein dieser Anzeichen kann nicht bestätigen, dass die Geburt innerhalb weniger Tage eintreten wird. Es ist alles individuell.

Erinnern wir uns daran, dass das offensichtlichste Zeichen, dass eine Geburt bevorsteht, eine Entspannung des Stuhls ist. Der Rest der Symptome (Bauchprolaps, falsche Kontraktionen, Korkenabfluss, Wasseraustritt) kann darauf hinweisen, dass es möglich ist, die Geburt nach 1-2 Wochen oder sogar noch mehr zu warten.

Deine Gefühle

Bei 36 Schwangerschaftswochen können die Gefühle der zukünftigen Mami wie folgt sein:

  • Verbessertes Wohlbefinden im Vergleich zu den vorherigen Wochen (wenn der Fetus gesenkt wird). Dyspnoe und Sodbrennen können verschwinden.
  • Schmerzende Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken. Dies sind Training oder auf andere Weise falsche Kämpfe.
  • Häufiges Wasserlassen Wenn sich das Baby nach unten bewegt, drückt es auf die Blase. Jetzt gehst du zu oft auf die Toilette. Und oft gibt es das Gefühl, dass ich nach dem Verlassen der Toilette wieder urinieren möchte. Es ist in Ordnung.
  • Das Gefühl der Anwesenheit von überschüssiger Flüssigkeit im Körper, wenn die Finger merklich dicker wurden und die Beine ständig anschwellen. Die Hauptsache ist, die Präeklampsie nicht zu verpassen.
  • In Woche 36 kann eine schwangere Frau Schmerzen unterschiedlicher Intensität in den Gelenken verspüren: Hüfte, Knöchel, Handgelenke usw. Sie entsteht durch entspannte Bänder infolge der Hormonwirkung.
Tipps

Der wichtigste Rat in dieser Zeit ist, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie aufgetreten sind:

  • Blutungen;
  • Hohes Fieber;
  • Bruch von Fruchtwasser;
  • Schwindel und verschwommenes Sehen;
  • Regelmäßige arbeitsschmerzen;
  • Keine Bewegung des Kindes innerhalb von 12 Stunden.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass die 36. Schwangerschaftswoche für die Mutter angespannt sein kann, wenn ihre Vorläufer der Wehen betroffen sind. In jedem Fall raten wir allen schwangeren Frauen, ruhig zu bleiben und glauben, dass alles in Ordnung sein wird. Im Allgemeinen ist die Geburt ein natürlicher Prozess, durch den die meisten Frauen gehen. Und daran ist nichts Schreckliches! Wenn die Geburt beginnt, verschwindet die Angst von selbst und die Frau wird ruhig. Es liegt in der Natur.