Wann erhält eine schwangere Frau eine Geburtsurkunde: Wie lange wird sie entlassen, wie viele Ärzte und das Krankenhaus erhalten laut Dokument

Auf dem Territorium der Russischen Föderation haben schwangere Frauen das Recht, eine Geburtsurkunde zu erhalten, mit deren Hilfe sich die finanziellen Kosten nicht nur in den Stadien der Schwangerschaft, sondern auch während der Geburt und im ersten Lebensjahr des Kindes erheblich verringern lassen.

Aber wie bekomme ich eine Geburtsurkunde? Was sind ihre Hauptfunktionen? Woraus besteht es?

Betrachten Sie diese Fragen genauer.

Was ist das

Dieses Dokument kann die zukünftige Mutter so gut wie möglich vor verschiedenen medizinischen Leistungen von schlechter Qualität schützen.

Gemäß dieser Bescheinigung hat die werdende Mutter das Recht, selbstständig zu entscheiden, welche Frauenberatung und zukünftige Entbindungsklinik, in der sie ihr erstes Kind zur Welt bringen wird, beantragt werden soll. Darüber hinaus kann sich die medizinische Einrichtung in jeder Region der Russischen Föderation befinden, unabhängig davon, wo die schwangere Frau lebt. Die Hauptsache ist, dass die medizinische Einrichtung eine Lizenz für Arbeit und Dienstleistungen in der Geburtshilfe und Gynäkologie besitzt.

Um die Qualität der medizinischen Leistungen vollständig kontrollieren zu können, hat das Gesundheitsministerium das Programm „Generic Certificate“ eingeführt, das im Projekt „Health“ enthalten ist.

Die Implementierung dieses Projekts ermöglicht Ihnen:

  • eine Garantie für das Recht zur Wahl einer medizinischen Einrichtung für die Geburt geben, einschließlich der Durchführung der Beobachtungsphase;
  • Dadurch wird ein guter Wettbewerb um das Recht organisiert, Frauen, die sich auf die Mutterschaft vorbereiten, auf diese Weise zu helfen. Vereinfacht gesagt, trägt der Wettbewerb dazu bei, die Qualität der erbrachten Dienstleistungen zu steigern.
  • das Angebot an geburtshilflichen Leistungen deutlich steigern und die Entwicklung des erstgeborenen Fötus überwachen.

Es ist auch erwähnenswert, dass dieses Programm in erster Linie darauf abzielt, die Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche, die zu unserer Zeit einen kritischen Punkt erreicht haben (jede 4 Frauen haben einen Schwangerschaftsabbruch), erheblich zu reduzieren.

Schöpfungsziele und Funktionen

Die Rechnung über die Geburtsurkunde wurde 2006 verabschiedet.

Das Hauptziel dieses Dokuments ist:

  • Versorgung der medizinischen Einrichtungen mit allen notwendigen modernen Geräten;
  • umfassende Betreuung in der Gynäkologie, Pädiatrie und Geburtshilfe zukünftiger Mütter sowohl vor als auch nach der Geburt.

Obwohl dieses Dokument zunächst schwangeren Frauen helfen soll, sind seine Vorteile auch von der Klinik voll begründet. Ihr Vorteil ist, dass sie unter diesem Zertifikat vom Staat eine finanzielle Entschädigung erhalten, weil sie schwangere Frauen kostenlos unterstützt.

Wenn wir über die grundlegenden Funktionen des Zertifikats sprechen, lauten diese wie folgt:

  • die Bereitstellung von medizinischen Dienstleistungen vor der Entbindung (Routineuntersuchungen, Sammeln der erforderlichen Tests usw.);
  • Durchführung aller notwendigen medizinischen Versorgung bei der Geburt;
  • postpartale Betreuung von Müttern, die erstgeborene Kinder geboren haben (Untersuchung in den ersten Monaten nach der Geburt, Untersuchung von Neugeborenen, Sammlung von Tests usw.).

Es ist zu berücksichtigen, dass eine Mutter mit ihrem Erstgeborenen gemäß diesem Zertifikat das Recht hat, sich in einer örtlichen Klinik kostenlos registrieren zu lassen und in den ersten Stadien kostenlose Medikamente zu erhalten.

Differenz zur Umtauschkarte im Jahr 2019

Einige zukünftige Mütter verwechseln oft Konzepte wie eine Austauschkarte und eine Geburtsurkunde. Aber sind sie sich wirklich so ähnlich? Betrachten Sie diese Frage genauer.

Die Definition von „Austauschkarte“ bezeichnet das Schlüsseldokument, das jede schwangere Frau haben sollte. Sie wird in dem Moment ausgegeben, in dem das Mädchen von ihrer Schwangerschaft erfährt und sich für eine Hauptuntersuchung an einen Frauenarzt wendet, und gleichzeitig hat sie keine Lust auf Abtreibung. Bei der ersten Untersuchung wird sie registriert und der Arzt erhält eine rein individuelle Austauschkarte.

An sich sieht es aus wie ein gewöhnliches kleines Buch, in dem Aufzeichnungen über den Zustand einer schwangeren Frau in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft gemacht werden, einschließlich Informationen wie:

  • Inspektionszeitraum;
  • Tests, die gegeben werden und während der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Es ist auch erwähnenswert, dass diese Karte bis zur Auslieferung bei einer schwangeren Frau sein sollte. Die Gesetzgebung sieht dieses Dokument nicht in einer bestimmten Form vor, da es ausschließlich medizinisch ist und keine finanzielle Unterstützung durch den Staat vorsieht.

Wenn wir über ein generisches Zertifikat sprechen, müssen Sie zunächst wissen, dass die Gesetzgebung eine bestimmte Form des Zertifikats festgelegt hat.

Darüber hinaus besteht es aus mehreren Teilen, die bestehen aus:

  • grundlegende Informationen über die zukünftige Mutter;
  • Informationen über den Verlauf der Schwangerschaft (im Krankenhaus aufgezeichnet und in die vorgeburtliche Klinik übertragen);
  • Informationen über das unmittelbare Kind (diese Informationen werden nach der Geburt von einem Kinderarzt angezeigt und dann vom Wohnort der Mutter in die Kinderklinik transferiert).

Wie Sie sehen, sind sich beide Dokumente sehr ähnlich, nur eine kleine Nuance: Das Zertifikat bietet kostenlose medizinische Versorgung, und die Austauschkarte ist nichts weiter als ein Journal für das Schreiben, das Ärzte in unvorhergesehenen Situationen benötigen. Zum Beispiel müssen Sie ein Antibiotikum injizieren, aber die Ärzte wissen nicht, ob sie allergisch darauf reagieren oder nicht. Eine individuelle Karte hilft Ihnen dabei.

Woraus besteht es?

Die Geburtsurkunde besteht aus 3 Gutscheinen, und zwar:

  1. Der erste Kupon hat einen Nominalwert von dreitausend Rubel. Es kann direkt verwendet werden, um medizinische Leistungen während der Schwangerschaft in der ambulanten Klinik zu erhalten;
  2. Das zweite Ticket hat einen Nominalwert von 6 Tausend Rubel. Es kann direkt während der Geburt in der medizinischen Einrichtung verwendet werden, dass die Frau ihr erstes Kind zur Welt gebracht hat;
  3. Das dritte Ticket hat einen Nominalwert von 2000 Rubel. Ein Gutschein ist erforderlich, um die medizinische Versorgung in einer Kinderklinik für die Beobachtung eines Kindes im ersten Lebensjahr direkt bezahlen zu können.

Neben den Gutscheinen im Zertifikat gibt es ein sogenanntes „Rückgrat“, das als Bestätigung des Empfangs von kostenlosen Dienstleistungen für dieses Dokument verwendet wird.

Abfüllregeln im Jahr 2019

Gemäß diesem Erlass haben alle medizinischen Mitarbeiter, die ihre Arbeit auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie ausüben, dieses Dokument ausgefüllt.

Vereinfacht ausgedrückt, wird das Zeugnis vom medizinischen Personal der medizinischen Einrichtungen ausgefüllt, wo sie das Neugeborene beobachten, gebären und bei der Mutter registrieren lassen.

Diese Kliniken müssen in der Geburtshilfe und Gynäkologie zugelassen sein.

Nutzungsbedingungen

Nachdem die werdende Mutter eine Bescheinigung erhalten hat, muss sie jedes Ticket an eine bestimmte medizinische Einrichtung übergeben, und zwar:

  • weibliche Konsultation;
  • Geburtsklinik;
  • Kinderklinik.

Wie Sie wissen, wird eine schwangere Frau in der Geburtsklinik registriert. Dort gibt die werdende Mutter den Coupon Nr. 1 als Zahlung für die Erbringung von Dienstleistungen zu diesem Zeitpunkt aus.

Das Ticket Nummer 2 wird nach der Geburt der Frau direkt in das Entbindungsheim gebracht. Es dient auch als sogenannte Zahlung für die Bereitstellung von Unterstützung bei der Geburt.

Nachdem die Frau aus der Entbindungsklinik entlassen wurde, muss sie das Kind in der Kinderklinik anmelden. Die letzten 3 Coupons können entweder direkt bei der Anmeldung oder einem Kinderarzt, der nach der Entlassung sofort nach Hause kommen muss, ausgegeben werden.

Der sogenannte Gutschein über die Information des Kindes selbst (oder „die Wirbelsäule“) kann an die Kinderklinik abgegeben werden oder von der Mutter als Erinnerung aufbewahrt werden.

Voraussetzungen für die Erlangung im Jahr 2019

Jede schwangere Frau, die Bürgerin der Russischen Föderation ist, kann unabhängig von ihrem sozialen Status und ihrer Beschäftigungsart eine Geburtsurkunde erhalten.

Es ist zu beachten, dass dieses Dokument auch von Bürgern ohne russische Staatsbürgerschaft angefordert werden kann, der Wohnsitz jedoch auf dem Territorium der Russischen Föderation offiziell ist und sie wie alle anderen Bürger alle Rechte haben.

Um eine Geburtsurkunde zu erhalten, muss sich eine schwangere Frau in dem Moment, in dem die Schwangerschaftsdauer 30 Wochen beträgt, direkt an die vorgeburtliche Klinik wenden.

Falls die werdende Mutter 3 Monate lang systematisch gegen die Häufigkeit der Besuche verstößt, kann das Zertifikat seine Rechtskraft verlieren.

Bei der Kontaktaufnahme müssen Sie folgende Unterlagen einreichen:

  • Original und Kopie des Reisepasses;
  • für Militärfrauen benötigte militärische ID;
  • Dokumente, die das Bestehen einer obligatorischen Rente und einer Krankenversicherung belegen.

Wenn Sie diese Dokumente haben, können Sie leicht ein Zertifikat erhalten.

Informationen zum Zweck dieses Zertifikats finden Sie im folgenden Video:

Generisches Zertifikat - warum eine schwangere Frau benötigt wird und wie man ein Dokument auf die Hände in der Geburtsklinik bekommt

Die Erhöhung der Geburtenrate ist eine der Hauptaufgaben der Regierung der Russischen Föderation. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden verschiedene Programme entwickelt. Während der Schwangerschaft und nach der Geburt einer Frau kann eine Frau am nationalen Projekt „Gesundheit“ teilnehmen und eine Geburtsurkunde erhalten, die die Kosten einiger medizinischer Leistungen kompensiert. Das Dokument als Zahlung wird in staatlichen und kommunalen Polikliniken akzeptiert.

Was ist eine Geburtsurkunde?

Ein vollständig ausgefülltes Formular bestätigt die Beteiligung von Frauen am nationalen Projekt „Gesundheit“. Der Hauptzweck der Ausstellung von Geburtsurkunden besteht darin, das Interesse von Gesundheitseinrichtungen an der Bereitstellung qualitativ hochwertiger medizinischer Dienstleistungen für werdende Mütter zu erhöhen. Formulare eines Projektteilnehmers werden von staatlichen Frauenkliniken herausgegeben.

Was benötigt wird

Das Dokument soll sicherstellen, dass die medizinische Einrichtung nach Erbringung von Dienstleistungen für Schwangere und junge Mütter einen festen Geldbetrag vom Staat erhält. Nicht alle Frauen wissen, was eine Geburtsurkunde ist. Einige Bürger versuchen, den für ein Formular zugewiesenen Geldbetrag sofort einzulösen. Derzeit sind es 11.000 Rubel. Das wird nicht funktionieren, weil Ziel des Programms ist es, durch monetäre Motive die Qualität der von medizinischen Einrichtungen erbrachten Leistungen zu verbessern.

Wie sieht ein Zertifikat aus?

Die einheitliche Form des Dokuments und die Regeln für das Ausfüllen wurden von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt. Zertifikate werden von staatlichen und kommunalen Einrichtungen ausgestellt, die zur Erbringung von Dienstleistungen im Bereich „Geburtshilfe und Gynäkologie“ zugelassen sind. Um die Wahrnehmung der generischen Zertifizierungsform zu erleichtern, wird die Form in rosa und grüne Streifen unterteilt. Es besteht aus folgenden Teilen:

  1. Die Wirbelsäule Entwarf, das Problem zu bestätigen. Bleibt in der Anstalt, in der die Frau beobachtet wurde.
  2. Talon №1. Wird zur Bezahlung von Dienstleistungen während der Schwangerschaft verwendet. Zur Überweisung an das Regionalbüro des Sozialversicherungsfonds (FSS) geschickt.
  3. Talon Nummer 2. Es wird verwendet, um die medizinische Versorgung von Frauen in Arbeit zu bezahlen. Übergabe an das Regionalbüro der FSS.
  4. Talon Nummer 3. In 2 Teile geteilt. Talon Nr. 3-1 wird verwendet, um medizinische Einrichtungen für die ersten 6 Monate der Nachsorge eines Babys zu bezahlen. Coupon Nummer 3-2 ist für die Überweisung von Geld an Kliniken während der zweiten 6 Monate der Gesundheitsfürsorge des Kindes vorgesehen. Übergabe an das Regionalbüro der FSS.

Wie funktioniert das Zertifikat für die Geburt?

Das Dokument wird nach 30 Wochen Schwangerschaft ausgestellt. Das Recht einer Frau, ein Zertifizierungsformular zu erhalten, ist im Bundesgesetz "Über den Haushalt der Sozialversicherungskasse der Russischen Föderation" verankert. Das Hauptziel des Projekts Health ist die Verbesserung der Versorgungsqualität in Frauenkliniken, Geburtskliniken und Kinderkliniken. Um dies zu erreichen, stellte die Regierung 2,5 Milliarden Rubel zur Verfügung.

Das ausgefüllte Formular kann zur Bezahlung von Leistungen in allen Gesundheitseinrichtungen verwendet werden, die mit der FSS einen Vertrag geschlossen haben. 60% des Betrags, der für jeden Teilnehmer des Gesundheitsprojekts bereitgestellt wird, wird für die Entlohnung von Gesundheitspersonal ausgegeben. Die restlichen 40% werden für Arzneimittel ausgegeben, um medizinische Geräte zu aktualisieren. Ein Bürger kann jedes Krankenhaus und jede Klinik auswählen, die mit der FSS einen Vertrag abgeschlossen hat.

Während der Schwangerschaft

Der erste Gutschein des Formulars dient zur Bezahlung der Leistungen der vorgeburtlichen Klinik, in der eine schwangere Frau bis zu 30 Wochen beobachtet wurde. Wenn eine Frau während der Geburt mehrere Einrichtungen gewechselt hat, erhält die Klinik, in der der Bürger im dritten Trimester registriert war, finanzielle Unterstützung, sofern der Arzt den Patienten mindestens 12 Wochen lang beobachtet hat. Andernfalls hat keine der Organisationen das Recht, Geld gemäß dem Zertifikat des Teilnehmers des Gesundheitsprogramms zu erhalten. Das Zertifizierungsformular mit Noten wird vom Frauenarzt ausgestellt.

In der perinatalen Periode

Der zweite Gutschein erhält eine medizinische Einrichtung, in der die Frau bei der Geburt unterstützt wurde. Bei der Ankunft müssen Sie einen Identitätsnachweis, OMS, SNILS vorlegen. Wenn die Frau wegen Frühgeburt keine Bescheinigung hat, müssen die Angehörigen des Bürgers diese innerhalb weniger Tage vorlegen. Wenn ein Bürger vor der Arbeitstätigkeit nichts ausgemacht hat, kann die Entbindungsklinik dies unabhängig in die Liste der Teilnehmer des Gesundheitsprojekts aufnehmen.

Nach der Geburt

Ein Bürger kann eine medizinische Einrichtung wählen, die den Zustand seines Babys überwacht. Das Dokument ist in Kliniken gültig, die mit der Regierung eine Vereinbarung getroffen haben. Der Gutschein Nr. 3.1 wird für die Nachverfolgung der ersten 6 Lebensmonate eines Kindes verwendet. Das Zertifikat deckt nicht die Kosten für die Durchführung teurer Forschungen (Gefäßangiographie, Computertomographie usw.) ab. Talon Nr. 3.2 wird für die Nachverfolgung der zweiten 6 Lebensmonate eines Kindes verwendet. Bei der Erbringung kostenpflichtiger Dienste kann das Zertifikat nicht verwendet werden.

Bei der Ausstellung einer Geburtsurkunde

Die Registrierung ist an weiblichen Konsultationen beteiligt. Bei Mehrlingsschwangerschaften wird in der 28. Woche eine Geburtsurkunde ausgestellt, bei einer Einzelschwangerschaft nach 30 Wochen. Schwangere Frauen, die in einer Organisation beobachtet wurden, die nicht berechtigt ist, dieses Dokument auszustellen, sollten sich an die vorgeburtliche Klinik ihres Wohnortes mit der entsprechenden Markierung in der Austauschkarte oder der Krankenakte des Patienten wenden.

Ein Bürger, der ein Kind adoptiert hat, das jünger als 3 Monate ist, kann eine Bescheinigung für eine Kinderklinik ausstellen, in der die Entbindung oder vorbeugende Überwachung des Babys durchgeführt wurde. Das ausgefüllte Formular wird unabhängig davon ausgegeben, ob die Frau irgendwo arbeitet oder nicht. Eine Frau kann nach der Geburt am Gesundheitsprojekt teilnehmen, wenn sie noch nicht registriert wurde. Schwangere unter 14 Jahren, Geburtsurkunden werden gegen Vorlage der Geburtsurkunden ausgestellt.

Wo bekomme ich eine Geburtsurkunde?

Eine schwangere Frau kann dieses Dokument gleichzeitig mit der Registrierung des Mutterschaftsurlaubs erhalten. Der Stummel der Geburtsurkunde wird immer in der Frauenklinik aufbewahrt, wo der Bürger sie ausgestellt hat. Es gibt das Ausstellungsdatum an. Schwangere müssen sich bis zu 30 Wochen für eine Entbindungsklinik entscheiden. Bei der Ausstellung eines Zertifikats auf der Grundlage dieser Daten füllt der Arzt das Ticket Nummer 1 aus, das dann an die Regionalabteilung der Sozialversicherungskasse übergeben wird. Die restlichen Teile des Dokuments und die Geburtskarte einer schwangeren Frau werden bei der Geburt zur Geburt vorgelegt.

Kann ich im Krankenhaus oder nach der Geburt arrangieren?

Bei der Zulassung eines Bürgers ohne Bescheinigung kann die Entbindungsklinik Maßnahmen ergreifen, um diese über die Geburtsklinik zu erhalten. Wenn dieses Verfahren nicht möglich ist, kann die medizinische Einrichtung dieses Dokument mit der Kuponnummer 1 ausstellen, wobei der FSS-Stempel „Nicht zahlbar“ gestempelt wird. Geburten ohne Geburtsurkunde sind die gleichen wie bei ihm. Wenn das Dokument nicht empfangen oder wiederhergestellt werden kann, müssen die von der Klinik erbrachten Leistungen vom Bürger selbst bezahlt werden.

Die Reihenfolge des Dokuments

Schwangere nehmen nicht sofort am Gesundheitsprojekt teil. Pflicht ist die vorläufige Registrierung von Krankenakten. Ein Bürger sollte sich unmittelbar nach Bekanntwerden der Schwangerschaft mit der vorgeburtlichen Klinik in Verbindung setzen. Bei der Registrierung mit der 26. Woche kann es zu Schwierigkeiten bei der Registrierung des Zertifizierungsformulars kommen. Um Mitglied des Projekts "Gesundheit" zu werden, muss ein Bürger:

  1. Melden Sie sich in der weiblichen Beratung am Wohnort an.
  2. Alle Prüfungen bestehen, die erforderlichen Prüfungen bestehen.
  3. Mit 30 Wochen zum Frauenarzt mit Pass, OMS, SNILS zu kommen.

Was musst du bekommen?

Jede schwangere Frau kann bei der Klinik ein Zertifikat beantragen, das die Teilnahme am Gesundheitsprogramm bestätigt. Mädchen unter 14 Jahren, die keinen Pass besitzen, können stattdessen ihre eigene Geburtsurkunde einreichen. Eine minderjährige Schwangere kann ohne Eltern eine vorgeburtliche Klinik besuchen. Um ein Zertifikat zu erhalten, muss eine Frau folgende Dokumente einreichen:

  • Reisepass oder anderes Ausweisdokument;
  • die Versicherung der obligatorischen Krankenversicherung (CHI);
  • Versicherung der obligatorischen Rentenversicherung (SNILS).

Das Fehlen eines Kennzeichens bei der Registrierung am Wohnort, das Fehlen einer OMS-Police, die Versicherungsnummer eines individuellen persönlichen Kontos sind keine Gründe für die Ablehnung der Ausstellung eines Zertifizierungsformulars, sondern erfordern ein Kennzeichen, warum die oben genannten Dokumente fehlen. Es ist wünschenswert, dass das Schwangerschaftsmanagement in einer Klinik durchgeführt wird, die berechtigt ist, ein Zertifikat für die Teilnahme am nationalen Projekt "Gesundheit" auszustellen.

Merkmale, um zum zweiten und den nachfolgenden Kindern zu gelangen

Das ausgefüllte Formular wird in einer Kopie ausgestellt, wenn die Schwangerschaft mehrfach ist. Im Rahmen des Programms wird die Geburtsurkunde bei der Geburt des zweiten und der nachfolgenden Kinder auf die gleiche Weise wie das vorherige ausgestellt. Ein Bürger muss eine weibliche Konsultation wählen, es sind 12 Wochen dabei. Nach der Registrierung müssen alle erforderlichen Tests bestanden werden. Andernfalls können Probleme beim Entwurf des Zertifizierungsformulars auftreten.

Was akzeptieren medizinische Einrichtungen?

Eine Bescheinigung über die Geburt eines Kindes kann in staatlichen und kommunalen Entbindungskliniken vorgelegt werden. Die Adressaten des Programms sind Kinderkliniken und Frauenkliniken, die eine formelle Finanzierungsvereinbarung mit der Sozialversicherungskasse eingegangen sind. Entbindungsstationen erhalten die Kliniken eine Zahlung, nachdem sie die medizinischen Leistungen bestätigt haben. Sie können das Dokument in folgenden medizinischen Einrichtungen verwenden:

  • Polikliniken und vorgeburtliche Kliniken zur medizinischen Betreuung von Schwangeren;
  • Perinatalzentren, Entbindungsstationen, Entbindungskliniken;
  • Kinderkliniken zur vorbeugenden Betreuung von Kindern.

Dokumente zum Erhalt einer Geburtsurkunde

Eine Frau sollte eine Austauschkarte besitzen, auf der die Testergebnisse angezeigt werden. Alle Personen sind gesetzlich krankenversichert. Daher müssen Sie die OMS-Richtlinie mitnehmen. Das Zertifikat des Projektteilnehmers ist nicht am Wohnort erhältlich, Sie müssen jedoch Ihre Gesundheitskarte zur Registrierung vorlegen. Um ein Zertifikat zu erhalten, benötigen Sie:

  • Reisepass oder Geburtsurkunde (wenn die Schwangerschaft nicht 14 Jahre alt ist);
  • OMS-Richtlinie;
  • SNILS.

Ausländer können ein Bescheinigungsformular erhalten, wenn sie neben einem Reisepass oder Personalausweis eine vorübergehende Aufenthalts- oder Aufenthaltserlaubnis vorlegen. Eine Person, die die Staatsbürgerschaft eines Landes besitzt, das zur Zollunion gehört, kann am nationalen Projekt „Gesundheit“ teilnehmen, wenn sie mindestens 3 Monate lang eine Migrationskarte und eine Registrierung am Wohnort besitzt.

Was tun mit der Geburtsurkunde?

Das ausgefüllte Geburtsscheinformular, der Reisepass und die Versicherungspolice werden bei Eintritt einer Frau in das Entbindungsheim in das Register übertragen. In der Buchhaltungsabteilung erhält die Zahlung von der lokalen Zweigstelle des FSS den Gutschein Nr. 2. Aufgrund der offiziellen Entlassung werden die Ärzte der schwangeren Frau Medikamente, Windeln und andere gesetzlich vorgesehene Dinge zur Verfügung stellen. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann ein Bürger eine eigene Abteilung erhalten.

Nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik erhält die Frau die Form des Gesundheitsprojektteilnehmers zurück. Sie kann den Gutschein Nr. 3.1 verwenden, um die Leistungen einer Poliklinik zu bezahlen, die das Baby nachsorge oder präventiv überwacht. Wenn ein Bürger mehrere medizinische Einrichtungen gewechselt hat, bleibt das Recht auf finanzielle Unterstützung in dem Krankenhaus, in dem das Kind seit mindestens 4 Monaten angemeldet ist. Nach Erreichen von 6 Monaten wird die Ticketnummer 3.2 verwendet, um die Leistungen der Klinik zu bezahlen.

Welcher Betrag wird 2017 für das Zertifikat bezahlt?

Ein schwangeres Formular wird kostenlos ausgestellt. Alle Ausgaben dafür werden von der Regierung der Russischen Föderation kompensiert. Im Jahr 2003 betrug das nominale Zertifikat 7000 p. Nach sorgfältiger Analyse gelangte die Regierung zu dem Schluss, dass dieser Betrag nicht ausreicht, um Beschäftigte im Gesundheitswesen zu belohnen. Im Jahr 2007 wurden die Kosten für die Geburtsurkunde auf 11.000 p erhöht. Das Geld wird wie folgt verteilt:

  • 3000 r. dem Konto der weiblichen Konsultation zum Kupon Nr. 1 gutgeschrieben;
  • 6000 p. Mutterschaftskrankenhaus nach Vorlage des Kupons Nr. 2 bezahlen
  • 1000 r. es ist für die Poliklinik bestimmt, die die Gutscheinnummer 3.1 erhalten hat;
  • 1000 r. der Klinik mit Gutscheinnummer 3.2 gutgeschrieben.

Gutschein-Zahlungsverfahren

Das nationale Projekt "Gesundheit" wird aus dem Budget der FSS finanziert. Dienstleistungen für medizinische Einrichtungen werden durch Überweisung bestimmter Geldbeträge auf ihre Konten bezahlt. Die kostenlose medizinische Versorgung schwangerer Frauen ist nicht im Zertifikat des Teilnehmers des Gesundheitsprogramms enthalten. Dafür ist der Versicherungsschein vorgeschrieben. Auf dem Zertifizierungsformular erfolgt die Zahlung, nachdem einer der Sondercoupons mit der entsprechenden Marke in die FSS fällt.

Kann ich mich auszahlen lassen?

Das Zertifizierungsformular des Projektteilnehmers „Gesundheit“ ist kein Hilfsmittel für werdende Mütter. Es ist unmöglich, es zu kassieren. Der Hauptzweck der Einführung von Geburtsurkunden ist die Bezahlung der Leistungen von Angehörigen der Gesundheitsberufe, um die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern. Der Bürger kann das Geld nicht für seine eigenen Zwecke verwenden. Die Gutscheine werden gezahlt, nachdem die medizinische Einrichtung einen Auszug über die Leistungen der Sozialversicherungskasse zur Verfügung gestellt hat.

Geburtsurkunde und Umtauschkarte - Besonderheiten

Der Hauptunterschied dieser Dokumente besteht in ihrem Zweck. Um die Gesundheit einer schwangeren Frau zu verfolgen, ist eine Austauschkarte erforderlich. Es enthält Informationen über den Gesundheitszustand der Frau, über die Art der Schwangerschaft und über alle vorgeburtlichen Tests und Verfahren. Das Zertifizierungsformular wird bei der Erbringung kostenpflichtiger Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Lieferung und der weiteren Überwachung des Zustands des Kindes verwendet. Die Hauptunterschiede zwischen den beiden Dokumenten sind in der Tabelle aufgeführt:

Generisches Zertifikat der Russischen Föderation

Letzte Änderungen: Januar 2019

Die Qualität der medizinischen Leistungen in der modernen Welt ist ein dringendes Thema. Wenn es um zukünftige Mütter und deren Gesundheit geht, sind der sichere Verlauf der Schwangerschaft und die richtige Betreuung von Neugeborenen, ein professioneller Ansatz und die Bereitstellung qualifizierter medizinischer Leistungen von vorrangiger Bedeutung. Und jede zukünftige Mutter und ihr Kind sollten so etwas bekommen.

In unserem Land gibt es viele Instrumente und Programme, die darauf abzielen, die medizinische Versorgung zu erhalten und zu verbessern. Eine Geburtsurkunde (RS) einer schwangeren Frau existiert zu demselben Zweck.

Geburtsurkunde: Wofür ist es?

Eine Geburtsurkunde ist ein Dokument, das einer zukünftigen Frau in Arbeit in der Abteilung für Gynäkologie - vorgeburtliche Klinik (LC) am Ende des Gestationsalters ausgestellt wird. Dies ist ein Zustandsdokument, das eine eindeutige Form hat. Im Aussehen - eine rosafarbene Form mit sechs Teilen: der Rücken, Talon No. 1, Talon No. 2, das Generic Certificate, Talon No. 3-1 und Talon No. 3-2. Inoffiziell nennen ihn Ärzte ein rotes Blatt.

Es ist notwendig, die Geburtsurkunde von der Austauschkarte zu unterscheiden. Diese beiden verschiedenen Dokumentationsformen tragen in ihrer Natur völlig voneinander entfernte Funktionen. Die erste ist finanziell und gibt der Mutter die Chance, ab dem Zeitpunkt der Registrierung kostenlose medizinische Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, und die medizinischen Einrichtungen werden vom Staat für die Zahlung dieser Leistungen garantiert. Es wird ein bestimmter Geldbetrag zugewiesen, den die medizinische Organisation dem Sozialversicherungsfonds der Russischen Föderation zahlt. Dies regt die Arbeit dieser Einrichtungen an und gibt jeder gebärenden Frau die Garantie, dass sie sowohl in der Geburtsklinik als auch in der Entbindungsklinik daran interessiert ist, qualifizierte Dienstleistungen speziell für sie anzubieten.

WICHTIG! Der Geldbetrag für dieses Dokument aus dem FSS wird nur an die medizinische Einrichtung auf der Grundlage des entsprechenden von ihm vorgelegten Tickets überwiesen. Der Abzug dieser Mittel auf andere Weise oder mit Beteiligung Dritter ist UNMÖGLICH.

Wie bekomme ich eine Geburtsurkunde?

Was beginnt den Prozess des Empfangens (wann kann man erhalten, von wem, in welcher Form, die erforderlichen Unterlagen, die Merkmale des Empfangs in einer bezahlten Klinik).

Um das "rote Blatt" frei empfangen zu können, muss sich die werdende Mutter bei der Geburtsklinik registrieren lassen. Dies bezieht sich auf die Haushaltseinrichtung. Der Grund für die Ausstellung ist, eine schwangere Frau mindestens 12 Wochen zu überwachen. Daher ist eine Registrierung spätestens 25-26 Wochen sinnvoller.

Es ist wichtig, dass die Frau regelmäßig untersucht wird, die erforderlichen Tests besteht und das Verfahren durchführt. Andernfalls können Probleme beim Ausstellen eines Zertifikats auftreten. Die Verpflichtung zur Ausstellung einer Geburtsurkunde wird dem die Schwangerschaft führenden Arzt auferlegt.

Was sollte eine schwangere Frau tun, wenn sie in einer bezahlten Klinik gesehen werden möchte? Der Algorithmus der Aktionen kann unterschiedlich sein:

  • Finden Sie eine Klinik, die berechtigt ist, dieses Dokument auszustellen. Um diese Informationen zu erhalten, rufen Sie einfach telefonisch an.
  • Wenn die Klinik ein solches Recht nicht hat, ist es letztlich möglich, in die staatliche vorgeburtliche Klinik zu kommen und nach einem Auszug aus der Privatklinik das erforderliche Formular zu erhalten.
  • Das Zertifikat wird in der Klinik optional ausgestellt. Es ist in der Entbindungsklinik erhältlich, wo bereits Talon No. 1 eingesetzt wird

Warum wird in der Entbindungsklinik dieses Blatt nicht vollständig ausgestellt? Dies geschieht nur, wenn die schwangere Frau in einer bezahlten Klinik beobachtet und persönlich für alle erforderlichen Verfahren und Dienstleistungen bezahlt wurde, oder wenn sie weniger als 12 Wochen oder gar nicht registriert war. In solchen Fällen können Schwangerschaftsüberwachungsdienste nicht vom Staat bezahlt werden.

Welche Dokumente sind erforderlich, um zu erhalten

Um eine Geburtsurkunde zu erhalten, müssen Sie der medizinischen Einrichtung Kopien der folgenden Dokumente zur Verfügung stellen:

  • Reisepass (jeder andere Ausweis, bis 14 Jahre alt - Geburtsurkunde);
  • die Versicherung der obligatorischen Krankenversicherung (CHI);
  • Versicherungsnachweis der obligatorischen Rentenversicherung (SNILS).
Jede russische Frau kann eine Geburtsurkunde beantragen, unabhängig von ihrem Status, ihrem sozialen Status, ihrer Berufserfahrung oder ihrem Alter.

Bürger anderer Länder haben das Recht, ihnen ein "rotes Blatt" auszustellen und sie mit vollwertigen medizinischen Dienstleistungen zu versorgen. Dafür benötigen sie eine vorübergehende Aufenthaltserlaubnis oder Aufenthaltserlaubnis.

Etappen des Befüllens und Entgegennens von Gutscheinen, deren Zweck, wo und wann sie mitgehen sollen

Der vollständige Handlungsalgorithmus mit rosa Form ist im Standardfall zu sehen, wenn er nach 12-wöchiger Beobachtung einer schwangeren Frau in der Frauenklinik ausgestellt wird:

  1. Das Befüllen der Wirbelsäule erfolgt im LCD, bevor die Schwangere in die Entbindungsstation gebracht wird. In der Regel ab dem 30-Wochen-Zeitraum, ist es jedoch früher möglich, wenn es erforderlich ist, es auszugeben. Diese Wirbelsäule ist eine Bestätigung dafür, dass der Patient MS erhalten hat, er bleibt am Ausstellungsort.
  2. Coupon Nummer 1 wird in derselben medizinischen Einrichtung ausgefüllt, sofort abgetrennt und dann zur Zahlung an das FSS-Büro geschickt. Die zukünftige Mutter erhält den Rest, den sie zusammen mit der Austauschkarte und anderen erforderlichen Unterlagen in die Entbindungsklinik bringen soll.
  3. In der Entbindungsklinik wird Talon Nr. 2 ausgefüllt und freigelegt und dann auch in die FSS-Abteilung geschickt.
  4. Nach der Entlassung eines Neugeborenen aus der Entbindungsklinik werden sie in der Kinderabteilung der Poliklinik registriert. Hier brauchen Sie Talon № 3-1, mit dem die Leistungen der medizinischen Einrichtung zur Überwachung des Kindes in den ersten 6 Monaten bezahlt werden, und Talon № 3-2 - für bis zu ein Jahr. Auf der Rückseite dieser Gutscheine befinden sich zusätzliche Spalten für die Geburt mehrerer Kinder (Zwillinge, Drillinge usw.).
  5. MUTTER CERTIFICATE verbleibt bei der Mutter, als Bestätigung, dass sie während der Schwangerschaft und bei der Geburt eine vollständige medizinische Versorgung erhalten hat, und ihr Kind bzw. ihre Kinder - bis zu einem Jahr.

Für ein besseres Verständnis des Zwecks jedes Teils des RS-Formulars wurde eine Tabelle erstellt:

Der maximale Geldbetrag, der durch ein generisches Zertifikat an medizinische Einrichtungen überwiesen wird, beträgt 11.000 Rubel.

Die medizinische Einrichtung kann vom Staat im Rahmen der Bescheinigung keine Entschädigung erhalten, im Falle von unangemessenen Papieren, bei Verstößen bei der Erbringung medizinischer Dienstleistungen. Im Todesfall in der Entbindungsklinik der Mutter oder des Kindes wird der Entbindungsklinik auch nicht der Coupon 2 ausbezahlt.

Bescheinigung in der Entbindungsklinik oder Kinderklinik erhalten

Es gibt Situationen, in denen Probleme beim rechtzeitigen Erhalt einer Geburtsurkunde auftreten, wie zum Beispiel:

  • Beobachtung einer schwangeren Frau in einer privaten Klinik, die nicht berechtigt ist, dieses Zertifikat auszustellen.
  • Beobachtung im State LCD für weniger als 12 volle Wochen oder schwerwiegende Verstöße gegen einen Arztbesuch (häufige Auslassungen, fehlgeschlagene Tests usw.).
  • Frühgeburt
  • Adoption des Babys (bis zu 1 Jahr).
  • Verlust des zuvor ausgestellten Zertifikats.

Abhängig von der Situation (mit Ausnahme der Adoption), fordert das Entbindungsheim entweder eine Anfrage an das LCD, das Zertifikat wiederherzustellen oder zu übertragen, oder ein neues auszustellen, ohne die Ticketnummer 1 auszufüllen.

Bei der Adoption eines Säuglings bis zu einem Jahr sowie bei der Geburt einer Frau in einer bezahlten Klinik ohne staatliche Unterstützung wird in der Kinderklinik eine Bescheinigung ausgestellt, in der das Kind beobachtet wird. Coupon Nummer 1 und Nummer 2 werden als "eingelöst" gekennzeichnet.

In diesen Fällen ändert sich die Liste der Dokumente, die für die Ausstellung einer Geburtsurkunde bereitgestellt werden, nicht.

Was ist eine Umtauschkarte und warum nicht mit einer Geburtsurkunde verwechseln?

Ein weiteres obligatorisches Dokument für Schwangere ist eine Austauschkarte. Die Umtauschkarte einer schwangeren Frau (OKB) wird ab dem Zeitpunkt, zu dem eine Frau ihre Schwangerschaft im LCD registriert, in Betrieb genommen und vor der Entlassung aus der Entbindungsklinik gefüllt. Im Gegensatz zu der RS, die eine Finanzfunktion hat, hat das Büro Informationscharakter. Es spiegelt die vollständige zuverlässige Information über den Schwangerschaftsverlauf des Patienten mit allen Nuancen wider. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Ärzte davon ausgehen, welche Art von Geburt sein wird, was berücksichtigt werden muss, damit sie sicher passieren können.

Die Austauschkarte einer schwangeren Frau ist das wichtigste Dokument der arbeitenden Frau, ihr eigentümlicher medizinischer "Pass".

In der Entbindungsklinik unterliegt das OKB einer sorgfältigen Befüllung, in der alle Merkmale des Arbeitsverlaufs und die postpartale stationäre Periode angegeben sind. Nach diesen Angaben kann der Frauenarzt, zu dem die Frau nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik gehen wird (in der Regel ist es derselbe Arzt, der die Schwangerschaft durchgeführt hat), in der Lage sein, das Gesamtbild zu verstehen und die Behandlung für die Genesungszeit der Frau vorzuschreiben.

Auch im Krankenhaus wird die Karte von einem Kinderarzt ausgefüllt. Die Daten über das Neugeborene werden eingegeben und an die Kinderklinik übermittelt.

Dieses Dokument besteht aus drei Komponenten:

Wird das Geld durch die Geburtsurkunde an den Besitzer selbst ausgegeben?

Die Geburtsurkunde soll die Aktivitäten des medizinischen Personals zur voll qualifizierten Betreuung der Mutter und ihres Nachwuchses anregen. Daher fließen die Mittel dafür in die Entschädigung für die verwendeten Drogen und die Löhne der Gesundheitspersonal. All dies ist notwendig, um die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern.

Die Mittel der Geburtsurkunde sind keine materiellen Beihilfen für Mütter.

Ein Patient, der selbständig für Leistungen bezahlt, die in der MS-Regelung vorgesehen sind, kann keinen Ersatz für seine Kosten verlangen. Der Unterhalt der Mutter, die in der separaten Kammer der Entbindungsstation zur Welt kam, wird als zusätzliche Dienstleistung angeboten, die nicht in der Liste der MS enthalten ist. Es wird von keiner der Parteien bezahlt.

Was gibt eine Geburtsurkunde: Welche Dienstleistungen und Rechte bringen Frauen zur Welt?

Dieses Dokument ist in allen staatlichen, regionalen und kommunalen medizinischen Einrichtungen (Geburtskliniken, Polikliniken, Entbindungskliniken) gültig. Für eine hundertprozentige Nutzung ist es erforderlich, die gesamte Liste der staatlich bereitgestellten Dienste für RS zu kennen.

Eine Frau hat das Recht, selbstständig eine medizinische Einrichtung zu wählen und auch Ärzte zur Beobachtung zu wählen.

Dies gilt für alle Phasen, beginnend mit einem Besuch in der Geburtsklinik und endet mit der letzten Fahrt des Kindes für eine Routineinspektion. Sie müssen die spezifischen Verpflichtungen der medizinischen Einrichtungen für jeden der Coupons kennen.

  1. Der erste Gutschein der Frauenklinik erfordert eine regelmäßige kostenlose Untersuchung durch einen Frauenarzt, die eine detaillierte Überwachung der schwangeren Frau durchführt (Überwachung der Entwicklung des Fötus, Messen, Fötushören, Überwachung der Gesundheit der Schwangeren, Gewicht). Eine Frau kann Tests machen und sich Verfahren unterziehen, um die ordnungsgemäße Entwicklung des Babys im Mutterleib zu überwachen:
    1. Ultraschall;
    2. CTG;
    3. Allgemeines Blut, Urin und Kot, Abstriche;
    4. Bluttest für HIV, RW, Glukostalerantest;
    5. Diagnose angeborener und erblicher Erkrankungen des Fötus im Frühstadium;
    6. Bestehen einer allgemeinen ärztlichen Untersuchung durch Spezialisten (Therapeut, Neurologe, EKG, Fluorogramm, Optometriker, HNO);
    7. Die Unterstützung eines Psychologen und die Unterstützung eines Sozialarbeiters bei der Vorbereitung der Dokumentation und dem Erhalt aller Privilegien und Barzahlungen an die werdende Mutter;
    8. Stationäre Überwachung und Behandlung zur Erhaltung der Schwangerschaft;
    9. Einen Vitaminkomplex für schwangere Frauen bekommen.
  1. Zweiter Gutschein für Entbindungsstation:
    1. Unterbringung und Pflege der gebärenden Frau in der Geburtsstation (Mahlzeiten, Besuche bei den erforderlichen Prozeduren, Untersuchung, Untersuchung durch einen Frauenarzt);
    2. Geburten durch eine Gruppe von medizinischem Personal, darunter ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer / Gynäkologe, ein Anästhesiologe / Chirurg, Gesundheitspersonal, ein Kinderarzt;
    3. Die Möglichkeit eines freien Kaiserschnitts bei schwerwiegenden Komplikationen;
    4. Schmerzmittel während der Geburt bekommen;
    5. Nachsorgeuntersuchungen und Verfahren (Untersuchung durch einen Frauenarzt, Antibiotika, Ultraschall);
    6. Essen für das Baby in Abwesenheit von Muttermilch;
    7. Die ersten Impfungen für das Kind.
  1. Zwei Drittel der Kinderklinik wurden 2007 in das generische Dokument aufgenommen, um Dienstleistungen für Neugeborene zu erbringen. Dazu gehören:
    1. Systematische Besuche bei einem Kinderarzt (mindestens einmal im Monat, sofern das Kind gesund ist);
    2. Ein Besuch eines lokalen Kinderarztes bei einem Neugeborenen zu Hause im ersten Lebensmonat (mindestens einmal pro Woche);
    3. Geplante ärztliche Untersuchung durch Fachärzte nach 1, 6, 12 Monaten (Chirurg, Neurologe, Augenarzt, Orthopäde);
    4. Ultraschall des Bauches, der Oberschenkel, des Gehirns (Neurosonogramm);
    5. Impfungen des Babys gemäß dem verabreichten Impfplan.

Der rechtliche Rahmen für das Vorgehen des "roten Blattes"

  • Erlass des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 28. November 2005 Nr. 701 „Über das Generic Certificate“ mit Änderungen und Ergänzungen vom 25. Oktober 2006 und 8. Mai 2009.
  • Erlass des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 19. Januar 2007 N 50
  • Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 16. Juli 2014 N 370n
  • Mutterschaftsgeld: Regeln für die Berechnung der Leistungen
  • Mutterschaftsurlaub: die Regeln und Bedingungen für die Registrierung

Haben Sie Fragen und Klarstellungen? Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter. Wenn Sie den Rat eines Anwalts telefonisch benötigen, können Sie über das Online-Beraterformular einen Rückruf bestellen. Unser Spezialist ruft Sie zu einem geeigneten Zeitpunkt zurück.

Geburtsurkunde: Beantworten Sie alle Fragen

Häufig sind schwangere Frauen in den Entbindungskliniken mit Misshandlungen und Inkompetenz der Angestellten konfrontiert. Dies ist jedoch nicht in allen medizinischen Einrichtungen der Fall. Es gibt ziemlich gute Geburtskliniken und Geburtskliniken, in denen hochqualifizierte Fachkräfte für die Frau und ihr Kind sorgen und versuchen, die günstigsten Bedingungen für sie zu schaffen.

Was ist eine Geburtsurkunde? Diese Frage ist für viele Frauen relevant. Das Zertifikat wurde erstellt, um eine schwangere Frau vor schlechter medizinischer Versorgung zu schützen. Dieses Finanzdokument gibt ihr das Recht, eine Geburtsklinik oder Entbindungsklinik zu wählen, selbst wenn sich die Einrichtung in einer benachbarten Stadt oder in einer anderen Region befindet. Mit diesem Papier ist es daher nicht erforderlich, in das Krankenhaus zu gehen, das sich am Wohnort befindet.

Wir haben bereits erwähnt, dass Zertifikate die Qualität der medizinischen Leistungen verbessern sollen. Wie wirken sich diese Papiere auf die Gesundheitseinrichtungen aus? Tatsache ist, dass das Zertifikat ein Finanzdokument ist. Es stellt den Geldbetrag dar, den die von der Frau in der Zukunft gewählte medizinische Einrichtung erhalten wird. Geburtskliniken sind daran interessiert, die Qualität der Dienstleistungen zu verbessern, denn je höher die Zahl, desto mehr Frauen werden sich um Hilfe bei ihnen wenden.

Das Geld, das medizinische Einrichtungen erhalten, kann für die Verbesserung der Ausrüstung oder für den Kauf von Medikamenten verwendet werden, die schwangere Frauen in einer medizinischen Einrichtung kostenlos erhalten.

Was ist eine Geburtsurkunde?

Die Struktur dieses Dokuments hat sich seit 2006 erheblich verändert. Bisher bestand es aus 4 Teilen (3 Coupons und 1 Registrierungsteil) und besteht jetzt aus 6 Teilen:

  • Registrierungsteil (Wirbelsäule);
  • Ticket Nummer 1;
  • Ticket Nummer 2;
  • Ticket Nummer 3.1;
  • Ticket Nummer 3.2;
  • Zertifikat selbst.

Dieses Finanzdokument hat Ähnlichkeiten mit der Krankenliste.

Der Registrierungsteil der Geburtsurkunde bestätigt die Ausstellung des Dokuments. Eine Frau hinterlässt einen Stub in der medizinischen Einrichtung, in der sie ein Zertifikat erhalten hat.

Kupon Nr. 1 soll für die Arbeit von weiblichem Beratungspersonal bezahlt werden, bei dem eine schwangere Frau seit mehr als 12 Wochen beobachtet wurde. Dieser Teil des Finanzdokuments wird von der medizinischen Einrichtung an den Sozialversicherungsfonds geschickt. Er bezahlt den nötigen Betrag.

Gutschein Nr. 2 ist für das Entbindungsheim bestimmt. Ein Entbindungsheim kann es nur erhalten, wenn die Entbindung erfolgreich war. Die Leistungen der Einrichtung werden von der Sozialversicherungskasse nicht bezahlt, wenn die Mutter oder das Kind stirbt.

Coupons Nummer 3.1 und Nummer 3.2 decken die Kosten für Kinderkliniken ab. Der erste von ihnen wird an eine medizinische Einrichtung ausgegeben, die die Entwicklung eines Kindes in den ersten 6 Monaten seines Lebens überwacht. Der Gutschein Nr. 3.2 ist für eine Gesundheitseinrichtung bestimmt, die in der zweiten Lebenshälfte des Kindes Dienstleistungen erbracht hat.

Das Hauptdokument (ohne Coupons), das eine Frau bei der Entlassung aus dem Krankenhaus erhält. Warum brauche ich eine Geburtsurkunde? Er bestätigt die Tatsache, dass der Vertreter des fairen Geschlechts während der Schwangerschaft und der Geburt unterstützt wurde. Das generische Dokument gibt den Tag an, an dem das Baby geboren wurde. Es macht auch ein Zeichen für Gewicht und Höhe. Das Hauptpapier (ohne Coupons) wird zusammen mit einem speziellen Faltblatt mit nützlichen Informationen zu Pflichten und Rechten von Frauen im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Gesundheitsprogramms herausgegeben.

Wer kann eine Geburtsurkunde erhalten?

Die Vertreter des fairen Geschlechts sind in der Lage, das Zertifikat zu erhalten, und zwar:

  • Personen, die Bürger der Russischen Föderation sind;
  • Personen, die keine Staatsbürgerschaft besitzen (Ausländer) und sich rechtmäßig in diesem Land aufhalten.

Wo und wann wird eine Geburtsurkunde ausgestellt?

Die Herausgabe dieses Finanzdokuments erfolgte in der Frauenberatung. Eine schwangere Frau kann es in der Einrichtung bekommen, die ihre Schwangerschaft überwacht.

Wann wird eine Geburtsurkunde ausgestellt? Das Dokument ist frühestens nach 30 Wochen erhältlich. Erst zu diesem Zeitpunkt wird der Frau bei der nächsten Untersuchung die notwendige Arbeit vom Arzt ausgestellt. Die Ausnahme ist eine Mehrlingsschwangerschaft. In dieser Situation haben Frauenberatungen das Recht, Bescheinigungen ab der 28. Schwangerschaftswoche auszustellen.

Es gibt Fälle, in denen Frauen während der Schwangerschaft in nichtstaatlichen Einrichtungen beobachtet werden, die kein Recht haben, ein generisches Dokument auszustellen. Was ist in diesem Fall zu tun? Mach dir keine Sorgen. Niemand wird ohne Zertifikat bleiben. Um dies zu erhalten, müssen Sie sich an die Geburtsklinik wenden, die sich am Wohnort befindet.

Erforderliche Dokumente, um eine Geburtsurkunde zu erhalten

Wie bekomme ich 2013 eine Geburtsurkunde? Dieses Problem steht vielen Frauen in der Situation gegenüber. Um eine Geburtsurkunde zu erhalten, sind nicht viele Dokumente erforderlich. Nur erforderlich:

  1. Ein Dokument, das als Ausweis dient (Reisepass; Geburtsurkunde, wenn eine Frau nicht 14 Jahre alt ist);
  2. Versicherungspflicht obligatorisch. versicherung;
  3. Versicherungsnachweis der obligatorischen Rentenversicherung;
  4. Umtauschkarte einer schwangeren Frau (wird vom Personal der weiblichen Konsultation erhalten).

Jede Frau kann eine Bescheinigung erhalten: Erwachsene und Minderjährige. Das Vorhandensein oder Fehlen von Arbeit wird nicht berücksichtigt.

Es wird empfohlen, die erforderlichen Dokumente im Voraus zu sammeln, damit im letzten Moment nicht nach den erforderlichen Papierstücken gesucht wird. Wenn alle Dokumente verfügbar sind, ist es nicht schwierig, eine Geburtsurkunde zu erhalten.

Wenn in der Liste keine letzten zwei Dokumente (OMS-Richtlinie, SNILS) oder eines davon angegeben sind, kann das Zertifikat trotzdem ausgestellt werden. Gleichzeitig wird darin ein Vermerk gemacht, aus dem der Grund für das Fehlen der erforderlichen Papiere hervorgeht.

Kosten der Geburtsurkunde im Jahr 2013

Bei einer schwangeren Frau wird dieses Finanzdokument kostenlos ausgestellt. Alle Kosten, die medizinischen Einrichtungen entstehen, werden auf Kosten des Budgets erstattet.

Die Gesamtkosten der Geburtsurkunde im Jahr 2013 betragen 11 Tausend Rubel, die sich wie folgt verteilen:

  • Dreitausend Rubel erhalten eine weibliche Konsultation mit der Nummer 1;
  • 6.000 Rubel werden nach Vorlage des Kupons Nr. 2 an das Entbindungsheim gezahlt;
  • Eintausend Rubel sind für die Institution bestimmt, die die Ticketnummer 3.1 erhalten hat;
  • Eintausend Rubel erhält die Institution mit der Nummer 3.2.

Eine Frau kann kein Geld einlösen, da sie keine finanzielle Unterstützung für erwerbstätige Frauen ist, sondern für Dienstleistungen, die von medizinischen Einrichtungen erbracht werden, bei denen der gerechte Sex während der Schwangerschaft beobachtet wurde und geboren wurde.

Gutscheine können von der Sozialversicherungskasse mit "Nicht zahlbar" gestempelt werden. Dies geschieht, wenn die Frau:

  • mit einem Entbindungsheim eine Vereinbarung über die Erbringung von Dienstleistungen gegen Entgelt geschlossen;
  • wurde in der vorgeburtlichen Klinik mindestens 12 Wochen lang nicht beobachtet.

Geburt ohne Geburtsurkunde

Schwangere sind besorgt über die Frage, ob eine Bescheinigung erforderlich ist, und ob eine Geburt ohne sie möglich ist. Die werdende Mutter kann den Erhalt dieses Dokuments nicht beantragen.

Sie wird jedoch nicht in der Lage sein, eine Geburtsklinik nach Geburtsurkunde oder Geburtsklinik zu wählen. Wenn eine Frau ohne ein Finanzdokument in eine medizinische Einrichtung geht, wird sie trotzdem unterstützt.

Wenn eine schwangere Frau im Krankenhaus aus irgendeinem Grund nicht in den Händen dieser Papiere ist, ergreift die medizinische Einrichtung Maßnahmen, um sie auf der Grundlage der auf der Austauschkarte angegebenen Daten zu erhalten.

Wenn das Zertifikat nicht in der angegebenen Reihenfolge erhalten werden kann, hat das Entbindungsheim das Recht, einen entsprechenden Antrag bei der regionalen Geschäftsstelle der Sozialversicherungskasse zu stellen.

Gutschein Nr. 1 des erhaltenen Dokuments verbleibt in der Einrichtung, in der die Frau geboren wurde. Es ist nicht zahlbar. Der Stempel des Fonds wird dies bezeugen.

Geburtsurkunde für zweites Kind

Frauen, die mit ihrem zweiten Kind schwanger werden, sind an den charakteristischen Merkmalen der generischen Dokumente interessiert, die während der ersten und der folgenden Schwangerschaft erstellt wurden.

In der Tat unterscheiden sich diese Finanzdokumente für das erste, zweite, dritte und alle nachfolgenden Kinder nicht. Die Reihenfolge ihres Eingangs und ihrer Verwendung ist absolut gleich.

Geburtsurkunde und Nachname ändern

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, wie eine Geburtsurkunde verwendet werden soll, wenn ein Nachname geändert wird, und ob eine Änderung erforderlich ist. Beim Ersetzen eines Passes werden entsprechende Notizen im Finanzdokument gemacht.

Ärzte benötigen möglicherweise ein Dokument, das bestätigt, dass der Name geändert wurde (z. B. Heiratsurkunde).

Alle Zertifikate im Zertifikat werden von Mitarbeitern der Institution in Form einer „Änderung“ mit Angabe des Grunds ausgegeben. Es wird auf Datum und Nummer des Belegs Bezug genommen.

In dem Zertifikat, dem Registrierungsteil, passen die Gutscheine unter den alten Daten zum neuen Nachnamen des fairen Geschlechts.

Wie erhalte ich eine Geburtsurkunde?

Eine ziemlich häufige Situation, die bei schwangeren Frauen vorkommt, ist der Verlust eines generischen Dokuments. Viele geraten sofort in Panik.

In Mutterschaftsheimen fürchten sie, dass sie ohne sie nicht akzeptiert werden, und in Konsultationen beantworten sie alle Fragen, die es unmöglich machen, dieses Dokument wiederherzustellen. All das stimmt jedoch nicht. Keine Panik, wenn Sie solche Worte hören.

Wenn das Zertifikat verloren geht, sollte sich die Frau an die vorgeburtliche Klinik wenden, in der sie beobachtet wurde und bei der dieses Finanzdokument eingegangen ist. Dort müssen die Mitarbeiter ein Duplikat schreiben.

Zusammenfassend ist es erwähnenswert, dass eine Geburtsurkunde schwangeren Frauen das Recht einräumt, nach ihrem Ermessen eine vorgeburtliche Klinik und eine Entbindungsklinik zu wählen, kostenlose medizinische Dienstleistungen zur Überwachung des Schwangerschaftsverlaufs, der Geburt, die Überwachung von Kindern bis zu einem Jahr zu erhalten.

Dieses Finanzdokument bringt bestimmte Vorteile nicht nur für das gerechte Geschlecht, sondern auch für medizinische Einrichtungen.