Was kann ein Kind von 3 Monaten mit Ausnahme der Mischung und der Muttermilch erhalten: Babykost

Die Grundlage für die Ernährung des Babys nach 3 Monaten ist Muttermilch oder eine hochwertige angepasste Mischung (siehe auch: Ernährung des Babys nach Monaten). Man kann die Meinung hören, dass es in diesem Alter an der Zeit ist, die Krume mit Getreide, Kartoffelpüree und Säften bekannt zu machen, besonders wenn er künstlich ernährt wird. Es gibt jedoch eine andere Ansicht: Bis zu sechs Monate muss das Baby nicht mit Geschirr für Erwachsene gefüttert werden. Versuchen wir herauszufinden, welcher Standpunkt richtig ist.

Stillen

Muttermilch ist die beste Babynahrung. Es enthält Fette, Proteine, Kohlenhydrate, Mineralien, Vitamine, Enzyme, Hormone und Immunfaktoren. Alle diese Substanzen sind für das Baby für ein volles Wachstum sowie für die Entwicklung des Immunsystems, des Verdauungssystems und anderer Körpersysteme erforderlich.

In der Regel hat ein 3 Monate altes Baby bereits einen bestimmten Tagesablauf, einschließlich 6-7 Mahlzeiten. Die Gesamtmenge an Muttermilch, die das Baby pro Tag trinkt, beträgt 850 bis 900 ml. Damit die Nahrung für das Kind von größtem Nutzen ist und die Stillzeit nicht abklingt, sollten einige wichtige Punkte berücksichtigt werden:

  1. Das für die Milchproduktion verantwortliche Hormon Prolaktin wird nachts synthetisiert. Der Hauptreiz ist das Saugen der Brust. Machen Sie keine langen Pausen zwischen den Fütterungen in der Nacht und noch mehr - um sie aufzugeben.
  2. Da eine Frau nachts keine Nahrung zu sich nimmt, zeichnet sich die Morgenmilch durch einen niedrigen Energiewert aus. So kann das Baby bald nach einer frühen Zwischenmahlzeit erneut nach der Brust fragen. Es ist wichtig, dass die Mutter frühstückt, damit ihre Milch bis zum Mittag mehr Nährstoffe erhält.

Künstliche Fütterung

Auswahl mischen

Moderne, angepasste Mischungen versorgen das Kind mit allen notwendigen Nährstoffen. Es ist jedoch notwendig, das richtige Produkt auszuwählen. Hauptempfehlungen:

  • Wenn das Kind an Krankheiten leidet, sind spezielle Mischungen erforderlich. Wenn es eine Milchallergie gibt, ist sie hypoallergen oder milchfrei (auf Soja-Basis), die Laktoseintoleranz ist laktosearm, das schwere Gewichtsdefizit ist hoch und das Protein hoch usw.
  • Es ist wünschenswert, dass die Mischung Probiotika enthält. Dazu gehören verschiedene nützliche Bakterien, die sich auf der Darmschleimhaut ansiedeln und zur Verdauung von Nahrung beitragen. Dadurch werden Probleme wie Verstopfung, Durchfall, Blähungen und andere vorgebeugt. Darüber hinaus tragen Probiotika zur Stärkung der Immunität bei.
  • Es ist zwingend, dass die Formel eines künstlichen Ersatzes Mineralien und Vitamine enthält. Sie sind für das normale Wachstum und die Entwicklung des Babys notwendig.

Mengenberechnung

Wie viel kann einem dreimonatigen Baby eine Mischung gegeben werden? Die durchschnittliche Menge beträgt 180 ml pro Mahlzeit. Der optimale Modus - 5 Mahlzeiten pro Tag. Sie können die Menge nach folgendem Algorithmus genau berechnen:

  1. Teilen Sie das Gewicht des Babys 7. Die resultierende Zahl ist das tägliche Volumen der Mischung.
  2. Verteilen Sie die Summe auf Feeds. Sie können also nachvollziehen, wie viel Nahrung ein Baby gleichzeitig zu sich nehmen sollte.

Zum Beispiel wiegt ein Kind 5,7 kg: 5700 × 7 = 814 ml, 814 × 5 = 163 ml. In der Praxis ist es natürlich schwierig, 163 ml der Mischung herzustellen. Es lohnt sich: Geben Sie tagsüber 160 ml zu und geben Sie der letzten Mahlzeit vor dem Schlafen „Überreste“ hinzu. Das Kind isst gut und schläft die ganze Nacht.

Wenn das Baby mit mehr Gewicht geboren wurde und aktiv daran zunimmt, sollte das tägliche Rationenvolumen anders berechnet werden. Es ist notwendig, den Bedarf an Kalorien zu berücksichtigen. Nach 3 Monaten werden 115 kcal pro 1 kg Körpergewicht benötigt. Berechnungsschema:

  1. Multiplizieren Sie das Gewicht des Kindes mit 115. Das Ergebnis wird die tägliche Kalorie sein.
  2. Berechnen Sie die Formel - (Gesamtkalorien x 1000 ml) ÷ Kaloriengehalt von 1 Liter der Mischung. So können Sie das tägliche Volumen der Mischung ermitteln.
  3. Teilen Sie die resultierende Zahl durch die Anzahl der Fütterungen. Das Ergebnis ist eine einmalige Nahrungsmenge für ein Kind mit hohem Gewicht.

Das Gewicht des Babys beträgt beispielsweise 6,7 kg. Kaloriengehalt von 1 l Mix - 650 kcal. Berechnungen: 115 × 6,7 = 771 kcal, (771 × 1000) ÷ 650 = 1186 ml, 1186 ÷ 5 = 237 ml.

Gemischte Fütterung

Bei einer gemischten Diät ist es wichtig, den richtigen Milchaustauscher zu wählen, wenn Sie stillen und mit einer Mischung füttern. Bevorzugt wird ein Produkt mit reduziertem Eisengehalt. Ein Überschuss dieses Elements kann zur Bindung von Laktoferin führen, einem Muttermilchprotein, das Kinder vor Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts schützt.

Die Norm des Supplements mit einer Mischung aus gemischten Lebensmitteln ist nicht leicht zu bestimmen. Sie kann 25 bis 120 ml pro Mahlzeit betragen. Normalerweise beobachten sie ein solches Regime: Sie bieten dem Baby eine Brust, dann die zweite, und wenn es dann noch besorgt ist, bekommt es eine Mischung. Sobald sich der Krümel von der Flasche weg bewegt, wird die Fütterung gestoppt.

Wasserbedarf

Nach 3 Monaten sollte das Baby mit gekochtem Wasser oder Babytee gelötet werden. Zucker sollte nicht zu Getränken hinzugefügt werden. In der Zukunft kann dies zu endokrinen Erkrankungen (Diabetes mellitus) und Hypertonie führen. Reines Wasser in Flaschen sollte für Babynahrung verwendet werden. Vor jedem Gebrauch muss es gekocht und gekühlt werden.

Wie viel sollte ein Baby trinken? Der Gesamtflüssigkeitsbedarf für dieses Alter beträgt etwa 100 ml pro kg Gewicht. Es ist jedoch zu beachten, dass Muttermilch und die Mischung Flüssigkeit enthalten. Es wird empfohlen, dem Kind 1-2 Teelöffel Wasser zwischen den Mahlzeiten sowie während des nächtlichen Aufwachens zu geben. Unmittelbar vor der Fütterung müssen Sie die Krümel nicht füttern, da dies zu einer Verringerung des Appetits führen kann.

Es ist notwendig, 1-2 Tropfen pro Tag Flüssigkeit (Wasser, Tee) zu injizieren. Jeden Tag wird empfohlen, die Lautstärke um das 2-fache zu erhöhen. Es ist ratsam, Wasser in einen kleinen Löffel aus Silikon oder weichem Kunststoff zu geben. Es ist angenehmer für ein Kind, daraus zu trinken, als aus einem aus Metall.

Bedarf an zusätzlichen Lebensmitteln

Wenn ein Baby 3 Monate alt wird, glauben viele Eltern, dass es an der Zeit ist, Brei, Saft oder Püree zu ihrem Menü hinzuzufügen (wir empfehlen zu lesen: Welche Säfte sind für Kinder ab 3 Monaten erlaubt?). Dies ist auf zwei Punkte zurückzuführen. In der Sowjetzeit war es eine so frühe Fütterung, die praktiziert wurde, und die meisten Großmütter raten, den Traditionen zu folgen. Zweitens schreiben Hersteller von Babynahrung auf die Verpackung: "Das Produkt ist ab 3 Monaten erlaubt".

Es gibt Ausnahmen von der Regel. Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln für 4-5 Monate ist zulässig, wenn das Kind untergewichtig ist, Rachitis oder Anämie hat (siehe auch: Was kann und soll nach 4 Monaten künstlicher Ernährung eingenommen werden?). Die Entscheidung zur Änderung des Menüs sollte vom Kinderarzt auf der Grundlage der Beurteilung des Zustands des Babys getroffen werden. Er wird empfehlen, welche Produkte zu essen sind, sowie die Normen ihres Konsums angeben. Einige Tipps:

  • Getreide für die erste Fütterung sollte in Wasser gegart werden und glutenfrei sein. Mögliche Optionen sind Reis, Buchweizen, Maisgrieß;
  • Die ersten Gerichte sollten aus allergikerfreundlichem Gemüse - Kürbis, Blumenkohl, Broccoli - zubereitet werden.

Schaden durch frühzeitiges Füttern

Was passiert, wenn Sie Ihr Baby zu früh mit Getreide, Kartoffelpüree und Säften füttern? Es kann zu einer Systemstörung im Körper kommen, die sofort oder nach einigen Jahren auftritt. Es versteht sich, dass der Magen-Darm-Trakt des Säuglings noch nicht bereit ist, eine Vielzahl fester Nahrungsmittel zu verdauen, da er nicht die erforderliche Menge an Enzymen besitzt.

Frühzeitiges Füttern kann Allergien gegen das Baby verursachen.

  1. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts - Bauchschmerzen, Völlegefühl, Verstopfung, Durchfall, Erbrechen, Regurgitation, unruhiges Verhalten. Im Verdauungssystem besteht oft ein so starker Zusammenbruch, dass Sie sich im Krankenhaus einer langen Behandlung unterziehen müssen.
  2. Allergie Mögliche Manifestationen - ein juckender Hautausschlag, gerötete Bereiche, Abblättern der Haut. Im Alter können Symptome von atopischer Dermatitis und Asthma auftreten. Oft verursachen negative Reaktionen nicht nur hohe, sondern auch allergenarme Produkte, da die Immunität beeinträchtigt wird.
  3. Chronische Krankheiten Eine zu frühe Einführung komplementärer Lebensmittel führt zu einer erhöhten Belastung des Gastrointestinaltrakts, der Nieren und der Leber. Im Schulalter wird es normalerweise in chronische entzündliche Prozesse der Schleimhäute des Darms und des Magens (Kolitis, Gastroduodenitis) sowie Anfälle von Erbrechen, Bauchschmerzen usw. "gegossen".
  4. Ende der Stillzeit. Da das Baby andere Produkte konsumieren wird, sinkt die Laktation zwangsläufig. Infolgedessen kann dies zu einem vollständigen Aussterben führen. Dem Baby werden wertvolle Nährstoffe entzogen, die nur in der Muttermilch vorhanden sind.

Was kann gegeben werden, um ein Kind in 3 Monaten zu essen

Das erste Lebensjahr eines Babys ist durch schnelle Entwicklungsraten gekennzeichnet. Die Nachrichten erscheinen wörtlich wöchentlich. Am meisten geht es um den 3. Monat. In dieser Zeit hat das Kind schon viel gelernt. Nachdem sich das Baby an die neuen Existenzbedingungen angepasst hat, erforscht es aktiv den umgebenden Raum und die Gesellschaft.

Die Ausbildung seines Körpers gewinnt immer mehr an Bedeutung. Mütter heben die wichtigsten Errungenschaften hervor, die das Kind in 3 Monaten erreicht hat: Entwicklung und Ernährung verlaufen rhythmisch und voneinander abhängig, das Baby wird stärker, runder, seine Bewegungen und einige Fähigkeiten werden verbessert. Das Tagesregime des Kindes stabilisiert sich: Es isst, schläft und wacht ungefähr zur gleichen Zeit auf, was es der Mutter erleichtert, ihre Angelegenheiten zu planen.

Wie wächst ein Baby in 3 Monaten?

Während des 3. Monats gewinnt das Baby ungefähr ein Viertel seines ursprünglichen Gewichts, und sein Wachstum erhöht sich um ein Zehntel des ersteren. Dies geschieht nur in einem Märchen, wo von einem Helden gesprochen wird, der nicht am Tag, sondern zur Stunde wächst. Alle inneren Organe und Systeme des Säuglings werden aktiv entwickelt. Dieses schnelle Wachstum des Babys erfordert die richtige Energieversorgung des Körpers. Die für die Kleinen notwendigen Energiequellen sind ein längerer Schlaf und eine angemessene Ernährung, die die außergewöhnliche Geschwindigkeit der Entwicklung des Babys gewährleistet.

Richtige Schlafkrumen während des Tages dauern 18 bis 20 Stunden, und während dieser Zeit isst sie Muttermilch, die einem Fünftel ihres Gewichts entspricht. Das ist natürlich ein Durchschnitt. Alle Kinder sind verschieden und sie wachsen unterschiedlich. Mutter sollte sich keine Sorgen machen, wenn das Baby mehr oder weniger isst. Er selbst weiß, wie viel er braucht und wird es seiner Mutter auf seine Weise vermitteln können. Wenn der dritte Monat des Schlafens und Fütterns des Babys nicht feststeht, das Baby schläft und weniger isst als normal, und sein Gewicht und seine Größe nicht ausreichen, ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren.

Höhe und Gewicht hängen ab von:

  • Indikatoren für Größe und Gewicht bei der Geburt;
  • Genetik;
  • Sex;
  • Fütterungsmethode.

Während des 3. Monats addiert der Junge normalerweise etwa 800 g und das Mädchen 750 g.

Wachstum Energie - Ernährung

Das Essen eines 3 Monate alten Babys ist das Hauptziel und die Freude in seinem Leben. Das Baby erhält die ersten Vorstellungen von der Realität aus den Bedingungen, unter denen es wächst, und die ersten Ideen über Menschen kommen von der Mutter, die es füttert. Der Instinkt des Hungers ist allen Lebewesen und insbesondere den Babys vertraut. Das chronisch unterernährte Baby wird sich nicht hungern lassen, es wird mit Hilfe eines Schreis die nötige Portion Nahrung fordern. Normalerweise wacht das Baby vor Hunger auf und schreit am häufigsten, was es essen will. Dies lässt sich leicht dadurch feststellen, wie gierig er einen Nippel oder einen Schnuller fängt.

Das Saugen ist für das Baby eine schwierige Aufgabe. Er pustet, macht einen schwierigen Job, schwitzt sogar vor Eifer. Es wird nicht möglich sein, seine Nahrungsquelle wegzunehmen, bevor die volle Sättigung erreicht ist, andernfalls wird ein empörter Schrei über seinen Appetit berichten. Erst nachdem er genau die Menge Milch erhalten hat, die er benötigt, schläft er schnell ein. Selbst im Schlaf schmatzt er weiter, als würde er von der Fortsetzung der Fütterung träumen, und auf Ihrem kleinen Gesicht sieht man eine Manifestation der Glückseligkeit.

Zwingen Sie Babys nicht dazu, mehr Milch zu essen als nötig. Aus diesem Grund kann er seinen Appetit verlieren. Bei dem Versuch, übermäßiges Essen zu vermeiden, wird er versuchen, früh einzuschlafen oder die Brust hartnäckig abzulehnen. Dadurch schützt er sich instinktiv vor Exzessen. Eine solche Situation ist jedoch mit einem Verlust des Interesses am Fütterungsprozess selbst und einem Verlust des Vergnügens daran verbunden. Die Aufnahme von Lebensmitteln sollte für das Baby und für die Mutter - seine beste Freundin und Krankenschwester - Glückseligkeit bleiben. Dies ist ein wesentlicher Faktor für die Überzeugung des Babys in der Zuverlässigkeit anderer, die die Ernährung des Kindes in 3 Monaten festlegt.

So passen Sie den Fütterungsplan an

Ein dreimonatiges Baby fühlt sich wohler beim Schlafen und Essen zu bestimmten Zeiten. Die Anpassung an das Regime erfolgt mit Hilfe von Mom schneller. Mit der Zunahme der Masse des Babys nehmen die Zeitintervalle zwischen den Fütterungen zu. Die Unterstützung der Mutter bei der Festsetzung der Regelmäßigkeit der Fütterung und der Reduzierung ihrer täglichen Menge ist von großer Bedeutung. Ein langes Warten auf Nahrung lässt ein ungeduldiges Baby leiden, aber es wird nicht widerstehen. Im Gegenteil, es wird sehr glücklich sein, wenn es 3 oder 4 Stunden nach der vorherigen Fütterung geweckt wird.

Kinder mit einem Geburtsgewicht von bis zu drei Kilogramm benötigen normalerweise eine dreistündige Pause zwischen den Mahlzeiten, und bei einem Gewicht von etwa 4,5 kg genügen 4 Stunden. Mama kann den Stereotyp der 4-stündigen Pause zwischen den Fütterungen festigen und das Baby nach 4 Stunden füttern. Somit wird die Ernährung des Kindes in 3 Monaten gemäß dem Regime stabil. Wenn das Baby versucht, die Gleichmäßigkeit der Nahrung zu stören und nach 2 Stunden zu weinen, können Sie diese Schwierigkeit überwinden, indem Sie sich eine Zeitlang nicht nähern und die Chance erhalten, wieder einzuschlafen. Bei weiterem Weinen können Sie etwas Wasser trinken. Auf diese Weise passt sich das Baby regelmäßigen Pausen in der Kraftaufnahme an.

Eine Mutter, die ein Kind füttert, sobald sie sich bewegt, selbst wenn sie es vor weniger als zwei Stunden fütterte, entwickelt die Angewohnheit, in kurzen Abständen kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Verschiedene Kinder gewöhnen sich auf unterschiedliche Weise an das Programm, obwohl die meisten bereits mit dem Überspringen der Nachtfütterung von Monat auf 4 Stunden gewechselt sind.

Es ist nicht leicht, das Regime einzuhalten, es erfordert Geduld und Anstrengung.

Altersration

Der starke Fortschritt, der bei der Entwicklung eines dreimonatigen Babys auftritt, erfordert eine Änderung des Ernährungsprozesses. Die Basis ist nach wie vor flüssige Nahrung: Die Verwendung von Muttermilch oder künstlichen Mischungen geht weiter. In den Lebensmitteln ab 3 Monaten bis zur Einführung irgendwelcher komplementärer Lebensmittel. Die Beschleunigung des Wachstums und die motorische Aktivität bewirken eine Zunahme des Appetits. Aus diesem Grund kann ein so hartes oder noch nicht gut etabliertes Regime zusammenbrechen, um bei Bedarf die Anwendung auf der Brust wiederaufzunehmen, was höchstwahrscheinlich erhöht werden muss. Dies ist kein Grund zur Enttäuschung, der Anreiz wird ein engerer Kontakt mit dem Baby und seinem Lächeln sein.

Das Überwachen der Reaktion eines 3 Monate alten Babys gibt einer Mutter die Möglichkeit, auf die Anzeichen von Sättigung oder umgekehrt auf Mangel an Nahrung zu achten. Ein volles Baby verlangsamt das Saugen und wendet sich von der Brust oder von der Flasche ab.

Bis zum Ende von 3 Monaten ist bei den meisten Säuglingen die Zeit für ein gesteigertes Wachstum. Wachstum und Appetit. Mütter haben vielleicht den Eindruck, dass ihr die Milch fehlt, und die Kleine möchte immer mehr essen. Einige wenden sich dagegen von der Brust ab und agieren nach oben. Das Stillen wird manchmal durch das Interesse des Kindes an der Welt um ihn herum beeinträchtigt, wenn es sich umdreht und alles in der Nähe betrachtet und von der Brust ablenkt.

Nicht in solchen Situationen zu wissen, wenden sich Mütter in Panik an den Köder, was nicht getan werden sollte. Eine clevere Kleine, die erkennt, dass es einfacher ist, eine Mahlzeit aus einer Flasche zu bekommen, indem sie ihre Brust vollständig aufgibt. Dies ist häufig der Grund dafür, dass drei Monate alte Kinder zuerst auf gemischte und später auf künstliche Ernährung umstellen.

In Wirklichkeit gibt es nicht weniger Milch, nur das Baby hat seinen Nährstoffbedarf erhöht. Dieses Phänomen wird Laktationskrise genannt. Es dauert nicht lange und vergeht nach wenigen Tagen.

Vorzeitige Ergänzung

Babys in Nahrungsergänzungen zu übersetzen, wird das Problem nicht lösen, im Gegenteil, es wird es verschlimmern. Mischungen werden viel länger verdaut und werden schlechter aufgenommen als Muttermilch. Ein scharfer Übergang zu einer anderen Zusammensetzung der Nahrung verändert die Mikroflora im Darm des Säuglings. Wenn Sie zur Muttermilch zurückkehren, wird der vorherige Zustand nicht wiederhergestellt. Die Eingeweide des Babys sind mit anaeroben Mikroben gefüllt und ihre Reproduktion beginnt. Nur eine einzige Fütterung der Mischung pro Tag kann irreversible Wirkungen erzielen.

Bei Einnahme in die Babynahrung mit 3-monatiger Ergänzung sollte der Bereich nicht mit Ziegenmilch oder Kefir verdünnt werden. Diese Produkte sind nicht für das Alter von 3 Monaten geeignet, sie schädigen Kinder bis zu einem Jahr und erhöhen die Belastung für Nieren und Pankreas.

Künstliche Fütterung

Es gibt Situationen, in denen Stillen nicht möglich ist (Medikamente, Krankheit). In solchen Fällen wird das Kind in Lebensmittelmischungen überführt. Die Unfähigkeit zu stillen sollte bei der Mutter keine Schuld verursachen. Bei der künstlichen Fütterung empfehlen Kinderärzte, eine teilweise kostenlose Fütterung zu verwenden - eine Möglichkeit, bei der die Nahrungsmenge auf Wunsch des Babys gegeben wird, jedoch in begrenztem Umfang und zu einem festgelegten Zeitpunkt. Gleichzeitig wird etwas mehr Mischung in die Flasche gegossen, als erforderlich ist, um herauszufinden, wie viel Nahrung das Baby benötigt. Es ist nicht notwendig, ihn zu binden und zu füttern, wenn er nicht will.

Es wird empfohlen, beim Erstellen des Menüs des künstlichen Künstlers einige Regeln zu beachten:

  • Gib dem Kind Wasser.
  • Beachten Sie unbedingt die Zubereitungsmethode der Mischung.
  • Es wird nicht empfohlen, die Dosis zu erhöhen oder zu verringern.
  • Es ist strengstens verboten, verschiedene Mischungen zu kombinieren.
  • Es ist wünschenswert, den Inhalt der Flasche zu gießen, die das Baby nicht gegessen hat.
  • Es wird nicht empfohlen, das Baby mit Gewalt zu füttern.

Im Alter von drei Monaten wird das Kind erwachsen, nimmt zu und entwickelt sich. Diese Zeit ist förderlich für die Etablierung der Ernährung und den Schlaf des Babys. Muttermilch ist nach wie vor die einzige Nährstoffquelle. Aufgrund des erhöhten Bedarfs an Krümel in der Muttermilch ist es wünschenswert, die Intervalle zwischen den Fütterungen zu verlängern. Gestillte Babys erhalten auf Wunsch Muttermilch und sind nicht zeitlich auf die Brust beschränkt. Ärzte raten, sich nicht auf die Einführung eines Supplements zu beeilen, um die Gesundheit des Babys nicht zu beeinträchtigen.

Was können Sie einem Kind im Alter von 3 Monaten geben?

Nach den Empfehlungen der WHO sollte die erste Fütterung frühestens im Alter von sechs Monaten eingeführt werden. Es gibt jedoch Ausnahmefälle, in denen ein Kind, das künstlich ernährt wird, bereits im Alter von drei Monaten Vitamine und einige Nährstoffe benötigt. Das alles, was man zur Hand hat, kann man natürlich nicht krümeln. Es ist notwendig, die Situation sinnvoll einzuschätzen und genau zu wissen, was Sie für ein solches Baby essen können und was nicht. Dieser Artikel ist auch kein Axiom und keine Handlungsanleitung für absolut jeden. Natürlich müssen Sie zunächst Ihren Kinderarzt konsultieren.

Die Krümel haben ein unglaublich empfindliches Verdauungssystem, das auf kleinste Veränderungen reagieren kann. Immerhin aß das Baby nur eine Mischung oder Muttermilch, die in ihrer Konsistenz homogen, warm und flüssig ist, und nun wird ihm völlig ungewohnte Nahrung angeboten. Der Köder sollte langsam eingeführt werden, beginnend mit einem halben Teelöffel. In diesem Fall sollte die Mutter die Reaktionen des Körpers auf neue Produkte genau beobachten.

Was darf nicht in 3 Monaten gegeben werden?

Zunächst werden bewusst allergene Lebensmittel von der Ernährung des Babys ausgeschlossen. Es ist strengstens verboten, das Baby auch in kleinen Mengen zu geben. In der Tat ist die Liste der Produkte, die in diesem Alter erlaubt sind, eher klein.

In drei Monaten ist es verboten, ein Kind zu geben:

  • jeder Haferbrei, besonders Manna;
  • Kohl, Knoblauch, Zwiebeln, Hülsenfrüchte;
  • Tomaten, Karotten, Kürbis;
  • helles Obst und Gemüse;
  • Eier, Fisch, Hüttenkäse, Fleisch;
  • Salz;
  • Zucker

Alle auf der Liste aufgeführten Produkte sind zu schwer für eine kleine Karosserie. Das Verdauungssystem des Kindes ist noch nicht bereit, diese Produkte zu verdauen. Aufgrund der Unreife des Verdauungstraktes hat das Kind einfach nicht genug Enzyme, um bestimmte Produkte abzubauen und zu assimilieren.

Darüber hinaus können all diese Produkte Gas- und Fermentationsprozesse verursachen sowie den Stuhlgang des Babys stören. Versuche mit Lebensmitteln können sogar zu Entzündungen des Magens führen.

Insbesondere ist es nicht notwendig, das Essen zu salzen oder Zucker hinzuzufügen.

Was kann ich in 3 Monaten für ein Baby geben?

In der Regel ist der erste Köder immer pflanzlich, da er sehr leicht verdaulich ist und sehr selten negative Auswirkungen in Form von Koliken oder allergischen Manifestationen verursacht. Viele Kinder essen gerne püriertes Gemüse, da sie glatt und homogen sind.

Wenn eine Mutter zweifelt und darüber nachdenkt, wo sie mit der Fütterung beginnen und welche Art von Gemüse zuerst zu geben ist, wird empfohlen, dem Baby zum ersten Mal Zucchini oder Kartoffelpüree zu geben. Diese Produkte sind zwar unterschiedlich in der Zusammensetzung, aber ihre Kinder werden sehr gut vertragen.

Sie können Kartoffelbrei aus dem Laden verwenden oder selbst kochen. Es ist sehr einfach, kochen Sie die Zucchini für etwa fünfzehn Minuten in Wasser und schlagen Sie sie mit einem Mixer. Kartoffeln sind etwas komplizierter: Sie müssen etwa eine halbe Stunde in kaltem Wasser eingeweicht werden, so dass überschüssige Stärke herauskommt und dann gekocht und Kartoffelbrei zubereitet wird.

Wenn das fertige Püree zu dick erscheint, können Sie Wasser hinzufügen, in dem das Gemüse gekocht oder mit Muttermilch verdünnt wird.

Auf Raumtemperatur gekühlt, können Kartoffelpüree dem Baby gegeben werden, Sie müssen mit einem halben Teelöffel beginnen. Gleichzeitig wird empfohlen, das Produkt zu Beginn des Tages zum ersten Mal zu verabreichen, damit die Mutter die Krümel des Körpers sorgfältig überwachen kann. Wenn es keine Reaktionen gibt, können Sie am nächsten Tag einen Teelöffel Kartoffelpüree geben und so jeden Tag die Portion verdoppeln. Ergänzungsfutter wird immer einem hungrigen Kind gegeben, dh zuerst Kartoffelpüree, dann Brust oder angepasste Milchformel.

Wenn das Baby Einkomponenten-Gemüsepürees versucht und keine Reaktionen festgestellt werden, können Sie Ihrem Kind ein Mehrkomponenten-Gemüsepüree oder eine Suppe anbieten. Suppe wird wie Kartoffelpüree gekocht, beim Mahlen in einem Mixer muss es jedoch etwas weniger sein. Eine Suppe kann aus einem solchen Satz Gemüse bestehen:

Was können Sie einem Kind nach 3 Monaten zu trinken geben?

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln empfehlen Kinderärzte, sauberes Trinkwasser in die Ernährung zu spritzen. Es hängt nicht von der Fütterungsmethode des Kindes ab. Dies gilt insbesondere im heißen Sommer, da die Gefahr der Austrocknung hoch ist.

Neben dem üblichen Trinkwasser kann das Kind einen nicht süßen Kompott aus Trockenfrüchten, Kamillentee oder Dillwasser anbieten, was sich positiv auf das Verdauungssystem auswirkt. Zusätzliches Getränk sollte nicht mehr als 100 Milliliter pro Tag betragen.

Mögliche Stromprobleme

Bei vielen Babys ist der Appetit nach drei Monaten merklich reduziert. Dies liegt höchstwahrscheinlich gerade an der frühzeitigen Einführung komplementärer Lebensmittel. Sie müssen das Baby nicht zum Füttern zwingen. Wenn er auf irgendeine Weise zeigt, dass er nicht essen möchte (er schließt die Lippen, drückt das Essen mit der Zunge, spuckt, schreit), dann sollte man auf keinen Fall darauf bestehen. Es ist besser, nach einer Weile Essen anzubieten. Vielleicht wirkt sich die neue Nahrung oder ein bestimmtes Produkt irgendwie auf seinen Körper aus und es lohnt sich, die Diät zu überprüfen.

Sehr viele Mütter werden von der Frage gequält: "Was sollte einem Kind gegeben werden, wenn es nach einem Löffel eines neuen Produkts Diathese hat?" In diesem Fall müssen Sie zunächst einen Spezialisten konsultieren. Es ist durchaus möglich, dass die Krümel auf diese Weise signalisieren, dass sie nicht zum Füttern bereit sind, denn nicht umsonst glauben Ärzte aus aller Welt, dass es keine Fütterung gibt, bevor das Kind sechs Monate alt ist.

Was kann ein Kind in 3 Monaten ernähren?

Was kann ein Kind im Alter von 3 Monaten erhalten? Menü für ein Kind in 3 Monaten

16. Dezember 2014

Viele Ärzte sind sich einig, dass ein dickes Futter erst ab einem halben Jahr an ein Kind abgegeben werden kann. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte das Baby Muttermilch oder flüssige Mischungen von Ersatzstoffen essen. Die Experten der International Health Organization sind jedoch der Ansicht, dass die Nahrungsergänzung Babys frühzeitig gezeigt wird, dies kann jedoch zu Eisenmangel führen und das Wachstum des Kindes beeinträchtigen.

Allgemeine Ernährungsprinzipien

Jede fürsorgliche Mutter fragt, was einem Kind in 3 Lebensmonaten gegeben werden kann und in welchem ​​Umfang. Die Norm für Säuglinge in diesem Alter ist die Futtermenge, die 1/6 ihres Gewichts entspricht. In jedem Fall sollte das Baby mindestens 1/7 eines Tages essen. Die Masse einer Portion hängt direkt vom Gewicht des Kindes ab. Daher beträgt die Tagesrate ungefähr 1 Kilogramm (1 Liter Milch / Gemisch).

Nach 3 Monaten sollten Babys 4,5 bis 8 kg (mit einer Höhe von 55 bis 65 cm) wiegen. In diesem Alter können Sie die sechste Fütterung nach und nach entfernen. Dann beträgt eine Portion etwa 200 g. Im Stillen muss die Mutter sicherstellen, dass ihr Kind die Milch vollständig saugt. Was kann ein Kind in 3 Monaten von zusätzlichen Produkten erhalten? In der ersten Phase können gekochtes Eigelb von inländischen Hühnereiern in den Köder eingebracht werden, dies sollte jedoch schrittweise erfolgen. Es ist besser, mit 1/8 (an der Spitze eines Teelöffels) zu beginnen. Wenn während des Tages keine allergische Reaktion aufgetreten ist, können Sie Ihrem Baby ein Viertel und dann die Hälfte geben. Es wird jedoch nicht empfohlen, dies zu oft (bis zu dreimal pro Woche) durchzuführen. Saft ein Kind in 3 Monaten wird nur auf Rezept gegeben.

In dieser Phase ist es wichtig, die Fütterung zu planen. Das erste Frühstück im Baby sollte um 6.00 Uhr erfolgen, danach alle 3,5 Stunden bis 20.00 Uhr.

Wann füttern?

Die meisten Experten sind sich einig, dass die Einführung zusätzlicher Nahrung in das Menü des Kindes erst ab 4 Monaten beginnt, aber alle pädagogischen Fragen sollten gelöst werden. Wenn sich das Baby gut entwickelt, hat es einen starken Magen und es gibt keine Tendenz zu Allergien, können Sie in einem früheren Alter sicher zu Ergänzungsnahrung übergehen.

Bei der Ausweitung der Ernährung des Kindes ist es wichtig, seinen Zustand und seinen Appetit zu überwachen. Es versteht sich, dass nicht alle Lebensmittel für ein kleines Kind geeignet sind (3 Monate). Komarovsky, ein berühmter russischer Kinderarzt und Blogger, glaubt, dass ergänzende Speisen nur mit einem Löffel gegeben werden dürfen, obwohl sie sich in einem halbflüssigen Zustand befinden. Dies gilt auch für in Milch verdünntes gekochtes Eigelb, Gemüsepürees und geriebene Früchte. Es ist unmöglich, dem Baby zwei neue Lebensmittel gleichzeitig zu geben. Zunächst müssen sich Bauch und Körper des Babys an das eine und erst dann an das andere gewöhnen. Nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sollte auf das Verhalten des Kindes, seinen Wunsch nach einer neuen Mahlzeit, die Form und Farbe des Stuhls, Änderungen der Begasung und das Vorhandensein allergischer Reaktionen geachtet werden.

Bei künstlicher Fütterung können ab dem dritten Lebensmonat zusätzliche Produkte verkostet werden. Wenn die Brust die einzige Nahrungsquelle für das Kind ist, ist die Erweiterung des Menüs näher an die 15. Woche. Es ist wichtig, dass jede Mahlzeit einer Wärmebehandlung unterzogen und anschließend sorgfältig zerkleinert wird. Ein 3 Monate altes Baby wird nicht in der Lage sein, zu dickes Futter zu überproduzieren, daher sollte es je nach Konsistenz halbflüssig sein.

Wie fange ich an?

Gegen Ende des 3. Lebensmonats kann dem Kind das meiste allergene Gemüse gegeben werden. Für Babys, deren Ration nur auf Milch reduziert ist, gefällt jede Erweiterung des Menüs.

Zunächst kann das Baby das Futter mit der Zunge herausdrücken und sein Gesicht sichtbar runzeln. Nachdem jedoch ein neues Gericht probiert wurde, verbessert sich der Appetit des Babys im Moment. Was kann ein Kind in 3 Monaten als Erstes bekommen? Natürlich nur Gemüse in geringer Menge. Die ersten 2-3 Wochen einer Portion sollten bis zu 3 Teelöffel pro Tag sein. Die Einführung neuer Gerichte sollte näher am Abendessen sein, bevor die Hauptzufuhr erfolgt.
Es wird empfohlen, mit Karotten oder Kartoffeln zu beginnen. Gemüse sollte halbflüssig gemahlen werden. Kochen Sie sie nur für ein paar.

Karottenpüree

Vor dem Kochen muss das Gemüse gut gewaschen und gereinigt werden. Der nächste Schritt besteht darin, die Möhre in kleine Stücke zu schneiden, damit sie vollständig gekocht wird und alle nützlichen Substanzen nicht ins Wasser extrahiert werden. Zum Dämpfen sollten die Würfel etwa 1 cm groß sein, und die Gemüsestückchen sollten wärmebehandelt werden, bis das meiste Wasser verdampft ist (25 bis 30 Minuten).

Sobald die Möhre eine weiche Textur hat, sollte sie auf einem Sieb oder in einem Mixer gerieben werden. Es wird empfohlen, Kartoffelpüree mit warmer Milch zu mischen, ohne Salz hinzuzufügen. Es ist erlaubt, einen Tropfen Olivenöl in die Schüssel zu geben.

Kartoffelpüree

Dieses Gericht kann auf zwei Arten gekocht werden. Im Gegensatz zu anderem Gemüse (nur gedünstet) dürfen Kartoffeln kochen. Dazu sollte es gereinigt und in große Stücke geschnitten, dann in eine Emailpfanne gestellt und bei niedriger Hitze gekocht werden. Das Verdauen von Kartoffeln lohnt sich nicht, da alle Nährstoffe ins Wasser gelangen. Als nächstes wird das Gemüse zu Püree geknetet und mit Milch in einen halbflüssigen Zustand gemischt. Für die Zubereitung von Dampfkartoffeln sollten sie in kleine Stücke zerkleinert werden, damit der Kern nicht fest bleibt.

In dem Gemüsepüree für Kinder (3 Monate) können Sie einen dritten Teelöffel Olivenöl hinzufügen.

Mischköder

Wenn das Kind auf jedes Gemüse gut reagiert, können Sie es kombinieren. Zuerst können Sie Ihrem Baby Kartoffelpüree mit Möhren geben. Dann nach und nach in die Ernährung und Blumenkohl, Kürbis und Broccoli und Zucchini. Viele Ärzte dürfen Babys sogar Rüben und Gemüse geben, aber diese Produkte werden in einem so frühen Alter nicht als Ergänzungsfuttermittel empfohlen.

Es ist besser, das Gemüse separat zuzubereiten, da eines davon bereits gekocht werden kann, während das andere gerade erst eine weiche Konsistenz erreicht. Die Mischung ist wichtig, um dem Kind nur flüssige Kartoffelpüree zu geben. Es ist erwähnenswert, dass Kartoffeln viel Stärke enthalten, daher sollte es nicht mehr als eine halbe Portion sein. Wie füttere ich ein Kind (3 Monate), wenn es gegen gefärbtes Gemüse wie Karotten und Kürbis allergisch ist? In diesem Fall ist Brokkoli ideal, da er mehr Nährstoffe enthält als jede andere Nahrung, die das Baby füttern darf.

Kartoffelbrei in Dosen

Viele Menschen haben im Winter nicht die Möglichkeit, Speisen aus frischen Produkten zuzubereiten, aber Sie sollten nicht verzweifeln. Die Erweiterung des Menüs für ein Kind (3 Monate) ist auch mit Hilfe von Gemüsekonserven möglich. Sie werden fertig konfektioniert und in Portionsgläsern aufgerollt.

Bei der Auswahl solcher Lebensmittel sollte nicht nur auf die Haltbarkeit geachtet werden, sondern auch auf die Zusammensetzung von Kartoffelpüree. Es sollte nur das Gemüse selbst und Pflanzenöl enthalten (Salz ist erlaubt). Wenn die Zusammensetzung der Dichtungen Stärke oder Zusatzstoffe enthält, wird sie nicht bis zu sechs Monate lang gefüttert, bis das Verdauungssystem des Kindes endgültig gebildet ist. Heute können Sie in den Geschäften Gläser mit Fruchtpüree sehen, auf dessen Etikett die Aufschrift "3+" steht, dh "für Kinder ab 3 Monaten". Dies führt häufig zu einer Irreführung der Eltern, als ob das Kind in diesem Alter bereits eine Birne, Äpfel und Pfirsiche essen sollte. Es ist wichtig zu verstehen, dass Früchte den Magen eines Babys sehr zerstören können. Bevor Sie solche Kartoffelpüree kaufen, sollten Sie immer einen Kinderarzt und einen Allergologen konsultieren.

Gemüsesuppe

Näher am 4. Monat können Sie zu einer neuen Ansicht des kombinierten Menüs wechseln. Gemüsesuppe wird sehr einfach gekocht. Dazu die Kartoffeln, Blumenkohl oder Broccoli, Karotten waschen und hacken. Gemäß der Empfehlung des Arztes können Rote Beete, Petersilie und etwas Salz in die Zusammensetzung aufgenommen werden.

Die Suppe sollte etwa eineinhalb Stunden gekocht werden. Fertiges Gemüse erwärmen sich gründlich zu einem dicken Püree. Danach wird etwas Brühe hinzugefügt, um die Mischung dünn zu machen. Aber was kann ein Kind im Alter von 3 Monaten erhalten, wenn es eine Kartoffelintoleranz hat? In diesem Fall kann das Gemüse in der Suppe durch Grieß ersetzt werden. Es sollte jedoch getrennt von den anderen Zutaten hergestellt werden. Fügen Sie in der Suppe 1/2 TL Olivenöl hinzu. Eine kleine Prise Salz ist erlaubt.

Probleme mit dem Essen in 3 Monaten

Viele Kinder haben den Appetit um dieses Alter verringert. Dies ist meistens auf die Einführung eines neuen nahrhaften Gerichts in der Ernährung zurückzuführen. In diesem Fall sollte es nicht sein, das Kind durch Gewalt zu essen zu zwingen. Es ist besser, ihn in Ruhe zu lassen und das nächste Mal früh zu füttern. Eine andere Sache, wenn das Baby den ganzen Tag über stark unterernährt ist. Vielleicht hat er Probleme mit dem Verdauungssystem, also sollten Sie die Ernährung ändern.

Außerdem fragen sich viele Mütter, wenn ihr Kind 3 Monate alt ist: „Was soll man füttern, wenn das Baby bei allen neuen Produkten Diathese hat?“ In diesem Fall ist eine spezielle Diät und eine geeignete Behandlung, die vom behandelnden Arzt verordnet wird, erforderlich.

Wenn das Kind die Brust ablehnt, obwohl es anfängt, es mit Appetit zu saugen, bedeutet dies, dass seine Ohren (Otitis) häufiger verletzt werden.

Unsere Vorfahren haben nicht so geschlafen wie wir. Was machen wir falsch? Das ist schwer zu glauben, aber Wissenschaftler und viele Historiker neigen dazu zu glauben, dass der moderne Mensch überhaupt nicht wie seine alten Vorfahren schläft. Anfangs.

Die 15 Symptome von Krebs, die Frauen am häufigsten ignorieren Viele Anzeichen von Krebs ähneln den Symptomen anderer Krankheiten oder Zustände und werden daher häufig ignoriert. Achte auf deinen Körper. Wenn sie es merken

Es stellt sich heraus, dass manchmal auch der lauteste Ruhm scheitert, wie dies bei diesen Prominenten der Fall ist.

Wie man jünger aussieht: Die besten Haarschnitte für Menschen über 30, 40, 50, 60 Mädchen in 20 Jahren sorgen sich nicht um die Form und Länge der Haare. Es scheint, dass Jugend für Experimente zum Aussehen und für gewagte Locken geschaffen wird. Das letzte jedoch

13 Anzeichen, dass Sie den besten Ehemann haben Ehemänner sind wirklich großartige Menschen. Wie schade, dass gute Ehepartner nicht an Bäumen wachsen. Wenn Ihre andere Hälfte diese 13 Dinge tut, können Sie mit.

7 Körperteile, die nicht berührt werden sollten Denken Sie an Ihren Körper als einen Tempel: Sie können ihn verwenden, aber es gibt einige heilige Orte, die nicht berührt werden können. Studien zeigen.

Was kann ein Kind im Alter von 3 Monaten erhalten?

Normalerweise benötigt ein drei Monate altes Baby, das gestillt wird, keine zusätzliche Nahrung, da es mit der Muttermilch die gesamte Palette an Nährstoffen erhält. In diesem Fall nimmt das Kind gut zu, erschreckt Eltern nicht mit plötzlichen Allergien und zeigt kein Interesse an nicht zugelassenen Nahrungsquellen. Eine ähnliche Situation wird bei der künstlichen Fütterung beobachtet, wenn das Kind spezielle Säuglingsanfangsnahrung isst.

Tatsächlich ist die Situation jedoch selten so perfekt, und viele Mütter müssen in einem so jungen Alter über zusätzliche Ernährung nachdenken. Schließlich kann das Kind einfach die Brust nehmen oder die Mischung ausspucken. Oder Milch ist vielleicht nicht genug, es kann nicht genug Fett oder Nährstoffe geben.

Was kann ein Kind in drei Monaten ernähren?

Normalerweise beginnt die Einführung von anderen Flüssigkeiten als Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung mit einem speziellen Kindertee oder -kompotika. Sie müssen vor der Fütterung strengstens zweimal täglich verabreicht werden. Es ist besser, mit kleinen Mengen zu beginnen: buchstäblich von 10 bis 15 Gramm, wobei eine einzelne Portion komplementärer Lebensmittel schrittweise auf 25 Gramm erhöht wird.

Nach einer erfolgreichen Einführung in die Diät des Tees bieten Kinderärzte Eltern an, das Kind mit Hühnereigelb vertraut zu machen. Es wird viel gefüttert, so dass das Kind nur ein neues Gericht probieren kann, und zwar immer vor der Hauptfütterung mit Milch oder einer Mischung. Jeden Tag wird die Dosis erhöht, und in zwei Wochen kann dem Kind bereits ein halbes Eigelb gegeben werden.

Wenn es eindeutige Anzeichen dafür gibt, dass das Baby nicht genug isst, können Sie Obst- und Fruchtsäfte und Kartoffelpüree in seine Ernährung einbeziehen. Es ist jedoch sehr wichtig, hier auf Fanatismus zu verzichten. Der Verdauungstrakt eines drei Monate alten Babys ist noch nicht vollständig ausgebildet, daher besteht die Gefahr, dass seine natürliche Arbeit gestört wird.

Am besten für solche kleinen Kinder eignen sich Birnen- und Apfelsäfte, Karotten- und Bananenpüree sowie flüssige Gemüsesuppen (Zucchini, Kürbis). Sie können beispielsweise auch aus Getreide Brühe aus Getreide geben. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sie ziemlich nahrhaft und darüber hinaus für den Magen "schwer" sind, so dass Sie sich nicht auf sie einlassen sollten.

Wie kann man Köder in die Ernährung eines dreimonatigen Babys einführen?

In der Ernährung eines drei Monate alten Babys sollte jedes neue Produkt in Mikrodosen schrittweise über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen verabreicht werden, wodurch das Nahrungsvolumen auf das empfohlene erhöht wird. Achten Sie darauf, rechtzeitig zwischen verschiedenen Arten von Speisen und insbesondere jeder neuen zu unterscheiden. Im Falle einer allergischen Reaktion wird sofort das Produkt bestimmt, das sie ausgelöst hat. Dieses Schema minimiert auch das Risiko von Problemen mit dem Verdauungstrakt und reduziert die Schwellung des Bauches. Nach der Fütterung wird das Verhalten des Kindes (ob es träge ist und wie sich der Stuhl verändert) zwangsläufig analysiert.

Sogar flüssige und halbflüssige Gerichte sollten mit einem Löffel gegeben werden. Neben der Bequemlichkeit gibt es auch lehrreiche Momente: Das Kind bereitet sich allmählich auf die Verwendung dichterer Lebensmittel vor. Eine andere bekannte Regel: Für Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, beginnen alle Arten von Ergänzungsfuttermitteln etwa ein bis zwei Wochen früher als Säuglinge bei natürlicher Fütterung. Gleichzeitig bleibt die Reihenfolge und das Schema der Vorbereitung gleich.

Warum wird Köder vor der Hauptmahlzeit gegeben?

Ergänzungen sollten vor dem Hauptgang gegeben werden (angepasste Milchformel oder Muttermilch), damit das Kind am meisten an der Aufnahme neuer Lebensmittel interessiert ist. Wenn das Baby seinen Hunger auf übliche Weise löscht, wird es sehr schwierig sein, es zum Experimentieren zu bewegen. Und der Prozess der Gewöhnung selbst wird viel problematischer sein.

Für Mütter, deren Erdnuss sich trotz aller Tricks nicht mit dem neuen Futter „vertraut machen“ möchte, ist der folgende Hinweis sicherlich nützlich: Versuchen Sie, Ergänzungsfutter mit Muttermilch, Milchnahrung oder gekochtem Wasser zu mischen. Zunächst sollten die Proportionen für die üblichen Nahrungsmittel groß gehalten werden, aber allmählich muss die Dosierung geändert werden, wodurch das Volumen der Milch / Mischung immer mehr abnimmt.

Was sind die Gefahren einer vorzeitigen Fütterung?

Abschließend möchte ich noch einmal alle Mütter daran erinnern, dass zu früh eingeführte Nahrungsergänzungen sehr unangenehme Folgen haben können. Insbesondere, um die Entwicklung von schwerem Durchfall zu provozieren und sogar die Krankheit Rachitis zu verursachen. Ärzte haben wiederholt festgestellt, dass der Körper von Kindern, die vor dem vorgeschriebenen Zeitraum zu locken begannen, weniger anfällig für Infektionskrankheiten ist und sie schwerer zu tolerieren ist. Wenn die Mutter bemerkte, dass die Milch nicht ausreichte, oder das Baby die Formel ablehnte, sollten Sie einen qualifizierten Kinderarzt um Rat fragen und nicht versuchen, das Problem selbst zu lösen.

Elternforum:

KINDERHILFE IN 3 UND 4 MONATEN

Kinderentwicklungskalender nach Monaten

Mahlzeiten im dritten oder vierten Lebensmonat.

Normalerweise frisst ein Kind im vierten Monat die Nahrungsmenge, die etwa 1/6 seines Gewichts entspricht. Das ist ungefähr 1 kg. Wenn Sie die angegebene Menge von 5 Fütterungen teilen, werden 200 g pro Fütterung ausgegeben. Wenn Sie stillen, sollten Sie sicherstellen, dass das Baby die Milch vollständig aus der Brust saugt. Nur unter dieser Bedingung nimmt das von der Brustdrüse ausgeschiedene Milchvolumen zu. Mit jeder Fütterung geben Sie dem Baby nur eine Brust. Wenn das Baby voll ist und die Milch noch übrig ist, belasten Sie es vorsichtig. Nach ungefähr 3,5 Monaten können Sie Ihrem Baby Eigelb geben. Fangen Sie an, das Eigelb nach und nach zu geben, als ob Sie es nur probieren würden, bevor Sie stillen. Erhöhen Sie jeden Tag die Menge an Eigelb. Nach einer Woche sollten Sie Ihrem Kind bereits einen halben Yelp am Tag geben. Im Alter von vier Monaten können Sie dem Kind Hüttenkäse geben, der eine der Hauptquellen für Eiweiß und Mineralsalze darstellt. Beginnen Sie auch etwas - mit 1/2 TL. Bringen Sie die Hüttenkäsemenge, die Sie dem Kind gegeben haben, 2 Wochen lang auf 4 Teelöffel. Ein gestilltes Baby in 3,5 Monaten sollte die folgende Ration haben:
6.00 - Muttermilch der Mutter (wenn das Kind künstlich ernährt wird - Milchformel);
9.30 Muttermilch, 20 ml Fruchtsaft, ¼ Teil Eigelb;
13.00 Uhr - Muttermilch; 30 g Fruchtpüree;
16.30 Uhr - Muttermilch; 30 ml Fruchtsaft;
20.00 - Muttermilch; 20 g Fruchtpüree.
(Dies ist, wenn Sie in 3,5 Monaten keine Gemüsepürees verabreichen.)

Die Zeit der Einführung komplementärer Lebensmittel.

Heutzutage sind sich die meisten Kinderernährungsexperten einig, dass es am besten ist, im Alter von 4-5 Monaten mit dem Füttern zu beginnen. Speziell für Ihr Kind sollten Sie den Zeitpunkt der Einführung komplementärer Lebensmittel bei einem örtlichen Kinderarzt angeben. Wenn sich das Kind gut entwickelt, immer munter, fröhlich und voller Energie, können Sie mit 3,5 Monaten beginnen. Wenn Ihr Arzt den Zustand des Kindes als zufriedenstellend einschätzt, verschreibt er Ergänzungsfuttermittel. Sie sollten es injizieren und die Dosis innerhalb von 1 bis 2 Wochen erhöhen. Andernfalls können Sie bei einem Kind eine schwere Verdauungsstörung hervorrufen. Schauen Sie sich die Reaktion des Kindes (falls es träge und launisch geworden ist) und die Veränderungen im Stuhl an. Ergänzungsfuttermittel (Eigelb auf Milch-, Gemüse- und Obsttorus) geben dem Kind von Anfang an einen Löffel, obwohl diese Gerichte halbflüssig sind. Abgesehen davon, dass es bequemer ist, den Köder mit einem Löffel zu geben, gibt es auch einen erzieherischen Moment. Das Kind bereitet sich allmählich darauf vor, dichteres Essen zu erhalten. Geben Sie nicht zwei oder mehr neue Lebensmittel gleichzeitig. Das Kind muss sich erst an ein, dann an ein anderes Gericht gewöhnen. Nur wenn das Kind an ein bestimmtes Essen gewöhnt ist, können Sie ihm das nächste anbieten. Wenn Ihr Baby mit der Flasche gefüttert wird, geben Sie ihm etwas früher (1-2 Wochen) alle Arten von Ergänzungsnahrung, als geben Sie es einem gestillten Baby. Die Reihenfolge der Zugabe neuer Gerichte bleibt jedoch gleich. Futtermahlzeiten müssen zusätzlich zu Wärme einer ausreichenden mechanischen Bearbeitung unterzogen werden, d. H. Gründlich zerkleinert werden. Ein Kind, das bisher nur flüssige Nahrung erhalten hat, wird kaum mit schlecht gemahlener Nahrung zurechtkommen. Und selbst wenn er schluckt, wird es ihm schwer fallen, ihn zu verdauen. Erbrechen ist möglich. Warum wird empfohlen, zum Hauptgericht Ergänzungsfutter zu geben (vor der Muttermilch oder einer angepassten Milchrezeptur)? Die Erklärung ist einfach: Wenn das Kind seinen Hunger bereits mit Milch oder Milchmischung befriedigt hat, werden Sie es nicht zwingen, eine Mahlzeit zu sich zu nehmen. Daher wird es für das Kind schwierig, sich an neue Gerichte zu gewöhnen. Die Praxis zeigt jedoch, dass das Kind wütend wird, wenn Sie anfangen, dem Baby ergänzende Lebensmittel zu geben, d. H. Dichteres Futter, und dies tun, bevor Sie die Brust geben. er weiß immer noch nicht, dass er zu essen bekommt, er hat hunger und wartet auf milch. Beginnen Sie in diesem Fall mit der Fütterung aus der Milch (Milchrezeptur) und füttern Sie an den folgenden Tagen in der Mitte des Futters. und noch später - zu Beginn der Fütterung. Am Ende wird der Köder jedoch vor dem Hauptgang gegeben - vor der Muttermilch. Lassen Sie sich nicht mit Zucker mitreißen, versuchen Sie nicht, alles mit allen Mitteln zu versüßen, um das Kind zum Essen zu locken. Zucker kann man nur alles verderben, denn der Zuckerreichtum in der Schale verringert den Appetit. Das Kind muss den natürlichen Geschmack des Produkts zu schätzen wissen.

Im vierten Monat geben Sie Ihrem Kind pflanzliche Nahrung. Zuerst etwas geben - probieren Sie es aus. Normalerweise mögen Kinder Abwechslung in ihrer Ernährung. Aber manchmal drückt das Kind die erste Portion mit der Zunge heraus. Und nur wenn sie ein neues Gericht schätzen, fangen sie an zu essen. Gemüseköder zunächst recht kleine 4-5 Teelöffel vor dem Mittagsstillen. Es ist besser, mit einem pflanzlichen Produkt zu beginnen (z. B. Kartoffeln oder Karotten). Du gibst es immer wieder zermalmt und beobachtest das Baby; Wenn Sie merken, dass das Kind an dieses Püree gewöhnt ist, beginnen Sie, es mit einem anderen Gemüse bekannt zu machen. Etwas später, wenn das Baby mehrere Gemüse probiert, können Sie gemischte Kartoffelpüree kochen. Und in diesen Pürees kann dieses Gemüse vorherrschen, das das Kind mehr als andere schmeckte. Daher ist er eher bereit, ergänzende Lebensmittel zu sich zu nehmen. Gemüsepürees werden besonders für Kinder benötigt, die zu früh geboren wurden oder bestimmte Rachitis aufweisen. In der Regel verschwindet eine bestimmte Menge davon, wenn Sie Ergänzungsfutter geben (vor allem, wenn Sie gerade erst ein neues Gericht geben und das Kind, ohne es gekostet zu haben, es mit der Zunge drückt). Dies ist ein normales Phänomen, da das Kind noch nicht vorsichtig essen kann. Und Sie sollten den Verlust von Nahrungsmitteln nicht bereuen. Außerdem sollte es nicht mit der Kleidung des Kindes zerdrückt und erneut in den Mund geschickt werden. Behandeln Sie diese kleinen Verluste philosophisch und machen Sie dem Baby keinen Vorwurf.

Kartoffelpüree kochen.

Sie haben wahrscheinlich einen kleinen Emailtopf. Darin kochen Sie Gerichte, die ausschließlich für Ihr Baby bestimmt sind. Kochen Sie die Kartoffeln in diesem Topf. Es ist besser, grob gehackte Kartoffeln zu kochen, damit die Nährstoffe nicht in kochendes Wasser gelangen (Sie kochen keine Suppe). Gekochte Kartoffeln zerdrücken sorgfältig, dass es keinen einzigen festen Klumpen gab. Fügen Sie beim Kneten etwas heiße Milch hinzu (dies ist notwendig, um pürierte, halbflüssige Konsistenz zu erhalten). Salz kann viel hinzufügen oder gar nicht hinzufügen. Bei einem Kind (erinnern Sie sich an die Geschmacksempfindungen Ihres Kindes), sind die Geschmacksknospen sehr empfindlich und das Kind empfindet den Geschmack viel reicher als ein Erwachsener. Bringen Sie das halbflüssige Püree einmal zum Kochen und geben Sie anschließend Pflanzenöl in einer Menge von 1 Teelöffel pro 100 g Püree hinzu.

Karottenpüree kochen.

Karotten gründlich waschen und dann schälen. Dann in Stücke schneiden - nicht sehr klein -, damit die Nährstoffe während des Kochens nicht ins Wasser gelangen. Karottenscheiben gießen eine minimale Menge Wasser und köcheln bei schwacher Hitze. Der Deckel sollte geschlossen sein, das Wasser vollständig kochen lassen - in diesem Fall werden Karottenscheiben mit heißem Dampf verarbeitet. Wenn das Wasser weggekocht ist und die Möhren eine weiche Textur angenommen haben, werden die Stücke durch ein Sieb gerieben. Gleichzeitig wird heiße Milch hinzugefügt. Sie können etwas Salz hinzufügen und dann die halbflüssigen Kartoffelbrei für einige Minuten kochen. Abschließend fügen Sie Pflanzenöl in einer Menge von 1 Teelöffel pro 100 g Kartoffelpüree hinzu.

Gemischter Gemüseköder

Für die Zubereitung gemischter pflanzlicher Lebensmittel Kartoffeln, Kohl, Zucchini, Karotten, Kürbis, Rüben, Rüben, Gemüse, Tomaten usw. verwenden. Das verwendete Gemüse wird gründlich mit kaltem Wasser gewaschen, fein gehackt und in einer kleinen Menge Wasser gekocht; kann in einem Dampfkochtopf sein. Gemüse wird zu einer weichen Textur gekocht. Dann Kartoffelpüree. Beim Kochen heiße Milch und Pflanzenöl unbedingt zugeben. Bei der Herstellung von Kartoffelpüree sollten Sie nicht zu viele Kartoffeln geben. Einige betrachten Kartoffeln als Hauptnahrungsmittel, und natürlich irren sie sich. Die Kartoffel enthält zu viel Stärke und nicht genügend Kalzium, wie es für das Kind benötigt wird. Die Kartoffel sollte die Grundlage für Kartoffelpüree sein, wenn Sie möchten, aber es ist nicht notwendig, dass die Kartoffeln mehr als die Hälfte der Kartoffelpüree besetzen.

Kartoffelbrei in Dosen gemischt und in Dosen

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht die Möglichkeit haben, frisches Obst- oder Gemüsepüree zuzubereiten (nicht zu dieser Jahreszeit oder Sie sind auf einer Reise), können Sie vorgefertigte Pürees verwenden, es gibt eine Menge davon zum Verkauf. Vergessen Sie nie, auf das Verfallsdatum zu achten. In der Regel handelt es sich bei Kartoffelpüree aus der Dose um Gemische aus verschiedenen Gemüsen und Früchten (Kürbis, Zucchini, grüne Erbsen, Äpfel, Pfirsiche, Birnen). Mischpürees sind nicht nur wegen ihres Geschmacks gut, sondern auch, weil sie die meisten Nährstoffe enthalten - Mineralsalze und Vitamine. Probieren Sie verschiedene Kartoffelpüree, halten Sie nicht bei einer an. Kartoffelbrei in Dosen wird in praktischen Verpackungen hergestellt: in hermetisch verschlossenen Gläsern mit Volumen von 190 bis 360 ml.

Im vierten Monat können Sie bereits Gemüsesuppe für Ihr Kind zubereiten. Bereite es einfach vor. Frisches Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Rüben, Kohl, Petersilie usw.) wird gründlich mit fließendem Wasser gewaschen, gereinigt, fein gehackt und in einem kleinen Emailtopf etwa eineinhalb Stunden gekocht, das heißt, sie sind fast vollständig verteilt. Bei dichten Klumpen sollten diese sorgfältig geknetet werden. Während des Kochens sollte etwa ein Drittel der Brühe verdunsten. Fügen Sie in der entstandenen Suppe einen vollen Esslöffel Grieß und ein wenig (je nach Geschmack) in gleichen Mengen Mehl und Butter hinzu. Kochen Sie weitere 10 Minuten und lassen Sie die Suppe stehen. Kann gesalzen werden, aber nur leicht; Gewöhnen Sie das Kind nicht an Salz. In dieser Suppe können Sie sorgfältig pürierte Gemüse hinzufügen. Dies verbessert nicht nur den Geschmack des Gerichts, sondern fügt auch frische Vitamine hinzu. Im Laufe der Zeit sollte die Anzahl der Ergänzungsfuttermittel zunehmen und das Stillen allmählich ersetzen.

Zeiten mit vermindertem Appetit

Jedes Kind, wie jeder Erwachsene, leidet unter Appetitlosigkeit. Möglicherweise ist dies bei Kindern auf die Einführung sehr nahrhafter Lebensmittel zurückzuführen. Und du fängst an, das Kind zu überzeugen, entfernst dich nicht von ihm und schiebt ihm einen Löffel in den Mund. Foltern Sie das Kind nicht. Er aß so viel, wie er wollte. Wenn Sie sicher sind, dass er gesund ist (fröhlich und fröhlich), zwingen Sie ihn nicht, die Norm zu beenden. Und wenn es Ihnen scheint, dass das Baby krank ist, bestehen Sie insbesondere nicht darauf, dass es viel isst. Bei übermäßigem Essen kann er sich übergeben.

Babynahrung in 3 Monaten

Die erste Fütterung des Babys sollte genau nach 3 Monaten beginnen. Es ist erwähnenswert, dass Babys, die gestillt werden, alle notwendigen Vitamine und Mineralien mit ihrer Muttermilch erhalten und keine zusätzliche Fütterung in Form von Mischungen benötigen. Wenn das Baby jedoch nicht nur mit Muttermilch ernährt werden kann, ist es nicht nur möglich, die Laktation einzuleiten, sondern es ist auch notwendig.

Der Inhalt

Was kannst du Baby in 3 Monaten essen?

Neben Muttermilch oder einer Mischung kann ein Kind im Alter von 3 Monaten einige dieser Gemüse geben: Zucchini oder Kürbis. Es ist wichtig, dass Sie ein neues Produkt nicht früher als 2-3 Wochen nach Einführung des vorherigen Produkts einführen. Wenn die erste Fütterung erfolgreich war, können Sie danach die Kartoffeln und erst danach die Möhren eingeben.

Obst und Gemüse können Sie Ihrem Baby als Püree oder Saft geben. Es empfiehlt sich, mäßig süße oder säuerliche Früchte zu wählen. Bei der Zubereitung von Säften oder Kartoffelpüree sollten Sie jedoch keinen Zucker hinzufügen. Säfte sollten als Ergänzung zur Hauptnahrung nach einer Mahlzeit gegeben werden, nicht jedoch als Durstlöscher. Wenn der Saft zu sauer oder umgekehrt süß ist, können Sie ihn mit gekochtem Wasser verdünnen.

Die Ernährung des Kindes in 3 Monaten

Die Ernährung eines drei Monate alten Babys besteht natürlich hauptsächlich aus Muttermilch, wenn es nicht künstlich ist. Wenn beschlossen wurde, Köder einzuführen, müssen Sie es mit Gemüse oder Früchten beginnen. Gemüse können Sie in diesem Fall Zucchini, Kürbis, Kartoffeln, Blumenkohl und Karotten verwenden. Es ist wichtig zu wissen, dass nur ein Gemüse als Ergänzungsfutter verwendet werden sollte. Erst nachdem sich das Baby daran gewöhnt hat, können Sie etwas Neues einführen. Pflanzliche Lebensmittel sollten in Form von Kartoffelpüree, die hauptsächlich gedünstet werden, eingeführt und dann mit einer Gabel oder einem Mixer aufgewärmt werden. Wenn sich das Baby normal an neue Produkte gewöhnt, können Sie ihm nach ein paar Tagen eine Gemüsesuppe anbieten.

Für den Anfang von Obstnahrungsmitteln ist ein Apfel oder eine Banane ideal, die dem Baby in Form von Kartoffelpüree oder Säften gegeben werden sollte.

Neben Gemüse und Obst als Ergänzungsfutter können Sie Babybrei aus Buchweizen, Reis oder Mais kochen. Brei sollte nur auf Wasser gegart werden, ohne Milch hinzuzufügen. Der fertige Haferbrei muss zu einem Kartoffelbrei geknetet werden, aber sobald das Baby einen Kau-Reflex hat, können Sie dies nicht mehr tun.

Es ist wünschenswert, Ergänzungen in der ersten Hälfte des Tages einzuführen, aber wenn dies nicht möglich ist, muss dies spätestens um sechs Uhr abends erfolgen. Milch- und Milchprodukte sollten vorzugsweise frühestens sechs Monate als Ergänzungsfuttermittel eingeführt werden, mit Ausnahme von Kefir - Sie können es bereits im Alter von drei Monaten bei einem Kind einführen. Es ist jedoch wichtig, dass es nicht Kefir lagert, sondern aus der Milchküche stammt.

Wie viel sollte ein Kind in 3 Monaten haben?

Die Gesamtmenge an Nahrungsmitteln, die ein dreimonatiges Kind während des Tages zu sich nehmen sollte, sollte zwischen 800 und 1100 g liegen, wobei Kinder, die Muttermilch essen, sechsmal täglich essen und tagsüber zwischen den Mahlzeiten mindestens 3 Stunden vergehen essen Sie alle 3,5 Stunden fünfmal am Tag.

Das Kind sollte Wasser von 50 bis 100 ml pro Tag trinken, während das Kind vor der Fütterung nicht getrunken werden kann. Es ist ratsam, dies vor den Mahlzeiten zu tun. Wasser kann durch Tee- oder Doseninfusion ersetzt werden, tun Sie dies jedoch schrittweise aus kleinen Portionen und überwachen Sie die Reaktion des Körpers genau.

Bei der Einführung von Ergänzungsfutter sollte das Kind einen halben Teelöffel Gemüse- oder Fruchtpüree zu sich nehmen, wobei diese Rate allmählich auf 30 g verringert werden sollte. Wenn Kefir als Ergänzungsfutter verwendet wird, sollte es auch mit fünf Gramm begonnen werden, wobei der Anteil allmählich auf 30 g erhöht wird.

Bei der Einführung von Ergänzungsfutter sollten Sie nicht vergessen, dass jedes Kind anders ist. Daher muss die Einführung jedes neuen Produkts und seiner Dosierung in die Ernährung des Kindes zunächst mit dem Kinderarzt abgestimmt werden.