Wenn Sie während der Schwangerschaft Kartoffelchips möchten, ist es möglich oder nicht, und wie sich ein solches Produkt auf das Kind im Frühstadium auswirkt

Chips während der Schwangerschaft sind schädlich für die Gesundheit der zukünftigen Mutter und es ist für niemanden ein Geheimnis. Wie wirkt sich das Produkt auf das ungeborene Kind aus? Kann eine schwangere Frau sie in kleinen Mengen verwenden und was mit Hobby-Chips belastet ist, kann aus dem Artikel entnommen werden.

Kartoffelchips: Vor- und Nachteile

Damit sich das Kind richtig entwickeln kann, sollte die werdende Mutter nur gesunde Lebensmittel essen.

Während der Schwangerschaft ändern sich die Ernährungsbedürfnisse einer Frau.

Aber was ist, wenn Sie während der Zeit, in der Sie ein Baby tragen, Chips brauchen?

Eigenschaften des Kochens von Kartoffelchips

Das Produkt wird aus Kartoffeln mit Spezialausrüstung zubereitet. Die Technologie des Kochens von Snacks besteht aus folgenden Schritten:

  1. Rohe Kartoffeln derselben Größe, die durch ein Förderband laufen, werden zu einer Waschmaschine geschickt, wo die Schale mit fließendem Wasser gereinigt wird.
  2. Danach wird das Gemüse geschält und in weniger als 2 mm in dünne Scheiben geschnitten.
  3. In der nächsten Stufe wird jede Scheibe von überschüssiger Feuchtigkeit getrocknet.
  4. Als nächstes werden die Kartoffeln in heißem Öl bei einer Temperatur von 150-180 Grad gebraten.
  5. Für den Geschmack verwenden Sie Gewürze und Aromen.
  6. In der letzten Phase werden vorgefertigte, gekühlte Chips in Verpackungen verpackt, die kein Licht und Feuchtigkeit durchlassen.

Kann schwangere Chips

Jegliche Snacks sind ein schädliches Produkt für jede Person und für eine schwangere Frau doppelt.

Sie enthalten Stärke, schädliche Zusätze, die den Geschmack, die Farbe und den Geruch verbessern. Einige Snacks werden nicht aus natürlichen Kartoffeln hergestellt, sondern aus chemischem Kartoffelpulver.

Wenn Sie wirklich in den frühen Stadien wollen

Experten führen das überwältigende Verlangen nach knusprigen Kartoffelscheiben mit einem Mangel an Kalzium und Natrium im Körper an. Dies bedeutet jedoch nicht, dass schädliche Produkte dazu beitragen, den Mangel an Spurenelementen zu füllen.

Überschüssiges Salz ist die erste Gefahr einer schwangeren Frau. Dieses Mineral kann die normale Entwicklung des Bewegungsapparates im Fötus hemmen. Die zukünftige Mutter, die diese Art von Fast Food isst, droht mit zunehmendem Durst, Schwellung und einer Zunahme der Belastung der Nieren.

In den letzten Monaten der Schwangerschaft

In den späteren Zeiten, wie es vielen Schwangeren vorkommt, können Sie sich ein wenig verwöhnen lassen. Aber das ist nicht so. Chips bleiben auch im dritten Trimester ein schädliches Produkt.

Salz, das in großen Mengen enthalten ist, kann zu Ödemen und Spättoxikosen führen, die den Schwangerschaftsverlauf beeinträchtigen.

Darüber hinaus sind die Chips kalorienreiche Lebensmittel, so dass auch ihr seltener Konsum das Gewicht nicht nur der Schwangeren, sondern auch des Fötus negativ beeinflussen kann. Dies hat eine schwierige Lieferung zur Folge.

Wie oft kann ich Chips essen?

Natürlich kann Fast Food für eine schwangere Frau keinen Nutzen bringen, außer der Nahrungszufriedenheit. Wenn ich wirklich genau Chips will, dann kannst du dumm sein. Die Hauptsache, sich an die wichtigsten Empfehlungen zu erinnern:

  • pro Tag nicht mehr als 10-15 g;
  • nicht mehr als einmal im Monat;
  • nur in 2 oder 3 Trimester.

Die beste Option wäre, hausgemachte Chips aus natürlichen Kartoffeln herzustellen. Dünn geschnittene Scheiben können in der Mikrowelle oder im Ofen getrocknet werden. Es stellt sich heraus, dass es nicht weniger lecker und gesundheitlich unbedenklich ist.

Schaden durch den ständigen Einsatz von Chips schwanger

Frauen, die auf das Kind warten, die Aufnahme von Snacks in die Ernährung bringt nur Schaden. Zusätzlich zu dem oben Beschriebenen stellen Chips mit konstantem Verbrauch eine noch größere Gefahr dar.

Negative Wirkung auf den Körper:

  1. Natriumchlorid (Salz), das sich im Körper einer Frau ansammelt, verletzt den Stoffwechsel.
  2. Die Ansammlung von Salz wirkt sich auf die Nieren aus, was den normalen Harnfluss verhindert.
  3. Zahlreiche chemische Zusätze machen süchtig und zwingen dazu, das Produkt öfter zu kaufen.
  4. Glycidamid (karzinogenes Supplement) kann die DNA-Struktur schädigen und das Krebsrisiko mehrmals erhöhen.
  5. Geschmacksverstärker und Säureregulatoren werden vom Verdauungssystem schlecht absorbiert, was zu Blähungen, Sodbrennen, Gastritis und Geschwüren führen kann.
  6. Cholesterinfette bilden atherosklerotische Plaques, die das Thromboserisiko erhöhen.

Wenn die Chips in der täglichen Ernährung einer schwangeren Frau vorhanden sind, wird die Plazenta mit einer so großen Dosis schädlicher Substanzen einfach nicht fertig werden. Daher müssen Sie immer mehrmals nachdenken, bevor Sie eine weitere Packung Snacks kaufen.

Das Essen jeder werdenden Mutter sollte hilfreich sein, und Chips und Schwangerschaft sind unvereinbare Konzepte. Von dem, was eine Frau isst, hängt von ihrem Allgemeinzustand, ihrer Gesundheit und der vorgeburtlichen Entwicklung des Babys ab.

Ist es möglich, während der Schwangerschaft Chips zu essen?

Mit der Entwicklung der Lebensmittelindustrie hat der moderne Lebensmittelmarkt eine bedeutende Anzahl verschiedener Snacks und anderer Produkte erworben, zu denen eine große Anzahl von Gewürzen, Salz und anderen Geschmacksverstärkern gehören. Eines der beliebtesten Produkte in diesem Bereich sind Chips. In diesem Artikel wird diskutiert, wie sicher die Verwendung eines solchen Nahrungsmittels für Frauen während der Schwangerschaft ist.

Warum willst du Chips während der Schwangerschaft?

Der Hauptgrund für das erhöhte Interesse schwangerer Frauen an salzigen Produkten, einschließlich Chips, ist der Bedarf des Körpers an einer großen Menge Natrium, dessen Quelle Salz ist. Für das vollständigste und umfassendste Verständnis der Prozesse, die im Prozess der Erhöhung der Bedürfnisse von werdenden Müttern in erhöhten Natriummengen liegen, ist es notwendig, die physiologischen Veränderungen im Körper der Mutter, die im Prozess der Fötusbildung und Schwangerschaft auftreten, eingehender zu verstehen.

Der Körper der zukünftigen Mutter benötigt eine beträchtliche Menge an Natrium, da dieser Nährstoff die korrekte Funktion der Nieren, des Herz-Kreislaufsystems im Allgemeinen und des Herzens im Besonderen fördert, aktiv am Transport von Nährstoffen zu den Zellen beteiligt ist und auch für viele Prozesse der korrekten Bildung des Fötus verantwortlich ist. Darüber hinaus ist Natrium das wichtigste Element, das für die Bildung von Primärharn verantwortlich ist, da bei der Blutfilterung in den Nieren überschüssiges Wasser aus dem Blutstrom gezogen wird, was zur Bildung von Sekundärharn führt.

Ein weiterer wahrscheinlicher Grund für das erhöhte Interesse schwangerer Frauen an diesem Produkt ist der Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat, der zu den meisten von ihnen gehört. Im pseudowissenschaftlichen Umfeld wird die Auffassung vertreten, dass diese Substanz eine allmähliche Sucht verursachen kann, und es ist ziemlich schwierig für eine Person, die regelmäßig die Nahrungsmittel isst, in denen sie einen Teil ihres weiteren Konsums radikal aufgibt.

Diese Hypothese wurde jedoch noch nicht durch wissenschaftliche Forschung bestätigt und ist höchstwahrscheinlich fehlerhaft.

Ist es möglich, Chips zu essen?

Es ist zu beachten, dass der potenzielle Nutzen und Schaden durch die Verwendung von Chips in hohem Maße von der spezifischen Schwangerschaftsdauer abhängt. Diese Parameter werden auch durch die Menge der konsumierten Produkte, ihre Qualität, die Art und Weise, mit der andere Produkte gemischt werden, sowie das Vorhandensein begleitender Pathologien beeinflusst, die sich infolge der Verwendung von Chips verschlechtern können.

Im Folgenden werden wir versuchen herauszufinden, ob es möglich ist, für schwangere Frauen zu unterschiedlichen Zeitpunkten Chips zu essen und welchen Nutzen und Schaden sie bringen können.

In den frühen Stadien

In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann das Fressen von Chips für ein zukünftiges Baby sehr gefährlich sein. Dies ist in erster Linie auf die negativen Auswirkungen bestimmter Konservierungsmittel und chemischer Zusatzstoffe zurückzuführen, die ihre Zusammensetzung ausmachen. Obwohl die Wirkung vieler dieser Substanzen auf den Fötus nicht einer gründlichen Analyse unterzogen wurde, empfehlen viele Ärzte nicht, dieses Produkt in großen Mengen für zukünftige Mütter während des ersten Schwangerschaftstrimesters zu essen. Es gibt jedoch einige Fakten, die für die Tatsache sprechen, dass ein moderater Verbrauch von Chips im ersten Schwangerschaftsdrittel in Erwartung eines Babys sogar für Frauen nützlich sein kann.

Zusätzlich zu den oben bereits erwähnten Vorteilen, die durch Natrium im Speisesalz bereitgestellt werden, sind Chips beispielsweise eine reichhaltige Kohlenhydratquelle. Und Kohlenhydrate - dies ist eine der wichtigsten Energiequellen, die für die normale Entwicklung des Körpers des Fötus und die Erhaltung der Gesundheit der Mutter notwendig ist.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Fressen von Chips in der Frühschwangerschaft generell bedingt ist. Es ist jedoch notwendig, Ihre Diät in dieser Zeit so zu gestalten, dass sie rational und ausgewogen ist und keine offensichtlichen Verzerrungen in Richtung eines einzelnen Lebensmittelprodukts auffindet.

2 Trimester

Das zweite Trimester der Schwangerschaft zeichnet sich durch eine sehr aktive und schnelle Entwicklung aller Systeme und Organe des Babys aus. In dieser Zeit nimmt der Fötus schließlich die Form eines vollwertigen Menschen an, es verschwinden atavistische Organe, zum Beispiel werden der Schwanz, die Membranen zwischen den Fingern und Zehen und die Ohrläppchen von der Kopfhaut getrennt. In solchen turbulenten Bedingungen der fötalen Entwicklung kann ein überschüssiger Anteil an Natrium eine positive Wirkung haben.

Trotzdem sollten wir nicht vergessen, dass die Wirkung vieler Substanzen, die Teil der Chips sind, auf den Körper von Mutter und Kind noch immer nicht gut verstanden wird. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie die Gesundheit Ihres zukünftigen Babys schädigen können.

Die endgültige Entscheidung über die Rationalität solcher Gedanken liegt jedoch ausschließlich auf Ihren Schultern. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die moderate Verwendung dieses Produkts im zweiten Schwangerschaftsdrittel unter Beachtung rationaler Normen wahrscheinlich akzeptabel ist.

Zu spät

Aber in der späten Schwangerschaft von Produkten, die große Mengen an Salz enthalten, einschließlich Chips, ist es am besten, darauf zu verzichten. Dies ist auf das erhöhte Gestoserisiko bei vielen Müttern (späte Toxikose) in diesem Zeitraum zurückzuführen.

Aus medizinischer Sicht sind Diabetes während der Schwangerschaft, Präeklampsie, Eklampsie und Ödeme der unteren Extremitäten die gefährlichsten für das zukünftige Baby und die Mutter.

Der Hauptgrund, warum es besser ist, sich in salzigen Lebensmitteln in der späten Schwangerschaft zu begrenzen, hängt mit der oben genannten Eigenschaft des Natriums zusammen, das Teil des Speisesalzes ist, überschüssiges Wasser entlang eines Konzentrationsgradienten aus dem Blutkreislauf zu „ziehen“. Aufgrund des hohen Natriumgehalts im Blut in Verbindung mit einigen anderen Faktoren treten alle oben genannten Pathologien auf.

Gegenanzeigen und mögliche Folgen für das Kind

Neben den oben genannten Konsequenzen für das Kind gehen die Wissenschaftler von der Entwicklung einiger pathologischer Zustände aus (die jedoch noch nicht bestätigt sind), die durch den Missbrauch von salzreichen Lebensmitteln einschließlich Chips verursacht werden können. Hier ist eine Liste der berühmtesten:

  • verschiedene Pathologien des Gastrointestinaltrakts;
  • die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien;
  • Typ 1-Diabetes (Insulin-abhängiger Diabetes);
  • Diabetes insipidus;
  • Entwicklungspathologien der Nieren;
  • übermäßige Schwellung der unteren Gliedmaßen;
  • verschiedene Pathologien bei der Arbeit der Kalium-Natrium-Zellpumpe;
  • Bindegewebsdysplasie;
  • verschiedene Pathologien in der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems.
Kontraindikationen umfassen die folgenden Bedingungen bei der Mutter:

  • Gestose;
  • übermäßige Schwellung;
  • Präeklampsie;
  • Eklampsie;
  • Diabetes von schwangeren Frauen;
  • Typ-1-Diabetes;
  • Typ-2-Diabetes;
  • Diabetes insipidus;
  • verschiedene Probleme im Magen-Darm-Trakt.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, herauszufinden, ob Sie während der Schwangerschaft Chips essen können. Passen Sie auf die Gesundheit Ihres zukünftigen Babys in dem Moment auf, in dem es sich in Ihrem Bauch befindet.

Was sind gefährliche Chips während der Schwangerschaft?

Schwangere Frauen sind sehr schwer in der Lage, den Ernährungsbedarf zu kontrollieren. Insbesondere handelt es sich um frühe Termine, wenn nicht klar ist, was man mehr will, süß oder salzig oder alles auf einmal. Grundsätzlich zieht es etwas schädliches zu essen, und dazu gehören natürlich Chips, Cracker und andere Kirieshki. Viele Mütter interessieren sich für: Ist es möglich, während der Schwangerschaft Chips zu essen?

Schaden Chips

Der Schaden, den dieses Produkt dem Körper eines gesunden Menschen zufügt, ist schwer zu überschätzen, und während der Schwangerschaft wird die Verwendung von Chips definitiv nicht die Gesundheit von Mutter und Kind verbessern. Ernährungswissenschaftler auf der ganzen Welt erkennen dieses Produkt als eines der destruktivsten für schwangere Frauen an. Überschüssiges Salz im Produkt verursacht Durst und erhöht die Belastung der Nieren, was zur Bildung von Ödemen und Stoffwechsel führt. Ihr häufiger Gebrauch erlaubt nicht die Entwicklung des Bewegungsapparates des Babys.

Selbst bei ausgezeichneter Gesundheit von Müttern und dem Ausbleiben chronischer Erkrankungen kann der Blutdruck ansteigen und das Kind wird an Allergien leiden. Wenn die zukünftige Mutter salzige Nahrungsmittel missbraucht, betrifft dies nicht nur Chips, sondern auch eine unverantwortliche Einstellung zum Leben und zur Gesundheit des Babys.

Kartoffeln sind gut, aber sind sie in Chips?

Die Verwendung von Kartoffeln ist jedoch unbestritten, da sie zur Bildung von Krümeln, Folsäure, nützlich ist. Die ersten drei Monate sollten die Kartoffeln in der Ernährung einer schwangeren Frau sein. Viele Leute denken, Kartoffelchips enthalten Kartoffeln, und da sie sehr nützlich sind, können sie in jeder Menge ohne Angst gegessen werden.

Ja natürlich, in den Knollen von Kartoffeln gibt es viele essentielle Spurenelemente und eine riesige Menge an Vitaminen, aber wenn Sie auf der Packung Chips lesen, welche Zutaten sie enthalten, können Sie entsetzt sein.

Erstens kann das Vorhandensein von Kartoffeln in Chips in der Regel nicht gesagt werden: Sie wird durch normale Stärke ersetzt.

Zweitens sind Mais- und Weizenmehl als Zusatzstoffe sowie verschiedene aromatisierende Füllstoffe und Gewürze enthalten. All dies wird in Butter von höchster Qualität gebraten.

Ich möchte immer noch dieses „leckere Essen“ probieren, und sie werden von Zweifeln geplagt: Können schwangere Frauen Pommes essen?!

Weitere Informationen zu Speicherchips

Die Überzeugung der Hersteller, dass knusprige gebratene Chips absolut sicher für den Verzehr sind, trifft nur teilweise zu. Wenn die Chips giftig wären, würden sie schließlich nicht zum Verkauf zugelassen. Experten zufolge ist die Wahrscheinlichkeit, dass Snacks die Gesundheit schwangerer Frauen beeinträchtigen, sehr hoch. Es gibt in der Tat deutliche Beweise dafür, und dies ist der Grund, wenn man den Verbrauch dieser Produkte aufgibt, um ihren Verbrauch zu reduzieren. Also in der Reihenfolge:

  • Der hohe Fett- und Salzgehalt verursacht Schwierigkeiten mit der Nierenfunktion. Ödem und Fettleibigkeit dauert nicht lange, wenn Sie nicht rechtzeitig aufhören. Die Entwicklung von Diabetes und einer Reihe von Pathologien onkologischer Natur wird durch die sogenannten transgenen Fette gefördert. Das endokrine System wird zerstört und anschließend droht das Auftreten von Herz- und Gefäßerkrankungen.
  • Die Bildung der Substanz Acrylamid, die als Ergebnis der Röstung von Stärke in Öl auftritt, wirkt sich nachteilig auf das Nervensystem aus. Die Niederlage der inneren Organe zeigt sich im Prozess der vitalen Aktivität des Kindes. Dieses Reagenz kann auch die Plazenta durchdringen und die Gesundheit des Fötus schädigen.
  • Das Verdauungssystem toleriert keine Fragmente von Geschmacksverstärkern und Säureregulatoren. Eine solche Belastung führt zu einer Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts und zum Auftreten von Geschwüren, Gastritis, Blähungen und Verstopfung. Es kann auch Vergiftungen und Sodbrennen verursachen.
  • Wie Sie wissen, wird schwangeren Frauen nicht empfohlen, an Gewicht zuzunehmen. Aber die Lipide, die in der Packung von Chips enthalten sind, sind deutlich höher als die tägliche Aufnahme. Darüber hinaus sind diese Produkte modifiziert und in der Lage, sich im Körper anzusiedeln, sowie nützliche Fette leider nicht.
  • Die Ansammlung von Natriumchlorid im Körper stört das Gleichgewicht des Austausches von Salz und Wasser, was den Stoffwechsel schädigt. Überschüssiges Salz beeinträchtigt die normale Funktion der Nieren und verhindert den Harnfluss.
  • Überschüssige Glukose, die durch die Verarbeitung von Sojabohnenstärke, die bei der Herstellung von Chips verwendet wird, gebildet wird, verursacht wiederum eine schnelle Fettleibigkeit.
  • Snacks machen süchtig und bilden zahlreiche Zusatzstoffe. Eines davon ist Mononatriumglutamat. Ein solcher Zusatz gibt den Chips einen unglaublichen Geschmack und zwingt immer wieder dazu, einen "Snack" zu kaufen. Darüber hinaus tritt selbst die Aufnahme eines großen Päckchens unbemerkt auf, und es bleibt ein unwiderstehlicher Wunsch, mehr zu essen.
  • Die Gefahr besteht darin, dass der karzinogene Zusatzstoff Glycidamid zu DNA-Schäden beiträgt und das Krebsrisiko um ein Vielfaches ansteigt. Diese Informationen werden durch Studien bestätigt, die seit mehr als einem Dutzend Jahren durchgeführt wurden. Die Brustdrüse unterliegt am meisten solchen Veränderungen. Und eine der Ursachen von Krebs ist gerade der Konsum schädlicher Produkte.
  • Der Gehalt an Cholesterinfetten in Chips führt zur Bildung von atherosklerotischen Plaques, Thrombosen unterschiedlichen Grades und Thrombophlebitis. Dies bedroht die zukünftige Mutter mit einer schlechten Glukoseaufnahme, die zusätzlich mit dem Auftreten von Diabetes droht.

Verbrauch von Chips zu unterschiedlichen Zeiten

Die negativen Auswirkungen dieses Lebensmittels können in allen Schwangerschaftsperioden auf verschiedene Weise verfolgt werden:

  1. Im ersten Trimester bildet das Baby innere Organe. Wenn die obige Substanz Acrylamid die DNA schädigt, droht sie zumindest die geistige Behinderung. Ärzte raten dringend davon ab, Chips zu diesem Zeitpunkt in eine Diät aufzunehmen.
  2. Der Verbrauch von Chips zwischen 4 und 6 Monaten ist in Mindestmengen zulässig. Diese Zeit wird als die günstigste für Mutter und Kind bezeichnet. Der Körper des Babys ist fast geformt, und die Mutter ist an ihre Position gewöhnt und erlebt keinen Stress wie im Anfangsstadium. Dennoch besteht ein Risiko. Übermäßiges Essen von kalorienreichen Snacks führt zu Gewichtszunahme.
  3. Die vorgeburtliche Periode von 7 bis 9 Monaten inspiriert zu imaginärer Sicherheit, aber es lohnt sich, darüber nachzudenken, da scheinbar harmlose Chips auf den ersten Blick zu sein scheinen und das Salz, das sie enthalten, am leichtesten ein Ödem hervorruft. Ein solches Ergebnis ist ungünstig, denn bald gebären. Zahlreiche Gewürze können nur Sodbrennen und unangenehme Empfindungen im Magen verursachen. Warum sollten Sie sich und Ihr Kind testen?

Es ist immer umstritten, ob Chips während der Schwangerschaft verzehrt werden können. Es gibt deutlich mehr Nachteile als Pluspunkte, aber wenn Sie nicht warten können und etwas probieren wollen, brauchen Sie nicht mehr als 20 Gramm pro Tag zu essen. Sie sollten nicht mehr als einmal alle 30 Tage auf der Speisekarte erscheinen. Wählen Sie Produkte von bewährten und bekannten Marken wie Leys und Pringles.

Alternative: Was kann Chips ersetzen?

Fast alle Junk Foods können durch ganz gesunde Lebensmittel ersetzt werden. Diese Tatsache kann viele Skeptiker überraschen. Aber wenn zum Beispiel Käse oder Adygei-Käse nicht durch Chips verzehrt oder durch gesalzene Gurken und Fisch ersetzt wird, dann können Sie nicht nur greifbare Vorteile bringen, sondern auch den wachsenden Krümelkörper mit allen notwendigen Elementen für die weitere Entwicklung versehen.

Klassisches Rezept

Wenn Sie wirklich die Kartoffel-Aromen von Chips mit Gewürzen genießen möchten, können Sie die Chips für schwangere Frauen selbst herstellen. Es wird viel nützlicher sein.

So machen Sie Chips selbst:

  1. In Scheiben geschnittene Kartoffeln, leicht mit Öl bestreuen.
  2. Die vorbereiteten Kartoffeln in eine mit Silikonmatte bedeckte Pfanne geben.
  3. Gebackene Scheiben ohne Salz. Nach der Bereitschaft können Sie mit Salz bestreuen und ein wenig grünes Gemüse hinzufügen.

Wenn Sie nicht zu faul sind und Zitronensalz herstellen, ist dies der beste Zusatz zu knusprigen Chips mit einem originellen Zitronengeschmack. Sie können das Gemüse noch im Ofen backen. Es ist sehr einfach und erfordert nicht viel Zeit. Aber dieses Gericht kann am beliebtesten werden. Gebackenes Gemüse wird ohne etwas gegessen, aber Sie können Sesamsamen hinzufügen und mit Olivenöl bestreuen. Dann ist ein warmer Gemüsesalat eine echte Entdeckung für eine stillende Mutter. Es ist besser zu prüfen, wie das Kind auf jedes Gemüse reagiert und ob die Gemüsemischung eine allergische Reaktion auslöst.

Mikrowellenrezept

Drei geschälte Kartoffeln sollten gründlich mit Wasser gewaschen, mit einem Papiertuch abgetupft und in dünne Kreise geschnitten werden. Legen Sie das vorbereitete Halbzeug auf eine mit Olivenöl vorgeölte Mikrowellenplatte. Streuen Sie etwas Salz darüber und schalten Sie den Ofen für 800 W ein. Braten Sie ihn nicht länger als 5 Minuten. Solche Snacks erweisen sich als rötlich und mit einer knusprigen, leckeren Kruste.

Rezept im Ofen

Selbst gemachte Chips für Schwangere, die im Ofen gegart werden, unterscheiden sich im Geschmack kaum von den fabrikinternen und lassen keine junge Mutter gleichgültig. Kartoffeln - 2 Stücke, in Runden geschnitten, nicht dicker als 2 mm. Sie werden in Salzgewürzen unter Zusatz von Pflanzenöl auf allen Seiten gemischt. Nachdem das Backblech mit Lebensmittelpapier bedeckt ist, das ebenfalls geölt ist, werden zukünftige Chips darauf gelegt. Die Backdauer bei einer Temperatur von 200 Grad sollte 25 Minuten nicht überschreiten.

Auf diese Weise hergestellte salzige Leckereien behalten alle nützlichen Mikroelemente in echter Stärke. Darunter befinden sich Jod, die Vitamine A, C, E, B. Unmittelbar ist Folsäure vorhanden, die die Entwicklung des fötalen Neuralrohrs unter normalen Bedingungen ermöglicht.

Zusammenfassen

Die Ernährung der zukünftigen Mutter sollte sehr nachdenklich sein, ohne schädliche Bestandteile und Karzinogene unterschiedlicher Qualität einzubeziehen. Dies kann sich auf die allgemeine Entwicklung des Kindes und seine Gesundheit auswirken, da Späne und Schwangerschaft inkompatible Konzepte sind. Betrachten Sie dieses Problem in den ersten Schwangerschaftsmonaten sorgfältig. Die Diät sollte mit allen möglichen nützlichen und natürlichen Produkten gefüllt sein. Gemüsefutter sollte besonders bevorzugt werden, und es ist besser, auf Chips und andere Snacks zu verzichten. In extremen Fällen machen Sie sie selbst.

Kann ich schwanger werden?

Mädchen, ich möchte wirklich alle Arten von Gefahren, aber die gekauften sind mit der Zusammensetzung furchterregend :) Und ich mache selbst Croutons - ich schneide Schwarzbrot in Streifen, Salz, füge etwas Öl hinzu und lege es in den Ofen. Am Ende des Trocknens können Sie etwas Knoblauch hinzufügen... Probieren Sie es aus!

Mir scheint, dass alles für ein bisschen möglich ist... Ich selbst bin zum ersten Mal schwanger, und wie kann ich nicht so schwanger sehen, dass nichts sein kann?

Sie sagen auch, dass die Brötchen sehr schädlich sind, also brach die Freundin meiner Freundin ihre ganze Schwangerschaft. und nichts Schreckliches wurde als schöne Prinzessin geboren, die bald in den Garten gehen wird. und entwickelt sich großartig. so hängt alles von dir ab. wovor hast du Angst und was wird passieren? keine Notwendigkeit, zu viel zu verwirren. Wie hat mein G gesagt "Sie können alles, aber in Maßen!"

Ich habe auch eine Freundin, die die ganze Schwangerschaft Sushi gegessen hat und allerlei solche Leckereien, ein Mädchen wurde geboren, nur nicht von irdischer Schönheit, also muss man es versuchen

Chips während der Schwangerschaft: kann oder nicht?

In der Fast-Food-Ära werden Chips von jedem gegessen: vor dem Fernseher, unter Freunden, für einen Snack oder gar nicht, einfach weil es lecker ist.

Nicht selten, auch ohne die Verwendung von schädlichem Fast Food, verursachen Chips während der Schwangerschaft, besonders in den frühen Stadien, ein überwältigendes Verlangen. "Essen oder nicht essen" - eifrige schwangere Frauen leiden unter der Frage. "Es gibt!"

Aber nicht alle: Einige können der Mutter und dem ungeborenen Kind einen irreparablen Schaden zufügen, andere sind völlig harmlos und in manchen Fällen sogar nützlich.

Nutzen und Schaden von Chips während der Schwangerschaft

Chips Industrieproduktion - eindeutiges "Nein"

"Chips sind ein Schaden!" - wird jeder Ernährungswissenschaftler mit Sicherheit sagen. Aus gutem Grund. Das Produkt der industriellen Produktion ist: 30% Kartoffelpülpulver, 50% Stärke und 20% schädliche Zusatzstoffe, die Geschmack, Farbe, Geruch, Textur und süchtigmachende "Köder" verbessern, die Rauschgiften entsprechen.

  • Salz ist ein weiterer unbestreitbarer Schaden, mit dem Chips übersättigt werden.
    Eine kleine Packung enthält eine Dosis Salz, die die Tagesgrenze der Norm überschreitet.

Röstung in Öl, die sich häufig nicht verändert - es gibt keine Nährstoffe, wenn überhaupt, und es gibt mehr als genug Karzinogene und Acrylamid.

  • Acrylamid ist ein Gift, dessen zulässige Menge 0,1 µg pro 1 kg nicht überschreiten darf.

Im Laden Chips mehr als 100mkg pro 1kg (1000-mal mehr).

  • Kalorien - Essen Sie mindestens eine Packung pro Tag. Eine Woche lang gibt es zwei Kalorien, die sich notwendigerweise auf das Gewicht auswirken.

Während der Schwangerschaft ist Gewicht wichtig und „hart nach oben streben“, und mit der „Hilfe“ von Chips wird es extrem schwierig sein, zusätzliche Pfunde nach der Geburt loszuwerden.

Die Hersteller haben jedoch ihr Bestes gegeben und den Geschmack und das Aroma einiger Exemplare durch süchtig machende Geschmacksverstärker zur „Perfektion“ gebracht. Es ist wegen ihnen, dass viele einfach nicht in der Lage sind, die "Delikatesse" aufzugeben.

Sogar während der Schwangerschaft werden Chips in die Ernährung aufgenommen, wenn auch nicht täglich, aber von Zeit zu Zeit vergessen, welche Schäden sie dem Körper der Mutter und dem ungeborenen Kind anrichten können:

  1. Sodbrennen bei Mutter (lesen Sie mehr über Sodbrennen während der Schwangerschaft >>>);
  2. Entwicklungspathologien des kardiovaskulären Systems des Kindes;
  3. Das Risiko, an Diabetes aufgrund von Insulinsprüngen zu erkranken;
  4. Toxikose;
  5. DNA-Schaden durch Chemikalien und Karzinogene;
  6. Das Risiko, an Krebs zu erkranken;
  7. Ödem (lesen Sie mehr über Ödeme während der Schwangerschaft >>>);
  8. Fehlfunktionen des Verdauungstraktes.

Man kann sich nur vorstellen, welche Dosis eines ungesunden Kindes ein ungeborenes Kind bekommt. Denn die Plazenta kann die Auswirkungen der Chemie einfach nicht widerspiegeln. Lesen Sie auch den nützlichen Artikel: Was Sie während der Schwangerschaft nicht essen sollten >>>

Warum willst du Chips?

Trotz des Schadens gibt es Zeiten, in denen Sie Chips während der Schwangerschaft besonders stark wollen.

In den meisten Fällen hat ein überwältigendes Verlangen, etwas schädliches zu essen, einen Grund. In diesem Fall:

  • Während der Schwangerschaft kommt es zu einer vollständigen Umstrukturierung des Körpers und damit zu Stress. Bei Stress zieht "Schaden" am meisten an. Daher bittet der Körper, sich mit Snacks zu verwöhnen, jedoch verbessert sich der emotionale Zustand nach dem Verzehr von verbotenen Lebensmitteln. Es gibt eine gewisse Euphorie, einschließlich der Verwendung von Glutamatmangel.
  • Während der Schwangerschaft benötigt der Körper einer Frau und eines Kindes erhöhte Dosen an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Nährstoffen. In diesem Fall zeigt der Wunsch, Chips zu essen, einen Mangel an Kalzium, Natrium und Chlorid.

Shop Chips können erlaubt sein, aber:

  1. Nicht mehr als 1 mal pro Woche;
  2. Nicht mehr als 20 gramm;
  3. In Abwesenheit von Ödemen;
  4. Im 2. und 3. Semester.

Die beste Option wäre, den Mangel an notwendigen Substanzen mit Fisch, Käse, Hülsenfrüchten, Popcorn oder hausgemachten harmlosen Chips zu füllen.

Es lohnt sich auch, Ihre Ernährung zu überprüfen und sie korrekter und reich an nützlichen Zutaten zu machen. Lesen Sie auf der richtigen durchschnittlichen täglichen Ernährung während der Schwangerschaft das E-Book "Geheimnisse der richtigen Ernährung" für die zukünftige Mutter >>>

Hausgemachte Chips als Alternative

Wenn Sie sich selbst kochen, können Sie während der Schwangerschaft Chips zulassen.

Chips aus natürlichen Kartoffeln werden dank der schnellen Garmethode und der geringen Ölmenge alle Vorteile behalten. Lesen Sie mehr über die Vorteile von Kartoffeln im Artikel Kartoffel während der Schwangerschaft >>>

Es ist ziemlich einfach, es herzustellen, und anstelle von schädlichen Chemikalien erhalten Sie ein schmackhaftes und vor allem nützliches Produkt, das:

  • enthält keine Karzinogene und keine schädlichen Chemikalien;
  • enthält ein Minimum an Kalorien und ein Maximum an nützlichen Substanzen;
  • zubereitet aus natürlichen Kartoffeln;
  • Sie können mindestens jeden Tag in angemessenen Dosen kochen.
  • schnell, einfach, lecker und gesund.

Rezept im Ofen

Wenn Sie im Ofen mit minimalem Ölverbrauch kochen, können Sie alle Vorteile natürlicher Kartoffeln sparen und auf jeden Fall keinen Schaden anrichten.

Zutaten:

  • Kartoffel - 0,5 kg;
  • Pflanzenöl - um die Form zu schmieren;
  • Salz, Pfeffer, Gewürze, Gewürze, Kräuter - zum Abschmecken.

Kochen:

  1. Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Ringe schneiden (Junge können nicht gereinigt werden). Ablassen.
  2. Backblech mit Backpapier und Fett füllen.
  3. Mischen Sie die Kartoffeln mit Salz, Gewürzen und Kräutern (Kräuter können am Ende des Kochens gestreut werden, um das Aroma zu erhalten).
  4. Legen Sie eine dünne Schicht Kartoffelscheiben auf das Pergament.
  5. Im Backofen 20 bis 40 Minuten backen, je nach gewünschter "Knusprigkeit".

Sie können Knoblauch und Kräuter in Öl anbraten. Dann mit duftendem Öl die Form schmieren.

Mikrowellenkochrezept

Dieses Rezept ist geeignet, wenn Sie Chips während der Schwangerschaft wünschen, aber aus irgendeinem Grund verwendet eine Frau keine Butter.

Zutaten:

  • Kartoffeln - 100 g;
  • Salz, Gewürze, Kräuter und Gewürze - zum Abschmecken.

Kochen:

  1. Kartoffeln waschen, schälen, in Scheiben schneiden.
  2. Die Kartoffeln mit kaltem Wasser gießen und 30 Minuten ziehen lassen.
  3. Abgießen, in einen flachen Mikrowellenofen mit einer dünnen Schicht geben, mit Salz und Gewürzen bestreuen.
  4. Bei maximaler Temperatur 3-5 Minuten kochen, je nach Dicke der Scheiben.
  5. Umdrehen und zu einer braunen Kruste bringen.
  6. Abkühlen lassen.

Fertige, noch heiße Chips können Sie mit Kräutern bestreuen.

Auf die Frage, ob Chips während der Schwangerschaft möglich sind, lautet die eindeutige Antwort: "es ist möglich". Die wichtigste Regel ist, nur „gesunde“ Chips zu verwenden, die zu Hause oder in Geschäften leicht herzustellen sind, jedoch nur in sehr geringen Mengen nur einmal pro Woche.

Kann schwangere Chips essen?

Zukünftige Mütter müssen sich streng auf Köstlichkeiten für die gesunde Ausbildung und Entwicklung des Kindes beschränken. Aber manchmal möchten Sie sich schädlichen Dingen hingeben, zum Beispiel salzigen Kartoffelchips.

Leider ist in diesem Halbzeug nichts sinnvolles, es geht also nur um die Gefahr von Chips während der Schwangerschaft. Eine andere Frage ist, wie groß der negative Einfluss von Bestandteilen auf den Organismus ist und wie man ihn minimieren kann.

Wie macht man Chips?

Um zu verstehen, warum dieser Snack so gesundheitsschädlich ist, müssen die Merkmale seiner Herstellung und die qualitative Zusammensetzung berücksichtigt werden.

Die meisten Unternehmen stellen Chips nicht aus natürlichen Kartoffeln her, wie in der Werbung gezeigt, sondern aus trockenem stärkehaltigem Material, Reisflocken oder Maismehl. Klassische Kartoffelchips bestehen aus 30% Pulverpüree, 60% Stärke und 10% schädlichen chemischen Inhaltsstoffen, die die gastronomischen Eigenschaften des Gerichts verbessern.

Betrachten Sie die ungefähre Zusammensetzung der Chips:

  • Kartoffelbestandteile (Stärke, Pulver);
  • Sojabohnen;
  • Salz (in der mittleren Packung mit 50 g enthält eine tägliche Dosis Würze);
  • Pflanzenöl von geringer Qualität;
  • Karzinogene;
  • Acrylomid;
  • Glycidamid;
  • Aromen;
  • hydrierte Fette;
  • Geschmacksverstärker;
  • Konservierungsmittel;
  • Farbstoffe;
  • Gewürze

Kartoffel-Rohlinge werden bei hohen Temperaturen (ca. 120 ° C) in Öl gebraten, wodurch absolut alle möglichen nützlichen Bestandteile verschwinden. Kochen bei einem solchen Grad führt jedoch zur Bildung von Acrylamid und Karzinogenen, diesen Giftstoffen für den schwangeren Körper.

Harm Chips für zukünftige Mütter

Es ist bekannt, dass die Plazenta keine 100% ige Barriere darstellt, die das Kind vor schädlichen Substanzen schützt. Darüber hinaus rufen chemische Zusätze und Salz, die sich im Körper der Mutter ansammeln, Schwellungen hervor, die sich negativ auf die Schwangerschaft auswirken und die Anzeichen einer Toxikose verstärken können.

Schaden von Chips für die Frau und das Kind:

  1. Verstärker von Geschmacks- und Säureregulatoren führen zu Verdauungsstörungen (Sodbrennen, Gastritis, Geschwür, Flatulenz, Verstopfung, Vergiftung usw.).
  2. Transfette und -öle bewirken, dass sich im Körper zusätzliche Kalorien ansiedeln. Lipide reichen sogar in einer kleinen Tüte Chips (etwa 30 g) aus, was weit über der Tagesnorm liegt und bei Schwangeren zu übermäßiger Gewichtszunahme führt.
  3. Eine beträchtliche Menge Salz hält Flüssigkeit im Körper der Frau zurück, was zu einem gestörten Harnfluss und einer Nierenfunktionsstörung führt. Ein hoher Gehalt an Natriumchlorid führt außerdem zu einem Ungleichgewicht zwischen Wasser-Salz-Stoffwechsel und allgemeinem Stoffwechsel.
  4. Sojastärke, die auch häufig bei der Herstellung des Produkts verwendet wird, wandelt der Körper in Glukose um. Es lagert sich in der Leber ab und führt zu Übergewicht.
  5. Den ursprünglichen Geschmack des Imbisses gibt Mononatriumglutamat, einen süchtig machenden Zusatzstoff. Deshalb frisst eine Person, egal wie groß die Schachtel mit Leckereien ist, in den meisten Fällen alles bis zum Ende und kauft sie immer wieder.
  6. Die Zugabe von Glycidamid ist ein Karzinogen, das das Krebsrisiko erhöht und die DNA schädigen kann, wie zahlreiche Studien belegen.
  7. Acrylamid wird aus gerösteter Stärke gewonnen und wirkt sich nachteilig auf die Arbeit des inneren und inneren Nervensystems aus.
  8. Hydrierte Fette, die beim Braten von den Chips aufgenommen werden, führen zur Bildung von "schlechtem" Cholesterin. Er kann wiederum Erkrankungen des endokrinen und kardiovaskulären Systems der zukünftigen Mutter verursachen (Thrombose und Thrombophlebitis, Atherosklerose und andere). Es wird angenommen, dass Fette das Risiko für Diabetes und Gestationsdiabetes erhöhen, die Glukosetoleranz der zukünftigen Mutter beeinträchtigen können.
  9. Regelmäßiger Konsum von Chips erhöht das Risiko für Brustkrankheiten bei Schwangeren, einschließlich Tumoren.
  10. Der Missbrauch von Snacks kann zu einer Schwächung des peripheren Nervensystems führen, was zu Taubheitsgliedern führt.

Wie ist während der Schwangerschaft einzunehmen?

Natürlich ist die werdende Mutter oft schwer, sich selbst etwas zu verweigern. In welchen Fällen können Sie sich eine kleine Packung Chips leisten.

  1. Der Wunsch, sich an Snacks zu erfreuen, geht mir mehrere Tage nicht aus dem Kopf, gibt einer schwangeren Frau keine Ruhe.
  2. Der Wunsch, Chips zu essen, erschien bei 2-3 Trimester, als die Bildung aller Organe und inneren Systeme des Babys bereits vorüber war.
  3. Sie können Ihren Appetit kontrollieren und sicher sein, dass Sie Ihren Bedarf nur mit einer kleinen Packung befriedigen, nicht mehr.
  4. Ihr Gesundheitszustand ermöglicht es Ihnen, Chips zu essen (es gibt keinen erhöhten Säuregehalt des Magens, Schwellungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, Schwangerschafts-Pathologie usw.).

Es ist auch wünschenswert, dass eine schwangere Frau natürliche Chips verwendet, die zu Hause hergestellt werden können. Dazu einfach frische Kartoffeln fein hacken und den Teller vorsichtig mit Olivenöl bestreichen. Das Gericht wird in der Mikrowelle gekocht, bis es vollständig trocken ist (normalerweise einige Minuten bei mittlerer Leistung). Danach muss es leicht gesalzen werden.

Solche natürlichen Chips halten mindestens einen Bruchteil der nützlichen Bestandteile der Kartoffeln: Vitamine (Gruppe A, B, C, E), Mineralien (zum Beispiel Jod), pflanzliche Proteine ​​und natürliche Stärke. Außerdem enthält die Kartoffel Folsäure, die für schwangere Frauen im Frühstadium notwendig ist. Es beugt fetalen Missbildungen vor und trägt zur Bildung des Neuralrohrs bei.

Frauenärzte und Gynäkologen empfehlen Frauen nicht, während der Schwangerschaft Chips zu verwenden. Wenn Sie wirklich wollen, können Sie nicht mehr als 10 g Industriechips einmal pro Woche essen. Es ist wichtig, den Produkten berühmter Marken den Vorzug zu geben, nachdem sie die Zusammensetzung vorher studiert haben. Hausgemachte Köstlichkeiten können in einem Volumen von bis zu 30 g mehrfach konsumiert werden.

Die Tatsache der Schädlichkeit von Chips für eine schwangere Frau ist bewiesen. Es ist sehr wichtig, Vorkehrungen zu treffen, wenn Sie die Chance nutzen, eine Delikatesse zu probieren. Es ist auch wünschenswert, sich für hausgemachte Produkte zu entscheiden.

Ist es möglich, während der Schwangerschaft Chips zu essen?

Chips gehören zu den zahlreichen Delikatessen, über deren Gefahren wir an jeder Ecke jedes Mal hören und immer noch nicht widerstehen können. Es ist unwahrscheinlich, dass ein vernünftiger Mensch Zweifel hat, dass solche Lebensmittel für werdende Mütter streng kontraindiziert sind. Aber was tun, wenn Sie es wirklich wollen, denn für schwangere Frauen wird der Wunsch, etwas zu essen, oft zu einer echten Manie, wenn es scheint: entweder sofort essen oder einfach sterben? Also vielleicht in kleinen Mengen noch möglich?

Warum nicht für schwangere Frauen empfohlen

Chips sind kein Naturprodukt, sie enthalten praktisch nichts, was man mit der Nahrung aufnehmen könnte, aber sie haben einen hohen Kaloriengehalt, befriedigen leicht den Hunger und nehmen dementsprechend den Platz ein, der für natürliche Nahrung in unserem Magen bestimmt war (oder Schlimmer noch, fügen Sie zusätzliche Kilokalorien hinzu, besonders gefährlich während der Schwangerschaft). Es gibt viele leckere Dinge auf der Welt, die nicht nützlich sind, aber mit Chips ist alles nicht gut.

So begannen die Chips als dünn geschnittene Kartoffeln, die in Öl gebraten wurden. Nicht das nützlichste Essen für jeden Menschen, aber für eine werdende Mutter - umso mehr.

  • Erstens ist die Kartoffel selbst kein sehr einfaches und sicheres Produkt. Es hat viel Cholesterin und Kilokalorien bereits erwähnt. Im Allgemeinen sollte dieses Gemüse in begrenzten Mengen konsumiert werden, es ist besser, Rüben, Karotten, Bohnen, Spargel, Broccoli, Blumenkohl und anderes nützliches Gemüse als Beilage zu verwenden.
  • Zweitens, gebraten und sogar in großen Mengen Öl sollten Lebensmittel während der Schwangerschaft mit großer Sorgfalt verzehrt werden, wobei diese Art der Wärmebehandlung gesünder zu bevorzugen ist - Kochen, Schmoren, Backen, Dämpfen.
  • Drittens ist das Salz, das in dieser Schale in großen Mengen vorhanden ist, ein unabhängiger Feind der zukünftigen Mutter. Die Nieren sind zu diesem Zeitpunkt bereits überlastet, der Körper behält aus natürlichen Gründen während der Schwangerschaft in jeder Hinsicht Feuchtigkeit und Salz verstärkt diesen Prozess erheblich. Es kommt zu Schwellungen und Schweregefühl in den Beinen - eine zusätzliche Belastung des Herzens.

Eine weitere unangenehme Folge von Bratkartoffeln ist Sodbrennen. Es bringt viel Unbehagen mit sich, und um sie mit Pillen zu bekämpfen, bedeutet dies, dass der Fötus einem zusätzlichen Risiko ausgesetzt ist. So sind Bratkartoffeln für jeden Menschen schweres und ungesundes Essen, weil als Folge des Missbrauchs eines solchen Gerichts:

  • der Cholesterinspiegel im Blut steigt an, was mit Verletzungen der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems, der Bildung von Blutgerinnseln und der Verschlechterung der Gehirnaktivität behaftet ist;
  • Stoffwechselvorgänge im Körper werden gestört, es kommt zu Fettleibigkeit;
  • erhöht das Risiko für Diabetes des zweiten Typs sowie das Auftreten von Tumoren, einschließlich maligner Tumoren;
  • die Arbeit des Gastrointestinaltrakts ist gestört, Gastritis und Magengeschwüre treten auf;
  • Der Testosteronspiegel sinkt, die Fortpflanzungsfunktion wird gehemmt.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass der Verzehr von Bratkartoffeln mit viel Öl für eine schwangere Frau sehr schädlich ist, da mit diesem Produkt eine große Menge an Kalorien, Cholesterin und Karzinogenen in den Körper gelangt und nach dieser Behandlung nur sehr wenige Vitamine und Mineralstoffe vorhanden sind. Und jetzt - das Wichtigste. Chips in der Form, in der wir sie heute kaufen, haben zum größten Teil den indirektsten Bezug zu den Bratkartoffeln.

Denken Sie darüber nach, warum noch knusprige Stücke, aus denen es nicht bekannt ist, dem Geschmack von Kartoffeln ähneln. Und gleichzeitig darüber, wie viel Bratkartoffeln im Kühlschrank liegen können (auch wenn es sich nur um Kartoffeln handelt), ohne mit Schimmel bedeckt zu sein. Und die Chips werden nicht im Kühlschrank aufbewahrt und können, wie auf der Verpackung zu sehen ist, bis zu sieben Monate verwendet werden. Wir glauben, dass die Schlussfolgerungen nahelegen.

Was schaden von ihnen

Zuerst über die harmlosesten. Wie bereits erwähnt, werden Kartoffelchips häufig durch Maisstärke ersetzt, was leicht zu erklären ist: Sie kostet weniger als Kartoffeln. Und wie kann ein stärkehaltiger Geschäftsmann die Tatsache aufhalten, dass Maisstärke sehr oft schwere allergische Reaktionen verursacht? Die Verwendung von Allergenen während der Schwangerschaft erhöht nach jüngsten Studien das Risiko einer Prädisposition für diese Krankheit bei einem Kind nicht, aber für die Frau selbst ist es dennoch unsicher. Ferner wird das Öl für die Herstellung von Chips üblicherweise von minderer Qualität verwendet (aus Gründen der Ökonomie der Produktionskosten wird Palme bevorzugt, die extrem schädlich für das Herz und die Säure des Gefäßsystems ist).

Chips enthalten eine große Menge Transfette oder, in wissenschaftlicher Hinsicht, Transfettsäureisomere. Diese spezifischen Fettmoleküle haben die hässliche Fähigkeit, sich in die Zellstruktur zu integrieren, wo sie vom Blut getragen werden und zunächst in den Darm gelangen. In der Zellmembran ist das Transfettmolekül ein Fremdkörper, der das Molekül durch eine "nützliche" mehrfach ungesättigte Fettsäure ersetzt. Die betroffene Zelle beginnt sich tatsächlich mit den Produkten ihrer eigenen Verarbeitung zu vergiften. Zugängliche Substanzen in einer solchen Zelle werden ebenfalls geschlossen und sterben allmählich ab. Dieser von der modernen Wissenschaft bewiesene Prozess führt zur Entwicklung verschiedener Krankheiten, insbesondere von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes, ischämischer Herzkrankheit und Atherosklerose (aufgrund einer Zunahme der Anzahl von "schlechtem Cholesterin" und einer Abnahme der Anzahl von "Gut"), Multiple Sklerose, Pathologien der Leber, Krebs und viele andere Probleme.

Aus diesem Grund werden in vielen Ländern auf Landesebene die Schwellenindikatoren für Transfette in Lebensmitteln kontrolliert. In Europa und den Vereinigten Staaten liegt die maximal zulässige Rate dieser Schadstoffe zwischen zwei und fünf Prozent, in Russland - nicht mehr als acht. Um deutlich zu machen, wie gefährlich die Chips aus dieser Sicht sind, lassen Sie uns nur sagen, dass sie Transfettspiegel enthalten, die manchmal 30–50% erreichen! Beim Braten mit billigem Fett (auch bei gerösteten Naturkartoffeln) entsteht ein anderer schädlicher und gefährlicher Stoff - Acrolein. Es verursacht starke Tränen, die vor allem die Augen und die Atemwege betreffen (stellen Sie sich vor, Sie betraten die Küche, wo etwas verbrannt wurde, das in großen Mengen Öl verbrannt wurde - das, was Sie für die Wirkung von Acrolein halten). Die Einhaltung der Technologie erfordert einen ständigen Ölwechsel während des Frittierens, ist jedoch für den Hersteller unrentabel und wird daher in den meisten Fällen leider ignoriert.

Das nächste Toxin, dessen Freisetzung mit der Herstellung von Chips und der resultierenden Reaktion zwischen Zuckern einhergeht, wird Acrylamid genannt. Es ist extrem schädlich für das Nervensystem, die Leber und die Nieren. Durch die Zersetzung bildet Acrylamid eine neue Verbindung - Glycidamid, das ein gefährliches Karzinogen ist und vermutlich auch die Entwicklung bösartiger Tumore hervorruft und die DNA zerstört.

Und wir haben noch nicht über Farbstoffe, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker gesprochen, d. H. Über jene berüchtigten "Eshkah", die mit der Zusammensetzung salziger Snacks in hellen Beuteln gefüllt sind. Nehmen Sie zum Beispiel die Verpackung der berühmten „Leys“ -Chips und prüfen Sie die Informationen, die der Hersteller offen über sein Produkt erklärt.

Neben Kartoffeln (wir glauben, dass es in dem Produkt enthalten ist), Pflanzenöl (uns wird nicht erklärt, von welcher Art von Öl wir sprechen), Salz und Gewürzen, gibt es einen Geschmack, der in Chips mit „natürlich“ identisch ist. Es handelt sich also nicht um ein natürliches Additiv, sondern um eine Verbindung, die durch künstliche Synthese erhalten wird, das heißt im Volksmund "Chemie". Der Hersteller gibt ehrlich zu, dass er Saccharose, Weizenmehl, Laktose, Milchpulver, Sojaprotein sowie:

  • Mononatriumglutamat (E621);
  • Dinatriumguanylat (E627);
  • Natriuminosinat (E631);
  • Calciumlactat (E327);
  • Zitronensäure (E330);
  • Äpfelsäure (E296);
  • Paprikagummiöl (E160s) als Farbstoff;
  • Zuckerfarbe (E 150) - auch ein Farbstoff.

Natriumglutamat in berühmten Chips ist ein Gift, das wie ein Medikament wirkt: Es stimuliert das Gehirn und verursacht Sucht. In großen Mengen kann diese Substanz die Nieren schädigen, Asthma verursachen, den Hormonhaushalt stören, das Nahrungsmittelsystem irreversibel schädigen und das Sehen am meisten beeinträchtigen.

Außerdem ist Dinatriumguanylat für Schwangere und stillende Mütter vollständig kontraindiziert. Bei Neugeborenen kann diese Substanz schwere Darmstörungen verursachen, und bei der Mutter selbst kann es zu allergischen Reaktionen bis hin zu Angioödem, Asthma, Gelenkbeschwerden, Blutdruckanstieg, Schlaflosigkeit und Durchfall kommen. Das nächste „Teshka“ in der Zusammensetzung ist Natriuminosinat, das Allergien und Bluthochdruck, Übelkeit, Schwere, Rötung der Gesichtshaut und übermäßiges Schwitzen verursachen kann. Während der Schwangerschaft kann nicht grundsätzlich gegessen werden.

Calciumlactat ist auch keine sichere Ergänzung. Dieses Calciumsalz ist in den meisten Industrieländern zugelassen, aber es ist immer noch ein Produkt der chemischen Synthese und sollte von Personen mit Thrombosen, Atherosklerose und Allergien mit äußerster Vorsicht verwendet werden. Kalziumlaktat verursacht selbst bei einem gesunden Menschen oft Sodbrennen, und die werdende Mutter lohnt sich auf jeden Fall.

Zitronensäure und Apfelsäure haben natürlich keine so toxische Wirkung auf den Körper, und dennoch können in großen Dosen Reizungen der Schleimhaut des Magens und des Darms auftreten.

Substanzen, die in Lay-Chips als Farbstoffe verwendet werden, sind nach den Angaben der modernen Wissenschaft nicht schädlich, haben aber keine nützlichen Eigenschaften. Wir haben die chemische Zusammensetzung von Chips einer der bekanntesten Marken der Welt analysiert und festgestellt, dass sie eine Reihe von Substanzen enthalten, die in der Schwangerschaft absolut kontraindiziert sind. Es ist leicht anzunehmen, dass die Produkte anderer Hersteller andere giftige Zusatzstoffe enthalten können, die nicht in unserer Liste aufgeführt sind. Es bleibt also nur zu raten, welche Konsequenzen für das Kind die Verantwortungslosigkeit der eigenen Mutter sein kann.

Sollte ich während der Schwangerschaft vollständig aus der Diät streichen?

Die Antwort auf diese Frage, wie sie uns scheint, haben wir bereits gegeben. Aber wenn die schwangere Mutter, um sich an knusprigen Scheiben zu erfreuen, „wie vor dem Tod“ möchte, werden wir versuchen, einige Tipps zu geben, wie Sie Ihren Wunsch mit minimalem Risiko für das Kind befriedigen können. Wir betonen - es ist mit minimalem Risiko, da alle Chips und die Ernährung einer schwangeren Frau unvereinbare Dinge sind.

Kaufen Sie möglichst keine Chips, sondern machen Sie sie selbst zu Hause. Verwenden Sie gleichzeitig Produkte - Kartoffeln und Pflanzenöl - nur von höchster Qualität und absoluter Frische. Fügen Sie ein Minimum an Salz hinzu. Mach ein bisschen was. Gekaufte Chips essen, wenn Sie solche bevorzugen, zumindest im Anfangsstadium überhaupt nicht. Diese Schwangerschaftszeit ist am gefährlichsten, da sich die Plazentaschranke noch nicht vollständig gebildet hat, während im ersten Trimester die Hauptorgane und -systeme im Körper des Babys verankert sind. Aus diesem Grund kann jedes Gift, das während dieser Zeit in die Mutter gelangt ist, die Entwicklung der schwerwiegendsten Pathologien in der Entwicklung des Fötus verursachen.

Studieren Sie nicht nur das Bild auf dem Etikett sorgfältig, sondern auch den gesamten darauf angegebenen Text, einschließlich der kleinsten Buchstaben (manchmal ist das Wichtigste darin versteckt). Zu faul, um zu lesen und zu verstehen - geben Sie die Chips auf, wo nach dem Wort "Komposition" eine große Anzahl von Zutaten steht. Es gibt nur drei davon in natürlichen Chips - Kartoffeln, Butter, Salz. Unter industriellen Bedingungen werden dem Produkt verschiedene "Verbesserer" hinzugefügt, die alle in der Regel alles andere als natürlich sind. Je mehr solcher Additive, desto mehr Schaden von Chips.

Überprüfen Sie das Verfallsdatum der Chips. Und das nicht nur darauf, dass das Produkt nicht abgelaufen ist. Je länger dieser Zeitraum ist, desto höher ist der Prozentsatz der Konservierungsmittel, die zur Herstellung seines Inhalts verwendet werden. Es ist besser, ein Paket mit einer Haltbarkeit von zwei Monaten zu kaufen, als sich für ein Produkt zu entscheiden, das seine Eigenschaften für ein halbes Jahr nicht verliert. Die folgende Regel garantiert leider keine vollständige Sicherheit, aber trotzdem: Kaufen Sie nicht das billigste Produkt. Wir haben oben bereits gesagt, dass sogar Chips einer bekannten Marke eine große Menge an Gift enthalten. Wenn jedoch das teuerste Produkt keine hohe Qualität garantiert, garantiert das billigste die Abwesenheit.

Teilen Sie die Tasche mit Ihrer geliebten Person auf, zerstören Sie nicht den gesamten Inhalt der Verpackung. Wenn Sie nur ein paar knusprige Scheiben essen, wird Ihr ungezügelter Wunsch erfüllt, und der unbedingte Schaden und die potenzielle Gefahr, die dieses Produkt der modernen chemischen Industrie für Ihr Baby mit sich bringt, wird minimiert.

Und zum Schluss der letzte. Bevor Sie sich an der Delikatesse versuchen, sollten Sie sich an alles erinnern, was oben erwähnt wurde. Stellen Sie fest, warum schwangere Frauen keine Chips essen sollten. Denken Sie an eine kleine wehrlose Kreatur in Ihnen, die Sie mit Ihren eigenen Händen vergiften werden. Wer weiß, vielleicht ist Ihr unwiderstehliches Verlangen nicht so überwältigend? Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es schädlicher ist als Chips während der Schwangerschaft, außer Chips in Kombination mit Bier. Glücklicherweise dauert die Periode des Gebärens nicht so lange, und während dieser Zeit ist es durchaus möglich, sich auf die Verwendung von Produkten zu beschränken, die für die Entwicklung des Fötus wirklich gefährlich sind. Es gibt genug andere Freuden im Leben, auf die niemand die werdende Mutter beschränkt. Genießen Sie sie und Ihr Baby wird mit Dankbarkeit und Liebe reagieren!