Papierkram für die Registrierung schwangerer Frauen: "Unterwassersteine"

Registrierung schwangerer Frauen: Was sollte ein Arzt und was eine Frau sein? Was sind die Nuancen, um schwangere Frauen auf dem Konto zu stoppen. Diese Fragen werden von einem Geburtshelfer / Frauenarzt mit fünfundzwanzigjähriger Berufserfahrung, Nadezhda Zhilka, beantwortet, der die Abteilung für Mutterschaft und Kindheit des Gesundheitsministeriums der Ukraine leitet.

Zu welchem ​​Zeitpunkt der Schwangerschaft sollte eine Frau in der Geburtsklinik registriert werden?

Während der Schwangerschaft sollte eine Frau vor der 12. Schwangerschaftswoche einen Termin beim Geburtshelfer / Frauenarzt erhalten, und zwar korrekter - je früher, desto besser für die Gesundheit der Schwangeren und für die Gesundheit des ungeborenen Kindes.

Was ist der grund Aufgrund der Tatsache, dass die Bildung von fötalen Organen genau in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft erfolgt, erfolgt das Wachstum und die Entwicklung aller Organe und Systeme des Fötus in der Folgezeit.

Bildlich gesprochen - an jedem Tag der ersten drei Schwangerschaftsmonate tritt ein „Tab“ eines Organs auf. Wenn eine Frau sich nicht an einen gesunden Lebensstil hält (insbesondere bei einer ungeplanten Schwangerschaft) oder wenn ihr gesundheitliche Abweichungen bekannt sind, besteht das Risiko, dass die Organe des zukünftigen Kindes gestört werden.

Jede Frau muss daran denken, dass die Registrierung für eine Schwangerschaft nicht für den Arzt ist, sondern um eine vollständige Untersuchung zu absolvieren und mögliche Gesundheitsprobleme zu vermeiden, um Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt zu verhindern und den Fötus zu schützen.

Eine schwangere Frau sollte bei der Registrierung ein „Antragsformular für schwangere Frau“ mit ihrer eigenen Hand ausfüllen, um den Arzt ausführlich über mögliche Risiken für eine Schwangerschaft zu informieren. Wenn eine schwangere Frau eine Krankheit verbirgt, die den Fötus beeinträchtigen könnte, ist der Arzt nicht dafür verantwortlich.

Es muss auch daran erinnert werden, dass zukünftige Eltern für ihre Gesundheit und die Gesundheit des zukünftigen Kindes verantwortlich sind. Hier ist es angebracht, sich daran zu erinnern, dass Art. 34 des Gesetzes der Ukraine "Grundlagen der Gesetzgebung zum Gesundheitsschutz", der Arzt, falls der Patient die Anordnungen des Arztes nicht befolgt, ist nicht für den Zustand des Patienten verantwortlich, außer in Notfällen.

Welche Dokumente füllt der Geburtshelfer / Frauenarzt bei der Registrierung einer Frau für die Schwangerschaft aus?

Bei der Registrierung trägt der Geburtshelfer-Frauenarzt die „Einzelkarte der schwangeren Frau und der gebärenden Frau“ sowie die Austauschkarte ein, die der schwangeren Frau in den Armen vom ersten Besuch ausgestellt wird. Eine Austauschkarte ist das Dokument einer schwangeren Frau, die immer bei Ihnen sein muss. Der Arzt muss alle Fragen der schwangeren Frau beantworten, eine Untersuchung und den Zeitpunkt des nächsten Besuchs vereinbaren.

Ist das Erfordernis eines gemeinnützigen Beitrags bei der Registrierung für eine Schwangerschaft gültig?

Falsch Gemäß der Entschließung des Ministerkabinetts der Ukraine vom 4. August 2000 Nr. 1222 „Über die Härtung des Verfahrens für die Gewährung von freiwilligen (freiwilligen) Beiträgen und Spenden an juristische Personen und öffentliche Einrichtungen mit Haushaltsinstitutionen und Darlehen werden Kultur und Kultur geschützt und sozialisiert. Für die Bedürfnisse des Festivals muss der gemeinnützige Beitrag freiwillig sein. Jede Erpressung ist ein Verstoß gegen das Gesetz.

Was sind die obligatorischen Analyse-Studien (einschließlich Ultraschall) für eine schwangere Frau?

Die Verordnung des ukrainischen Gesundheitsministeriums vom 28. Dezember 2002 Nr. 503 über ambulante Geburtshilfe und medizinische Hilfe in der Ukraine sieht eine Standardliste von Untersuchungen für schwangere Frauen vor:

  1. Gewichtsermittlung bei jedem Besuch.
  2. Messung des Blutdrucks und der Herzfrequenz bei jedem Besuch.
  3. Bestimmung von Blutgruppe und Rh-Faktor.
  4. Komplettes Blutbild (bei der Registrierung nach 30 Schwangerschaftswochen, ggf. häufiger je nach Indikation).
  5. Urinanalyse (bei Registrierung, ggf. häufiger nach Indikationen, nach 30 Wochen Schwangerschaft - bei jedem Arztbesuch).
  6. Analyse des vaginalen Ausflusses.
  7. Bluttest auf Syphilis, australisches Antigen.
  8. Blutuntersuchung auf HIV.
  9. Screeningtest für alpha-Fetoprotein, Choriongonadotropin, Östriol nach 16-18 Wochen. der Schwangerschaft.
  10. Untersuchung der Brustdrüsen.
  11. Ultraschalluntersuchung im Zeitraum von 9 bis 11 Wochen. und bei 16-21 Wochen. Schwangerschaft Nur diese 2 Begriffe für Ultraschall sind obligatorisch. Bei 32-36 Wochen. Schwangerschafts-Ultraschall nur auf den Gründen produziert. Wenn ein Arzt in anderen Stadien der Schwangerschaft eine Ultraschalluntersuchung vorschreibt, sollte er eindeutig argumentieren und erklären, warum dies getan werden sollte. Hier ist es notwendig, Frauen zu warnen, dass auf keinen Fall Ultraschall durchgeführt werden sollte, um einige ihrer Interessen zu befriedigen (um das Geschlecht des Kindes zu kennen usw.), da wiederholter unvernünftiger Ultraschall den Fötus schädigen kann.
  12. Onkozytologische Studie.
  13. Kolposkopie (ggf. mikroskopische Untersuchung des Gebärmutterhalses).

Wann muss bei der Registrierung schwangerer Frauen ein Genetiker konsultiert werden?

Eine medizinische Genetikberatung ist erforderlich, wenn:

  1. Eine schwangere Frau ist 35 Jahre und älter. Ihr Mann ist 40 Jahre alt und älter.
  2. Das Vorhandensein von Ehepartnern von Chromosomenanomalien oder Missbildungen.
  3. Wenn die Familie bereits Kinder hat mit:
    • Erbkrankheiten
    • angeborene Fehlbildungen;
    • Chromosomenerkrankungen;
    • geistige Behinderung;
  4. Wenn Sie in der Familie Totgeburt waren.
  5. Auch wenn all diese Verstöße bei Verwandten vorkommen.
  6. Erbliche Ehe
  7. Wenn eine Frau zuvor mehrere Fehlgeburten hatte.
  8. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft krank wurde und Medikamente nahm
  9. Die drohende Beendigung der Schwangerschaft in der frühen Schwangerschaft.
  10. wenn während der Schwangerschaft Polyhydramnion oder zu niedriger Wasserstand festgestellt werden.
  11. Bei einer Ultraschalluntersuchung zeigte sich eine abnorme Entwicklung des Fötus.
  12. Leistungsänderungen bei der Untersuchung von alpha-Fetoprotein, humanem Choriongonadotropin, Östriol.
  13. Die Anwesenheit der Ehepartner von schädlichen Faktoren bei der Arbeit.
  14. Wenn eine Frau einen Menstruationszyklus hat.
  15. Wenn die Familie vor dem Beginn dieser Schwangerschaft Unfruchtbarkeit war.

Eine medizinische genetische Beratung sollte vor der Schwangerschaft oder frühen Schwangerschaft (6-8 Wochen) durchgeführt werden.

Sind Tests für TORCH-Infektionen bei der Registrierung für eine Schwangerschaft obligatorisch?

TORCH-Infektionstests sind nicht obligatorisch und nicht im Standarduntersuchungspaket für Schwangere enthalten. Diese Tests werden nach strengen Indikationen gemäß dem klinischen Protokoll "Perinatale Infektionen" verordnet, das vom ukrainischen Gesundheitsministerium vom 27. Dezember 2006, Nr. 906, genehmigt wurde. Heute ist dieses Dokument, so kann man sagen, einzigartig für die verantwortungsbewusste und einheitliche Haltung aller Fachleute bei der Diagnose und Behandlung von TORCH-Infektionen während der Schwangerschaft.

Zum einen wurden klare Kriterien für die Beurteilung der Ergebnisse der Forschung zu TORCH-Infektionen ermittelt, und zum anderen wurde die Notwendigkeit, die eine oder andere Infektion zu behandeln, auf der Grundlage globaler Erfolge ermittelt.

Beispielsweise wird kein Screening (Untersuchung jeder schwangeren Frau) zur Bestimmung der Chlamydie bei schwangeren Frauen durchgeführt. Die Untersuchung wird nur bei Vorliegen klinischer Manifestationen in der akuten Phase der Erkrankung durchgeführt, und die Behandlung wird nach 14 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt. Für andere Infektionen sind klare Ansätze definiert. Dies kann jedoch nur der behandelnde Geburtshelfer-Frauenarzt feststellen.

Kann ein Arzt in einem bezahlten Labor Tests durchführen, wenn eine Frau eine Schwangerschaft registriert?

Der Arzt muss gegebenenfalls eine bestimmte Art der Untersuchung vorschreiben. Wenn diese Untersuchungsmethode nicht in der medizinischen Einrichtung durchgeführt wird, in der sie für die Schwangerschaft angemeldet ist, sollte der Patient die schwangere Frau an die medizinische Einrichtung überweisen, in der diese Art von Forschung durchgeführt wird. Wenn diese Forschung nur in einem in Privatbesitz befindlichen Labor durchgeführt wird, sollte die schwangere Frau selbst eine Entscheidung über die Untersuchung treffen.

Im Hinblick auf Tests auf TORCH-Infektionen erwirbt die Ukraine seit mehr als fünf Jahren Testsysteme zu staatlichen Kosten, um schwangere Frauen kostenlos auf TORCH-Infektionen zu testen. In ausreichender Menge erworbene Tests. Sie sind in allen Regionen der Ukraine verbreitet. Schwangere Frauen haben daher das Recht, vom Geburtshelfer-Gynäkologen kostenlose Tests zu verlangen, falls Toxoplasmose, Röteln, Cytomegalovirus-Infektionen, Herpes, Chlamydien erforderlich sind.

Können sie nicht ohne Tests auf TORCH-Infektionen in die Entbindungsstation gebracht werden?

Alle Schwangeren werden in die Entbindungsstation eingeliefert: untersucht und nicht getestet. Es ist sehr schlimm, wenn eine schwangere Frau ohne Kontrolluntersuchung kommt, was sich negativ auf den Erfolg der Geburt auswirkt. Dies ist jedoch kein Grund, sich weigern zu dürfen, eine Frau in der Entbindungsstation aufzunehmen. Es gibt keinen Grund für eine schwangere Frau, sich weigern zu dürfen, in das Entbindungsheim eingeliefert zu werden.

Nach Art. 38 des Gesetzes der Ukraine "Grundlagen der Gesetzgebung zum Gesundheitsschutz" und der Anordnung des Gesundheitsministeriums der Ukraine vom 29. Dezember 2003 "Über die Organisation der geburtshilflichen und neonatologischen und neonatologischen Betreuung in der Ukraine" hat jeder Patient das Recht, einen Arzt frei zu wählen und eine medizinische Einrichtung zu wählen.

Wie melde ich mich in der weiblichen Konsultation in der Ukraine an?

Wie und wann (zu welcher Zeit) Sie für die Registrierung in der Geburtsklinik in der Ukraine schwanger werden müssen, lesen Sie unser Material.

In der Ukraine empfehlen Frauenkliniken die Registrierung schwangerer Frauen für einen Zeitraum von 12 Wochen. Wie man sich schwanger verhält, wenn sie sich später umdreht und ihr die Registrierung verweigert wird, - die Antwort auf diese und andere Fragen, lesen Sie die Anweisungen für Schwangere.

Wenn Sie vorhaben, nicht am Ort der Registrierung zu gebären, sollten Sie die Nuancen der Registrierung bei einer weiblichen Beratung, die sich nicht am Ort der Registrierung befindet, herausfinden. Damit eine schwangere Frau ihre Rechte in einer medizinischen Einrichtung schützen kann, sollte sie sich mit einigen Gesetzen zur geburtshilflichen Versorgung vertraut machen. Lesen Sie in den ausführlichen Anweisungen Antworten auf Fragen zur Registrierung für die Schwangerschaft und die Nuancen dieses Verfahrens.

Wie melde ich mich bei Frauenberatungen in einer anderen Stadt an?

Eine schwangere Frau hat das Recht, sich bei jeder Einrichtung, bei jedem Arzt zu bewerben und sich ohne Aufenthaltsgenehmigung bei der vorgeburtlichen Klinik anzumelden. Ist der ausgewählte Spezialist zu schwer, kann eine andere Frau angeboten werden.

Wenn sich eine Frau an eine medizinische Einrichtung wendet, die sich nicht am Ort der Registrierung befindet, darf sie sich nicht weigern. Sie bitten zwar um Bestätigung, dass sie in dieser Stadt lebt. Hierbei handelt es sich entweder um eine Bescheinigung des Unterhaltsbüros, eines Arbeits- oder Studienortes oder einen Mietvertrag.

Wo kann man sich im Fehlerfall beschweren?

Wenn Ihnen das Recht zur Registrierung einer Schwangerschaft verweigert wird, müssen Sie eine Beschwerde beim Namen des Chefarztes der Einrichtung oder bei der zuständigen Stelle des Gesundheitsministeriums einreichen. Reklamationen werden am besten in zweifacher Ausfertigung verfasst und bewahren Sie eine davon mit der Annahme Ihres Dokuments auf.

Die Registrierung einer Schwangerschaft ist ein kostenloser Service.

Die Zahlung von schwangeren Frauen für dieses Verfahren ist nicht zulässig, auch wenn die Frau sich nicht am Ort der Registrierung beworben hat. Alle Beiträge an medizinische Einrichtungen sind gemeinnützig und können weggelassen werden.

Welche Dokumente müssen Sie bei der Registrierung für die Schwangerschaft ausfüllen?

Eine Frau sollte einen schwangeren Fragebogen persönlich ausfüllen, wenn sie im LCD registriert wird. Der Fragebogen enthält Informationen zu den wahrscheinlichen Risiken, die sich auf die Schwangerschaft des Kindes auswirken können.

Daten zum Gesundheitszustand der zukünftigen Mutter werden in der individuellen Karte der schwangeren Frau und der Frau in Arbeit erfasst. Dort sollten auch Informationen über den Vater des Kindes reflektiert werden: Gesundheitszustand, Alter, Blutgruppe und Rh-Faktor, schlechte Gewohnheiten, Erbkrankheiten usw.

Habe immer eine Austauschkarte dabei.

Die Austauschkarte kann Ärzten in Notfällen während der Schwangerschaft helfen oder die richtige Entscheidung treffen, wenn die Wehen beginnen. Es zeichnet die Ergebnisse aller Tests, Ultraschalluntersuchungen und Tests auf und spiegelt auch die Spezifität des Schwangerschaftsverlaufs wider. Ein solches Dokument sollte immer bei einer schwangeren Frau bei einem Notfall im Krankenhaus sein.

Schwangere sind nicht verpflichtet, Tests in einem kostenpflichtigen Labor zu bestehen

Falls erforderlich, wird die zukünftige Mutter zu verschiedenen Untersuchungen geschickt, aber wenn sie nur in einer bezahlten Klinik durchgeführt werden kann, hat die Schwangere das Recht, sich zu weigern.

Wenn sich eine Frau in einer späten Schwangerschaft bei einer Gesundheitseinrichtung beworben hat, kann sie ihre Registrierung nicht ablehnen.

Eine Frau kann entscheiden, wann sie sich in der Ukraine für eine Schwangerschaft anmelden soll. Die unzureichende Überwachung des Gesundheitszustands der schwangeren Frau und die Ergebnisse der Untersuchung können das Risiko einer Geburt sowohl für die Mutter als auch für das Baby erhöhen. Aber dieses Verfahren einer schwangeren Frau zu einem späteren Zeitpunkt abzulehnen, kann nicht.

Wenn man bedenkt, dass in der Ukraine eine Registrierung in der vorgeburtlichen Klinik mit einer 30-wöchigen Schwangerschaft das Recht auf bezahlten Urlaub einräumt. Wenn keine entsprechende Bescheinigung der Geburtsklinik vorliegt, wird dieser Urlaub erst ab dem Zeitpunkt der Geburt berechnet und einer Frau das Recht auf einen Teil der Zahlungen des Staates entzogen.

Daher hat eine Frau das Recht zu entscheiden, wann sie sich im LCD registrieren soll und welche Institution sich bewerben soll.

Auf welche Gesetze können Sie sich während der Schwangerschaft verlassen, um Ihre Rechte zu schützen?

Die Rechte zukünftiger Mütter bei der Registrierung in vorgeburtlichen Kliniken in der Ukraine werden durch das Dekret des Gesundheitsministeriums vom 15. Juli 2011 Nr. 417 „Über die Organisation ambulanter geburtshilflicher und gynäkologischer Betreuung in der Ukraine“ geregelt.

Jetzt wissen Sie, wie Sie sich in der Geburtsklinik in der Ukraine registrieren lassen, und wenn Sie können, können Sie Ihr Recht verteidigen und sich in einer anderen Stadt registrieren lassen.

Neueste Nachrichten:

Schwangerschaft und Geburt

Von der Geburt bis zum Jahr

Von 1 bis 6 jahren

Von 9 bis 16 jahren

Familie

Nützliche Links

oder
Einloggen mit:

oder
Einloggen mit:


DANKE FÜR DIE REGISTRIERUNG!

Ein Aktivierungsschreiben sollte innerhalb einer Minute bei der angegebenen E-Mail eingehen. Folgen Sie einfach dem Link und genießen Sie uneingeschränkte Kommunikation, komfortable Services und eine angenehme Atmosphäre.


REGELN DER ARBEIT MIT DER WEBSITE

Ich stimme der Verarbeitung und Nutzung des UAUA.info-Webportals (nachstehend "Webportal") mit meinen persönlichen Daten zu, und zwar: Name, Nachname, Geburtsdatum, Land und Wohnort, E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Cookies, Registrierungsinformationen auf Websites - soziale Internet-Netzwerke (im Folgenden als "personenbezogene Daten" bezeichnet). Ich stimme auch der Verarbeitung und Nutzung meiner persönlichen Daten durch das Webportal zu, die von den angegebenen Websites stammen - soziale Internet-Netzwerke (falls angegeben). Die von mir zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten dürfen vom Webportal ausschließlich zum Zwecke meiner Registrierung und Identifikation im Webportal sowie zum Zwecke der Nutzung der Dienste des Webportals verwendet werden.
Ich bestätige, dass ich seit meiner Registrierung im Webportal über den Zweck der Erfassung meiner persönlichen Daten und über die Aufnahme meiner personenbezogenen Daten in die Datenbank personenbezogener Daten der Benutzer des Webportals mit den in Art. 5 genannten Rechten informiert wurde. 8 des Gesetzes der Ukraine "Über den Schutz personenbezogener Daten", lesen ().
Ich bestätige, dass ich, wenn es notwendig ist, diese Mitteilung in schriftlicher (Dokumentations-) Form zu erhalten, ein entsprechendes Schreiben mit Angabe meiner Postanschrift an [email protected] senden wird.

Ein Brief wurde an die angegebene E-Mail gesendet. Um Ihr Passwort zu ändern, folgen Sie einfach dem darin angegebenen Link.

Registrierung für die Schwangerschaft: Was die werdende Mutter wissen muss

Ansichten: 5213
8. März 2018 07:00 Uhr | Urheber: Tatyana Bodnarchuk

Schließlich haben Sie die lang erwarteten zwei Streifen im Test gesehen, und ab diesem Tag beginnt ein langer Weg, eine Schwangerschaft zu tragen. Die Entwicklung eines Kindes im Mutterleib ist immer noch ein rätselhafter Prozess, denn es verdient eine besondere Aufmerksamkeit von Ärzten für die werdende Mutter. Wir werden also zunächst sehen, wann die werdende Mutter registriert werden soll und welche Umfragen in naher Zukunft auf sie warten.

Warum ist es nicht notwendig, eine Aussage über die Schwangerschaft zu verzögern?

Das ukrainische Gesetz schreibt nicht strikt den Zeitpunkt der Registrierung für eine Schwangerschaft vor. Frühe Zeiten (6-7 Wochen Schwangerschaft) werden in der Regel von Geburtshelfern und Gynäkologen empfohlen, um die Risiken im Zusammenhang mit Geburt und Geburt so früh wie möglich zu identifizieren. Man sollte jedoch bedenken, dass die Registrierung aus rein formaler Sicht eine Frau berechtigt, in der dreißigsten Schwangerschaftswoche bezahlten Urlaub zu nehmen. Wenn die werdende Mutter aus irgendeinem Grund den Mutterschaftsurlaub ablehnt, wird eine bestimmte Anzahl bezahlter Tage (126) ab dem Geburtsdatum berechnet.

BEDEUTET DIE ZUKUNFT DER ZUKUNFT MITGLIED?

Die Registrierung während der Schwangerschaft erfolgt nach dem Gesetz der Ukraine am Ort des tatsächlichen Wohnsitzes der zukünftigen Mutter. Das heißt, die Marke im Pass der Eintragung spielt keine Rolle. Dies bedeutet, dass sich eine Frau nach dem Erkennen ihrer Schwangerschaft an eine vorgeburtliche Klinik wenden kann, der der Ort ihres tatsächlichen Wohnsitzes „zugewiesen“ wird, mit der Bitte, sie für die Schwangerschaft anzumelden.

UMFRAGE IN DER ERKLÄRUNG ÜBER DAS SCHWANGERSCHAFTSRECHNUNG

Wenn Sie sich auf die Schwangerschaft vorbereiteten und untersucht wurden, müssen Sie viele der unten aufgelisteten Tests nicht durchführen. Stellen Sie sicher, dass Sie jede Analyse mit Ihrem Arzt vereinbaren, und bitten Sie ihn, die Durchführbarkeit zu erläutern. Denken Sie auch daran, dass der Körper jeder Frau individuell ist und Ihr Gesundheitszustand möglicherweise weitere Untersuchungen erfordert.

Zytologischer Abstrich: Wenn Sie diese Analyse in den letzten 2 Jahren durchgeführt haben und ihre Ergebnisse normal waren, können Sie diese Analyse ablehnen.

Allgemeine Analyse von Urin und Blut - einige Ärzte im ersten Trimester halten diese Analyse für nicht informativ. Bestehen Sie daher nicht auf seine Übergabe bei der Anmeldung.
Die Mehrheit der Ärzte glaubt, dass grundlegende Indikatoren notwendig sind, um den Zustand einer schwangeren Frau im Laufe der Zeit weiter zu verfolgen.

Röteln und Toxoplasmose - Wenn zuvor eine immunologische Analyse durchgeführt wurde, aus der hervorgeht, dass die Frau die Trägerin dieser Mikroorganismen ist, ist ein erneuter Test nicht sinnvoll.

Vorgeburtliches genetisches Screening des ersten Trimesters - mit Zustimmung der Frau.

Blutgruppe und Antikörper, wenn das Blut Rh-negativ ist, auf Syphilis, Röteln und Toxoplasmose testen, wenn der Status nicht bekannt ist oder das Ergebnis zuvor negativ war,
Blut auf der TSH - Blutprobenahme für alle diese Studien wird gleichzeitig durchgeführt. Und diese Analysen sind wirklich notwendig.

Eine Frau hat das Recht, die Blutspende für HIV abzulehnen, obwohl dieser Test normalerweise zusammen mit einem Syphilis-Test durchgeführt wird.

Ein Abstrich auf der Mikroflora ist wichtig - in Gegenwart von Dysbakteriose oder Genitalinfektionen können zusätzliche Tests oder Behandlungen angeboten werden.

Ultraschall - wird meistens nach 11-14, 19-21, 26-28 Wochen und seltener vor der Geburt durchgeführt. Bei Abweichungen und Komplikationen kann die Ultraschallzahl erhöht werden.

TORCH ist nicht Bestandteil des obligatorischen Programms, da es sich nicht um eine informative Diagnosemethode handelt (dies ist nur ein Screening).

WELCHE DOKUMENTE WERDEN GEFORMT?

Wenn eine Frau sich in einer vorgeburtlichen Klinik zur Registrierung anmeldet, füllt der Geburtshelfer / Frauenarzt folgende Dokumente aus:
Formular № 111 / о “Einzelkarte schwangerer Frauen und Frauen in Arbeit”;
Formular Nr. 113 / o „Austauschkarte“, dieses Dokument wird einer Frau in ihren Armen ausgehändigt und ist ihr Hauptdokument für eine schwangere Frau;
Eine schwangere Frau hat das Recht, einen Fragebogen nicht auszufüllen (Anhang 2).

Was ist die beste Zeit, um sich für eine Schwangerschaft anzumelden?

Eine Frau, die sich darauf vorbereitet, Mutter zu werden, sollte sich ihrer Verantwortung für die Gesundheit des Babys bewusst sein. Manche gehen diesen Moment ernsthaft an und besuchen noch vor der Schwangerschaft einen Arzt. Sie planen, die notwendigen Tests zu machen, um die Gesundheit der Eltern zu bestätigen. Andere sind bereits schwanger registriert. Wann ist es besser, dies zu tun?

Warum muss ich mich registrieren?

In der Regel erfährt eine Frau nach 6-11 Wochen eine Schwangerschaft. In der Zeit des ersten Besuchs beim Frauenarzt wird sie gebeten, Form anzunehmen und sich für die Schwangerschaft registrieren zu lassen. Dies kann in jeder vorgeburtlichen Klinik erfolgen, an die der Patient angeschlossen ist - am Ort der Registrierung oder am Arbeitsplatz, wo es bequemer ist. Es ist nicht notwendig, die Klinik zu wählen, in der die Frau regelmäßig beobachtet wurde. In diesem Fall wäre es für Ärzte einfacher, sich mit dem Patientenausweis vertraut zu machen, sich über das Vorliegen chronischer Erkrankungen und die durchgeführte Behandlung zu informieren.

Nach dem Gesetz der Russischen Föderation hat eine Frau das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung für alle neun Monate, in denen ein Baby befördert wird, unabhängig davon, ob sie während der Schwangerschaft im LCD registriert ist oder nicht. Ein routinemäßiger Besuch beim Frauenarzt, die Abgabe geeigneter Tests und die regelmäßige und systematische Überwachung der Entwicklung des Fötus helfen jedoch, viele Probleme zu vermeiden und Anomalien zu erkennen.

Eine ärztliche Konsultation eines Spezialisten ist für eine Frau während der gesamten Schwangerschaft von Anfang an erforderlich.

Aufgrund ihrer eigenen Faulheit oder ihres Analphabetismus weigern sich einige Frauen, sich im LCD registrieren zu lassen, um keine Zeit mit dem Bestehen von Ärzten und dem Bestehen von Tests zu verbringen. Es gibt kein Gesetz, das Sie dazu auffordert. In der Zwischenzeit hat eine frühe Registrierung in der Klinik Vorteile für Mutter und Baby (in größerem Umfang):

  1. Zu den ersten Terminen werden wichtige Systeme und Organe des Kindes gelegt. Während dieser Zeit ist es wichtig, den Arzt zu beobachten und seine Empfehlungen bezüglich Ernährung, Vitamine usw. zu befolgen.
  2. Mit Beginn der Schwangerschaft wird das Immunsystem abgebaut, chronische Erkrankungen, die die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen können, werden verschlimmert. Der Gynäkologe kann etwaige Beschwerden korrigieren.
  3. Eine Aussage zu den Anfangsbedingungen erhöht die Chancen für einen sicheren Verlauf der Schwangerschaft. In den folgenden Monaten ist es jedoch wichtig, die Entwicklung des Fötus und mögliche Abweichungen in seiner Entwicklung zu beobachten.
  4. Mit Hilfe von Analysen wird festgestellt, ob die werdende Mutter zu einer Risikogruppe gehört, die die Geburt erschwert.
  5. Finanzielle Vorteile durch eine vorzeitige Registrierung sind ebenfalls verfügbar. Wenn eine Frau vor der 12. Schwangerschaftswoche bei einem Arzt registriert ist, hat sie Anspruch auf eine einmalige Zahlung (nach der Entbindung). Der Betrag ist symbolisch - etwas mehr als 600 Rubel, aber die Zahlung wird vom Staat garantiert.

Was ist die beste Woche, um sich zu registrieren?

Jede Frau entscheidet selbst, wann sie zum ersten Mal einen Arzt über Schwangerschaftsmanagement sucht. Alles ist individuell. Erstens erfahren nicht alle zukünftigen Mütter gleichzeitig ihre Position. Ungeplante Kinder können unbemerkt bleiben, und erst nach längerer Verzögerung und Änderung des Allgemeinzustandes der Frau beginnt sie, über eine mögliche Schwangerschaft nachzudenken.

Nirgendwo sind strenge Höchst- und Mindestbedingungen vorgeschrieben.

  1. Idealerweise vor 12 Wochen anmelden. An diesem Punkt beginnt die erste wichtige Forschung: die Bereitstellung von Tests und Verfahren, die die Gesundheit des Babys überwachen.
  2. Frist - 30 Wochen. Dann kam der Mutterschaftsurlaub, und die Frau schafft es immer noch, alle Zertifikate auszustellen und Nachforschungen anzustellen.

Es lohnt sich nicht, mit einer Reise zum Frauenarzt zu ziehen, aber müssen Sie sich beeilen, um sich registrieren zu lassen? Sie können alle notwendigen Unterlagen zusammenstellen und sich viel früher als in den "optimalen" Wochen zwischen 7 und 12 Wochen medizinisch beraten lassen. Zu diesem Zeitpunkt genügt es jedoch, einen Therapeuten und einen Frauenarzt zu konsultieren. Dies ist besonders wichtig, wenn der Arzt den Patienten in der Planungsphase führt und seine Gesundheit sorgfältig überwacht. Für jeden Einstellungszeitraum gibt es Empfehlungen.

Anmeldung bis 6-7 Wochen

Die Registrierung als zukünftige Mutter in der LCD für 1 bis 4 Geburtswochen ist aus mehreren Gründen schwierig. Vor der ersten Verzögerung ist es schwierig, das Auftreten einer Schwangerschaft sowohl für die Frau als auch für den Frauenarzt zu diagnostizieren. Optisch ändert sich die Gebärmutter nicht. Die Bestimmung des Vorhandenseins des Embryos ist nur mit Hilfe von Ultraschall möglich. Wenn eine Frau zu diesem Zeitpunkt zum Arzt kam, kann sie Anzeichen einer interessanten Situation über das hormonelle Ungleichgewicht abschreiben.

Eine frühzeitige Registrierung ist durchaus akzeptabel, aber es macht keinen Sinn, gleich zwei Streifen im Test zu sehen. Frauenärzte empfehlen die Registrierung für bis zu 6 Wochen nicht Während dieser Zeit ist die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Fehlgeburt hoch. Bei der Entwicklung einiger Pathologien tritt eine natürliche Selektion auf. Manchmal gibt es auf Empfehlung der Ärzte zu dieser Zeit keine Hilfe bei der Erhaltung: Es wird angenommen, dass es besser ist, ein späteres, aber gesundes Kind zur Welt zu bringen. Manchmal wird ihnen die Registrierung für eine kurze Zeit komplett verweigert. Sie argumentieren, dass es zu Fehlgeburten kommen kann. Bestätigen Sie die Schwangerschaft jedoch mit Ultraschall.

Es gibt Situationen, in denen die zukünftige Mutter ab 5 Wochen überwacht wird. Schwierige Fälle sind:

  • Geschichte von Fehlgeburten;
  • schwere chronische Krankheiten;
  • Alter von 35 Jahren und darüber;
  • ungünstige Arbeitsbedingungen für Frauen.

Anmeldung von 6-7 bis 9 Wochen

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, die Frau 7 Wochen oder mehr erreicht hat, mit Hilfe eines Apothekentests von ihrer Position überzeugt wurde und zu einem Facharztbesuch kam, sollte sie keinen Grund haben, ihre Registrierung abzulehnen. Die Diagnose ist einfacher. Wenn gewünscht, kann eine Frau in private Kliniken gehen und sich mithilfe von Blutuntersuchungen (für hCG-Spiegel) und Ultraschall über die Schwangerschaft informieren. Mit diesen Dokumenten kommen Sie dann in die Geburtsklinik.

Eine Dauer von 7–9 Geburtswochen eignet sich für einen ersten Besuch bei einem Frauenarzt. Die Frau erhält die erforderlichen Prüfungen, darunter:

  • allgemeine Urin-, Kot- und Blutuntersuchungen;
  • Bestimmung des Rh-Faktors;
  • Hepatitis-Test;
  • Screening auf Syphilis;
  • schmieren
  • Blutbiochemie;
  • Bakposev-Urin auf versteckte Bakterien;
  • EKG usw.

Ab sofort (Woche 6-9) kann sich eine Frau zusätzlich zu einem Frauenarzt einer obligatorischen Untersuchung durch Ärzte unterziehen. Die Zeit lässt zu, es macht keinen Sinn zu eilen, und die folgenden Spezialisten müssen etwa 12 bis 20 Wochen durchlaufen:

  • Ihr Hausarzt
  • Augenarzt;
  • HNO;
  • Zahnarzt (Therapeut);
  • Endokrinologe (nicht immer).

Anmeldung von Woche 9 bis Woche 12

In den frühen Stadien der modernen Medizin ist es möglich, die genetische Pathologie des Fötus zu identifizieren. Daher beginnt die Behandlung rechtzeitig. Das erste Screening, das sogenannte Screening, soll auch bei negativen Ergebnissen einen Abbruch ermöglichen. Der Zeitpunkt des Tests wird von einem Frauenarzt festgelegt. Wenn jedoch das Risiko schwangerer Frauen besteht, wird die Untersuchung nach 10-12 Wochen durchgeführt. Wenn Sie sich vor diesem Datum registrieren, ist die Chance, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und Maßnahmen zu ergreifen, höher. Frauen, die nicht im LCD registriert sind, können auch in privaten Kliniken eine Untersuchung durchführen, jedoch gegen Gebühr.

Die Frist von 12 Wochen ist das ungefähre Ende des ersten Trimesters. Es wird vermutet, dass eine Abtreibung aus medizinischen Gründen während dieser Zeit keine Gesundheitsgefährdung für die Mutter darstellt.

Bei einem ersten Besuch des Frauenarztes für einen Zeitraum von 9 Wochen kann der Arzt anhand der Untersuchung der Gebärmutter und der Brustdrüsen eine Diagnose stellen. Außerdem wird die zukünftige Mutter zum Ultraschall geschickt, um die Eileiterschwangerschaft zu beseitigen und die notwendigen Messungen des Fötus vorzunehmen. Um 10-12 ist die Geburtswoche nicht zu spät, um sich registrieren zu lassen. Die vorgeburtliche Diagnose wird vollständig durchgeführt.

Der Vorgang der Registrierung im LCD

Eine schwangere Frau hat das Recht, sich nicht nur bei der städtischen Poliklinik am Wohnort zu bewerben, sondern sich auch nach Belieben an eine andere zu binden. Günstige Lage - ein wichtiges Kriterium, da die Ärzte regelmäßig dorthin gehen müssen. Außerdem können Sie "Ihren Arzt", einen Freund oder auf Empfehlung auswählen und sich in seiner Klinik registrieren lassen. Bevor Sie sich beim Frauenarzt anmelden, müssen Sie eine Verbindung zum LCD herstellen - bringen Sie die OMS-Richtlinie und den Reisepass mit, schreiben Sie eine Erklärung.

Staatliche Polikliniken arbeiten nach dem Distriktprinzip, wenn jedem Arzt ein bestimmter Standort zugewiesen wird. Schwanger zu "ihrem" Arzt geschickt. Sie kann jedoch selbstständig einen Frauenarzt auswählen und mit ihm beobachtet werden (mit Zustimmung des Arztes). Der Patient hat das Recht, den Arzt während der Schwangerschaft zu wechseln, wenn Unverständnis und andere Gründe vorliegen.

Wenn der Frauenarzt eine Hauptuntersuchung durchführt, schreibt die Frau erneut eine Erklärung (an den Kopf des LCDs gerichtet), und der Frauenarzt erhält eine ambulante Karte, die in seinem Büro aufbewahrt wird. Es ist wichtig, Anamnese zu sammeln, herauszufinden, welche Krankheiten (erblich und chronisch) in der zukünftigen Mutter sind, ob es in der Vergangenheit Probleme mit dem Schwangerschaftsmanagement gab (Abtreibungen, Fehlgeburten) und so weiter. Die Frau fügt der Karte die erforderlichen Dokumente und deren Kopien bei:

  • Reisepass;
  • OMS-Richtlinie, die das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung gewährt;
  • Karten-Rentenversicherung SNILS.

Wie oft sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Im Frauenarztpraxis, zu dem die Frau geht, befindet sich eine Kartei, in der alle ambulanten Karten schwangerer Frauen gespeichert sind. Auf Computerbasis überwacht der Arzt auch, wann und welcher Patient an der Rezeption ankommt. Wenn es keine Auffälligkeiten gibt, müssen Sie den Frauenarzt alle 2-3 Wochen aufsuchen. Regelmäßige Tests (Blut, Urin), fachkundige Beratung.

Die Situation wird durch die mögliche Unverträglichkeit der Rhesus-Faktoren von Mutter und Kind kompliziert. Danach muss mindestens einmal im Monat (je nach Zeitraum alle 4 - 2 Wochen) Antikörper zur Bestimmung der Antikörper gespendet werden. Die zukünftige Mutter muss rennen, aber alles wird für die Gesundheit des Babys und der Frau selbst getan. Je früher ein mögliches Problem diagnostiziert werden kann, desto eher wird es beseitigt.

Wenn schwanger wird nicht registriert

Manchmal passiert es, dass sich eine Frau nicht bewusst in der Klinik anmeldet und den Arzt unmittelbar vor oder während der Geburt aufsucht. Die Schwangerschaft kann gut verlaufen und das Baby wird gesund geboren. Wenn es jedoch Probleme gibt, die zu Fehlgeburten oder fötalen Anomalien führen, kann niemand der werdenden Mutter sagen, wie sie sich verhalten soll. Ein solcher Nachlass in Bezug auf ihre Gesundheit und die Gesundheit des Kindes ist mit Folgen verbunden.

Für die Nichtregistrierung hat der Staat kein Recht, eine Geldstrafe oder einen Vorschlag zu bestrafen. Eine Frau bestraft sich selbst, weil sie die rechtzeitige medizinische Versorgung, Diagnose und Unterstützung verweigert. Auch wenn sich die werdende Mutter wohl fühlt und bereits Erfahrungen mit der Geburt gemacht hat, wird dennoch empfohlen, geplante Studien zu absolvieren. Niemand kann vorhersagen, wie die Schwangerschaft verläuft. Wenn die „interessante Position“ bestätigt wird (zumindest durch einen Test), die Registrierung jedoch aufgrund von Abreise oder anderen Gründen kompliziert ist, kann sie etwas später untersucht werden.

Die optimale "Einzelzeit" für die Registrierung ist nicht vorhanden. Jede Frau entscheidet selbst, wann sie dies tun kann. Für kurze Zeit kann der Frauenarzt die Registrierung verweigern und nach einigen Wochen einen zweiten Termin vereinbaren, falls eine Schwangerschaft vorliegt. Es wird empfohlen, sich für das 1. Trimester registrieren zu lassen, da in diesem Zeitraum alle erforderlichen Primäruntersuchungen durchgeführt werden.

Der erste Besuch ist beim Arzt schwanger. Registrierung schwangerer Frauen

Fühlen Sie sich frei, um Fragen zu stellen, die Sie stören. Ihr Arzt hat Hunderte oder sogar Tausende von Geburten bekommen und ist für Ihre Gesundheit verantwortlich. Daher sollte er daran interessiert sein, auch die „spezifischsten“ Fragen zu beantworten.

Wenn eine schwangere Frau einen Arzt konsultieren und registrieren sollte

Dies ist eine der ersten Fragen, die Ihnen in den Sinn kommen könnten, sobald Sie vermuten, dass Sie schwanger sind (Anzeichen einer Schwangerschaft). Damit eine gesunde Frau ein gesundes Kind zur Welt bringen kann, benötigen Sie eine gute medizinische Versorgung.

Gehen Sie also zum Arzt, sobald Sie einen guten Grund zur Annahme haben, dass Sie wirklich schwanger sind. Normalerweise besteht ein solches Vertrauen innerhalb weniger Tage, nachdem der nächste Menstruationszyklus nicht gekommen ist. Für die Gesundheit Ihres Babys und Ihres Kindes sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Zu welchem ​​Zeitpunkt der Schwangerschaft sollte eine Frau in der Geburtsklinik registriert werden?

Während der Schwangerschaft sollte eine Frau vor der 12. Schwangerschaftswoche einen Termin beim Geburtshelfer / Frauenarzt erhalten, und zwar korrekter - je früher, desto besser für die Gesundheit der Schwangeren und für die Gesundheit des ungeborenen Kindes.

Was ist der grund Aufgrund der Tatsache, dass die Bildung von fötalen Organen genau in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft erfolgt, erfolgt das Wachstum und die Entwicklung aller Organe und Systeme des Fötus in der Folgezeit.

Bildlich gesprochen - an jedem Tag der ersten drei Schwangerschaftsmonate tritt ein „Tab“ eines Organs auf. Wenn eine Frau sich nicht an einen gesunden Lebensstil hält (insbesondere bei einer ungeplanten Schwangerschaft) oder wenn ihr gesundheitliche Abweichungen bekannt sind, besteht das Risiko, dass die Organe des zukünftigen Kindes gestört werden.

Jede Frau muss daran denken, dass die Registrierung für eine Schwangerschaft nicht für den Arzt ist, sondern um eine vollständige Untersuchung zu absolvieren und mögliche Gesundheitsprobleme zu vermeiden, um Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt zu verhindern und den Fötus zu schützen.

Eine schwangere Frau sollte bei der Registrierung ein „Antragsformular für schwangere Frau“ mit ihrer eigenen Hand ausfüllen, um den Arzt ausführlich über mögliche Risiken für eine Schwangerschaft zu informieren. Wenn eine schwangere Frau eine Krankheit verbirgt, die den Fötus beeinträchtigen könnte, ist der Arzt nicht dafür verantwortlich.

Es muss auch daran erinnert werden, dass zukünftige Eltern für ihre Gesundheit und die Gesundheit des zukünftigen Kindes verantwortlich sind. Hier ist es angebracht, sich daran zu erinnern, dass Art. 34 des Gesetzes der Ukraine "Grundlagen der Gesetzgebung zum Gesundheitsschutz", der Arzt, falls der Patient die Anordnungen des Arztes nicht befolgt, ist nicht für den Zustand des Patienten verantwortlich, außer in Notfällen.

Papierkram bei der Anmeldung sind schwanger. Welche Dokumente füllt der Geburtshelfer / Frauenarzt bei der Registrierung einer Frau für die Schwangerschaft aus?

Bei der Registrierung trägt der Geburtshelfer-Frauenarzt die „Einzelkarte der schwangeren Frau und der gebärenden Frau“ sowie die Austauschkarte ein, die der schwangeren Frau in den Armen vom ersten Besuch ausgestellt wird. Eine Austauschkarte ist das Dokument einer schwangeren Frau, die immer bei Ihnen sein muss. Der Arzt muss alle Fragen der schwangeren Frau beantworten, eine Untersuchung und den Zeitpunkt des nächsten Besuchs vereinbaren.

Erster Besuch beim Arzt

Ihr erster Arztbesuch ist möglicherweise der längste. Bei diesem Besuch sollte viel diskutiert werden. Natürlich muss der Arzt zunächst eine Schwangerschaft diagnostizieren.

Wenn Sie den Arzt besucht haben, bevor Sie schwanger werden, sind vielleicht viele Fragen bereits geklärt.

Fühlen Sie sich frei, um Fragen zu stellen, und denken Sie nicht an die Reaktion, die sie dem Arzt verursachen. Dies gilt für jedes Stadium der Schwangerschaft. Noch besser, Sie tauschen sich während der Schwangerschaft mit ihm aus und hören nicht nur die Notation.

Was erwartet Sie beim ersten Arztbesuch?

Wenn Sie den Arzt zum ersten Mal besuchen, möchte er alle Daten über Sie sammeln (die vollständige Geschichte). Dies gilt sowohl für Volkskrankheiten als auch für gynäkologische Erkrankungen. Sie werden sicherlich nach den Menstruationszyklen gefragt und welche Verhütungsmittel Sie verwendet haben. Wenn Sie eine Abtreibung hatten oder eine Fehlgeburt hatten, informieren Sie den Arzt unbedingt darüber. Wenn Sie sich einer Operation unterzogen haben oder aus einem anderen Grund im Krankenhaus waren, sollte dies ebenfalls gemeldet werden.

Bereiten Sie sich auf diesen Besuch vor, überprüfen Sie die Heimatnotizen und aktualisieren Sie Ihr Gedächtnis, um die folgenden Fragen zu beantworten:

- persönliche medizinische Daten (chronische Krankheiten, schwere Krankheiten und Operationen, übertragene Medikamente, Medikamente, die Sie normalerweise vor der Schwangerschaft verwenden oder verwenden, allergische Erkrankungen, Arzneimittel, auf die Sie besonders empfindlich sind);

- Familiengeschichte (genetische Erkrankungen, chronische Krankheiten);

- soziale Umfrage (Alter, Beruf, Gewohnheiten wie Rauchen von Zigaretten, Alkoholkonsum, Gymnastik, Ernährung);

- gynäkologische und geburtshilfliche Befragung (Alter, in dem die erste Menstruation stattgefunden hat, Dauer und Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus, frühere Fehlgeburten - künstliche und spontane, Lebendgeburt, während früherer Schwangerschaften und bei der Geburt;

- Faktoren in Ihrem Leben, die den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen können.

Körperliche Untersuchung: Blutdruckmessung. Dies ist die Hauptmessung, die bei nachfolgenden Besuchen überwacht wird. Messung Ihrer Körpergröße und Ihres Körpergewichts; Kontrolle der unteren Extremitäten in Bezug auf das Auftreten von Zapfen (an den Beinen) und Ödem (Schwellung durch übermäßige Flüssigkeit im Gewebe), das zum Vergleich bei nachfolgenden Besuchen verwendet wird; Überwachung und Untersuchung durch Abtasten der äußeren Genitalorgane; innere Untersuchung der Vagina und des Gebärmutterhalses (bei Verwendung eines Spiegels); Untersuchung der Beckenorgane mit beiden Händen (eine Hand in der Vagina, die andere am Bauch) sowie durch den Mastdarm und die Vagina; Schätzen Sie die Größe Ihres Knochenbeckens.

Wenn Sie eine alte Krankenakte haben, nehmen Sie sie mit.

Labortests können von Ihnen während des ersten oder des folgenden Besuchs abgenommen werden (eine Liste der zugelassenen Tests für schwangere Frauen durch das Gesundheitsministerium).

Wenn Sie Grund haben, eine komplizierte Schwangerschaft zu fürchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Die Wahl des Geburtshelfer-Frauenarztes

Ein Geburtshelfer-Frauenarzt begleitet das Management der Schwangerschaft. Es kommt jedoch vor, dass die werdende Mutter ihren Frauenarzt wechseln möchte. Bei dieser Entscheidung müssen Sie sicherstellen, dass mindestens ein Minimum von Emotionen vorgegeben wird, die jedoch gerechtfertigt sind.

Jede werdende Mutter verdient die bestmögliche Schwangerschaft. Ein qualifizierter Geburtshelfer und Gynäkologe, der zu Ihnen passt, ist eine hervorragende Unterstützung und praktische Garantie für eine erfolgreiche Geburt.

Normalerweise wird eine schwangere Frau am Wohnort oder am Wohnort registriert, aber wenn Ihr Arzt mit etwas nicht zufrieden ist, können Sie dies ändern, indem Sie eine Erklärung an den Abteilungsleiter schreiben.

Nachdem Sie sich persönlich für einen Arztwechsel entschieden haben, müssen Sie die folgenden Schritte durchführen: Planen Sie einen Besuch bei mehreren Gynäkologen, und wenden Sie sich mit einem Fragebogen an sie: Ein allgemeiner Ansatz für Schwangerschaft und Geburt, eine Vorstellung von Zustand und Gesundheit Ihres Kindes usw.; stellen Sie sicher, dass dieser Arzt als unerwarteter, neuer Patient genug Zeit für Sie hat; entscheiden Sie, wen Sie von Gynäkologen wählen.

Ist das Erfordernis eines gemeinnützigen Beitrags bei der Registrierung für eine Schwangerschaft gültig?

Falsch Gemäß der Entschließung des Ministerkabinetts der Ukraine vom 4. August 2000 Nr. 1222 „Über die Härtung des Verfahrens für die Gewährung von freiwilligen (freiwilligen) Beiträgen und Spenden an juristische Personen und öffentliche Einrichtungen mit Haushaltsinstitutionen und Darlehen werden Kultur und Kultur geschützt und sozialisiert. Für die Bedürfnisse des Festivals muss der gemeinnützige Beitrag freiwillig sein. Jede Erpressung ist ein Verstoß gegen das Gesetz.

Hat eine Frau Anspruch auf Mutterschaftsgeld und das Recht, bei der Geburt eines Kindes zu helfen, wenn sie nicht für schwangere Frauen registriert ist?

Gemäß Absatz 6.4. Verordnung vom 13. November 2001 Nr. 455 „Über die Verhärtung von Anweisungen für das Verfahren zur Ausstellung von Dokumenten - Um den Mangel an Gemeinschaft auszugleichen“ wurde schwanger bis zum Tag der Geburt nicht für die Schwangerschaft registriert; Geburt, 70 - mit komplizierter Geburt, 90 - für Frauen, die an einem Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl gelitten haben.

Gemäß dem ukrainischen Gesetz "Über die Macht, um den Kindern zu helfen", wird Hilfe für Schwangerschaft und Geburt ernannt, wenn der Aufruf dafür spätestens sechs Monate nach dem Ende des Schwangerschafts- und Geburtsurlaubs erfolgt.

Die Hilfe bei der Geburt eines Kindes hängt nicht davon ab, ob es für die Schwangerschaft angemeldet wurde oder nicht.

Wenn es keine Wechselkarte gibt, ist es möglich, ein Baby in einem regulären Krankenhaus zu bekommen?

Wenn eine Frau zum Zeitpunkt des Entstehens einer Notsituation keine Austauschkarte besitzt, wird die Frau in die nächstgelegene Entbindungsstation gebracht. Umtauschkarte kann später von Verwandten zur Verfügung gestellt werden.

Die Umtauschkarte ist ein sehr wertvolles Dokument, um die richtige Entscheidung für die kommende Lieferung zu treffen, denn heute spiegelt sie die „Individualkarte“ einer schwangeren Frau wider, in der alle Testergebnisse und Daten zum Schwangerschaftsverlauf aufgezeichnet werden.

Wenn eine Frau keine Umtauschkarte besitzt, weil sie sich nicht für eine Schwangerschaft angemeldet hat, wird sie zu einem amtlichen Amtssitz ihres Wohnsitzes oder in die nächstgelegene Entbindungsstation gebracht.

Brauche ich eine Registrierung an einem vorübergehenden Wohnort für die Registrierung von Schwangeren?

Die vorübergehende Registrierung erfolgt nach ukrainischem Recht. Um sich für eine Schwangerschaft anzumelden, müssen Sie Unterlagen über den Wohnort vorlegen, um die territoriale Frauenberatung zu bestimmen.

Nach Art. 35 des Gesetzes der Ukraine "Grundlagen der Gesetzgebung zum Gesundheitsschutz", die medizinische Grundversorgung in der Ukraine wird auf territorialer Basis geleistet, dh in jeder ambulanten Einrichtung wird ein geographischer Bereich des öffentlichen Dienstes definiert, auch im Frauenberatungszentrum.

Können nicht-ukrainische Bürger registriert werden? Wenn sie dauerhaft auf dem Land leben. Welche Dokumente werden benötigt? Bezahlung

Es hängt davon ab, ob die medizinische Hilfe für die Bürger des Landes in das internationale Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und dem Land, in dem die schwangere Frau vertreten ist, enthalten ist. In der Liste der Fragen zur Zusammenarbeit steht in der Regel die medizinische Versorgung. Wenn die Schwangerschaft von einer schwerwiegenden Komplikation bedroht ist, wird einem Ausländer auch ohne Dokumente die erforderliche Unterstützung gewährt.

Bei der Registrierung für eine Schwangerschaft sind Dokumente erforderlich, aus denen die Person, der Grund des Aufenthalts in der Ukraine (Daueraufenthalt, die Arbeit ihres Mannes usw.) und die Wohnadresse hervorgehen. Eine schwangere Frau wird nach dem territorialen Prinzip der Organisation geburtshilflicher und gynäkologischer Betreuung in der Geburtsklinik am Wohnort registriert.

Die Bezahlung medizinischer Leistungen wird auch durch eine internationale Kooperationsvereinbarung festgelegt.

Nach Art. 11. Das Gesetz der Ukraine "Grundlagen des Gesundheitsschutzgesetzes" Ausländische Staatsbürger, die sich dauerhaft im Hoheitsgebiet der Ukraine aufhalten, haben dieselben Rechte und Pflichten in der Gesundheitsbranche wie Staatsbürger der Ukraine, sofern dies nicht durch internationale Übereinkünfte geregelt ist. Rechte und Pflichten im Bereich des Gesundheitsschutzes von Ausländern, die sich vorübergehend im Hoheitsgebiet der Ukraine aufhalten, werden durch internationale Vereinbarung festgelegt.

Gerne veröffentlichen wir Ihre Artikel und Materialien mit Hinweis auf die Urheberschaft.
Senden Sie Informationen an die E-Mail-Adresse [email protected]a

Autor: Curtis, Zaitsev, N.Ya. Ader, Landar
Gepostet: 06/03/2009
Aufrufe: 90229 Bewertung:
Schlüsselwörter: Registrierung, Schwangerschaft und Arzt, erstes Trimester

Wann und wie Sie sich für die Schwangerschaft registrieren können

Die Schwangerschaft ist eine besondere Phase im Leben einer Frau. Während ihrer Belastung des Körpers der Zukunft nimmt die Mutter ernsthaft zu, was von anatomischen und hormonellen Veränderungen begleitet wird. Um sich auf die richtige Entwicklung des Fötus und das Fehlen von Problemen mit der eigenen Gesundheit zu verlassen, müssen schwangere Frauen rechtzeitig in der vorgeburtlichen Klinik registriert werden.

Zunächst sollten Sie einen Termin mit einem Frauenarzt vereinbaren, der im LCD empfangen wird. Der Staat gewährt das Recht auf kostenlose Behandlung durch Registrierung oder am Ort des tatsächlichen Ortes.

Warum brauchen wir eine Schwangerschaftsregistrierung?

Eine Frau, die sich für eine Schwangerschaft angemeldet hat, kann für alle 9 Monate kostenlose medizinische Versorgung erhalten. Die Beobachtung der Entwicklung des Fötus beginnt mit der ersten Inspektion. Studien werden systematisch durchgeführt, um Anomalien festzustellen.

In der vorgeburtlichen Klinik geben Sie die Papiere aus, die für die Aufnahme in das Krankenhaus benötigt werden, - eine Wechselkarte und eine Mutterschaftsbescheinigung. Wenn Komplikationen auftreten, Überweisung zur stationären Behandlung.

Am Tag der Registrierung für die werdende Mutter erhalten Sie die Austauschkarte. Der Arzt bestimmt sein Gewicht, misst den Blutdruck, untersucht die Anamnese der Erkrankung und gibt Anweisungen für die Tests.

Es ist notwendig zu wissen, dass nach dem Gesetz der Russischen Föderation medizinische Hilfe ohne Registrierung in der Geburtsklinik erforderlich ist. Die Registrierung des eigenen Zustands und der geplante Besuch beim Frauenarzt helfen jedoch, Probleme beim Tragen des Babys zu vermeiden.

Unterlagen zur Registrierung

Aus medizinischen Gründen ist der Arbeitgeber verpflichtet, der schwangeren Angestellten bessere Arbeitsbedingungen und ein weniger stressfreies Umfeld zu bieten, und um ihre Rechte zu bestätigen, benötigt die werdende Mutter eine Bescheinigung der Geburtsklinik. Überstunden, Arbeit an Wochenenden und schwangere Feiertage sind kontraindiziert, andernfalls verstößt der Arbeitgeber gegen das Gesetz.

Eine zukünftige Mutter kann äußerst selten entlassen werden. Um die Wahrung ihrer Rechte zu gewährleisten, sollte eine Frau am Tag der Registrierung eine Schwangerschaftsbescheinigung ablegen und diese dem Arbeitgeber vorlegen.

Wo zu beobachten ist

Nach dem Gesetz hat das Mädchen das Recht, die Klinik mit günstigeren Bedingungen für sich selbst zu wählen. Beobachtet während der Schwangerschaft können in verschiedenen Einrichtungen sein:

Zentren für die Registrierung der Schwangerschaft

  1. Frauenberatung ist eine Standardabrechnung. Die Registrierung ist auf dem gewünschten LCD am Standort zulässig, aber Sie müssen eine Konsolidierung vornehmen.
  2. Das Perinatalzentrum ist ein Entbindungsheim mit zusätzlichen Bedingungen und Stationen für eine schwere Schwangerschaft. Solche Institutionen sind im ganzen Land geöffnet. Technologie und moderne Geräte ermöglichen es lokalen Ärzten, eine qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten. In einigen Perinatalzentren beobachten sie nicht nur die Schwangerschaft, sondern übernehmen auch die Entbindung.
  3. Privatklinik - bietet eine Reihe von Dienstleistungen an, stellt jedoch keine wichtigen Dokumente für die kostenlose medizinische Versorgung bei Geburt zur Verfügung. Ein Vertrag für das Management einer Schwangerschaft. Die Versicherungsgesellschaft eröffnet ein Konto im Namen der Mutter. In der Regel umfasst die Versicherung Routineuntersuchungen, Untersuchungen und gynäkologische Untersuchungen. Nachteile des Dienstes in einer Privatklinik - Bezahlung aller Leistungen, separate Registrierung bei der Entbindungsklinik und das Fehlen einer Bescheinigung.
  4. Beobachtung im Entbindungsheim. Es gibt Abteilungen in Entbindungsheimen, in denen sie die Gesundheit schwangerer Frauen überwachen. Um im Entbindungsheim untersucht zu werden, müssen Sie einen Vertrag mit einer Versicherungsgesellschaft abschließen, die mit der Einrichtung zusammenarbeitet. Der Vorteil ist, dass der Patient bis zur Geburt und während dieser Zeit von einem medizinischen Zentrum aus überwacht wird.

Beim Abschluss eines Servicevertrags mit einer Privatklinik ist es notwendig, die Fußnoten sorgfältig zu lesen: Welche Dienstleistungen verpflichtet sich das Unternehmen zu erbringen und welche Analysen fehlen in der Checkliste. Machen Sie sich mit der Klausel „Ausnahmen“ vertraut. Darin werden die Vertragsbedingungen, die Gründe für die mögliche Kündigung und die zu erbringenden Leistungen erläutert.

Bilanz für die Schwangerschaft - wann aufstehen

Es gibt kein Gesetz, das sich für eine bestimmte Schwangerschaftszeit registrieren müsste. Für diejenigen, die sich bis zu zwölf Wochen lang angemeldet haben, wird eine zusätzliche Zulage berechnet.

Wann Sie sich für die Schwangerschaft registrieren lassen

Es gibt keine kürzere Anmeldefrist - in schwierigen Situationen wird die Gesundheit der zukünftigen Mutter ab der 5. Geburtswoche überwacht. Normalerweise empfehlen Ärzte Routineuntersuchungen nach 8-11 Wochen. In diesem Stadium der Schwangerschaft werden wichtige Verfahren durchgeführt, die die Gesundheit des ungeborenen Kindes überwachen.

Für einen Notfallbesuch beim Arzt gibt es folgende Gründe:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • ungünstige Arbeitsbedingungen;
  • die Anwesenheit von Fehlgeburten in der Geschichte;
  • Alter der zukünftigen Mutter ist über 35 Jahre alt;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten.

Es ist unmöglich, eine genaue Antwort auf die Frage zu geben, wann Sie für die Schwangerschaft angemeldet werden müssen. Die maximale Schwangerschaftsdauer, bei der Sie sich im LCD bewerben können, ist nicht vorhanden. Im Idealfall sollte dies vor 12 Geburtswochen geschehen. Die Frist endet vor dem Mutterschaftsurlaub, dh bis zu 30 Wochen. Dann hat der Arzt Zeit, eine ärztliche Untersuchung zu ernennen und eine Krankenliste zur Ausstellung einer Bescheinigung auszustellen.

Was ist das erforderliche Papier für die Registrierung?

In der medizinischen Klinik müssen:

  • Reisepass - erforderlich, um eine persönliche Karte zu registrieren;
  • OMS-Richtlinie - gibt das Recht auf kostenlose Behandlung;
  • SNILS.

Für eine Routineuntersuchung sind eine Routinewindel, Schuhüberzüge, ein Notizbuch und ein Bleistift erforderlich, um die Empfehlungen des Arztes aufzuzeichnen.

Das medizinische Zentrum führt die Registrierung von zwei persönlichen Karten durch:

  • Einzelblatt der Frau in Arbeit - wird vom Frauenarzt aufbewahrt, der Routineuntersuchungen durchführt. Die Zählungen werden in der Reihenfolge der Besuchstage verteilt;
  • Die Austauschkarte ist das Hauptdokument des Patienten, das der werdenden Mutter in der 21. Schwangerschaftswoche übergeben wird. Erforderlich für die Registrierung im Krankenhaus.

Medizinische Tests für die Schwangerschaft

Beide Karten enthalten Analysen für den gesamten Zeitraum, Informationen über die Entwicklung des Babys, Forschungsergebnisse und Ultraschall.

Die geplanten medizinischen Untersuchungen in jedem Trimester sind kostenlos. Der Frauenarzt überwacht den Zustand des Mädchens, gibt Empfehlungen ab, schickt sie zur Untersuchung und beseitigt das Auftreten von Komplikationen.

Wie melde ich mich ohne Registrierung an?

Um sich ohne Aufenthaltsgenehmigung registrieren zu lassen, müssen Sie einen Reisepass und eine Krankenversicherungsbescheinigung zum Frauenarzt mitbringen. Auf der Grundlage des Gesetzes über die obligatorische Krankenversicherung werden Bürgern der Russischen Föderation eine Reihe von Dienstleistungen kostenlos zur Verfügung gestellt:

  1. Das staatliche Programm deckt die Kosten für die Behandlung im gesamten Hoheitsgebiet der Russischen Föderation ab, wenn ein Versicherungsfall eintritt. Die Krankenversicherung bietet Garantien für eine kostenlose Behandlung. Dies umfasst eine Hauptuntersuchung, medizinische Versorgung sowie eine spezielle Behandlung bei Schwangerschaft, Geburt und Nachgeburt.
  2. Das Versicherungszertifikat gibt das Recht, das Zentrum unabhängig von den im Gesetzgebungssystem für Versicherungen enthaltenen auszuwählen.
  3. Sie können den behandelnden Arzt mit Hilfe einer an den Chefarzt gerichteten Petition im Rahmen des Versicherungsprogramms wechseln.

Nach dem Gesetz kann die werdende Mutter einmal pro Jahr das medizinische Zentrum wechseln. Dies gilt nicht für Umsiedlungen oder einen vorübergehenden Wohnungswechsel.

Probleme für eine zukünftige Mutter, die keine Aufenthaltsgenehmigung hat, sollten daher bei der Registrierung für eine Schwangerschaft nicht auftreten. Die Hauptsache ist, dass eine Frau eine OMS-Richtlinie und einen russischen Pass bei sich haben sollte.

Um in einem bestimmten medizinischen Zentrum Fuß zu fassen, müssen Sie eine an den Chefarzt gerichtete Bewerbung schreiben, in der die Registrierung im Pass, die Adresse des tatsächlichen Wohnsitzes und die Nummer der OMS-Richtlinie angegeben sind. Nach Erhalt der Ablehnung sollte der Antrag an die höheren Behörden gesendet werden.

Was fragt der Arzt an der Rezeption?

Bei der ersten Untersuchung überprüft der Arzt die Karte und die gynäkologischen Parameter des Patienten. Die notwendigen Einträge sind die Häufigkeit des Menstruationszyklus, die Anzahl der Schwangerschaften und die Charakteristika ihres Verlaufs, das Vorhandensein chronischer Erkrankungen.

Für eine vollständige Anamnese benötigt ein Spezialist Informationen über die Eltern: Gibt es Diabetes, Bluthochdruck, psychische und onkologische Erkrankungen? Geben Sie außerdem an, ob der Vater des ungeborenen Kindes gesund ist.

Erster Besuch beim Frauenarzt

Erster Arztbesuch während der Registrierung

Die Angaben zu Körper, Körpergewicht und Ernährung des Mädchens werden in die Krankenakte eingetragen. Der Geburtshelfer bestimmt auch die Größe des Beckens und untersucht die Gebärmutter, woraufhin er das Gestationsalter und das voraussichtliche Geburtsdatum feststellt. Der Spezialist kann einen Ultraschall verschreiben.

Die Blutdruckmessung wird bei jeder Aufnahme unbedingt durchgeführt.

Was andere Ärzte während der Schwangerschaft passieren müssen

In einer geplanten Weise weist der Frauenarzt die werdende Mutter zu einem Endokrinologen, einem Augenarzt, einem HNO-Arzt und einem Therapeuten in der vorgeburtlichen Klinik an. Dies ist notwendig, um zu verstehen, ob eine Frau ein Kind zur Welt bringen kann, ob sie an schweren Krankheiten leidet oder Kontraindikationen für eine natürliche Geburt aufweist.

Allgemeine Tests müssen mehrmals abgenommen werden.

Der Therapeut und der Zahnarzt müssen viermal besucht werden. Einen Termin mit einem Hals-Nasen-Ohrenarzt und einem Ophthalmologen zu vereinbaren, hat zwei Termine.

Analysen

Was müssen Sie passieren?

  • Urin-Proteinanalyse;
  • Urin für Bakterien;
  • Blut pro Gruppe und Rh-Faktor;
  • allgemeiner Test auf Syphilis und HIV;
  • Bluttest auf Hepatitis B;
  • Gefäßwandtest - zeigt die Menge an Antikörpern im Blut;
  • Zytologie-Abstrich.

Der Vater des Kindes wird einer Fluorographie unterzogen und einem vollständigen Blutbild unterzogen.

Die ersten Ergebnisse der Mutteruntersuchungen helfen festzustellen, ob es Anomalien in der Entwicklung des Fötus gibt. Wenn der Frauenarzt es für notwendig hält, wird er der Frau eine Überweisung für einen Bluttest auf Glukosetoleranz und für Antikörper (für Rh-Konflikt) geben.

Forschung während der Schwangerschaft verhindert das Risiko einer fötalen Erkrankung

In der 12. Schwangerschaftswoche müssen Sie nur dann einen geplanten Ultraschall durchlaufen - einen biochemischen Test. Wiederholte Ultraschalluntersuchungen werden nach 19-23 und 32-36 Schwangerschaftswochen verordnet.

Die oben genannten Tests müssen an alle werdenden Mütter weitergegeben werden. Je nach Gesundheitszustand schreibt der Arzt weitere Studien vor.

Wie bekomme ich Urlaub?

Ein Behindertenausweis wird an der Rezeption ausgestellt. Es wird von einem Geburtshelfer / Frauenarzt oder einem Arzt, der die Untersuchung durchführt, hergestellt. Bedingungen:

  • Der normale Schwangerschaftsverlauf - ab 30 Wochen. Die Gesamtdauer des Urlaubs beträgt 140 Tage - 70 Tage vor der Geburt und 70 Tage danach.
  • Mehrlingsschwangerschaft - ab der 28. Woche. Das Behindertenausweis wird für 180 Kalendertage ausgestellt.

Komplikationen bei der Geburt werden um 16 Tage ergänzt. Die Gesamtferienzeit beträgt dann 156 Tage.

Timing

Der Beobachtungszeitraum für die zukünftige Mutter beträgt insgesamt 30 Wochen. Während dieser Zeit müssen Sie die Ärzte 8 Mal durchgehen. Es dauert durchschnittlich 3 Tage, um die Tests durchzuführen. Der letzte Termin wird in der 40. Schwangerschaftswoche ernannt, anschließend wird eine Überweisung an die Entbindungsstation durchgeführt und das Anmeldeformular geschlossen.

Die Berücksichtigung der Schwangerschaft hilft, die Entwicklung des Fötus zu verfolgen

In Woche 33 geben sie eine Bescheinigung und eine Rücktrittserklärung für den Mutterschaftsurlaub aus. Erstellen Sie auch Dokumente, für die die Barleistung gewährt wird. Wenn Sie umziehen und die Registrierung ändern möchten, wird die Registrierung in der Bezirksklinik geschlossen, jedoch an einen neuen Wohnort im LCD übertragen. Mama sollte alle Dokumente mitnehmen.

Während der Schwangerschaft brauchen Sie also:

  • melden Sie sich beim medizinischen Zentrum an;
  • verschiedene Ärzte aufsuchen und Prüfungen bestehen;
  • eine Wechselkarte ausstellen;
  • erhalten Sie Papier über die Zahlung der monatlichen Leistungen.

Aber die Hauptsache, die der Frau ein registriertes Kind während der Schwangerschaft gibt, ist das Vertrauen, dass alles mit ihr und ihrem zukünftigen Kind in Ordnung ist.