Unterschied zwischen PMS und früher Schwangerschaft

Unterscheiden, PMS oder Schwangerschaft äußert sich in Form von Reizbarkeit und Schmerzen im Unterleib, es kann für Frauen problematisch sein. In der Tat sind die Symptome der nahenden Menstruation und der erfolgreichen Befruchtung aufgrund der intensiven Progesteronproduktion unter diesen Bedingungen in vielerlei Hinsicht ähnlich. Wenn die Verzögerung von PMS begleitet wird, müssen Sie zuerst einen Schnelltest durchführen. Aber er gibt nicht immer die genaue Antwort.

Unterschiede PMS von Anzeichen einer Schwangerschaft

Es gibt bestimmte Unterschiede zwischen PMS und Schwangerschaft. Wenn eine Frau bei der Annäherung an kritische Tage eine Veränderung der Stimmung, der Ängste, der Ängste und der Aggression erfährt, dann ist das Spektrum ihrer Gefühle bei einer erfolgreichen Konzeption viel breiter. Es kann dramatische Stimmungsschwankungen geben: entweder Tränen oder Freude.

Unabhängig davon, ob Sie schwanger werden möchten oder nicht, müssen Sie den Menstruationszyklus genau beobachten. Die Verzögerung wird häufig nicht nur bei erfolgreicher Befruchtung bemerkt, sondern auch bei der Entwicklung schwerwiegender Pathologien.

Deshalb ist es so wichtig zu wissen, was der Unterschied zwischen PMS-Syndrom und Schwangerschaft ist, und eine Bedingung von einer anderen unterscheiden zu können.

Geschmackspräferenzen

Änderungen in den Geschmackspräferenzen für beide Zustände sind ziemlich charakteristisch. Wenn PMS keine neuen Produkte ausprobieren möchte, mangels Spurenelementen und Vitaminen. Während der Schwangerschaft in den frühen Stadien steigt das Verlangen nach salzigen und sauren Lebensmitteln.

Der Unterschied zwischen diesen Bedingungen ist, dass ich mit dem prämenstruellen Syndrom etwas Neues ausprobieren möchte, und in den ersten Schwangerschaftswochen kann es zu einer Abneigung gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln kommen. Dies ist auf die Vergiftung des Körpers durch die Produkte des fötalen Lebens zurückzuführen.

In unserem Artikel auf der Website erfahren Sie mehr darüber, warum Sie vor Ihrer Periode essen möchten.

Pigmentierung

Es ist möglich, die Schwangerschaft von PMS durch Veränderungen des Hautzustandes zu unterscheiden. Das Auftreten von Pigmenten im Gesicht, an den Brustwarzen und entlang der weißen Bauchlinie - Zeichen, die nur für eine erfolgreiche Befruchtung charakteristisch sind. Während des prämenstruellen Syndroms werden diese Symptome nicht beobachtet.

Hypersalivation

Die Toxikose beginnt unmittelbar nachdem die Zygote an den Wänden der Gebärmutter befestigt ist. Bereits eine Woche nach Beginn der Schwangerschaft sind erste Manifestationen möglich. Wenn die Stoffwechselprodukte im Blut eine ausreichende Konzentration erreichen, nimmt die Übelkeit zu. Während der ersten Schwangerschaft ist es für solche Anzeichen, dass der einfachste Weg, um diesen Zustand von PMS zu unterscheiden.

Manchmal tritt vor dem Hintergrund der Toxikose ein anderes Symptom auf - Hypersalivation (verstärkter Speichelfluss). Beim prämenstruellen Syndrom werden solche Veränderungen nicht beobachtet.

Sentimentalität und Temperament

Die Stimmung einer Frau mit PMS und Befruchtung unterscheidet sich signifikant. Im ersten Fall wird die Färbung des emotionalen Hintergrunds negativ, Depressionen werden vor der Menstruation beobachtet. Sie erlebt Ärger und Ärger, wird gereizt. Diese Gefühle verursachen Tränen.

Bei einer erfolgreichen Konzeption wird alles etwas anders empfunden - viel heller und schärfer. Eine Frau in dieser Zeit wird verletzlich und empfindlich. Ihre Gefühle können sowohl negativ als auch positiv sein, und ihre Stimmung ändert sich dramatisch und unerwartet.

Ähnliche Anzeichen von PMS und Schwangerschaft

Es ist nicht immer möglich, PMS leicht von der Schwangerschaft zu unterscheiden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass während der Lutealphase des Menstruationszyklus und zum Zeitpunkt der Empfängnis das Hormon Progesteron im Körper in großen Mengen vorkommt. Deshalb sind die Symptome dieser Zustände sehr ähnlich.

Brustempfindlichkeit

Die Empfindlichkeit und Schwellung der Brust verursacht ein hormonelles Versagen, das für Schwangerschaft und PMS charakteristisch ist. Daher treten diese Symptome in beiden Zuständen auf.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Brustkorb beim prämenstruellen Syndrom mehrere Tage lang weh tut, und im Fall der Empfängnis begleiten Schwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen die Frau lange Zeit.

Lesen Sie mehr darüber, warum der Brustkorb vor der Menstruation schmerzt, um die Symptome der PMS schnell vom Beginn der Schwangerschaft zu unterscheiden.

Müdigkeit

Das Müdigkeitsgefühl begleitet eine Frau vor der Menstruation und im Anfangsstadium der Schwangerschaft. Unter diesen Bedingungen enthält der Körper die maximale Progesteronmenge, die eine solche Empfindung hervorruft. In der Regel verschwindet Müdigkeit mit der Menstruation und kann bei der Empfängnis für eine lange Zeit bestehen bleiben.

Schmerzen im Unterleib

Während des prämenstruellen Syndroms wird aktiv Progesteron produziert, das das Uterusgewebe für die Anbringung von Embryonen vorbereitet. Eine Zunahme des Endometriums und seine anschließende Ablösung werden beobachtet. Daher gibt es Symptome der Menstruation, wie Schmerzen im Unterbauch.

Bei der Empfängnis haftet der Embryo an den Wänden der Gebärmutter und wird in die Schleimhäute eingetaucht. Dies verursacht Bauchschmerzen in der frühen Schwangerschaft.

Schmerzen im unteren Rücken

Über den nahenden Beginn der Menstruation signalisieren Schmerzen im Lendenbereich. Während der Schwangerschaft treten solche Symptome im zweiten Trimenon auf, aber manchmal werden sie aufgrund einer hormonellen Anpassung auch im Frühstadium beobachtet.

Stimmungsschwankungen

Überschüssiges Progesteron im Körper verursacht Stimmungsschwankungen sowohl bei PMS als auch bei erfolgreicher Befruchtung. Mit Beginn der Menstruation verschwindet dieses Symptom, und bei schwangeren Frauen gibt es eine lange Periode.

Wie genau zu bestimmen

Um die Annäherung an den Monat oder an die Schwangerschaft festzustellen, können Sie einen speziellen Test verwenden. Wenn es eine Verzögerung gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, eine zuverlässige Antwort zu erhalten, ziemlich hoch. In seltenen Fällen erweist es sich als falsch negativ.

Wenn die Menstruation nicht auftritt, wird eine Woche später ein erneuter Test empfohlen. Zu diesem Zeitpunkt ist im Urin bereits eine ausreichende Konzentration an humanem Choriongonadotropin vorhanden, von dem das Ergebnis der Studie abhängt.

Um herauszufinden, ob es sich genau um Schwangerschaft oder PMS handelt, ist es mit Hilfe eines Bluttests auf hCG möglich. Dieses Hormon beginnt nur bei der Empfängnis zu produzieren.

Möglicherweise müssen Sie einen Ultraschall durchführen, um eine genaue Antwort zu erhalten. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Tatsache der Empfängnis während eines Zeitraums von drei Wochen zu bestätigen. Um jedoch auf diese Studie zurückzugreifen, muss ein Arzt bestellt werden.

Frühe Schwangerschaft und prämenstruelles Syndrom haben eine Reihe ähnlicher Symptome. Deshalb vermuten Frauen oft nicht, dass sie schwanger werden, und nehmen Veränderungen im Körper aufgrund von PMS-Manifestationen wahr. Wenn Sie Zweifel haben, empfiehlt es sich, von einem Frauenarzt untersucht zu werden, der eine Bedingung leicht von einer anderen unterscheiden kann.

PMS oder Schwangerschaft: Unterschiede vor der Verzögerung im Frühstadium

Eine Frau, die sich im fortpflanzungsfähigen Alter befindet und keine ernsthaften Probleme in der Gynäkologie mit regelmäßigem Sexualleben hat, hat eine Chance, sich 1: 4 auszudenken. Mädchen sind sich dessen bewusst und beginnen mit der Planung des Nachwuchses. Sie sind so süchtig nach dem Warten („es hat geklappt - es hat nicht geklappt“), dass sie die PMS-Symptome mit den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft verwechseln. Es ist besonders leicht, diese Zustände zu verwirren, wenn zuvor die ICP nicht ausgesprochen wurde, und in diesem Monat beschlossen die Hormone plötzlich, sich zu "rebellieren". PMS oder Schwangerschaft: Was ist der Unterschied vor der Verzögerung - es ist wirklich schwer zu bestimmen.

Der Inhalt

  • Was ist das prämenstruelle Syndrom und seine Ursachen?
  • Ist es möglich, mit PMS schwanger zu werden?
  • Der Unterschied zwischen den frühen Anzeichen einer Schwangerschaft und den Symptomen des prämenstruellen Syndroms
  • Unterschiede zu verzögern
  • Vergleich der Symptome von PMS und Schwangerschaft in der Tabelle
  • Zeichen bevor der Zyklus beginnt
  • Kann es während der Schwangerschaft ein prämenstruelles Syndrom geben?
  • Wie kann man verstehen, ob die Vorstellung gekommen ist?

Was ist PMS?

Seltene glückliche Frauen sagen, dass der Beginn „kritischer Tage“ reibungslos verläuft: Sie ziehen den Unterleib vor der Menstruation nicht an, es gibt keinen Anzeichen von Hautausschlag im Gesicht, der allgemeine Zustand ist kräftig und aktiv. Viel häufiger, in 3-4 Tagen oder sogar 10 Tagen vor dem Eintreffen des nächsten Monatszyklus, fühlt sich eine Frau unwohl:

Die Brust scheint gegossen zu sein, schwillt an und tut weh, so dass es unmöglich ist, sie zu berühren. Der Bauch nimmt an Volumen zu, es kann nicht eingezogen werden, man muss lockere Kleidung tragen. Regelmäßig gibt es Schmerzen. Auf dem Gesicht wurde es, wie von einigen bemerkt, besprüht: Am Vorabend der Menstruation tritt Akne auf.

Es gibt wenig Energie, ich möchte schlafen, eine Frau bemerkt Gereiztheit oder Tränen. Dies ist ein starkes prämenstruelles Syndrom, dh Veränderungen im Körper, die das bevorstehende Einsetzen der Menstruation signalisieren. Auf die eine oder andere Weise sind ihre Zeichen den meisten Frauen bekannt. Sie werden durch erhöhte Konzentrationen von Progesteron und Prolaktin verursacht. Unabhängig davon, ob der Zyklus endet - Menstruation oder Konzeption - der Körper bereitet sich auf die Schwangerschaft vor.

Kann ich mit PMS schwanger werden?

Das prämenstruelle Syndrom ist kein Hindernis für die normale Empfängnis. Es ist nur so, dass bei manchen Menschen das Hormonsystem klarer und „genauer“ funktioniert und die Schmerzschwelle hoch ist; Andere reagieren auf die Veränderung des Hormonverhältnisses in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus empfindlicher. Daher äußern sich Schwankungen im hormonellen Hintergrund in solchen unangenehmen Empfindungen, einer abrupten Stimmungsänderung, dem Auftreten von Ödemen und einer Zunahme des Appetits.

Wie kann ich die Schwangerschaft feststellen und sich von PMS unterscheiden?

Schmerzen im Unterbauch, Unbehagen im Brustkorb, Schläfrigkeit und Lethargie sind die Symptome von PMS. Aber etwas Ähnliches ist typisch für die ersten Tage der Schwangerschaft, so die Erfahrung erfahrener Freunde.

Anzeichen von PMS und Schwangerschaft: Was ist der Unterschied? Ist es schon vor dem ersten Tag der Verzögerung möglich, durch Ihre eigenen Gefühle zu verstehen, dass es diesmal keine Ei-Ablehnung gibt, weil sich daraus ein neues Leben entwickelt?

Bis zur Verzögerung

Jeder Frauenarzt wird sagen, dass die subjektiven Gefühle vor der Empfängnis, die auf dem Kalender erwartet werden, nicht informativ sind. Selbst ein Test, der am Vorabend des angeblichen ersten Tages der Menstruation durchgeführt wurde, zeigt ein falsches Ergebnis, da die Konzentration an hCG niedrig ist, um durch einen Schwangerschaftstest bestimmt zu werden. Daher ist der Unterschied zwischen PMS und früher Schwangerschaft nicht immer möglich. Nur wenn eine Frau ihren Körper gut kennt, wird sie verstehen, dass diesmal etwas „über den Tellerrand“ hinausgeht.

Schwierig, die Symptome zu unterscheiden, es gibt jedoch einen Unterschied. Während der Schwangerschaft gibt es kein prämenstruelles Syndrom, aber der Körper der Mutter scheint auf die begonnenen hormonellen Veränderungen zu reagieren.

Symptome von PMS und Schwangerschaft: Unterschiede zum Vergleich in der Tabelle

Schauen wir uns die Tabelle an, die die frühen unspezifischen Anzeichen einer Schwangerschaft und des prämenstruellen Syndroms enthält.

Tabelle 1. Unterschiede zwischen PMS und Schwangerschaft

Das Auftreten von Schmerzen beim Wasserlassen spricht von der Verschlimmerung von Infektionskrankheiten

Wie Sie sehen, ähneln die ersten Anzeichen in den frühen Stadien der Schwangerschaft dem PMS. Sie sind leicht zu verwirren.

Anfang des Monats

Der erste Tag des Beginns eines neuen Zyklus ist gekennzeichnet durch eine Verschlimmerung der Beschwerden, wenn eine Frau an PMS leidet. Symptome von PMS und Schwangerschaft: Es gibt Unterschiede, die aber auch verschwommen sind. Laut den Berichten von Gynäkologen ist klar: Selbst wenn eine Frau einen schwachen „Trubel“ hat, deutet dies nicht immer auf den Beginn kritischer Tage hin.

Folgendes sollte alarmiert werden:

  • jede Verzögerung, die dem "monatlichen" (einschließlich 1-2 Tagen) vorausgeht;
  • starke Schmerzen ("Twists" Bauch);
  • kleine Blutmenge, "Daub", länger als 1 Tag;
  • übermäßige Blutung;
  • Schwindel;
  • Übelkeit

Diese Anzeichen können darauf hindeuten, dass eine Frau die ersten Tage der Schwangerschaft erlebt, und PMS hat nichts damit zu tun. Nicht ausgeschlossen ist das traurige Szenario: der Beginn einer Fehlgeburt. Sie müssen einen Heimtest durchführen und Blut für hCG spenden. Die Ergebnisse werden also genau sein.

Wie man die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft nach 45 Jahren nicht versäumt

Mit zunehmendem Alter können die Symptome von PMS lebhafter werden, wenn eine Frau häufig darunter leidet. Die langsame Ausrottung der Ovarialfunktion nach 45 Jahren ist oft ungleichmäßig, mit Ausbrüchen, die eine Verschlechterung der PMS verursachen. Unterschiede zwischen PMS und den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft für „altersbedingte“ zukünftige Mütter werden auf die gleiche Weise wie für junge Mütter definiert. Sie müssen jedoch mehr auf sich selbst achten, um die ersten „Glocken“ der bevorstehenden Wechseljahre (verzögerte Menstruation, spärlicher Ausfluss) und die frühe Schwangerschaft nicht zu verwirren. Eine Empfängnis ist noch möglich, da der Eisprung zwar nicht jeden Monat stattfindet, solange nur ein kleiner Vorrat an Antrumfollikeln vorhanden ist.

Achtung! Verzögern Sie den Besuch des Arztes nicht mit Beschwerden.

Kommt PMS während der Schwangerschaft vor?

Die Frage, ob PMS während der Schwangerschaft auftritt, beunruhigt viele werdende Mütter. Sie sind überrascht zu bemerken: "Ich dachte - das prämenstruelle Syndrom, es stellte sich heraus, dass es eine Schwangerschaft war."

In der Tat sind dies grundsätzlich verschiedene Zustände, nur die Manifestationen sind ähnlich, da der Körper am Ende des Zyklus und wenn der Fötus fixiert ist, eine starke Wirkung der gleichen "weiblichen" Hormone erfährt. Wenn zum Beispiel Rückenschmerzen schmerzen - ist es PMS oder Schwangerschaft? Die genaue Antwort gibt keinen Arzt ohne einen Bluttest auf hCG.

PMS und Schwangerschaft: Wie sollte die Taktik aussehen?

Bist du schwanger geworden oder nicht? Wie ist das zu verstehen? Zunächst müssen Sie sich beruhigen und Ihren Zustand analysieren. Keine üblichen Symptome von PMS? Die Brust ist ruhig, die Stimmung ist ausgeglichen, der Bauch tut nicht weh? Wenn eine kleine Verzögerung damit verbunden ist, ist dies ein Grund, einen Heimtest durchzuführen.

Und im Gegenteil, wenn PMS nie gefoltert wurde, aber diesmal zeigte er sich plötzlich, lohnt es sich, einen Schwangerschaftstest zu kaufen.

Als bisher genaueste Methode wird jedoch die Methode zur Bestimmung des humanen Choriongonadotropins im Blut oder - in einfachen Worten - ein Bluttest auf hCG angesehen. Damit können Sie eine Schwangerschaft mit einer Wahrscheinlichkeit von hundert Prozent diagnostizieren. Nur um es am ersten Tag der Verspätung besser zu machen, nicht früher - damit das Ergebnis Sie nicht im Stich lässt.

Wie unterscheidet man PMS vom Beginn der Schwangerschaft?

Im Körper einer Frau vor dem Beginn der Menstruation können ungewöhnliche Empfindungen auftreten. Eine Frau hat oft eine Frage: Was ist das - PMS oder Schwangerschaft? Immerhin ähneln einige Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms in ihrer Manifestation den ersten Anzeichen der jüngsten Auffassung.

Prämenstruelles Syndrom

Um zu verstehen, was im Körper tatsächlich vor sich geht, müssen Sie nicht nur auf die ähnlichen Anzeichen dieser beiden Zustände achten, sondern auch auf ihre charakteristischen Unterschiede hinweisen.

Das prämenstruelle Syndrom PMS ist eine besondere Erkrankung, die von bestimmten körperlichen und psychischen Manifestationen begleitet wird. Unwohlsein tritt einige Tage und manchmal Wochen vor der Menstruation auf. Die Symptome von PMS ähneln dem Beginn einer Schwangerschaft.

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, was während der prämenstruellen Periode im Körper genau passiert. Wenn die Antwort auf diese Frage bekannt ist, kann PMS leicht von den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft unterschieden werden.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

Vor Beginn der Menstruation erfahren Frauen eine Veränderung des Hormonspiegels. Diese Tatsache betrifft nicht nur ihren Geisteszustand, sondern erscheint auch äußerlich. Es ist auch notwendig zu wissen, wie man PMS von den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft unterscheidet.

Brust

Das Hauptsymptom von PMS ist, dass die Brüste der Frau anschwellen. Sie können leicht schmerzhaft werden. Die gleiche Bedingung ist für die "interessante Position" charakteristisch. Während der prämenstruellen Periode nimmt die Brust nur um einige Tage zu, und während der Schwangerschaft bleibt dieser Zustand für die gesamte Dauer bestehen.

Die Stimmung

Hormonelle Tropfen können die Stimmung einer Frau beeinflussen. Sie wird schnell müde und ärgert sich über nichts. Sobald sich die Blutung öffnet, stabilisiert sich der Zustand der Frau. Bei einer schwangeren Frau ist der Fall viel schwieriger, dramatische Stimmungsschwankungen werden sie während des gesamten Semesters begleiten.

Im ersten Trimester sind die Launen und die Reizbarkeit der meisten Mädchen stärker als beim prämenstruellen Syndrom. Normalerweise erleben Sie eine Zeit, bevor die Menstruation relativ ruhig ist, aber jetzt haben Sie Augen an einem feuchten Ort und "alles ist wütend"? Konzeption ist möglicherweise aufgetreten.

Reaktion auf Geruch und Geschmack

Es ist kein Geheimnis, dass eine schwangere Frau ihre Geschmackspräferenzen ändert. Die werdende Mutter kann bei allen salzigen oder süßen Speisen ein unerträgliches Verlangen haben. Der Geschmack der üblichen Gerichte passt nicht zu ihr. Oft treten die gleichen Wünsche vor Beginn des Menstruationszyklus auf.

Eine anhaltende Abneigung gegen dieses oder jenes Essen ist jedoch nur für die werdende Mutter typisch. Während der PMS wird eine Frau nicht krank von der Art der Produkte sein, es ist ein Zeichen einer Schwangerschaft.

Und das ist ein klarer Unterschied zwischen diesen beiden Zuständen. Der Wunsch, etwas Neues auszuprobieren, lässt sich jedoch durch den Mangel an Vitaminen oder Spurenelementen erklären. Ein solches Problem kann während der Schwangerschaft und PMS auftreten.

Toxikose

Für eine schwangere Frau ist die Toxikose ein charakteristisches Zeichen, anhand dessen die Schwangerschaft bestimmt werden kann. Wann beginnt die Toxikose nach der Empfängnis? Übelkeit und andere unangenehme Symptome zeigen sich erst zwei bis vier Wochen nach der Empfängnis (wenn überhaupt). Daher dauert es bis zur Verzögerung der monatlichen Übelkeit nicht. Und wenn, dann liegt der Grund nicht in der letzten Befruchtung, sondern in anderen medizinischen oder psychologischen Faktoren.

Magenschmerzen

Krämpfe im Unterleib können vor der Menstruation auftreten. Diese Tatsache hat einen durchaus verständlichen Grund: Der Uterus bereitet sich auf die Befruchtung vor, seine Wände sind mit einer dicken Schicht Schleimhäute bedeckt, die vor der Menstruation abzubrechen beginnen und Schmerzen verursachen. Diese Schmerzen sind unterschiedlich in Intensität und Dauer, sie verursachen möglicherweise keine großen Probleme, aber in anderen Fällen sind sie während der Menstruation besorgt über die Frau.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft sind auch ungewöhnliche Empfindungen möglich, die jedoch unterschiedlicher Natur sind. In der Regel sind schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch während des normalen Schwangerschaftsverlaufs nicht intensiv. Im umgekehrten Fall spricht diese Tatsache von einer bestimmten Krankheit.

Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rücken und Rücken können eine Frau vor der Menstruation stören, aber bei schwangeren Frauen treten solche Manifestationen normalerweise am Ende der Periode auf. In einigen Fällen können solche Empfindungen aufgrund hormoneller Anpassungen einige Wochen nach der Empfängnis auftreten.

Schwindel

Wie vor der Menstruation und im ersten Trimester können Frauen Schwindelgefühle haben. Dieses Unwohlsein ist mit hormonellen Veränderungen sowie einer Erhöhung des Blutvolumens verbunden. Aber bevor der Verzögerungsschwindel normalerweise nicht auftritt, kann er in der dritten oder vierten Woche nach der Empfängnis auftreten.

Spotting

Bei Beginn der Menstruation bei einer Frau treten blutige Entladungen auf. In den ersten Wochen nach der Empfängnis ist jedoch auch ein solches Phänomen möglich. Zwar wird während der Schwangerschaft der Ausfluss sehr knapp und hell sein. Die Menstruation ist dagegen durch reichlich leuchtendes Rot gekennzeichnet.

Manchmal gibt es eine Schwangerschaft durch die Menstruation. In den meisten Fällen, wenn die Blutung stark ist, deutet dies auf eine Pathologie hin.

Wasserlassen

Eine hormonelle Umstrukturierung im Körper der zukünftigen Mutter führt zu einer Funktionsänderung vieler innerer Organe. Wenn die Frau schwanger ist, entspannt sich die Blasenwand aufgrund der erhöhten Konzentration des Hormons Progesteron und die Frau macht sich Sorgen über den häufigen Harndrang. Es passiert nicht bei allen schwangeren Frauen, sondern trifft sich ziemlich oft. Für PMS ist dieses Phänomen nicht typisch.

Aufgrund des Hormonspiels vor der Menstruation gibt es am zweiten oder dritten Tag der Menstruation merkbare Ödeme. Eine Frau kann sogar um 1-1,5 kg zunehmen. vor der Menstruation. In den ersten Tagen nach der Empfängnis ist auch eine Schwellung möglich, dies geschieht jedoch selten. Im Gegenteil, überschüssige Flüssigkeit geht normalerweise weg.

Wie unterscheide ich sie?

Die frühzeitige Diagnose einer Schwangerschaft ist mit Schwierigkeiten verbunden. Anzeichen, die vor Beginn der erwarteten Menstruation auftreten, können mehrdeutig interpretiert werden und können nicht immer auf das Auftreten einer Schwangerschaft hinweisen.

Eine frühe Schwangerschaft hat implizite Symptome. Es ist nicht immer möglich, es in den ersten Tagen oder sogar Wochen zu erkennen. Manchmal nehmen junge Frauen die Anzeichen von PMS für die frühe Manifestation der ersten Schwangerschaftssymptome. Das Gegenteil geschieht, da die Frau mit dem Beginn der Menstruation rechnet, bemerkt die Frau nicht, dass in ihrem Körper ein neues Leben entsteht, und die Beschwerden, die sie erlebt, sind die ersten Symptome des Beginns der Schwangerschaft.

PMS und Schwangerschaft können die gleichen Symptome haben. Um nicht falsch zu sein und rechtzeitig den Beginn der Befruchtung zu erkennen, gibt es mehrere Methoden.

Zunächst müssen Sie einen regelmäßigen Menstruationskalender haben. Dieser Rat wird von Gynäkologen ihren Patienten nicht gegeben. Wenn Sie den Tag des Beginns der Menstruation kennen, können Sie schnell die Verzögerung und die Tatsache der Schwangerschaft erkennen.

Wie man es sicher weiß

Sie können sich zu Hause überprüfen. Dazu müssen Sie in einer Apotheke einen Schnelltest erwerben. Es gibt Tests, mit denen die Schwangerschaft frühestens ein bis zwei Tage vor der Menstruationsverzögerung festgestellt werden kann. Das genaueste Ergebnis wird jedoch nach der Verzögerung immer angezeigt. Seine Wirkung beruht auf der Bestimmung des Hormons HCG (humanes Choriongonadotropin), das nur bei schwangeren Frauen auftritt.

Um schließlich sicherzustellen, dass die Symptome, die eine Frau vor der Menstruation stören, über die Schwangerschaft sprechen, können Sie zum Arzt gehen. Der Fachmann wird Tests vorschreiben, die das Auftreten einer Schwangerschaft bestätigen oder ablehnen.

Ein Bluttest auf hCG (Choriongonadotropin) ist die informativste Methode zur Diagnose einer Schwangerschaft. Der Körper produziert erst dann das Hormon hCG, wenn ein fötales Ei in der Gebärmutter auftritt. Jeden Tag steigt die Menge dieses Hormons.

Ein erfahrener Frauenarzt kann die Schwangerschaft bereits in einem frühen Stadium anhand einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung feststellen. Bei Bedarf kann er Labortests und Ultraschall vorschreiben. Wann ist die Schwangerschaft im Ultraschall sichtbar? Mit Hilfe des transvaginalen Ultraschalls wird die Schwangerschaft bereits in der dritten oder vierten Woche ab dem Tag der Empfängnis bestimmt. Gehen Sie aber nicht aus eigener Initiative zu dieser Umfrage! Für das Verfahren müssen strikte Angaben gemacht werden.

Mit dem Alter lernt eine Frau, die Signale zu erkennen, die der Körper gibt. Sie wird die Änderungen, die in ihm eintreten werden, bemerken und richtig interpretieren. Und obwohl die Symptome von PMS und Schwangerschaft ähnlich sind, wird das aufmerksame Mädchen sie unterscheiden.

Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft?

Wenn Sie wirklich mit einer Schwangerschaft rechnen, verwenden Sie bewährte Folk-Methoden für die Schwangerschaft, Sie glauben an Zeichen, Sie hören auf jedes neue Gefühl, auf jedes neue Gefühl im Inneren. Die Verspätung ist noch weit weg, aber ich möchte es jetzt und hier genau wissen. Und wie es der Zufall will, kein Zeichen der beabsichtigten Schwangerschaft. Oder im Gegenteil, es gibt viele Symptome, die bisher nicht vorgekommen zu sein scheinen, aber Sie wollen sich nicht vergeblich der Hoffnung hingeben, denn die Enttäuschung, die mit der Ankunft regelmäßiger Menstruationen einhergeht, ist noch schlimmer als die völlige Ignoranz. Und es kommt vor, dass es bereits alle Anzeichen für PMS gibt und hoffen, dass nicht alle sterben - was wäre, wenn! Mal sehen, was im Körper mit PMS passiert und das während der frühen Schwangerschaft.

Inhalt des Artikels:

  • Woher kommt das heimtückische PMS (prämenstruelles Syndrom)?
  • Welche Anzeichen von PMS sind bekannt?
  • Bewertungen aus echten Frauenforen

Was verursacht PMS - warum bemerken wir es?

Das prämenstruelle Syndrom kann bei etwa 50-80% der Frauen gefunden werden. Und das ist überhaupt kein physiologischer Prozess, wie viele Frauen denken, sondern eine Krankheit, die durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet ist, die 2-10 Tage vor Beginn der Menstruation auftreten. Aber was sind die gleichen Ursachen? Es gibt mehrere Theorien.

  • In der zweiten Phase des Monatszyklus wird das Verhältnis von Progesteron und Östrogen plötzlich gestört: Die Menge an Östrogen steigt an, es tritt Hyperestrogenismus auf und folglich wird die Funktion des Corpus luteum geschwächt und der Progesteronspiegel sinkt. Dies hat einen starken Einfluss auf den neuroemotionalen Zustand.
  • Die Produktion von Prolactin nimmt zu und als Folge davon tritt Hyperprolactinämie auf. Unter ihrem Einfluss erfahren die Brustdrüsen signifikante Veränderungen. Sie nehmen zu, schwellen an und werden schmerzhaft.
  • Verschiedene Erkrankungen der Schilddrüse, eine Verletzung der Sekretion einer Reihe von Hormonen, die den weiblichen Körper betreffen.
  • Die beeinträchtigte Nierenfunktion beeinflusst den Wasser-Salz-Stoffwechsel, der auch bei der Entwicklung von PMS-Symptomen eine Rolle spielt.
  • Ein wesentlicher Beitrag wird durch den Mangel an Vitaminen, insbesondere an B6, und den Spurenelementen Calcium, Magnesium und Zink geleistet - dies wird als Hypovitaminose bezeichnet.
  • Genetische Veranlagung hat auch einen Platz zu sein.
  • Und natürlich geht häufiger Stress nicht ohne Schaden für die Gesundheit von Frauen über. Bei Frauen, die ihnen ausgesetzt sind, tritt PMS mehrmals auf, und die Symptome treten in schwererer Form auf.

Alle diese Theorien existieren, sind aber nicht absolut bewiesen. Dennoch wird die Theorie des Ungleichgewichts von Hormonen von Östrogen und Progesteron oder eine Kombination mehrerer Gründe als die verlässlichste betrachtet.

Wenn Sie nicht in medizinische Begriffe gehen, dann ist PMS in einfachen Worten das körperliche und seelische Unbehagen, das am Vorabend der Menstruation auftritt. Manchmal empfindet eine Frau solche Beschwerden nur wenige Stunden, meistens aber noch einige Tage.

Die echten Anzeichen von PMS sind Frauen, die ihre Erfahrungen teilen.

Die Manifestationen sind für jede Frau sehr unterschiedlich und individuell, außerdem können in verschiedenen Zyklen unterschiedliche Symptome beobachtet werden.

Hier sind die wichtigsten angetroffen:

  • Schwäche, Ablenkung, Müdigkeit, Lethargie, Taubheitsgefühl in den Händen;
  • Schlaflosigkeit oder im Gegenteil Schläfrigkeit;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Ohnmacht, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen, Fieber;
  • Schwellung der Brustdrüsen und ihre großen Schmerzen;
  • Reizbarkeit, Tränen, Benommenheit, nervöse Anspannung, Launen, Angstzustände, unvernünftiger Ärger;
  • Ödem, sogar Gewichtszunahme;
  • Schmerzende oder ziehende Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib, schmerzhafte körperliche Empfindungen in den Gelenken und Muskeln, Krämpfe;
  • Allergische Hautreaktionen;
  • Panikattacken und Herzklopfen;
  • Veränderungen in der Wahrnehmung von Gerüchen und Geschmacksempfindungen;
  • Plötzliche Zunahme oder Abnahme der Libido;
  • Schwächung der Immunität und folglich erhöhte Anfälligkeit für verschiedene Infektionen, Verschlimmerung der Hämorrhoiden.

Jetzt wissen Sie, dass es viele Symptome gibt, aber alle zusammen manifestieren sich natürlich nicht bei einer Frau. Es ist nicht überraschend, dass viele Menschen PMS-Symptome mit Anzeichen einer frühen Schwangerschaft verwechseln, da sie nahezu identisch sind. Während der Schwangerschaft ist der hormonelle Hintergrund jedoch völlig anders. Der Östrogenspiegel wird reduziert und das Progesteron steigt an, was den Beginn der Menstruation verhindert und die Schwangerschaft aufrechterhält. Die Theorie über die Ursache von PMS unter Verletzung des Hormonverhältnisses scheint also die zutreffendste zu sein, da es in PMS und während der Schwangerschaft völlig unterschiedliche quantitative Indikatoren für die gleichen Hormone gibt, die Ähnlichkeit jedoch in der großen Differenz in ihrer Anzahl liegt und beide Prozesse hauptsächlich reguliert sind Progesteron:

  • PMS - reich an Östrogen und wenig Progesteron;
  • Eine frühe Schwangerschaft ist ein Überschuss an Progesteron und niedrige Östrogenspiegel.

Was könnte es sein - PMS oder Schwangerschaft? Die ganze Wahrheit in Frauenforen

Victoria:

Ich hatte nicht einmal den Verdacht, dass ich schwanger war, denn wie üblich begann ich eine Woche vor meiner Periode, aus irgendeinem Grund zu ärgern und zu weinen. Dann dachte ich sofort, dass es wieder eine Zeitspanne war, bis ich merkte, dass ich eine Verspätung hatte und mein ICP nicht passieren würde. Und es ist überhaupt nicht er, wie sich herausstellte. Ich weiß also nicht, was die Zeichen so früh sind, ich habe sie normalerweise jeden Monat.

Ilona:

Jetzt fiel mir ein... Alle Anzeichen waren wie bei den üblichen Menstruationsschmerzen im Unterbauch, Müdigkeit... Ich dachte jeden Tag - nun, heute werden sie definitiv gehen, der Tag verging und ich dachte: Nun, heute... Später war es irgendwie seltsam, den Bauch zu ziehen (es stellt sich heraus, dass der Ton war)... einen Test gemacht und dir 2 Fettstreifen! Das ist es So kommt es vor, dass Sie überhaupt nicht das Gefühl haben, schwanger zu sein.

Rita:

Wenn PMS sich schrecklich anfühlte, konnte es nicht schlimmer sein, aber während der Schwangerschaft war alles wunderbar - nichts tat weh, ihre Brust war wirklich geschwollen. Und aus irgendeinem Grund gab es so eine super duper Stimmung, dass ich alle umarmen wollte, obwohl ich immer noch nicht über Schwangerschaft wusste.

Valeria:

Vielleicht jemanden, den Sie bereits erledigt haben. Ich begann wie üblich in der Mitte des Zyklus und alle sagten immer wieder: PMS! PMS! Deshalb habe ich keine Tests gemacht, um nicht enttäuscht zu sein. Und ich habe erst in der siebten Woche von der Schwangerschaft erfahren, als eine starke Toxikose einsetzte. Die Verzögerung war mit einem unregelmäßigen Zyklus vor dem Hintergrund des Abbruchs von OK verbunden.

Anna:

Und als ich erst erfuhr, dass ich schwanger war, wurde mir klar, dass der Zyklus vollständig ohne den üblichen ICP stattfand, als er sich drehte und es nicht bemerkte. Dann begann meine Brust mit einer gewissen Verzögerung zu verletzen, es war einfach unmöglich, sie zu berühren.

Irina:

Oh, ich habe herausgefunden, dass ich schwanger war! Uraaaaa! Aber was für ein verwirrter ICP hat mich geklopft, obwohl der Test nichts verstand. Alles geschah wie immer - sie war müde, sie wollte schlafen, ihre Brust schmerzte.

Mila:

Ich hatte keinen Zweifel, dass alles beim ersten Mal richtig lief, normalerweise war der Bauch eine Woche vor M, meine Brust tat weh, ich habe schlecht geschlafen, und als ob nichts passiert wäre, habe ich nichts gespürt. Ich habe sofort verstanden, dass etwas nicht stimmte. Masik ist schon gewachsen.

Catherine:

Ich war auch so... Und dann dauerten mehrere Wochen die gleichen Empfindungen: Die Brust tat weh und der Magen sank im Allgemeinen, alles war wie vor der Menstruation.

Valya:

Wie Sie sehen, ist es nicht leicht, PMS und Frühschwangerschaft zu unterscheiden. Was kann man machen?

Inna:

Der einfachste Weg zu warten ist, sich nicht noch einmal zu irritieren, sondern einfach am ersten Tag der Verspätung einen Test durchzuführen. Für viele wird schon vor der Verzögerung ein schwacher Balken angezeigt, aber nicht für alle. Oder übergeben Sie die Analyse für hCG.

Jeanne:

Sie können auf eine Schwangerschaft hoffen, wenn plötzlich auf wundersame Weise die Symptome einer Menstruation, d. H. PMS, auftreten.

Kira:

Mit Beginn der Schwangerschaft liegt die Basaltemperatur konstant über 37 ° C, während sie vor der Menstruation unter den Wert fällt. Versuchen Sie zu messen!

Und zusätzlich möchte ich noch hinzufügen: Die Hauptsache ist, sich nicht auf die Schwangerschaft zu konzentrieren, und alles wird früher oder später ausfallen!

Wie unterscheidet man eine Schwangerschaft von PMS?

Manchmal verursacht das prämenstruelle Syndrom (PMS) Symptome, die von Natur aus den Anzeichen einer frühen Schwangerschaft ähneln. Aufgrund dieser Ähnlichkeit kann es für Frauen schwierig sein zu bestimmen, womit sie zu tun haben - Schwangerschaft oder PMS.

Die Symptome beider Zustände bei verschiedenen Frauen zeigen sich unterschiedlich, aber sehr oft treten sowohl in der frühen Schwangerschaft als auch im Vorfeld der Menstruation Brustschmerzen, Krämpfe und Stimmungsschwankungen auf.

In diesem Artikel werden die Symptome des prämenstruellen Syndroms mit den Anzeichen einer frühen Schwangerschaft verglichen und der Unterschied zwischen diesen beiden Zuständen erklärt.

Häufige Symptome einer Schwangerschaft und PMS

Zu den Symptomen, die während der Schwangerschaft und PMS häufig auftreten, gehören die folgenden.

Stimmungsschwankungen

Reizbarkeit, Angst oder Traurigkeit entwickeln sich häufig in der frühen Schwangerschaft und in der Periode vor der Menstruation.

Wenn eine Frau unter PMS leidet, verschwinden diese Symptome, sobald die Menstruation beginnt. Wenn jedoch die Stimmungsschwankungen anhalten und die monatlichen nicht stattfanden, kann dies durchaus auf eine Schwangerschaft hindeuten.

Ein beständiges Gefühl der Traurigkeit kann auf Depression hindeuten. Wenn eine schlechte Stimmung nicht innerhalb von zwei Wochen verschwindet, sollten Sie einen Arzt mit diesem Problem konsultieren.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist etwa jede zehnte schwangere Frau mit psychischen Problemen konfrontiert, darunter Depressionen.

Verstopfung

Hormonelle Veränderungen sind eine häufige Ursache für Verstopfung bei Frauen. Fluktuationen in Hormonen können die Defäkation erschweren.

Britischen Wissenschaftlern zufolge haben 38% der schwangeren Frauen Verstopfung, aber auch Probleme mit dem Stuhlgang können einige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten.

Schwangere leiden häufiger an Verstopfung während der ersten beiden Trimester. Wenn Verstopfung mit PMS einhergeht, treten sie normalerweise unmittelbar nach Beginn der Menstruation zurück.

Brustschmerzen

Veränderungen der Brustdrüsen treten häufig während der Schwangerschaft und während der PMS auf. Diese Änderungen umfassen Folgendes:

  • Schmerz;
  • hohe Empfindlichkeit;
  • Schwellung;
  • Schweregefühl.

In verschiedenen Fällen manifestieren sich diese Symptome unterschiedlich.

Bei Frauen mit PMS wirken brustbedingte Symptome jedoch in der Regel vor Beginn der Menstruation intensiver, und während der Menstruation oder unmittelbar danach endet der Zustand der Frau normalerweise.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft können die Brüste bei Berührung besonders empfindlich sein. Außerdem haben Frauen oft das Gefühl, es sei schwerer geworden. Der Bereich um die Brustwarzen kann auch schmerzhaft werden, und bei manchen Frauen treten auf der Brustoberfläche auffällige blaue Venen auf.

Während der Schwangerschaft beginnen sich diese Veränderungen normalerweise in der zweiten oder dritten Woche nach der Empfängnis zu entwickeln und können bis zur Geburt anhalten.

Müdigkeit

Das Hormon Progesteron ist in der Regel für Müdigkeit vor der Menstruation verantwortlich, aber nachdem es begonnen hat, verschwindet das Gefühl der Erschöpfung in der Regel.

Wenn eine Frau starke Menstruation hat, kann Müdigkeit sie zu allen Zeiten stören. Ein Mangel an Energie kann auch ein Anzeichen für Eisenmangelanämie sein.

Müdigkeit ist auch ein Symptom einer frühen Schwangerschaft. Frauen fühlen sich im ersten Trimester oft müde, und manche Frauen machen sich während ihrer gesamten Schwangerschaft Sorgen über das Problem. Häufige Probleme beim Wasserlassen und Schlafstörungen können die Ermüdung während der Schwangerschaft verstärken.

Blutungen und Blutungen

Leichte Blutungen, die in der Medizin allgemein als Implantation bezeichnet werden, können bei einer Frau in den ersten Schwangerschaftswochen auftreten. In der Regel tritt dieses Symptom 10 bis 14 Tage nach der Befruchtung des Eies auf. Es ist eine Auswahl von Blut, das in der Stärke den Menstruationsblutungen deutlich unterlegen ist.

Es ist zu beachten, dass viele Frauen überhaupt keine Blutungen des Implantats feststellen.

PMS wird in der Regel nicht von Blutausfluss begleitet, obwohl bei Frauen in den ersten Tagen der Menstruation sehr schwache Blutungen auftreten. Normalerweise dauert die Menstruation vier bis fünf Tage. Sie gehen einher mit einer viel voluminöseren Blutabgabe im Vergleich zu Implantatblutungen.

Krämpfe

Krämpfe - ein Symptom, das häufig während der Schwangerschaft und PMS auftritt. In den frühen Stadien der Schwangerschaft fühlen sich Krämpfe wie Menstruationsbeschwerden an, die sich jedoch meist im Unterleib entwickeln.

Eine Frau kann solche Krämpfe über Wochen oder sogar Monate erleben. Sie entstehen zunächst durch Implantation eines befruchteten Eies in die Gebärmutterwand und später - durch Dehnung des Uterus.

Kopfschmerzen und Rückenschmerzen

Hormonelle Veränderungen können sowohl in den frühen Stadien der Schwangerschaft als auch vor Beginn der Menstruation Kopf- und Rückenschmerzen verursachen.

Veränderungen im Appetit

Änderungen des Hormonspiegels vor der Menstruation können dazu führen, dass eine Frau eine Leidenschaft für Nahrung entwickelt.

Verbesserter Appetit und Leidenschaft für Nahrung sind häufige Symptome einer Schwangerschaft, sie können jedoch auch bei PMS auftreten.

Viele Frauen zeigen vor der Menstruation ein erhöhtes Interesse an süßen und fettreichen Lebensmitteln oder an kohlenhydratreichen Lebensmitteln. Aller Wahrscheinlichkeit nach führt eine Änderung der Östrogen- und Progesteronspiegel dazu.

Studien, die von amerikanischen Wissenschaftlern im Jahr 2014 durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass 50 bis 90% der schwangeren Frauen eine gesteigerte Leidenschaft für Lebensmittel haben.

Viele Frauen konsumieren bestimmte Nahrungsmittel aktiv und sind von anderen angewidert, weil sie ihren Geschmack oder Geruch als unangenehm empfinden. Abneigung gegen Lebensmittel mit PMS ist weniger üblich.

Manche Frauen haben keine Leidenschaft für Produkte, sondern für andere Gegenstände wie Land oder Eis. In der Medizin nennt man dieses Phänomen Geophagie. Wenn eine Frau eine Geophagie entwickelt, sollte sie dieses Problem mit einem Arzt besprechen.

Symptome, die für die Schwangerschaft typisch sind

Einige Symptome deuten eher auf eine frühe Schwangerschaft als auf eine bevorstehende Menstruation hin. Frauen sollten jedoch zuversichtlich sein, nur aufgrund eines Arztbesuchs oder zumindest nach Durchführung eines Heimtests von einer Schwangerschaft zu sprechen.

Die folgenden Symptome sind wahrscheinlicher, um auf eine Schwangerschaft hinzuweisen.

Keine monatlichen

Fehlende Perioden - eines der offensichtlichsten Anzeichen einer Schwangerschaft. Wenn daher eine Woche seit dem erwarteten Beginn der Menstruation vergangen ist, sollte eine Frau einen Schwangerschaftstest durchführen.

Einige Tests sind sehr empfindlich und können auf eine Schwangerschaft einige Tage vor Beginn der Menstruation hinweisen.

Die Menstruation kann jedoch aus anderen Gründen fehlen, einschließlich der folgenden:

  • Stress;
  • unzureichendes Körpergewicht;
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS);
  • Beginn, Abschluss der Einnahme von Antibabypillen sowie die Änderung des Typs oder der Marke;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Diabetes;
  • Wechseljahre

Übelkeit

Leichte Beschwerden im Verdauungstrakt können sich vor der Menstruation entwickeln, Übelkeit und Erbrechen gelten jedoch nicht als typische Symptome von PMS. Sie treten jedoch häufig in der frühen Schwangerschaft auf. Übelkeit betrifft bis zu 80% der schwangeren Frauen.

Übelkeit und Erbrechen manifestieren sich normalerweise vor der neunten Schwangerschaftswoche. Diese Symptome verschwinden normalerweise im zweiten Trimester, aber einige Frauen erleben sie bis zum Ende der Schwangerschaft.

Farbwechsel Brustwarzen

Trotz der Tatsache, dass die Brustwarzen während der Schwangerschaft und des PMS ihre Farbe ändern können, wird dieses Symptom vor der Menstruation selten beobachtet.

Die dunkle Haut um die Brustwarzen während der Schwangerschaft kann nicht nur dunkler werden, sondern auch mehr. Solche Änderungen können ein bis zwei Wochen nach der Empfängnis eintreten.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn eine Frau vermutet, dass sie schwanger ist, sollte sie in einer Apotheke einkaufen und einen Heimtest durchführen. Bei einem positiven Ergebnis kann ein Arzt die Schwangerschaft genau bestätigen.

Wenn sich der Test als negativ herausstellte, die erwartete Menstruationsblutung jedoch nicht beobachtet wird, wird der Frau in einer solchen Situation empfohlen, sich mit dem Arzt zu treffen oder den Test einige Tage nach dem ersten Eingriff zu wiederholen.

Wenn das Fehlen einer Menstruation nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängt, ermittelt der Arzt die Ursache des Problems und schlägt gegebenenfalls eine geeignete Behandlung vor. Es kann auch andere problematische Symptome beseitigen oder lindern.

PMS oder Schwangerschaft: Unterschiede, wie zu bestimmen

Jedes Mädchen ist mit der Pubertät konfrontiert. Danach beginnen im Körper der Kinder „erwachsene“ Prozesse. Zum Beispiel monatlich kommen. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass das Mädchen ein Mädchen geworden ist, sie ist schwanger. In jedem Fall wird die Befruchtung des Eies möglich.

PMS oder Schwangerschaft - wie unterscheidet man diese beiden Zustände des Körpers? Wie unterscheiden sie sich? Wie werden sie charakterisiert? Verstehe das alles, um weiter zu sein. In der Tat ist alles nicht so schwierig, wie es zunächst scheinen mag. In jedem Fall kann jede Frau das prämenstruelle Syndrom schnell vom Beginn der Schwangerschaft über die Zeit unterscheiden.

PMS ist...

Zuerst wollen wir herausfinden, womit wir uns überhaupt beschäftigen müssen. Beginnen wir mit dem prämenstruellen Syndrom.

PMS oder Schwangerschaft? Es ist schwierig, diese beiden Zustände zu Beginn einer "interessanten Position" zu unterscheiden.

Tatsache ist, dass das prämenstruelle Syndrom ein Phänomen ist, das bei den meisten Frauen vor kritischen Tagen auftritt. Sie beginnt normalerweise eine Woche vor den "roten Kalendertagen".

Die Manifestation davon kann auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden. In den meisten Fällen haben Frauen Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit. Die gleichen Symptome werden bei schwangeren Frauen beobachtet. Des Weiteren werden wir herausfinden, wie man die ICP von der "interessanten Position" unterscheidet.

Schwangerschaft Konzept definition

Das prämenstruelle Syndrom bei Mädchen tritt kurz vor dem Einsetzen kritischer Tage auf. Dies ist ein Signal des Körpers über die bevorstehende Menstruation. Es wird durch die Wirkung des menschlichen Hormonsystems verursacht.

Die Schwangerschaft ist das Ergebnis einer erfolgreichen Befruchtung des fertigen Eies. Nachdem die Samenzellen in die Frauenzelle eingedrungen sind, beginnt ein neues Leben. Danach erscheint ein Embryo, der in Zukunft ein Kind werden wird.

Schwangerschaft ist durch das Fehlen kritischer Tage gekennzeichnet. Die Symptome der „interessanten Position“ ähneln im Allgemeinen der prämenstruellen Periode. Aber wie unterscheidet man eine von der anderen? PMS oder Schwangerschaft bei einer Frau? Beachten Sie die häufigsten Ausprägungen der beschriebenen Prozesse.

Essensvorlieben

Es ist kein Geheimnis, dass sich der Körper des Mädchens während der Schwangerschaft durch die Hormonwirkung verändert. Oft ändern sich die Geschmacksvorlieben einer Frau. Zum Beispiel kann eine schwangere Frau süß oder salzig ziehen.

Während des ICP besteht auch der Wunsch nach bestimmten Produkten. Grundsätzlich ist dieses Phänomen mit einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen sowie mit Änderungen des Hormonspiegels verbunden.

Abneigung gegen das Essen bei werdenden Müttern wird oft durch Toxämie verursacht. Übelkeit und Erbrechen bei schwangeren Frauen treten am häufigsten in der 4-6. Woche der „interessanten“ Situation auf. Dies ist auf die Entwicklung des Fötus bei der Mutter zurückzuführen.

Das heißt, eine Toxämie bis zur Verzögerung kritischer Tage tritt fast nicht auf. Verlangen nach ungewöhnlichen Produkten (z. B. Kreide) - dies ist die Folge eines Vitaminmangels, der in den Körper gelangt.

Eine Toxikose mit PMS tritt nicht auf. Ist das in Form von Ausnahmen bei einzelnen Mädchen. Verlassen Sie sich nur auf die Geschmackspräferenzen von Frauen bei der Diagnose einer Schwangerschaft.

Brust und ihre Empfindlichkeit

Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft bis zur Verzögerung? Mach es sehr problematisch. Schließlich ist die „interessante Position“ einer Frau zunächst dem prämenstruellen Syndrom sehr ähnlich.

Bei beiden Vorgängen können die Brüste bei Mädchen zunehmen und ihre Empfindlichkeit steigt. PMS oder Schwangerschaft? Sie können durch die Dauer der Aufteilung navigieren.

Wenn das Mädchen bald ihre Periode beginnt, wird die Empfindlichkeit der Brustdrüsen 2-3 Tage vor dem Ereignis deutlich ansteigen. Und während der Schwangerschaft begleitet eine ähnliche Situation eine Frau fast alle 9 Monate der „interessanten Position“. Manchmal auch nach der Geburt.

Sich müde fühlen

Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft? In beiden Fällen stellten Frauen erhöhte Müdigkeit fest.

Wenn sich ein Mädchen als Mutter vorbereitet, wird das entsprechende Phänomen durch das Hormonsystem ausgelöst. Genauer gesagt erhöhtes Progesteron. Sie können einen Bluttest machen und die Konzentration der entsprechenden Substanz im Körper bestimmen.

Erschöpfung mit PMS tritt ebenfalls auf. Nach der Menstruation fällt Progesteron ab, die ständige Müdigkeit vergeht. Daher ist es auch unmöglich, auf diesem Indikator zu navigieren.

Bauchschmerzen

Vor den nächsten kritischen Tagen, in der Mitte des Zyklus, bereitet der Körper die Befruchtung vor. An den Wänden der Gebärmutter erscheint eine Schleimhaut. Wenn es keine Befruchtung gab, beginnt der überschüssige Schleim abzubrechen. Daher Schmerzen im Unterleib. Sie ziehen in der Natur. Die Dauer des Hinzufügens kann bis zu einer Woche betragen.

Die Anzeichen von PMS und Schwangerschaft sind in diesem Fall ebenfalls ähnlich. In den frühen Stadien der „interessanten Situation“ kann die werdende Mutter Schmerzen im Unterleib verspüren. Dies liegt jedoch an der Anbringung eines befruchteten Eies an der Gebärmutterwand.

Die Dauer der Bauchschmerzen während der Schwangerschaft beträgt 1-2 Tage. Wie gesagt, mit PMS hält das entsprechende Phänomen viel länger an. Manchmal verlässt es das Mädchen nicht bis zum Ende der Menstruation.

Rückenschmerzen

Einige sagen, dass sie prämenstruelles Syndrom in Form von regelmäßigen Rückenschmerzen haben. Dies ist eine individuelle Eigenschaft des Körpers. PMS oder Schwangerschaft bei einem Mädchen in diesem Fall?

In der Regel erscheinen die Schmerzen im unteren Rücken und Rücken bei der „interessanten Position“ bei der werdenden Mutter näher an der Mitte der Schwangerschaft. Dieses Phänomen ist mit einer Erhöhung der Belastung der Wirbelsäule verbunden. PMS mit einer Schwangerschaft zu einem solchen Zeitpunkt kann in der Regel nicht verwechselt werden.

Stimmungsvariabilität

Wie unterscheidet man PMS? In den frühen Stadien der Schwangerschaft sowie vor der Geburt sind schwangere Mütter mit Stimmungsschwankungen konfrontiert. Das Weinen wird durch Gelächter, Gnade und umgekehrt ersetzt. Eine veränderliche Stimmung ist auch charakteristisch für das prämenstruelle Syndrom.

Es ist zu beachten, dass PMS aufgrund des emotionalen Zustands einer Frau einen gewissen Unterschied zur Schwangerschaft aufweist. Tatsache ist, dass sich das beschriebene Phänomen stärker negativ manifestiert. Bei PMS-Mädchen werden negative Emotionen festgestellt: Wut, Hysterie, Tränen, Reizbarkeit.

Wenn wir über Schwangerschaft sprechen, werden in diesem Fall alle Emotionen lebhaft ausgedrückt - sowohl positiv als auch negativ. Diese Regel ist für jeden zu beachten. Nur so ist es möglich, aus dem emotionalen Hintergrund, PMS oder Schwangerschaft bei einem Mädchen zu bestimmen.

Wasserlassen

Der Unterschied zwischen PMS und Schwangerschaft ist so gering, dass es unwahrscheinlich ist, dass es sich beim ersten Mal bemerkbar macht. Welche anderen Phänomene können in diesem oder jenem Fall auftreten?

Während der Schwangerschaft besteht häufiger Harndrang. In der Regel treten solche Vorgänge zweimal auf - am Anfang und am Ende des Kindes. Alles wegen des Stoffwechsels, der nach der Empfängnis eines Babys gebrochen wird. Die Nieren arbeiten "zu zweit", was zu häufigem Drang zur Toilette führt.

Bei dem prämenstruellen Syndrom wird dieses "Ereignis" nicht beobachtet. Mit anderen Worten: Wenn kritische Tage noch nicht da sind und das Mädchen häufig den Harndrang hat, kann eine Schwangerschaft vermutet werden.

Blutungen aus der Gebärmutter

PMS oder Schwangerschaft? Unterschiede in den beschriebenen Prozessen sind problematisch. Vor allem, wenn Sie nicht wissen, wie diese Phänomene auftreten.

Einige Frauen werden sich über die „interessante“ Position vor der Verzögerung aufgrund von Gebärmutterblutungen informieren. Es zeigt die Anhaftung eines befruchteten Eies an der Gebärmutter an. Manifestation - Blutabstriche in Vaginalsekreten. Uterusblutungen können mehrere Stunden dauern.

Die Symptome von PMS und Schwangerschaft sind ähnlich. Beim prämenstruellen Syndrom kommt es zu keiner Blutung aus der Gebärmutter. Die Menstruation geht jedoch mit einem reichlichen blutigen Ausfluss der Vagina einher. Der Vorgang dauert bis zu 7 Tage.

Kann Blutungen zu PMS führen? Nein. Blutflecken sind ein deutliches Zeichen für eine Schwangerschaft oder eine Art Störung. Vor allem, wenn sie irgendwo eine Woche vor den kritischen Tagen auftauchten.

Toxikose und Erbrechen

Wie wir gesagt haben, entwickeln zukünftige Mütter in den frühen Stadien der "interessanten Situation" eine Toxikose. Es kann von Erbrechen begleitet werden. Übelkeit tritt überhaupt nicht und nicht immer auf.

Häufig ist PMS durch ein allgemeines Unwohlsein des Körpers gekennzeichnet. Und Übelkeit ist auch nicht ausgeschlossen. Ein solches Phänomen ist jedoch äußerst selten. Sie wird durch die individuelle Reaktion des Körpers auf die Vorbereitung der Gebärmutter und des Eies für die Befruchtung verursacht.

Das heißt, Toxikose und Erbrechen sind Vorläufer einer frühen Schwangerschaft. Und PMS sollte in den beschriebenen Prozessen nicht vermutet werden. Dies ist möglich, wenn jede Menstruation zuvor von leichter Übelkeit begleitet wurde.

Wie kann man PMS diagnostizieren?

Fassen wir das oben zusammen. PMS oder Schwangerschaft bei einem Mädchen? Wie lässt sich das prämenstruelle Syndrom bestimmen?

Um diese Aufgabe zu bewältigen, muss eine Frau auf ihren eigenen Körper hören. Normalerweise vor der Menstruation:

  • Reizbarkeit / Tränen / Hysterie entsteht;
  • im unteren Teil des Bauches treten ziehende und schmerzende Schmerzen von längerem Charakter auf
  • Übelkeit ist möglich, aber in Ausnahmefällen;
  • keine Gebärmutterblutung;
  • manchmal Rückenschmerzen;
  • es gibt erhöhte Müdigkeit und sogar Schläfrigkeit.

In diesem Fall sind Hormontests normal. Progesteron ist erhöht, jedoch nicht signifikant. Und nach dem Beginn der Menstruation wird dieser Indikator rapide abnehmen.

Um eine Schwangerschaft zu 100% auszuschließen, können Sie den Test zu Hause durchführen. Einige Teststreifen für die Pharmazie haben eine hohe Empfindlichkeit. Etwa eine Woche vor der Verzögerung kritischer Tage können Sie sehen, ob die Frau schwanger ist oder nicht.

Wichtig: Frühe Schwangerschaftstests können falsch sein. Ein falsch negatives Ergebnis vor der Verzögerung ist normal. Dies ist auf das unzureichende hCG-Niveau der werdenden Mutter zurückzuführen. Diese Substanz wächst im zweiten Monat der "interessanten Situation", dh nach der Verspätung kritischer Tage, rasch an.

Anzeichen einer Schwangerschaft

Es bleibt die frühen Symptome einer Schwangerschaft zu untersuchen. Nur so kann man verstehen, ob eine Frau bald Mutter wird oder nicht.

Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft? Bei erfolgreicher Befruchtung hat das Mädchen die folgenden Prozesse und Phänomene:

  • Übelkeit und Erbrechen (besonders morgens);
  • Abneigung gegen Gerüche, Essen;
  • seltsame Geschmackspräferenzen;
  • starkes Verlangen nach Süßem und Salzigem (bei PMS findet auch dieser Artikel statt);
  • Uterusblutungen können auftreten (ein paar Stunden, nicht schwer);
  • Schmerzen im Unterbauch und im Rücken.

Im Allgemeinen ist das offensichtlichste Anzeichen einer Schwangerschaft zunächst ein positiver Schwangerschaftstest. Verbringen Sie es in der Regel in den ersten Tagen einer Verspätung.

Sie können Blut für hCG spenden. Der Spiegel dieses Hormons wird schnell wachsen. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass eine Frau bald Mutter wird. Wenn PMS hCG innerhalb des normalen Bereichs liegt. Aufstieg, der schnellere, wird nicht beobachtet.

Fazit

PMS oder Schwangerschaft? Der Unterschied zwischen diesen Phänomenen ist fast unerreichbar. Daher kann eine Frau nur ihren Körper beobachten und sich daran erinnern, wann ungeschützter Geschlechtsverkehr stattgefunden hat. Es ist möglich, mitten im monatlichen Zyklus mit hoher Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden.

Es gibt keine andere Möglichkeit, das prämenstruelle Syndrom zu erkennen. Manche Frauen haben überhaupt kein PMS. Und das ist ganz normal. Unterschiede in PMS und Schwangerschaft sind fast nicht wahrnehmbar.