Ist es sicherer Juckreiz während der späten Schwangerschaft?

In den späteren Stadien der Schwangerschaft gehen viele Frauen mit juckenden Hautbeschwerden zum Arzt. Ein erhebliches Unbehagen wird durch Jucken des Bauches und der Brust verursacht, andere Teile des Körpers wie Beine, Hals, Haut unter dem Kopfhaar und Damm können jedoch jucken. Diese Bedingung kann verschiedene Ursachen haben, und für ihre Bestimmung und Behandlungsverschreibung ist eine gründliche Untersuchung erforderlich.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen für Juckreiz während der Schwangerschaft

Die Faktoren, die zum Auftreten solcher Unannehmlichkeiten in den späteren Perioden der Kinderzeit beitragen, können sehr unterschiedlich sein. Dies kann ein hormonelles Ungleichgewicht und allergische Reaktionen sowie Nervenbelastungen und das Ergebnis verschiedener Erkrankungen der inneren Organe sein.

Um die Ursachen des Juckreizes in verschiedenen Körperteilen herauszufinden, sollte eine Frau daher einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden und bestimmte Tests bestehen, auf deren Grundlage der Arzt eine angemessene Therapie vorschreiben kann.

Haut Integument

Juckreizbeschwerden während der Schwangerschaft machen jede fünfte Frau aus. Tatsächlich ist dies eine leichte Manifestation von Schmerz, aber da die Rezeptoren, die für das Auftreten von Schmerzen verantwortlich sind, sehr leicht irritiert sind, nimmt das Nervensystem sie nicht richtig wahr. Unangenehme Empfindungen können sich im ganzen Körper ausbreiten oder in einem Bereich lokalisiert werden: an den Beinen, Genitalien, Vulva und anderen Orten.

Andere unangenehme Symptome begleiten normalerweise den Juckreiz während der Schwangerschaft:

  • starke Dehnungsstreifen auf der Haut im Bereich des wachsenden Bauches und der Brustdrüsen;
  • übermäßige Trockenheit der Haut im Gesicht und Körper;
  • Hautausschlag an Gesicht, Armen und Beinen, Bauch und Brust;
  • gelbe Lederhaut und Haut;
  • Ändern Sie die Farbe des Urins auf dunkler.

Die Hauptursachen für juckende Haut während der Schwangerschaft sind folgende:

    • Nervöse Überanstrengung, Stress, emotionale Instabilität. Ein solcher Juckreiz wird als psychogen bezeichnet, und eine Frau beklagt sich oft darüber, dass ihr ganzer Körper auch bei minimalen störenden Faktoren juckt. Besonders stark unangenehme Empfindungen stören nachts, wenn sich das Gehirn ausruht. Lokalisiert sich dieser Juckreiz meistens im Genitalbereich, in den Achselhöhlen sowie an der Innenseite der Oberschenkel.
    • Die Angewohnheit, synthetische Kleidung und Unterwäsche zu tragen, verwenden zum Waschen aggressive alkalische Reinigungsmittel.
    • Die Gewichtszunahme ist zu schnell, die Schwangerschaft ist Zwillinge, was zu einer Schädigung des Bindegewebes und zur Flüssigkeitsansammlung im Bindegewebe führt. Der schnell wachsende Bauch provoziert Dehnungsstreifen auf der Haut. Das Ergebnis ist ein Juckreiz im Bereich des gedehnten Gewebes, der auch im Lendenbereich liegen kann.
    • Schweißstau in den Hautfalten sowie unzureichende persönliche Hygiene.
    • Probleme mit dem endokrinen System, insbesondere Diabetes mellitus, entwickelten sich während der Schwangerschaft, chronische Entzündungen der Gallenblase, Gallenstauung.

    Solche Prozesse können aufgrund eines Anstiegs des Blutspiegels von Östrogen auftreten, der eine natürliche Folge der Schwangerschaft ist. Eine Veränderung des hormonellen Gleichgewichts hin zu einer Erhöhung der Konzentration weiblicher Sexualhormone führt zur Freisetzung von Gallensäuren in den Blutkreislauf, was das Auftreten von Juckreiz auslösen kann.

Dyskinesien der Gallenwege können als Folge einer vergrößerten Gebärmutter auftreten, die den Bauchraum unter Druck setzt.

Ursachen und Behandlung von Juckreiz während der Schwangerschaft

Während des Tragens des Kindes hat jede Frau eine ernsthafte Veränderung im Körper, einige von ihnen verursachen große Beschwerden. Eines davon juckt während der Schwangerschaft. Es kann in verschiedenen Teilen des Körpers vorkommen und aus verschiedenen Gründen auftreten. Je nach Ort der Krätze verschreiben Ärzte spezielle Medikamente, um sie zu beseitigen.

Juckreiz während der Schwangerschaft verursacht starke Beschwerden.

Provozierende faktoren

Krätze kann ohne Grund oder infolge einer Krankheit auftreten. Besonders wenn es von einer allergischen Reaktion in Form von Hautausschlag, Rötung und Nesselsucht auf der Haut begleitet wird.

Um den Faktor zu ermitteln, der zu solchen Beschwerden geführt hat, sollte der Patient einen Facharzt aufsuchen - einen Dermatologen. Nach der Feststellung der Ursache verschreibt der Arzt eine individuelle Behandlung, die die schwangere Frau und den Fötus nicht schädigt.

Die Ursachen des Juckreizes während der Schwangerschaft am Körper sind unterschiedlich.

  1. Krätze am Körper einer schwangeren Frau sind oft Folge von Stress oder Neurosen. In diesem Fall äußert sich das Unbehagen nachts, wenn der Körper völlig entspannt ist und nicht durch andere Reize gestört wird.
  2. Die sicherste Ursache für Krätze im Bauchbereich ist die Dehnung der Haut durch ständiges Wachstum.
  3. Schnelle Gewichtszunahme, die zu Dehnung und Juckreiz in verschiedenen Körperteilen führt.
  4. Trocknung der Haut durch Flüssigkeitsmangel im Körper.
  5. Mehrfachschwangerschaft, wodurch sich der Bauch aufbläht und einen großen Umfang hat.
  6. Vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts ist die Produktion von Elastin und Kollagen im Körper reduziert. Dies ist ein weiterer Grund, warum Juckreiz während der Schwangerschaft auftritt.
  7. Hautwunden - Allergien, Urtikaria, Psoriasis, Seborrhoe, Dermatitis verschiedener Ursachen.
  8. Pathologien der inneren Systeme sind Cholestase (Lebererkrankung), Desenisierung der Gallenwege, Cholezystitis.
  9. Genitalinfektionen. Jucken an intimen Stellen ist ein häufiges Phänomen, das durch pathologische Sekretionen, Giftstoffe in Gegenwart von Soor, Gardnerelleza, Herpes, Chlamydien, Gonorrhoe und bakterieller Vaginose hervorgerufen wird.
  10. Während der Schwangerschaft kann Juckreiz durch Zystitis, Hämorrhoiden, Urethritis und Pyelonephritis verursacht werden. Reizungen und Krätze treten in der Vagina und im After auf.
  11. Akzeptanz von allergenen Medikamenten (Antibiotika, Anästhetika) oder Kosmetika, die Juckreiz verursachen können. Dazu gehören auch einige Produkte, äußere Reize - Tierhaare, Parasitenstiche, Pollen einiger Pflanzen.
  12. Äußerliche Faktoren des Juckreizes während der Schwangerschaft - Tragen von festem Leinen aus synthetischen Materialien, Verwendung von parfümiertem Toilettenpapier und Hygienepads, Überhitzen oder Überkühlen des Intimbereichs.

Wie offenkundig

Je nach Faktor können die Symptome juckender Haut bei schwangeren Frauen unterschiedlich sein - von leichtem Kribbeln und Brennen bis hin zu einem unerträglichen Verlangen, die Haut zu kratzen oder zu reiben.

  1. Wenn Allergien Hautausschlag, Abblättern der Haut, rote Flecken zeigen, steigt manchmal die Körpertemperatur an.
  2. Bei der Bildung von Dehnungsstreifen im Unterleib können leichte Schuppen, Kribbeln und Krätze auftreten.
  3. Wenn der Juckreiz während der Schwangerschaft durch geschlechtsbedingte, bakterielle oder virale Infektionen im Genitaltrakt verursacht wird, treten die folgenden Symptome auf: starkes Brennen, Kribbeln und Reizung, Ausschlag. Bei ständigem Kratzen treten Rötungen, Wunden und Risse auf.
  4. Wenn das Nervensystem zusammenbricht (häufiger Stress, Neurose und systematischer depressiver Zustand), manifestiert sich Juckreiz als Krätze und in jedem Bereich des Körpers - am Kopf, in der Leiste, unter den Armen, an den Ellbogen.
  5. Pruritus bei schwangeren Frauen, verursacht durch Lebensmittelvergiftung oder allergene Produkte, wird von Krätze im Unterleib, Gesäß und Kopf begleitet. Hautausschläge erscheinen am ganzen Körper, Rötung und Fieber. Ähnliche Symptome sind für Erkrankungen der inneren Organe charakteristisch.

Zusätzlich zu diesen Anzeichen werden allgemeine Schwäche und Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Verschlechterung der Stimmung, Trübung oder Verdunkelung des Urins, leichter Kot und Schweregrad im rechten Hypochondrium bezeichnet.

Das größte Juckreizgefühl während der Schwangerschaft tritt nachts auf, wenn der Körper entspannt ist.

Nervöser Juckreiz kann an jedem Teil des Körpers auftreten.

Problemdefinition

Um eine korrekte Diagnose zu stellen und die notwendige Therapie vorzuschreiben, führt der Arzt eine gründliche Untersuchung durch.

Allgemeine Untersuchung des Patienten auf Vorhandensein von Parasiten, Hautausschlägen und Anzeichen von Gelbsucht auf der Haut.

Eine Temperaturmessung ist notwendig, um festzustellen, ob im Körper eine Infektion und Entzündung vorliegt.

Da der Juckreiz der Haut während der Schwangerschaft von Genitalwunden verursacht werden kann, wird eine zusätzliche Untersuchung des Patienten durch den Frauenarzt durchgeführt.

Eine fundierte biochemische und klinische Blutanalyse, die feststellt, ob Abnormalitäten in der Schilddrüse, der Leber und anderen inneren Systemen vorliegen.

Sorgfältige Untersuchung des vaginalen Ausflusses.

Analyse von Kot und Urin.

Auch ein Ultraschall der Bauchhöhle durchgeführt, um das Vorhandensein von Pathologie in der Gallenblase und der Leber auszuschließen. Dies ist eine der schwerwiegendsten und gefährlichsten Ursachen für juckende Haut während der Schwangerschaft.

Der Arzt wird eine Reihe von Tests vorschreiben, um das Problem zu diagnostizieren.

Behandlungsmethoden

Pruritus ist ein Signal für schwerwiegende Körperverletzungen. Deshalb, wenn die ersten Symptome von einem Spezialisten suchen.

Häufige Ereignisse

Je nach Ursache des Hautjuckens bei Schwangeren verschreibt der Arzt für jeden Einzelfall eine individuelle Therapie.

Wenn während der Schwangerschaft ein leichter Juckreiz am Körper auftritt, gibt der Arzt allgemeine Maßnahmen vor.

  1. Bei schwangeren Frauen nur Unterwäsche aus Baumwolle tragen.
  2. Ausschluss der Verwendung von kosmetischen Produkten für die Pflege des Intimbereichs und des ganzen Körpers. Stattdessen verschreibt der Arzt spezielle hypoallergene Mittel. Sie sollten auch das Waschpulver wechseln und aromatisierte Damenbinden ablehnen.
  3. Nach den Hygienevorschriften ist es notwendig, häufiger warm zu duschen und danach den Körper mit einem leicht angefeuchteten Handtuch abzuwischen, das in warmem Wasser mit etwas Essig eingetaucht ist. Nach dem Duschen können juckende Stellen mit einem neutralen Körperpflegemittel bestrichen werden.

Drogentherapie

Für die Behandlung von schwangerem Juckreiz verschreibt der Arzt adsorbierende Medikamente, die Giftstoffe und Schadstoffe aus dem Körper entfernen, die diese Reaktion auslösen. Das beste und harmloseste Werkzeug ist Aktivkohle, alle Arten von Sprechern und Cholestyramin.

Zur Unterstützung der gesamten Leberarbeit wird einer der Hepatoprotektoren vorgeschrieben - Carsil, No-Spa oder Esenziale-Forte.

Es ist keine Selbstmedikation erforderlich, da in dieser Lebenszeit viele Mittel verboten sind und nicht nur der werdenden Mutter, sondern auch dem Baby Schaden zugefügt werden kann.

Abhängig von der Ursache für juckende Haut während der Schwangerschaft stellt der Arzt fest, dass es besser ist, ihren Patienten zu verschreiben.

Bei Erkrankungen der inneren Organe sind Hepatoprotektoren, deren Namen oben genannt wurden, sehr hilfreich. Zusätzlich benötigte Diätfutter. Von der Diät ausgeschlossen sind alle Lebensmittel, die die Leber belasten - gebraten, würzig, geräuchert, fettig und salzig.

Für Allergien (Lebensmittel oder äußerliche Reizstoffe) werden Antihistaminika und eine korrigierende Diät verordnet. Solche Medikamente haben auch ihre eigenen Einschränkungen - viele davon dürfen nur im zweiten Trimester angewendet werden.

Wenn Juckreiz bei schwangeren Frauen durch Infektionskrankheiten der Genitalorgane verursacht wurde, wird die Behandlung auf das zweite Trimester verschoben. Da eine solche Therapie den Zustand und die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen kann. Im Falle einer sofortigen Intervention wird die Behandlung nur von einem Spezialisten ausgewählt.

Essentiale-Forte unterstützt die Leberfunktion

Folk-Methoden

Es ist möglich, einen Juckreiz mit Volksheilmitteln zu heilen, wenn er nicht stark ist und nicht mit schwerwiegenden Komplikationen einhergeht. Von Volksheilmitteln haben sich mehrere Rezepte am besten empfohlen.

Immergrün

Während der Schwangerschaft ist es möglich, den Juckreiz mit einer Abkochung von Vinca-Blättern zu beseitigen. Es ist notwendig, 1 EL zu nehmen. l Rohstoffe, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und kochen Sie bei schwacher Hitze 10 Minuten lang. Dann eine halbe Stunde lang bestehen, abseihen und zum Baden ins Bad geben. Diese Infusion kann für Lotionen in juckenden Zonen verwendet werden.

Melissa

Das Heilgetränk - Tee aus den Zitronenmelisseblättern hilft, die Beschwerden zu beseitigen. Brauen Sie ein Glas kochendes Wasser 1 EL. l trockene oder frische Blätter der Pflanze. 15 Minuten nach der Infusion in zwei Dosen abseihen und trinken - morgens und abends.

Droge Veronica

1 TL brühen Kräuter in 200 ml kochendem Wasser, einige Minuten kochen, vom Herd nehmen. Die Brühe 10 Minuten mit einem Deckel abdecken, dann abseihen und in drei Raten von je 50 ml trinken.

Oregano

Für die Zubereitung der therapeutischen Bouillon benötigen Sie 1 Liter kochendes Wasser und 1 EL. l Rohstoffe. Brühen, abdecken, Stunde bestehen, dann durch Gaze oder Sieb filtrieren. Um den Juckreiz des Körpers während der Schwangerschaft zu beseitigen, müssen die juckenden Bereiche mit einem in die Infusion eingetauchten Tupfer abgewischt werden.

Eine Schnur Haferflocken

Dieses Werkzeug ist eine hervorragende Basis für juckende Bäder. Brühen Sie 2 EL. l Nacheinander und die gleichen Flocken in 2 Liter kochendem Wasser. Bestehen, abseihen und kühlen, zum Bad geben. Es ist notwendig, solche medizinischen Eingriffe 1-2 mal pro Woche für 15-20 Minuten durchzuführen.

Einige verwenden reinen Sud aus Birke, Birke und Rinde.

Kohl

Frische Kohlblätter sollten einige Minuten in Apfelessig getaucht, zu einer matschigen Konsistenz geschnitten und an einem unruhigen Ort abgelegt werden.

Elecampane

Eine Abkochung basierend auf den Wurzeln von Elecampane, den Blüten von Hypericum und den Schöllkrautblättern hilft, den Juckreiz bei Schwangeren zu beseitigen. Nur die Verwendung ist nach Absprache mit dem Arzt möglich.

Für die Zubereitung des Therapeutikums müssen alle Komponenten in der gleichen Menge gemischt werden. 1 EL. l Mixen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser, das Sie täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zu sich nehmen. Die Behandlung dauert 3 Wochen.

Sauerrahm

Anstelle von kosmetischen Cremes verwenden manche Frauen regelmäßig saure Sahne, um dieses unangenehme Gefühl zu beseitigen. Das fermentierte Milchprodukt wird auf juckende Haut aufgetragen.

Nadelstiche helfen auch, diese Beschwerden zu bewältigen. Sie kochen etwa 10 Minuten und bestehen darauf. Brühe filtern und mit warmem Wasser zum Bad geben.

Sedativa

Wenn Sie Angst vor starkem Juckreiz während der Schwangerschaft haben, können Sie nachts schwachen Tee mit Baldrian und Mutterkraut trinken. Juckende Stellen können mit Rizinusöl behandelt werden.

Beruhigender Tee lindert den nervösen Juckreiz

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist möglich, den Juckreiz während der Schwangerschaft zu verhindern, wenn vor der Empfängnis eines Kindes ein gesunder Lebensstil geführt wird - richtig zu essen, nicht zu missbrauchen, bedeutet, dass sich dies negativ auf den Zustand der Haut und der inneren Körpersysteme auswirkt. Sie sollten auch prüfen, ob Genitalinfektionen vorliegen und ob diese zusammen mit Ihrem Ehepartner gefunden werden, um behandelt zu werden. Darüber hinaus sollten Sie einige Regeln beachten.

  1. Um Ihr Gewicht zu kontrollieren, da der Bauch bei intensiver Gewichtszunahme schnell gedehnt wird und Dehnungsstreifen auftreten. Dieser Vorgang wird von Juckreiz begleitet.
  2. Versuchen Sie, Ihren Körper jederzeit sauber und trocken zu halten.
  3. Nach jeder Wasseraufbereitung ist es ratsam, antiallergische Mittel zu verwenden, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und deren Austrocknung zu verhindern.
  4. Verwenden Sie Leinengewebe, um juckende Haut während der Schwangerschaft im Genitalbereich zu beseitigen.
  5. Halten Sie alle aromatisierten Haut- und Intimbereichspflegeprodukte fern.
  6. In regelmäßigen Abständen sollten Sie eine leichte Massage durchführen, die auch das Auftreten von Schwangerschaftsstreifen während der Schwangerschaft und juckende Haut verhindert.
  7. Zum Waschen von Kleidung ist es besser, Babypuder zu verwenden, um allergischen Juckreiz der Haut zu beseitigen.
  8. Vermeiden Sie heiße und schlecht gelüftete Bereiche, in denen der Juckreiz während der Schwangerschaft noch schlimmer ist.
  9. Tragen Sie alle Desodorierungsmittel auf die Kleidung auf, nicht auf die Haut, da diese häufig zu Reizungen führen. Ärzte raten ihnen, zum Zeitpunkt des Tragens des Kindes auszuschließen.
  10. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten, um den Wasserhaushalt auf dem richtigen Niveau zu halten.
  11. Vermeiden Sie während der Schwangerschaft den Kontakt der Haut mit Reinigungs- und Reinigungsmitteln. Falls erforderlich, tragen Sie Schutzhandschuhe.

Nach dem Baden wird empfohlen, antiallergische Mittel zu verwenden.

Brustjucken

Frauen durchlaufen ab dem ersten Tag nach der Empfängnis schwere hormonelle Veränderungen in der Brust. Während der Schwellung der Brust dehnen sich die Blutgefäße aus, die Brustwarze und der Areola nehmen zu. All dies sind natürliche Phänomene, die während der Schwangerschaft häufig zu Juckreiz führen.

Faktoren Provokateure

Es gibt andere Gründe, die Beschwerden in der Brust hervorrufen.

  1. Das Tragen eines synthetischen BHs, der empfindliche Haut reizt.
  2. Juckreiz im Brustwarzenbereich kann durch eine Vergrößerung seiner Größe, den Beginn der Sekretionsaktivität und die Produktion von Kolostrum verursacht werden.
  3. Erhöhte Bewegung der Blut- und Lymphbewegung.
  4. Juckreiz während der Schwangerschaft in der Brust kann durch Schwitzen ausgelöst werden. Dies ist ein natürlicher Prozess für eine Frau in dieser Lebensphase. Oft verursacht Schweiß einen Ausschlag, der zu anhaltendem Juckreiz und Brennen führt.
  5. Eine 2-3fache Vergrößerung der Brustgröße kann auch während der Schwangerschaft zu Juckreiz und Irritation führen.

Krankheiten

Neben natürlichen Beschwerden im Brustkorb und äußeren Faktoren können schwere Erkrankungen Juckreiz verursachen:

  • Lebererkrankung (Cholestase);
  • Diabetes mellitus;
  • allergische Reaktionen;
  • Drossel;
  • Dermatitis im Brustbereich.

Heilmittel

Bei Beschwerden sollten Sie sich unverzüglich an einen Mammologen und einen Dermatologen wenden. Die Ärzte führen eine Untersuchung und eine gründliche Diagnose durch. Wenn das Jucken der Haut an der Brust während der Schwangerschaft keine Pathologie ist und auf natürliche Ursachen zurückzuführen ist, kann sie mit einfachen Vorsorgemaßnahmen gelindert oder vollständig beseitigt werden:

  1. Waschen mit einer Kontrastdusche und nach dem Spülen mit einem Sud aus Kamille, Schafgarbe und Ringelblume.
  2. Nun helfen Luftbäder, die nach einer Kontrastdusche durchgeführt werden. Gehe die Brust 20 Minuten lang auf.
  3. Bei Schwangerschaftsstreifen können Sie eine von einem Arzt verordnete Spezialcreme verwenden.
  4. Wenn solche Beschwerden durch sekretorische Aktivität und die Produktion von Kolostrum verursacht werden, kann eine leichte Massage der Brust nach einem Kontrastduschen durchgeführt werden.
  5. Um das Auftreten von Juckreiz zu verhindern, sollte die Diät überarbeitet werden, um alle schädlichen Produkte auszuschließen, die Allergien auslösen (gebraten, gesalzen, geräuchert und würzig). Bevorzugen Sie saures, gekochtes Rindfleisch, Vollkorngetreide (Brei), Obst und Gemüse, das keine Allergien verursacht.

Wenn Sie den einfachen Regeln der Vorbeugung folgen, können Sie ein so unangenehmes Gefühl wie Juckreiz während der Schwangerschaft vermeiden. Wenn dies der Fall ist, führen Sie keine Selbstbehandlung durch, was die Situation nur verschlimmern kann. Ein erfahrener Spezialist verschreibt Ihnen eine sanfte Behandlung und hilft Ihnen, dieses Problem schnell zu lösen.

Juckreiz während der Schwangerschaft

Juckreiz während der Schwangerschaft ist ein pathologischer Zustand, der ein Symptom für verschiedene Krankheiten ist, die während der Schwangerschaft aufgetreten sind oder sich verschlimmert haben. Manifestiert durch ein schmerzhaftes Kitzeln der Haut und der Schleimhäute, das zu einem Kratzreflex führt. Vielleicht das Vorhandensein eines Ausschlags, andere Hautsymptome, Anzeichen einer Schädigung verschiedener Organe und Systeme. Es wird mit biochemischen, immunologischen, hormonellen, allergologischen, mikrobiologischen Studien, PCR, REEF, ELISA und Ultraschall diagnostiziert. Für die pathogenetische und symptomatische Behandlung von Pruritus werden Antihistaminika, Kortikosteroide, Erweichungsmittel und Sedativa verwendet.

Juckreiz während der Schwangerschaft

Laut Geburtshelfern und Gynäkologen treten bei mehr als der Hälfte der schwangeren Frauen vorübergehende oder anhaltende juckende Empfindungen unterschiedlicher Intensität auf. 45-50% der Patienten klagen über Genitalien (Intim), 18-22% - auf der Haut 8-10% - über analen Juckreiz. Einige Frauen während der Schwangerschaft stellten das gleichzeitige Auftreten verschiedener Arten von Juckreiz fest. In der Regel entwickelt sich die Störung durch die Verschlimmerung bereits bestehender Krankheiten. In einigen Fällen sind die Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, die Ursache der Erkrankung, deren Symptom Juckreiz ist. Die Dringlichkeit einer rechtzeitigen Diagnose einer Pathologie, die zu Verletzungen der Haut oder der Schleimhäute führte, beruht auf dem Risiko schwerwiegender geburtshilflicher Komplikationen bei einigen Pathologien.

Gründe

Experten auf dem Gebiet der Geburtshilfe nennen viele Faktoren, die das Auftreten von juckenden Empfindungen bei Schwangeren hervorrufen können. Juckreiz kann zu Krankheiten führen, die sich in der Schwangerschaftsperiode verschlechtern oder auftreten, systemische Reaktionen des Körpers auf die Wirkung von exogenen Erregern und endogenen Metaboliten. Die häufigsten Ursachen der Störung sind:

  • Haut- und Pilzerkrankungen. Juckreiz tritt bei atopischer und Kontaktdermatitis, Dermatofitis, einfachen chronischen Flechten, Psoriasis, Seborrhoe, Ekzemen auf. Juckende Empfindungen sind charakteristisch für parasitäre Hautläsionen - Kopf- und Schambeinlaus, Krätze. In der kalten Jahreszeit begleitet Juckreiz die Entwicklung der Xerose. Bei vielen Patienten werden diese Störungen bereits vor der Schwangerschaft erkannt, obwohl eine Infektion mit Hautparasiten oder die Manifestation einer Pathologie während der Schwangerschaft möglich ist.
  • Systemprozesse Juckreiz begleitet endointoxication natürliche und abnorme Metaboliten in einigen Formen von Krebs Pathologie (Hodgkin-Lymphom, Polyzythämie), Leber Cholestase (virale Hepatitis, Cholelithiasis, gepatozah), Endokrinopathie (Diabetes, Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion), Eisenmangelanämie, Nierenversagen mit Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Hydronephrose, Nephrolithiasis.
  • Genitalinfektionen. Oft manifestiert sich nicht die Haut, sondern der Juckreiz in der Nähe, der durch Reizung durch Toxine und pathologische Sekrete (Weiß) entsteht. Das Symptom ist ausgeprägter bei Candidiasis, Herpes genitalis, Gardnerellose, Chlamydien, Gonorrhoe. Eine verminderte Immunität und hormonelle Veränderungen, die für eine Schwangerschaft typisch sind, führen häufig zur Entwicklung einer bakteriellen Vaginose, zu deren Juckreiz der Genitalbereich gehört.
  • Urologische und proktologische Erkrankungen. Juckreiz im Perineum wird nicht nur durch intensive vaginale Leukorrhoe verursacht, sondern auch durch Urinirritationen bei häufigem Wasserlassen bei schwangeren Frauen mit Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis, pathologischen Veränderungen, die für Hämorrhoiden charakteristisch sind, Anisspalten, lokale perianale Dermatitis. Eine der Ursachen des analen Pruritus ist die Enterobiasis - ein Wurmbefall, bei dem ein Teil des Lebenszyklus des Parasiten mit Hautläsionen in der Nähe des Anus verbunden ist.
  • Exogene Wirkungen. Der Einfluss des Erregers kann äußerlich (durch Haut und Schleimhäute) und innerlich (nach Resorption im Gastrointestinaltrakt) sein. In beiden Fällen kann sich eine allergische oder toxische systemische Reaktion mit unterschiedlich starkem Juckreiz entwickeln. Die provokativsten Faktoren sind Medikamente (Aspirin, Antibiotika, Anästhetika), Lebensmittel, Pflanzenpollen, Tierhaare, Staub und Insektenstiche.
  • Neurologische und psychische Störungen. Kribbeln, Parästhesien, intermittierender starker Juckreiz, hervorgerufen durch Veränderungen im peripheren Nervensystem, können frühe Anzeichen einer Multiplen Sklerose sein, die den wichtigsten neurologischen Symptomen vorausgehen. Neurogener Pruritus kann eine Folge von Stress sein, ein Zeichen einer postherpetischen Neuralgie, von Gehirntumoren. In seltenen Fällen tritt Juckreiz im Rahmen einer taktilen Halluzinose auf.
  • Dermatozy schwanger Bei 1,5-3,0% der Patienten, die in der Regel eine erbliche Veranlagung haben, rufen physiologische Veränderungen während der Schwangerschaft (Dehnung der Haut mit Bindegewebsschäden, Hyperöstrogenismus, Neustrukturierung des Immunsystems) eine allergische Reaktion oder eine intrahepatische Gallenstauung hervor. Infolgedessen entwickelt sich eine der spezifischen Gestations-Juckreizdermatosen - atopische Dermatitis, Pemphigoid, Cholestase schwangerer Frauen.

Voraussichtliche Voraussetzungen für ein häufigeres Auftreten von Juckreiz bei verschiedenen Erkrankungen bei schwangeren Frauen sind erhöhte Trockenheit der Haut als Folge des Einflusses von Progesteron, der physiologischen Immunität, zur Erhaltung der Tragfähigkeit, Dehnung und Ruptur des Bindegewebes der Hautfasern mit Bildung von Autoantigenen, Verletzung der natürlichen vaginalen Mikroflora. Schwangerschaft ist auch ein Auslöser für die Entwicklung einer Reihe von Erkrankungen, die Juckreiz auslösen - Schwangerschaftsdiabetes, postpartale Autoimmunthyreoiditis usw. Zu den weiteren Risikofaktoren zählen Übergewicht, das Tragen synthetischer Kleidung und Leinen, die Verwendung aromatisierter Pads und irritierender alkalischer Hautpflegeprodukte und Genitalien sowie Verstöße gegen die Regeln persönliche Hygiene, die Verwendung von würzigen Lebensmitteln mit Gewürzen, Gewürzen.

Pathogenese

Der Mechanismus des Juckreizes während der Schwangerschaft hängt von den Ursachen ab, die ihn verursacht haben. In allen Fällen ist das Schlüsselelement der Pathogenese jedoch die Stimulation bestimmter Bereiche von afferenten Bahnen, die Nervenimpulse übertragen. Der häufigste Pruritus ist auf die Stimulation peripherer Nocirezeptoren zurückzuführen. Mediatoren, die während lokaler entzündlicher Reaktionen, allergischer Reaktionen, Autoimmunreaktionen, mikrobieller Toxine, Metaboliten (Gallensäuren, stickstoffhaltige Verbindungen, hohe Glukosekonzentrationen) und Medikamenten gebildet werden, beeinflussen gewöhnlich den Rezeptorapparat.

Mögliche Entwicklung juckender Empfindungen aufgrund von Schädigungen, bei denen die Entzündungsreaktion sekundär ist, konstante lokale Wirkungen (Insektenstiche, Bewegung von Würmern, Harnreizung, Leukorrhoe). Manchmal wird die für Juckreiz charakteristische pathologische Afferentation vor dem Hintergrund von Mikrozirkulationsstörungen (z. B. bei Diabetes mellitus), Läsionen von sensorischen Nervenfasern (bei Multipler Sklerose) festgestellt. Bei voluminösen Neoplasmen des Gehirns, bei Schlaganfällen, bei neurotischen und psychischen Störungen ist ein Nidus pathologischer Impulse, die subjektiv als Juckreiz wahrgenommen werden, in den zentralen Teilen des Nervensystems lokalisiert.

Symptome von Juckreiz während der Schwangerschaft

Das Hauptsymptom der Störung sind lokale oder generalisierte Juckreizgefühle unterschiedlicher Intensität, von leichtem Kribbeln und Brennen bis zu einem unerträglichen Wunsch, die Haut oder die Schleimhäute zu kratzen oder zu reiben. Abhängig von den Gründen, aus denen Juckreiz aufgetreten ist, kann es dauerhaft oder periodisch sein, als einziges Anzeichen der Krankheit dienen oder von anderen Hautmanifestationen begleitet sein - Rötung, Kratzen, Makula, Papula, Bläschen, Pustulmasmus, Desquamation. Im Allgemeinen ist das klinische Bild durch einen signifikanten Polymorphismus gekennzeichnet, der durch die führende Pathologie bestimmt wird, deren Symptom Haut- oder Intimjucken war.

Komplikationen

Erkrankungen mit starkem Juckreiz können durch eine sekundäre Infektion von Ausscheidungsstellen kompliziert werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass geburtshilfliche Komplikationen auftreten, hängt von der Wirkung der Grunderkrankung auf die Schwangerschaft ab. Die meisten Hautkrankheiten, vorübergehende allergische Reaktionen und Dermatosen schwangerer Frauen verursachen Beschwerden und beeinträchtigen die Lebensqualität, stellen jedoch keine ernsthafte Bedrohung für die Frau und den Fötus dar. Bei schwerer Cholestase schwangerer Frauen erhöhen viele systemische Prozesse die Wahrscheinlichkeit von Gestose, spontanen Fehlgeburten, Frühgeburten, Fetoplazentarinsuffizienz, verzögerter fötaler Entwicklung, Anomalien der Geburt, koagulopathischen Blutungen, DIC. Mögliche Komplikationen bei Infektionskrankheiten, die bei Juckreiz auftreten, sind Chorioamnionitis, intrauterine Infektion des Fötus, postpartale Endometritis, geburtshilfliche Peritonitis.

Diagnose

Die Ermittlung der Ursache der Erkrankung wird zur Hauptaufgabe der diagnostischen Suche nach Patientenbeschwerden über Juckreiz der Haut, der Genitalien und des Perianalbereichs. Für die Diagnose wird eine Vielzahl von Labor- und Instrumentendiagnostikmethoden eingesetzt, mit denen der Zustand verschiedener Organe und Systeme bestimmt werden kann, um biochemische Marker der Krankheit zu erkennen. Neben der gynäkologischen Untersuchung werden allgemeine Blut- und Urintests während der Schwangerschaft empfohlen:

  • Biochemische Analyse von Blut. Bezeichnend für einige Krankheiten sind Daten zu Glukose, Gallensäuren, Gesamtbilirubin, Cholesterin, Triglyceriden, Serumeisen, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Enzymen (AlT, AST, ALP), Zusammensetzung der Proteinfraktionen von Blut.
  • Hormonelle Studien. Um die durch Jucken der Haut manifestierte Endokrinopathie auszuschließen, verwenden Schleimhäute den Index der Insulinresistenz, die Beurteilung von Insulin im Blut, TSH, Thyroxin, Triiodthyronin und Thyroxin-bindendes Globulin. In einigen Fällen bestimmen Sie die Höhe der Sexualhormone.
  • Die Untersuchung des Immun- und Allergiestatus. Die atopische Natur der Krankheit wird durch eine erhöhte Konzentration von IgE, Histamin im Blut, bestätigt. Bei einigen Erkrankungen werden spezifische Marker für Autoimmunprozesse nachgewiesen (Antikörper gegen Kollagen, AT-TPO, AT rTTG).
  • Diagnose von Infektionen. Hochempfindliche Methoden zum Nachweis von Infektionskrankheiten sind Polymerase-Kettenreaktion, RIF, ELISA. Mit ihrer Hilfe können Sie Anzeichen von Herpes genitalis, Candidiasis, Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose und anderen urogynäkologischen Erkrankungen erkennen.
  • Aussetzbarer Urogenitaltrakt. Die mikrobiologische Forschung ermöglicht nicht nur die Bestimmung des Erregers einer Infektionskrankheit, sondern auch die Bewertung seiner Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen. Die Methode eignet sich besonders für Patienten mit Juckreiz der Vulva, Vagina, Harnröhre.

Bei Vorhandensein von Hautausschlägen wird kratzende oder ablösbare Haut analysiert. Zur Beurteilung des morphologischen Zustands verschiedener Organe wird die Ultraschalldiagnostik mit Ultraschall für den Fötus eingesetzt - Ultraschall der Nieren, der Leber, der Gallenblase und des kleinen Beckens. Als zusätzliche Methode können chemisch-toxikologische Analysen, die histologische Untersuchung von Biopsieproben, das Abkratzen auf Enterobiose und die Analyse von Kot auf Wurmeiern empfohlen werden. Die Differenzialdiagnose wird normalerweise zwischen Erkrankungen durchgeführt, bei denen Juckreiz während der Schwangerschaft auftritt. Neben einem Geburtshelfer, Gynäkologen und Dermatologen wird der Patient von einem Venerologen, Infektiologen, Endokrinologen, Gastroenterologen, Hepatologen und Urologen beraten.

Behandlung von Juckreiz während der Schwangerschaft

Bei der Entwicklung der Taktik des Patienten mit Beschwerden über juckende Empfindungen muss die Auswirkung der zugrunde liegenden Erkrankung auf die Schwangerschaft berücksichtigt werden. In den meisten Fällen ist eine Verlängerung der Schwangerschaft bis zum Zeitpunkt der physiologischen Entbindung möglich. Das Behandlungsschema wird durch das Protokoll für die entsprechende Erkrankung bestimmt, es kann Antibiotika, Hormone, Antimykotika, Hormone, Antikonvulsiva und Mittel anderer pharmakotherapeutischer Gruppen einschließen, wobei deren möglichen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus berücksichtigt wird. Um Juckreiz zu reduzieren oder zu beseitigen, ist eine unspezifische pathogenetische und symptomatische Therapie wirksam:

  • Antihistaminika Durch die Blockade der Histaminrezeptoren wird die Übertragung der Erregung entlang empfindlicher C-Fasern reduziert und die Freisetzung von Mediatoren durch Mastzellen verringert. Die Unterdrückung einer allergischen Reaktion kann die Intensität des Juckreizes erheblich reduzieren oder ganz aufhalten.
  • Glukokortikoide. Die lokale Anwendung von Kortikosteroidsalben, Cremes und Emulsionen hat einen ausgeprägten juckreizstillenden Effekt. Eine topische Behandlung ist bei begrenzter Dermatitis und Dermatose wirksamer. Angesichts der möglichen Auswirkungen auf den Fötus werden systemische Kortikosteroide mit begrenzter Schwangerschaft verwendet.
  • Emolenta Da die Haut während der Schwangerschaft trockener wird, was den Juckreiz verstärkt, wirken sie feuchtigkeitsspendend und erweichend und haben einen positiven therapeutischen Effekt. Mittel dieser Gruppe ermöglichen auch die Beschleunigung der Wiederherstellung geschädigter Epidermis- und Lipid-Interzellularstrukturen der Haut.
  • Sedative Phytopräparationen. Aufgrund des wechselseitigen Einflusses von Juckreiz und emotionalen Störungen (schlechte Laune, Reizbarkeit) ermöglicht es die Ernennung von Beruhigungsmitteln, die Intensität der Wahrnehmung von Unbehagen auf der Ebene des Zentralnervensystems zu reduzieren. Die sedative Therapie trägt ebenfalls zur Normalisierung des gestörten Schlafes bei.

Dem Patienten wird empfohlen, Lebensmittel, die die Reizung verstärken oder Allergien verursachen können, auszuschließen, das Trinkverhalten zu normalisieren, sich ausreichend zu entspannen, Stress zu vermeiden. Schwangeren Frauen mit Juckreiz wird normalerweise eine natürliche Geburt empfohlen. Ein Kaiserschnitt wird nur durchgeführt, wenn geburtshilfliche Beweise vorliegen.

Prognose und Prävention

Wenn keine systemischen Erkrankungen vorliegen, ist das Ergebnis einer Schwangerschaft bei Frauen mit Juckreiz gewöhnlich günstig. Die Prognose verschlechtert sich mit der Identifizierung schwerwiegender somatischer Erkrankungen, Endokrinopathien. Bei der Vorsorge für Patienten, die an Haut und anderen Pathologien leiden, müssen bei der Planung einer Schwangerschaft die Empfehlungen eines Dermatologen und Spezialisten berücksichtigt werden. Schwangeren ohne komorbide Pathologie wird empfohlen, die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig einzuhalten, synthetische Unterwäsche zu entsorgen, die Haut mit natürlichen Mitteln zu befeuchten, Situationen zu vermeiden, in denen das Schwitzen dramatisch zunimmt - in stickigen Räumen bleiben und sich in der Sonne überhitzen. Zum Waschen von Kleidung und Kleidung ist es besser, nicht-phosphatneutrale Waschpulver zu verwenden.

Warum juckt der Körper bei schwangeren Frauen und wie kann der Juckreiz los werden?

Während der Schwangerschaft jucken Frauen oft ihre Haut. Juckreiz kann an einem Ort lokalisiert werden oder sich auf den ganzen Körper ausbreiten. Es gibt viele Gründe dafür, aber wie sehr es für eine Frau und einen Fötus gefährlich ist, müssen Sie wissen. Es gibt Gründe für eine sichere Natur und solche, die pathologische Veränderungen nach sich ziehen.

Warum juckt der Körper während der Schwangerschaft?

Nicht gefährliche Ursachen:

  1. Eine große Belastung für die Leber. Die Leberenzyme ALT und AST spiegeln die tatsächliche Belastung der Leber einer schwangeren Frau wider. Ihr Anstieg wird als Hepatose oder Cholestase schwangerer Frauen bezeichnet, die als Reaktion des Körpers auf die Schwangerschaft, die Einnahme von Vitaminen und anderen Medikamenten auftritt.
  2. Hormonelle Überspannung Während dieser Zeit produziert der Körper mehrmals Östrogen (weibliches Hormon) als üblich. Infolgedessen kann die Leber die Verarbeitung nicht verkraften, was zur Ansammlung von Galle führt. Alle diese Substanzen breiten sich dann durch das Blut in die Muskelfasern aus und irritieren die Nervenenden. Der Körper beginnt zu jucken.
  3. Juckreiz tritt vor dem Hintergrund des Austrocknens und Dehnens der Haut auf. Normalerweise wird dies bei Frauen beobachtet, die schnell an Gewicht zunehmen. Ärzte empfehlen daher, während der Tragzeit eines Kindes das Körpergewicht streng zu überwachen. In diesem Fall juckt es leicht im Unterleib und im unteren Rücken.
  4. Die Bildung von Dehnungsstreifen. Striae erscheinen aufgrund von Mangel an Elastin und Kollagen, schnelle Gewichtszunahme.
  5. Vermehrtes Schwitzen Körperfeuchtigkeit trägt zur Verbreitung pathogener Bakterien bei. Es ist wichtig, die persönliche Hygiene zu beachten.
  6. Tragen von synthetischer und zu enger Unterwäsche.

Wenn Ihr Körper die ganze Zeit juckt, wenden Sie sich sofort an Ihren behandelnden Arzt. Juckreiz kann ein Zeichen schwerwiegender pathologischer Anomalien sein!

Erkrankungen des Körperjuckens

Krankheiten, die durch Körperjucken während der Schwangerschaft nachgewiesen werden:

  1. Verletzung der Leberfunktion. Die Hauptsymptome: Juckreiz, Bildung von rotem Hautausschlag in einigen Bereichen (meistens an den Füßen und Handflächen). Ein juckender Zustand verstärkt sich am Abend.
  2. Allergische Reaktionen begleiten häufig die Schwangerschaft. Auch wenn vor der Empfängnis keine Allergie bestand. Zeichen: Hautausschlag, Rötung, Juckreiz. Weitere Informationen zu Allergien während der Schwangerschaft finden Sie hier.
  3. Drossel, bakterielle Vaginose. Bei solchen Pathologien werden die Genitalien mit reichlichen Sekreten zerkratzt.
  4. Hautkrankheiten - Dermatitis, Ekzeme, Krätze, Flechten, Pilze und mehr. Begleitet von Rötungen, Peeling und Hautausschlägen.
  5. Diabetes In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann der Blutzuckerspiegel ansteigen. Dieser Zustand wird Gestationsdiabetes genannt, da die Erkrankung gerade vor dem Hintergrund der Schwangerschaft auftritt. Wenn jedoch eine Frau vor der Schwangerschaft nicht diagnostizierten Diabetes hatte, kann juckende Haut bereits in den ersten Monaten der Schwangerschaft vorhanden sein.
  6. Verletzungen des Nervensystems oder des Hormonsystems. Rücksprache mit Spezialisten.

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, da die Behandlung von Krankheiten während der Schwangerschaft den Einsatz von schnell wirkenden Medikamenten ausschließt. Die Therapie sollte in den frühen Stadien der Entwicklung einer bestimmten Pathologie verordnet werden.

Wie Sie den Juckreiz während der Schwangerschaft im gesamten Körper beseitigen können

Das Problem der Beseitigung des Juckreizes während der Schwangerschaft sollte mit besonderer Aufmerksamkeit behandelt werden, da der Fötus Schaden erleiden kann. Aus demselben Grund wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie ein Medikament oder ein Medikament verwenden. Das Verfahren zur Beseitigung des Juckreizes hängt von der Ätiologie des Auftretens ab, daher werden verschiedene Mittel verwendet.

Konservative Therapie

  1. Mit zunehmender ALT und / oder AST sollten Sie sich mit Ihrem Gastroenterologen bezüglich der Verschreibung von Medikamenten wie Ursosan oder Ursofalk in Verbindung setzen. Zusätzlich können Enterosgel, Essentiale, Hofitol ernannt werden.
  2. Wenn eine allergische Reaktion festgestellt wird, identifiziert der Arzt zunächst die Ursache. Darauf basierend werden Medikamente verschrieben. Die Behandlung wird von einem Allergologen durchgeführt.
  3. Bei Diabetes ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Sie können nicht viel Süßes essen, sollten Sie andere verbotene Lebensmittel ablehnen. Falls erforderlich, erhöht der Endokrinologe die Insulindosis.
  4. Wenn Hautkrankheiten eine spezielle Diät einhalten müssen. Es wird eine Vitamintherapie, Antihistaminika und Calciumpräparate verwendet. Direkt auf die Haut sollte Lotion unter Zusatz einer Kaliumpermanganatlösung aufgetragen werden.
  5. Wenn Erkrankungen der Leber und der Gallenwege diagnostiziert werden, werden Hepatoprotektoren verschrieben, die für die Anwendung während der Schwangerschaft geeignet sind. Dies können "Kars", "Essentiale" sein. Um den Fluss der Galle zu verbessern - "Papaverin".
  6. Wenn infizierte Haut Genitalien Kerzen verwendet.
  7. Zur Vorbeugung und Neutralisierung von Schwangerschaftsstreifen werden Salben und Cremes verschrieben. Wenden Sie auch Rezepte der traditionellen Medizin an.
  8. Bei Störungen des Nervensystems, übermäßiger Erregung, Angstzuständen und Nervosität verschreibt der Arzt Beruhigungsmittel.

Beseitigung juckender Volksheilmittel

Rezepte der traditionellen Medizin wurden immer verwendet, um Juckreiz zu beseitigen. Außerdem während der Schwangerschaft. Schließlich enthalten Heilkräuter und andere Arzneimittel viele wesentliche Substanzen. Sie sind sicher und harmlos für den Fötus.

Konsultieren Sie vor der Verwendung unbedingt einen Arzt. Einige Kräuter können allergische Reaktionen hervorrufen. Denken Sie daran, dass sich der Körper einer schwangeren Frau auf physiologischer Ebene verändert!

Die traditionelle Medizin empfiehlt solche Mittel, um den Juckreiz zu beseitigen:

  1. Für Lotionen können Sie eine Tinktur aus Immergrün-Blättern herstellen: 1 EL. l nimm ein Glas kochendes Wasser. Bei schwacher Hitze 10 Minuten kochen und stehen lassen. Die Abkochung kann verwendet werden, um ein Bad zu nehmen, und die gefilterten Rückstände werden auf das Zentrum des Juckreizes aufgetragen.
  2. Tee aus Zitronenmelisse und Minze beruhigt das Nervensystem perfekt und wird daher für Juckreiz verwendet, der vor dem Hintergrund einer nervösen Überforderung entstanden ist.
  3. Eine Salbe auf der Basis von Hühnereiern hilft, den Juckreiz an bestimmten Körperstellen zu lindern. Kombinieren Sie das gekochte Eigelb mit Butter (1 Teelöffel) und zerkleinert in Pulverform, geröstete Nüsse (1 El.). Die Mischung erwärmen und in einen Glasbehälter füllen.
  4. Nimm ein Kohlblatt, befeuchte es mit Apfelessig und hacke. Es sollte einen Brei machen, der auf eine juckende Haut aufgetragen wird.
  5. Nehmen Sie ein Bad mit Abkochungen von Kamille, Ringelblume, Oregano, Elecampane, Schöllkraut und anderen Kräutern.

Prävention von Juckreiz während der Schwangerschaft

Um Juckreiz zu lindern oder zu vermeiden, sollte jede schwangere Frau bestimmten Empfehlungen folgen:

  1. Richtig essen! Vermeiden Sie fetthaltige und geräucherte Gerichte, würzige und salzige Speisen. Stellen Sie sicher, dass Sie viel Gemüse und Obst essen und ausreichend Flüssigkeit trinken. Schwangere sollten keine exotischen Lebensmittel essen, sie können Allergien auslösen.
  2. Persönliche Hygiene sollte an erster Stelle stehen. Deshalb öfter baden oder duschen. Verwenden Sie hypoallergene Produkte zum Waschen und zur Hautpflege.
  3. Die Körpercreme sollte feuchtigkeitsspendend oder kindisch sein. Heute werden spezielle Cremes für Schwangere hergestellt.
  4. Die Haut atmet gern, bleiben Sie also mehr im Freien und lüften Sie immer den Raum.
  5. Tragen Sie keine synthetische und zu enge Wäsche.
  6. Besuchen Sie das Solarium nicht und bleiben Sie nicht lange unter offener Sonne.
  7. Kämmen Sie niemals Ihren Körper. Dies wird die Situation verschlimmern.

Wenn der Körper während der Schwangerschaft juckt, verursacht dies Unbehagen. Versuchen Sie daher, rechtzeitig untersucht zu werden, und verhindern Sie die Entwicklung von Krankheiten. Verwenden Sie konservative Mittel und Volksheilmittel (in Absprache mit dem Arzt), beseitigen Sie bestehende Krankheiten und seien Sie nicht nervös.

Was verursacht Juckreiz und Brennen während der Schwangerschaft?

Jede zweite werdende Mutter ist im Intimbereich mit dem Juckreiz während der Schwangerschaft konfrontiert, was zu erheblichen Beschwerden führt und nicht in die Kriterien der Norm aufgenommen wird. Dieses Symptom kann aufgrund verschiedener Faktoren auftreten, die mit hormonellen Veränderungen des Körpers und einer Abnahme der Immunabwehr zusammenhängen. Weniger häufig ist die Ursache des Problems gynäkologische Probleme.

Unabhängig von der Ursache der Pathologie sollte die Behandlung unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Juckreiz aufgrund äußerer Reizstoffe

In den frühen Stadien der Schwangerschaft werden die Hormone einer Frau aktiv umgestellt. Gleichzeitig wird die Schleimhaut der äußeren Genitalorgane, die zuvor dicht und elastisch war, unter dem Einfluss von Hormonen bröckeliger, poröser und sehr empfindlich gegenüber der minimalen Wirkung von äußeren Reizen.

Die Veränderungen wirken sich auch auf die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora aus - aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter steigt die Milchsäureproduktion, vor deren Hintergrund sich die Anzahl der Hefepilze und die Anzahl der nützlichen Bakterien verringern kann.

Welche äußeren Reize können also während der Schwangerschaft Juckreiz und Brennen verursachen:

  1. Das Tragen synthetischer Unterwäsche, die keine Luft durchlassen kann, vor deren Hintergrund sich eine günstige Umgebung für aktives Wachstum und Fortpflanzung der pathogenen Mikroflora bildet.
  2. Häufiges Duschen Wenn eine schwangere Frau diese Prozedur regelmäßig durchführt, um den vaginalen Ausfluss zu beseitigen, riskiert sie, die Schutzbarriere der Schleimhaut zu brechen und den normalen Säuregehalt des Intimbereichs zu verändern.
  3. Aktive Verwendung für die Toilette der Genitalien normaler Seifen- oder Duschgels. Solche Werkzeuge lassen sich leicht von der Vaginalschleimhaut trocknen und verstoßen gegen ihre normale Mikroflora, so dass die werdende Mutter mit Jucken der Schamlippen und dem Brennen in der Vagina während der Schwangerschaft konfrontiert ist.

Es muss daran erinnert werden, dass eine Frau während der Schwangerschaft die Art des vaginalen Ausflusses genau überwachen sollte. Normalerweise haben sie eine milchige oder transparente Farbe, eine einheitliche Konsistenz und jeglicher Fremdgeruch sollte völlig fehlen. Wenn der vaginale Ausfluss während der Schwangerschaft normal ist, gibt es nichts zu befürchten. Wenn sich Farbe und Konsistenz ändern, treten Juckreiz und Brennen vor dem Hintergrund der Schwangerschaft auf - Sie sollten einen Arzt konsultieren.

Interne Probleme

Die Verringerung der Immunabwehr des Körpers während der Schwangerschaft ist ein physiologischer Aspekt - es ist ihm zu verdanken, dass eine Frau die Möglichkeit hat, ein gesundes Baby normal zu gebären und zur Welt zu bringen. Trotz dieses unbestreitbaren Vorteils ist die Verschlechterung der Immunität auf ein erhöhtes Erkrankungsrisiko für neun Monate zurückzuführen.

Bedenken Sie, welche pathologischen Prozesse den Körper der zukünftigen Mutter beeinflussen können und als Folge davon einen Juckreiz in der Intimsphäre während der Schwangerschaft verursachen.

Infektionen

Während des Tragens eines Babys können verschiedene infektiöse Faktoren den Zustand des Urogenitalbereichs negativ beeinflussen. In den meisten Fällen wird der schmerzhafte Juckreiz der Genitalien durch Krankheiten wie Urethritis und Blasenentzündung verursacht. Ihre Entwicklung ist auf eine Entzündung der Harnröhre und der Blase als Folge einer schweren Hypothermie, Überhitzung und anschließender Infektion zurückzuführen.

Über das Auftreten einer Blasenentzündung wird eine Frau durch ein zunehmendes Brennen in der Harnröhre während der Schwangerschaft mit häufigem schmerzhaften Drang nach Blasenentleerung informiert. In diesem Fall verfärbt sich der Urin farbiger, er fällt weniger auf als üblich. Trotz häufigem Wasserlassen tritt keine Linderung auf, Genitalien jucken. Die Erkrankung erfordert eine sofortige Behandlung, da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Komplikation in Form einer aufsteigenden Niereninfektion besteht.

Candida

Juckreiz und Ausfluss während der Schwangerschaft sind oft Symptome von Soor. Vaginal Candidiasis wird von vielen Frauen in dieser Situation konfrontiert, da ihr Immunsystem schwach ist, um die Erreger dieser Pathologie vollständig zu bekämpfen. Einige empfinden es sogar als Zeichen einer Schwangerschaft.

Drossel kann durch die folgenden Symptome unabhängig bestimmt werden:

  • Juckreiz und käsiger weißer Ausfluss während der Schwangerschaft;
  • saurer Geruch nach vaginalem Ausfluss;
  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Beschwerden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Drossel muss behandelt werden. In der Regel wählt der Arzt zu diesem Zweck Arzneimittel, die für die intrauterine Entwicklung des Babys, Nystatin und Pimafucin, ungefährlich sind. Es ist notwendig, diese Krankheit vor der 36. Schwangerschaftswoche zu beseitigen, da die von der Pilzinfektion befallenen Schleimhäute während der Geburt ernsthaft betroffen sein können und auch eine Infektion des Mundes des Babys wahrscheinlich ist.

Dysbakteriose

Dysbakteriose oder bakterielle Vaginose entwickelt sich bei der werdenden Mutter als Folge der Verdrängung der normalen Mikroflora der Vagina durch opportunistische Mikroorganismen. Die hauptsächlichen Anzeichen einer Dysbiose während der Schwangerschaft sind der fischartige Geruch von Vaginalsekret und schmerzhafter Juckreiz.

Die genaue Ursache der bakteriellen Vaginose ist unbekannt. Experten gehen davon aus, dass pathogene Mikroflora die Schleimhaut vor dem Hintergrund prädisponierender Faktoren wie Stress, hormonelle Veränderungen, schlechte Ökologie, schädliche Lebensmittel und langfristige Antibiotika-Behandlung einnehmen kann.

Herpes

Herpetischer Hautausschlag an Haut und Schleimhaut des Intimbereichs und starker Juckreiz ohne Ausfluss während der Schwangerschaft sind alarmierende Symptome von Herpes genitalis. Wenn diese klinischen Symptome diagnostiziert werden, ist es erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren, da eine unabhängige Behandlung dieser Krankheit mit antiviralen Medikamenten nicht empfohlen wird.

Wenn wir die Diagnose und die therapeutischen Maßnahmen vernachlässigen, kann Herpes das Auftreten einer spontanen Fehlgeburt oder Entwicklungsstörungen des zukünftigen Babys gefährden. Je früher die werdende Mutter zum Arzt geht, desto besser.

Chlamydien

Infektionskrankheiten wie Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose und Cytomegalovirus-Infektion führen nicht dazu, dass der Frauenkörper bestimmte klinische Symptome hat, die im Verdacht stehen, diese Pathologien zu haben. Sie können genau dann auftreten, wenn die Frau am wenigsten geschützt ist.

Chlamydien während der Schwangerschaft setzen sich mit einem Juckreiz der Genitalorgane fort, der nach einem langen Spaziergang oder beim Wasserlassen verschlimmert wird. Diese Krankheit kann den normalen Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen und zu spontanen Aborten oder Frühgeburten sowie zu einer vorgeburtlichen Entwicklung des Babys führen. Daher muss die Infektion behandelt werden.

Parasitäre Krankheiten

Manchmal ist Juckreiz während der Schwangerschaft das Ergebnis des Parasitismus von Würmern und Schambeinen. In diesem Fall können Fragmente von Parasiten auf der Unterwäsche oder im Kot gefunden werden. Es müssen Tests zur Diagnose parasitärer Krankheiten bestanden werden. Wenn sie bestätigt werden, wird der Arzt ein wirksames und sicheres Anthelminthikum verschreiben. Zum Beispiel ist Piperazin ein Medikament, das nicht in den systemischen Kreislauf der zukünftigen Mutter eindringt und gleichzeitig mit einer Vielzahl von Würmern erfolgreich bekämpft wird.

Andere Gründe

Die oben genannten Erkrankungen sind in der frühen und späten Phase der Schwangerschaft immer von Juckreiz und Brennen begleitet. Dies sind jedoch nicht alle möglichen Faktoren, die zu einer Reizung der Genitalien der zukünftigen Mutter führen.

Es gibt Fälle, in denen Juckreiz und Brennen während der Schwangerschaft das Ergebnis einer so schweren Erkrankung wie Diabetes sind. In diesem Fall gibt es ständigen Durst und Hunger, häufiges Wasserlassen. Im Urin enthaltener Zucker bewirkt eine verstärkte Trockenheit der Schleimhaut und der Haut der Genitalorgane, wodurch die Frau unter intensivem Brennen und Jucken im Intimbereich leidet.

Selten tritt Juckreiz in der Vagina während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer Leberfunktionsstörung auf. Dieser Zustand wird begleitet von klinischen Manifestationen von Gelbsucht - Gelbfärbung der Haut und Sklera, Verdunkelung des Urins, Verfärbung des Stuhls und Schmerzen in der Leber.

Ursache des Problems können auch Störungen sein, die im endokrinen System auftreten, wie Hyper- oder Hypofunktion der Schilddrüse. Das Gleiche gilt für Stress, der bei Schwangeren häufig aufgrund von Sorgen um die frühe Mutterschaft auftritt. In diesem Fall werden im Körper einer Frau psychosomatische Prozesse ausgelöst, die während der Schwangerschaft Symptome wie Juckreiz und Brennen in der Vagina verursachen können.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Das Lösen eines Problems sollte immer mit dem Erkennen und Beseitigen der Ursache beginnen. Nur ein Spezialist kann seine Quelle bestimmen und die Taktik des Umgangs mit ihm bestimmen. Zu diesem Zweck wird der werdenden Mutter empfohlen, sich an einen Frauenarzt zu wenden, der die Schwangerschaft leitet.

Medikamente können nur mit Erlaubnis des Arztes eingenommen werden. Medikamente werden von einem Spezialisten in Abhängigkeit vom Gestationsalter, der Ursache des pathologischen Zustands und dessen Schweregrad ausgewählt.

Weniger häufig wird eine Frau an andere Spezialisten verwiesen, zum Beispiel an einen Endokrinologen mit Blutzuckeranstieg.

Wie kann man Unbehagen beseitigen?

Die Behandlung muss von einem Arzt verordnet werden. Es gibt jedoch drei Medikamente, die im Intimbereich Juckreiz und Brennen bewirken und während der Schwangerschaft getestet werden.

Wir listen sie auf:

  • Livarol. Kerzen, die den Juckreiz fast aller Herkunft und in kurzer Zeit beseitigen. Sie können Livarolom jedoch erst ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel anwenden. In nur 5 Tagen stellen Kerzen die Vaginalmikroflora wieder her und beseitigen die Ursache der bakteriellen Vaginose.
  • Clotrimazol Kämpft effektiv gegen die Pilzflora. Werdende Mütter sollten Clotrimazol als Salbe verwenden. Das Werkzeug wird im Laufe des Monats auf die betroffenen Bereiche der Schleimhaut und der Haut aufgetragen. Im ersten Trimester ist die Verwendung des Arzneimittels verboten. Mehr über Clotrimazol →
  • Hexicon Das Medikament bekämpft erfolgreich Geschlechts- und Pilzkrankheiten der Genitalsphäre. Hexicon Kerzen in der Woche 2-mal täglich in die Vagina eingeführt. Mehr über Hexicon →

Harmlose Volksheilmittel helfen, Unwohlsein und Juckreiz zu Hause zu beseitigen, und Sie sollten den Arzt über ihre Anwendung informieren.

Hier sind einige Rezepte:

  1. Karottensaft zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora. Das Duschen erfolgt morgens und abends. Dieses Mittel beruhigt und regeneriert die Schleimhaut, verbessert den Zustand der Mikroflora. Karottensaft kann durch Sodaduschen ersetzt werden, sie haben eine ähnliche Wirkung.
  2. Heilkräuter gegen Entzündungen. Für die Zubereitung eines Mittels benötigen Sie eine Sammlung von Birkenknospen, Chicorée, Ringelblume, Schnur, Hopfen und Johanniskraut. 2 EL. l Gebraut mit 1 Liter kochendem Wasser sammeln, 1 Stunde ziehen lassen und filtrieren. Infusionsgetränk 200 ml dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Prävention

Das Auftreten von Juckreiz während der Schwangerschaft zu verhindern, zielt in erster Linie darauf ab, die Hygiene einer Frau aufrechtzuerhalten und den Lebensstil zu optimieren.

Wir listen die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen auf, an die sich alle zukünftigen Mütter halten sollten:

  • tägliches Duschen ohne Verwendung von aromatisierten Reinigungsmitteln;
  • Der Bereich der Intimzone sollte immer trocken und sauber gehalten werden. Hier hilft ein häufiger Wechsel weicher Baumwollunterwäsche.
  • Unterwäsche wird empfohlen, mit einem phosphatfreien neutralen Reinigungsmittel gewaschen zu werden.
  • Die Kleidung der zukünftigen Mutter sollte die Bewegungen nicht behindern. Es ist gut, wenn sie aus natürlichen hygroskopischen Materialien hergestellt ist.
  • Sie sollten das Haus nicht in extremer Hitze verlassen und lange Zeit in einem stickigen Raum sein;
  • Die zukünftige Mutter sollte nicht von süßen oder schädlichen Lebensmitteln mitgerissen werden, um die intestinale und vaginale Mikroflora normal zu halten.

Schwangerschaft ist nicht die Zeit, in der Sie sich selbst behandeln können. Kann Juckreiz ein Zeichen der Schwangerschaft sein und wie er behandelt werden soll, wird der Spezialist antworten. Das Ignorieren der Behandlung kann zu verschiedenen Komplikationen führen, z. B. zu spontanen Aborten oder einer Infektion des Fötus und der Membranen.

Autor: Olga Rogozhkina, Arzt,
speziell für mama66.ru