Syphilis während der Schwangerschaft

Syphilis ist eine Infektionskrankheit, die auf verschiedene Art und Weise übertragen wird und zum Versagen mehrerer Organe führt. Erreger: Treponema pallidum (Treponema pallidum) kann in das Gewebe eindringen und die Vitalaktivität für lange Zeit aufrechterhalten.

Syphilis ist eine sozial bedeutsame Krankheit, daher wird eine absolute Aufzeichnung aller von Regionen betroffenen Krankheiten geführt.

Syphilis kann erworben werden (als Folge eines sexuellen Kontakts mit einem infizierten Partner) und angeboren (im Uterus von einer infizierten, unbehandelten oder unzureichend behandelten Mutter erhalten).

Symptome der Syphilis bei schwangeren Frauen

Die Symptome einer Syphilis während der Schwangerschaft sind identisch mit denen bei Männern und nicht schwangeren Frauen. Mehr zu den Symptomen im Artikel Syphilis >> Das Bild der primären, sekundären und tertiären Syphilis behält seine Spezifität bei, kann jedoch schneller auftreten und länger dauern (insbesondere die Dauer der Syphilis-Syphilis-Dauer).

Eine Schwangerschaft im Stadium der tertiären Syphilis ist äußerst selten, sie ist ein schwieriges und fortgeschrittenes Stadium. In einer solchen Situation wird in der Regel der Eisprung unterdrückt und es entstehen viele Anhaftungen im Becken.

Die Variante des latenten (verborgenen) Verlaufs der Syphilis ist jedoch relativ häufig. Es gibt keine Symptome, der Patient fühlt sich gesund, aber ein Labortest zeigt eine positive Reaktion auf Syphilis. Nach unseren Beobachtungen erfährt etwa die Hälfte der infizierten Frauen zum ersten Mal während der Schwangerschaft von der Krankheit.

Alle Fälle unterliegen der obligatorischen Behandlung und Kontrolle, sowohl von einem Geburtshelfer / Gynäkologen als auch von einem Dermatologie-Spezialisten.

Diagnose der Syphilis

1. Physikalische und gynäkologische Untersuchung zur Identifizierung charakteristischer klinischer Anzeichen.

2. Die RMP-Mikropräzipitationsreaktion dient jetzt als Screening-Methode zur Diagnose der Syphilis. RMP wird bei allen schwangeren Frauen dreimal während der Schwangerschaft, bei der Registrierung, nach 30 Wochen (wenn Sie in den Mutterschaftsurlaub gehen) und nach 34 bis 36 Wochen durchgeführt.
Wenn RMP negativ ist, gibt es keine Syphilis.
Wenn der PMP positiv ist, führen Sie eine zusätzliche Untersuchung durch ELISA durch.

3. ELISA - ELISA wird verwendet, um schützende Antikörper zu identifizieren, die der Körper als Reaktion auf die Einführung des Erregers entwickelt hat.
Das Ergebnis ist ein Indikator für KP (Antikörperdichte-Verhältnis):
- positiv (über 1,1)
Ein positives Ergebnis ist manchmal in den Kreuzen zu sehen:
schwach positiv - ++ (KP 1,2-2,5), positiv - +++ (KP 2,6-3,5), stark positiv - ++++ (KP 3,6 und höher).
- zweifelhaft (0.9 - 1.1)
- negativ (weniger als 0,9)
Der spezifische ELISA-Test für Syphilis bleibt fast immer positiv, nur die Konzentration der Antikörper ändert sich. Während der Schwangerschaft kommt dem Dichtekoeffizienten eine besondere Bedeutung zu, da nach diesem Indikator die Wirksamkeit von prophylaktischen oder therapeutischen Medikamenten beurteilt und die Behandlungsdauer angepasst wird.

Andere Studien werden selten verwendet.

Die Auswirkungen der Syphilis auf den Fötus

Spontane Fehlgeburt im Frühstadium. Eine Fehlgeburt tritt ab der 5. Schwangerschaftswoche auf, gekennzeichnet durch geringe Masse, diffuse Schädigung aller Organe, massive Verbreitung mit Treponema.

Vorgeburtlicher Tod des Fötus. Ein vorgeburtlicher fötaler Tod tritt nach 30 Wochen häufiger auf. Bei der Autopsie werden multiple Läsionen von Organen und Systemen spezifischer Art gefunden, diffuse Entzündung mit Bereichen der Proliferation von Bindegewebe.
Die Leber und die Milz des Fötus sind dicht, deutlich vergrößert, weniger Faltenbildung der Leber wird beobachtet.
Die direkte Ursache für den Tod des Fötus ist in der Regel eine syphilitische Läsion der Lunge in Form einer "weißen Lungenentzündung". "Weiße Lungenentzündung" ist eine spezifische Lungenschädigung, die in einer fetten Degeneration des Lungengewebes, fokaler oder diffuser interstitieller Infiltration, Desquamation und Degeneration des Alveolenepithels besteht. Lungenbläschen sind mit einer Masse Epithel gefüllt, die Lunge verliert an Luft, sie sind dicht, leicht und schwer (ertrinken in Wasser).

Die Todesursache kann auch die Dekompensation chronischer Plazentainsuffizienz (FPN) sein. FPN entwickelt sich aufgrund einer spezifischen Läsion der Plazenta. es verdickt sich, schrumpft, Granulationsherde wachsen darin, die Gefäße verengen sich allmählich. Die Blutversorgung des Fötus wird schrittweise reduziert. In einem bestimmten kritischen Moment wird die Blutversorgung stark unzureichend und der Fetus stirbt.

Wenn der Fötus in dieser Infektionsphase nicht starb, sollten wir über angeborene Syphilis im Kindesalter sprechen.

Angeborene Syphilis-Kindheit. Das Krankheitsbild ist streng spezifisch und tritt bei anderen Infektionsformen nicht auf.

- Syphilitischer Pemphigus ist die Bildung einer Vielzahl von unbelasteten Bläschenausbrüchen auf der Haut von Handflächen und Füßen (obligatorisch), Beinen, Unterarmen und Rumpf (seltener). Blasen verschmelzen miteinander, bilden Krusten und legen beim Trocknen die blutende, erodierte Oberfläche frei. Blasen sind mit trübe oder blutiger Flüssigkeit gefüllt, in der eine große Masse von Treponema nachgewiesen werden kann.

- Die diffuse Infiltration der Haut von Gokhsinger ist eine spezifische Hautläsion, die im Alter von 8 bis 10 Wochen eines Kindes am stärksten ausgeprägt ist. Die Haut der Handflächen, der Füße, des Kinns, des Gesäßes und der Haut um den Mund ist betroffen. Die Haut wird kräftig rot, verdickt sich und wird glänzend.
Die Haut nimmt die Form von "Spiegeln" oder "Polieren" an. Es gibt sogar den Begriff "Spiegelsohlen". Die verdichteten Bereiche lösen sich ab und verlieren an Elastizität. Beim Saugen bilden sich um den Mund herum Risse, die sich beim Abheilen in charakteristische radiale Narben verwandeln.
In anderen Teilen der Haut kann erozirovatsya, in verschiedenen Tiefen zu knacken. Alle diese Verletzungen enthalten eine Vielzahl von Krankheitserregern.

- Syphilitische Rhinitis. Symptome können bereits in den ersten 4 Lebenswochen auftreten. Die Nasenschleimhaut ist anfangs betroffen, das Atmen ist schwierig und folglich das Saugen an der Brust. Dann erstreckt sich der Läsionsprozess auf den Knorpel und den Knochen. Die Nase ist irreversibel deformiert und verliert ihre Funktionen.

- Syphilitische Osteochondritis ist eine Schädigung der Knochen, eine Beeinträchtigung ihres Wachstums und dann eine Deformität. Eine frühzeitige Diagnose erfordert eine Röntgenuntersuchung. Im fortgeschrittenen Stadium wird eine falsche Paralyse oder Parro-Krankheit beobachtet. Gleichzeitig ist das ausgetretene Glied träge, das Kind macht keine aktiven Bewegungen und reagiert auf Passiv mit Schmerz und Weinen.

- Syphilitische Meningitis - Entzündung der Meningen, Entwicklung von Hydrozephalus, Krampfanfälle, Strabismus, Parese (unvollständige Lähmung).
Alle diese Symptome werden mit der charakteristischen Deformität des Schädels kombiniert, der Gehirnabschnitt des Schädels erhöht sich im Vergleich zur Gesichtsphase.

- Syphilitische Choreoretinitis. Plaques oder Einschlüsse erscheinen auf dem Fundus, die Sehkraft leidet in dieser Situation nicht sofort.

- Alopezie Auf andere Weise - Glatze kann es punktuell, fokal oder diffus (weit verbreitet) sein.

Symptome einer kongenitalen Syphilis sind selten alle zusammen vorhanden, häufiger treten ausgeprägte ein-zwei-Symptome auf.

Frühkindliche Syphilis (primäre Manifestation nach 1–2 Jahren) und spät kongenitale Syphilis (Manifestationen manifestieren sich nach zwei Jahren, häufiger nach 4–5 Jahren) sind im klinischen Bereich der sekundären Syphilis bei Erwachsenen ähnlich.

Verborgene frühe angeborene Syphilis. In diesem Fall gibt es anhaltend positive Ergebnisse für Syphilis bei Mutter und Kind, es gibt jedoch keine offensichtlichen Symptome. Diese Periode kann vorübergehend sein und ohne Behandlung wird sich das klinische Bild mit der Zeit entwickeln.

Es gibt eine bestimmte Symptomiade, die nur bei Patienten mit angeborener Syphilis (jeglicher Form) auftritt. Diese Symptome mögen nicht sein, aber wenn sie beobachtet werden, ist die Diagnose angeborener Syphilis mehr als zuverlässig.

- Bei Hetchinson-Zähnen (Dystrophie der Zähne) handelt es sich um die Verformung der Zähne in Form von "tonnenförmigen" oder in Form eines Schraubendrehers. Die Zähne oben, am Hals sind breiter als auf der Schnittfläche.

- Parenchymale Keratitis. Eine teilweise oder vollständige Hornhauttrübung entwickelt sich, der Schweregrad des pathologischen Prozesses ist unterschiedlich. Es gibt mögliche Ergebnisse der Genesung und Wiederherstellung der Sehkraft, um die Blindheit zu beenden.
- Die Taubheit des Labyrinths ist eine Manifestation einer spät angeborenen Syphilis, die sich in etwa 7 - 15 Jahren entwickelt. Erstens gibt es kleine, sich schnell bewegende Hörstörungen (Klingeln in den Ohren, Hörstörungen), und dann entwickelt sich eine vollständig irreversible Taubheit.

Syphilis-Behandlung während der Schwangerschaft

Die Art des Medikaments und die Behandlungstaktik werden je nach Stadium der Erkrankung und Dauer der Schwangerschaft ausgewählt. Bis zu 18 Wochen werden durante Medikamente verwendet (dh solche, die über einen langen Zeitraum aus dem Körper ausgeschieden werden), und nach 18 Wochen verwenden sie Medikamente mittlerer Haltbarkeit.

Behandlung bis zu 18 Wochen:

I. Primäre Syphilis
1. Bitsillin - 1 bis 2,4 Millionen AU 1 alle 5 Tage dreimal.
2. Bicillin-3 - 1,8 Mio. AU zweimal pro Woche für 7–14 Injektionen, je nach Stadium der Erkrankung.
3. Bitsillin-5 - 1,5 Millionen Einheiten. zweimal pro Woche für einen Kurs von 5 Injektionen
4. Novocainsalz von Penicillin (Benzylpenicillin, Benzylpenicillin - KMP) zu 600 Tausend Einheiten. zweimal täglich, 10 tage.
Andere, bisher weit verbreitete Medikamente (Extentsillin oder Retarpen, Natriumsalz von Penicillin, Benzitsillin - 1) beendeten zum Zeitpunkt der staatlichen Registrierung. Jetzt werden diese Medikamente nicht verwendet.

Ii. Sekundäre Syphilis
1. Bitsillin - 1 bis 2,4 Millionen. 1 mal in 5 Tagen für einen Kurs von 6 Injektionen
2. Bitsillin-3 - 1,8 Millionen Einheiten. zweimal pro Woche für einen Kurs von 10 Injektionen
3. Bitsillin-5 - 1,5 Millionen Einheiten. zweimal pro Woche für einen Kurs von 10 Injektionen
4. Novocainsalz von Penicillin (Benzylpenicillin, Benzylpenicillin - KMP) zu 600 Tausend Einheiten. Zweimal am Tag, 20 Tage.

Behandlung nach 18 Wochen:

I. Primäre Syphilis
Novocainsäuresalz von Penicillin (Benzylpenicillin) von 600 Tausend Einheiten. zweimal täglich für 10 Tage.

Ii. Sekundäre Syphilis
Novocainsäuresalz von Penicillin (Benzylpenicillin) von 600 Tausend Einheiten. Zweimal täglich für 20 Tage.

Vorbeugende Behandlung von Syphilis

Dies ist eine zusätzliche Behandlung, die auf die Rehabilitation des Kindes abzielt. Indikationen:

1. Eine spezifische Behandlung wurde vor der Schwangerschaft oder vorzeitig durchgeführt, dann werden negative Ergebnisse ermittelt. Die Hauptbehandlung ist vorbei. Ab der 20. Woche wird eine prophylaktische Behandlung durchgeführt.

2. Wenn eine spezifische Behandlung nach 18 Wochen begonnen wird, folgt der prophylaktische Verlauf einer Behandlung im Abstand von 2 Wochen. In beiden Fällen wird das Penicillin-Novocainsalz (Benzylpenicillin) von 600 Tausend Einheiten verwendet. zweimal täglich für 10 Tage.

Syphilis und Geburt

Geburten bei einem Patienten mit Syphilis werden nach den allgemeinen Regeln durchgeführt. Die Art der Lieferung (konservativ oder operativ) wird abhängig von der geburtshilflichen Situation gewählt. Die Art der Geburt hat keinen Einfluss auf die Aktivität des Infektionsprozesses und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus.

Nach der Geburt eine gründliche Untersuchung der Plazenta. Spezifische Veränderungen der Plazenta (Schwindel, Zerbrechlichkeit, große Größe und Degenerationsherde) führen zu leichten Schäden, die Unversehrtheit der Membranen kann leicht zerstört werden und ein Teil der Plazenta verbleibt in der Gebärmutter. Daher wird die Plazenta untersucht, wenn ihre Unversehrtheit in Frage gestellt wird, wird eine manuelle Untersuchung der Gebärmutterhöhle unter Vollnarkose durchgeführt.

Dann werden Plazenta und Nabelschnur histologisch untersucht. In einigen Quellen wird empfohlen, das Nabelschnurblut auf Syphilis zu untersuchen, aber bei einer zuverlässig identifizierten positiven Reaktion auf Syphilis bei der Mutter ist es bedeutungslos. Das Blut der Mutter und des Fötus ist bis zu einem bestimmten Punkt „häufig“, das Kind wird auch positiv auf die Syphilis reagieren.

Untersuchung des Neugeborenen

Sogar im Falle eines einzelnen positiven RMP oder in Gegenwart von Syphilis in der Geschichte des Kindes sollten spezielle Umfragen durchgeführt werden.
Zunächst wird eine ausführliche Anamnese über die Gesundheit der Mutter, die Dauer der Syphilis-Krankheit und Behandlungsverläufe vor und während der Schwangerschaft erhoben. Abhängig von der epidemiologischen Situation wird ein Neugeborenen-Untersuchungsplan ausgewählt.

1. Wenn die Mutter nicht behandelt wurde oder nicht vollständig behandelt wurde oder die Vorgeschichte der Behandlung unbekannt ist, aber die Tatsache der Erkrankung bestätigt ist.
- gezielte Untersuchung durch einen Neonatologen, um die klinischen Anzeichen einer angeborenen Syphilis zu identifizieren. Wenn es Anzeichen gibt, beginnen Sie mit der Behandlung.
- Ein Neugeborenes erhält eine Reihe von treponemalen und nicht treponemalen Tests
Die erste Blutentnahme für die Studie sollte nicht vor 7 bis 10 Tagen nach der Geburt erfolgen, wobei der möglicherweise falsch positive Nachweis maternaler Antikörper berücksichtigt werden sollte. In Abwesenheit einer Klinik, aber mit positiven Testergebnissen, ist die Taktik wie in Absatz 2.
- nach Angaben eine Lumbalpunktion und Sammlung von Liquor cerebrospinalis
Nach den Forschungsergebnissen erhält das Neugeborene entweder einen therapeutischen Verlauf der Penicilline oder eine Prophylaxe.

2. Wenn die Mutter von einem Dermatovenerologen behandelt und beobachtet wurde
- Augenarzt (zum Nachweis einer Chorioretinitis mit fokalen Läsionen im Fundus)
- Hals-Nasen-Ohrenarzt (spezifische Rhinitis in jedem Stadium: trocken, katarrhalisch, ulzerativ)
- Neurologe (konvulsives Syndrom, Hydrozephalus, Meningoenzephalitis), je nach Indikation wird eine Lumbalpunktion durchgeführt.
- Radiologe (eine Röntgenaufnahme der Knochen wird durchgeführt, um eine spezifische Osteochondritis oder Periostitis der langen Röhrenknochen zu erkennen)
- Wenn mindestens eines der Anzeichen einer kongenitalen Syphilis festgestellt wird, wird die Labordiagnostik gemäß den Untersuchungen des Spezialisten vollständig durchgeführt (genau wie bei Erwachsenen).

Dynamische Beobachtung des Neugeborenen

1. In 3 Monaten (erstes infektiöses Screening): Labortests, Kinderarzt, Augenarzt, Neurologe, Hals-Nasen-Ohrenarzt, Dermatovenereologe. Wenn in diesem Alter positive Testergebnisse für Syphilis und klinische Symptome beobachtet werden, hat das Kind Anspruch auf Behandlung. Wenn nur im Labor Anzeichen einer Infektion bestehen, dann nach 3 Monaten untersuchen. Wenn die Ergebnisse negativ sind, wiederholen Sie die Kontrolltests innerhalb von 12 Monaten.
2. Nach 6 Monaten Labortests und Bewertung des klinischen Bildes durch einen Kinderarzt. Die Taktik ist die gleiche wie beim ersten infektiösen Screening.
3. In 9 Monaten Untersuchung der Kinderarzt- und Labortests.
4. Nach 12 Monaten wird ein Kontrolllabortest, eine Untersuchung eines Kinderarztes, eines Augenarztes, eines Neurologen, eines Hals-Nasen-Augenarztes, eines Dermatologen und eines Venerologen durchgeführt. Bei negativen Ergebnissen und dem Fehlen klinischer Symptome wird das Kind von der Registrierung der Apotheke gestrichen. Während des Speicherns werden alle Änderungen weiterhin beobachtet und / oder einzeln behandelt.

Prognose

Syphilis ist eine der wenigen Erkrankungen, deren Prognose sich bei einem Neugeborenen je nach Angemessenheit der Behandlung drastisch ändert. Je informierter und gewissenhafter Umgang mit der Behandlung, desto günstiger ist die Prognose. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft nicht behandelt wird, ist die Prognose für den Fötus schlecht, die Neugeborenen werden nicht behandelt. Die Prognose ist kritisch, ein hoher Prozentsatz der Behinderung und der frühen Mortalität.

Wenn bei der Untersuchung in der vorgeburtlichen Klinik plötzlich Syphilis aufgetreten ist oder eine Infektion plötzlich aufgedeckt wurde, sollten Sie nicht verzweifeln. Eine frühzeitige Behandlung und regelmäßige Überwachung rettet Ihr Baby vor einer Infektion und Sie vor dem Fortschreiten der Krankheit.

Syphilis in der Schwangerschaft: Diagnose und Folgen

Syphilis ist eine Infektionskrankheit, die verschiedene Organe im menschlichen Körper betrifft. Der Erreger ist blasses Treponema, das tief in das Gewebe eindringen kann und lange aktiv bleibt.

Die Krankheit ist in erworbene und angeborene unterteilt. Im ersten Fall dringt die Infektion während des Geschlechts mit einer kranken Person in den Körper ein, im zweiten - während der Geburt oder im Mutterleib von der Mutter zum Fötus. Es gibt mehrere Perioden der Krankheit:

  • Inkubation (bis zu 30 Tage);
  • Primär (45 Tage);
  • sekundär (2-4 Jahre);
  • Tertiär (5-15 Jahre);
  • latent (früh, spät).

Wie funktioniert die Krankheit bei schwangeren Frauen?

Syphilis manifestiert sich während der Schwangerschaft mit den gleichen Anzeichen wie üblich. Lesen Sie dazu ausführlich in einem anderen Artikel. Hierbei ist zu beachten, dass die charakteristischen Symptome der Syphilis in jedem Stadium der Schwangerschaft etwas heller sind und etwas länger anhalten.

Apropos Stadien: Tertiäre Syphilis ist während der Schwangerschaft sehr selten, es gibt praktisch keine derartigen Fälle, da das Stadium der Erkrankung selbst als schwer und vernachlässigt gilt, kein Eisprung möglich ist und das kleine Becken viele Adhäsionen aufweist.

Häufiger sind latente Syphilis und Schwangerschaft, da die latente Form der Erkrankung nicht auf sich selbst hinweist und die Frau sich der Infektion nicht bewusst ist und sich vollkommen gesund fühlt.

Erst während der Abgabe routinemäßiger Labortests ergab sich eine Erkrankung, und dann ist die Kontrolle eines Geburtshilfeers, eines Dermatologie-Experten, notwendig, da die Behandlung der Syphilis während der Schwangerschaft eigene Merkmale hat.

Diagnose der Syphilis

Bei der Behandlung einer Krankheit ist es wichtig, die Ursache rechtzeitig zu ermitteln, eine genaue Diagnose, die Ihnen bei der Auswahl einer wirksamen Behandlung hilft. Die folgenden medizinischen Studien werden zur Diagnose von sexuell übertragbaren Krankheiten verwendet:

  • gynäkologische Untersuchung, bei der sie charakteristische Symptome aufdecken können;
  • RMP - Screening - Methode, die dreimal während der Schwangerschaft durchgeführt wird;
  • ELISA-Analyse zum Nachweis der Anwesenheit von Antikörpern gegen Syphilis im Körper.

Da die Symptome der Syphilis anderen Krankheiten ähneln können, muss bei solchen Pathologien eine Differentialdiagnose durchgeführt werden:

  • zervikale Erosion;
  • Herpes genitalis;
  • shankriformnaya pyoderma;
  • Trichomonas-Erosion;
  • toksidermiya;
  • Masern, Windpockenausschlag;
  • Alopezie;
  • Genitalwarzen;
  • Psoriasis, Mykose.

Wenn bei schwangeren Frauen Syphilis festgestellt wird, ist die Rücksprache mit anderen Fachärzten erforderlich, um Schäden an Organen und Systemen auszuschließen. Schwangere Frauen werden zur Beratung an einen Neurologen, Therapeuten, Augenarzt, HNO und andere überwiesen.

Syphilis-Gefahr für den Fötus

Die erste Komplikation, die eine Infektion während der Schwangerschaft verursachen kann, ist eine Fehlgeburt nach etwa 5 Wochen. Eine weitere Folge ist der Tod des Fötus, der über einen Zeitraum von 30 Wochen auftreten kann. Während der Autopsie wird die Niederlage vieler Organe und Systeme des Fötus festgestellt, die Milz und die Leber werden vergrößert. Der Tod selbst wird meistens durch Lungenschäden unter dem Einfluss von blassem Treponema verursacht.

Syphilis führt dazu, dass Lungengewebe mit Infiltration wiedergeboren wird, wodurch die Lunge dicht, schwer und mit Epithel gefüllt wird.

Eine weitere Todesursache des Fötus besteht in einer Plazenta-Insuffizienz. Wenn die Plazenta zerknittert und verdichtet ist, die Gefäße zusammengedrückt sind, stellt das Blut die Vitalaktivität des Fötus nicht ausreichend sicher und stirbt ab. Wenn das Kind in diesem Stadium der Krankheit überlebt hat, diagnostizieren die Ärzte angeborene Syphilis.

Das klinische Bild der angeborenen Syphilis bei Säuglingen ist spezifisch und ähnelt anderen Infektionsmethoden nicht. Die folgenden Symptome können auf eine angeborene Infektion hinweisen:

  • Die Infiltration von Gochzinger wurde als Hautläsion bezeichnet, die nach etwa 8 Lebenswochen erkannt wird. Die Haut an den Handflächen und Füßen, das Gesäß um die Lippen rötet sich, wird dicht und glänzend. Die Bereiche werden weniger elastisch, flockig, Risse und Narben treten auf;
  • Pemphigus - Blasen treten an den Füßen und Handflächen auf, noch können Hautausschläge am Körper und an den Beinen auftreten. Blasen mit getrübter Flüssigkeit verschmelzen zu großen Formationen und bilden Krusten, die beim Trocknen blutende Erosion zeigen;
  • Rhinitis Manifestiert bereits bei 4 Wochen des Lebens Baby. Zuerst ist die Schleimhaut in der Nase betroffen, dann wird es schwer zu atmen und gleichzeitig die Brust zu saugen. Die Infektion betrifft die Knochen und den Knorpel, das Loch ist deformiert und verliert seine Funktion.
  • Osteochondritis. Manifestiert durch eine Verletzung des Knochenwachstums, Deformität. Stellen Sie fest, dass das Problem mit Röntgenstrahlen sein kann. Wenn das Stadium der Krankheit weit fortgeschritten ist, wird eine falsche Lähmung offenbart, wenn das verletzte Glied lethargisch ist, verwendet es das Kind praktisch nicht;
  • Meningitis Es kommt zu einer Entzündung der Gehirnschicht, Anfälle, Hydrozephalus, Strabismus, Paresen werden erkannt. Vor dem Hintergrund dieser Symptome bemerken die Ärzte die Verformung der Schädelknochen, insbesondere wird der Hirnschnitt fazialer, charakteristische Stirnhöcker treten auf;
  • Choreoretinitis. Das Problem ist durch das Auftreten von Einschlüssen und Plaques im Fundus gekennzeichnet.
  • Alopezie (Glatze).

Die aufgelisteten Symptome erscheinen nicht komplex, die oben beschriebenen 1-2 Symptome werden häufiger erkannt.

Eine weitere Komplikation wurde bei Kindern junge Syphilis genannt. Es manifestiert sich in 1-2 Jahren. Wenn sich die Symptome in 4-5 Jahren manifestieren, sprechen wir von der späten angeborenen Syphilis, und wenn keine Symptome vor dem Hintergrund positiver Testergebnisse vorliegen, wird eine latente Version der angeborenen Syphilis diagnostiziert.

Die Ärzte kennen das Hauptsymptom der angeborenen Syphilis, das sich in jeder Form äußert und Ihnen ermöglicht, diese bestimmte Krankheit bei einem Kind genau zu vermuten.

Diese Funktion wird als Getchinson-Triade bezeichnet und umfasst 3 Symptome:

  • Die parenchymale Keratitis wurde vollständig oder teilweise als Hornhauttrübung bezeichnet. Die Krankheit kann sich auf verschiedene Arten entwickeln, von der Wiederherstellung der Sehfunktion bis zur Erblindung;
  • Zahnentartung - Deformation des Gebisses, wenn die Zähne die Form eines Zylinders oder eines Schraubenziehers haben;
  • Die Taubheit des Labyrinths kann sich in einem Zeitraum von 7 bis 15 Jahren als Symptom einer spät angeborenen Syphilis bemerkbar machen. Zunächst ist die Schwerhörigkeit episodisch und wird schließlich zu einer irreversiblen Taubheit.

Wie behandelt man Syphilis bei schwangeren Frauen?

Um die Behandlung der Syphilis bei schwangeren Frauen richtig durchzuführen, unterscheiden die Ärzte die Taktik nach dem Zeitpunkt der Schwangerschaft. In der Regel werden bis zu 4 Monate lang anhaltende Medikamente verwendet, die lange Zeit aus dem Körper entfernt werden, und später Arzneimittel, deren Entfernung vom Körper viel schneller ist.

Der Behandlungsverlauf der primären Syphilis für bis zu 18 Wochen kann aus den folgenden Optionen ausgewählt werden:

  • Bitsillin - 1 - 2,4 Millionen IE einmal alle 5 Tage, dreimal wiederholt;
  • Bitsillin-3 wird zweimal pro Woche von 1,8 Millionen Einheiten verordnet. Der Kurs besteht aus 7 bis 14 Injektionen. Es hängt alles vom Stadium der Erkrankung ab.
  • Bicillin-5 verschrieb 1,5 Millionen ED zweimal pro Woche, der Kurs besteht aus 5 Injektionen;
  • Penicillin 600 Tsd. IE 2 mal täglich dauert der Kurs 10 Tage.

Um sekundäre Syphilis für bis zu 18 Wochen zu behandeln, können Sie aus den folgenden Optionen wählen:

  • Bicillin - 1 verschrieb 2,4 Millionen Einheiten alle 5 Tage, Sie benötigen lediglich 6 Schüsse.
  • Bicillin-3 wird von 1,8 Millionen ED 2 p verschrieben. pro Woche reichen 10 Injektionen für einen Kurs;
  • Bicillin-5 wird von 1,5 Millionen ED 2 p verschrieben. pro Woche wird die Behandlung mit 10 Injektionen durchgeführt;
  • Penicillin 600 Tausend AU 2 p. pro Tag dauert der Kurs 20 Tage.

Die Behandlung der Syphilis nach 18 Wochen wird wie folgt ablaufen:

  • Für die Behandlung der primären Syphilis wird Penicillin von 600 Tausend vorgeschrieben, 2 Mal täglich, die Therapie dauert 10 Tage.
  • Für die Behandlung der sekundären Syphilis wird Penicillin von 600.000 verschrieben, 2 Mal täglich, die Therapie dauert 20 Tage.

Prävention von Syphilis beim Fötus

Damit eine Schwangerschaft nach der Syphilis dem Kind möglichst wenig Probleme bereitet, müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um sich einer Behandlung zur Rehabilitation des Kindes zu unterziehen. Die Angaben für solche Maßnahmen sind:

  • Durchführung einer spezifischen Behandlung im ersten Trimester oder vor der Schwangerschaft, wonach die Testergebnisse negativ sind. Der Hauptkurs der Therapie ist abgeschlossen. Ab der 20. Schwangerschaftswoche kann eine prophylaktische Behandlung durchgeführt werden;
  • Eine spezifische Behandlung wurde nach 18 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt. In diesem Fall sollte nach 2 Wochen ein präventiver Kurs durchgeführt werden. In beiden Varianten der Ereignisentwicklung wird Penicillin in Höhe von 600 Tausend vorgeschrieben. am Tag. Der Kurs dauert 10 Tage.

Die Nuancen der Geburt bei Frauen mit Syphilis

Die allgemeinen Regeln für die Behandlung eines Patienten mit Syphilis sind die gleichen wie im Normalfall. Die Art der Wehen wird unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands der Mutter und des Fötus ausgewählt, sie beeinflusst die Infektion und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus nicht.

Nach der Geburt untersuchen Geburtshelfer die Plazenta. Wenn es locker und zerbrechlich ist und große Dystrophieherde hat, kann dies zu einer Verletzung seiner Integrität führen, wodurch sein Teil im Uterus verbleibt.

Wenn die Ärzte Zweifel an der Integrität der Plazenta haben, wird eine Gebärmutteruntersuchung unter Narkose durchgeführt. Fragmente der Nabelschnur und der Plazenta werden zur Histologie geschickt. Einige medizinische Quellen bestehen auf der Notwendigkeit, Nabelschnurblut zu senden, um Syphilis zu erkennen, aber wenn die Mutter sicher eine Infektion hat, dann macht eine solche Studie keinen Sinn, da Mutter und Kind bis zu bestimmten Punkten gemeinsames Blut haben.

Das bedeutet, wenn eine schwangere Frau eine positive Reaktion auf Syphilis hatte, wird das Baby dasselbe sein.

Diagnose des Neugeborenen

Das Vorhandensein von Verdacht auf die Krankheit - ein Grund, um einen Komplex von Umfragen durchzuführen. Zunächst sammeln die Ärzte Anamnese über den Gesundheitszustand der Mutter, fragen nach der Dauer der Erkrankung und nach abgeschlossenen Therapien. Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen wählen die Ärzte die Taktik für die Untersuchung eines Säuglings anhand der folgenden Optionen:

  • Wenn die schwangere Frau überhaupt nicht behandelt wurde oder nicht zu Ende ging, wartet der Säugling auf eine Untersuchung des Neonatologen, um Anzeichen einer angeborenen Syphilis zu erkennen. Wenn solche Anzeichen erkannt werden, können Sie mit der Behandlung beginnen. Treponemale und nicht-treponemale Tests können an Neugeborenen durchgeführt werden, die erste Blutentnahme erfolgt 7-10 Tage nach Geburt. Wenn es Hinweise gibt, wird dem Rückenmark Flüssigkeit entnommen, falls erforderlich, zu Forschungs- und weiteren Behandlungen. Auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse wird den Säuglingen eine Behandlung oder Prophylaxe verschrieben.
  • Wenn eine schwangere Frau zuvor wegen Syphilis behandelt wurde und von einem Arzt beobachtet wurde, wird der Säugling von einem Augenarzt, HNO-Arzt, Neurologen und Radiologen untersucht. Experten prüfen sorgfältig die Gesundheit des Kindes bei bestimmten Anzeichen einer Infektion. Wird mindestens ein Symptom einer kongenitalen Syphilis festgestellt, erfolgt eine umfassende Diagnose analog zu erwachsenen Patienten.

Überwachung der Babygesundheit

Von der Geburt bis zu einem Jahr wird das Baby registriert, die Ärzte führen eine dynamische Beobachtung durch, stellen die positiven Aspekte der Entwicklung und das Fehlen von Krankheitsanzeichen fest.

Wenn ein Kind das Alter von 3 Monaten erreicht, wird ein infektiöses Screening durchgeführt - ein Baby wird von Spezialisten mit engen Profilen untersucht und Labortests werden durchgeführt. Wenn zu diesem Zeitpunkt positive Testergebnisse erzielt werden und Anzeichen sichtbar werden, wird die Behandlung der Syphilis vorgeschrieben. Wenn nur Anzeichen entdeckt werden, wird die Umfrage um 3 Monate verschoben. Wenn die Tests negativ sind, ist die letzte Umfrage ein Jahr.

In sechs Monaten wird das Kind von einem Kinderarzt untersucht und untersucht. Die Bedeutung von Aktivitäten ist dieselbe wie im Alter von 3 Monaten.

Im Alter von 9 Monaten wird das Kind erneut von einem Kinderarzt untersucht, der nach klinischen Anzeichen einer Syphilis sucht und die Ergebnisse von Labortests überwacht.

Wenn das Kind das Alter von einem Jahr erreicht, wird eine Kontrolluntersuchung, Untersuchung, Konsultation von Spezialisten (Neurologe, Augenarzt, HNO, Dermatologe) durchgeführt. Wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen und die Tests negativ sind, wird das Kind aus dem Register entfernt. Wenn Anzeichen der Krankheit bestehen bleiben, wird die Kontrolle über den Zustand des Kindes weitergeführt, und falls erforderlich, wird eine Behandlung verordnet.

Prognose für Syphilis während der Schwangerschaft

Ärzte schließen Syphilis als Krankheit ein, deren Prognose von einer angemessenen Behandlung abhängt. Je korrekter die Behandlungstaktik gewählt wird, desto besser ist die Prognose für Mutter und Fötus.

Wenn eine Frau die Notwendigkeit einer Behandlung während der Schwangerschaft ignoriert, führt dies zu einer schlechten Prognose. Wenn das Kind nach der Geburt nicht behandelt wird, ist die Prognose die schlechteste - dies ist mit Behinderung und Tod behaftet.

Angesichts der Schwere der Erkrankung sollten Sie Ihre Gesundheit und die Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten sorgfältig prüfen. Wenn die Infektion entdeckt wird, ist dies kein Grund zur Verzweiflung.

Sofortige Behandlung beseitigt die Infektion des Fötus und schützt die Frau vor dem Fortschreiten der Krankheit.

Syphilis während der Schwangerschaft: Symptome, Konsequenzen für Mutter und Kind, Behandlungsmethoden

Es kommt vor, dass Frauen während der Schwangerschaft Syphilis bekommen. Eine solche Diagnose ist an sich schockfähig, aber beim Warten auf ein Baby ist die Situation noch komplizierter. Betrachten wir die Merkmale dieser Krankheit in der vorgeburtlichen Periode.

Symptome der Krankheit und ihrer Formen

Wenn Sie die Frage in Betracht ziehen, ob Sie mit Syphilis schwanger werden können, ist die Antwort positiv. Darüber hinaus offenbaren viele Frauen, die mit einem blassen Treponema infiziert sind, ihr Problem während des Tragens des Kindes während der medizinischen Untersuchung. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto niedriger ist der Preis für das zukünftige Baby.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass die für diese bestimmte Krankheit charakteristischen Symptome nicht immer wahrgenommen werden können.

Dies liegt an der Vielfalt der Pathologieformen:

  1. Inkubation Deckt den ersten Monat seit der Infektion ab.
  2. Primär Die ersten Symptome treten nach etwa 1 Monat auf, diese Phase dauert etwa 40 - 50 Tage.
  3. Sekundär Die durchschnittliche Dauer dieser Form der Krankheit beträgt 2 bis 4 Jahre.
  4. Tertiär Kommt aus dem 5. Jahr nach der Infektion, vorbehaltlich der fehlenden Qualitätsbehandlung.
  5. Versteckt Je nach Infektionsalter wird zwischen früh und spät unterschieden. Offensichtliche Symptome fehlen, es können unspezifische Manifestationen in Form von Fieber bis hin zu subfebrilen Markierungen, Schwäche, Appetitlosigkeit auftreten.

Das Vorhandensein von blassem Treponema im Körper bewirkt das Auftreten von Geschwüren auf der Haut, und zwar an der Stelle, an der die Infektion aufgetreten ist. Anschließend bilden sich in den Geweben infektiöse Granulome, Narben, das Funktionieren verschiedener Körpersysteme wird gestört.

Diagnose

Wenn eine Frau mit Syphilis infiziert ist, sie aber nicht darüber Bescheid weiß, ist es möglich, die Krankheit während der Routineuntersuchungen während der gesamten Schwangerschaft zu erkennen.

Zur Überwachung der Gesundheit zukünftiger Mütter werden in der Regel 3 Diagnosebereiche verwendet:

  1. Standardinspektion Ein Frauenarzt kann bei einer Routineuntersuchung einer Frau bestimmte Manifestationen der Krankheit feststellen. Dazu gehören zum Beispiel Geschwüre in den Genitalien, ein Hautausschlag, Schanker.
  2. Mikropräzipitationsreaktion. Standardtest für alle Schwangeren zur Erkennung von Syphilis. Es wird dreimal durchgeführt: zu Beginn der Registrierung, im Mutterschaftsurlaub, in den letzten Schwangerschaftswochen.
  3. Immunoassay. Bestätigt oder bestreitet ein positives RMP-Ergebnis. Eine falsch positive Syphilis wird bei schwangeren Frauen nicht ausgeschlossen. Daher wird empfohlen, den ELISA-Test mehrmals durchzuführen. Wenn während der Schwangerschaft erneut eine falsch positive Syphilis festgestellt wird, kann zusätzliche Forschung erforderlich sein. Im Allgemeinen erlaubt das ELISA-Verfahren, nicht nur das Vorhandensein von Antikörpern gegen Treponema, sondern auch den Grad ihrer Konzentration zu bestimmen. Positive Ergebnisse werden von 1,2 bis 3,6 und höher betrachtet.

Konsequenzen für das Kind

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine Syphilis hat, müssen die möglichen Risiken für das Kind angemessen bewertet werden. In einigen Fällen ist die tatsächliche Lösung die Abtreibung. In etwa einem Viertel der Fälle stirbt der Fötus, etwa 60% der Babys werden mit einer bestehenden angeborenen Infektion und charakteristischen Defekten verschiedener Art geboren.

Mögliche Folgen für das Kind in der Tabelle berücksichtigen:

Behandlungsmethoden für verschiedene Zeiträume

Die Behandlungsmethode beinhaltet die Verwendung spezieller Medikamente. Ihre Dosierung und Dauer der Verabreichung hängt von der Form der Erkrankung und der Dauer der Schwangerschaft ab.

Überlegen Sie, wie Syphilis während der Schwangerschaft bis zu 18 Wochen behandelt wird. Zunächst stellt sich die Form der Krankheit heraus.

Bei der primären Syphilis können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Bicillin 1, 3,5;
  • Benzylpenicillin;
  • Penicillin-Novocainsalz;
  • Benzicillin;
  • Extensillin;
  • Retarpen.

Bicillin-Injektionen sollten je nach Art des gewählten Arzneimittels einmal in 3 - 5 Tagen erfolgen. Der Kurs ist für 3 - 14 Aufnahmen ausgelegt. Penicillin Novocainic Salz wird 10 Tage lang zweimal täglich angewendet. Bei der sekundären Syphilis wird die Dauer des Kurses genau verdoppelt.

Aber wie behandelt man Syphilis während der Schwangerschaft nach 18 Wochen? In diesem Fall dürfen die Ärzte Benzylpenicillin zweimal täglich über 10 Tage in der Primärform und 20 Tage in der Sekundärform der Krankheit anwenden.

Um das Kind vor der Entwicklung schwerer Komplikationen zu schützen, wird eine prophylaktische Behandlung der Syphilis während der Schwangerschaft durchgeführt. Es wird ab der 20. Woche verordnet, vorausgesetzt, dass die Haupttherapie vor der Konzeption oder in den ersten Schwangerschaftswochen abgeschlossen wurde und die Testergebnisse negativ sind.

Wenn die Behandlung bereits nach der 18. Woche durchgeführt wurde, wird 2 Wochen nach Abschluss des Schockkurses eine Prävention verhängt. Benzylpenicillin wird noch 10 Tage lang verwendet, um den Erreger der Syphilis zu behandeln.

Geburt

Wenn es eine gut behandelte Syphilis gibt und die Schwangerschaft ereignislos verlief, ist die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Baby zu bekommen, sehr hoch. Deshalb sollten Sie auch falsch positive Testergebnisse nicht ignorieren. Der Prozess der Geburt eines Kindes unterscheidet sich nicht von der gewöhnlichen Schwangerschaft, das heißt, die Geburt kann sowohl natürlich als auch mit Kaiserschnitt sein, wenn dies angezeigt ist.

Für die Mutter besteht ein Risiko in Verbindung mit einer Beeinträchtigung der Plazenta. In einigen Fällen kann es beschädigt werden, so dass seine Partikel nach der Geburt im Uterus verbleiben. Um Komplikationen auszuschließen, sollte der Arzt die Plazenta auf Risse und Lockerheit untersuchen und, falls erforderlich, eine manuelle Untersuchung des Uterus durchführen. Zur gleichen Zeit wird die Frau in einen Anästhesiezustand gespritzt.

Unmittelbar nach der Geburt des Babys ist es notwendig, es auf das Vorhandensein bestimmter Anzeichen einer angeborenen Syphilis zu untersuchen. Nach etwa einer Woche können Sie mit Blut auf Antikörper testen. Früher macht es keinen Sinn, dies zu tun, da bis zu einem bestimmten Zeitpunkt sogar im Blut eines gesunden Kindes Antikörper einer infizierten Mutter vorhanden sein können.

Zusätzlich ist es notwendig, eine Untersuchung des Babys mit dem Rat solcher Spezialisten durchzuführen:

Profilexperten bewerten die Gesundheit des Kindes nach bestimmten Merkmalen. Wurden während der Untersuchung charakteristische Symptome und Abnormalitäten festgestellt, werden eine Reihe von Hilfstests, eine Lumbalpunktion der Liquor cerebrospinalis und eine geeignete Behandlung verordnet.

Follow-up

Ein wichtiges Thema ist nicht nur die Behandlung von Syphilis bei Schwangeren, sondern auch die dynamische Beobachtung des Kindes nach der Geburt. Der Schlüssel ist das erste Lebensjahr. Der Standardunterricht beinhaltet die regelmäßige Inspektion alle 3 Lebensmonate des Kindes.

Das wichtigste ist das erste infektiöse Screening nach 3 Monaten. Das Kind wird von spezialisierten Fachleuten auf Entwicklungsstörungen untersucht, Labortests auf Syphilis werden durchgeführt. Bei positiven Ergebnissen ist es wichtig, nachfolgende Untersuchungen nicht alle 3 Monate zu überspringen. Wenn das Ergebnis negativ ist, kann der folgende Besuch beim Venerologen bis zu einem Alter von einem Jahr verschoben werden.

Wenn nach 12 Monaten nach den Ergebnissen der Untersuchung die Diagnose Syphilis bestätigt wurde, wird die Beobachtung fortgesetzt, und die Behandlung wird in jedem Stadium entsprechend ihrer Wirksamkeit angepasst. Wenn keine Antikörper gegen Treponema und andere verdächtige Manifestationen vorhanden sind, können Sie das Kind aus der Registrierung der Apotheke entfernen, aber es ist immer noch besser, die Wachsamkeit für die nächsten 10 bis 15 Jahre aufrechtzuerhalten, da einige Formen der Krankheit nach vielen Jahren auftreten können.

Weitere Prognose

Wenn bei einer schwangeren Frau Syphilis in irgendeiner Form gefunden wurde, kann die Behandlung in keinem Fall verschoben werden. Wenn Sie bei der intrauterinen Diagnose Pathologien im Fötus feststellen, ist es sinnvoll, die Schwangerschaft zu beenden. In anderen Fällen ist es wichtig, sich einer medikamentösen Therapie zu unterziehen und den Zustand der Mutter und des Kindes, auch nach der Geburt, ständig zu überwachen.

Bei richtiger Behandlung ist die Prognose sehr günstig. Eine radikal entgegengesetzte Situation entsteht, wenn die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden und während der Schwangerschaft keine Behandlung erfolgt.

Höchstwahrscheinlich wird das Kind mit Pathologien und einer angeborenen Infektion geboren oder stirbt im Mutterleib. Ohne Beobachtung und Behandlung nach der Geburt eines Babys ist die Prognose für die Mehrheit der kranken Neugeborenen kritisch - das Risiko einer Behinderung und des Todes ist extrem hoch.

Ob es aber möglich ist, nach einer Syphilis schwanger zu werden und ein absolut gesundes Kind zu machen, ist eine ausschliesslich individuelle Frage. Es hängt alles von der Form der Erkrankung, der Aktualität und dem Wirkungsgrad der Behandlung ab.

Oft ist eine Schwangerschaft nach einer behandelten Syphilis ereignislos, das Baby wird pünktlich geboren und weist keine angeborenen Anomalien auf. Deshalb sollten infizierte Frauen nicht verzweifeln und den Mutterschaftsträumen ein Ende setzen. Durch die rechtzeitige Behandlung und ständige Überwachung durch einen Arzt werden die Umsetzungsmöglichkeiten erheblich erhöht.

Weitere Informationen zu dem Problem finden Sie im Video in diesem Artikel.

Syphilis während der Schwangerschaft - Anzeichen, Diagnose, Behandlung

Inhalt des Artikels

Syphilis ist eine heilbare Infektion, die sexuell übertragen wird. Wenn Sie die Krankheit sofort identifizieren, kann dies zum Tode führen.

In Russland ist eine Infektion bei Frauen selten. Laut einer Studie des staatlichen wissenschaftlichen Zentrums für Dermatologie und Venerologie und Kosmetologie wurden im Jahr 2014 pro 100.000 Menschen 25,5 Infektionsfälle festgestellt.

Russische Ärzte erkennen Syphilis während der Schwangerschaft im 1. und 2. Trimester. Am häufigsten wird die Krankheit bei minderjährigen Müttern, ausländischen Bürgern und Frauen gefunden, die in vorgeburtlichen Kliniken nicht gesehen wurden.

Symptome einer Syphilis während der Schwangerschaft

Allgemeine Anzeichen einer Syphilis während der Schwangerschaft in jedem Stadium:

  • Wunden an den Genitalien;
  • Hautausschlag, pustulöse Läsionen;
  • Fieber;
  • Gewichtsverlust;
  • Anzeichen einer Grippe.

Die ersten zwei Jahre der Anzeichen und Symptome der Syphilis treten möglicherweise nicht auf. In diesem Fall wird die Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt erkannt, wenn neurologische Symptome und kardiovaskuläre Läsionen auftreten.

Phasen der Syphilis während der Schwangerschaft

In der ersten Phase der Syphilis ist Chancre das Hauptsymptom. Chancre - ein Hautausschlag mit konvexen Rändern, der sich in der Mundhöhle oder auf den Genitalien befindet. Der Nachweis der Syphilis in diesem Stadium wird 3-6 Wochen behandelt.

Das Ignorieren des ersten Stadiums der Krankheit führt zur Reproduktion und Ausbreitung der Infektion durch den Blutkreislauf. Damit beginnt das zweite Stadium der Erkrankung, begleitet von einem Hautausschlag an den Handflächen und Füßen, dem Auftreten von Warzen auf Körper und Genitalien sowie Haarausfall. Die Infektion ist in diesem Stadium heilbar.

Das dritte Stadium der Syphilis manifestiert sich innerhalb von 30 Jahren nach einer Läsion und verursacht eine schwere Herzerkrankung.

Diagnose der Syphilis während der Schwangerschaft

Die Bestimmung der Anwesenheit von Syphilis während der Schwangerschaft hilft bei der Abgabe von Tests. Alle Tests werden durchgeführt, indem Blut aus den Fingern oder einer Vene sowie Zerebrospinalflüssigkeit entnommen wird.

Das Screening auf Syphilis unterscheidet zwei Arten:

  1. Mikroreaktionsfällung (MP) - Antikörperwerte von 1: 2 bis 1: 320 weisen auf eine Infektion hin. In einem späten Stadium sind die Antikörperwerte gering.
  2. Wasserman-Reaktion (PB, RW) - Indikator "-" - Sie sind gesund, "++" - unwahrscheinliche Infektion (zusätzliche Tests werden zugewiesen), "+++" - höchstwahrscheinlich sind Sie infiziert, "++++" - Sie sind infiziert Syphilis. Antikörperzahlen von 1: 2 und 1: 800 zeigen eine Infektion an.

Analysen, die Syphilis erkennen:

  1. PCR ist eine teure Art von Analyse, die die DNA eines schwachen Treponema im Körper einer zukünftigen Mutter nachweist. Bei einem negativen Ergebnisindikator ist die Frau gesund, bei einem positiven Ergebnis sind Sie höchstwahrscheinlich krank, aber es gibt immer noch keine 100% ige Garantie für Syphilis. Zusätzliche Tests zugewiesen.
  2. Immunfluoreszenzreaktion (RIF) - erkennt Syphilis frühzeitig. Das Ergebnis ist "-" - Sie sind gesund. Sie haben mindestens einen Pluspunkt - Sie sind infiziert.
  3. Reaktion der passiven Agglutination (RPGA) - erkennt Syphilis in jedem Stadium. Wenn der Antikörperindex 1: 320 ist, haben Sie sich kürzlich infiziert. Eine hohe Zahl deutet darauf hin, dass Sie seit langem infiziert sind.
  4. ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) - Bestimmt das Stadium der Erkrankung. Zuweisung als zusätzliche Analyse. Ein positives Ergebnis weist auf eine Syphilis-Infektion oder eine frühere Krankheit vor der Schwangerschaft hin.
  5. Pale Treponema Immobilization Reaction (RIBT) - Wird verwendet, wenn falsche Testergebnisse vermutet werden.
  6. Immunblotting (Western Blot) - diagnostiziert angeborene Syphilis bei Säuglingen.

Ursachen für fehlerhafte oder falsch positive Ergebnisse:

  1. Chronische Bindegewebserkrankungen.
  2. Herzkrankheit.
  3. Infektionskrankheiten.
  4. Kürzlich Impfungen gemacht.
  5. Drogen- oder Alkoholkonsum.
  6. Diabetes
  7. Heilte Syphilis früher.
  8. Schwangerschaft

Tests auf Syphilis während der Schwangerschaft, Frauen bestehen zweimal.

Ist Syphilis für ein Kind gefährlich?

Die Übertragung der Syphilis auf das Kind ist in jedem Stadium der Schwangerschaft möglich. Es wird während der Schwangerschaft durch die Plazenta oder durch Kontakt eines Neugeborenen mit einer kranken Mutter während der Geburt auf das Kind übertragen.

Syphilis erhöht das Risiko für ein totgeborenes Baby oder eine Fehlgeburt. Es provoziert vorzeitige Wehen und intrauterine Wachstumsretardierung.

Die Wahrscheinlichkeit einer Syphilis-Infektion des Kindes während der Schwangerschaft, wenn die Krankheit nicht behandelt wird, beträgt fast 100%, wonach in 40% der Fälle die infizierten Neugeborenen sofort nach der Geburt sterben.

Die überlebenden Babys zeigen in den ersten zwei Jahren Anzeichen einer Syphilis, und die jüngsten Anzeichen treten in den ersten 20 Lebensjahren auf.

Eine Infektion kann die Organe eines Kindes wie Augen, Ohren, Leber, Knochenmark, Knochen und Herz schädigen. Lungenentzündung, Anämie und andere Pathologien können ein infiziertes Kind haben.

Es gibt Vorsichtsmaßnahmen und Behandlungen, die das Kind vor möglichen Pathologien schützen. Folgen Sie ihnen in Position und nach der Geburt.

Schwangerschaft und Syphilis

Syphilis ist eine häufige Infektionskrankheit, die durch ein blasses Treponema verursacht wird, das Haut, Schleimhäute, Nervensystem und innere Organe schädigt und von einer immunobiologischen Umlagerung des Mikroorganismus begleitet wird.

SYNONYME

Lues
ICD-10-Softwarecode
A50 Angeborene Syphilis.
A51 Frühe Syphilis.
A52 Späte Syphilis.
A53 Andere und nicht näher bezeichnete Formen der Syphilis.

Epidemiologie

Syphilis - eine sexuell übertragbare Infektion, im Falle der Diagnose in Russland, abhängig von
obligatorische Registrierung

Übertragungswege:
· Bei Kontakt der Haut, der Schleimhäute der Genitalien, des Mundes und des Anus mit den infektiösen Elementen des Hautausschlags des Patienten;
· Durch Hautveränderungen und möglicherweise durch intakte Schleimhaut.

Fast ausschließlich erfolgt die Übertragung von blassem Treponema durch sexuellen Kontakt, seltener Transfusionen oder intrauterine Infektionen.

KLASSIFIZIERUNG VON SYPHILIS

Es gibt:
· Die Inkubationszeit der Syphilis mit einer durchschnittlichen Dauer von bis zu 30 Tagen;
· Primärzeit der Syphilis mit einer durchschnittlichen Dauer von 45 Tagen;
· Die sekundäre Syphilisperiode, die 2 bis 4 Jahre dauert;
· Eine Tertiärperiode, die bei unbehandelten oder schlecht behandelten Patienten zwischen 5 und 15 Jahren oder mehr ab dem Zeitpunkt der Infektion auftritt;
· Latenzzeit der Syphilis, in der es eine latente Frühphase gibt, bis zu 2 Jahre alt, spät spät, über 2 Jahre alt und versteckt, nicht näher bezeichnet.

ETIOLOGIE (URSACHEN) VON SYPHILIS

Der Erreger der Syphilis ist ein Mikroorganismus aus der Familie der Spirochaetaceae der Gattung Treponema, der den Namen "blasse" Treponema (Treponema pallidum) erhielt, aufgrund der sehr schwachen Fähigkeit, Farbe sowohl im nativen als auch im festen Zustand wahrzunehmen.

Pathogenese

Im Gegensatz zu anderen Spirochäten ist T. pallidum ein Gewebeparasit, der in die Lage ist, Zellen und deren Kerne zu durchdringen, während die Lebensfähigkeit erhalten bleibt. Dieses Phänomen (unvollständige Phagozytose) liegt dem chronischen Langzeitverlauf zugrunde. Da T. pallidum als optionale Anaerobierzellen bezeichnet wird, vermehrt sie sich gut im lymphoiden, nervösen und Bindegewebe, wobei sie sich in einer spiralförmigen (hoch pathogenen) Form oder in Formen des Langzeitüberlebens (L-Formen, Zysten, Samen) befinden kann. Letztere sind resistent gegen Antibiotika und AT, sie werden normalerweise in latenten und späten Formen der Syphilis gefunden. Im Gegensatz dazu ist T. pallidum in den frühen Stadien der Krankheit in Geweben vorwiegend in der spiralförmigen Form vorhanden und ist das Hauptziel der bakteriologischen Diagnose der infektiösesten Formen der Syphilis: primär, sekundär frisch und wiederkehrend. Aufgrund der immunoallergischen Reorganisation des Mikroorganismus als Reaktion auf das Vorhandensein des Erregers in den frühen Stadien der Erkrankung werden zelluläre Infiltrate in Organen und Geweben gebildet, und in der späten Periode treten infektiöse Granulome auf.

Das Vorhandensein des letzteren in der Haut führt zu Narbenveränderungen, und die Bildung und anschließende Auflösung von Granulomen in lebenswichtigen Organen kann zum Tod des Patienten führen. Eine der frühesten und gefährlichsten Komplikationen der Syphilis ist eine Pathologie des Nervensystems, die in frühen Stadien mit einer Schädigung der Hirnhäute und Blutgefäße (frühe Neurosyphilis) und später - mit Anzeichen für eine Zerstörung der Zellen der grauen Substanz des Gehirns und der Entwicklung von Demenz (progressive Paralyse) auftritt Zerstörung der Bahnen des Rückenmarks, Funktionsstörung der Beckenorgane und starke Schmerzen (Wirbelsäulen-Trockenschwanz).

KLINISCHES BILD (SYMPTOME) VON SYPHILIS BEI SCHWANGEREN FRAUEN

Aufgrund des Krankheitsstadiums und der Komplikationen. Die Krankheit kann sowohl mit typischen Symptomen als auch mit verborgenen, aber serologisch positiven Tests auf Syphilis auftreten.

DIAGNOSTIK VON SIPHILIS WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT

Anamnese

Bei erworbener Syphilis - ein Hinweis auf sexuellen Kontakt, bei dem eine Infektion mit angeborenem Genitus möglich war - die Anwesenheit unbehandelter oder schlecht behandelter Syphilis bei der Mutter.

PHYSIKALISCHE FORSCHUNG

Das erste Symptom der primären Syphilis ist das primäre Syphilom. Es ist ein Erosion oder Geschwür (chancre) von knorpeliger Dichte, in der Regel schmerzlos, das an der Implantationsstelle des blassen Treponema auftritt. Die folgenden Symptome kennzeichnen das primäre Syphilom:

· Das primäre Syphilom ist an der Vulva, Vagina, am Gebärmutterhals, an der Zunge, an den Lippen usw. Lokalisiert.
· Das primäre Syphilom tritt 2–6 Wochen (manchmal bis zu 3 Monate) nach der Infektion auf.
· Der primäre Syphilomus wird in der Regel von einer regionalen Skleradenitis begleitet.
· Primäres Syphilom kann im Rektum des Gebärmutterhalses lokalisiert werden;
· Es gibt atypische Varianten des primären Syphiloms: Chancristal, Chankramigdalit, induratives Ödem;
· Primäres Syphilom kann durch eine sekundäre Infektion kompliziert sein.
· Primäres Syphilom bildet sich innerhalb weniger Wochen ohne Behandlung mit oder ohne Narbenbildung zurück.

Für sekundäre Syphilis:
· Es gibt häufige Hautausschläge an Haut und Schleimhäuten (Roseolus, papulöse, vesikuläre, pustulöse Varianten von Syphiliden).
· 3–6 Wochen nach Auftreten eines primären Syphiloms bildet sich an jedem Körperteil ein Hautausschlag.
· Elemente des Ausschlags sind ansteckend, jeder körperliche Kontakt - sexueller oder nicht-sexueller - mit geschädigter Haut oder Schleimhäuten des Patienten kann zu Infektionen führen.
· Der Ausschlag verschwindet normalerweise nach einigen Wochen oder Monaten ohne Behandlung;
· Andere Symptome sind vorhanden: geringes Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Haarausfall (fokal oder diffus), Zunahme aller Lymphknotengruppen, Symptome können sehr schwach sein und verschwinden wie das primäre Syphillom der primären Syphilis ohne Behandlung;
· Anzeichen einer sekundären Syphilis können innerhalb von 1-2 Jahren auftreten und verschwinden.
· Kann Symptome von Viszeral- und Neurosyphilis entwickeln.

Latente Syphilis. Bei dieser Art von Krankheit wechseln sich Aktivitätsperioden (Vorhandensein von Hautausschlag) mit latenten Perioden ab. Unbehandelt kann die Syphilis in eine späte latente Phase übergehen, in der der Patient weniger ansteckend ist und keine klinischen Symptome auftreten, die serologischen Reaktionen jedoch positiv bleiben.

Tertiärsyphilis (spätes Stadium). Die Tertiärperiode der Syphilis, deren morphologische Grundlage eine granulomatöse Entzündung ist, tritt 3–6 Jahre nach der Infektion auf. Neben Haut und Schleimhäuten können Herz, Leber, Nervensystem, Bewegungsapparat betroffen sein, was zu psychischen Störungen, Blindheit, neurologischen Problemen, Herzkrankheiten und Tod führt.

Neurosyphilis. Es zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:
· Diese Phase kann mehrere Jahre oder Jahrzehnte dauern.
· Bei 3–7% der Personen mit unbehandelter Syphilis entwickelt sich die Neurosyphilis im Frühstadium der Infektion.
· Bei einigen Patienten ist die Krankheit asymptomatisch.
· Varianten des Nervensystems sind unterschiedlich;
· Für die frühen Stadien der Erkrankung ist die meningeale und meningovaskuläre Natur der Läsion charakteristisch und für die späteren Stadien - die parenchymale Neurosyphilis mit den entsprechenden Symptomen;
· Eine Entzündung der Pia mater verursacht Kopfschmerzen, Nackensteife und Fieber.
· Schäden an Blutgefäßen können zu Symptomen der Lähmung mit Empfindlichkeitsverlust, Muskelschwäche, verschwommenem Sehen usw. führen.

Syphilis bei schwangeren Frauen. Bei unbehandelten Syphilis bei schwangeren Frauen kann die Infektion auf den Fötus übertragen werden, wodurch die Schwangerschaft in 25% der Fälle mit Totgeburt oder Tod des Neugeborenen endet, in 40–70% der Fälle werden Kinder mit angeborener Syphilis geboren

Bei der Registrierung einer schwangeren Frau ist ein Screening-Test auf Syphilis durchzuführen, der im dritten Schwangerschaftsdrittel wiederholt wird. Wenn eine Frau nicht für eine Schwangerschaft angemeldet ist, wird während der Geburt auf Syphilis getestet. Neugeborene werden nicht aus der Entbindungsstation entlassen, bis das Ergebnis der Syphilis-Analyse vorliegt, wenn das Ergebnis während der Schwangerschaftsuntersuchung zweifelhaft war.

Angeborene Syphilis. Es ist in früh und spät unterteilt. Einige Babys mit früh angeborener Syphilis haben möglicherweise klinische Anzeichen einer Krankheit bei der Geburt, aber die meisten dieser Symptome entwickeln sich zwei Wochen bis drei Monate nach der Geburt.

Klinische Manifestationen der angeborenen Syphilis umfassen die folgenden Anzeichen:

· Graue, faltige Haut mit spezifischen Läsionen, einschließlich derjenigen, die nur für angeborene Syphilis charakteristisch sind (syphilitischer Pemphigus, diffuse papuläre Infiltration);
· Läsionen des Bewegungsapparates;
· Fieber;
· Vergrößerte Leber und Milz;
· Anämie;
· Verschiedene Fehlbildungen.

Vielleicht der verborgene Verlauf der angeborenen Syphilis. Später (nach 2 Jahren) können sich Symptome einer spät angeborenen Syphilis entwickeln, einschließlich Schädigungen von Knochen, Zähnen, Augen, Gehörorganen und Gehirn.

LABORFORSCHUNG

Material für die Forschung: seröse Entladung von der Oberfläche von erosiven oder ulzerativen Defekten in der primären Syphilis, Entladung von der Oberfläche der Syphilide in der sekundären Syphilisperiode. Verwendung einer mikroskopischen Diagnosemethode. Für serologische Studien wird Blut und Liquor verwendet, und für die morphologische Untersuchung wird Biopsiematerial verwendet. Es sollte betont werden, dass bei der Diagnose einer kongenitalen Syphilis dem Neugeborenen und der Mutter venöses Blut entnommen wird und Nabelschnurblut nicht für die serologische Diagnose verwendet wird.

Die mikroskopische Diagnostik wird mit Dunkelfeldmikroskopie und direkter Immunfluoreszenz mit Antikörpern gegen T. pallidum durchgeführt. Die Dunkelfeldmikroskopie wird nicht zur Untersuchung von Materialien aus der Mundhöhle und dem Rektum verwendet. Für diese klinischen Materialien wird die UIF-Methode verwendet.

Die Dunkelfeldmikroskopie kann in allen Fällen zur Diagnose herangezogen werden, wenn sich bestimmte Elemente auf der Haut oder den Schleimhäuten befinden, an deren Oberfläche die Möglichkeit besteht, eine Entlastung für die Untersuchung zu erhalten. Darüber hinaus kann ein Präparat für die Mikroskopie aus Punktion regionaler Lymphknoten (bei lokalem Einsatz von Antiseptika oder Antibiotika oder Epithelisierung erodierter Oberflächen), Cerebrospinalflüssigkeit, AF, hergestellt werden. Das Vorhandensein von nicht pathogenen Treponem-Calsalsalen (T. refringens, T. phagedenis im Urogenitaltrakt, T. denticola in der Mundhöhle) macht es schwierig und schwierig, eine Studie mit Material durchzuführen, das aus Eruptionen an der Schleimhaut des Mundes oder Rektums stammt, da diese Treponeme morphologisch sind ähnlich wie T. pallidum. Bei der Untersuchung von Material, das aus diesen Lokalisationen stammt, ist es besser, die Methode der Investmentfonds zu bevorzugen.

T. pallidum zeichnet sich durch charakteristische Merkmale wie Biegung und Pendelbewegung aus. Letzteres wird nur dann erfüllt, wenn T. pallidum an einem Ende an einem Objekt befestigt ist - einer Zelle, einem Zelldetritus, einem Fibringerinnsel usw. Gleichzeitig kann der Erreger an seinem anderen Ende Pendelbewegungen (oder Streamer-artige, schlaffe) Bewegungen ausführen. In einer solchen Situation können außerdem alle Treponemas Locken biegen, verdrehen oder biegen und verdrehen und auch abrupt in die frühere Serpentinenform zurückkehren. Bei der Mikroskopie können jedoch häufiger Biegebewegungen beobachtet werden, bei denen sich T. pallidum an jeder Stelle in einem Winkel stark beugen und begradigen kann. Diese Bewegung ermöglicht es häufig, das Vorhandensein des Erregers der Syphilis im Untersuchungsmaterial zu bestimmen, was als absolute Bestätigung der Diagnose dient.

PIF ist eine Immunfluoreszenzreaktion, bei der Anti-T. Pallidum Globulin, markiert mit einem Fluorochrom, bindet an den Erreger. Das Medikament wird auf einem Glasträger aus jeglichen Gewebeflüssigkeiten hergestellt, die von der Oberfläche der Elemente auf der Haut und den Schleimhäuten getrennt sind, die Suspension des Gewebes, dann an der Luft getrocknet, mit Methanol oder Ethanol fixiert und darauf mit Anti-T aufgebracht. Pallidum Globulin. In Gegenwart von T. pallidum tritt im Testpräparat eine hellgrüne spezifische Fluoreszenz auf. Die Vorteile des Verfahrens gegenüber der Dunkelfeldmikroskopie sind die Einschränkung der Arbeit mit lebenden pathogenen Pathogenen, die tatsächliche Möglichkeit der Differenzierung pathogener Trepone von nicht pathogenen bei der Untersuchung von Material aus den Schleimhäuten der Mundhöhle oder des Rektums und die Möglichkeit der Verwendung von Material, das durch Biopsie oder Autopsie gewonnen wird.

Die Entnahme von Material (seröser Ausfluss von der Oberfläche der Erosion, Geschwür, mazeriert oder eskortiert, erodierte Papeln oder Plaques) für die Dunkelfeldmikroskopie oder UIF sollte nach sorgfältiger und nicht-traumatischer Reinigung der Oberfläche bestimmter Elemente mit einem mit Salzlösung angefeuchteten Gaze-Tampon erfolgen. Es ist wichtig, die Oberfläche nicht zu verletzen und keine Blutungen zu bekommen.

Das Vorhandensein von Leukozyten oder Zelltrümmern im Präparat, Erythrozyten, erschwert die Studie erheblich. Nach der Reinigung durch wiederholtes Zusammendrücken mit zwei Fingern unter der Basis stimulieren Erosion / Geschwüre sanft die Ausscheidung von serösem Exsudat, das von der Oberfläche der bakteriologischen Schleife genommen wird oder sorgfältig auf die Erosions- / Ulkusoberfläche des Deckglases aufgebracht wird. Die resultierende seröse Entladung wird auf einem Objektträger mit einer gleichen Menge Salzlösung gemischt und mit einem Deckglas bedeckt, und das resultierende native Präparat wird mikroskopisch aufgenommen. Die Erkennung von T. pallidum erfordert einige Erfahrung, die wie eine sehr dünne, 6–20 µm lange und 0,13–0,15 µm dicke Spirale mit gleichmäßigen Locken (etwa 10–13) bis zu einer Tiefe von 0,5–0 aussieht 7 Mikrometer.

Serologische Diagnose Je nach verwendetem Ar werden serologische Reaktionen in zwei Gruppen unterteilt: Treponemal und Nicht-Treponemal (Tabelle 48-4).

Für das Screening werden nicht-treponemale Tests verwendet. Dazu gehören die Mikroreaktion der Ausfällung, der VDRL-Test und der RPR-Test (Fast Plasma Reagin Test). Die Vorteile von nicht-Treponem-Tests sind die technische Einfachheit und Schnelligkeit, mit der das Ergebnis der Studie erhalten wird, die Möglichkeit, die Reaktion in quantitativer Form durch die Bestimmung des AT-Titers festzulegen, wodurch sie die Wirksamkeit der Therapie beurteilen können. Der VDRL-Test dient zum Nachweis spezifischer Antikörper in der Zerebrospinalflüssigkeit. Die Verwendung dieser Tests ist auf die folgenden Punkte beschränkt: Sie erlauben den Nachweis von Antikörpern in den ersten 2–4 Wochen der primären Syphilisperiode nicht, auch falsch positive und falsch negative Ergebnisse der Reaktion sind möglich.

Mit Treponematests können Sie die Ergebnisse von nicht Treponematests überprüfen. Dazu gehören die Reaktion der passiven Hämagglutination, das Verfahren der Mikrohämagglutination von T. pallidum, der ELISA und die Reaktion der Immunfluoreszenz mit der Resorption. Der unbestrittene Vorteil von Treponem-Tests ist ihre hohe Spezifität. Diese Tests werden jedoch nicht zur Untersuchung von Liquor cerebrospinalis (außer für die Reaktion der passiven Hämagglutination) und zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet. Diese Tests können für nicht-geschlechtsspezifische Treponematose positiv sein.

Tabelle 48-4. Sensitivität und Spezifität von Methoden zur serologischen Diagnose von Syphilis