Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken

Jeden Tag werden Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems zunehmend diagnostiziert. Der Einfluss wird nicht nur durch die sich verschlechternde Umweltsituation, sondern auch durch den Lebensstil der Frau beeinflusst.

Der polyzystische Eierstock ist die Hauptursache für plötzliche Schwangerschaftsabbrüche und das Auftreten von Unfruchtbarkeit. Lange Zeit können Sie nicht einmal das Vorhandensein von Pathologien erraten, daher sollten Sie die Hauptursachen, Anzeichen und Behandlungsmethoden verstehen.

Die Hauptursachen der Krankheit

Auf der Oberfläche der Eierstöcke bildet sich eine Zyste, die Follikel enthält flüssige und unreife Eier. Hormonelle Störungen führen zu einer erhöhten Insulinsynthese, was wiederum die Produktion eines männlichen Hormons beeinflusst. Es ist das Androgen, das zu einem Ungleichgewicht im Körper führt, dem Auftreten vieler vergrößerter Follikel.

Die Hauptsymptome sind erhöhte Vegetation, Gewichtszunahme und emotionale Instabilität. Auch charakteristische Merkmale - erhöhte fettige Haare, Problem Akne Haut, unregelmäßiger Menstruationszyklus. Die Krankheit wird durch Ultraschall diagnostiziert. Mit Hilfe der Forschung ist es möglich, die Zunahme aller Parameter der Eierstöcke zu bestimmen.

Die Ursachen der Polyzystik:

  • häufige Infektionskrankheiten während der Pubertät;
  • frühe Abtreibungen;
  • genetischer Faktor;
  • die Auswirkungen von Halsschmerzen;
  • übertragene Belastungen, nervöse Stöße.

Mädchen sollten bereits in jungen Jahren die Grundlagen der Sexualerziehung vermittelt bekommen, Informationsarbeit kann gefährliche Folgen für den weiblichen Körper verhindern.

Wie wirkt sich eine polyzystische Schwangerschaft auf die Schwangerschaft aus?

Die Pathologie kann sowohl die Konzeption als auch den Gestationsprozess beeinflussen. In der medizinischen Praxis gab es jedoch Fälle normaler Schwangerschaft mit dieser Krankheit. Die Konzepte der Schwangerschaft und der polyzystischen Eierstöcke schließen sich nicht aus. Wenn in der Planungsphase eine Diagnose gestellt wurde, muss die Frau behandelt werden, und zwar erst, wenn sie an die Empfängnis gedacht hat.

Die Folgen der Pathologie:

  • hohes Blutungsrisiko;
  • Plazenta-Abbruch;
  • Hypoxie;
  • vorzeitige Lieferung;
  • Verblassen der Schwangerschaft.

Neben der Beeinflussung der Schwangerschaft wird der Zustand der werdenden Mutter verschlimmert. Sie gewinnt schnell an Gewicht, der Blutdruck steigt an, Schwangerschaftsdiabetes kann sich entwickeln. Pathologien während der Schwangerschaft beeinflussen die Entwicklung des Fötus, die Gefahr von Komplikationen nach der Geburt ist hoch.

Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, mit der vernachlässigten Phase ist die Wahrscheinlichkeit eines Schwangerschaftsversagens und das Auftreten von Unfruchtbarkeit hoch. Daher wird Frauen empfohlen, sich alle sechs Monate einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung zu unterziehen.

Therapie

Bei Verdacht auf polyzystische Eierstöcke wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt. Einige Symptome können Anzeichen für andere Krankheiten sein, wie Hypothyreose, Hyperprolactinämie und maligne Tumoren der Genitalorgane.

Analysen zur Bestimmung von Polyzysten:

  • Ultraschall - um die Parameter der Eierstöcke zu bestimmen, werden sie unter dem Einfluss von Androgen erhöht;
  • Das Blut wird gespendet, um das durch die Hypophyse synthetisierte luteinisierende Hormon zu bestimmen. Der Zaun wird während 3 bis 8 und 19 bis 21 Tagen des Zyklus zweimal auf leeren Magen genommen.
  • Blutproben für follikelstimulierendes Hormon sind obligatorisch, werden auch von der Hypophyse produziert, beeinflussen den Menstruationszyklus und die Reifung der Eier;
  • Urinanalyse ermöglicht die Bestimmung der Konzentration von Androgenen.

Nur ein Arzt kann die Ergebnisse entschlüsseln. Nach der Diagnose wird der Frau eine medikamentöse Therapie verschrieben.

Behandlungsmethoden für polyzystisches Ovar:

  • Hormonpräparate werden zur Wiederherstellung des Gleichgewichts verwendet; der Standardkurs dauert 3 Monate. Moderne Mittel ermöglichen es Ihnen, den Zyklus anzupassen, die Reifung der Eier zu stimulieren und in 90% der Fälle erfolgreich behandelt zu werden.
  • Dank der Errungenschaften der modernen Medizin führen Hormonpräparate nicht zu Gewichtszunahme und anderen Nebenwirkungen.
  • chirurgische Intervention verwendet wird - Laparoskopie, die Wiederherstellung der Funktion der Eierstöcke ermöglicht, ist es möglich, Zysten bis zu einem Millimeter klein zu entfernen;
  • Keilresektion - während der Operation werden kleine Bereiche der Eierstöcke zusammen mit den gebildeten Zysten abgeschnitten, die Wahrscheinlichkeit der Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktionen beträgt 80%;
  • Elektrokoagulation - Mikroeinschnitte werden an der Oberfläche des Ovars vorgenommen, wodurch die Dichte der Follikel verringert wird;
  • nach der Laparoskopie nimmt die Frau noch 3 Monate lang eine hormonelle Korrekturtherapie ein, bis der Eisprung wiederhergestellt ist;
  • Zur Stimulierung der Reifung der Eizellen werden Antiöstrogenpräparate vorgeschrieben: Klostilbegit, Humegon, Pergonal;
  • Die Empfängnis nach der Operation kann in einem Monat geplant werden. Wenn die Schwangerschaft nicht innerhalb eines Jahres erfolgt, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich.

Wenn nach der Behandlung keine Konzeption auf natürliche Weise möglich ist, können Sie auf alternative Methoden zurückgreifen - die In-vitro-Fertilisation.

Bei einer bereits auftretenden Schwangerschaft sollte eine Frau immer unter ärztlicher Aufsicht sein und alle geplanten und zusätzlichen Untersuchungen durchführen. Mit der Gefahr einer Unterbrechung oder Verschlechterung wird eine symptomatische Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Vorbehaltlich aller medizinischen Empfehlungen besteht die Chance, eine Schwangerschaft zu erhalten und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

Prävention

Für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems sollten alle Gesundheitsindikatoren normal sein. Jedes Ungleichgewicht kann zu hormonellen Störungen führen, eine schreckliche Diagnose - Unfruchtbarkeit. Um pathologischen Zuständen vorzubeugen, müssen die Prinzipien eines gesunden Lebensstils beachtet werden.

Maßnahmen zur Verhinderung von polyzystischem Eierstock:

  • Es ist wichtig, das Körpergewicht zu kontrollieren. Körperfett hat hormonelle Aktivität, was zu einer erhöhten Konzentration an männlichen Hormonen führt, insbesondere bei Frauen mit einem Apfeltyp.
  • mäßige körperliche Aktivität, Sport treiben, Sie sollten auf Ihren Körper achten, nicht mit Belastungen überarbeiten, aber auch keinen passiven Lebensstil führen;
  • Eine gute Ernährung beinhaltet das richtige Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die Ernährung und das Hungergefühl wirken sich auch negativ auf die Funktionen des Fortpflanzungssystems sowie auf unterschiedliche Fettleibigkeit aus.
  • Geplante Untersuchungen beim Frauenarzt können verschiedene Anomalien verhindern, eine Behandlung im Frühstadium durchführen, und der Arzt hilft auch dabei, Verhütungsmittel zu sammeln, da der Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft die Hauptursache für Unfruchtbarkeit ist
  • Die emotionale Stabilität spielt eine entscheidende Rolle. Sie müssen lernen, die Prozesse der Erregbarkeit und der Hemmung des Nervensystems zu kontrollieren. Die psychische Gesundheit kann durch verschiedene Techniken angepasst werden, durch Meditation, Yoga.
  • schlechte Gewohnheiten und Abhängigkeiten beeinflussen die Fruchtbarkeit, Rauchen und Alkohol reduzieren die Immunität des Körpers und führen zu chronischen Erkrankungen.

Das weibliche Fortpflanzungssystem reagiert auf nachteilige Faktoren. Infektionen, Stress, schlechte Gewohnheiten können zu hormonellen Störungen und der Entwicklung von polyzystischen Eierstöcken führen. Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung wird die Fruchtbarkeit wiederhergestellt. Nach der Therapie ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis und einer erfolgreichen Geburt hoch.

Polyzystische Eierstöcke und Schwangerschaft. Prognose und mögliche Komplikationen

Viele Frauen nehmen die Diagnose "polyzystisches Eierstock" als eine Strafe wahr und glauben, dass sie keine Kinder bekommen können. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist gering, da eine Veränderung der Struktur der Gewebe des Eierstocks den Fluss der Vorgänge, die der Befruchtung vorangehen, erheblich erschwert. Sie können jedoch die Chancen auf ein schwangeres Baby erhöhen. Dafür müssen Sie ernsthaft behandelt werden. Je früher die Anzeichen der Erkrankung erkannt und ein Arzt konsultiert werden kann, desto günstiger ist die Prognose. Am besten ist es, die Pathologie bereits im Vorfeld zu beseitigen, auch wenn die Konzeption geplant wird.

Ist es möglich, mit Polyzystika schwanger zu werden?

Die polyzystische Ovarialkrankheit ist eine Pathologie, die durch hormonelle Störungen im Körper verursacht wird. Es gibt eine beträchtliche Zunahme der Körpergröße und der Verdichtung seiner Wand aufgrund der Bildung vieler mit Flüssigkeit gefüllter Zysten. Die charakteristischen Symptome der Polyzystik sind Menstruationsstörungen und das Fehlen des Eisprungs.

Das hormonelle Versagen wird verstärkt, da die Östrogenproduktion abnimmt. Der Testosteronspiegel, aus dem sie hergestellt werden, wächst. Dies führt zu einer Änderung des Erscheinungsbildes des männlichen Typs. Darüber hinaus ist in 85% der Fälle mit polyzystischem Eierstock der Beginn einer Schwangerschaft und ihr normaler Verlauf nicht möglich.

Es gibt mehrere Gründe, die die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis drastisch reduzieren:

  1. Reife Follikel können nicht über den Eierstock hinausgehen.
  2. Selbst wenn die Eizelle die Eizelle verlässt, kann sie nicht in den Eileiter eindringen, dessen Eingang von einem Eierstock blockiert wird, der mehrfach angestiegen ist.
  3. Aufgrund einer Abnahme der Produktion weiblicher Sexualhormone wird die normale Reifung der Gebärmutterschleimhaut unmöglich. Fötales Ei wird nicht darin festgehalten und stirbt, und die Frau hat keine Menstruation.

In 15% der Fälle kann eine Frau jedoch in einem frühen Stadium der Erkrankung auch ohne Behandlung schwanger werden. Wenn sie recht regelmäßig ist, tritt der Eisprung zumindest gelegentlich auf. Gleichzeitig wird manchmal die Entwicklung des Fötus außerhalb der Gebärmutter beobachtet. Wenn eine Frau nicht zur Verfügung steht, kann sie nur nach einer besonderen Behandlung schwanger werden.

Behandlung bei der Planung einer Schwangerschaft

Das Ziel der Behandlung ist es, die Produktion männlicher Hormone in den Eierstöcken mit antiandrogenen Medikamenten zu unterdrücken, wodurch das Verhältnis weiblicher Sexualhormone wiederhergestellt wird. Auf diese Weise ist es möglich, den Menstruationszyklus anzupassen. Progesteron-basierte Medikamente werden zur Stimulierung des Eisprungs eingesetzt.

Zusatz: Um eine Frau mit Unfruchtbarkeit zu heilen, wird ihr paradoxerweise die Verwendung von Antibabypillen (COC) verschrieben. Der Mechanismus ihrer Wirkung ist, dass sie helfen, Hormone zu normalisieren.

Pflichtelemente der Behandlung sind die Korrektur des Körpergewichts und die Beseitigung entzündlicher Erkrankungen der Genitalorgane. Wenn die Behandlung nicht wirksam ist, kann die Frau nicht schwanger werden, dann wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt (keilförmige Resektion des Eierstocks oder Anwendung einer Kerbe mit einem Lasermesser). Die Operationen werden mittels Laparoskopie durchgeführt. Es wird möglich, das Ei aus dem Eierstock zu befreien und zur Düngung in den Eileiter zu bewegen. Die Alternative ist IVF.

Der Zeitpunkt der möglichen Konzeption nach der Behandlung hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus, dem Stadium der Erkrankung und der Therapiemethode ab. Die Wahrscheinlichkeit des Eisprungs nach einer Operation ist für sechs Monate hoch genug, dann nimmt sie ab.

Eine vollständige Wiederherstellung der Ovarialfunktion tritt jedoch normalerweise nicht früher als 3 Monate nach der Operation auf. Wenn eine Frau zu früh schwanger wird, kann sie eine Fehlgeburt haben.

Hilft die Schwangerschaft bei der Beseitigung von Polyzysten?

Diese Meinung ist falsch. Erstens ist die Empfängnis in Gegenwart der Krankheit ziemlich selten. Und zweitens, wenn selbst die Ursache der Krankheit (hormonelles Versagen) verschwindet, wird dies ein vorübergehendes Phänomen sein. Nach 9 Monaten treten Probleme mit Hormonen wieder auf, ohne Behandlung reicht es nicht aus. Die Krankheit ist weit davon entfernt, sicher zu sein, da neben Unfruchtbarkeit eine Reihe anderer Folgen, einschließlich Krebs, auftreten können.

Anzeichen und Diagnose von Polyzysten bei schwangeren Frauen

Anzeichen des Beginns der Krankheit werden nach Beginn der Schwangerschaft festgestellt. Dieser Ultraschall zeigt, dass die Eierstöcke vergrößert sind, ihre Kapseln verdickt sind und separate Hohlräume aufweisen. Sie können sehen, dass sich in der Gebärmutter ein Embryo befindet.

Andere Erscheinungen während dieser Zeit sind schwer zu bemerken. Anzeichen wie Gewichtszunahme, Verschlechterung der Haut, das Auftreten von Akne, Haarausfall sind zu diesem Zeitpunkt für niemanden überraschend, sie werden gewöhnlich der für diesen Zeitraum charakteristischen Umstrukturierung des Körpers zugeschrieben.

Der Ultraschall allein reicht nicht aus, da sich die Eierstöcke bei entzündlichen Prozessen oder Tumoren verändern. Um die Diagnose zu klären, muss ein Bluttest auf Hormone durchgeführt werden (LH- und Testosteronspiegel sind erhöht und die Progesteronkonzentration ist gesunken). Eine biochemische Analyse von Glukose und Cholesterin wird ebenfalls durchgeführt.

Eines der Anzeichen von Polyzysten ist eine Abnahme der Insulinempfindlichkeit. Gleichzeitig sammelt sich Glukose im Blut an.

Was sind die Komplikationen einer polyzystischen Schwangerschaft?

Das hormonelle Versagen infolge polyzystischer Ovarien kompliziert die Schwangerschaft und hat folgende Konsequenzen:

  1. Fehlgeburt in der Frühzeit.
  2. Beendigung der Entwicklung und des Todes des Fötus (Fehlende Abtreibung).
  3. Frühgeburt
  4. Starke blutung
  5. Späte Toxikose (erhöhter Blutdruck, Auftreten von Ödemen). Es gibt eine Verletzung des Blutflusses im Körper der Mutter, es gibt Hypoxie im Fötus. Die Folge kann das Auftreten von Defekten in der körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes sein. Es stellt eine Gefahr für das Leben von Mutter und Kind dar.
  6. Gestationsdiabetes, der bei Neugeborenen eine Funktionsstörung des Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Nervensystems verursacht.

Es gibt auch eine deutliche Zunahme des Körpergewichts, was zu einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens von Frauen und zum Fortschreiten der Hormonstörung führt.

Ist die Behandlung bei schwangeren Frauen?

Die Verwendung von Hormonarzneimitteln wirkt sich nachteilig auf die Entwicklung des Fötus aus und wird zu einer Ursache für die Gesundheitskomplikation eines Kindes. Daher wird die Therapie erst nach der Geburt durchgeführt.

Während der gesamten Kindheitsphase wird der Zustand des Patienten und die Entwicklung des Fötus besonders sorgfältig überwacht. Streng kontrollierter Druck, Blutzucker. Wenn Gestationsdiabetes auftritt, wird Insulintherapie gegeben.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Bei normaler Schwangerschaft wird eine Diät für Frauen nicht empfohlen. In polyzystischen Fällen muss das Gewicht kontrolliert werden, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Erforderlich, um den Konsum von Süßigkeiten und fettigen Lebensmitteln zu begrenzen. Es ist notwendig, ballaststoffreiche Lebensmittel in die Diät aufzunehmen. Zur Verbesserung des Stoffwechsels werden Vitamine verordnet.

Ist eine Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken möglich - Expertenmeinung

Selbst Frauen, die ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und eine Schwangerschaft planen, haben oft Probleme mit der Empfängnis.

Eine Schwangerschaft tritt aus verschiedenen Gründen nicht für viele Jahre auf. Zu den häufigsten Erkrankungen, die das Empfangen verhindern, gehört der polyzystische Eierstock. Das Problem erfordert einen medizinischen Eingriff und eine Änderung des Lebensstils.

Was ist polyzystischer Eierstock?

Vor dem Hintergrund der Polyzystie ist es ziemlich schwierig, schwanger zu werden. Oft handelt es sich dabei um inkompatible Zustände. Polyzystisch ist primär (manchmal genetisch bedingt) und sekundär. Im letzteren Fall beeinflussen verschiedene Gründe die Entwicklung der Pathologie.

Die Katalysatoren des PCOS (polycystic ovary syndrome) sind:

  • Diabetes mellitus;
  • Virusinfektionen;
  • Übergewicht;
  • ständiger Stress;
  • frühere Abtreibungen.

Aufgrund dieser Probleme wird eine Reaktionskette ausgelöst, die hormonelle Veränderungen auslöst und Schwangerschaft und Geburt unmöglich macht.

Hormone wirken an den Eierstöcken, weil Letztere sind am empfindlichsten für sie. Ihre Wände beginnen sich zu verdicken, so dass ein reifer Follikel die Gebärmutter nicht erreichen kann - verengte Wände verhindern, dass er sogar quetscht. Es beginnt sich mit Flüssigkeit zu füllen und bleibt im Eierstock bestehen.

Und so wird es in jedem Zyklus geschehen, während die Frau ohne Behandlung ist. Infolgedessen verwandelt sich der Eierstock in eine Ansammlung wässriger Zysten. Dies ist das klinische Bild der Krankheit.

Symptome der Pathologie

Das Thema Schwangerschaft mit PCOS wird von 5–20% der Frauen im gebärfähigen Alter besonders lebhaft behandelt. Dies ist die Anzahl der Frauen, bei denen das Problem diagnostiziert wird. Symptome der Pathologie sind ziemlich charakteristisch, aber gleichzeitig wissen entweder nicht alle über sie Bescheid oder sie messen Glöckchen keine gebührende Bedeutung bei. Und es lohnt sich, sich selbst zuzuhören. Je früher das Problem diagnostiziert wird, desto schneller kann es geheilt werden.

Gefährliche Symptome sind wie folgt:

  1. Unregelmäßigkeit des Monatszyklus (die sogenannte monatliche Verspätung).
  2. Monatlich mit polyzystischen Eierstöcken kann beispielsweise eine zu große Zahl uncharakteristischer Merkmale sein.
  3. Hautprobleme - gekennzeichnet durch das Auftreten von Akne.
  4. Übergewicht
  5. Erhöhte fettige Haut.
  6. Haarwuchs am Körper eines männlichen Typs.
  7. Keine Schwangerschaft mit regelmäßigem ungeschütztem Sex.

In der Regel wird ein Arzt gerade wegen fehlender Empfängnis konsultiert.

So bestimmen Sie die Polyzystik

Für die Diagnose ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Machen Sie keine Standarduntersuchung der Frau auf dem gynäkologischen Stuhl. Sie benötigen auch einen Ultraschall, um die Funktion der Beckenorgane zu überprüfen.

Darüber hinaus stehen Bluttests für Hormone und Biochemie auf der Liste der Studien - Cholesterin, Glukose usw. nehmen mit der polyzystischen Zytose häufig zu. Standarduntersuchungen im Labor werden alle Abweichungen innerhalb weniger Tage aufdecken.

Ist es möglich, mit einer solchen Diagnose schwanger zu werden?

Eine Schwangerschaft mit einer Krankheit ist theoretisch möglich. Es gibt jedoch gewisse Risiken. Erstens wird es schwer vorstellbar. Zweitens beeinflusst die Polyzyste ständig ihren Verlauf. Für den Fetus besteht die Gefahr von Fehlgeburt, Verblassen und vorzeitiger Geburt. Das Risiko wird reduziert, wenn Sie die Behandlung rechtzeitig durchführen oder die Krankheit unter ärztlicher Aufsicht kontrollieren.

Wenn es sich um eine angeborene (primäre) polyzystische Erkrankung handelt, führt die Erkrankung neben einer Fehlgeburt zu folgenden Problemen:

  • Gestationsdiabetes;
  • Hypertonie;
  • Übergewicht

Es kommt auch vor, dass Polyzysten in die Nieren gelangen, was zu chronischem Nierenversagen führt.

Wenn die Schwangerschaft gekommen ist

Wenn Sie mit Polycystic schwanger werden, müssen Sie besonders vorsichtig sein, um das Baby zu retten.

Natürlich wird es notwendig sein, ständig unter der Aufsicht von Spezialisten zu stehen: regelmäßig Tests durchführen - sie werden vom Arzt bestimmt, ungeplantem Ultraschall unterzogen, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt und wenn nötig ins Krankenhaus gebracht. Im Allgemeinen wissen die Ärzte, wie sie eine Schwangerschaft in einer solch schwierigen Situation durchführen können, aber es ist immer noch besser, die Konzeption nach der Behandlung zu planen.

Möglichkeiten zur Behandlung von polyzystischem Eierstock

Wenn die Diagnose eingeht, müssen Sie mit der Therapie beginnen.

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der klinischen Anzeichen und vom Alter des Patienten ab. Dieser Prozess ist mehrstufig und beinhaltet oft eine symptomatische Therapie.

Gewichtsverlust

Zunächst müssen Sie das Körpergewicht anpassen und mit anderen negativen Faktoren umgehen, die sich auf die Gesundheit auswirken. Das heißt, wenn es zu hohem Blutdruck, zu hohem Cholesterinspiegel und Diabetes kommt, müssen wir sie unter Kontrolle halten.

Um das vorgeschriebene Gewicht zu normalisieren, erhalten Sie spezielle Medikamente, Diät, Bewegung, individuell ausgewählt und zusammengestellt.

Andere konservative Methoden

Zysten in den Eierstöcken werden durch hormonelles Versagen gebildet und müssen daher angepasst werden. Frauen werden in der Regel Medikamente aus einer Reihe von Verhütungsmitteln verschrieben.

Auch in Form einer alternativen Therapie ist es erlaubt, Progesteron jeden Monat in Kursen von 10 bis 14 Tagen zu verabreichen. Sie können auch kombinierte weibliche hormonelle Verhütungsmittel verschreiben, die die Produktion eines Proteins sicherstellen, das Testosteron bindet und die Menge an männlichen Hormonen im weiblichen Körper reduziert.

Vorbereitungen zur Behandlung von PCOS - Diane 35, Duphaston, Klostilbegit.

Chirurgische Intervention

Wenn die konservativen Optionen nicht helfen, wenden Sie eine radikale Behandlung an.

Schon in der Planungsphase sollten Sie mit einer Untersuchung des Körpers verwirrt sein. Und wenn es ernsthafte Fehler gibt, müssen Sie vor der Konzeption Maßnahmen ergreifen. Wenn Ärzte auf einer Operation bestehen, sollten Sie ihrer Meinung zuhören. Haben Sie keine Angst vor dem Wort "Operation" - in modernen Kliniken mit polyzystischer Behandlung mit Laparoskopie. Es wird mit einem Laser ausgeführt - der Chirurg setzt Kerben ein und verätzte ihn.

Ovarialresektion kann auch verwendet werden, d.h. Entfernung beschädigter Körperteile. In beiden Fällen ist die Wiederherstellung kurz und unkompliziert. Dann müssen Sie jedoch Ihren Gesundheitszustand sorgfältig überwachen, um einen Rückfall rechtzeitig feststellen zu können.

Schwangerschaftstherapie

Wenn die Frau bereits gegen PCOS schwanger geworden ist, entscheiden sich die Ärzte in den meisten Fällen für eine Beobachtungspolitik. Die Verwendung von Hormonarzneimitteln kann die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen.

Das Maximum, das in einer solchen Situation eine Frau ernennen kann, ist die Aufnahme von Multivitaminen. Die Behandlung beginnt erst nach der Lieferung. In den letzten 9 Monaten muss eine Frau jedoch häufig den Arzt aufsuchen, damit sie ihren Zustand überwachen und eingreifen kann, wenn etwas schief geht.

Ist eine Schwangerschaft nach PCOS akzeptabel?

Die Hauptfrage: Ist es möglich, ein Baby nach polyzystischen Eierstöcken zu zeugen?

Ärzte sagen, dass es Chancen gibt. Sie müssen jedoch den Empfehlungen strikt folgen. Achten Sie darauf, eine Diät zu machen, und halten Sie sich an das richtige Trinkregime - mindestens 1,5 - 2 Liter Wasser pro Tag. Darüber hinaus müssen andere ärztliche Vorschriften eingehalten werden - insbesondere hinsichtlich der Hormontherapie.

Im Durchschnitt erhalten Frauen, die versuchen, nach einem polyzystischen Eierstock schwanger zu werden, 6-12 Monate. Wenn danach die gewünschte Vorstellung nicht gekommen ist, können dem Patienten zusätzliche assistive Technologien im Bereich der Reproduktion angeboten werden.

Der Zustand einer Frau nach der Geburt, wenn sie stillen wird, wird sich deutlich verbessern, weil Die Stimulation der Brust wird zu einer Normalisierung des gesamten Hormonsystems führen.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Hauptgebot professioneller Ärzte: Vorbeugung ist die beste Therapie. Das Risiko von Polyzysten besteht ausnahmslos bei allen Frauen. In diesem Fall sind die Präventionsregeln einfach und für alle zugänglich.

Achten Sie darauf, zu schlafen und sich auszuruhen. Sie sollten mindestens 8 Stunden pro Tag schlafen. Chronischer Schlafmangel beeinträchtigt den Körper, insbesondere die Frau. Schlafen Sie bequem - in einem sauberen, belüfteten Raum mit etwas feuchter Luft.

Sie sollten auch darauf achten, Ihre Ernährung mit Vitaminen und Mineralien anzureichern. Darüber hinaus ist es erforderlich, das Menü vorbeugend anzupassen und das gesamte Junk-Food zu entfernen. Fett, gebraten, geräuchert und salzig kann schmackhaft sein, aber der Körper als Ganzes wird sich nicht für all diesen Reichtum bedanken.

Die obligatorische Dame sollte Stress vermeiden. Dosieren Sie Ihre Ladung richtig und ruhen Sie sich aus. Darüber hinaus ist es notwendig, idealerweise ohne Geräte in der Hand zu ruhen, da sie dem Gehirn nicht erlauben, sich zu entspannen und in den Erholungsmodus zu wechseln.

Und das Wichtigste: Um die Entwicklung einer polyzystischen Ovarienerkrankung zu verhindern, müssen Sie sehr vorsichtig mit sich selbst umgehen - tragen oder heben Sie keine Gewichte, belasten Sie nicht und lehnen Sie keine schädlichen Arbeitsbedingungen ab.

In diesem Video erzählen Experten von Polyzystischer Krankheit:

Fazit

Behandle dein Leben mit großem Respekt. Erlauben Sie keine versehentlichen und ungeschützten Beziehungen und Abbrüche - all dies hat einen äußerst negativen Einfluss auf den Status der Damen.

Außerdem sollten Sie regelmäßig zum Arzt gehen - idealerweise alle sechs Monate, um das bevorstehende Problem nicht zu übersehen. Der chronische Verlauf der Krankheit ist mit der Entwicklung der Unfruchtbarkeit verbunden. Wenn Sie sich für diese Option nicht entscheiden, müssen Sie sich im Voraus um Sie kümmern.

Polyzystische Eierstock- und Schwangerschaftsplanung: Gibt es eine Chance auf Empfängnis?

Einer der Gründe für die Unfähigkeit, schwanger zu werden, kann die Pilzistose der Eierstöcke sein. Dies ist kein Satz, da eine rechtzeitige und kompetente Behandlung einer Frau oft jede Chance einer Empfängnis bietet. Um den Moment nicht zu verpassen, in dem es an der Zeit ist, einen Arzt zu konsultieren, bei dem der Verdacht auf die Krankheit besteht, ist es ratsam, so viel wie möglich darüber zu wissen, insbesondere über die Symptome. Eine Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken ist möglich, Hauptsache, etwas rechtzeitig zu bemerken.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ätiologie des polyzystischen Ovars

Die Hauptursache für das PCOS-Syndrom (PCOS) ist immer hormonelles Versagen. Natürlich kann sein Auftreten an einem bestimmten Punkt genetisch programmiert werden, aber in den meisten Fällen sind die Ursachen noch unterschiedlich. Unter ihnen:

  • Diabetes mellitus;
  • Krankheiten, die mit der Aktivität von Viren und Infektionen zusammenhängen;
  • Übergewicht;
  • hohe Belastungen;
  • eine Abtreibung in jungen Jahren.

Alle diese Faktoren können früher oder später ein hormonelles Versagen auslösen, das eine Reaktionskette auslöst, die schließlich zu PCOS führt.

Der Mechanismus ist ziemlich einfach:

  1. Hormone wirken auf eines der empfindlichsten weiblichen Organe - die Eierstöcke.
  2. Die Wände der Eierstöcke verdicken sich und verhindern den erfolgreichen Austritt des reifen Follikels in die Gebärmutter.
  3. Der Follikel kann sich einfach nicht durch den durch dicke Wände verengten Kanal „quetschen“, was bedeutet, dass das Ei nicht befruchtet werden kann.

Ein ungeeigneter Follikel ist mit Flüssigkeit gefüllt und verbleibt im Eierstock. Und so passiert es in jedem Zyklus im Verlauf der Krankheit. Sie können sich vorstellen, was bald mit dem Eierstock sein wird - daraus wird eine Ansammlung wässriger Zysten. Dies ist ein polyzystischer Eierstock.

Symptome von PCOS

Der Verdacht auf die Krankheit ist nicht schwierig. Die polyzystische Krankheit, deren Symptome offensichtlich sind, wird heute bei 5-20% aller Frauen diagnostiziert, die ein Kind zeugen können. Mit einem offensichtlichen Bild der Krankheit sind sich jedoch nicht alle die Symptome bewusst, und zweitens geben manche ihnen einfach nicht die richtige Bedeutung. Aber je früher der Arzt eine Behandlung vorschreibt, desto größer ist die Chance, dass eine Frau im Laufe der Zeit schwanger wird.

Zu den Symptomen von PCOS gehören:

  • unregelmäßige Menstruation;
  • Hautprobleme, Akne;
  • noch größere Gewichtszunahme;
  • Übermäßiges Sekret der Talgproduktion, das Haar wird schnell fettig, die Haut fettig;
  • Körperhaar beginnt bei männlichen Typen zu wachsen, es wird zu viel;
  • während des Jahres tritt keine Schwangerschaft auf.

Obwohl meistens auch die ersten fünf der beschriebenen Symptome auftreten, sind sie in seltenen Fällen überhaupt nicht vorhanden. Dann ist der Grund, sich an einen Frauenarzt zu wenden, nur das letzte Symptom - vergebliche Versuche, schwanger zu werden.

PCOS-Diagnoseverfahren

Um genau zu bestimmen, ob Unfruchtbarkeit mit polyzystischen Eierstöcken zusammenhängt, muss der Arzt eine Reihe diagnostischer Maßnahmen durchführen:

  1. Zuerst befragt er die Patientin, repariert alle ihre störenden Symptome und untersucht sie auf einem gynäkologischen Stuhl.
  1. Es wird ein Ultraschall verschrieben, der die Beckenorgane vollständig untersucht.
  1. Das polyzystische Ovarialsyndrom tritt im reproduktiven Alter notwendigerweise auf, wenn sich die hormonellen Veränderungen ändern. Daher werden die im Blutplasma vorhandenen Hormone sorgfältig untersucht: 17-OH-Progesteron, LH, freies Testosteron, DHEA-c, Prolaktin, FSH. Eierstöcke, die von mehreren Zysten betroffen sind, produzieren eine übermäßige Menge an männlichen Hormonen, daher zeigt die Analyse ihre erhöhten Spiegel.
  1. Häufig verursacht PCOS eine Erhöhung des Blutbildes wie Cholesterin, Glukose und Triglyceride, so dass Blut unweigerlich einer biochemischen Analyse unterzogen wird.
  1. Die Ovarialpyrystystose kann sich vor dem Hintergrund der Insulinresistenz entwickeln, was bedeutet, dass die orale Glukosetoleranzanalyse zwingend ist.
  1. Wenn nach allen aufgeführten Studien das Bild der Erkrankung unklar bleibt, kann eine diagnostische Laparoskopie verschrieben werden.

Indem der Arzt alle Ergebnisse in einem einzigen Bild zusammenfasst, stellt er fest, ob der polyzystische Eierstock die Ursache der Unfruchtbarkeit ist.

Sehen Sie in diesem Video, ob es möglich ist und wie man mit polyzystischen Eierstöcken schwanger wird:

PCOS-Behandlung

Wenn die Diagnose gestellt wird, lautet die erste Frage für eine Frau, einen Arzt aufzusuchen: „Wie kann ich mit PCOS schwanger werden?“ In der Tat gibt es eine solche Möglichkeit. Es kann sogar spontan ohne angemessene Behandlung vorkommen, aber bei einer solchen Krankheit sind die Chancen, ein Baby zu tragen, gering. Nach Kenntnis von polyzystischen Eierstöcken muss die Schwangerschaft daher nur nach Beseitigung der Ursachen und Folgen der Erkrankung geplant werden.

Gewichtsverlust

Das erste, was ein Arzt empfiehlt, ist, eine Frau das Gewicht normalisieren zu lassen. Dieser Zustand scheint für viele unbedeutend, aber die Verbindung zwischen Fettgewebe und FSH-Hormonen ist zu groß, um sie zu unterschätzen. Wenn die Hypophyse des Gehirns nicht die richtige Menge dieses Hormons produziert (und dies ist genau das Ergebnis von überschüssigem Körperfett), wird der Eisprung problematisch. Der Spezialist kann einen bestimmten Plan und Arten von körperlicher Aktivität empfehlen. Wenn Sie diese Aufgabe selbst bewältigen müssen, können Sie mit einfachen Spaziergängen und dem Übergang zu einer gesunden Ernährung beginnen.

Hormontherapie

Die Wahl der Hormone, mit denen der Arzt polyzystische Eierstöcke behandelt, hängt von den Ursachen des Scheiterns ab. Es kann mehrere geben:

  • der Follikel reift nicht;
  • der Follikel reift, aber der Eisprung findet nicht statt;
  • die Frau hat Insulinresistenz;
  • im weiblichen Körper erhöhte männliche Hormone.

Ovulationsstimulation

Wenn im ersten und zweiten Fall der Follikel „nicht wächst“ und kein Eisprung stattfindet, wird eine Hormontherapie durchgeführt, um diese Prozesse zu stimulieren. Dies ist die Stimulation des Eisprungs in polyzystischen Eierstöcken. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass das Paar grundsätzlich in der Lage ist, ein Kind zu zeugen. Dazu gibt der Mann das Sperma zur Analyse und die Frau wird geschickt, um die Durchlässigkeit der Eileiter zu untersuchen. Wenn beide Ergebnisse normal sind, wird der Frau ab dem fünften Tag des Menstruationszyklus ein Stimulans verabreicht, z. B. Clostilbegit, Clomiphene, Clomid.

Nach fünf Tagen wird der Wirkstoff abgebrochen und die Überwachung des Follikels beginnt, und die Überwachung sollte die erforderliche Größe erreichen. Unmittelbar danach wird ein Medikament verschrieben, das den Bruch des Follikels fördert, wodurch ein Eisprung auftritt - die Freisetzung einer reifen Eizelle. Das am häufigsten verwendete Medikament hierfür ist hCG. Zu diesem Zeitpunkt sollte Geschlechtsverkehr stattfinden.

Da im Anfangsstadium schwer festzustellen ist, ob eine Befruchtung stattgefunden hat, werden am 16. Tag des Zyklus ohnehin Medikamente verschrieben, die den Corpus luteum unterstützen: Urogestan, Progesteron, Dufaston. Nach etwa 2,5 Wochen muss ein Ultraschall durchgeführt werden, der die Empfängnis bestätigt oder widerlegt.

Behandlung mit Metformin

Wenn eine Frau Insulinresistenz hat (eines der Symptome von Diabetes mellitus), kann ihr Metformin verordnet werden. Immer mehr Experten empfehlen nun, Patienten mit polyzystischen Eierstöcken die Verschreibung zu verschreiben, auch wenn wir nicht über Insulinresistenz sprechen. Tatsache ist, dass Metformin unabhängig von der An- oder Abwesenheit von Symptomen des Diabetes dazu beiträgt, die weiblichen Hormone zu normalisieren, was oft mit einer Schwangerschaft endet.

Eine weitere Funktion dieses Medikaments besteht darin, dass es die Stimulation des Eisprungs effektiver machen kann, da es den Widerstand der Eierstöcke gegen das verwendete Clomiphen verringert.

Empfängnisverhütungsmittel einnehmen

Manche Frauen sind überrascht, wenn sie anstelle von schwangerschaftsfördernden Medikamenten plötzlich Verhütungsmittel verschrieben bekommen. Diese Therapie ist jedoch sinnvoll. Die Akzeptanz oraler Kontrazeptiva trägt dazu bei, den monatlichen Zyklus auszugleichen und damit den Reifungsprozess des Follikels festzulegen, gefolgt von der Ovulation. Darüber hinaus tragen die am häufigsten verschriebenen Verhütungsmittel dazu bei, das Gleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Hormonen zu normalisieren, wodurch eine weitere Ursache für das Nicht-Auftreten einer Schwangerschaft beseitigt wird.

Laparoskopie

Dies ist eine extreme Methode, die nur angewendet wird, wenn andere Mittel nicht zu Eisprung, Befruchtung der Eizelle und Schwangerschaft geführt haben. In der Regel wird die Laparoskopie frühestens nach drei Monaten Hormontherapie verordnet, wodurch die volle Follikelreifung nicht erreicht wird.

Die Essenz der Laparaskopie besteht darin, spezielle Kammern in die Bauchhöhle einzuführen, die zuerst gefunden und dann den kriechenden Bereichen der von Zysten betroffenen Eierstöcke ausgesetzt werden. Bohren ist das chirurgische Entfernen von Dichtungen. Dadurch wird der Eisprung möglich. Außerdem nimmt der männliche Hormonspiegel natürlich im Körper einer Frau ab, da das Gewebe, das sie produziert, entfernt wird.

Volksheilmittel zur Behandlung von polyzystischen Eierstöcken

Es sollte daran erinnert werden, dass PCOS eine Hormonkrankheit ist und die Behandlung von Polyzystose mit Volksmitteln ein riskantes Geschäft darstellt. Alle Verfahren müssen zuvor mit Ihrem Arzt besprochen werden. Es kann ratsam sein, Kräuter zu sich zu nehmen, die die Gesundheit der Frau stärken, wie z. B. die Gebärmutter, der rote Pinsel, das Basilikum und der Lakritz. Wenn der Arzt das gewählte Arzneimittel genehmigt hat, darf die auf der Produktverpackung angegebene Dosierung auf keinen Fall überschritten werden.

In den meisten Fällen tritt eine polyzystische Ovarialschwangerschaft bereits in den nächsten 6-12 Monaten nach einer Hormonersatztherapie auf. Vorausgesetzt, es gibt keinen männlichen Infertilitätsfaktor. Wenn die Schwangerschaft nicht aufgrund einer hormonellen Einnahme aufgetreten ist, können Sie nach der Laparoskopie ein Kind bereits im nächsten Eisprung empfangen (meistens geschieht dies auch innerhalb eines Jahres).

Für den Fall, dass die Laparoskopie nicht geholfen hat, sollten Sie nicht verzweifeln. Selbst wenn ein von Zysten befallener Eierstock entfernt wird, können IVF-Methoden verwendet werden, mit denen Sie ein Kind tragen können, das mit einem Spenderei gezeugt wurde.

Nützliches Video

Sehen Sie in diesem Video über die Behandlung von polyzystischem Eierstock:

Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken: Mythos oder Realität

Polyzystische Eierstöcke und Schwangerschaft sind in den meisten Fällen nicht kompatibel. Die Wahrscheinlichkeit, mit dieser Diagnose schwanger zu werden, ist äußerst gering. Selbst wenn es einer Frau gelingt, die geschätzten Streifen im Test zu sehen, wird der Zustand der Schwangerschaft von schweren Symptomen begleitet, die Unbehagen verursachen.

Die Krankheit manifestiert sich ziemlich deutlich, so dass die Aufmerksamkeit für Ihren Körper das Auftreten einer Hormonkrankheit nicht versäumt.

Die Ursachen der Polyzystik

Funktionsstörungen des hormonellen Hintergrunds sind die Ursache der Erkrankung. Das klinische Bild zu verschlimmern kann zusätzliche Risikofaktoren sein:

  1. Regelmäßige Abtreibungen.
  2. Unkontrollierte Einnahme von Hormonarzneimitteln, orale Kontrazeptiva.
  3. Gewichtsprobleme.
  4. Entzündung der Eierstöcke.
  5. Stress
  6. Gleichgültiges oder unregelmäßiges Sexualleben.
  7. Chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems und des Fortpflanzungssystems.

Polyzystische Nachgeburten sind auch durchaus möglich, dies geschieht aufgrund einer starken Veränderung des hormonellen Hintergrunds der Frau. Der Körper nach der Geburt eines Kindes ist geschwächt und es dauert Monate und manchmal Jahre, um sich zu erholen. Bei einer derart erhöhten Anfälligkeit für Infektionen entwickeln sich Frauenkrankheiten schnell und manifestieren sich als schmerzhafte Symptome.

Warum tritt keine Schwangerschaft auf?

Die meisten Frauen mit dieser Diagnose beschäftigen sich mit der Frage, ob eine Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken möglich ist. Wenn Sie nicht rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, führt der polyzystische Eierstock zu Unfruchtbarkeit. Daher können durch rechtzeitige Behandlung und Diagnose die meisten möglichen Komplikationen vermieden werden. Es ist auch wichtig, dass eine Frau unerwartete Veränderungen (z. B. ungewöhnliche Entladungen) im Körper nicht versäumt.

Die Gründe dafür können keine lang erwartete Schwangerschaft sein:

  1. Mangel an Eisprung In der follikulären Form der Zystenbildung bricht der dominante Follikel nicht und die Eizelle wird nicht freigesetzt. Folglich tritt kein Eisprung auf und das Ei kann nicht befruchtet werden.
  2. Unregelmäßiger Zyklus Ausfälle im Menstruationszyklus führen zu einer unterschiedlichen Dauer der Gebärmutterblutung und zu seltenem Eisprung. Finden Sie heraus, wann der Eisprung auftritt, ohne kontinuierliche Überwachung des Ultraschalls.
  3. Verletzung der Hormonspiegel. Wenn die Konzeption stattgefunden hat, kann sich das befruchtete Ei aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf der Gebärmutterschleimhaut nicht festigen.

Eine hohe Konzentration an männlichen Hormonen hemmt die weiblichen Hormone, was die Empfängnis für ein Kind erschwert. Eine Schwangerschaft mit PCOS ist immer noch möglich, aber es ist besser, die Krankheit zu heilen, bevor die Konzeption geplant wird. Dies verhindert mögliche Pathologien beim Fötus, Verletzungen während der Geburt und Wehen.

Wie man mit Polyzysten schwanger wird

Nur ein integrierter Ansatz für das Problem führt zu positiven Ergebnissen sowie zum Schutz vor Unfruchtbarkeit beim polyzystischen Ovarialsyndrom. Der Arzt hilft Ihnen bei der Wahl der Hormontherapie und gibt allgemeine Empfehlungen für eine Frau, die ohne Schwierigkeiten schwanger werden kann.

Hormontherapie

Diese Expositionsmethode ist der wichtigste Punkt bei der Behandlung von kleinen Zysten, die keine schweren Beschwerden verursachen. Arzneimittel werden je nach der Ursache des Problems ausgewählt:

  • Follikel reift überhaupt nicht;
  • Mangel an Eisprung
  • gestörte metabolische Reaktion auf Insulin;
  • Das Niveau weiblicher Hormone wird gesenkt, das Niveau männlicher Hormone wird überschätzt.

Jede Erkrankung erfordert einen individuellen Ansatz bei der Behandlung mit Medikamenten und wird nur von einem Frauenarzt ausgewählt.

Welche Wirkung kann eine medikamentöse Therapie haben?

  • erhöht das Niveau des Hormons Östrogen;
  • regt die Produktion seiner eigenen weiblichen Hormone an;
  • stimuliert den Eisprung;
  • entfernt Androgene und ersetzt sie durch Progesteron, Östrogen, das mit Hilfe der Schwangerschaft behandelt werden kann, so dass die Schwangerschaft schnell erfolgt.

Ovulationsstimulation

Die meisten von denen, die mit polyzystischem Eierstock schwanger wurden, nahmen spezielle Medikamente, die die Reifung des Follikels, seinen Bruch und die Freisetzung des Eies stimulieren. Die Stimulation des Eisprungs wird nur verschrieben, nachdem der Arzt vollständig überzeugt ist, dass polyzystische Eierstöcke Unfruchtbarkeit verursacht haben und das Paar zur Empfängnis fähig ist. Dazu hat eine Frau den Ultraschall der Eileiter verschrieben und deren Durchgängigkeit bestimmt. Ein Mann sollte einen Spermatest durchführen, um die Spermienzahl, ihre Größe, Form und Mobilität festzulegen.

Wenn die Testergebnisse normal sind, wird der Frau ein Hormon verabreicht, um den Eisprung zu stimulieren. Clostilbegit, Clomifen, Clomid haben sich am effektivsten bewährt. Der behandelnde Arzt bestimmt die Dosierung individuell für jeden Patienten und teilt mit, wann genau mit der Einnahme der Medikamente begonnen werden soll. Am häufigsten beginnt die Behandlung am fünften Tag des Menstruationszyklus, und nach 5-7 Tagen der Verabreichung werden die Beckenorgane erneut diagnostiziert. Der Ultraschall zeigt die Größe des dominanten Follikels, und wenn seine Größe den erforderlichen Wert erreicht hat, wird der Frau das folgende Medikament (Chorionic Gonadotropin) verordnet, das zum Bruch des Follikels und zur Freisetzung eines reifen Eies beiträgt. In dieser Zeit sollte ungeschützter Geschlechtsverkehr stattfinden. Da es schwierig ist zu bestimmen, ob es in den frühen Stadien der Schwangerschaft konzipiert wurde oder nicht, wird der Frau auf jeden Fall Hormone zur Unterstützung der Vitalaktivität und der korrekten Funktion des Corpus luteum verordnet. Es können Progesteron, Duphaston, Utrozhestan sein.

Ungefähr zwei bis drei Wochen nach dem Geschlechtsverkehr sollte sich die Frau erneut einem Ultraschall unterziehen, um zu verstehen, ob sie empfangen wurde oder nicht. Leider kann nicht jeder beim ersten Mal schwanger werden. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, hat der Spezialist zwei Möglichkeiten zur weiteren Behandlung:

  1. Erhöhung der Dosierung eines stimulierenden Arzneimittels, das der Patient zuvor eingenommen hat.
  2. Ernennung eines anderen Hormons Zum Beispiel Gonal, Menpur, Menogon.

Erinnere dich! PCOS und Schwangerschaft sind aus einem Grund nicht kompatibel - mangelnder Eisprung. Richtige, aber lange Behandlung wird das Problem lösen. Die Hauptsache - verzweifle nicht und gib nicht auf. Die meisten Frauen, die mit dieser Diagnose schwanger wurden, hofften nicht einmal, schwanger zu werden. Es gab Fälle, in denen Patienten mit Polyzystiziden fast alle Methoden der Stimulation, Hormontherapie und sogar einer Operation (Resektion der Eierstöcke) ausprobierten, aber die geliebten zwei Streifen traten nicht auf. Sobald sie jedoch ihre gewohnte Lebensweise änderten, wurden Stress abgebaut, Ernährung und Schwangerschaft angepasst!

Ausgewogene Ernährung und Sport

Sie können oft schwanger werden, ohne auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen, sondern nur, indem Sie Ihre Ernährung anpassen und leichte Übungen hinzufügen. Bei richtiger Ernährung ist möglicherweise keine ernsthafte Behandlung erforderlich. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Fettschicht die Fähigkeit hat, eine übermäßige Menge an männlichen Hormonen zu produzieren, die die weitere Entwicklung der Krankheit beeinflussen.

Die Mahlzeiten sollten ausgewogen und portioniert sein. Sie können sich nicht auf erschöpfende Diäten einlassen, es reicht aus, die Menge an schädlichen Lebensmitteln, Süßigkeiten, Alkohol und Kaffee zu begrenzen. Als Zuckerersatzmittel können Trockenfrüchten Brei hinzugefügt werden, bei alkoholischen Getränken beschränken Sie sich mit einem Glas Rotwein.

Das Training bringt auch große Vorteile. Sich mit schweren Sportarten zu beschäftigen lohnt sich nicht, es kann den gegenteiligen Effekt haben. Beginnen Sie einfach mit einer Wanderung an der frischen Luft und fügen Sie morgendliche Übungen hinzu.

Chirurgische Wirkung

Der behandelnde Arzt wird die Frage beantworten, ob es möglich ist, ohne Operation mit polyzystischem Eierstock schwanger zu werden, und ob eine konservative Behandlung ausreichend ist. Wenn die Krankheit beide Eierstöcke betrifft, wird eine kleine Operation durchgeführt. Wenn Sie diesen Vorgang ablehnen, kann es vorkommen, dass die Frau überhaupt keine Eierstöcke hat, was zu Unfruchtbarkeit führt.

Laparoskopie für polyzystischen Eierstock

Die effektivste Behandlung ist die Laparoskopie. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt, hat eine gute Prognose für die zukünftige Schwangerschaft und weist praktisch keine Kontraindikationen auf. Zur Vorbereitung der Operation gehören mehrere Blut- und Urintests sowie Konsultationen mit Fachärzten. Wenn die Zustimmung der Ärzte vorliegt, wird die überwiegende Mehrheit der Formationen durch ein paar Einschnitte von zwei Zentimetern im Peritoneum entfernt, was die Chancen einer Muttererhöhung erhöht. Ärzte empfehlen, nach einem solchen Eingriff so früh wie möglich mit der Planung zu beginnen, da das Risiko neuer Zysten besteht.

Was ist gefährlich polyzystisch während der Schwangerschaft

Wie die medizinische Praxis zeigt, hat das Auftreten eines lang erwarteten Ereignisses in einigen Fällen beklagenswerte Konsequenzen. Es ist besser, einen Arzt für die Auswahl der richtigen Behandlung zu konsultieren, als die Früchte einer nachlässigen Haltung gegenüber Ihrem Körper zu ernten.

Es gibt solche Risiken während der Geburt:

  • Fehlende Abtreibung. Der Zustand, wenn der Fötus im Mutterleib seine Entwicklung aus verschiedenen Gründen stoppt. Eine solche Folge zu verhindern ist unmöglich. In diesem Fall wird die Kürettage bei 100% der schwangeren Frauen gezeigt;
  • starker Druckanstieg, niedrige Hämoglobinwerte;
  • Geburt, die früher als die vorgeschriebene Periode oder eine schwache Wehenaktivität (Stimulation) begann;
  • die Androhung von spontanen Abtreibungen und Fehlgeburten selbst;
  • Verletzung des psycho-emotionalen Zustandes, das Auftreten von Angstzuständen, depressive Stimmung;
  • Bluthochdruck während der gesamten Schwangerschaftszeit;
  • fetale Wachstumsverzögerung (SFR);
  • eine starke Gewichtszunahme, die sowohl für die Mutter als auch für den Fötus gefährlich ist;
  • Diabetes-Entwicklung.

Ärzte empfehlen nicht, mit polyzystischem Eierstock schwanger zu werden, da dieser Zustand eine gute und lange Behandlung erfordert. Die Erfahrung derjenigen, die mit einer chronischen polyzystischen Krankheit schwanger werden, legt nahe, dass es besser ist, den Arztbesuch nicht zu verschieben.

Diagnose der Krankheit während der Schwangerschaft

Wenn bei der werdenden Mutter der Verdacht auf Polyzystose besteht, erhält sie zusätzlich zu den obligatorischen Untersuchungen zusätzliche Untersuchungen:

  1. Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl. Jeder Besuch beim Frauenarzt beginnt mit der Sammlung der Geschichte und der Untersuchung durch einen Arzt.
  2. Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane. Es hilft, die Größe der Eierstöcke zu bestimmen, das Vorhandensein von Zysten zu bestimmen, ihre Größe und Anzahl zu kennen.
  3. Blutuntersuchungen auf Hormone. Funktionsstörungen der Schilddrüse, des Hypothalamus und anderer Organe, die den Hormonstatus regulieren, helfen, die Analyse der Vene zu bestimmen.

Jede Frau mit dieser Diagnose muss sich vor der Planung einer Konzeption unbedingt einer vollständigen Untersuchung des Fortpflanzungssystems unterziehen und die Hormonanalyse bestehen. Eine der effektivsten Methoden zur Bestimmung der Krankheit ist die diagnostische Laparoskopie - ein kleinerer chirurgischer Eingriff, mit dem Sie gleichzeitig zystische Tumore diagnostizieren und bei Bestätigung der Diagnose sofort entfernen können. Es hat eine 100% ige Genauigkeit der Informationen und hilft, alle Zysten sofort zu entfernen. Diejenigen, die nach einer Laparoskopie schwanger werden, die überwiegende Mehrheit.

Prävention

Frauen sollten ihre Gesundheit mit Bestürzung und Aufmerksamkeit behandeln. Dies verhindert die Entwicklung chronischer Probleme, die verhindern, dass ein Kind eine Chance hat. Prävention umfasst mehrere Punkte:

  1. Normalisieren Sie die Ernährung und bereichern Sie Ihre Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen.
  2. Folgen Sie dem Arbeits- und Ruheplan. Überfordern Sie nicht, heben Sie keine Gewichte an und vermeiden Sie schädliche Arbeitsbedingungen.
  3. Nehmen Sie keine Hormonpillen ohne Erlaubnis des Frauenarztes und Endokrinologen ein.
  4. Achten Sie auf das Gewicht.
  5. Machen Sie leichte Übung.
  6. Abtreibung ausschließen

Nach dem Vorstehenden ist es unmöglich, die Frage, ob es möglich ist, mit Polyzysten schwanger zu werden, eindeutig zu beantworten. Es hängt alles von der Professionalität des behandelnden Arztes und dem Wunsch der Frau ab. Wenn der Patient, unter Berücksichtigung aller Empfehlungen des Spezialisten, sich um seine Gesundheit kümmert und mit der Behandlung beginnt, steigen die Chancen, Mutter zu werden. Das Ignorieren der Signale des Körpers, das spätere Ansprechen des Frauenarztes und der vernachlässigte Zustand der polyzystischen Eierstöcke führen zu Unfruchtbarkeit, die möglicherweise nicht mehr loszuwerden ist.

Wie sind polyzystische Ovarien und Schwangerschaft: Was sind die Komplikationen und Rückmeldungen von Frauen?

Die polyzystische Ovarialkrankheit ist einer der häufigsten Gründe für die Empfängnis.

Dies ist eine ziemlich schwere Krankheit.

Es ist schwer zu behandeln, aber dieser Umstand bedeutet keinesfalls, dass es nicht sinnvoll ist, die Krankheit zu bekämpfen.

Mit einer rechtzeitigen und korrekten Therapie ist es möglich, wenn Sie die Krankheit nicht vollständig loswerden, sie dann muffeln, empfangen und ein Kind zur Welt bringen.

Essenz der Pathologie

Polyzystisch - funktionelle und strukturelle Ovarialpathologie, deren Ursache neuronale Ausfälle sind.

Bei diesen Ausfällen wird die Östrogenproduktion gestört, Follikulogenese wird aktiv produziert, Androgene werden aktiv produziert, was zur Bildung kleiner Zysten auf der Oberfläche des Organs führt.

Normalerweise reift der dominante Follikel monatlich im weiblichen Körper.

Zur gleichen Zeit wird eine zur Befruchtung bereite Eizelle freigesetzt, aber bei polyzystischem Follikel erreicht der Follikel nicht die gewünschte Größe und kann nicht reißen.

Der Follikel verbleibt an der Wand des Eierstocks und wandelt sich in eine Zyste um. Wenn solche anovulatorischen Zyklen kontinuierlich auftreten, deckt der Eierstock eine große Anzahl kleiner Zysten ab, die zur Gruppierung neigen.

Es ist schwer zu sagen, aus welchen Gründen sich eine Krankheit entwickelt - die Meinung der Wissenschaftler in dieser Umfrage divergiert, aber es ist bekannt, dass eine Störung in der Arbeit der Hypophyse, des Hypothalamus, der Nebennieren und der Eierstöcke selbst eine große Rolle im Mechanismus der Pathologie spielt.

Darüber hinaus kann die Ursache eine abnormale Abnahme der Empfindlichkeit von Fett- und Muskelgewebe auf Insulin sein.

Infolgedessen erscheint eine übermäßige Menge Insulin im Blut, was zu einer erhöhten Ovarienproduktion von Östrogenen und folglich Androgenen führt.

Prädisponierende Faktoren sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Stress;
  • Übergewicht;
  • Abtreibungen;
  • schwierige Schwangerschaft und Geburt;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionsprozesse;
  • Pathologie endokriner Organe;
  • schlechte Umweltbedingungen;
  • entzündliche Prozesse in den Genitalien.

Es wird auch angenommen, dass Kunststoffbehälter zur Lagerung von Lebensmitteln und Wasser auch zur Entwicklung von Polyzysten beitragen.

Kunststoff wird in Wasser oder lebensmittelspezifische Substanzen freigesetzt, die sich negativ auf die Sexualhormone auswirken und zu einem hormonellen Versagen führen.

Symptomatische Manifestationen

Die Symptome dieser Krankheit können anderen Krankheiten ähneln, daher ist die Differenzialdiagnose wichtig.

Unfruchtbarkeit ist eines der Hauptanzeichen einer Beeinträchtigung. Mit diesem Problem gehen Frauen zum Arzt.

Es gibt zusätzliche Anzeichen einer Krankheit:

  1. Verletzung des Menstruationszyklus. Dies kann das völlige Fehlen der Menstruation sein, seltener und spärlicher Menstruationsfluß, reichliche Menstruation.
  2. Übergewicht. In diesem Fall wird die Ansammlung von Fettmasse im Unterleib beobachtet, das heißt der männliche Typ.
  3. Erhöhte Androgenspiegel im Blut. Dies führt zu Hirsutismus - dem Wachstum von harten Haaren an Stellen, die für Frauen nicht typisch sind.
  4. Fettige Haut, Akne, Seborrhoe.
  5. Alopezie - erheblicher Haarausfall an der Krone und kahle Stellen an den Seiten - wieder für den männlichen Typ.
  6. Akanthose - das Auftreten dunkler Pigmentflecken.
  7. Ödem
  8. Häufige Stimmungsschwankungen.
  9. Schwellung der Brustdrüsen.
  10. Depression
  11. Vergrößerung der Eierstockgröße.
  12. Chronische Schmerzen im Unterleib und im Lendenbereich.

In einigen Fällen tritt die Polyzystose gleichzeitig mit Anzeichen von Diabetes, infektiösen Hautläsionen und vaginaler Candidiasis auf.

Kann ich schwanger werden?

Ohne Behandlung ist es nicht möglich, mit Polyzystika schwanger zu werden. Dies ist auf permanente anovulatorische Zyklen zurückzuführen, bei denen das Ei nicht aus dem Follikel freigesetzt wird, was bedeutet, dass es unmöglich ist, sich etwas vorzustellen.

Die Praxis bestätigt jedoch, dass trotz der Dauer und Komplexität der Therapie die meisten Frauen mit Polyzystiziden früher oder später schwanger werden und gesunde Kinder zur Welt bringen.

Eine Konzeption mit Polyzysten ist aus folgenden Gründen nicht möglich:

  • Mangel an Eisprung
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • Unfähigkeit, die Eizelle an den Wänden der Gebärmutter anzubringen.

Wie wirkt sich ein Leiden aus?

Polyzystiker beeinflussen nicht nur den Prozess der Empfängnis, sondern auch das Tragen eines Kindes. Ärzte sagen jedoch, dass die Fähigkeit, ein gesundes Kind sicher zu gebären und zu gebären, völlig ausreichend ist.

Es ist jedoch nicht notwendig, gefährliche Folgen auszuschließen.

Frauen mit Polyzystiziden erleben häufig einen sich verschlechternden Gesundheitszustand, sie können ihr Gewicht dramatisch erhöhen, Bluthochdruck entwickeln und einen Gestationsdiabetes entwickeln.

Wenn die Schwangerschaft stattgefunden hat, sollte eine Frau mit Polyzystizid daher unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Oft verschreibt der Arzt Medikamente, die die Schwangerschaft aufrechterhalten sollen.

PCOS führt nicht zu anhaltender und unheilbarer Unfruchtbarkeit, und die richtige Behandlung bietet gute Chancen auf Empfängnis, einen normalen Verlauf der Schwangerschaft und eine sichere Entbindung.

Was können Komplikationen sein?

Eine schwangere Frau, die an dieser Krankheit leidet, muss auf folgende Komplikationen vorbereitet sein, die häufig auftreten:

  • die Androhung von Fehlgeburten während der gesamten Kindheit und vor allem im Frühstadium;
  • vorzeitige Lieferung;
  • Fehlende Abtreibung;
  • konstanter Druckanstieg;
  • übermäßige Gewichtszunahme;
  • die schnelle Entwicklung von Diabetes.

Solche Komplikationen gehen mit einer fehlerhaften Arbeit des endokrinen Systems einher, was zu einem Mangel an weiblichen Sexualhormonen führt.

Die Höhe der Hormone bestimmt die Möglichkeit der Empfängnis sowie den normalen und sicheren Verlauf der Schwangerschaft.

Geburten mit Polyzystik

Die Geburten mit Polyzystiziden sind meistens verfrüht, in manchen Fällen ist die Schwangerschaft jedoch länger.

Aufgrund der Komplikationen bei der Geburt kann eine schwache Wehenaktivität beobachtet werden, daher wird häufig eine Stimulation eingesetzt.

Diagnosemaßnahmen

Wenn bei einer schwangeren Frau ein polyzystisches Ovarialsyndrom vermutet wird, muss sie zusätzlich zu den Haupttests folgende Untersuchung durchführen:

  • gynäkologische Untersuchung;
  • Ultraschall;
  • Bluttest auf Hormonspiegel.

Krankheit während der frühen Schwangerschaft

Da die Behandlung der Polyzystose mit Hilfe von Hormonarzneimitteln erfolgen sollte und deren Aufnahme die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann, bleibt die Therapie der Krankheit für die Zeit nach der Geburt stehen.

Blutzucker und Blutdruck sollten besonders streng überwacht werden.

Wenn eine Frau einen Gestationsdiabetes entwickelt, erhält sie eine Insulintherapie.

Die Diät mit Polyzysten spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Trotz der Tatsache, dass schwangeren Frauen nicht empfohlen wird, einer Diät zu folgen, wird schwangeren Müttern, bei denen Polyzystizide diagnostiziert werden, empfohlen, den Konsum von Fett und Süßigkeiten zu begrenzen und mehr Ballaststoffe in die Ernährung aufzunehmen.

Auch verschriebene Vitaminkomplexe zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse.

Nach der Laparoskopie

Nach einer Laparoskopie mit polyzystischem Eisprung ist die Fähigkeit zum Eisprung nicht länger als ein Jahr wiederhergestellt. Innerhalb eines Monats nach dem Eingriff muss mit der Planung begonnen werden.

Es wird empfohlen, während der Schwangerschaftsplanung die folgenden Regeln zu beachten:

  • nimm Folsäure;
  • vollständig von Sucht loszuwerden;
  • viel Zeit im Freien verbringen, einen gesunden und aktiven Lebensstil führen;
  • Nehmen Sie eine Leistungsanpassung vor.
  • Stress vermeiden;
  • Bestimmen Sie nach einem speziellen Eisprungtest günstige Tage für die Empfängnis und engagieren Sie sich aktiv beim Sex.

Die Laparoskopie selbst während des Schwangerschaftsverlaufs hat keine negativen Auswirkungen, und alle Komplikationen, die während der Geburt möglich sind, hängen nicht mit der Operation, sondern mit ihrer Ursache zusammen.

Wie bei der Geburt nach einer Laparoskopie ist die Operation keine Indikation für den Kaiserschnitt, sondern eine natürliche Entbindung.

Wiederum sind alle möglichen Komplikationen - langwierige Wehen, unzureichende Wehen, Blutungen nach der Geburt und andere - nicht mit einer vorherigen Laparoskopie verbunden, sondern direkt mit der Pathologie selbst.