Ist es sicher während der Schwangerschaft zu fliegen?

Schwangerschaft ist keine Krankheit. Daher kann an sich keine Gegenanzeige zu irgendetwas sein. Aber der Zustand einer Frau, ihre Gesundheit und die im Körper ablaufenden Prozesse können in bestimmten Situationen ein großes Risiko darstellen. Unter diesen - in einem Flugzeug fliegen.

Mögliche Risiken während der Schwangerschaft während der Schwangerschaft:

  • Frühgeburt. Es ist zwar nicht wissenschaftlich erwiesen, dass Flugreisen das Risiko einer vorzeitigen Lieferung erhöhen. In der täglichen Praxis geschieht dies jedoch häufig, und die Patienten sollten sich der mangelnden Möglichkeiten zur Wiederbelebung von Neugeborenen an Bord des Flugzeugs bewusst sein.
  • Fast alle schwangeren Frauen sind sehr empfindlich gegen Druckabfälle
  • thromboembolische Komplikationen (Blutgerinnselbildung in den Beinvenen). Diese Komplikation tritt glücklicherweise nicht oft auf, ist jedoch mit ernsten Problemen behaftet. Eine Thrombose kann sich während eines langen Fluges entwickeln, wenn die schwangere Frau längere Zeit unbeweglich an einem Ort sitzt und nicht genügend Flüssigkeit erhält.
  • Strahlenbelastung. Es besteht die Meinung, dass in angemessener Höhe ein Strahlenrisiko besteht. Zahlreiche Studien widerlegen diese Behauptung jedoch. Wissenschaftler versichern, dass die Strahlung im Flugzeug die tägliche Strahlungsdosis einer Person am Boden nicht überschreitet. Aber während der Schwangerschaft ist es besser, während Flares in der Sonne nicht zu fliegen.
  • Abnahme der arteriellen Sauerstoffsättigung. Aber auch Mutter und zukünftiges Kind tolerieren relative Hypoxie leicht.
  • verstärkte Toxikose
  • kurzfristige Stoffwechselstörungen
  • Erhöhung des Tons der Gebärmutter
  • sowie schwer vorhersagbare geburtshilfliche Komplikationen. Im Allgemeinen ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Bedingungen, die das Leben der Mutter und des Fötus während des Fluges bedrohen, gering. Sie müssen jedoch die Tatsache berücksichtigen, dass an Bord des Flugzeugs keine Möglichkeit besteht, eine spezialisierte medizinische Versorgung bereitzustellen.

Ob Sie in den Urlaub fahren, um sich auszuruhen oder auf Geschäftsreise zur Arbeit geschickt werden, wenn Sie schwanger sind - Sie sind einem bestimmten Risiko ausgesetzt. Auch mit ausgezeichnetem Wohlbefinden und Gesundheit ist es für Sie nicht empfehlenswert, mit dem Flugzeug zu reisen (besonders lange). Es gibt jedoch Situationen, in denen der Flug absolut kontraindiziert sein kann.

Gegenanzeigen für Flüge während der Schwangerschaft

  • Gefahr einer vorzeitigen Lieferung.
  • Verschiedene Arten von Anämie.
  • Übertragene Thrombophlebitis.
  • Anomalie der Plazenta.
  • Der Tonus der Gebärmutter (und als Folge der Abtreibungsgefahr).
  • Schwere Toxikose der ersten Schwangerschaftshälfte.
  • Gestosis
  • Präeklampsie.
  • Mehrfachschwangerschaft
  • Schwangerschaft infolge künstlicher Befruchtung.
  • Falsche Position des Fötus in der zweiten Hälfte des dritten Trimesters.
  • Andere Komplikationen und Krankheiten, bei denen Ihr Arzt das Reisen als nicht akzeptabel erachtet.

Sie müssen sorgfältig überlegen und alles abwägen: Wie wichtig oder notwendig der Flug ist, welche Risiken bestehen für Sie, der mögliche Komfort während des Fluges oder umgekehrt? Wenn Sie der Meinung sind, dass das Fliegen es wert ist, wenden Sie sich in jedem Fall an Ihren Arzt.

Obwohl moderne Verkehrsflüge kein Risiko für eine gesunde Mutter und ihr ungeborenes Kind darstellen, erlauben fast alle Fluggesellschaften nicht, dass Frauen nach der 32. Schwangerschaftswoche in ihr Flugzeug steigen (wenn Sie eine Besatzung sind, können Sie nur bis zur 20. in der Luft arbeiten Wochen). In jedem Fall sollten Sie eine Krankenakte mit dem voraussichtlichen Geburtsdatum und dem Ergebnis des Arztes haben. Daher ist es besser, sich vorher über alle Regeln Ihres Unternehmens zu informieren.

Moderne Kontrollsysteme an Flughäfen haben minimale Strahlungseffekte bei schwangeren Frauen und beeinflussen den Fötus nicht. Sie haben jedoch das Recht, eine persönliche Inspektion oder Kontrolle mit einem speziellen Sensor anzufordern.

Das zweite Trimester gilt als die sicherste Zeit für Reisen, wenn sich der Körper der Frau bereits an den neuen Zustand angepasst hat und sich bereits alle Hauptorgane des Babys gebildet haben und der Fötus nicht so anfällig für äußere Einflüsse ist. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Lieferung in diesem Zeitraum am geringsten. Im ersten und dritten Trimester ist es besser, nicht zu fliegen.

Es gibt jedoch die Meinung, dass die Flucht in keiner Weise zu einer Frühgeburt führen kann, und es gibt keine Kontraindikationen. Einige Vorsichtsmaßnahmen während des Fluges müssen jedoch beachtet werden.

Allgemeine Empfehlungen für Schwangere während des Fluges

  • Sie müssen sich mit einem Frauenarzt über die bevorstehende Reise besprechen, der Ihnen bestimmte Empfehlungen geben wird. Wenn Sie Probleme haben, empfehlen wir Ihnen, die Reise zu verschieben.
  • Essen Sie am Vorabend des Fluges keine Nahrung, die eine Gasbildung auslöst (Gase, die unter Höhenbedingungen gebildet werden, können die Wände des Gastrointestinaltrakts ausdehnen und dehnen).
  • Auf der Höhe Ihres Körpers wird dehydriert, so dass Sie viel und oft trinken müssen.
  • Wählen Sie einen geeigneten Ort. Der größte Freiraum und Komfort im Flugzeug bieten Sitzplätze in der Nähe des Durchgangs hinter der Trennwand. Auf dem Boden in der Mitte des Flugzeugs ist jedoch ein ruhigerer Flug möglich.
  • Gehen Sie jede halbe Stunde, beugen und beugen Sie Ihre Knie oft, um Schwellungen und die Entwicklung einer Venenentzündung zu verhindern.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen Sicherheitsgurt angelegt haben, da Luftverwirbelungen unvorhersehbar sind und schwere Verletzungen verursachen können. Der Sicherheitsgurt sollte immer auf Beckenebene (unter dem Bauch) angelegt werden.
  • Versorgen Sie sich mit speziellen Polstern für Rücken und Nacken.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung, die Sie bei Bewegungen nicht behindert und den Bauch und die Brust nicht drückt. Wählen Sie Kleidung aus natürlichen Materialien. Und nimm auch etwas lauwarmes mit.

Erste Hilfe bei Blutungen im Flugzeug. Zuerst müssen Sie versuchen, unter den Passagieren des Gesundheitspersonals zu finden. Dann müssen Sie die schwangere Frau so auf den Rücken legen, dass sich der Kopf etwas unterhalb der Beine befindet (die Beine müssen jeweils etwas erhöht sein). In dieser Position erhält das Gehirn selbst bei starken Blutungen lange Zeit ausreichend Blut. Eine kalte Quelle befindet sich auf der Bauchseite einer schwangeren Frau - zum Beispiel eine Flasche gefrorene Flüssigkeit oder Eiswürfel in einer Plastiktüte (die sich an Bord befindet). Als Notfallmaßnahme können Sie einen straffen Vaginaltamponadestäbchen aus einem sterilen Verband verwenden. Und natürlich sollten sich die Piloten über die Situation der höheren Gewalt an Bord im Klaren sein, um eine Notlandung des Flugzeugs am nächstgelegenen Flugplatz vorzunehmen, wo die Frau von Spezialisten erwartet wird, die bereit sind, ihr unverzüglich medizinische Hilfe zu leisten.

Flugreisen während der Schwangerschaft

Über die Auswirkung des Fluges in einem Flugzeug auf die Schwangerschaft können Sie viele erschreckende Geschichten hören. Aber was ist die Wahrheit über sie? Wann sind Flüge für zukünftige Mütter verboten? Welche Regeln erleichtern es ihnen, Flugreisen zu unternehmen?

Schwangerschaft und Flugzeug: Wo die Gefahren tatsächlich lauern

Wir werden uns mit den zehn häufigsten Argumenten der Luftfahrt während der Schwangerschaft befassen:

1. Schwere Taschen

Wenn Sie vorhaben, viele Dinge mitzunehmen, sollten Sie den Koffer auf Rädern mit einem praktischen Griff behandeln, damit Sie ihn rollen können, ohne den Koffer zu kippen. Es ist sogar noch besser, wenn Sie zum Flughafen gebracht und abgeholt werden können, ohne dass Sie Gewichte heben müssen. Eine solche Vorsichtsmaßnahme wirkt sich in keiner Schwangerschaft aus.

2. Die Unmöglichkeit, während des Fluges dringend qualifizierte medizinische Hilfe zu erhalten.

Dies ist der Hauptgrund, warum die meisten Fluggesellschaften ungern schwangere Passagiere an Bord nehmen. Viele Fluggesellschaften verlangen auch, dass Sie am Vorabend eines Frauenarztes oder sogar eines medizinischen Vertreters der Fluggesellschaft die Schlussfolgerung ziehen, dass keine Kontraindikationen für den Flug vorliegen. In einigen Fällen darf die zukünftige Mutter nicht an Bord des Luftfahrzeugs sein, ohne dass der Beförderer eine Erklärung über den Entzug der Verantwortung entgegennimmt oder sogar ohne einen begleitenden Arzt! Einzelheiten zu den Anforderungen der einzelnen Fluggesellschaften finden Sie in der Tabelle.

Die Befürchtungen sind verständlich: Obwohl die Flugbegleiter in geburtshilflicher Hilfe ausgebildet sind, können sie dem Kind oder seiner Mutter im Notfall keine volle Reanimationshilfe leisten. Es ist klar, dass es unmöglich ist, einen Operationssaal an Bord eines Passagierschiffs für einen Kaiserschnitt oder eine Bluttransfusionseinheit einzusetzen. Daher ist es während der Schwangerschaft sehr wichtig, die Möglichkeit des Fluges sorgfältig zu prüfen, insbesondere wenn die Lieferung per Kaiserschnitt geplant ist.

Wenn die werdende Mutter ständig Medikamente einnimmt, müssen Sie sie zur Kabine mitnehmen. Es ist möglich, das Erste-Hilfe-Set mit Sodbrennen, Aktivkohle bei Darmdehnung, Minzensüßigkeiten gegen Übelkeit, Nasenspray oder Mineralwasser zu ergänzen.

3. Überprüfen Sie den Metalldetektor während des Check-Ins vor dem Flug.

Moderne Fahrgaststeuergeräte erzeugen keine Röntgenstrahlen, sondern ein schwaches Magnetfeld. Daher stellen sie in keiner Schwangerschaftsperiode eine Gefahr für den Fötus dar.

4. Vibrationen und Schütteln während des Fluges.

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft kann es Übelkeit und Erbrechen auslösen, insbesondere bei zukünftigen Müttern, die anfällig für Reisekrankheit sind. Aus diesem Grund ist es verboten, mit der Gefahr einer Frühgeburt, blutiger Entlassung oder Präeklampsie zu fliegen.

In turbulenten Luftströmungen zu treffen ist unvermeidlich. Daher ist es notwendig, moderne Modelle von Verkehrsflugzeugen zu wählen und nicht im Heck des Flugzeugs zu sitzen, wo das Rütteln stärker spürbar ist.

5. Differenzluftdruck.

Je höher die Ebene in den Himmel steigt, desto niedriger sind der Atmosphärendruck und der Sauerstoffpartialdruck in der Atemluft. Schwangere Frauen reagieren bereits empfindlich auf Sauerstoffmangel und müssen während des Fluges mehrere Stunden aufrechterhalten werden. Dies erklärt die mögliche Verschlechterung der Gesundheit: ein Gefühl von Luftmangel, zunehmende Schwäche, Kopfschmerzen und Schwindel. Das Kind leidet nicht. Seine Erythrozyten enthalten ein spezielles fötales Hämoglobin, das Sauerstoff viel stärker bindet als das „erwachsene“ Hämoglobin der Mutter. Die größte Gefahr für die zukünftige Mutter und Baby ist nur Anämie, die zu einem ernsthaften Sauerstoffmangel führt. Daher ist Anämie der Besoldungsgruppe 3 absolut und der zweite Grad ist eine relative Kontraindikation für das Fliegen.

Starke Änderungen des Luftdrucks können zu einem Krampf der Plazentagefäße und sogar zu deren Ablösung führen. Dies ist sowohl für das Kind (schwere Hypoxie) als auch für die Mutter (Blutungen) gefährlich.

6. Sonnenstrahlung

In großer Höhe ist der Liner aufgrund der Verdünnung der Atmosphäre vor ionisierenden Solarteilchen schlecht geschützt. Ihre Stärke ist jedoch so gering, dass seltene Flüge die Gesundheit des Kindes nicht beeinträchtigen. Ärzte empfehlen, häufige und lange Flugreisen nur im ersten Trimenon der Schwangerschaft zu unterlassen. Beispielsweise werden Flugbegleitern temporäre Bodenarbeiten angeboten.

7. Längerfristige Immobilität.

Dies ist ein sehr ernstes Problem, das bei schwangeren Frauen sogar lebensbedrohliche Komplikationen verursachen kann. Der große Uterus in sitzender Position drückt die Venen und stört die Durchblutung der Beine. Daher treten während des Fluges häufig starke Schwellungen in den Beinen auf und Krampfadern nehmen zu. Eine Blutstase, insbesondere vor dem Hintergrund von Übergewicht, führt leicht zu einer tiefen Venenthrombose und erhöht das Risiko einer tödlichen Lungenembolie (PE).

Wie vermeide ich es? Erstens, mit der Tendenz zu hyperkoagulierbarem Blut (dh mit der Tendenz zur Thrombose), wie es von einem Arzt am Tag des Fluges und am nächsten Tag vorgeschrieben wird, verringert eine Injektion von Heparin mit niedrigem Molekulargewicht die Blutgerinnung. Zweitens ist es während des Fluges notwendig, Flüssigkeiten nicht weniger als an anderen Tagen zu trinken, ohne zu häufigem Harndrang zu zögern. Drittens ist es notwendig, jede Gelegenheit zu nutzen, um sich zu bewegen, um die Kabine herumzugehen oder die Beine über das Körperniveau zu halten, um die Stagnation von Blut in ihnen zu reduzieren.

8. Dehydratisierung

Während des Fluges wird der Kabine trockene Luft zugeführt. Darüber hinaus trinken die Menschen weniger Flüssigkeit als üblich, und von Getränken bevorzugen sie Tee, Kaffee und zuckerreiche Pops. Daher ist es wichtig, sauberes und Mineralwasser zu trinken, ohne befürchten zu müssen, dass die Toilette regelmäßig besucht wird. Zumal dies ein weiterer Grund ist, umzuziehen.

9. Stärkung der Nasenschwellung.

Schuld sind nicht die Hormone der Schwangerschaft, sondern die trockene Luft in der Kabine. Ärzte empfehlen, die Nasenkanäle regelmäßig mit Mineralwasser aus einer persönlichen Erste-Hilfe-Ausrüstung zu besprühen.

10. Übermäßige Erregung und Ermüdung aufgrund der Änderung des Jetlag.

Eine lange anstrengende Reise kann ein Startfaktor für die Entwicklung bedrohter Abtreibungen sein.

Wenn Sie im Flugzeug schwanger sind, ist dies kontraindiziert

Der gesunde Menschenverstand sollte Sie zwingen, das Fliegen im Flugzeug aufzugeben, wenn Sie schwanger sind:

  • die Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs oder einer Frühgeburt;
  • Plazenta-Abbruch;
  • Eisenmangelanämie Grad 3 oder Sichelzelle;
  • am Vorabend wurden blutbefleckte Ausleitungen aus dem Genitaltrakt;
  • vollständige oder teilweise Präsentation der Plazenta mit intermittierendem blutigem Ausfluss;
  • Präeklampsie;
  • akute Otitis oder Sinusitis, Erkrankungen der Lunge und des Herzens, begleitet von einem Gefühl von Luftmangel.

Alle anderen Gegenanzeigen sind relativ. Dies bedeutet, dass der Arzt in besonderen Fällen den Flug zulassen kann, aber das Risiko von Komplikationen für die Mutter und ihr Kind ist sehr hoch. Zu diesen Kontraindikationen zählen die Verschlimmerung einer chronischen oder akuten Erkrankung einer schwangeren Frau, schwere Übelkeit und Erbrechen, Konzeption als Ergebnis der Anwendung geburtshilflicher Technologien, Mehrlingsschwangerschaft, Uterusnarbe, Anämie 2 Grad.

Flugzeug während der Schwangerschaft: So vermeiden Sie Probleme

Fügen Sie weitere wichtige Empfehlungen hinzu, die einer schwangeren Frau helfen, den Flug sicherer und angenehmer zu gestalten.

  1. Fragen Sie beim Kauf eines Tickets nach einem Platz in der Nähe des Notausgangs - dort ist es geräumiger.
  2. Steigen Sie unter den letzteren in das Flugzeug, um ein Zusammentreffen mit und unerwünschter Kontakt mit Viren zu vermeiden.
  3. Tragen Sie Kompressionsstrümpfe an den Beinen oder verbinden Sie sie eng mit einem elastischen breiten Verband, um die Blutstauung in den Venen zu reduzieren.
  4. Das Sitzen ist nicht streng gerade, sondern lehnt sich leicht auf den Sitz zurück - so werden die Gefäße der Beine zusammengedrückt und der Rücken entspannt.
  5. Wenn Übelkeit vor dem Flug auftritt, ist es besser, nicht zu lesen, sondern unterwegs zu schlafen.
  6. In kleinen Portionen essen, aber oft. Bei Sodbrennen, Bluthochdruck und Magenproblemen können Sie einzelne Mahlzeiten vorbestellen.
  7. Tragen Sie bittere Schokolade in Ihrer Handtasche, um Übelkeit durch Kohlenhydrathunger zu vermeiden.
  8. Machen Sie sich keine Sorgen: Das Baby spürt alles. Bewahren Sie alle Ihre Krankenakten und ein Notizbuch mit den Kontaktnummern von nahen Verwandten oder Freunden auf.
  9. Lassen Sie sich bei Frühgeburten oder anderen geburtshilflichen Situationen eine Versicherung abschließen, die die medizinischen Kosten deckt.
  10. Befestigen Sie sich auf Wunsch des Leiters, aber stellen Sie sicher, dass sich der Gürtel unter dem Bauch befindet.

Tabelle: Merkmale der Bedingungen für die Aufnahme schwangerer Fluggäste an Bord verschiedener Fluggesellschaften

Können schwangere Frauen mit dem Flugzeug fliegen? 8 Regeln für den Urlaub

Schwangerschaft und Urlaub: tolle Informationen.

Ob Flüge während der Schwangerschaft gefährlich sind, in welchem ​​Monat ist es besser, eine Reise zu organisieren, Regeln für die „Beförderung“ des Bauches und andere nützliche Antworten auf problematische Fragen.

Die Schwangerschaft ist von vielen verschiedenen Vorurteilen geprägt. Großmutter sagt, dass Sie keinen Haarschnitt bekommen können, Mutter - dass Sie keine Mitgift im Voraus für das Baby kaufen können; Tausende von törichten Anweisungen lehnen wir ab und führen unser gewohnt reiches Leben weiter, arbeiten weiter, gehen in Schönheitssalons und reisen. Aber passen alle Reisen für Schwangere? Der größte Zweifel ist das Flugzeug. Ist die Gefahr der Vorurteile der Großmutter gefährlich oder besteht die Bedrohung wirklich? Die Ärzte waren sich nicht einig über die Flüge: Die Mehrheit wird das "unerwünschte Risiko" für schwangere Frauen als "unerwünschtes Risiko" bezeichnen.

Was kann erschrecken?

1. Druck fällt ab. Vorzeitige Wehen

Es ist bekannt, dass schwangere Frauen extrem empfindlich auf Druckabfälle reagieren, ein unvermeidliches Phänomen während des Fluges, das insbesondere während des Starts und der Landung auffällt. Mit absoluter Gewissheit ist es unmöglich zu sagen, wie eine Frau es tragen wird. Es wird angenommen, dass ein starker Abfall des Atmosphärendrucks vorzeitige Wehen verursachen kann. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise. Natürlich ist Frühgeburt nicht ungewöhnlich, sie kann auf der Erde vorkommen. Aber gerade in der Luft gibt es keine Wiederbelebung von Kindern, ein Ärzteteam und die Möglichkeit, qualifizierte Hilfe zu leisten.

Es ist möglich, das Risiko einer Frühgeburt durch Ultraschall festzustellen, indem die Länge des Gebärmutterhalses gemessen wird. Viele Fluggesellschaften haben Beschränkungen für den Flug von Frauen auferlegt, die eine große Chance haben, die Freude an der Mutterschaft direkt im Flugzeug zu kennen. Dazu gehören schwangere Frauen in späteren Jahren, Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften und solche, die bereits eine Frühgeburt in der Geschichte haben.

2. Sauerstoffmangel

Während des Fluges in der Kabine des Flugzeugs nimmt die Sauerstoffkonzentration ab. Diese Tatsache ist auch mit einer großen Erregung schwangerer Frauen verbunden, die sofort unheimliche Bilder vom Sauerstoffmangel des Kindes im Mutterleib malen. Sie sind bereit, den Schweizer Professor R. Huh zu beruhigen. Er führte Forschungen durch, untersuchte die Auswirkungen der relativen Hypoxie auf den Körper gesunder schwangerer Frauen und fand keinen Grund zur Besorgnis: Es gab keine Abweichungen in der Gaszusammensetzung des Blutes der Mutter oder bei fötalen Reaktionen. Die moderne Wissenschaft akzeptierte also, dass eine leichte Abnahme der Sauerstoffsättigung im Blut keine Gefahr für Schwangere darstellt. Es wurden zwar nur gesunde schwangere Frauen berücksichtigt. Bei schwerem Sauerstoffmangel leiden Frauen an Anämie. Schwere Anämie ist eine direkte Kontraindikation für den Flug.

3. Blutstauung, Venenerkrankung und thromboembolische Komplikationen

Die Bildung einer Thrombose, dh eines Blutgerinnsels in den Beinvenen, ist möglicherweise die schwerwiegendste Gefahr, dass sich schwangere Frauen auf langen Flügen hinstellen, wenn sie bewegungslos sitzen. Ärzte berichten düster, dass das Risiko für die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose bei schwangeren Frauen fünfmal höher ist als das Risiko für die Entwicklung bei nicht schwangeren Frauen im etwa gleichen Alter.

Die Schwangerschaft selbst ist ein Risikofaktor für venöse Thromboembolien, und ein längeres Sitzen auf einem Stuhl der Economy-Klasse verbessert die Situation nicht eindeutig. Daher müssen Sie einige einfache Empfehlungen befolgen: Verwenden Sie Kompressionsstrümpfe, trinken Sie häufiger Wasser während des Fluges, lehnen Sie koffeinhaltige Getränke ab und schlendern Sie mindestens 10 Minuten pro Stunde durch die Kabine.

4. Mögliche Auswirkungen von Strahlung

Kosmische Strahlung ist kein Mythos. Es wird zwar vor allem in Instituten wie der NASA im Zusammenhang mit der Gefahr der Bestrahlung von Astronauten untersucht.

Während wir irgendwo in der Nähe des Meeresspiegels unter einer dicken Schicht der Atmosphäre leben (sie dient als natürliche Strahlungsbarriere), erhalten wir jedes Jahr eine Strahlendosis, die zwei Röntgenstrahlen entspricht. Dies gilt als sicher.

In einer Höhe, in der moderne Flugzeuge nicht den Weltraum erobern wollen, ist die Schutzschicht der Atmosphäre jedoch viel niedriger als am Boden. In den frühen 90er Jahren veröffentlichte die US-amerikanische Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (US-Luftfahrtbehörde) ein Papier, in dem anerkannt wurde, dass die Piloten des Flugzeugs fast genauso bestrahlt wurden wie an Orten mit hoher Strahlengefährdung.

Und die Schwangeren, die nicht als Piloten von Verkehrsflugzeugen arbeiten, geraten immer noch nicht in Panik. Forscher glauben, dass seltene Flüge den Fötus nicht beeinträchtigen. Während eines Transatlantikfluges (der mindestens 7 Stunden dauert) wird eine Person beispielsweise 2,5-mal weniger bestrahlt als mit einer Röntgenaufnahme der Brust.

Was die Exposition angeht, die immer beängstigend ist, wenn man am Flughafen die Metalldetektoren durchquert, dann sollte man überhaupt nicht nervös sein. Flughafenmitarbeiter behaupten, dass das Herzstück des Rahmens nur ein schwaches Magnetfeld ist.

Bedingungen der Schwangerschaft: Wann ist das Beste zu fliegen

Die günstigste Zeit für den Flug ist das zweite Trimester von 14 bis 28 Schwangerschaftswochen. Im ersten Trimester besteht die Gefahr einer Fehlgeburt, die Hauptorgane des Kindes haben sich noch nicht gebildet, und der Passagier wird wahrscheinlich von den unangenehmen Symptomen einer Toxämie geplagt. Im dritten Trimester ist das Risiko einer Frühgeburt groß, und außerdem kann eine schwangere Frau aufgrund der Größe des Bauches in einem engen Sitz eines Flugzeugs einfach unbequem sein.

Der wichtigste Leitfaden für die Entscheidung über einen Urlaub in fernen Ländern sollte jedoch nach Ansicht Ihres Frauenarztes sein, da er alle Komplikationen Ihrer Schwangerschaft kennt und mögliche Probleme kennt. Während eines Arztbesuchs lohnt es sich, eine Bescheinigung mitzubringen, aus der die Dauer der Schwangerschaft, das ungefähre Datum der Entbindung und eine kurze Nachricht hervorgehen, "dass dies und das keine Kontraindikationen für den Flug hat". Zuvor kann der Gynäkologe einen zusätzlichen Test anfordern oder eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um die Angst vollständig zu lindern.

Und am Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen in Großbritannien gelten Plazenta previa, Präeklampsie und schwere Anämie als absolute Kontraindikationen für die Flucht. Zu den relativen Kontraindikationen zählt das Risiko einer Frühgeburt und einer vorzeitigen Ablösung einer normal gelegenen Plazenta; mäßige Anämie, niedrige Plazentation (ab der 20. Schwangerschaftswoche), Blutungen aus dem Genitaltrakt in jedem Stadium der Schwangerschaft, invasive Eingriffe, Mehrlingsschwangerschaft (nach 24 Wochen) und abnorme fetale Position in der zweiten Hälfte des dritten Trimesters).

Anforderungen an Fluggesellschaften für schwangere Frauen

Vor der Reise lohnt es sich herauszufinden, welche Regeln die von Ihnen ausgewählte Fluggesellschaft in Bezug auf schwangere Frauen einhält. Ihre Anforderungen sind unterschiedlich. Auf der Aeroflot-Website gibt es beispielsweise folgende Informationen: "Schwangere Frauen, deren Geburt innerhalb der nächsten vier Wochen erwartet wird, müssen eine schriftliche Zustimmung des Arztes für den Flug einreichen. Eine ärztliche Untersuchung muss frühestens 7 Tage vor Beginn des Fluges abgeschlossen sein."

Und Transaero berichtet: "Der Flug schwangerer Frauen ist erlaubt, vorausgesetzt, dass sie spätestens vier Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtsdatum durchgeführt wird und keine Gefahr einer Frühgeburt besteht. Angaben zum Zustand der schwangeren Frau müssen durch ein ärztliches Attest und eine Wechselkarte bestätigt werden Fluggesellschaften.

Der Flug schwangerer Frauen ist unter der Bedingung möglich, dass vor dem Flug eine Garantieverpflichtung unterzeichnet wird, die besagt, dass die Fluggesellschaft keine Verantwortung für die nachteiligen Folgen trägt, die für die schwangere Frau und den Fötus während des Fluges und infolge des Fluges entstehen können. "

AirFrance benötigt keinerlei Papiere: "Schwangere Frauen dürfen auf Air France-Flügen ohne ärztliches Attest nicht zugelassen werden. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, vor der Reise Ihren Arzt zu konsultieren."

In jedem Fall ist es besser, solche Informationen unmittelbar vor dem Flug zu klären, da die Fluggesellschaften ihre Regeln ändern.

Sollte ich während der Schwangerschaft mit dem Flugzeug fliegen: Wie rette ich das zukünftige Baby?

Schwierigkeiten beim Reisen mit Schwangeren: Gefahren- oder Horrorgeschichten

Die Frage, ob man während der Schwangerschaft einen Flug mit dem Flugzeug unternimmt, wird im Allgemeinen positiv beantwortet. Es ist jedoch wichtig, dass die Erfahrung anderer Frauen nicht auf den Einzelfall anwendbar ist. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, der den Zeitpunkt, den allgemeinen Zustand und die Krankheitsgeschichte berücksichtigt.

Bei fehlenden Komplikationen und Kontraindikationen erteilt der Arzt die Erlaubnis. Es kann jedoch zu unvorhergesehenen Schwierigkeiten kommen, die in den Foren nicht gelesen wurden:

  • Wenn Sie in der Economy-Klasse reisen, führt ein Mangel an Beinfreiheit oder ein enger Sitz zu Unbehagen. Manchmal wird die Aufgabe, sich von der Stelle zu erheben, ohne die Nachbarn zu stören, und zur Toilette zu gehen, zu einem Problem. Wählen Sie nicht Fensterplätze, um Komplikationen zu vermeiden.
  • Bei kleinen Privatjets ist der Druckunterschied stärker ausgeprägt. Dies bedeutet nicht, dass diese Option verboten ist, aber Ärzte empfehlen, auf großen Schiffen zu fahren.

Im 2. Schwangerschaftsdrittel bereiten Flüge keine Probleme. Wenn jedoch weniger als ein Monat verbleibt, bis die geplante Geburt erfolgt oder eine Schwangerschaft mit Komplikationen stattfindet, konsultieren Sie Ihren Arzt, unabhängig von den Anforderungen des Spediteurs.

Ist eine Schwangerschaft eine Kontraindikation für die Flucht?

Die Wartezeit eines Babys gilt nicht als Kontraindikation für Flugreisen. Beachten Sie jedoch die Nuancen:

  • Das Fliegen im ersten Trimester der Schwangerschaft trägt nicht zur Fehlgeburt bei. Aber die Rolle spielen Angst, Höhenangst und allgemeiner Stress. Um Risiken zu reduzieren, reisen Sie in der Business-Klasse.
  • Beförderer legen in der letzten Amtszeit Beschränkungen für die Beförderung von Passagieren fest. Das Problem ist jedoch nicht das Risiko für den Fötus, sondern die Angst, dass die Frau eine Frühgeburt beginnt.

Die meisten kommen mit Flügen ohne Komplikationen zurecht, daher gibt es keinen Grund für die sofortige Flugverweigerung. Aber was soll man über gemeinsame Mythen sagen, die ältere Frauenvertreter teilen werden? Betrachten Sie jeden Fall, um nicht irregeführt zu werden.

Geburt eines Kindes mit Entwicklungsstörungen

Der Mythos, dass Strahlung in der Höhe Abweichungen in der Entwicklung hervorruft, gehört nicht der Vergangenheit an, aber ein einmaliger Flug reicht nicht aus, um den Fötus zu schädigen. Abweichungen werden durch Vererbung oder falsche Lebensweise zukünftiger Eltern verursacht und nicht durch Flugreisen.

Warum spielt Strahlung in der Höhe keine entscheidende Rolle? Im Flug ist sein Niveau in der Tat zehnmal höher als auf der Erdoberfläche. Diese Eigenschaft wird jedoch bei der Gestaltung von Linern berücksichtigt, und die Haut absorbiert die meiste Strahlung.

Es dauert 700 Stunden pro Jahr in der Kabine, um eine gefährliche Dosis zu erhalten, und normale Passagiere reisen nicht so oft. Gefährdungen können Flugbegleitern ausgesetzt sein, aber für einen Zeitraum von 12 Wochen werden sie in einen anderen Job versetzt.

Die Geburt eines Ausländers: Ängste sind grundlos

Die Frage nach der Nationalität des an Bord des Liners geborenen Kindes verfolgt die Reisenden nach wie vor. Es gibt genug Nuancen, weil es in den Landesgesetzen Unterschiede gibt.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Staatsbürgerschaft zu erlangen: Das Blut eines Kindes wird als Bürger eines Landes betrachtet, in dem sich ein Elternteil befindet. Es gibt auch die Option „am Boden“, dank der das Baby auf jeden Fall russisch wird. Schließlich wird das Flugzeug als das Territorium der Russischen Föderation betrachtet, daher gibt es keine Schwierigkeiten.

Die Geburt eines Kindes an Bord eines Schiffes eines anderen Staates bedeutet nicht, dass es automatisch die Staatsangehörigkeit dieses Landes erhält. Zum Beispiel werden Babys, die von US-Fluggesellschaften geboren wurden, nicht immer als Amerikaner betrachtet. Dazu ist es erforderlich, dass sich das Flugzeug zumindest im Transit im Luftraum des Landes befindet. Frauen haben zwar Probleme, denn die USA ergreifen Maßnahmen gegen den Geburtstourismus - "Mutterschaftstourismus".

Das Recht des Bodens ist nicht offensichtlich: Der Aeroflot-Liner kann in Bermuda registriert sein. Die Staatsbürgerschaft des Babys wird zwar russisch sein, und es besteht kein Grund zur Aufregung.

Kosmische Strahlungseffekte

Die Debatte darüber, ob Strahlung während des Fluges gefährlich ist, geht weiter. Sie denken vielleicht, dass am Flughafen verwendete Metallrahmen und Handscanner eine Bedrohung darstellen. Aber die Dosen sind vernachlässigbar, wirken sich also nicht auf den Körper aus. Die Passagiere sind während des Fluges einer Strahlung ausgesetzt: In der Höhe wird die Luft dünner. Je kleiner die Moleküle der Erdatmosphäre sind, desto schlechter werden die kosmischen Strahlen reflektiert. Bis heute ist ihre Wirkung eine der Hauptbeschränkungen für den Aufenthalt der Menschen im Weltraum: Astronauten entwickeln Katarakte, onkologische und kardiovaskuläre Erkrankungen.

Beim Erkennen von Strahlung fragen sich Reisende, ob während des Fluges die Gefahr besteht, dass sie einwirken. In den USA wird davon ausgegangen, dass der Beruf des Piloten Arbeit unter Bedingungen erhöhter Radioaktivität impliziert, die Ärzte haben die Gefahr jedoch noch nicht mit Fakten bestätigt. Was den normalen Reisenden angeht, besteht keine Gefahr, wenn Sie nicht die ganze Zeit fliegen. In den Vereinigten Staaten durchgeführte Studien zeigen, dass eine schwangere Frau 2–3 Flüge pro Woche durchführen muss, um eine spürbare Wirkung auf ihren Körper zu haben.

Gefahr von Infektionen der Atemwege

Es wird angenommen, dass bei langen Flügen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Atemwege zunimmt:

  • Die Ansammlung von Menschen in einem geschlossenen Bereich trägt zur Verbreitung von Viren bei.
  • In der Klimaanlage an Bord des Liners sammeln sich Mikroorganismen an, die in die Kabine gelangen können.

Studien amerikanischer Wissenschaftler haben jedoch den Mythos widerlegt. Die Ergebnisse der Experimente wurden in der wissenschaftlichen Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

Die Entnahme von Luftproben auf 5 Liner zeigte, dass die Filter der Systeme die Aufgaben zu 95% erledigen. Da die Studie während der Grippesaison durchgeführt wurde, wurde der Schluss gezogen, dass der Flug auch unter widrigen Bedingungen keinem Infektionsrisiko ausgesetzt ist.

Die Situation ändert sich jedoch, wenn sich ein Fluggast mit einer Atemwegserkrankung in der Nähe befindet. Die Ergebnisse des Experiments haben gezeigt, dass das Infektionsrisiko der Nachbarn 80% beträgt. Diejenigen, die zwei Reihen entfernt sind, müssen sich keine Sorgen machen: Die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, beträgt nicht 3%.

Ein wichtiges Argument gegen Flugreisen ist, dass die Beförderer Beschränkungen für schwangere Frauen auferlegen, die die Erteilung von ärztlichen Zeugnissen verlangen. Aber es ist nicht in Gefahr: Unternehmen wollen das Flugzeug nicht von der Startbahn zurückbringen oder unvorhergesehene Landungen vornehmen, wenn Sie mit der Geburt beginnen. In den letzten Wochen ist es unmöglich, das Datum genau vorherzusagen, deshalb sind Sie selbst daran interessiert, Spezialisten näher zu sein. Obwohl das Personal an Bord geschult ist und die Lieferung annehmen kann, hoffen Sie nicht, dass alles reibungslos verläuft.

Hauptkontraindikationen für Flüge während der Schwangerschaft

Sie haben verstanden, ob es für schwangere Frauen möglich ist, in einem Flugzeug zu fliegen. Aber wann lohnt sich Flugreisen? Laut WHO werden sie 36 Wochen oder länger nicht empfohlen. Wenn Sie auf Zwillinge warten, sollten Sie in der 32. Woche nicht mit Linern fliegen. Wenn ein heikler Staat mit Komplikationen verbunden ist, halten Sie sich nicht an die Fristen: In jedem Fall ist der Kauf eines Flugtickets keine gute Idee. Auch Atemwege nicht empfohlen, Frauen und Babys zu nehmen, wenn nach der Geburt weniger als eine Woche.

Die Empfehlungen der WHO sind vage, daher werden sie von praktizierenden Gynäkologen ergänzt. Sie unterteilen die Kontraindikationen in absolute und relative, und im ersten Fall müssen Sie die Flüge vergessen. Die folgenden Phänomene fallen in die Kategorie:

  • Präeklampsie (die Krankheit erfordert eine verstärkte Gesundheitsversorgung auch am Boden);
  • volle Plazenta previa, wenn sie den inneren Pharynx überlappt, weil das Kind während der Geburt nicht in den Geburtskanal gehen wird;
  • schwere anämie.

Bei relativen Kontraindikationen fliegt die Frau nach einem Arztbesuch im Notfall. Dazu gehören eine Reihe von Phänomenen:

In einigen Fällen werden sie absolut, wenn das Risiko einer Fehlgeburt aufgrund der Art des Zustands hoch ist. Im Allgemeinen können Sie jedoch reisen, obwohl es wünschenswert ist, die Reise zu verschieben.

Mögliche negative Faktoren und Komplikationen

Viele Mythen über den Schaden von Flügen sind unbegründet, aber es gibt objektive Faktoren, die die Gesundheit des Fötus oder der werdenden Mutter beeinträchtigen. In den meisten Fällen werden sie nicht zu Gegenanzeigen, wenn Sie über Maßnahmen zur Neutralisierung negativer Phänomene nachdenken.

Tiefe Venenthrombose oder Lungenembolie

Die Schwangerschaft trägt zunächst zur Entwicklung einer tiefen Venenthrombose bei. Während des Fluges erhöht sich das Risiko um das 3-4fache, auch für Personen, die sich nicht in einem empfindlichen Zustand befinden. Am häufigsten bilden sich im Bereich der Beine Blutgerinnsel, die Schmerzen, Rötung und Brennen hervorrufen. Sie können sich lösen und in die Lunge gelangen, wo sie den normalen Blutkreislauf stören. Anzeichen für dieses Phänomen sind folgende:

  • Kurzatmigkeit;
  • Brustschmerzen oder -beschwerden, die durch Husten oder Atemnot verschlimmert werden;
  • Schwindel;
  • Herzklopfen;
  • Auswurf von Blut.

Eine tiefe Venenthrombose bedroht alle Passagiere, aber werdende Mütter sind gefährdet. Es ist mit einem erhöhten Östrogenspiegel verbunden, der die Blutgerinnung erhöht. Außerdem belastet das Gewicht des Fötus die Arterien im Becken, und das Blut braucht mehr Zeit, um das Gewebe der Beine mit Sauerstoff zu sättigen und zum Herzen zurückzukehren. Dadurch steigt das Risiko von Blutgerinnseln.

Das Problem bei Flügen ist nicht der Luftverkehr, sondern die Notwendigkeit, 4 Stunden und mehr auf dem Sitz zu verbringen. Je länger Sie sitzen, desto höher ist das Risiko eines Blutgerinnsels.

  • Versuche deine Beine zu bewegen.
  • stehe jede Stunde auf und geh für 5 Minuten;
  • Kompressionsstrümpfe vorher tragen.

Diese Maßnahmen sind ausreichend, aber konsultieren Sie ggf. Ihren Arzt. Bei Venenthrombosen bei Angehörigen verschreibt der Arzt eine Untersuchung und gibt kompetente Beratung.

Risiko einer Frühgeburt durch Druckabfall und Turbulenzen

Meinung, dass der Flug auf dem Schiff Fehlgeburten verursacht, die im Kopf gestärkt werden. Obwohl Ärzte das Gegenteil versichern, teilen Frauen traurige Geschichten in den Foren, da sie ein paar Wochen nach der Reise ein Kind verloren haben. Warum gibt es eine solche Meinung, wenn Ärzte sagen, dass Fehlgeburt und Flucht nicht miteinander zusammenhängen?

Tatsache ist, dass 20% der Frauen früher oder später mit diesem Phänomen konfrontiert sind. Der Wahrscheinlichkeitstheorie zufolge flogen einige von ihnen kürzlich auf dem Liner. Frauen versuchen, das Geschehene zu untermauern, erinnern sich an den Mythos und bestärken ihn mit neuen „Fakten“.

Tatsächlich schädigen die Turbulenzen und der Druckunterschied das zukünftige Baby nicht, wenn Sie die Regeln befolgen. Um in der frühen Schwangerschaft oder nach 34 Wochen im Flugzeug zu fliegen, ist ein ausgewogenes Vorgehen erforderlich. In anderen Fällen werden Sie jedoch ohne Komplikationen ohne Folgen reisen. Die einzige Bedrohung wird durch das Schütteln zu Unwohlsein, stellt jedoch keine Gefahr für Sie oder den Fötus dar.

Hypoxie

Die Gefahr einer Hypoxie für Schwangere wird diskutiert. Tatsache ist, dass in dieser Zeit Veränderungen in den Atmungsorganen auftreten. Durch den Abfall der Hormone sinkt der zulässige Kohlendioxidgehalt im Körper, was zu einer Erhöhung der Atmung führt. Außerdem wird mehr Flüssigkeit in den Lungen gesammelt, wodurch sich deren Volumen verringert. Die verbleibenden physiologischen Veränderungen führen zu einem erhöhten Sauerstoffbedarf und einer erhöhten Belastung des Atmungs- und Herz-Kreislaufsystems. Aus diesen Gründen werden schwangere Frauen anfällig für Hypoxie.

Aber Sauerstoffmangel macht sich nicht bemerkbar, wenn Sie gesund sind. Hypoxie bedroht diejenigen, die an Anämie 3. Grades leiden. Das Risiko ist es jedoch nicht wert: Obwohl ein einmaliger Flugverkehr nicht gefährlich ist, haben die Ärzte nicht herausgefunden, ob es negative Folgen für häufige Flüge gibt. Unabhängig davon warnen sie vor der Gefahr, die bei einer Druckentlastung der Kabine auftritt. In diesem Fall erhalten die Passagiere Sauerstoffmasken, aber Sie haben möglicherweise keine Zeit, sie zu benutzen.

Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft ist kontraindiziert

Typischerweise ist die Entspannung der Kabine nicht gesundheitsgefährdend, da die Folgen allmählich an Bedeutung gewinnen. Leckagen können durch kleine Risse, Systemstörungen oder schlecht geschlossene Türen entstehen. In diesem Fall verwenden Sie die Maske, und der Pilot führt ggf. eine ungeplante Landung durch. Bei einer schnellen und starken Druckentlastung des Fahrgastraums haben die Passagiere 18 Sekunden Zeit, Sauerstoffmasken aufzusetzen, woraufhin ein Bewusstseinsverlust auftritt. Obwohl solche Fälle selten sind, sollten Sie das Risiko selbst einschätzen.

Dehydratisierung

Diejenigen, die im Flugzeug schwanger waren, hinterlassen ein positives Feedback. Zukünftige Mütter fordern jedoch die Notwendigkeit, mehr Wasser zu trinken, da die Luft in der Kabine trocken ist. Lehnen Sie sich nicht an Kaffee, Tee oder zuckerhaltigen Getränken, da diese zum Flüssigkeitsverlust beitragen. Probleme entstehen nicht, wenn Sie sich für sauberes Wasser entscheiden. Trinken Sie jede Stunde 500 ml und vermeiden Sie es, Blutdruck und Schwindel zu senken.

Übermäßige Lufttrockenheit trägt zum Auftreten einer laufenden Nase oder eines kitzelnden Halses bei. Der Mangel an Feuchtigkeit verursacht ein Austrocknen der Schleimhäute, so dass Sie Nasentropfen und Lösungen auf Meersalzbasis benötigen. Normales Wasser kann Ihr Gesicht erfrischen: Sie schützen sich vor dem Austrocknen der Haut.

Mögliche geburtshilfliche Komplikationen

Probleme bei langen Flügen hängen mit der Tatsache zusammen, dass der Passagier und das Kind während der Frühgeburt keine angemessene medizinische Versorgung erhalten. Das Personal an den Innenschiffen wird geschult, es wird jedoch kein professioneller Arzt und Ausrüstung sein. Wenn die Gefahr von Komplikationen besteht, sind späte Flüge zu verwerfen.

Ein Beispiel wäre die Geschichte eines Kindes, das in einem Flugzeug geboren wurde, das von Simferopol nach Moskau fliegt. Der Passagier begann zu gebären, was die Flugbegleiterin und eine Krankenschwester mitnahm, die zufällig an Bord war. Das außer Atem geborene Baby atmete jedoch nicht, weil der Schleim die Atemwege verstopfte. Die Ausrüstung, mit der das Kind im Krankenhaus unterstützt wurde, war nicht an Bord. Die Krankenschwester musste den Mundschleim absaugen und dem Kind künstlich beatmen. Später sagten die Ärzte, dass das Leben des Babys nur dank der ergriffenen Maßnahmen gerettet wurde. Aber ist es zu erwarten, dass sich unter den Passagieren eine Person mit besonderen Fähigkeiten befindet?

Flugregeln für schwangere Frauen

Um die Risiken zu verringern, berücksichtigen Sie die Dauer der Schwangerschaft. Günstige Zeit ist das 2. Trimester, wenn sich der Körper an den neuen Zustand angepasst hat und eine Frühgeburt nicht gefährdet ist. In anderen Fällen werden Sie dazu aufgefordert.

In den frühen Stadien (1-4 Wochen) und im ersten Trimester (bis zu 13 Wochen)

Der Flug mit dem Flugzeug im ersten Monat der Schwangerschaft fällt zu dem Zeitpunkt, zu dem sich die Organe des zukünftigen Kindes zu bilden beginnen. Dies ist ein wichtiger Schritt, der eine stärkere Pflege des Gesundheitszustandes erfordert. Frauen sind auch mit unangenehmen Manifestationen konfrontiert:

  • Übelkeit aufgrund von Toxikose;
  • häufiges Wasserlassen;
  • geschwollen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Essstörungen.

Bevor Sie Tickets kaufen, sollten Sie Ihr Wohlbefinden bewerten: Es ist unwahrscheinlich, dass Sie sich mit einer Toxikose in einer Höhe von 10.000 m beschäftigen möchten. Fliegen Sie auch keine Frauen mit hohem Blutdruck oder Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System. Aber mit dem Wohlergehen der werdenden Mutter sehen die Ärzte keinen Grund, sich weigern zu fliegen.

Im 2. Trimester (14–27 Wochen)

Nach 3 Monaten der Schwangerschaft wird der Flug im Flugzeug sicherer. In der 15. Woche ist der Zustand des Körpers für Flugreisen optimal. Es sind nur Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Bewegen Sie Ihre Beine und versuchen Sie, bei jeder Gelegenheit den Gang entlang zu gehen. Wenn Sie still sitzen, heben und senken Sie Ihre Fersen.
  • Legen Sie den Sicherheitsgurt richtig an: an den Hüften und am Unterleib.
  • Versuchen Sie, einen Platz in der Nase des Flugzeugs zu reservieren, wo das Zittern weniger spürbar ist.

Wenn Sie ein Ticket in der Business-Klasse kaufen möchten, müssen Sie sich nicht beeilen, denn die Möglichkeit, Ihre Beine zu strecken oder Ihre Haltung zu ändern, wird Sie von der Gefahr einer tiefen Venenthrombose befreien. In einigen Ländern wurde die Krankheit als "Economy Class Syndrom" bezeichnet, sparen Sie also kein Geld.

Während des 3. Trimesters (28–36 Wochen)

Beförderer empfehlen zu fliegen, wenn die Periode 36 Wochen erreicht. Wenden Sie sich in anderen Fällen an einen Frauenarzt: Er kann die Reise verweigern, wenn die Schwangerschaft mit Komplikationen vorüber ist oder wenn in der Familie Frühgeburten aufgetreten sind. Außerdem sollten diejenigen nicht fliegen, die auf Zwillinge warten.

Denken Sie daran, dass ein Baby 27 Wochen lang lebensfähig ist. Dies bedeutet, dass vorzeitige Wehen bei Verfügbarkeit qualifizierter medizinischer Versorgung nicht gefährlich sind. Wenn es jedoch in großer Höhe passiert, ist das Baby in Gefahr.

Was sind die Anforderungen von Fluggesellschaften?

Eine Frau, die ein Kind erwartet, wird von Freunden und Verwandten Geschichten von Zittern und Reisekrankheiten in der Kabine hören, aber diese Aspekte betreffen auch das Reisen mit der Bahn oder sogar mit dem Bus. Daher sollten Sie sich nicht weigern, mit dem Flugzeug zu reisen: Es genügt, auf kleine Nuancen zu achten.

Die meisten Fluggesellschaften haben jedoch Beschränkungen auferlegt, wenn es für schwangere Frauen möglich ist, im Flugzeug zu fliegen. Ausländische Unternehmen bestehen darauf, dass Frauen im 8. Monat einen Frauenarzt unterstützen. 7 Tage vor dem voraussichtlichen Geburtsdatum ist das Fliegen mit einem Begleiter erlaubt, der dabei hilft, an Bord zu kommen und sich mit dem Arzt abzustimmen. Es ist auch eine Bescheinigung erforderlich, die bestätigt, dass die werdende Mutter in den letzten 48 Stunden einer ärztlichen Untersuchung unterzogen wurde.

Inländischer "Aeroflot" warnt auch vor den Merkmalen des Fluges. Auf der Website finden Sie Informationen, die Folgendes angeben: Schwangere für einen Zeitraum von 8 Monaten. Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren und ein Zertifikat zu erhalten. 4 Wochen vor der Lieferung benötigen Sie eine ärztliche Untersuchung, die 7 Tage gültig ist.

Die Schwangerschaft hört nicht auf zu reisen

Ural Airlines sind weniger anspruchsvoll, da sie Reisenden die Möglichkeit geben, die Situation unabhängig voneinander zu steuern. Es ist nur ein ärztliches Attest erforderlich, das 24 Stunden vor dem Flug ausgestellt wurde. Sie müssen auch eine Wechselkarte bei sich tragen.

Was ist die Position der Führung von S7 Airlines? Schwangere Flüge sind nicht verboten, die Verantwortung für die Folgen liegt jedoch beim Passagier. Während der Registrierung wird sie gebeten, einen speziellen Fragebogen auszufüllen, in dem sie über ihren Gesundheitszustand sprechen wird. Dann müssen Sie eine ärztliche Stellungnahme abgeben, die eine Woche gültig ist.

Red Wings JSC nimmt eine ähnliche Position ein, da der Reisende eine Austauschkarte und ein ärztliches Attest benötigt. Der Beförderer akzeptiert das Dokument, wenn es weniger als 7 Tage vor dem Flug ausgestellt wird.

Beinhaltet die Anforderungen der Firma Utair fast nicht: Es reicht aus, eine Quittung vorzulegen, die bestätigt, dass der Passagier sich der Risiken bewusst ist. Der Beförderer weist darauf hin, dass sich an Bord des Flugzeugs kein Spezialist befindet, der in der Lage ist, den erforderlichen Betrag für schwierige Lieferungen bereitzustellen.

Um mehr über die Anforderungen der Fluggesellschaft während der Schwangerschaft zu erfahren, schauen Sie sich das Video an:

Welche Schwangerschaftswoche ist besser, um das Flugzeug zu besteigen

Wenn Sie lange Strecken schnell überwinden müssen, wählen Sie das zweite Trimester für die Reise. Flüge im 1. Trimester stellen jedoch keine Gefahr dar, wenn die Schwangerschaft ohne ausgeprägte Toxikose oder andere Komplikationen verläuft. Lassen Sie sich nicht in die Irre führen: Ihr Staat fügt Freude hinzu und beraubt Sie nicht der Freude, die Welt zu sehen.

Wie macht man den Flug erfolgreich?

Voraussetzung für einen erfolgreichen Flug ist die rechtzeitige Absprache mit einem Arzt. Verlassen Sie sich nicht auf den Rat von Freunden oder Geschichten in den Foren, denn der Zustand der werdenden Mutter ist individuell.

Aber auch mit der Erlaubnis des Frauenarztes gibt es zwei Möglichkeiten: auf der Straße leiden oder Maßnahmen zur Linderung von Beschwerden ergreifen. Wenn Sie sich einen guten Eindruck verschaffen wollen, achten Sie auf Folgendes:

  • Machen Sie Sicherheit zu einer Priorität. Informieren Sie sich im Voraus über die Telefonnummern der Ärzte am Zielort, sammeln Sie die erforderlichen Medikamente, holen Sie sich eine Kopie der Karte und die Ultraschallergebnisse. Wenden Sie sich gegebenenfalls an die Fluggesellschaft und geben Sie an, welche Dokumente während der Landung benötigt werden (dies ist zu einem späteren Zeitpunkt erforderlich). Wenn Sie über die Details nachgedacht haben, werden Sie unnötige Sorgen los.
  • Bleiben Sie ruhig an Bord und halten Sie Papiertüten nach Bedarf bereit. Schnappen Sie sich auch ein Kissen und eine Decke oder bitten Sie einen Flugbegleiter, dieses Zubehör mitzubringen.
  • Großer Wert haben Kleidung und Schuhe. Wählen Sie kostenlose Dinge aus natürlichen Stoffen, vergessen Sie nicht Kompressionsstrümpfe. Tragen Sie auch Schuhe mit flachen Sohlen, denn Sie müssen durch die Kabine schlendern.

Mit diesen Regeln werden Sie die Reise angenehmer machen, vernachlässigen Sie also nicht die kleinen Dinge.

Empfehlungen: wie man den Flug angenehm macht

Ratschläge, wie man den Flug angenehm machen kann, geben Gynäkologen. Von den Patienten wissen sie, wie unangenehm es ist, mit steigender Übelkeit oder erhöhter Müdigkeit fertig zu werden. Aber die gute Nachricht ist, dass Sie Ihren Zustand auch an Bord des Flugzeugs lindern können!

Die sicherste Zeit, um während der Schwangerschaft zu fliegen

Der kalifornische Frauenarzt Dr. Aaron Shufan sagt, dass werdende Mütter für einen Zeitraum von 20 bis 30 Wochen fliegen sollten. Wenn Sie eine Reise zu einem späteren Zeitpunkt planen, sollten Sie eine andere Option in Betracht ziehen: Autofahren ist sicherer, da Sie die Route ändern und zum Krankenhaus fahren können.

Psychologische Merkmale

Hast du die Erlaubnis vom Arzt? Dann belästige dich nicht mit Gedanken über mögliche Schwierigkeiten und genieße die Aussicht hinter dem Bullauge. Überlegen Sie, wie Sie sicher an diesem Ort ankommen, und machen Sie sich keinen Stress.

Flugauswahl: lange Flüge ablehnen

Die Vorstellung, ferne Länder zu besuchen, bevor Sie die zweifelhaften Freuden des Schlafmangels aufgrund des Babyschreiens kennenlernen, scheint verlockend. Ein längerer Aufenthalt in der Luft und eine Änderung der klimatischen Bedingungen sind jedoch nicht von Vorteil. Dies ist nicht nur eine Frage des Fliegens, sondern auch neuer Faktoren am Reiseziel: ungewohnte Speisen, medizinische Hilfe von Ausländern, kompliziert durch die Sprachbarriere, ungewöhnliches Wasser wird Unbehagen verursachen.

Bewertungen von Frauen: was zu erwarten ist

Ich empfehle Ihnen, sich vorher über „Was wäre wenn“ Gedanken zu machen und einen Aktionsplan zu entwickeln. Von Flügen ins Ausland ist es wünschenswert, dies abzulehnen: Ein Freund reiste mit 7 Monaten nach Italien. An Bord des Schiffes spürte sie keine ungewöhnlichen Empfindungen, aber auf dem Boden begann sie vorzeitige Wehen. Schock, Schmerz, Missverständnis der von den Ärzten gesprochenen Sprache... Außerdem mussten hohe Summen gezahlt werden, da die Standardversicherung keine Leistungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Stillzeit eines Frühgeborenen beinhaltet.

Jungfrau Rose 01/01/2018

Informieren Sie den Träger vorab über Ihren Zustand, wenn er von der Seite nicht wahrnehmbar ist. Bei vielen Fluggesellschaften erhalten schwangere Frauen Plätze in der ersten Reihe, in denen mehr Platz zur Verfügung steht. Es ist besser, am Gang zu sitzen, damit Sie zur Toilette gehen und die Beine strecken können.

Vernachlässigen Sie nicht die Sicherheitsgurte und verbringen Sie den größten Teil der Straße befestigt. Ich selbst war 5 Monate unterwegs und der Flug dauerte 5 Stunden, ich trank viel Wasser und stand oft auf, um zwischen den Sitzen zu laufen. Zwar ist der reichliche Flüssigkeitsverbrauch mit Ausflügen zur Toilette verbunden, aber das ist in Ordnung - schwangere Frauen müssen sich bewegen!

Fazit

Suchen Sie nach günstigen Flugtickets, ohne das Haus zu verlassen.

Flüge im Flugzeug während der Schwangerschaft: mögliche Risiken und Kontraindikationen

Die Beförderung im Luftverkehr gilt als die sicherste Bewegungsform über lange Strecken.

Aber trifft diese Aussage zu, wenn es sich um die am stärksten gefährdete Passagierkategorie handelt: Schwangere?

Flugreisen können sehr gefährlich sein, wenn Sie bestimmte Bedingungen und Sicherheitsregeln nicht einhalten.

Um sich selbst oder Ihrem zukünftigen Baby nicht zu schaden, sollten Sie auf die bevorstehende Reise sehr aufmerksam sein und sich mit den Anforderungen einiger Fluggesellschaften an schwangere Passagiere vertraut machen. Und so ist es für schwangere Frauen möglich, wie lange im Flugzeug zu fliegen?

Mögliche Gefahren während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine besondere Erkrankung, bei der Sie besonders empfindlich auf Ihren Körper reagieren sollten. Es sei darauf hingewiesen, dass Flugreisen sehr gefährlich sein können und eine direkte Gefahr für die weitere Entwicklung der Schwangerschaft darstellen.

Akute Hypoxie (Sauerstoffmangel)

Die Konzentration der Sauerstoffmoleküle in der Kabine wird erheblich reduziert. Dadurch kommt es zu einer Hypoxie (Sauerstoffmangel), die zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens der Frau oder zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung der Organe und Gewebe des Fötus führen kann. Dieser Zustand ist mit einer zerebralen Durchblutung verbunden, die zu den schwerwiegendsten Folgen führen kann: Down-Syndrom und andere Pathologien.

Wissenschaftler aus der Schweiz fanden heraus, dass ein unbedeutender Sauerstoffmangel keinen großen Einfluss auf die Gesundheit, die Schwangerschaft und den Fötus einer Frau hat. Es ist zu beachten, dass dies ausschließlich für gesunde Frauen gilt, deren Schwangerschaft ohne Androhung von Fehlgeburten oder anderen Komplikationen verläuft. Der Rest sollte bis zum Ende der Schwangerschaft für lange Flüge aufgegeben werden.

Durchblutungsstörungen (Blutstauung)

Schwangere Frauen mit einer Venenerkrankung in der Geschichte sollten nicht fliegen, wenn ihre Dauer mehr als 4 Stunden beträgt. Frauen, bei denen ein Risiko für Thromboembolien besteht, sollten nicht nur den Gynäkologen, sondern auch einen erfahrenen Phlebologen (einen auf venöse Erkrankungen spezialisierten Arzt) konsultieren, der über ausreichende Erfahrung im Umgang mit schwangeren Patienten verfügt.

Ein kompetenter Arzt wird in der Lage sein, den Zustand einer Frau einzuschätzen und die erforderlichen Empfehlungen zur Verhinderung der Thrombose der unteren Extremitäten zu geben.

Standardempfehlungen für schwangere Frauen, die an einer Venenerkrankung leiden (oder zu Blutgerinnseln neigen):

  • Zum Zeitpunkt des Fluges verzichten Tee, Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke sowie Sodawasser. Sie können nur sauberes Wasser trinken (mindestens alle 30 Minuten 100 ml).
  • Gymnastik für die Beine (Ziehen, kreisende Bewegungen usw.) alle 20 bis 30 Minuten. Wenn möglich, sollten Sie einige Stunden lang jede Stunde um die Kabine gehen.
  • Verwenden Sie während des gesamten Fluges Kompressionsunterwäsche (Strümpfe oder Strumpfhosen). Der Kompressionsgrad sollte einen Arzt aussuchen.

Druck springt

Selbst völlig gesunde Menschen können Blutdruckabfälle nicht tolerieren. In der Regel steigen die Anzeigen des Tonometers während des Landens, Starts und Schlags des Flugzeugs in der Turbulenzzone um mehrere Teilungen an.

Bei schwangeren Frauen ist dieser Zustand durch bestimmte Symptome gekennzeichnet, darunter:

Bestehendes Ödem kann die Situation erheblich verschlimmern. Das traurigste Ergebnis sind vorzeitige Wehen.

Vorzeitige Wehen

Der Zusammenhang mit dem vorzeitigen Auftreten des Babys in die Welt und mit Flugzeugen ist noch nicht geklärt. Druckabfall, schwere Anämie, fetale Hypoxie - all diese Faktoren zusammen können einen frühen Abfluss von Fruchtwasser oder einen Abbruch der Plazenta verursachen, was zu einer Geburt führen kann.

Diese Situation ist ein Notfall. Für Frauen, bei denen das Risiko einer Frühgeburt (Mehrlingsschwangerschaft, Spätzeit usw.) besteht, ist der Flugverkehr kontraindiziert!

Strahlung

Die Gefahr der Strahlenexposition während des Fluges ist trotz der Richtigkeit dieser Aussage stark übertrieben. Die Strahlendosis, die eine schwangere Frau erhält, ist fast dreimal niedriger als diejenige, der eine Person einer Röntgenaufnahme unterzogen wird.

Die Risikogruppe umfasst nur Frauen mit Blutkrankheiten - sie sollten den Flug verschieben oder vollständig aufgeben.

Wann kann ich schwanger fliegen?

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft und sich normal entwickelt, treten keine Komplikationen auf, und die Frau kann sich mit dem Lufttransportmittel gut bewegen.

Der optimale Zeitraum für Flugreisen ist das zweite Schwangerschaftsdrittel (14-28 Wochen).

Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich die werdende Mutter gut genug, um den Flug ohne Folgen zu ertragen. Außerdem ist der Bauch zu dieser Zeit nicht sehr groß, so dass Sie so bequem wie möglich reisen können.

Im ersten Trimester kann eine Frau durch Manifestationen der Toxikose gequält werden, und in den späteren Perioden (nach 32 Wochen) steigt das Risiko einer Frühgeburt. Aus diesen Gründen wird schwangeren Frauen nicht empfohlen, in den angegebenen Zeiträumen in Flugzeugen zu fliegen.

Was sagen Fluggesellschaften (Anforderungen)?

Bevor Sie ein Ticket kaufen, sollten Sie die Website der Fluggesellschaft besuchen und sich mit den Regeln für den Transport schwangerer Frauen vertraut machen, da verschiedene Organisationen ihre eigenen Anforderungen an die Passagiere „in einer interessanten Position“ haben.

Schwangere Passagiere dürfen sich zu jeder Zeit der Schwangerschaft an Bord des Flugzeugs befinden. Eine Ausnahme bilden Frauen, deren Geburt innerhalb von 4 Wochen ab dem im gekauften Ticket angegebenen Datum erfolgen muss.

Vor dem Boarding muss eine Frau eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, in der die Schlussfolgerung eines aufmerksamen Frauenarztes sicher ist, dass der Flug nicht kontraindiziert ist. Die Verjährungsfrist für ein solches Dokument beträgt höchstens eine Woche.

Im Gegensatz dazu erlaubt diese Fluggesellschaft Frauen nicht, an Bord zu gehen, die kurz davor sind (innerhalb von 4 Wochen) zu gebären, und auch wenn die Gefahr einer frühzeitigen Entbindung besteht (vom Arzt festgelegt). Mit anderen Worten, Frauen mit einer Schwangerschaftsdauer von mehr als 36 Wochen (oder 32 Wochen bei Mehrlingsschwangerschaft) können die Dienste dieser Organisation nicht in Anspruch nehmen.

Beim Anpflanzen sollte eine Frau ein ärztliches Attest mitbringen, aus dem die voraussichtliche Lieferzeit hervorgeht, sowie eine Austauschkarte mit der Schlussfolgerung über den Gesundheitszustand des Patienten und die Möglichkeit eines Fluges.

  • "AirFrance".

Der treuste Träger in Bezug auf schwangere Frauen. Um an Bord des Flugzeugs zu gelangen, sind keine Informationen und Papiere erforderlich. Trotzdem lohnt es sich zu verstehen, dass eine Frau, die die Entscheidung zum Fliegen getroffen hat, voll für ihre Gesundheit und den Zustand ihres Babys verantwortlich ist.

Aus diesem Grund ist es besser, es nicht zu riskieren - es wird empfohlen, dass alle Frauen in einem beliebigen Stadium der Schwangerschaft einen Frauenarzt aufsuchen, um sich über die Möglichkeit des Fliegens in einem bestimmten Fall zu informieren (unter Berücksichtigung der verfügbaren Kontraindikationen und gesundheitlichen Einschränkungen).

Wann kann man nicht mit dem Flugzeug fliegen?

Kontraindikationen für den Flug werden jeweils individuell bestimmt. Es gibt jedoch absolute Einschränkungen für das Reisen von schwangeren Frauen auf diese Weise. Dazu gehören:

  • venöse Krankheit;
  • Thrombophlebitis, Thromboembolie;
  • arterieller Hypertonie durch Ödeme kompliziert;
  • Herzkrankheit;
  • diagnostizierte chronische Hypoxie des Fötus;
  • Mehrfachschwangerschaft (mehr als 32 Wochen);
  • die Androhung einer Frühgeburt;
  • Plazenta previa;
  • offene Gebärmutterblutung jeglicher Ätiologie;
  • Anämie;
  • späte Amtszeit (mehr als 36 Wochen).

Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, sofort nach der Lieferung (innerhalb von 7 Tagen) mit dem Flugzeug zu fliegen, da in diesem Zeitraum mit hoher Wahrscheinlichkeit schwere Blutungen auftreten.

10 Regeln für einen guten Flug

Um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Sie einfachen Empfehlungen folgen (relevant für jede Schwangerschaftsperiode).

  1. Die grundlegendste Regel - die Austauschkarte sollte immer bei Ihnen sein, auch wenn dies nach den Regeln der Fluggesellschaft nicht erforderlich ist.

Es ist auch nützlich, sicherzustellen, dass das Dokument die Anzahl von mindestens zwei nahen Verwandten (für allein fliegende Frauen) aufführt.

  1. Besonders verantwortungsvoll sollte auf die Wahl des Sitzes geachtet werden.

Es sollte sich nicht neben dem Bullauge befinden, da eine Frau nur regelmäßig kleine Spaziergänge in der Kabine machen muss. Wenn Sie ein Economy-Class-Ticket kaufen, sollten Sie nur die erste Reihe wählen, damit Sie Ihre Beine nach vorne strecken können. Dadurch wird eine Stagnation des Blutes und eine erhöhte Schwellung der Beine vermieden.

  1. Wenn Sie in der Business Class reisen, sollten Sie einige Kissen mitbringen.

Eine ausgezeichnete Option wäre ein Kissen für schwangere Frauen. Mit diesem Zubehör können Sie den unteren Rücken entlasten und bequem schlafen.

  1. Kleidung in der Kabine sollte bequem sein, vorzugsweise aus Baumwolle oder Leinen.

Es ist nicht erlaubt, Jeans und andere grobe Stoffe zu verwenden, die die Haut nicht atmen lassen und die Bewegung behindern. Leinenkleidung sorgt außerdem für eine gute Belüftung, wodurch eine Frau nicht schwitzt und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten erfährt.

  1. Einige Frauen tragen keinen Sicherheitsgurt.

Dies ist falsch, da das Flugzeug beim Eintreten in die Turbulenzzone stark schütteln oder hin und her schütteln kann. Überspringen Sie die Sicherheitsvorrichtung unter dem Bauch, um Druck auf den Fötus zu vermeiden.

  1. Wenn eine Frau früh in der Schwangerschaft reist, können die Manifestationen der Toxikose während des Fluges zunehmen.

Minz-Bonbons, Äpfel und Nüsse helfen dabei, Übelkeit zu beseitigen und Erbrechen zu verhindern.

  1. Schwangeren wird empfohlen, die Schuhe während des Fluges auszuziehen. Dies ist für die Beine wesentlich einfacher, da die Blutversorgung nicht durch enge Turnschuhe oder Schuhe behindert wird.
  2. Meerwasser in einem Sprayformat (zum Beispiel Aqualor oder Aquamaris) hilft dabei, den normalen Feuchtigkeitsgehalt der Nasenschleimhaut wiederherzustellen und die Atmung zu erleichtern.
  3. Bei starker Erregung oder Flugangst ist es nicht überflüssig, ein Beruhigungsmittel (nach Absprache mit einem Arzt) mitzubringen, das im Flughafengebäude mitgenommen werden kann.
  4. Wenn eine Frau ständig Medikamente einnimmt, sollten Sie sie mitnehmen. Vergessen Sie nicht, eine ärztliche Stellungnahme zur Notwendigkeit ihrer Verwendung einzuholen (damit die Mitarbeiter des Flughafens keine Fragen haben).

Reisen mit dem Flugzeug ist während der Schwangerschaft möglich. Es ist jedoch zu beachten, dass Flüge nicht nur für gesunde Frauen kontraindiziert sind, deren Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft.

Bei Pathologien oder drohender Frühgeburt sollte die Flucht verschoben werden. In jedem Fall sollte die Entscheidung ausschließlich vom behandelnden Arzt getroffen werden, da möglicherweise das Leben des zukünftigen Mannes auf dem Spiel steht.