Schwangerschaft und Strand

Sommer, Zeit für Urlaub, Sonne, Strand - Sie wollen sich sonnen und schwimmen, auch wenn Sie in Position sind. Aber die Schwangerschaft zwingt der werdenden Mutter etwas Verantwortung für alles, was sie tut und was sie tut. So ist es möglich, sich während der Schwangerschaft im offenen Teich zu sonnen und zu schwimmen.

Eine schwangere Frau in dieser Angelegenheit sollte zunächst sehr vorsichtig sein und bestimmte Regeln einhalten.

Am Strand zu sein ist natürlich eine Pause unter freiem Himmel, und das ist schon gut, nur dass es sich lohnt, den Aufenthalt am Strand zu begrenzen. Daher ist es unerwünscht, hier in den Stunden der sengenden Sonne zu sein, und es ist besser, nach 16.00 Uhr am Strand zu erscheinen. Außerdem ist es besser, schwangere Frauen unter einem Baldachin oder im Schatten zu sonnen, während sie eine Schutzcreme mit einem hohen Schutzniveau verwenden. Bevor Sie eine solche Creme kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung sorgfältig prüfen und sicherstellen, dass keine Allergene und möglicherweise schädlichen Bestandteile vorhanden sind. All dies hilft, die Haut vor schwangeren Pigmentflecken zu schützen, die zufällig auftreten können.

Das Tragen eines Hutes ist auch ein Muss, denn das Gesicht hat die empfindlichste Haut, die zum Verbrennen neigt und Pigmentflecken aufweist, und Sie hatten nicht genug, um einen Sonnenstich zu bekommen.

Wenn Sie sich am Strand befinden, sollten Sie keine Austrocknung des Körpers zulassen. Dazu müssen Sie regelmäßig normales Trinkwasser bei Raumtemperatur in kleinen Schlucken oder ungesüßtem Kompott trinken.

Wenn Sie befürchten, dass ein Hitzschlag Ihr Kind bedroht, bedecken Sie Ihren Bauch mit einem feuchten Tuch oder tragen Sie ein T-Shirt, da direktes Sonnenlicht Ihrem Kind Unbehagen bereiten kann.

Was das Baden angeht, gibt es keine eindeutige Antwort auf die Frage des Badens oder nicht. Auf jeden Fall ist das Wasser in offenen Quellen nicht so sauber wie beispielsweise in einem Pool, und es besteht immer die Gefahr einer Infektion, insbesondere wenn es sich um einen See mit stehendem Wasser und nicht um einen Fluss handelt. Auf der anderen Seite gibt es nichts Besseres, als sich nach dem Sonnenbad abzukühlen und in das kühle Wasser zu tauchen. Eine Alternative ist, Wasser am Ufer zu gießen. Dies hilft Ihnen, sich zu erfrischen und Infektionen zu vermeiden, und stellt sicher, dass Sie sich beim Schwimmen nicht plötzlich krampfen.

Und wenn Sie sich entscheiden, schwimmen zu gehen, schwimmen Sie nur an den offenen Stränden, an denen das Schwimmen gestattet ist, und das Wasser und der Boden des Tals werden gereinigt. Und wenn Sie nicht ohne Sonnenbrand leben können, vermeiden Sie heißes Wetter und wenn es draußen 30 Grad Celsius ist, sollten Sie besser auf Spaziergänge und Ausflüge zum Strand verzichten. In anderen Fällen genießen Sie die Sonne und tanken Sie Vitamin D ein.

Interessant

Schwangerschaft am Strand

Sommerzeit ist immer Entspannung, Sonne und Strand. Sie möchten also trotz der Schwangerschaft ein Sonnenbad nehmen und schwimmen. Aber kann man sich sonnen und auf das Baby warten? Wie wirkt sich dies auf die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes aus?

Einige schwangere Frauen haben Angst vor der Sommersonne, weil sie sich nicht sonnen lassen, andere wiederum glauben, dass die Sonne und die Sonnenbank das Baby nicht mit etwas bedrohen, weil sie aktiv nach einem Bronzeschirm suchen. Welcher von ihnen ist richtig?

Am Strand zu sein, ist Erholung im Freien, was bereits gut ist, aber man sollte sich nicht fanatisch der Sonne widmen, man sollte sich jedoch an einige Regeln halten, denn die Schwangerschaft liegt in der Verantwortung der Frau für alles, was sie tut.

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, wird sowohl die moderate als auch die richtige Sonneneinstrahlung sowohl für sie als auch für das Baby von Vorteil sein. Die Sonnenstrahlen aktivieren die Synthese von Vitamin D3 in der Haut, was die Aufnahme von Kalzium im Skelett von Mutter und Kind unterstützt. Es ist ja bekannt, dass Kalzium während der Schwangerschaft mehrmals aktiver konsumiert wird. Daher ist es für Frauen während der gesamten Schwangerschaft, vor allem in den frühen Stadien, in denen die Sonne aktiv ist, wenn das Wachstum aktiv ist und die Zähne des Babys liegen.

Gefährlicher Bräunungseffekt für schwangere Frauen

Schwangerschaft ist eine große Belastung für den Körper einer Frau. Während dieser Zeit neigt die Haut zur Bildung von Pigmentflecken, und Sonneneinstrahlung verstärkt nur die Pigmentierung.

Die Sonnenstrahlen tragen auch zu einer starken Körperwärme bei, selbst in der Tiefe, und eine Überhitzung des weiblichen Körpers, und damit kann der Fötus eine Störung in der Bildung seines Nervensystems und seines Gehirns verursachen. Darüber hinaus erhöht eine Überhitzung des Körpers das Risiko einer Frühgeburt.

Unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen, Stoffwechsel und Atmungsrate steigt der Herzschlag, der Druck sinkt, all dies führt zu einer schlechten Gesundheit.

Bei längerer Sonnenexposition nimmt das Schwitzen zu, was bei schwangeren Frauen bereits stärker ist als in der normalen Periode. Dieser Prozess führt zu Austrocknung, Blutgerinnseln und der Gefahr von Blutgerinnseln. Die Sonne regt den Verlauf von Krampfadern an. Wenn also Probleme mit den Beinen auftreten, empfiehlt es sich, vor der Sonne zu schützen.

Bräunungsregeln für schwangere Frauen

All dies bedeutet nicht, dass der Strand während der Schwangerschaft kontraindiziert ist, es müssen jedoch einige Regeln beachtet werden.

  • Besuchen Sie den Strand vor 10:00 Uhr und nach 16:00 Uhr, wenn die Sonne nicht mehr so ​​aggressiv ist. Die restliche Zeit können Sie unter einem Baldachin im Schatten auf Luft verbringen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen Hut mit breiter Krempe verwenden, wenn Sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind.
  • Tragen Sie helle Kleidung aus natürlichen Stoffen.
  • Um eine Austrocknung zu vermeiden, trinken Sie viel Flüssigkeit. Vorher müssen Sie jedoch einen Arzt konsultieren.
  • Verwenden Sie Hautschutzprodukte, die speziell für schwangere Frauen entwickelt wurden.
  • Um einen Hitzschlag zu vermeiden, bedecken Sie Ihren Bauch mit einem feuchten Handtuch oder tragen Sie ein T-Shirt, damit die Krümel durch direktes Sonnenlicht nicht unangenehm werden.

Diese Regeln helfen, die Schönheit und Gesundheit Ihres zukünftigen Babys zu erhalten!

Sonnenbaden und Schwimmen im ersten Schwangerschaftsdrittel

Viele schwangere Frauen sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, im ersten Trimester ein Sonnenbad zu nehmen und zu schwimmen. Im Sommer möchten Sie sich am Meer oder am Fluss entspannen, um Ihre Gesundheit zu verbessern. Aber es gibt Bedenken, ob Sonne, Wasser und Baden dem zukünftigen Baby schaden, besonders in der frühen Schwangerschaft?

Dies hängt vor allem von der Gesundheit der Mutter und dem Verlauf der Schwangerschaft ab. Ein wichtiger Faktor ist die Dauer der Schwangerschaft: Im frühen Stadium ist es schwieriger, die Straße und die Hitze zu verschieben, als in der zweiten Hälfte. Lassen Sie uns näher auf diese Punkte eingehen.

Das Meer und die frühe Schwangerschaft können kombiniert werden, es ist jedoch notwendig, alle Risiken für schwangere Frauen zu berücksichtigen. Denn im ersten Trimester werden alle wichtigen Organe und Systeme des Fötus gelegt. Zu dieser Zeit gibt es oft Fehlgeburten. Wenn Sie also im ersten Trimenon während der Schwangerschaft Sommerferien planen, sollten Sie nicht weit von zu Hause wegfahren.

Kann ich im ersten Schwangerschaftsdrittel im Meer schwimmen? Nutzung des Meeres

Die zukünftige Mutter an der Küste kann sich nicht nur ausruhen, sondern sich auch auf die bevorstehende Geburt vorbereiten und seine Gesundheit verbessern. Die Seeluft wird dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken, sodass das Risiko einer Erkältung in der Zukunft erheblich verringert wird. Die Sonne gibt Vitamin D, das sowohl von der werdenden Mutter als auch vom Kind benötigt wird. Viele Vorteile vom Baden: sanfte Wellen - das ist eine großartige Massage. Auch die Erholung am Meer hilft, Depressionen zu beseitigen und das Nervensystem zu beruhigen.

Schwangerschaft und Meer im ersten Trimester sind also mit dem normalen Verlauf und der Gesundheit der zukünftigen Mutter vereinbar. Es ist jedoch wichtig, nicht zu vergessen, dass Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für das Baby verantwortlich sind.

Wenn Seeferien kontraindiziert ist

Es gibt Fälle, in denen die werdende Mutter absolut keinen Urlaub planen kann, da sie ständig unter ärztlicher Aufsicht stehen muss. Dazu gehören:

  • Placenta previa. Durch die niedrige Position kann bereits eine geringe Belastung das Blutungsrisiko erhöhen. In diesem Fall als lange Fahrten nach dem Schwimmen selbst kontraindiziert.
  • Frühe Toxikose
  • Die Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs - in diesem Fall wird der Frau Bettruhe gezeigt.
  • Das Vorhandensein von schweren allergischen Reaktionen.
  • Verschlimmerung der chronischen Pathologie.

In solchen Fällen kann die werdende Mutter eine qualifizierte medizinische Versorgung benötigen, so dass Reisen das Risiko nicht wert ist.

Natürlich ist es am besten, Reisen nach 14 Wochen der Schwangerschaft besser zu planen, da sich der Körper in dieser Zeit an den neuen Zustand gewöhnt. Außerdem wird das Risiko einer Fehlgeburt reduziert.

Wie verhalte ich mich beim Entspannen auf See?

Damit ein Urlaub am Meer maximal profitieren kann und keine unangenehmen "Überraschungen", ist Folgendes erforderlich:

  • Um in das Wasser bei einer Temperatur von nicht weniger als 21-22 Grad zu gelangen.
  • Gehen Sie nicht in starken Wellen ins Meer, da sie niederreißen können.
  • Um etwa 10 Minuten im Wasser zu bleiben, wird ein längerer Aufenthalt nicht empfohlen. Daher kann man oft schwimmen, aber nicht lange.
  • Sonnenbaden am Morgen und Abend mit Sonnencreme. Die Kopfbedeckung ist obligatorisch.
  • Sie können in der Zeit von 12 bis 16 nicht am Strand sein, da die Sonne zu dieser Zeit so aktiv wie möglich ist.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit.
  • Vergessen Sie nicht, dass Sie mindestens 8 Stunden lang vollen Schlaf benötigen. Vergessen Sie Nachtclubs und Diskotheken.
  • Es wird nicht empfohlen, neue Gerichte und exotische Früchte zu probieren, da sie das Verdauungsrisiko erhöhen.

Die Vorteile des Schwimmens

Schwimmen ist nützlich für die zukünftige Mutter:

  • Ermöglicht das Entfernen der Last vom Rücken. Für eine Frau in Position ist es wichtig, ihn zu entspannen, da der Uterus mit zunehmender Zunahme Druck auf ihn auszuüben beginnt und dies mit der Zeit verschiedene Störungen hervorrufen kann.
  • Verbessert die Aktivität des Herz-Kreislaufsystems. Frauen, die während der Schwangerschaft regelmäßig schwimmen, neigen weniger zu erhöhtem Druck und Ödem. Darüber hinaus gebären sie reibungsloser. weil Wasser der zukünftigen Mutter lehrt, richtig zu atmen.
  • Hilft die Muskeln zu stärken. Beim Schwimmen werden alle Muskeln des Körpers benutzt. Dies ist eine großartige Gelegenheit, um ihren Ton zu erhalten und das Auftreten von Dehnungsstreifen zu verhindern.

Was Sie zu befürchten haben, wenn Sie während der Schwangerschaft zum Meer fahren?

Beim Entspannen auf See sollten die folgenden Faktoren begrenzt werden:

  • Orte großer Menschenmengen.
  • Lebensmittel unbekannter Herkunft. Sie können keine verderblichen Lebensmittel, hausgemachte Süßigkeiten, gebratene Kuchen kaufen. Vergiftungen während der Schwangerschaft sind nicht nur für die werdende Mutter, sondern auch für das Baby gefährlich.
  • Nicht supercool Manchmal können kalte Strömungen mitten im Sommer zu einer Abnahme der Wassertemperatur im Meer führen. Während dieser Zeit sollten Sie nicht schwimmen, und in der Ruhe sollten Sie das Gehen einschränken.
  • Schwimmen Sie nur in der sauberen Küstenregion, da schmutziges Wasser die Gesundheit der zukünftigen Mutter und der Krümel schädigen kann.

Bräunungsregeln während der Schwangerschaft

Wenn Sie sich auf dem Meer ausruhen, können Sie einen Aufenthalt in der Sonne nicht ausschließen. Daher muss beim Sonnenbaden daran erinnert werden, dass eine Frau während der Schwangerschaft eine Veränderung des Hormonspiegels hat. Infolgedessen produziert der Körper mehr Östrogenhormone, die für den Pigmentzustand der Haut und die Bildung von Sonnenbrand verantwortlich sind. Dies sollte berücksichtigt werden, um die Gefahr von Hautverbrennungen auszuschließen, da Frauen in der Position eines Sonnenbrands früher auftreten als die übrigen.

Damit die Haut nicht brennt und die Sonne nicht schadet, müssen die folgenden einfachen Regeln beachtet werden:

  • Allmählich bis mittags und abends sonnenbaden, wenn die Aktivität der ultravioletten Strahlen nachlässt und die Verbrennungsgefahr minimiert wird.
  • Es ist besser, nicht an den Strand zu gehen, wenn die Lufttemperatur über 30 Grad liegt, da die Hitze den Schwangerschaftsverlauf und die Gesundheit des Fötus negativ beeinflussen kann.
  • Während der Schwangerschaft ist direktes Sonnenlicht kontraindiziert, sodass das Sonnenbaden im Schatten besser ist. In diesem Fall ist die Bräunung nicht schlechter als in der Sonne, und die Gefahr von Sonnenstich und Hautverbrennung wird nicht gefährdet.
  • Sie können nicht hungrig an den Strand gehen, müssen aber nicht fest essen. In beiden Fällen ist eine Ohnmacht möglich.
  • Strandbekleidung sollte aus leichten natürlichen Stoffen bestehen, gut atmungsaktiv und geräumig. Von der Kopfbedeckung wählen Sie einen breitkrempigen Hut und eine Sonnenbrille.
  • Verwenden Sie Sonnenschutzmittel unter Berücksichtigung der Art der Haut: Je heller die Haut, desto höher sollte der Schutzfaktor sein. Bei schwangeren Frauen sollte die Anzahl der SPF jedoch auf jeden Fall mindestens 20 betragen.

Die Vorteile des Bräunens für zukünftige Mütter

Viele Frauen haben eine Frage: Ist die Bräunung im ersten Trimester der Schwangerschaft schlecht? Schwangerschaft ist jedoch keine Krankheit, daher ist ein mäßiger Aufenthalt in der Sonne bei normalem Verlauf für die zukünftige Mutter und das Baby von Nutzen. Wichtige Bräune im ersten Trimester für die richtige Entwicklung des Fötus. Unter dem Einfluss der Sonne wird die Produktion von Vitamin D3 aktiviert, das für die Aufnahme von Kalzium unerlässlich ist. Bei einem Mangel an diesem Vitamin im zukünftigen Körper der Mutter, selbst bei regelmäßiger Anwendung von Kalziumpräparaten, verschlechtern sich die Zähne, das Haar wird matt und fängt an auszufallen, und die Nägel exfolieren. Vitamin D3 wird in synthetischer Form im Lager von speziellen Multivitaminkomplexen aufgenommen und wird für diese Zeit vom Körper in ungenügender Menge aufgenommen. Schwangere Frauen müssen sich daher in der Sonne befinden, um die Bestände dieses wichtigen Elements aufzufüllen. Da sich in der ersten Schwangerschaftshälfte das Skelett des Kindes bildet und die zukünftigen Zähne gesetzt werden, muss die Frau während dieser Zeit heilende Sonnenbäder erhalten und an der frischen Luft sein. Nur in allem muss ein Maß sein. Und das Thema Bräunung ist keine Ausnahme.

Mögliche Auswirkungen der Bräunung

Im weiblichen Körper treten während der Schwangerschaft hormonelle Veränderungen auf. Sehr oft wird ein Hormon aktiviert, das die Pigmentierung beeinflusst. Deshalb können Pigmentflecken auf der Haut der werdenden Mutter auftreten, deren Anzahl und Größe von der Sonneneinstrahlung abhängt.

Pigmentierung ist am anfälligsten für offene Bereiche des Körpers. Die Entwicklung dieses Prozesses erfolgt unbemerkt, und einige Monate nach der Geburt des Babys werden die Flecken blasser und verschwinden allmählich vollständig. Um Pigmentierung zu vermeiden, ist es notwendig, so wenig wie möglich zu versuchen, sich in direktem Sonnenlicht aufzuhalten, Kleidung zu tragen, die sich vor der Sonne schützen kann, spezielle Cremes zu verwenden. Darüber hinaus können schwangere Frauen zusätzlich zu den oben genannten Konsequenzen weitere Folgen haben:

  • Durch einen längeren Aufenthalt in der Sonne kann der Blutdruck sinken und Gebärmutterblutungen auftreten.
  • Vielleicht das Fortschreiten von Krampfadern. Dies geschieht, weil der Blutfluss in den Venen behindert wird und sich der Blutfluss während längerer Sonneneinstrahlung verlangsamt und die Venen der unteren Extremitäten stagnieren.
  • Da der Wärmeaustausch bei schwangeren Frauen schwierig ist, besteht die Gefahr, dass sich eine Frau schnell in der Sonne überhitzt und das Bewusstsein verliert.
  • Bei einem längeren Aufenthalt in der Hitze besteht die Gefahr eines Hitzschlages. Moms-to-be-Chancen erhöhen sich.
  • Eine Überhitzung des Körpers einer schwangeren Frau wirkt sich nachteilig auf die Entwicklung des Fötus aus. Im Mutterleib kann er die Temperatur seines Körpers nicht regulieren, da die Schweißdrüsen in dieser Zeit noch keine Zeit hatten, sich zu formen. Überhitzung kann zu Funktionsstörungen des Gehirns und des Nervensystems des Fötus führen.

Diese Momente müssen bedacht werden, unter der offenen Sonne zu sein. Und nachdem im ersten Trimester der Schwangerschaft beschlossen wurde, Schwangerschaft und Meer zu kombinieren, sollten Sie die Meinung der Ärzte darüber erfahren. Ihr Frauenarzt hilft Ihnen dabei, mögliche Kontraindikationen für eine solche Reise auszuschließen.

Wie viel zu gehen, um sich auszuruhen

Sie haben also mit Ihrem Arzt bereits vereinbart, ob es im ersten Trimester auf See möglich ist und ob es Kontraindikationen gibt. Nun müssen Sie einen Ruheplatz auswählen. In den frühen Stadien der Schwangerschaft lohnt es sich natürlich, sich näher zu Hause zu entspannen, um Ihre Gesundheit und Ihr Baby nicht zu gefährden. In dieser schwierigen Zeit ist es nicht notwendig, Touren zu wählen, beispielsweise in den Ländern des Mittelmeerraums oder im heißen Afrika. Denn ein heftiger Klimawandel sowie eine lange Reise können schaden. Um die Reise zu genießen und nicht müde zu werden, ist es besser, einen Urlaub für 10-14 Tage zu planen. Die Reise muss zwischen zwei Arztbesuchen geplant werden. Und denken Sie daran, dass Gesundheit in erster Linie Ihre und Ihr Baby sein sollte.

Die Wahl des Transports

Sehr ernst, es ist notwendig, die Wahl des Transports für die Reise zu treffen. Es ist besser, die Fahrt auf dem Schiff (Seekrankheitsgefahr) oder das Flugzeug (Druckabfall) sofort auszuschließen. Darüber hinaus kann eine Reise, die zum ersten Mal mit solchen Transportmitteln durchgeführt wird, bei Frauen zu Stress führen, der in dieser Zeit äußerst gefährlich ist.

Eine Busfahrt ist im ersten Schwangerschaftsdrittel möglich, jedoch nur für kurze Strecken. Dies liegt daran, dass eine Frau während einer solchen Reise lange Zeit in einer Position ist, und dies ist höchst unerwünscht. Selbst das beste Sitzen kann Muskelschmerzen verursachen. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass die Qualität moderner Straßen nicht sehr gut ist und dies der Frau in dieser Situation schaden kann.

Die meisten Familien haben heute ein Auto. Diese Art von Transport ist etwas besser, nur weil Sie jederzeit anhalten, aus dem Auto steigen und sich aufwärmen, spazieren gehen und einfach frische Luft schnappen können.

Das zuverlässigste und sicherste Transportmittel für Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel ist der Zug. In der Tat kann sich eine Frau zu jeder Zeit hinlegen und entlang der Kutsche gehen. An den Stationen können Sie Luft atmen und wenn nötig medizinische Versorgung erhalten.

Erste-Hilfe-Ausrüstung schwanger

Schwangerschaft ist eine unvorhersehbare Zeit. Selbst wenn Sie keine chronische Pathologie haben und der Gynäkologe einen Ausflug zum Meer nicht stört, müssen Sie daher Medikamente unterwegs mitnehmen. Das Erste-Hilfe-Set einer schwangeren Frau im 1. Trimenon auf See sollte die folgenden Drogengruppen enthalten:

  • Antispasmodika (No-Spa, Riabal, Magne B6 usw.).
  • Ein mildes Abführmittel, weil der Klimawandel Verstopfung auslösen kann.
  • Multivitamine für zukünftige Mütter, die vom Arzt verordnet werden.
  • Beruhigende Mittel (Tinktur aus Mutterkraut, Baldrian).
  • Antipyretika (Paracetamol).
  • Antihistaminika (Claritin, Tavegil).
  • Mittel zur Behandlung von Abrieb (Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Heftpflaster).

Siehe auch:

Denken Sie daran, dass die Einnahme von Medikamenten im ersten Trimester unerwünscht ist, da fetale Organe gebildet werden. Viele von ihnen sind in dieser Zeit strengstens verboten. Welche Medikamente Sie mitnehmen sollten, sollte daher beim Besuch eines Frauenarztes vereinbart werden.

Was sollte noch in die Erste-Hilfe-Ausrüstung der zukünftigen Mutter gesteckt werden? Neben Medikamenten müssen Sie auch unterwegs sein:

  • Thermometer;
  • feuchte antibakterielle Tücher oder Händedesinfektionsmittel;
  • kleine Schere;
  • ein Blutdruckmessgerät zur jederzeitigen Überwachung des Blutdrucks;
  • Karte austauschen.

Ruhe am Fluss

Einige zukünftige Mütter ziehen es vor, nicht zum Meer zu gehen, sondern sich am Fluss auszuruhen. Wenn Sie sich zwischen Süßwasserkörpern entscheiden, müssen Sie dem Fluss den Vorzug geben. Dies liegt daran, dass in stehenden Gewässern (See, werden) gefährliche Mikroorganismen vorhanden sein können. Die Haut einer Frau, die sich in einer Position zu ihnen befindet, ist besonders anfällig.

Können schwangere Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel im Fluss schwimmen? Wenn Sie vorsichtig sind, ist dies durchaus möglich. Gleichzeitig ist es jedoch notwendig, den sichersten Stausee zu wählen. Es ist wichtig, diese Regeln zu befolgen:

  • Der Badeplatz sollte nicht in der Nähe von Industriezentren liegen.
  • Der Abstieg ins Wasser sollte sanft sein.
  • Der Rest sollte vom schlammigen Boden und Treibholz entfernt sein.
  • Schwimmen Sie auf keinen Fall mit starker Strömung im Fluss, da die Gefahr besteht, dass Sie in den Whirlpool fallen.
  • Du kannst nicht tauchen.
  • Die Wassertemperatur im Fluss beträgt mindestens 20 Grad, im umgekehrten Fall besteht die Gefahr einer Unterkühlung.
  • Eine Frau in einer Position ist strengstens verboten, sich allein auszuruhen und zu baden.
  • Nicht weit vom Ruheort ist es wünschenswert, dass es eine Erste-Hilfe-Stelle gibt.

Wenn Sie einen Urlaub am Fluss planen, sollten Sie sich mit dem behandelnden Arzt beraten. Er wird feststellen können, ob es dafür Kontraindikationen gibt. Sie können unter solchen Bedingungen nicht im Fluss schwimmen:

  • zerteilter Gebärmutterhals;
  • die Androhung der Beendigung der Schwangerschaft;
  • vaginale Candidiasis (Soor);
  • hoher Blutdruck;
  • reichlicher Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • Verletzung der Mikroflora der Vaginalschleimhaut.

Während des Schwimmens im Fluss sollte die werdende Mutter die folgenden Regeln beachten:

  • Gehen Sie frühestens 2 Stunden nach einer Mahlzeit ins Wasser.
  • 10-15 Minuten, um am Ufer zu sein und erst dann in den Fluss zu tauchen;
  • Badedauer - nicht mehr als eine Stunde;
  • nach dem Verlassen des Wassers sofort trockene Kleidung anziehen;
  • Achten Sie sorgfältig auf Ihren Gesundheitszustand, bei der geringsten Unwohlsein, Muskelermüdung, gehen Sie sofort an Land.

Wenn Sie während der Ruhe auf dem Fluss Vorsicht walten lassen, können Sie den größtmöglichen Nutzen und positive Emotionen erzielen.

Fazit

Um Ihren Sommerurlaub während des ersten Trimesters der Schwangerschaft angenehm zu gestalten, versuchen Sie, alles bis ins kleinste Detail zu planen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Sie im ersten Trimenon der Schwangerschaft im Meer schwimmen können oder sich für eine Pause am Fluss entscheiden. Natürlich ist es ratsam, im zweiten Trimester eine Reise zum Meer besser zu planen, so dass weniger Risiken für die Gesundheit der Mutter und des Kindes bestehen. Wenn der Frauenarzt keine Kontraindikationen sieht und Sie sich entscheiden, zur Ruhe zu gehen, denken Sie daran:

  • Geh nicht alleine zur Ruhe.
  • Wenn Sie auf See ankommen, können Sie Ihren Körper akklimatisieren. Laufen Sie nicht gleich zum Strand, es ist besser zu Fuß.
  • Kontrollieren Sie Ihren Aufenthalt in der Sonne und im Wasser.
  • Wenden Sie sich für die geringste Unwohlsein an Ihren örtlichen Gynäkologen. Wenn Sie sich in der Nähe von zu Hause ausruhen, sollten Sie sofort zurückkehren.

Wenn Sie Ihren Sommerurlaub richtig organisiert haben, werden Sie viele positive Emotionen und moralische Entspannung erleben und sich körperlich auf die bevorstehende Mutterschaft vorbereiten können. Passen Sie auf sich auf!

Bist du während der Schwangerschaft an den Strand gegangen?

Wenn im Sommer eine lange Trächtigkeitsdauer auftritt, möchten Sie auch Zeit haben, im Fluss oder im Meer zu schwimmen. warmer Sand oder Kiesel. Sie verstehen, dass es im nächsten Jahr mit einem kleinen Kind noch schwieriger wird. Haben Sie einen überfüllten Strand für eine lange Schwangerschaft besucht und hatten Sie irgendwelche Komplexe über Ihre runde Figur?

Ich selbst bin längere Zeit nicht an den Strand gegangen - meine Kinder wurden am Ende des Winters geboren. Aber im Sommer sah das Meer Mädchen mit Bauch. Sie gingen früh morgens zum Strand hinaus, so dass es wenig Leute gab und die Sonne nicht gefährlich war. Der Bauch war mit einem Pareo oder einer leichten Robe bedeckt. Alle schwangeren Frauen baden im Meer, aber es ist besser, in den ersten Sommermonaten oder weit zum Spieß zu gehen, wo das Meer sauberer ist und weniger Menschen. Im August ist es schon unheimlich zu schwimmen - es gibt viele Bakterien.

Die Strandsaison musste ich auch lange nicht fangen, ich habe im Frühling geboren. In der Mitte der Schwangerschaft bis zum Spätherbst gab es jedoch warme Tage, so dass wir oft zum Fluss gingen und Zeit hatten, zum Meer zu gehen. Wenn ich zu dieser Zeit einen größeren Bauch hätte, hätte dies keine Auswirkungen auf meine Verhaltensstrategie.

Und meine Tochter ist im Dezember. Also bin ich in den frühen Stadien an den Strand gegangen, sogar gebadet. Vertraute Mädchen gingen hin, sahen dort völlig unbekannte große Bäuche, niemand zögerte absolut nicht. Die Leute sahen sie nicht wirklich an. Ich sehe nichts Besonderes, wenn eine schwangere Frau zum Schwimmen aussteigt. Wenn ich einen großen Bauch hätte, wäre ich überhaupt nicht schüchtern.

Ich war auch lange nicht auf dem Meer, aber in der 20. Woche, in der ich war, ging ich morgens bis maximal 11 Uhr an den Strand, ich saß die ganze Zeit im Schatten (ich mag kein Sonnenbad unter der sengenden Sonne) Ich war nicht schüchtern, ich sehe nichts Schlechtes oder Schändliches bei einem schwangeren Mädchen, denn für mich ist es schön.

Ich war auch lange nicht am Strand, aber als ich im vierten Monat schwanger war, ging ich mit meinem Mann zum Meer. Ich versuchte morgens oder abends an den Strand zu gehen, wenn es nicht so heiß war und die Sonne nicht so gefährlich war. Seeluft war gut für mich und ich fühlte mich gut, besser als zu Hause in der Stadt.

Der Fluss und das Meer sind für mich grundsätzlich unterschiedliche Stauseen. Wir sind während meiner Schwangerschaft ans Meer gegangen, ich habe gerne geschwommen und geschwommen. Aber der Fluss, der buchstäblich eine halbe Stunde vom Haus entfernt ist, wurde ausschließlich für ein Picknick in der Natur gewählt. Es ist beängstigend, in einem Süßwasserreservoir zu baden. Es besteht eine größere Chance, etwas Böses aufzufangen (vor allem, da der Gebärmutterhals in den späten Stadien der Schwangerschaft leicht geöffnet sein kann). Ich hatte keine Komplexe, mein Magen war von einem Pareo bedeckt und ich befand mich nicht an einem überfüllten Strand. Ich versuchte immer, irgendwo weit weg von der Menge unter einen Regenschirm zu kommen (um nicht den Zigarettenrauch aller Raucher zu inhalieren).

Ich war genau so, als hätten Sie Angst gehabt, während der Schwangerschaft zu baden, um sich nicht an einer Infektion zu erkranken. Im Sommer hatte ich 6 Monate, aber ich hatte sogar Angst, im Meer zu schwimmen, obwohl das Wasser salzig ist, aber als Biologe weiß ich, dass sich viele Bakterien in einer solchen Umgebung auch gut fühlen. Und der Bauch ist überhaupt nicht komplex, im Gegenteil, er ist der Stolz einer jeden Frau.

Ich hätte also Angst, schwanger in die öffentlichen Stauseen zu kommen. Ich gehe nicht schon darauf ein. Ist das die Beine zu helfen? Flüsse und Teiche - definitiv nicht! Das Meer Ich weiß es nicht - ich hätte auch nicht riskiert. Und ich würde auch nicht an den Pool gehen - dort gibt es neben unverständlichem Wasser auch Pilze. Ein Sonnenbad und im gewöhnlichen Leben wird im Schatten geraten, und schon vor allem in der Sonne gibt es nichts zu tun - oder unter einem Regenschirm oder im Schatten von Bäumen.

Ich stimme dem Verdacht zu, dass Wasser in Teichen oder Flussläufen stagniert, aber das Meer wird meiner Meinung nach nur Gutes bringen. Natürlich sind schwangere Frauen die Hygiene wert. Dies bedeutet, dass es nach dem Baden schneller ist, den nassen Badeanzug auszuziehen, sich zu waschen und nicht auf schmutzigem Sand oder kalten Kieselsteinen zu liegen. Selbst um sich morgens um 10 Uhr unter Sonnenschirmen, Hüten und Kleidung vor der Sonne zu schützen, da viele nach der Schwangerschaft viele Pigmentflecken aufweisen. Um das Meer aber auch für lange Zeit völlig zu verlassen, halte ich es für überflüssig. Ich schließe natürlich Fälle sehr problematischer Schwangerschaften sowie Fälle aus, in denen es einer schwangeren Frau gelingt, irgendwo in Ägypten zu einer 8-9-monatigen Schwangerschaft zu fliegen. Ich bin mit dem Auto in 6 Monaten (in einer Entfernung von etwa 600 Kilometern) zum Meer gefahren, habe mich gut erholt, frische Luft eingeatmet, mir viele Sorgen aus dem Kopf geworfen, und dann bin ich ruhig in Mutterschaftsurlaub gegangen.

Während der Schwangerschaft bin ich nicht an den Strand gegangen, obwohl ich unbedingt schwimmen wollte. Und hier geht es nicht um eine abgerundete Figur, sondern um Sicherheit. In öffentlichen Gewässern ist das Wasser nicht sehr sauber und es besteht die Gefahr einer Infektion. Obwohl ich weiß, dass viele schwangere Frauen zur See fahren und keine Probleme auftreten. Sie haben die Wahl, aber es scheint mir, dass Sie sich am besten mit Ihrem behandelnden Arzt beraten.

Strandregeln für schwangere Frauen: wie man sich kleidet, ob man schwimmen kann und was man mitnehmen soll

Schwanger zum Strand?! Vielen Menschen erscheint das wild, aber das Warten auf einen Zusatz ist kein Grund, zu Hause zu bleiben. Die Hauptsache ist zu befolgen.

Freundinnen gehen zum Strand, um sich zu sonnen und zu schwimmen, und Sie, schwanger, traurig seufzend, wünschen ihnen eine glückliche Reise und bleiben in einer stickigen Wohnung. Und umsonst! Obwohl die Situation es erfordert und nicht riskiert wird, gehen Sie zu Extremen und versagen Sie sich selbst, dass alle Freuden des Lebens es nicht wert sind. Wenn Ihr Arzt nichts dagegen hat, können Sie sich auf die Natur einstellen. Die Hauptsache - sei vorsichtig.

Passen Sie auf Ihre Ohren vor der Sonne auf

Denken Sie daran: Eine Überdosierung von ultraviolettem Licht kann zu Sonnenstich, Ohnmacht und sogar zu vorzeitiger Wehentätigkeit führen. Und die führenden Immunologen des Landes werden nicht müde, uns daran zu erinnern, dass unkontrollierte Sonneneinwirkung die Immunität negativ beeinflusst: Melanin (Schokoladenhautfarbe, auf die man stolz sein kann) schenkt gewissermaßen den notwendigen Schutz vom Körper. So erhöht eine schwangere Frau das Risiko einer Dysbakteriose, einer Dysenterie usw.

Die Sonnengefahren für die junge Dame in einer interessanten Position enden jedoch nicht dort. Aufgrund eines Überschusses an ultravioletter Strahlung vor dem Hintergrund eines Anstiegs des Östrogenspiegels können bereits in den frühen Stadien der Schwangerschaft zukünftige Mütter pigmentierte Flecken aufweisen. Darüber hinaus hängt ihre Anzahl und Größe in der Regel direkt von der Zeit in der Sonne ab. Am anfälligsten sind offene Stellen: Gesicht, Hals, Ohren, Dekolleté.

Wenn Sie sich vor diesen Unglücksfällen schützen möchten, verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor (von 30) und versuchen Sie, bei direktem Sonnenlicht so wenig wie möglich zu sein - 10-15 Minuten, nicht mehr. Wenn Sie sich am Ufer des Flusses oder des Meeres befinden, suchen Sie nach einem Ort, an dem sich Schatten befindet, und schlafen Sie auf keinen Fall in der Sonne. Auch wenn es hinter den Wolken verborgen ist, dringt das heimtückische Ultraviolett noch durch sie hindurch, wird von der Wasseroberfläche und allen umgebenden Oberflächen reflektiert und wirkt unmerklich, aber die Haut wird aggressiv angegriffen.

Liege nicht auf dem Sand

Egal wie weich, sauber und angenehm der Sand Ihnen erscheinen mag, legen Sie sich auf keinen Fall darauf! Die Gefahr sind nicht nur unsere zweifelhaften Strände in der Nähe von Moskau, sondern auch "importiert" - die Adria und das Mittelmeer. Studien von WHO-Experten haben gezeigt, dass Sand fast überall schädliche Bakterien enthält, die in die Vagina gelangen und Entzündungsprozesse auslösen können - Kolpitis, Zervizitis, Vaginitis. Setzen Sie sich daher immer auf ein Handtuch oder in einen Liegestuhl und bringen Sie einen auswechselbaren trockenen Badeanzug an den Strand. Bei Nässe leichter zu fangen, weil es am Sand haftet. Manipulationen beim Umkleiden schützen Sie übrigens auch vor Erkältungen und Unterkühlung im Nierenbereich.

Schwimmen Sie auf dem Rücken

Geburtshelfer sind sich einig, dass Frauen, die während der Schwangerschaft geschwommen sind, die Geburt wesentlich einfacher machen, weil das Kind richtig durch den Geburtskanal geht, während sich die Amphibienmädchen selbst während der Geburt unbewusst bewegen und atmen. Im Allgemeinen ist die Wasserumgebung für schwangere Frauen ein wahres Paradies. Hier wird der Körper schwerelos, Rückenschmerzen lassen nach und der Druck auf die Gelenke nimmt ab. Das Schwimmen in Flüssen oder im Meer erleichtert die Durchblutung des Herzens, was für werdende Mütter, die an Hypertonie leiden, sehr nützlich ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass in Wasser Flüssigkeit aus den Geweben in das Kreislaufsystem ausgeschieden wird und dann zusammen mit Urin den Körper verlässt, wodurch die Schwellung verringert wird. Aber denken Sie daran: Um alle Freuden der Gewässer nutzen zu können, müssen Sie ein sauberes Reservoir finden. Wählen Sie daher unter den Meeresstränden die mit einer blauen Flagge markierten Strände aus. Bevor Sie die Region Moskau besuchen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

In Bezug auf Wasseranwendungen schwimmt die beste Art für schwangere Frauen auf dem Rücken. Wenn Sie andere Optionen bevorzugen - Krabbeln oder Brustschwimmen - versuchen Sie, Ihre Hände mit einer kleinen Amplitude in Bewegung zu halten. Achten Sie auf die Geschwindigkeit: Bewegen Sie sich zuerst ruhig, dann schneller und verlangsamen Sie ein paar Minuten, bevor Sie das Wasser verlassen.

Nimm Birnen mit

Frische Luft ist dafür bekannt, den Appetit anzuregen. Sie sollten vorher darüber nachdenken. Bring säuerliche Äpfel und Birnen mit an den Strand: Sie befriedigen den Hunger gut, sind nicht kalorisch und lindern Übelkeit - ein häufiger Begleiter zukünftiger Mütter. Es ist besser, auf Sandwiches zu verzichten, besonders bei Pasteten und anderen verderblichen Lebensmitteln bei heißem Wetter. Sie benötigen auch eine Flasche Mineralwasser ohne Kohlensäure, um die notwendige Flüssigkeitszufuhr des Körpers aufzufüllen. Brausetabletten und zuckerhaltige Getränke verursachen eine Gärung im Magen, Sodbrennen und Aufstoßen.

Und vergessen Sie nicht, eine Flasche gekochtes Wasser mit Kamille-Infusion in den Beutel zu füllen: Es ist nicht zum Trinken, sondern zum Desinfizieren von Nutzen. Sie sollte nach dem Schwimmen weggespült werden.

Heiße Regeln

Riesiger Hut. Maxi-Strohhut (mit großer Krempe) - eine ideale Option für die zukünftige Mutter. Sie können sicher sein, dass nicht nur der Kopf darin geschützt ist, sondern auch Gesicht, Schultern und Brust. Und vor allem lässt natürliches Material, anders als synthetische Tücher, Luft durch.

Große Punkte Ein notwendiges Attribut am Strand ist Sonnenbrille. Aber denken Sie daran: Der maximale Schutz für Ihre Augen bietet nur die Modelle, bei denen die Außenkante des Rahmens etwas über die Kontur des Gesichts hinausragt.

Badeanzug mit Einsätzen. Eine schwangere Frau sollte nicht in einem offenen Badeanzug an den Strand gehen. Bauch und Brust brauchen zusätzlichen Schutz vor der Sonne. Schauen Sie sich die durchgängigen Modelle genauer an, die mit einer speziellen elastischen Einlage im Bauchbereich ausgestattet sind, die den Badeanzug ohne Abstriche während der gesamten Schwangerschaft perfekt auf der Figur sitzen lässt. Achten Sie darauf, dass sich im Oberteil Ihres gewählten Modells flexible Knochen befinden. Sie geben der Brust Halt, ganz ohne sie zu quetschen.

Sandalen auf dem Korken. Heißer Sand und Steine ​​bestimmen ihre Bedingungen: Strandschuhe müssen vor allem bequem und praktisch sein. Flip-Flops oder Sandalen auf einer leichten Kork-Plattform eignen sich für Sie: Sie reiben oder rutschen nicht.

Kann schwanger zum Strand gehen?

In der heißen Jahreszeit ist es normalerweise schön, nach Süden zum Meer zu gehen oder zumindest zum Fluss zu gehen, um sich zu sonnen und zu schwimmen. Aber können zukünftige Mütter dies im zweiten und dritten Trimester noch mehr tun?

Praktisch jeder möchte im kühlen Wasser schwimmen und dann die warmen Strahlen aufsaugen, um wenigstens irgendwie der Hitze zu entfliehen, blasse Haut zu entfernen und eine schöne gleichmäßige Bräune zu bekommen, die immer luxuriös wirkt und dem Bild einen gewissen Geschmack verleiht. Ist eine schwangere Frau vernachlässigt und nicht schön, wer hat das gesagt? Darüber hinaus hat die Sonne eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper, und im Sommer ist es notwendig, den Mangel an Vitamin D auszugleichen, der während der kalten Jahreszeit in unseren klimatischen Bedingungen gebildet wird. Das Sonnenbaden ist auf jeden Fall nützlich, natürlich wird das Kind keine Rachitis diagnostizieren. Gleichzeitig lohnt es sich zu verstehen, dass die Strahlen der Strahlen unterschiedlich sind, denn übermäßige ultraviolette Strahlung kann nicht nur eine Verbrennung verursachen, sondern auch Krebs verursachen. Daher sollten schwangere Frauen in der Sonne doppelt so vorsichtig und nur in der vorgesehenen Zeit sonnen.

Um die negativen Auswirkungen des Sonnenbaden schwangerer Frauen zu vermeiden, werden nur zwei einfache Regeln beachtet:

1. Kenntnis des korrekten Modus. Das heißt, Sie müssen wissen, wann die Sonnenstrahlen am gefährlichsten sind und sogar in die Wassersäule und durch die Vordächer eindringen können. Daher ist es für schwangere Frauen, selbst im Schatten unter einem Regenschirm, nach elf Uhr morgens gefährlich. Am besten sonnen Sie sich am Morgen, wenn die Sonne nicht so aktiv ist, und abends nach fünf Stunden.

2. Kosmetischer Schutz. Luft, Sonne und Wasser sind natürlich die Energiequellen, die Mutter und Kind brauchen. Sie sollten jedoch nicht zusätzliche Schutzmittel vergessen, die vorher auf die Haut aufgetragen werden sollten, d. H. Dann wird es möglich sein, nicht nur einen gesunden Erben zur Welt zu bringen, sondern auch die Frau selbst, um schön und gesund zu bleiben. Es handelt sich um gute Schutzcremes, Sprays und Gelee, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen, feuchtigkeitsbeständig sind und ein Höchstmaß an Schutz bieten. Es ist jedoch zu beachten, dass selbst gefährliche Stunden eine Tube mit SPF 30 nicht vollständig schützen kann, insbesondere für blonde und weißhäutige Mädchen.

Die zukünftige Mami kann sicher an den Strand gehen, um zu baden und sich zu sonnen, nach diesen Regeln, aber wie die Ärzte sagen, nicht im letzten Monat der Schwangerschaft, wenn sie nicht vorzeitig gebären will.

Können schwangere Frauen sich sonnen und schwimmen?

Frauen werden während der Schwangerschaft sehr vorsichtig, aus Angst, sich selbst und das ungeborene Kind zu verletzen. Im Sommer stehen viele zukünftige Mütter vor der Frage: Können sie sich saisonale Freuden wie Bräunen und Schwimmen leisten? Dieser Artikel wird diese Fragen beantworten, Zweifel und Bedenken der verantwortungsvollsten Mütter zerstreuen.

Schwangerschaft und Sonnenbrand

Vielleicht haben Sie von den Gefahren der ultravioletten Strahlung in der Sonne gehört, und weil Sie sich in einer "interessanten" Position befinden, haben Sie sich entschieden, die Strandsaison zu überspringen. Sie beeilen sich! Wissen Sie, dass es den Begriff "Heliotherapie" gibt, der aus dem Griechischen als Sonnentherapie übersetzt wird?! Über die positiven Wirkungen des Sonnenbadens, die bereits im antiken Griechenland und im 19. Jahrhundert bekannt waren, erschienen wissenschaftliche Arbeiten, in denen die vorteilhaften Wirkungen der Sonnenstrahlen beschrieben wurden. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts erhielt der dänische Physiotherapeut N. Finsen für seine Arbeit den Nobelpreis, der die Verwendung von "konzentrierter Lichtstrahlung" bei der Behandlung bestimmter Krankheiten, darunter Lupus erythematodes, beweist.

Die Vorteile von Sonnenbrand

Warum ist die Sommersonne so nützlich? Haben Sie nicht bemerkt, dass uns ein sonniger Tag gut gelaunt ist? Das ist kein Zufall. Wissenschaftler und Ärzte haben - die Sonnenstrahlen - ein hervorragendes Antidepressivum bewiesen. Ein Lächeln auf dem Gesicht der zukünftigen Mutter wird dem kleinen Mann in ihr zugute kommen.

Darüber hinaus beschleunigt das Sonnenbaden den Stoffwechsel, insbesondere den intensiven Gewebestoffwechsel. die Immunität einer durch die Schwangerschaft geschwächten Frau erhöhen, was bedeutet, dass der Körper an Stärke gewinnt, um die aggressiven Manifestationen der äußeren Umgebung zu bekämpfen. Sie verbessern auch die Funktion der endokrinen Drüsen, erhöhen die Menge an Hämoglobin im Blut, was die Entwicklung einer Osteoporose bei einer schwangeren Frau verhindert (Osteoporose ist eine mit Ausdünnung des Knochengewebes assoziierte Erkrankung). Unter der Einwirkung von Sonnenlicht erhöht sich die Produktion von Vitamin D, was eine anerkannte Prävention von Rachitis für Kinder darstellt.

Sonnenbrand ist besonders nützlich für schwangere Frauen, die im Alltag kein Sonnenlicht haben, beispielsweise Bewohner der nördlichen Region. Die Heliotherapie wird nur bei einer Schwangerschaft mit einem Immunkonflikt von Nutzen sein.

Bräunungsmerkmale bei Schwangeren

Sie sollten wissen, dass die Bräune während der Schwangerschaft viel schneller abfällt. Dies ist auf Änderungen des Hormonspiegels zurückzuführen: Der Östrogenspiegel steigt an, was eine stärkere Bildung von Melaninpigment verursacht. Letzteres verleiht unserer Haut nur eine Schokoladenfarbe, wenn wir nicht in der Sonne gequetscht werden. Schwangere Mütter müssen daher besonders auf die Verhaltensregeln am Strand achten, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Sicherheitsregeln für schwangere Frauen

Zunächst einmal müssen Sie wissen, dass die direkten Sonnenstrahlen gefährlich für Sie sind - verstecken Sie sich unter einem Sonnenschirm oder im Schatten eines Baumes. Und machen Sie sich keine Sorgen, Ultraviolett wird Sie hier finden, mit anderen Worten, Sie werden nicht ohne Sonnenbrand entkommen.

Wenn Sie sich auf der Straße über + 30 ° C befinden, gehen Sie nicht zum Strand. Sie sollten sich nicht in den Stunden sonnen, in denen die Sonne am aktivsten ist, nämlich von 11.00 bis 15.00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt besteht selbst im Schatten eine hohe Wahrscheinlichkeit der Überhitzung oder der Verbrennung.

Es wird nicht empfohlen, sich zu sonnen, hungrig oder im Gegenteil mit einem zu vollen Magen.

Denken Sie daran, dass der Sand und die Kiesel während der Hitze auf 60 ° C erhitzt werden. Es ist daher besser, auf einem Liegestuhl zu bleiben. Der Kopf sollte etwas angehoben sein.

Wenn Sie Sonnenbaden mit Schwimmen abwechseln, sollten Sie daran denken: Die Zeit, die Sie im Meer, Fluss oder Pool verbringen, sollte bei der Gesamtzeit in der Sonne berücksichtigt werden. Die Wirkung von ultravioletter Strahlung ist auch in Wasser aktiv.

Gehen Sie zum Strand, bevorzugen Sie geräumige Kleidung, die die Luft durchlässt, vergessen Sie nicht die Sonnenbrille und tragen Sie unbedingt einen Kopfschmuck - ein Hut mit breiter Krempe eignet sich am besten.

Hygienischer Lippenstift schützt Ihre Lippen vor Austrocknung und Rissbildung.

Trinken Sie viel Wasser - die ständige Wiederauffüllung der Feuchtigkeit im Körper bewahrt Sie vor Überhitzung und Austrocknung.

Und natürlich verwenden Sie Bräunungscremes. Achten Sie bei der Auswahl einer Sahne oder Butter auf den Faktor - es sollte mindestens 20 sein. Es ist jedoch besser, den höchsten Schutz zu bevorzugen. Studieren Sie die Zusammensetzung des gekauften Produkts - es kann schädliche Substanzen enthalten, die über die Haut aufgenommen werden können. Die Creme sollte 30 Minuten vor dem Strandbesuch sowie alle zwei Stunden und nach jedem Schwimmen auf die Haut aufgetragen werden. Nachdem Sie vom Strand zurückgekehrt sind, müssen Sie unbedingt die Creme waschen und die Haut mit Feuchtigkeitsmilch versorgen.

Mögliche Komplikationen

Die Nichtbeachtung der Sicherheitsregeln während der Bräunung schwangerer Frauen kann ernste Komplikationen verursachen. Ein zu langer Aufenthalt am Strand unter der sengenden Sonne kann zu Gebärmutterblutungen, Überhitzung und Ohnmacht führen (während der Schwangerschaft erhöht die Belastung des Herzens), Krampfadern (Fortschreiten unter der Sonne), ein Anstieg der Pigmentflecken im Gesicht von Frauen, die während der Schwangerschaft auftraten.

Schwangerschaft und Schwimmen

Die Vorteile des Schwimmens

Die Vorteile des Schwimmens während der Schwangerschaft können nicht überschätzt werden. Im Wasser erhält die zukünftige Mutter eine "vorschwangere" Leichtigkeit, Wasser lindert Stress und Müdigkeit und verhindert die Bildung von Ödemen. Wasserbehandlungen erhalten den Ton perfekt und sind daher für Krampfadern sehr nützlich. Während des Schwimmens werden Atmung und Muskeln des gesamten Körpers einschließlich der Bauchmuskulatur trainiert, was Ihnen bei der Geburt sicherlich helfen wird. Vergessen Sie bei all diesen Vorteilen nicht, Ihren Frauenarzt zu konsultieren - Kontraindikationen können weniger mit der Schwangerschaft als mit dem allgemeinen Gesundheitszustand in Verbindung gebracht werden.

Einen Stausee wählen

Es ist notwendig, die Wahl des Reservoirs, in dem Sie sich an einem heißen Tag abkühlen werden, sorgfältig zu überlegen. Achten Sie zuerst auf die Reinheit. Es ist kein Geheimnis, dass durch die Haut die Verbindung zwischen Körper und Umwelt besteht. Mit anderen Worten, sowohl nützliche als auch schädliche Substanzen, die im Wasser enthalten sind, können durch die Haut in den Körper gelangen. An Orten, die nicht von Epidemiologen zugelassen sind, haben Sie also die Möglichkeit, Typhus, Durchfall, Magengrippe, Virushepatitis A, Cholera usw. zu "fangen". Darüber hinaus besteht die Gefahr von Infektionskrankheiten der Haut, Schleimhäuten im Hals, Ohr Nase, Augen.

Vergessen Sie nicht, dass die Immunität der zukünftigen Mutter geschwächt ist, so dass es für sie einfacher ist, sich anzustecken.

Wir raten davon ab, in Stauseen mit nicht fließendem Wasser zu schwimmen - Seen, Teiche. Der Unterricht im Pool beeinträchtigt jedoch nicht die Gesundheit der Frau, die ein Kind erwartet.

Fahrt zum Meer während der Schwangerschaft

Wir sollten auch über das Meer sprechen. Wer würde daran zweifeln, dass das Baden im Meer nicht gefährlich ist?! So ist es. Im Meerwasser enthaltene Salze und Spurenelemente dringen in den Körper ein und wirken tonisierend und regenerierend. Es hat sich gezeigt, dass Meerwasser im Vergleich zu Süßwasser die Stoffwechselfunktion der Haut um mehr als 25% verbessert. Wenn Sie in die Meereswellen plätschern, erhalten Sie eine sanfte Massage des ganzen Körpers als angenehmen Bonus.

Dennoch sollten Sie die Besonderheiten des Schwimmens an einem bestimmten Ort berücksichtigen. Wenn der Meeresboden steinig oder von Korallen bedeckt ist, sollten Sie spezielle Schuhe kaufen, um Abrieb und Kratzer zu vermeiden. Informieren Sie sich vorab über die Besonderheiten der Meeresfauna: Ein Treffen mit Quallen und einigen giftigen Fischen kann zu Problemen führen.

Auch wenn Sie sich aufgrund der niedrigen Temperaturen oder der starken Wellen nicht in das Meerwasser stürzen wollen, warten Sie, bis die Hitze nachlässt, und spazieren Sie am Strand entlang. Seeluft wirkt sich positiv auf Redoxprozesse, Blutdruck und Blutvolumen aus. Und das Rauschen der Wellen, das Rascheln der Kieselsteine, die Farbe des Meeres werden sich beruhigen und Ihr Wohlbefinden positiv beeinflussen.

Sicherheitsregeln

Gehen Sie nicht ins Wasser, wenn Ihnen kalt ist. Hypothermie kann zu erheblichen Gesundheitsschäden führen. Denken Sie daran, dass schwangeren Frauen nicht empfohlen wird, ins Wasser zu tauchen, dessen Temperatur unter 20 Grad liegt.

Schwimmen Sie nicht zu viel, Sie brauchen keine ernsthaften körperlichen Anstrengungen. Wenn Sie sich müde fühlen, steigen Sie sofort aus dem Wasser.

Auch wenn Sie gut schwimmen und sich sicher im Wasser fühlen, schwimmen Sie nicht zu weit. Bei schwangeren Frauen ist die Wahrscheinlichkeit von Anfällen im Wasser etwas höher, da es an Kalzium fehlt und die Nervenenden quetschen.

Um mögliche Krämpfe im Wasser zu vermeiden, können Sie sich am Strand ein wenig aufwärmen - die Beine beugen und strecken, Socken anheben und Wadenmuskeln und Füße reiben.

Schwangerschaft ist keine Krankheit. Genießen Sie den Sommer - schwimmen und sonnen Sie sich und vergessen Sie nicht die Vorsichtsmaßnahmen und Merkmale Ihres Zustands.

Sonne Meer und. Schwangerschaft

Ist es möglich, schwanger zu baden? Seeferien während der Schwangerschaft

Der Prozentsatz unserer Landsleute, die ständig in der Nähe des Meeres leben und sonniges Wetter, das Baden im Meer und andere mit einem tropischen Klima verbundene Freuden ohne Einschränkungen genießen, ist so gering, dass Sie den absolut natürlichen Wunsch aller anderen Einwohner Russlands und des nahen Ausland nach diesen Freuden verstehen können des Lebens. Besonders, wenn es sich um zukünftige Mütter handelt, die vor einem entscheidenden Ereignis positive Emotionen sammeln und entspannen müssen. Natürlich ist eine Schwangerschaft keine Krankheit und viele Möglichkeiten stehen dem tapferen Reisenden offen. Um unangenehme Konsequenzen zu vermeiden, ist es jedoch ratsam, einige Einschränkungen zu beachten, die Ihnen und Ihrem Baby helfen, sich wohl zu fühlen und sich wohl zu fühlen. Es ist leichter möglich, mögliche Probleme vorherzusehen und zu vermeiden, als mit unangenehmen Konsequenzen fertig zu werden - ein solches Motto der Sommerruhe am warmen Meer sollte ein Leitfaden für Maßnahmen sein.

Medizinische Kontraindikationen für zukünftige Mütter

Beginnen wir mit der unangenehmsten, aber nur vorübergehenden Einschränkung: Unter welchen Diagnosen muss die zukünftige Mutter unter der Aufsicht von Ärzten zu Hause bleiben?

  • Placenta previa. Wenn es niedrig ist, erhöht bereits eine geringe Belastung das Blutungsrisiko. Das Ultraschall-Scannen hilft bei der Feststellung, ob ein solches Problem vorliegt.
  • Die Androhung von Abtreibung impliziert auch eindeutig Bettruhe.
  • Toxikose der zweiten Schwangerschaftshälfte (Präeklampsie). Zukünftige Mütter haben ein Ödem an den Beinen, Armen, im Gesicht, der Blutdruck steigt, Eiweiß wird im Urin nachgewiesen. In dieser Situation ist es unmöglich, irgendwo hin zu gehen, um sich auszuruhen. Sie müssen zur Behandlung ins Krankenhaus gehen.
  • Verschlimmerung einer chronischen Krankheit, allergische Reaktionen. Wenn Ihr behandelnder Arzt während der Schwangerschaft solche Komplikationen festgestellt hat, wird er höchstwahrscheinlich eine Pause von höchstens 50 bis 100 km von der Stadt, in der Sie leben, empfehlen. Eine unabdingbare Bedingung in dieser Situation ist die Möglichkeit, regelmäßig zu einem Arztbesuch zu kommen und, falls notwendig, Zugang zu einer qualifizierten Notfallversorgung zu erhalten.

Wenn Sie jedoch an solchen Schwierigkeiten vorbeigegangen sind, ist das zweite Trimenon der Schwangerschaft (14-27 Wochen) nach Ansicht der meisten Ärzte die optimale Zeit zum Reisen: Die morgendliche Übelkeit hat sich an einen neuen Zustand gewöhnt, Sie sind voller Energie.

Europa Asien? Afrika Wo schwanger gehen

Das Problem der Wahl für die heutige Vielfalt von Dienstleistungen, die Reiseveranstalter in Ihrem Fall anbieten, sollte sich auf die folgenden Überlegungen beschränken.

Erstens das Klima: Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, können Sie sich in jeder Klimazone entspannen, obwohl im letzten Trimester ein starker Klimawandel immer noch unerwünscht ist.

Zweitens die Lufttemperatur im Sommer in Ihrem Land oder Ihrer Region. In Ländern wie Mexiko, Kuba, Ägypten, Tunesien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Indien liegt die Lufttemperatur im Mai-Juni über 30 ° C. Es ist wünschenswert, dass sich die Reisenden "in Position" vor der Hitze schützen. Es ist besser für den Rest des Landes zu wählen, wo die Sommertemperatur nahe an der für Sie üblichen liegt, und Sie sollten nicht in den heißesten Monaten dorthin gehen (dh nicht im Juli und nicht im August). Gute Bedingungen sind Resorts in den baltischen Ländern, Kroatien, der Türkei, Frankreich, Spanien und der Schweiz. Es gibt jedoch einige der beliebtesten Erholungsorte in Russland - vor allem die Krim. Das trockene Klima dieser Halbinsel ist für schwangere Frauen viel günstiger als beispielsweise das feuchte Klima des Kaukasus.

Drittens, wie kann man mit Liebe zu Exotik sein? Beantworten Sie auf jeden Fall die Frage, ob schwangere Frauen in exotische Länder reisen können, das ist unmöglich. Dieses Problem sollte nach Rücksprache mit dem Arzt individuell gelöst werden. Beispielsweise ist eine Reise nach Afrika mit der Gefahr schwerer Infektionskrankheiten behaftet. Daher muss jeder, der das Land verlässt, unbedingt gegen Gelbfieber geimpft sein und vorbeugend ein Malariamedikament einnehmen. Natürlich können schwangere Frauen dies auch nicht tun. Der Arzt entscheidet über die Impfung jeweils individuell. Im ersten Trimester ist die Impfung gegen die Grippe und gegen alle tropischen Infektionen verboten, um die Gesundheit des sich entwickelnden Fötus nicht zu beeinträchtigen. Darüber hinaus sind exotische Länder (Kuba, Mexiko, afrikanische Länder, Inselstaaten) zu weit entfernt, und der bevorstehende lange Flug (manchmal mit einem Transfer) wird für jeden Menschen extrem anstrengend sein, ganz zu schweigen von der werdenden Mutter.

Schwarz Rot Mittelmeer Was für ein Meer für Ruhe während der Kindheit zu wählen

Hier plätschert endlich das begehrte Meer oder das Meer zu Füßen und Sie sind bereit, sich dem Willen der Wellen zu ergeben. Woran soll man sich gleichzeitig erinnern?

Schwangere Frauen sind sehr nützlich zum Schwimmen, besonders in Meerwasser, das mit Salzen und Spurenelementen gesättigt ist, die den Körper heilen. Diese natürliche hypertonische Lösung entspannt die Muskeln sehr gut, strafft das Nervensystem und hilft bei Stress. Im Wasser spürt die zukünftige Mutter nicht das Gewicht ihres Körpers, sie entspannt und erfrischt den Körper an einem heißen Tag. Darüber hinaus ist Schwimmen ein hervorragendes Training für die Atmungs- und Muskelsysteme des Körpers, das die Geburt vorbereiten wird. Das Schwimmen mit Krampfadern ist sehr nützlich, da es den Muskeltonus unterstützt. Also schwimmen Sie in Vergnügen, aber vermeiden Sie Überladung, veranstalten Sie keine Wettkämpfe, tauchen Sie nicht.

Und mehr über das Exotische. In den südlichen Meeren befinden sich Korallenriffe oft in Küstennähe, um die bunte Fische von außergewöhnlicher Schönheit herumtollen. Denken Sie daran, dass es unmöglich ist, auf die Korallen zu treten (dafür gibt es spezielle Hausschuhe, die Sie im Voraus im Laden kaufen können): Wenn Sie mit bloßen Füßen auf die Korallen treten, sorgen Sie für den Rest des Restes für Probleme. Dasselbe gilt für den "Goldfisch" und andere Vertreter der Meeresfauna - man kann sie auf keinen Fall anfassen, da sie giftig sein können.

Wenn die Temperatur des Meerwassers nicht sehr hoch zu sein scheint und Sie das Wasser betreten, fühlen Sie sich kalt, hören auf Ihre Gefühle und kühlen sich nicht ab. In diesem Fall sollten Sie das Meer dem Pool vorziehen, wo die Wassertemperatur viel höher ist.

Ist die Sonne ein Freund oder Feind? Schutz vor der zukünftigen Muttersonne

Es ist kein Geheimnis, dass die Sonne im Sommer aktiver wird. Die Sonnenaktivität erreicht im Juli-August ihren Höhepunkt und hängt nicht nur von der Jahreszeit, sondern auch von der Tageszeit ab. Während der Periode der erhöhten Aktivität können die Sonnenstrahlen die Entwicklung verschiedener unerwünschter Prozesse im Körper, insbesondere in der Haut, auslösen. Die Hauptgefahrenquelle ist die ultraviolette Strahlung: UVA-, UVB- und UVC-Strahlung, die sich in Wellenlänge und Einfluss auf Körper und Haut unterscheiden.

UVA-Strahlen sind länger; Man nimmt an, dass sie die Dermis (tiefe Schicht der Haut) durchdringen, Zellen zerstören, Alterung verursachen, Hautkrebs und Katarakte entwickeln. Kürzere UVB-Strahlen betreffen hauptsächlich die Epidermis (Oberflächenschicht der Haut). Die Exposition gegenüber UVC-Strahlen wird nicht berücksichtigt, da sie von der Epidermis fast vollständig reflektiert wird.

Wir hoffen, dass das oben Genannte ausreicht, damit die werdende Mutter, wie jeder andere gesunde Mensch, eines der traditionellen Resort-Unterhaltungsangebote verpasst - die Konkurrenz "Wer ist schwärzer?" (Optionen - "Wer ist die meiste Schokolade?", "Wer ist die meiste Bronze?"). Es gibt noch weitere Gründe für eine schwangere Frau:

  • Eine längere Sonnenbestrahlung kann aufgrund einer Abnahme des Blutdrucks und des Muskeltonus zur Entstehung von Uterusblutungen beitragen.
  • Die zukünftige Mutter läuft Gefahr, sich in der Sonne schnell zu überhitzen und in Ohnmacht zu fallen, da der Wärmeaustausch während der Schwangerschaft verändert und behindert wird.
  • Unter dem Einfluss der Sonne schreiten die Krampfadern der unteren Extremitäten voran. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass während der Schwangerschaft der Blutfluss in den Venen schwierig ist. Wenn sich eine schwangere Frau auch in einem heißen Klima befindet, werden die Wärmeübertragungsprozesse gestört, der Blutdruck sinkt und der Blutfluss verlangsamt sich, was zur Bildung von Stauungen in den Venen und entsprechend Varikose-Venen beiträgt Krankheiten.
  • Wenn auf dem Gesicht der Frau Pigmentflecken im Zusammenhang mit der Schwangerschaft auftraten, können sie zunehmen. Pigmentierungen, die nach einem Sonnenbrand in der frühen Schwangerschaft auftreten können, verschwinden nicht für längere Zeit (dies ist auf Änderungen der Hormonspiegel zurückzuführen).

Auf der anderen Seite trägt Sonnenlicht zur Produktion von Vitamin D im Körper bei, das den Stoffwechsel der Spurenelemente reguliert: Calcium, Magnesium, Phosphor, verhindert die Entwicklung von Osteoporose bei der werdenden Mutter und dient der Vorbeugung gegen Rachitis beim ungeborenen Kind. Es ist nur wichtig, seine vorteilhaften Eigenschaften weise einzusetzen und die schädlichen Eigenschaften unter Beachtung der folgenden Sicherheitsregeln zu neutralisieren. Wie vor der Schwangerschaft ist es ratsam, sich vor 10 Uhr und nach 17 Uhr in der inaktiven Sonne zu sonnen. Es ist richtig, dass werdende Mütter besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen, z. B. spezielle Sonnenschutzmittel verwenden. Nun ist die Auswahl an Cremes und Ölen aller Art groß genug. Wir erinnern nur an die allgemeinen Kriterien für ihre Auswahl. Wenn Sie Öle verwenden, denken Sie daran, dass das Öl die Haut glatt und weich macht, aber nicht vor Verbrennungen schützt. Bei der Verwendung ätherischer Öle sollte man die photosensibilisierende Wirkung einiger von ihnen berücksichtigen: Öle von Bitterorange, Zitrone, Bergamotte, Pampelmuse, Ingwer, Zimtrinde. Diese Wirkung beruht auf der Tatsache, dass sich die Substanzen in der Zusammensetzung der ätherischen Öle in der Haut anreichern und ihre Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen von ultravioletten Strahlen erhöhen. In Bereichen, die der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, entwickeln sich allergische Dermatitis und entzündliche Prozesse. Kümmel- und Zedernöle können jedoch zu Hyperpigmentierung führen - Verdunkelung der Haut und das Auftreten von Altersflecken. An sonnigen Tagen ist es daher besser, Produkte, die diese Öle enthalten, nicht zu verwenden oder in den nächsten 2 Stunden nach der Verwendung nicht auszugehen. Wenn Sie Sonnenschutzmittel verwenden, sollte es einen Schutzgrad von mindestens 15 SPF haben, der geeignetste ist 30 SPF (der Schutzgrad ist immer auf der Verpackung angegeben). Tragen Sie die Creme 20 Minuten auf, bevor Sie in die Sonne gehen, und wiederholen Sie die Anwendung alle 2 Stunden.

An sonnigen Tagen wird Gemüse und Obst eine gute Unterstützung für den Körper sein. In dieser Zeit benötigen Sie vor allem Antioxidantien, die Stoffwechselprodukte und Stoffwechselprodukte neutralisieren, die bei hohen Umgebungstemperaturen zunehmen. Sie sind vor allem in Karotten, Tomaten und auch in raffinierten Pflanzenölen und gekühltem Grüntee enthalten.

Während der heißen Sommermonate (im Juli, August) sollten werdende Mütter im Allgemeinen so wenig Zeit wie möglich in der Sonne verbringen. Nachmittags in der Hitze ist es besser, Luftbäder im Schatten zu nehmen. Vergessen Sie auch nicht, Wasser mit zum Strand zu nehmen und von Zeit zu Zeit seinen Vorrat im Körper aufzufüllen.

Brot, Zirkusse und andere Lebensfreude

Was für eine Reise ohne die Vertrautheit mit der lokalen Küche! Aber auch in Ihrer Position sollten Sie die Proportionen nicht vergessen. Eine reichhaltige Mahlzeit an einem heißen Tag wird weniger Freude bereiten als schaden. An einem heißen Tag ist das allgemeine Prinzip akzeptabel: weniger kalorienreiche Nahrung in der Sonne. Dann muss der Körper keine Kraft für die Verdauung von Nahrungsmitteln aufwenden, bei der zusätzliche Wärmeenergie freigesetzt wird, was ein zusätzlicher Faktor für die Überhitzung sein kann. Es ist auch gut zu erwähnen, dass die werdende Mutter keine exotischen Gerichte und Gewürze missbrauchen sollte, die die Rolle von Allergenen spielen können, oder einfach Darmstörungen verursachen kann, die während der Ruhezeit unerwünscht sind.

Bei der Unterhaltung sollten hier mehrere Umstände berücksichtigt werden. Planen Sie zuerst Ihren Tag: In der offenen Sonne ist es besser, am Morgen, spätestens vor 12 Uhr, und am zweiten, nicht vor 17 Uhr zu sein. Lange Spaziergänge, Jeep-Safaris, Bergsteigen und Canyon-Abfahrten sowie Tauchen werden für eine „nicht schwangere“ Phase Ihres Lebens verschoben.

Passen Sie auch auf Ihre Garderobe auf. In der Sonnenuhr ist helle, helle Kleidung mit Ärmeln die sicherste. Es schützt Sie vor Verbrennungen und wenn die Kleidung aus natürlichen Materialien - Baumwolle oder Flachs - besteht, dann vor allergischen Reaktionen, die meistens in der Sonne auftreten. Vergessen Sie nicht den Kopfschmuck. Um Überhitzung zu vermeiden, sollten Sie keine eng anliegende Kleidung tragen - dies stört den natürlichen Abkühlungsprozess der Haut und trägt zur Überhitzung bei.