Alles, was Sie über das dritte Schwangerschaftsdrittel wissen müssen

Lesen Sie in diesem Artikel:

Das dritte Schwangerschaftsdrittel ist die wichtigste und aufregendste Phase. Im letzten Trimenon der Schwangerschaft treten bei Frauen häufige Stimmungsschwankungen auf, und einige Probleme mit dem Wohlbefinden können auftreten. 7, 8 und 9 Monate der Schwangerschaft sind mit bestimmten Erfahrungen bei Frauen verbunden, und dies ist verständlich, da der weibliche Körper während dieser Zeit vor der Geburt eines neuen Lebens in die Heimatstrecke gelangt.

Was sollte jede schwangere Frau über das dritte Trimester wissen?

Die aktivste Frau nimmt im dritten Trimester an Gewicht zu, 300-500 g pro Woche. Während dieser Zeit wird angenommen, dass ein Satz von 5-7 kg im normalen Bereich liegt. Unmittelbar vor der Geburt hört die Gewichtszunahme auf, oft kann eine schwangere Frau sogar ein paar Kilo abnehmen, was eine Vorstufe zur Geburt darstellt. Das dritte Trimester ist sowohl für die Mutter als auch für das Kind sehr wichtig, daher sollte das Menü einer schwangeren Frau voll und so vielfältig wie möglich sein. Besondere Aufmerksamkeit sollte Gemüse, Obst, Kohlenhydraten und Proteinen gewidmet werden, der Einsatz von pflanzlichen und tierischen Fetten sollte minimiert werden. Am besten bevorzugen Sie die Hausmannskost mit einem minimalen Salzgehalt. Süßigkeiten können durch Trockenfrüchte ersetzt werden. Wenn eine schwangere Frau kein Ödem hat, können Sie ohne Einschränkungen trinken. Verwenden Sie am besten Säfte, gereinigtes Trinkwasser und schwachen Tee.

Sex im dritten Trimester ist möglich, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wie etwa eine drohende Fehlgeburt oder eine geringe Anhaftung der Plazenta. Sie können auch keinen Geschlechtsverkehr haben, wenn sich der Schleimplug gelöst hat. Während des Geschlechtsverkehrs muss unbedingt ein Kondom verwendet werden. Das dritte Trimenon der Schwangerschaft verläuft in der Regel ohne reichliche Sekretionen, mit Ausnahme pathologischer Seuchen, die durch Infektionen oder Soor verursacht werden. Vor der Geburt können in kleinen Mengen rosige oder blutige Entladungen auftreten, zusammen mit einem abnehmbaren Schleimpfropfen. Im dritten Trimester erhält er ein komplettes Blutbild, und es werden Tests auf HIV, RW und Hepatitis durchgeführt. Die Urinanalyse erfolgt wöchentlich.

Das dritte Schwangerschaftsdrittel ist häufig von Ödemen begleitet. Sie können durch übermäßigen Salzkonsum, hormonelle Ursachen oder Ernährungsstörungen ausgelöst werden. Für die Behandlung von Ödemen müssen Sie einen Arzt konsultieren. Verstopfung ist ein weiteres häufiges Problem. Sie treten mit einer allgemeinen Atonie des Körpers, einer sitzenden Lebensweise auf und können andere Ursachen haben. Um dieses Problem zu lösen, verschreiben Ärzte Medikamente auf der Basis von Naturfasern.

Die Entwicklung des Babys im dritten Trimester

Während des dritten Trimesters bereitet sich das Kind aktiv auf ein selbständiges Leben vor: Es wächst schnell und gewinnt eine subkutane Fettschicht, seine inneren Organe verbessern sich, vor allem im Gehirn und in den Lungen, die Immunität wird gebildet und das Zentralnervensystem normalisiert. Das Kind ist mehr und mehr wie ein Baby: Seine Haut wird geglättet und rosafarben, die Nägel wachsen zurück, die Augen öffnen und schließen sich, die Gesichtszüge verbessern sich. Das dritte Trimester ist das sicherste für das Kind, da das Baby resistenter gegen Infektionen und die negativen Auswirkungen von Medikamenten wird. Dennoch können einige Medikamente das Wachstum und die Entwicklung des Babys beeinträchtigen. In der 36. Woche verlangsamt sich das Wachstum des Kindes, da es bereits auf das Leben außerhalb des Mutterleibs vorbereitet ist.

Das dritte Trimester wird von 27 bis 40 Geburtswochen angesehen. Im dritten Trimester hat die werdende Mutter bereits einen deutlich gerundeten Bauch, das Baby wiegt mehr als 1 kg und die Länge vom Kopf bis zum Steißbein beträgt etwa 24 cm. Das Baby hat bereits große Organe entwickelt, jetzt sieht es aus wie ein kleiner Mann.

Entwicklung des Kindes nach 7 Monaten der Schwangerschaft

Im dritten Trimester verbessert er sich und gewinnt aktiv an Gewicht und Körpergröße, aber selbst wenn das Kind vorzeitig geboren wird, hat er alle Überlebenschancen. Per Gesetz ist der „Puzozhitel“ ab der 27. Woche kein Fötus mehr, sondern ein Kind.

Nach 28 Wochen öffnet und schließt das Baby intelligent seine Augen, umrahmt von kurzen, dünnen Flimmerhärchen. Er interessiert sich für alles, was außerhalb des Mutterleibs geschieht. Zahlreiche Studien haben bestätigt, dass das Baby die ersten Sprachkenntnisse beherrscht, während es sich noch im Bauch der Mutter befindet. Der Intonationsschrei der Kinder ähnelt daher häufig der Stimme der Mutter.

In Woche 29 bildet sich Zahnschmelz auf den Zähnen des Kindes, obwohl sie selbst noch im Zahnfleisch verborgen sind. Die Nieren des Kindes geben täglich etwa 0,5 Liter Urin ab. Im Mutterleib reagiert das Kind auf Licht, riecht und schmeckt.

In Woche 30 wird das Gehirn vergrößert und verbessert, und es bilden sich Furchen und Gyrus. Während dieser Periode tritt das Hauptstadium der Entstehung und Entwicklung des Gehirns auf, ein 7 Monate altes Baby nimmt Schmerzen ähnlich wie ein geborenes Kind an. Nach 30 Wochen ist das Kind fast fertig für die Geburt: Es hat ein Atmungssystem, seine Eingeweide und Nieren funktionieren, sein Kopf dreht sich, seine Nase atmet, seine Genitalien und Gliedmaßen haben sich gebildet, seine Augen öffnen sich. Aber die Lunge ist noch nicht voll funktionsfähig, und im Falle der Geburt wird das Kind nur unter den Bedingungen der Druckkammer überleben.

Was passiert im Mutterleib nach 7 Monaten der Schwangerschaft?

Welche Veränderungen im Körper einer Frau treten also in diesem Stadium der Schwangerschaft auf?

Zu Beginn von 7 Monaten befindet sich der Uterusgrund in einem Abstand von 2-3 cm oberhalb des Nabels, dann steigt er etwa 28 bis 32 cm vom Schambein ab. Der Uterus drückt die inneren Organe und verschiebt sie nach oben, wodurch das Zwerchfell schrumpft und seine Bewegungen gestört werden, was zu Atemnot beim Gehen und Atemnot führt. Unter den Rippen kann ein unangenehmes Gefühl auftreten.

In den sieben Monaten der Schwangerschaft bringt eine Frau etwa 300-450 g pro Woche hinzu. Nach 7 Monaten beträgt die Gewichtszunahme für die gesamte Schwangerschaft 7-12 kg.

Am Ende des siebten Monats können Trainingskämpfe beginnen, die jedoch in der Regel schmerzlos sind. Wegen des großen Bauchraums kann eine schwangere Frau durch Schlaflosigkeit geplagt werden. Im dritten Trimester ist es am besten, auf Ihrer Seite zu schlafen.

Bei 7 Monaten der Schwangerschaft kann eine Frau Folgendes bemerken:

  • Aktivität des Babys;
  • erhöhte Sekretion;
  • Wadenkrämpfe, Krampfadern;
  • Schmerzen im Unterleib durch Verstauchung;
  • Verdauungsstörung;
  • Unbeholfenheit der Bewegungen;
  • Ausfluss (Kolostrum) aus der Brust;
  • Übelkeit und Erbrechen (späte Toxikose);
  • Trainingskontraktionen (sie lassen den Gebärmutterhals nicht erkennen).

Mit 7 Monaten sollte das Menü vorhanden sein: Fisch, Obst, Fleisch, Gemüse und sicherlich Hüttenkäse. Während dieser Zeit benötigt der Körper viele Vitamine und Mineralstoffe, damit Sie Vitaminpräparate einnehmen können. Das Motto von 7 Monaten ist Aktivität. Es ist nicht ratsam, dass eine schwangere Frau längere Zeit am Computer sitzt oder sich hinlegt, da dies die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie ein großes Baby bekommen und dass Sie sich schlechter fühlen. In dieser Zeit ist es am besten, zu schwimmen, Wassergymnastik zu machen, lange Spaziergänge zu Fuß zu machen oder spezielle Kurse im Fitnessstudio zu besuchen.

Entwicklung des Kindes im 8. Schwangerschaftsmonat

8 Monate Schwangerschaft - das Kind ist fast für das Leben außerhalb der Gebärmutter vorbereitet. Alle Organe und Vitalsysteme sind entwickelt und funktionieren, in dieser Zeit verbessern sich nur die Lungen. Und wenn das Kind im Alter von 8 Monaten geboren wird, wird es eine Frühgeburt sein, und das Kind wird natürlich überleben. Ein Kind im Alter von 8 Monaten unterscheidet sich nicht wesentlich von einem Neugeborenen. Flusen verschwinden und Haare wachsen auf dem Kopf. Die Schicht des ursprünglichen Gleitmittels nimmt zu, wodurch der Durchgang des Kindes durch den Geburtskanal erleichtert wird und ihm ein gutes Gleiten gewährleistet wird.

Mit 8 Monaten hat das Kind bereits Träume, während sich seine Augenlider im Rhythmus bewegen, der für die schnelle Schlafphase charakteristisch ist. Das Gehirn eines Kindes reift und wird kompliziert, Nervenbänder bilden sich zwischen den Gehirnzellen und um die gebildeten Zellen wird eine Myelinscheide gebildet. Das Kind hat bereits Knochen gestärkt, und die Hryashiki-Ohren und -Nasen sind fest, nur die Knochen des Schädels sind noch weich: Dies ist notwendig, damit das Kind den Geburtskanal leicht passieren kann.

Mit 8 Monaten arbeitet die Leber des Babys aktiv. Es produziert und sammelt Eisen in Mengen, die für die unabhängige Blutbildung eines Kindes im ersten Lebensjahr erforderlich sind. 8 Monate - das Kind nimmt fast die gesamte Gebärmutter ein, es fällt ihm schwerer, sich zu bewegen. Mit 8 Monaten nimmt das Baby eine pränatale Position ein, bei normaler Kopfschmerzdarstellung. 8 Monate ist durch aktive Gewichtszunahme gekennzeichnet: Jeden Tag ist das Baby 15 bis 30 g schwer, am Ende des achten Monats wiegt es 2500 bis 2700 g und die Körpergröße beträgt 45 bis 46 cm.

Was passiert im Mutterleib nach 8 Monaten der Schwangerschaft?

Im 8. Schwangerschaftsmonat wird der Bauch fast auf ein Maximum vergrößert, der Uterus steigt fast bis zur Höhe der Rippen an, was zu Atemnot und Luftgefühl führen kann. Die Höhe des Uterusbodens beträgt 39 bis 40 cm. Die Größe und Form des Bauches ist für jede schwangere Frau individuell, sie hängt von der Struktur der Frau und der Kapazität des Beckens ab, daher kann die Größe des Bauches nicht zur Berechnung des Geschlechts des Kindes oder seiner Größe herangezogen werden.

In einer Woche bringt eine schwangere Frau 300-400 g hinzu, in einer Schwangerschaft von 8 Monaten steigt das Gewicht einer Frau im Allgemeinen um 8-14 kg. Im letzten Trimenon der Schwangerschaft können aufgrund von Hormonen im Körper unerwünschte Haare wachsen, aber Sie sollten sich nicht aufregen: Nach der Geburt fallen sie aus.

Was kann eine Frau im 8. Monat stören:

  • Kurzatmigkeit;
  • Rippen erhöhte Empfindlichkeit;
  • Kopfschmerzen und Übelkeit;
  • Stress Harninkontinenz;
  • erhöhte Verstopfung;
  • Verdauungsstörungen, Sodbrennen;
  • signifikante Gewichtszunahme;
  • Zahnfleischbluten;
  • Beinkrämpfe, Rückenschmerzen;
  • geschwollen;
  • Jucken des Bauches und des ganzen Körpers;
  • Schlaflosigkeit, geistesabwesend;
  • Krampfadern.

Entwicklung des Kindes nach 9 Monaten der Schwangerschaft

9 Monate - Die Geburt kann fast zu jeder Zeit beginnen. Das Baby ist bereits voll und bereit fürs Leben. Der Magen wird abgesenkt, so dass die schwangere Frau leichter atmen kann. Mit 9 Monaten nimmt das Baby eine generische Position in der Gebärmutter ein: Der Kopf wird bis zur Brust abgesenkt und befindet sich im Becken, die Gliedmaßen befinden sich nahe am Körper. In dieser Position ist es am einfachsten für ihn, sich in einer dichten Gebärmutter zu befinden, und von einer solchen Position aus ist es für ihn am bequemsten, geboren zu werden.

9 Monate - das Kind ist vollreif, sein Gewicht beträgt 2500-4100 g und die Körpergröße beträgt 47-56 cm. Jeden Tag gewinnt das Kind 15-30 g.

Mit 9 Monaten hat das Kind fast keine Waffe, es hat helle Haut und subkutanes Fett gibt ihm Schwellungen an den Wangen, am Boden und am Rücken. Es gibt praktisch kein käseähnliches Gleitmittel am Körper, es bleibt nur an den Falten. Wenn ein Baby geboren wird, schreit es laut, es hat Atem- und Saugfähigkeiten entwickelt.

Mit 9 Monaten hat das Baby die Genitalien vollständig geformt. Im Darm wird Kot gesammelt, das das Kind nach der Geburt freigibt. Seine Leber sammelt Eisen an. Die Lunge ist voll ausgebildet, das Herz wird auf eigenständiges Funktionieren vorbereitet. Nachdem das Baby geboren ist, funktioniert es anders und es besteht aus 4 vollständig eingezäunten Kameras.

Was passiert im Mutterleib nach 9 Monaten der Schwangerschaft?

9 Monate - der Magen wächst nicht mehr, seine Größe hängt vom Körper einer Frau und der Kapazität des Beckens ab. Das Gewicht einer Frau steigt in den neun Schwangerschaftsmonaten normalerweise um 8 bis 15 kg. Vor der Geburt nimmt das Gewicht nicht zu, kann aber abnehmen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Körper das überschüssige Wasser verlässt und auf die Geburt vorbereitet wird. Während dieser Zeit ist der Körper der Frau ausschließlich darauf gerichtet, das Baby und sich selbst auf die Geburt vorzubereiten - die Plazenta beginnt zu „verblassen“.


Von 36 bis 37 Wochen reduziert die Plazenta das Progesteron, wodurch die Schwangerschaft sicher gestillt wird, was wiederum den Geburtsvorgang auslöst. Das Kind wächst schnell und das Fruchtwasservolumen wird kleiner, der Uterus bedeckt das Baby fest, seine Nebennieren reagieren auf das Drücken des Uterus und setzen Cortisol frei (Stresshormon). Dieser Prozess führt zu einem neuen Leben.

Eine „generische“ dominante Form im Gehirn einer schwangeren Frau, die den Körper zur Geburt bringt, einschließlich aller notwendigen Hormone und Organe, und das Gehirn der Frau von den Erfahrungen abhält. Es koordiniert generische Aktivitäten. Wenn bei der Bildung einer generischen Dominante etwas kaputt geht, stört dies den gesamten Stammesprozess. Generic dominant erhöht Oxytocin (ein Hypophysenhormon, das für Kontraktionen und Zervixdilatation verantwortlich ist). Vor dem generischen Prozess wird der Gebärmutterhals elastisch, und das Blutkreislaufsystem verteilt Blut durch die Gefäße, wodurch die Produktion von Blutzellen erhöht wird, was eine Anämie verhindert.

Symptome einer imaginären Geburt:

  • Unregelmäßigkeiten der Kontraktionen, ihre Schmerzen und Häufigkeit nehmen nicht zu;
  • das Verschwinden von Kontraktionen beim Gehen oder beim Positionswechsel;
  • Schmerzen im Unterleib, nicht im Kreuzbein;
  • Aktivität des Kindes während der Wehen.

Beginn des Geburtsvorgangs:

  • mit der Aktivität der Kontraktionen intensiviert;
  • verstärkte und verstärkte Kontraktionen;
  • Ausfluss, mit Blut befleckt;
  • Schmerz im Kreuzbein, zum Unterbauch und zu den Beinen;
  • Verletzung des Fruchtmantels.

Empfehlungen für schwangere Frauen im Alter von 9 Monaten

Sie müssen den Arzt zu jeder Tageszeit anrufen, wenn:

  • die Fruchtblase platzt oder Flüssigkeit leckt;
  • Blutungen begannen;
  • alle 5 Minuten treten starke Uteruskontraktionen auf;
  • das Kind macht innerhalb von 2 Stunden weniger als 10 Bewegungen;
  • Symptome von Kontraktionen für weniger als 37 Wochen.

Das dritte Trimester ist das schwierigste. Sie müssen Kraft für die bevorstehende Geburt sammeln. Versuchen Sie daher, so viel wie möglich auszuruhen, und denken Sie nur an das Gute. Machen Sie ruhige Spaziergänge, bleiben Sie mehr draußen, hören Sie ruhige Musik, tun Sie, was Ihnen positive Gefühle bringt. Für eine Frau ist dies eine sehr emotionale Periode, Ängste entstehen durch die bevorstehende Geburt, Müdigkeit durch einen dicken Bauch und Unbeholfenheit. Aber all diese Unannehmlichkeiten und Erfahrungen werden sofort vergessen, sobald eine Frau den ersten Schrei ihres Babys hört. Eine positive Einstellung ist die wichtigste Regel für ein Kind, das leicht und ohne Komplikationen geboren werden kann. Wir wünschen Ihnen eine einfache, sichere Lieferung und positive Gedanken, denn Sie werden bald Mutter!

Drittes Trimester der Schwangerschaft

Das zweite Schwangerschaftsdrittel ist abgeschlossen. 27 glückliche Wochen sind zurückgeblieben und Sie sind auf der Zielgerade. Das dritte Schwangerschaftsdrittel dauert 27 bis 40 Wochen und endet in der Geburt.

Das dritte Trimester wird als Fötusperiode oder Spätfötusperiode bezeichnet, die durch das endgültige intrauterine Wachstum und die Reifung der Organe und Systeme des Fötus und die Vorbereitung von Mutter- und Kinderorganismen für die Geburt gekennzeichnet ist. Es gibt sehr wenige Erwartungen und das Wunder, von dem Sie die ganze Zeit geträumt haben, wird geschehen.

Drittes Schwangerschaftsdrittel - fötale Entwicklung

Bis zum Beginn des dritten Trimesters wiegt Ihr ungeborenes Kind etwa 1000 g und ist etwa 35 cm groß: Kinder, die in dieser Zeit geboren wurden, können in der Regel überleben, auch wenn sich die festgesetzte Frist nähert, steigt die Überlebenschance erheblich. Für die Betreuung von Kindern, die zu Beginn des dritten Schwangerschaftstrimesters geboren wurden, ist eine spezielle Ausrüstung erforderlich. Am Ende der Schwangerschaft dringen Antikörper durch die Plazenta in den Fötus ein und schaffen eine kurzfristige Resistenz gegen Krankheiten, gegen die die Mutter Immunität hat. Frühgeborene erhalten weniger Schutz als ganztägige Babys und sind daher anfälliger für Infektionen.

Das Kind ist tatsächlich geformt, und im dritten Trimester werden seine Organe und Systeme aktiv verbessert: Die Nägel wachsen zu den Fingerspitzen, die Haare wachsen auf dem Kopf, Flusen (Lanugo) werden fast verschwinden, Fett wird unter der Haut abgelagert, unter den Rudimenten der Milch werden Urzähne sichtbar.

Im dritten Trimenon der Schwangerschaft hört das Kind die Stimme der Mutter und beginnt diese zu erkennen, so dass sie es nach der Geburt den fremden Stimmen vorziehen wird. Natürlich hört das Kind auch andere Geräusche: die Bewegung der Nahrung durch den Darm, den Klang des Herzens und andere äußere Geräusche (Musik, Stimmen usw.). Diese bekannten oder ähnlichen Geräusche beruhigen oft ein weinendes Neugeborenes.

Das Kind arbeitet aktiv mit den Augenmuskeln, die Augenlider geöffnet. In der Fast-Sleep-Phase bewegt das Baby im Mutterleib seine Augen genauso wie Erwachsene, und viele Wissenschaftler halten es für einen Traum. Wissenschaftler vermuten, dass der Fötus Träume sieht von dem, was er weiß - von den Empfindungen, die er im Mutterleib empfindet.

Zu Beginn des dritten Trimesters bewegt sich das Baby viel, dreht sich frei, zieht Arme und Beine aus, und seine Bewegungen werden greifbarer. Jetzt können nicht nur Mami, sondern auch andere Angehörige fühlen, dass das Baby mit einem Bein von innen gedrückt wird, wenn Sie Ihre Hand auf den Bauch legen. Die Bewegungszeiten wechseln sich mit dem relativ ruhigen Zustand ab, wenn das Kind schläft.

Wenn die Bewegungen zu Beginn des dritten Trimesters häufig sind, nimmt das Baby mit der Dauer der Schwangerschaft immer weniger Platz in der Gebärmutter, die Bewegungen werden weniger häufig, aber stärker und manchmal sogar schmerzhafter. Leichte Erschütterungen werden bereits durch starke „Tritte“ ersetzt, und wenn sich das Kind im Uterus umdreht, macht es sich von außen bemerkbar, da der Magen seine Konfiguration ändert.

Bei einer Routineuntersuchung im dritten Trimester der Schwangerschaft legt der Arzt oder die Hebamme mit den Händen des Bauches der schwangeren Frau fest, welche Position das Kind eingenommen hat. Dieses Verfahren wird als Leopold-Levitsky-Empfang bezeichnet.

Näher an Geburten sind Störungen vor allem im Bereich der Gliedmaßen des Babys zu spüren, meistens in der oberen Bauchhälfte (da in der überwältigenden Mehrheit der Fetus mit dem Kopf nach unten gerichtet ist). Dies wird als Kopfschmerzdarstellung bezeichnet. Wenn der Krümel mit den Füßen oder dem Gesäß abgelegt wird, spricht man von der Darstellung des Fötus im Beckenbereich. Bei der Darstellung des Beckens sind aktive Bewegungen im Unterleib spürbar. Wenn Sie eine Reihe rhythmischer Stöße verspüren, kann Ihr Kind Schluckauf bekommen.

Das dritte Schwangerschaftsdrittel - das Wohl der Frau

Es ist für Sie schwer zu atmen, dies liegt daran, dass der Uterus in der letzten Zeit deutlich zugenommen hat und aufgrund des hohen Stands des Uterusbodens das Zwerchfell stützt und dadurch das Atmen erschwert. Der angehobene Uterus übt nicht nur Druck auf das Zwerchfell aus, sondern auch auf die inneren Organe (Darm, Magen, Leber), was deren normale Funktion stört und zu Sodbrennen und Verstopfung führen kann. Die folgenden Maßnahmen helfen, Sodbrennen zu bewältigen: Schlafen Sie halb sitzend, essen Sie häufig und allmählich und halten Sie sich nach jeder Mahlzeit einige Zeit aufrecht. Empfehlung zur Beseitigung von Verstopfung: Trinken Sie mindestens 8 Gläser Flüssigkeit pro Tag.

Bei einer Schwangerschaftswoche von 30 Wochen erhalten berufstätige Frauen Mutterschaftsurlaub mit einer Zulage auf der Grundlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung der Wohnanlage.

Am Ende des achten Monats sollte Atemnot vergehen, da der Fötus abfällt und nicht auf das Zwerchfell drückt. Dadurch wird es leichter zu atmen, die Verdauungsprobleme sind geringer, aber es gibt erheblichen Druck auf Blase, Damm und Beckenboden. Der wachsende Uterus übt ernsthaft Druck auf die Blase aus und die Abgabe einer bestimmten Menge Urin während des Lachens, Hustens, Niesens wird bei den meisten werdenden Müttern beobachtet. Am Ende des Gestationsalters muss viel häufiger uriniert werden, das Urinvolumen nimmt erheblich zu, aber seine Anteile, die zu einem Zeitpunkt austreten, nehmen ab. Achten Sie darauf, sofort zu urinieren, wenn Sie den Drang verspüren, und entleeren Sie Ihre Blase vollständig. Es ist unmöglich, dass Urin in der Blase stagniert, da dies das Risiko einer Entzündung der Harnwege erhöht und sogar vorzeitige Kontraktionen verursachen kann. In den letzten Wochen der Schwangerschaft wird der Ausfluss von Urin aufgrund der starken Kompression der Blase erheblich behindert. Um zu verhindern, dass Inkontinenz Unannehmlichkeiten verursacht, verwenden Sie tägliche Hygienepads. Die Harninkontinenz nach der Geburt vergeht in den ersten Monaten von selbst. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine signifikante Bauchgröße kann häufige Rücken- und Rückenschmerzen verursachen. Sie sollten auf sich selbst aufpassen: Liegen Sie häufiger mit auf dem Kopfkissen angehobenen Beinen, um den Blutabfluss zu ermöglichen, schlafen oder auf Ihrer Seite liegen, vermeiden Sie starke körperliche Anstrengungen, bleiben Sie regelmäßig an der frischen Luft und machen Sie lange, aber nicht ermüdende Spaziergänge.

Wenn Sie lange stehen oder schnell aufstehen, können Sie Schwäche und Schwindelgefühl verspüren, ähnlich wie Sie es im zweiten Trimenon erlebt haben. Sofort sitzen oder hinlegen. Dieser Zustand kann durch einen zu niedrigen Blutzucker verursacht werden, und deshalb müssen Sie dies oft, aber nach und nach tun. Ruhe, gute Ernährung und der Wunsch, abrupte Positionswechsel zu vermeiden - all dies wird Anfälle von Schwäche und Schwindel loswerden.

Im dritten Schwangerschaftsdrittel kann sich das Kolostrum von den Brustwarzen abheben. Dies ist ein völlig normales Phänomen: Die Brust bereitet sich auf die bevorstehende Fütterung des Neugeborenen vor. Um die ästhetische Frage nicht zu stören, müssen Sie nur spezielle Pads für den BH kaufen.

Brexton-Higgs-Kontraktionen (falsche Kontraktionen, vorgeburtlich) können bereits nach 30 Wochen beginnen, sind jedoch nach 37 bis 39 Wochen besonders deutlich näher an der Geburt. Gefühle ähneln echten Kontraktionen, aber die Intervalle zwischen ihnen unterscheiden sich voneinander. Beispielsweise treten alle 20 Minuten „echte“ Wehen bei der Wehen auf, und bei einem „Fehlalarm“ ist das Intervall ungleichmäßig. 20 Minuten - 10 Minuten - 30 Minuten - 15 Minuten usw. Nicht kennzeichnend für falsche Kontraktionen und die Dynamik des Prozesses - sie werden weder zunehmen noch verlängern, und die Abstände zwischen ihnen werden ungleichmäßig bleiben. Der Hauptunterschied zwischen Arbeit und falscher Arbeit besteht darin, dass sie nicht zu einer zervikalen Dilatation führen.

Eine schwangere Frau kann sich in diesem Stadium in einem Zustand der Depression und einer unbestimmten Angst vor der Geburt befinden. Es lohnt sich zunächst herauszufinden, warum Sie Angst haben und was Sie erschreckt - den aufkommenden Schmerz, die „Horrorgeschichten“ oder „wenn doch etwas schief geht“. Teilen Sie Ihre Sorgen mit Ihren Angehörigen, beseitigen Sie schlechte Gedanken von sich selbst - und in sehr kurzer Zeit werden Sie Ihr langerwartetes Baby zu sich ziehen, für den Sie die engste Person werden.

Ultraschall im dritten Trimester der Schwangerschaft

Ultraschall im dritten Trimester der Schwangerschaft ist eine obligatorische Untersuchung, die normalerweise 30 bis 34 Wochen am Beobachtungsort einer schwangeren Frau durchgeführt wird. Die Aufgaben des Ultraschalls im 3. Schwangerschaftsdrittel sind: Diagnose von Fehlbildungen mit später Manifestation, Bestimmung der Entwicklungsverzögerung des Fötus (EPD); Beurteilung des Funktionszustandes des Fötus - Beurteilung der motorischen und respiratorischen Aktivität anhand der Qualität und Quantität der Bewegungen und der respiratorischen Episoden, Doppler-Blutfluss im Mutter-Plazenta-Fetus-System.

Bei der Untersuchung des Wachstums und der Entwicklung des Kindes im dritten Schwangerschaftsdrittel wird die Fetometrie (Messung der Größe des Kindes) durchgeführt. Die erforderliche Menge an Fetometrie umfasst eine Messung der Biparietalgröße (BPR) und des Kopfumfangs (EG), des Durchmessers oder des Bauchumfangs (OJ) und der Länge des Femurs (die Länge der Röhrenknochen wird auf beiden Seiten gemessen). Anhand dieser Parameter kann die geschätzte Masse des Fötus bestimmt werden.

Im dritten Schwangerschaftsdrittel wird auch der Ort der Plazenta bestimmt und der Grad der Reife bestimmt. Die gemessene Dicke der Plazenta kann auch auf eine Plazentainsuffizienz hinweisen (Verdünnung oder umgekehrt, Verdickung).

Im letzten Trimester kann eine Ultraschalluntersuchung die Nabelschnurverschränkung des Babys, eine niedrige Plazenta oder Plazenta previa, die Darstellung des Beckens des Fötus usw. bestimmen. Basierend auf den in der Studie ermittelten Daten werden schließlich die Abgabetaktiken ausgewählt: natürliche Abgabe oder Abgabe durch Kaiserschnitt.

Untersuchung und Testung im dritten Schwangerschaftsdrittel

Ab Woche 37 einer schwangeren Frau werden wöchentliche Besuche in der vorgeburtlichen Klinik gezeigt. Der Arzt überwacht die Anzeichen der Geburtsbereitschaft und den Zustand des Kindes. Neben Erhebungen wie der Messung des Körpergewichts, des Blutdrucks und der Messung der Gebärmutterhöhe im dritten Trimenon der Schwangerschaft können Sie mit einem Stethoskop den Uteruston, die Palpation und die Auskultation des Fötus (hörende Herztöne) bestimmen.

Der Arzt prüft bei jedem Besuch, ob die schwangere Frau ein offensichtliches oder verstecktes Ödem hat - die frühen Symptome der Präeklampsie, die in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auftreten können, nicht nur bei kranken Frauen, sondern auch bei gesunden.

Die Richtung wird für einen allgemeinen (klinischen) Bluttest entwickelt, biochemisch (allgemeines Therapeutikum): Gesamtprotein, Harnstoff, Kreatinin, Bilirubin, Bilirubin, ALT, AST, Glukose usw. Die Analyse zur Bestimmung von Antikörpern gegen RW (Syphilis), Hepatitis B und C, Hiv

Wiederholen Sie die Analyse des vaginalen Ausflusses und der Abstriche aus dem Zervixkanal auf Gonococcus und Soor (Pilze der Gattung Candida).

Seit 33 Schwangerschaftswochen wird die Kardiotokographie (fötaler CTG) durchgeführt. Diese einfache und informative Methode ermöglicht es Ihnen, Symptome von Sauerstoffmangel - Hypoxie - rechtzeitig zu diagnostizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Bereiten Sie im dritten Trimenon der Schwangerschaft alle erforderlichen Dokumente und Gegenstände vor, da ein Krankenhausaufenthalt in der Entbindungsstation jederzeit erforderlich sein kann.

Bei einem Gestationsalter von 35 bis 36 Wochen unter Berücksichtigung des Schwangerschaftsverlaufs in Trimestern formuliert der Geburtshelfer-Frauenarzt anhand der Ergebnisse aller Studien, einschließlich der Konsultation von Fachärzten, die Einschätzung des Risikos von Komplikationen des weiteren Schwangerschafts- und Geburtsverlaufs die vollständige klinische Diagnose Lieferung

Eine schwangere Frau und ihre Familienangehörigen werden vom Geburtshelfer-Gynäkologen im Voraus über die medizinische Organisation informiert, bei der die Entbindung geplant ist. Die Frage der Notwendigkeit einer Überweisung an ein Krankenhaus vor der Entbindung wird individuell entschieden.

Mögliche Komplikationen des zweiten Schwangerschaftstrimesters

Die häufigsten Komplikationen des zweiten Schwangerschaftstrimesters sind:

  • Anämie der Schwangerschaft, die sich während der Schwangerschaft entwickelt, hauptsächlich im zweiten oder dritten Trimester. Am Ende des dritten Trimesters ist das Blutvolumen im Blutkreislauf (BCC) um das 1,4–1,5-fache höher als das ursprüngliche, so dass durch Blutverdünnung eine moderate Anämie entsteht.
  • verkrampft Muskeln der Beine. Am Ende des zweiten und des gesamten dritten Trimesters wachen viele Frauen von Krämpfen in der Waden- und Fußmuskulatur auf. Schmerzen in den Knochen und Gelenken, Entmineralisierung des Zahnschmelzes - all dies ist eine Folge unzureichender Kalziumzufuhr im Körper mit der Nahrung. Im dritten Trimester erhält das Kind von der Mutter 19 g Calcium und 10 g Phosphor, was 260 mg / Tag bzw. 140 mg / Tag entspricht. In dieser Hinsicht verdoppelt sich die Kalziumaufnahme durch die Mutter in den späten Stadien der physiologischen Schwangerschaft.
  • Blutungen Präsentation und vorzeitige Ablösung der Plazenta sind geburtshilfliche Komplikationen, die für Schwangere und den Fötus am gefährlichsten sind. 50% der Blutungen im dritten Trimenon der Schwangerschaft sind mit Präfraktion und vorzeitigem Plazentabefall verbunden. Die Blutung kann plötzlich beginnen. Er wird durch körperliche Anstrengung oder sexuelle Intimität, sogar durch Husten, provoziert. Bei einer solchen Blutung sofort einen Arzt aufsuchen!
  • Plazentaininsuffizienz ist eine der häufigsten Komplikationen des dritten Trimenons der Schwangerschaft, die mit einer Abnahme der arteriellen Blutversorgung der Plazenta und des Fötus, einer Abnahme der erforderlichen Menge an Nährstoffen und der Beseitigung von Stoffwechselprodukten des Babys einhergeht.
  • Präeklampsie, die als Folge einer Plazentainsuffizienz auftritt und äußerlich äußerlich in Form eines verborgenen Ödems und ungleichmäßiger Gewichtszunahme (Flüssigkeitsretention im Körper) manifestiert ist. Wenn die Zeit nicht eingreift, kann dies den Blutdruck und das Auftreten von Eiweiß im Urin erhöhen. Konzentrieren Sie sich auf den Ehering an Ihrem Finger. Wenn Sie ihn nicht abnehmen können, bedeutet dies, dass es einen Flüssigkeitsverschluss gibt. Dies ist ein guter Grund für einen außergewöhnlichen Arztbesuch.
  • Frühgeburt Verwenden Sie die Formel 1-5–1, um vorzeitige Wehen mit Zuversicht zu diagnostizieren: Wenn die Kontraktionen mindestens eine Minute lang im Abstand von 5 Minuten (oder weniger) mindestens eine Stunde andauern, haben Sie höchstwahrscheinlich Wehen. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Arzt unverzüglich informieren müssen.

Drittes Schwangerschaftsdrittel, nützliche Tipps und Ratschläge

Der Beginn des dritten Trimesters gilt als die 24. bis 25. Woche und dauert bis zur Geburt. Daher ist diese Zeit am verantwortungsvollsten und aufregendsten. Das Baby ist schon ziemlich groß, seine Bewegungen sind sehr fühlbar und energisch. Es besteht die Angst, sich der Geburt zu nähern.

Die Probleme des dritten Trimesters der Schwangerschaft und wie sie gelöst werden können.

Zum einen erschienen mir die letzten Schwangerschaftsmonate am schwierigsten, da der Magen bereits ziemlich groß wird, Unbeholfenheit und Müdigkeit auftreten. Andererseits ist es eine sehr angenehme Zeit. In der Tat verbleiben nur wenige Monate vor der Geburt eines Kindes. Wärmt die Idee, dass Sie Ihr Baby bald sehen werden, Sie können dieses kleine Wunder umarmen und küssen. Mit dieser zarten Erwartung sind keine Schwierigkeiten zu vergleichen.

Eines der Probleme des dritten Schwangerschaftstrimesters ist das Auftreten von Atemnot. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das erwachsene Kind Druck auf die Membran ausübt und in den Lungen nicht genügend Raum für eine freie Expansion ist, wenn Luft angesaugt wird. Linderung dieses Zustands helfen, an der frischen Luft zu gehen. Wenn ich zu Hause war, versuchte ich, die Fenster ständig offen zu halten.

Viele haben Probleme mit dem Schlaf, da es aufgrund des großen Bauches schwierig ist, eine Position zu finden, in der sich Mutter und Baby wohl fühlen. Ärzte empfehlen dringend, auf der linken Seite zu schlafen, da in dieser Position die Blutversorgung des Kindes am besten gewährleistet ist. Darüber hinaus trägt diese Position dazu bei, dass das Kind in der Kopfpräsentation geblieben ist und seine Beine nicht nach vorne gedreht hat.

Ich wurde sehr von kleinen Pads gerettet, einer unter dem Oberschenkel und der zweite - unter meinem Rücken. Ein Kissen unter Ihrem Rücken sorgt dafür, dass Sie während des Schlafens nicht versehentlich auf den Rücken rollen und auch die Lendenwirbelsäule entlastet wird. Manchmal konnte ich so länger als 12 Stunden schlafen. Während der Revolution war es jedoch notwendig, die gesamte Kissenstruktur mit sich zu führen.

Ernährungsmütige Mütter im dritten Trimester der Schwangerschaft.

Wahrscheinlich musste jede schwangere Frau mindestens einmal hören, dass Sie jetzt „für zwei“ essen sollten. Ich stimme dieser Aussage nicht zu. Die Ernährung der zukünftigen Mutter sollte satt sein, reich an Vitaminen, vielfältig und gleichzeitig mäßig. Parallel zu der Zunahme Ihres Bauches steigt außerdem der Druck der wachsenden Gebärmutter auf den Magen. Daher kann bei falscher Ernährung bereits nach wenigen Löffeln ein Gefühl von Schweregefühl und Unwohlsein auftreten.

In der täglichen Ernährung der Mutter sollte mehr frisches Obst und Gemüse enthalten. Sehr nützlich Rindfleisch, Rinderleber und Granatapfelsaft. Diese Produkte erhöhen den Hämoglobinspiegel im Blut, was im letzten Stadium der Schwangerschaft sehr wichtig ist.

Missbrauchen Sie nicht die salzigen und frittierten Speisen, da Salze die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper verzögern. Und vergessen Sie nicht, Vitamine für schwangere Frauen zu trinken. Es wird empfohlen, sie während der gesamten Stillzeit und nach der Geburt einzunehmen. Während meiner Schwangerschaft wurden meine Nägel und Haare so stark wie noch nie zuvor. Diese Tatsache verbinde ich mit der ständigen Einnahme von Vitaminen. Bevor Sie jedoch Vitamine einnehmen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Ärztliche Untersuchungen im dritten Schwangerschaftsdrittel

In den letzten zwei Monaten hat der Besuch der Geburtsklinik einmal pro Woche stattgefunden. Es ist wieder notwendig, Blut aus einem Finger, einer Vene und einem Urintest zu spenden und den letzten Ultraschall durchzuführen. Von den neuen Verfahren fügt CTG - Cardiotocogram des Fötus hinzu. Mit seiner Hilfe beurteilt der Arzt den Zustand des Herz-Kreislaufsystems des Kindes und bestimmt seine Geburtsbereitschaft. Beim Durchführen von CTG werden mehrere Elektroden mit dem Bauch verbunden, und eine Fernbedienung mit einer Taste wird in der Hand mit einer Taste gegeben, die Sie drücken müssen, sobald sich Ihr Baby bewegt. Am Ende des Verfahrens stellt der Arzt die Herzfrequenz des Kindes auf einer Zehnpunkteskala ein.

Näher an der dreißigsten Woche besuchen Sie Kurse für werdende Mütter. In der Regel werden solche Kurse in Absprache mit Frauen kostenlos abgehalten. Im Klassenzimmer erfahren Sie, mit welchen Übungen Sie den Schmerz bei Kontraktionen lindern können, wie Sie richtig atmen, wie die Wehen gehen und was Sie mit ins Krankenhaus nehmen müssen. Zusätzlich zu diesen Kursen können Sie sich in die Schule zukünftiger Eltern einschreiben. In solchen Kursen werden mehr praktische Ratschläge gegeben, sie zeigen, wie man ein Baby umwickelt und richtig stillt, wie man ein Baby während der Geburt richtig stößt, so dass es keine Pausen gibt. Viele dieser Kurse bieten Gymnastik oder Yoga für Schwangere an. Solche Kurse finden jedoch normalerweise in privaten Zentren statt und werden bezahlt.

Wie fühlt sich das Baby?

Im dritten Trimester hat das Baby fast alle wichtigen Organe und Systeme gebildet. Nun beginnt das Baby mit erstaunlicher Geschwindigkeit an Gewicht zuzunehmen. Es scheint, dass der Magen direkt vor unseren Augen wächst. In der 28. Woche wog unser Baby etwa ein Kilogramm, und in der 30. bis 31. Woche erhöhte sich sein Gewicht auf 2 kg! Er weiß bereits, wie man verzieht, verzieht und lächelt. Beim letzten Ultraschall sahen wir, wie er seine Zunge herausstreckte und einen Stift in den Mund steckte.

In der 34-35. Woche sollte das Kind die richtige Position einnehmen. Die meisten Kinder stellen sich zu dieser Zeit als Kopf nach unten heraus und ändern diese Position erst bei der Geburt. Wenn das Kind die richtige Position eingenommen hat, empfehlen die Ärzte ab diesem Zeitpunkt einen Verband, um das Headset des Babys zu erhalten. Wenn das Kind nicht die richtige Position eingenommen hat, verzweifeln Sie nicht. Manchmal kann er kurz vor der Geburt umdrehen. Es hilft der Knie-Ellbogenposition, Sie müssen mehrmals am Tag darin stehen. Sie können mit dem Baby sprechen, ihm erklären, dass Sie sich richtig hinlegen müssen, den Bauch sanft streicheln. Es mag seltsam erscheinen, aber diese Methode hat einigen meiner Freunde sehr geholfen.

Ausführung von Dokumenten.

Bis zur dreißigsten Woche muss die zukünftige Mutter ein Dekret erlassen und eine Geburtsurkunde erhalten. Für die Eintragung des Dekrets in die Frauenberatung wird Krankenurlaub genommen, der zusammen mit Ihrer Bewerbung am Arbeitsplatz bereitgestellt wird. Danach muss der Arbeitgeber Ihnen innerhalb von 10 Werktagen Mutterschaftsgeld zahlen.

Generisches Zertifikat, ausgestellt in weiblicher Beratung. Ein generisches Zertifikat ist so etwas wie eine Krankenversicherung. Wenn dieses Dokument verfügbar ist, muss jedes Entbindungsheim in Russland Sie kostenlos empfangen und gebären. Anästhesie, private Kammern und andere Zusatzleistungen werden separat bezahlt. Das Zertifikat besteht aus drei Teilen. Der erste wird für den Arzt benötigt, der Sie während der gesamten Schwangerschaft beobachtet hat, der zweite für den Arzt in der Entbindungsklinik, und der dritte wird nach der Geburt des Kindes in die Kinderklinik gegeben. Wenn keine Geburtsurkunde vorliegt, hat das Entbindungsheim das Recht, die Erbringung von Dienstleistungen zu verweigern.

Ein Krankenhaus wählen.

Im Endstadium der Schwangerschaft ist es an der Zeit zu entscheiden, in welchem ​​Krankenhaus Sie geboren werden. Im ersten Teil, "Das erste Trimenon der Schwangerschaft, meine Gefühle und Erfahrungen", schrieb ich, dass ich dies zu Beginn der Schwangerschaft getan hatte, aber ich fing erst ab der 36. Woche an, einen Arzt aufzusuchen.

Es ist besser, sich vorher mit Ihrem Arzt zu erkundigen, wie üblich, bei der Geburt, welche Anästhesiemethoden verwendet werden, wie viel Anästhesiekosten anfallen und was zu Schmerzmitteln gehört.

Entscheiden Sie, in welcher Gemeinde Sie sich aufhalten möchten - allgemein oder individuell. Ich habe lange über dieses Thema nachgedacht. Natürlich wollte ich im Individuum liegen, aber ich hatte Angst, dass ich mich nach der Geburt plötzlich schlecht fühlen würde und es würde niemanden geben, der helfen könnte. Ich machte mir auch Sorgen, dass man mit dem Baby nicht zurechtkommt, weil ich zu dieser Zeit nicht einmal wusste, wie man Windeln befestigt. Trotzdem haben wir uns für eine einzelne Kammer entschieden und ich habe es nicht bereut. Erfahrungen darüber, dass ich mit Neugeborenen nicht umgehen kann, waren völlig vergeblich.

Ständig kamen verschiedene Ärzte in die Station, sie erklärten, wie man das Baby richtig an der Brust anbringt, wie man es behandelt, so dass kein Windelausschlag auftaucht, sie haben gelernt, Windeln zu wickeln und zu knöpfen. Es war eine Krankenschwester auf dem Boden, die bei Fragen immer angerufen werden konnte. Der wichtigste Vorteil der einzelnen Kammern war jedoch, dass Besuche bei Verwandten erlaubt waren. So sah der Mann am nächsten Tag unser Baby.

Was muss man ins Krankenhaus bringen?

Es ist wichtig, dass Sie im Voraus Dinge für das Krankenhaus sammeln. Über das, was an erster Stelle benötigt wird, verweisen Sie auf Kurse für Schwangere, und im Krankenhaus selbst gibt es eine Liste mit den notwendigen Dingen. Dies sind normalerweise Dokumente, ein Bademantel, Hausschuhe, ein Rasiermesser und Hygieneprodukte. Vergessen Sie nicht, eine Flasche mit reinem Wasser zum Trinken ohne Gas mitzubringen und etwas zu kauen, wie Pfefferminzbonbons oder Nüsse. Schließlich ist die Geburt ein langwieriger Prozess, zwischen den Kämpfen wollte ich wirklich ständig essen und trinken.

Es half auch hygienischen Lippenstift, weil die Lippen ständig getrocknet werden.

Leider habe ich im Vorfeld keinen Still-BH gekauft, ich hatte wirklich nicht genug davon in der Entbindungsklinik. Nehmen Sie eine heilende Brustcreme mit, zum Beispiel Bepantin. Anfangs sind die Brüste nicht an das Füttern gewöhnt, so dass Risse auftreten können und das Füttern unangenehm ist. Die Creme hilft, das Auftreten von Wunden zu verhindern. Dieselbe Creme kann auf die Haut eines Neugeborenen aufgetragen werden, wenn plötzlich eine Reizung auftritt. Natürlich ist es unmöglich, alles vorauszusehen, was benötigt wird. Stellen Sie daher sicher, dass die Verbindung eine Person ist, die schnell auffahren kann, wenn Sie etwas benötigen. Sie können auch den Artikel "Was muss ich ins Krankenhaus bringen?" Auf unserer Website nachlesen.

Nachdem die Sachen für das Entbindungsheim abgeholt wurden, werden die Geburtsurkunde und das Dekret ausgestellt - es ist Zeit, sich etwas Zeit für sich selbst zu widmen. Melden Sie sich bei einem Friseur an, machen Sie einen Haarschnitt, der nicht viel Zeit zum Einpacken braucht, und vergessen Sie nicht die Maniküre und Pediküre. Denn sehr bald wird das Baby geboren und es bleibt keine Zeit für sich.

Wenn zwei bis drei Wochen vor der Geburt verbleiben, können Sie das Atmen leichter fühlen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Gebärmutter nach unten ging und keinen Druck mehr auf die Membran ausübte. Dies ist in Form des Bauches zu sehen, es ist niedriger geworden.

Bei den Kursen für zukünftige Mütter wurde uns gesagt, dass es eine solche Theorie gibt: Wenn Sie plötzlich eine allgemeine Reinigung, Reparatur oder Umgestaltung der Möbel vornehmen wollten, war die Geburt sehr nahe. Ich bin genau das Gegenteil passiert. Die letzten zwei Wochen vor der Geburt wollte ich wirklich nicht waschen und putzen, ich habe es erst später verschoben. Am Tag der Geburt wachte ich voller Kraft und Energie auf und beschloss, einen Schaukelstuhl für das Baby zusammenzustellen. Ich hatte keine Zeit, den Stuhl bis zum Schluss zusammenzubauen, weil ich mich irgendwie komisch fühlte. Eine Stunde später musste ich ins Krankenhaus gehen und an diesem Abend bekamen wir ein Baby. Es war der schwierigste und zugleich glücklichste Tag aller Schwangerschaften!

3 Trimester der Schwangerschaft

Letzte Etappe

Im letzten dritten Schwangerschaftsdrittel beginnt sich der Körper der Frau aktiv auf die bevorstehende Wehen vorzubereiten.

Was passiert zu dieser Zeit mit dem Baby, welche Probleme kann die zukünftige Mutter haben und wie können sie vermieden werden?

Das letzte Trimester beginnt ab der 29. Schwangerschaftswoche und dauert bis zur Geburt. Die Dauer von 28 Wochen gilt als Grenze zwischen dem zweiten und dem dritten Trimester, da das Kind nach 28 Wochen ein Gewicht von mehr als 1000 g und eine Höhe von mehr als 35 cm erreicht und bei entsprechender Pflege und Behandlung hohe Chancen für ein weiteres Leben und eine Entwicklung außerhalb des Mutterleibs erlangt. Da die Belastung des Körpers der Frau im letzten Trimester maximal ist, steigt das Risiko, dass verschiedene Schwangerschaftskomplikationen auftreten.

3 Trimester der Schwangerschaft: Entwicklung des Fötus

Während des dritten Trimesters wird der Fötus groß genug, so dass er seine Position im Uterus nicht mehr leicht und wiederholt ändern kann. Als Reaktion auf die Bewegung des Fötus kann der Uterus zu einem kurzfristigen Ton kommen: Auf diese Weise scheint es das Baby so zu richten, dass es mit dem Kopf nach unten gerichtet ist - in der Kopfvoraussetzung, da es in dieser Position am leichtesten ist, den Geburtskanal zu überwinden. Die Endposition des Fötus wird in der Regel durch 34–35 Wochen der Schwangerschaft gebildet, weil nach dieser Zeit der Uterus zu eng wird, um die Situation signifikant zu verändern.

7 Monate Bei einer Schwangerschaft zwischen 29 und 32 Wochen verbessert das Baby das Nervensystem aktiv: Die Myelinschutzmembran bildet sich um die Nervenfasern, das Gehirn entwickelt sich aktiv und die Anzahl und Tiefe der Windungen nimmt zu. In diesem Stadium der Schwangerschaft hat der Fötus bereits Sinnesorgane: Er hört Töne und unterscheidet sich durch die Stimme der Mutter, spürt den Geschmack, kann sehen und anfassen!

Nach 32 Schwangerschaftswochen sammelt sich subkutanes Fettgewebe in ausreichendem Maße an, die Hautfalten werden geglättet, die Struktur des Fötalkörpers wird proportionaler, indem die Größe des Kopfes im Verhältnis zu Körper und Gliedmaßen verringert wird. Die Entwicklung der inneren Organe erreicht ein ausreichend hohes Niveau: In der Lunge ist die Anhäufung von Tensid ein Tensid, das die Lungenbläschen von innen her bedeckt und beim Ausatmen nicht nachlässt. Die Bauchspeicheldrüse schüttet das Hormon Insulin aus, das für die Normalisierung des Blutzuckerspiegels verantwortlich ist. Die Struktur der Leber und der Nieren wird schließlich gebildet. Ende der 32. Woche tritt eine deutliche Zunahme des fetalen Gewichts aufgrund aktiver Fettansammlung auf: Das Körpergewicht des Kindes erreicht 1700 g, seine Körpergröße beträgt 40 bis 41 cm.

8 Monate Von 33 bis 36 Schwangerschaftswochen ist das Wachstum des Fötus proaktiv, die durchschnittliche Gewichtszunahme beträgt 28 g pro Tag - etwa 1% des Körpergewichts! An den Fingern und Zehen sind die Ringelblumen gewachsen, an den Händen erreichen sie die Fingerspitzen, an den Beinen, bis sie das Ende der Nagelhals erreichen. Das Baby entwickelte bereits gut genug Schluck-, Saug- und Atemreflexe. In der Gebärmutter schluckt er aktiv das Fruchtwasser, von dem bis zu 500 ml Urin pro Tag in den Nieren gebildet werden. Die Früchte urinieren im Fruchtwasser und nehmen so an ihrer Entwicklung teil. Der gesamte Körper des Babys ist reichlich mit käseähnlichem Gleitmittel bedeckt, und die Anzahl der Flaumhaare (Lanugo) nimmt allmählich ab, der Knorpel der Nase und der Ohren wird elastisch. Bei Jungen steigen die Hoden in den Hodensack. Der Fötus hat bereits einen individuellen Rhythmus von Schlaf- und Aktivitätsphasen, der leider nicht immer mit dem meiner Mutter übereinstimmt. Am Ende der 36. Schwangerschaftswoche erreicht das Baby 45–48 cm, ein Gewicht von 2400 bis 2500 g.

9 Monate Während des letzten Schwangerschaftsmonats (37–40 Wochen) ist der Reifungsprozess des Fötus abgeschlossen, er ist bereits endgültig für das Leben außerhalb des Mutterleibs gerüstet. Zum Zeitpunkt der Geburt erreicht das Baby ein Maximum an Gewicht und Körpergröße, das erheblich variieren kann: Das Geburtsgewicht des Fötus kann zwischen 2500 und 4500 g betragen, die Körpergröße - zwischen 45 und 55 cm und mehr. Solche signifikanten Unterschiede lassen sich zum einen durch die Besonderheiten der Konstitution der Eltern des ungeborenen Kindes erklären: Alle Menschen haben unterschiedliche Körpergröße, Körpergröße und Gewicht, die natürlich auch an das Kind weitergegeben werden. Darüber hinaus können die „Dimensionen“ des Babys auf verschiedene Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs zurückzuführen sein, da der Funktionsgrad der Plazenta und folglich die Intensität der Versorgung des Fötus mit Nährstoffen, die für sein volles Wachstum und seine Entwicklung notwendig sind, davon abhängt.

Am Ende der Schwangerschaft nimmt das Baby die gesamte Gebärmutterhöhle ein, und wenn es voll wird, ändert sich die Art der Bewegungen des Fötus: Sie verlieren an Amplitude und ähneln mehr den Stößen der Beine und Arme. Zu dieser Zeit gibt es viel weniger Bewegungen mit großer Amplitude - dreht sich um und dreht sich, so dass einige schwangere Frauen sich Sorgen über eine Abnahme der motorischen Aktivität des Fötus machen. In der Tat gibt es keinen Grund zur Besorgnis: Dies ist bei Vollzeitschwangerschaften normal. Typischerweise nimmt die Intensität der Bewegung des Fötus abends zu.

Im letzten Monat der Schwangerschaft nimmt die Menge an käseähnlichem Gleitmittel auf der Haut des Fötus ab, das Flaumhaar (Lanugo) verschwindet fast und bleibt nur in geringen Mengen auf den Schultern zurück. Da der Prozess der Geburtsvorbereitung im Körper der Mutter beginnt, wird der präsentierende Teil - der Kopf oder das Beckenende des Fetus - abgesenkt und gegen den Eingang des kleinen Beckens gedrückt.

Zum Zeitpunkt der Geburt erhält das Baby Anzeichen von Reife, die den Grad der Existenzbereitschaft außerhalb des Mutterleibs anzeigen:

  • das Gewicht eines erwachsenen Kindes beträgt durchschnittlich 3200–3400 g, die Höhe - durchschnittlich 50–53 cm (Schwankungen sind sowohl in Richtung des Erhöhens als auch des Verringerns der überdurchschnittlichen statistischen Parameter möglich);
  • bei Jungen steigen die Hoden in den Hodensack, bei Mädchen die Schamlippen bedecken die kleinen Lippen;
  • Die Brust des Fötus ist konvex, der Nabelring befindet sich in der Mitte des Abstands zwischen dem Schoß und dem Nabel;
  • Die Schicht aus Unterhautfett ist gut entwickelt, die Nägel erreichen den Fingerrand;
  • Knötchen und Nasenknorpel sind ziemlich elastisch.

Term 3: werdende Mutter

Im letzten Trimester der Schwangerschaft steht der Körper der Frau unter erheblichem Stress, da der Fötus ziemlich groß wird. In dieser Hinsicht übt der schwangere Uterus Druck auf benachbarte Organe aus. Die Unterseite des Uterus "stützt" das Zwerchfell, und es kann für eine Frau schwierig sein, tief Luft zu holen und ihre Lungen vollständig zu strecken. Die große Gebärmutter übt immer mehr Druck auf die Blase aus, was dazu führt, dass die werdende Mutter oft die Toilette aufsucht und in der Nacht mehrmals zum Urinieren aufwacht. Die Kompression großer Gefäße der Bauchhöhle macht den venösen Abfluss aus den unteren Extremitäten schwierig, was zur Entwicklung eines Schweregefühls in den Beinen und zum Auftreten von Ödemen am Ende des Tages führt.

Die zukünftige Mutter wird weniger mobil, da der dicke Bauch keine Bewegungen zulässt, die vor der Schwangerschaft einfach waren. Die Erweichung der Bänder aufgrund der Auswirkungen der Schwangerschaftshormone, Progesteron und Relaxin erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Beine eingeklemmt werden und sogar fallen, was eine erhöhte Vorsicht der werdenden Mutter erfordert.

Zu Beginn des dritten Trimesters der Schwangerschaft beträgt die Gewichtszunahme etwa 7–8 kg, und zum Zeitpunkt der Geburt werden weitere 4 - 5 kg hinzukommen. Somit beträgt die Gesamtgewichtszunahme während der Schwangerschaft 10–12 kg. Wenn vor der Schwangerschaft ein Mangel an Gewicht aufgetreten ist, kann der Anstieg 15 Kg erreichen.

Die große Größe der Gebärmutter sowie die erhöhte motorische Aktivität des Fötus am Abend und in der Nacht, die häufig beobachtet wird und keine Anzeichen einer Pathologie ist, verursachen im 3. Schwangerschaftstrimester eine Schlafstörung. Das zukünftige Baby wird so groß, dass seine Bewegungen nicht nur spürbar sind, sondern auch, wenn ab und zu kleine Knie oder Ellbogen durch die vordere Bauchwand ragen. Große Größen des Fötus können beim Rühren schmerzhafte Empfindungen verursachen. Um dies zu vermeiden, muss die schwangere Frau die Körperposition ändern, um eine bequeme Position einzunehmen. Die Zunahme des Körpergewichts und die Größe des Bauches sind oft die Ursache für Schmerzen im hinteren Bereich der werdenden Mutter.

Bei 30 Schwangerschaftswochen wird der Frau ein vor- und nachgeburtlicher bezahlter Urlaub gewährt, der 70 Tage vor der Entbindung und 70 Tage nach der Entbindung dauert. Wenn die Geburt von Zwillingen erwartet wird, beginnt der Urlaub früher - ab 28 Wochen.

Nach dem Mutterschaftsurlaub hat die werdende Mutter Zeit, sich auf die Entstehung eines neuen Familienmitglieds vorzubereiten. Darüber hinaus zeichnet sich das dritte Trimester durch eine Verengung des Interessenkreises der schwangeren Frau aus: Sie ist besorgt über Probleme im Zusammenhang mit dem Tragen, der Geburt und der Erziehung eines Babys, und der Kontaktkreis schließt die gleichen zukünftigen Mütter. Freunde und Bekannte, mit denen die Frau vor der Schwangerschaft sprach, treten für einige Zeit in den Hintergrund. Eine besondere Manifestation einer Veränderung des Interessenbereichs ist das sogenannte "Nesting" -Syndrom, bei dem die Einrichtung eines Kinderzimmers - Reparatur, Erwerb von Möbeln sowie der Kauf von Mitgift und Spielzeug für das Baby - ausgesprochen motiviert ist. Diese Veränderungen beruhen auf hormonellen Veränderungen und sind ein notwendiger Anpassungsmechanismus, um die besten Bedingungen für die Stillzeit eines Babys nach der Geburt zu schaffen.

In der 37- bis 38-wöchigen Woche beginnen schwangere Frauen Prozesse, um sich auf die Geburt vorzubereiten, die durch hormonelle Veränderungen verursacht wird. Progesteron, das während der Schwangerschaft "regierte", wird durch Östrogenhormone ersetzt, deren Synthese stark gesteigert wird, wenn der Fötus eine ausreichende Bereitschaft für das extrauterine Leben erreicht. Unter dem Einfluss von Östrogen steigt der Uteruston an: Es treten sogenannte Trainingskontraktionen oder Braxton-Hicks-Kontraktionen auf, die durch Unregelmäßigkeiten gekennzeichnet sind und nahezu schmerzlos sind. Unter dem Einfluss von Östrogen beginnt der Gebärmutterhals zu „reifen“: Der Gebärmutterhalskanal wird kürzer, erweicht sich und der Gebärmutterhalskanal öffnet sich leicht, wodurch Schleimpfropfen durchtritt - ein Schleimklumpen, manchmal mit kleinen Blutstreifen. Die zukünftige Mutter bildet eine „Dominante der Geburt“, die sich in dem Wunsch manifestiert, das Baby so schnell wie möglich zur Welt zu bringen. Alle Interessen konzentrieren sich darauf, auf die Geburt zu warten und sich darauf vorzubereiten.

Wenn alle Vorbereitungsprozesse für die Geburt abgeschlossen sind, erreicht der Östrogenspiegel unter dem Einfluss der vom Fötus ausgeschiedenen Vorgänger seinen "Höhepunkt", und die Synthese der Prostaglandine beginnt im Körper der Mutter, wodurch die regelmäßige patrimoniale Aktivität beginnt.

3 Trimester der Schwangerschaft: mögliche Komplikationen

Da der Körper der zukünftigen Mutter im dritten Trimester maximal belastet wird, sind mit prädisponierenden Faktoren oder assoziierten chronischen Erkrankungen durchaus schwerwiegende Komplikationen der Schwangerschaft möglich. Es ist notwendig, über sie Bescheid zu wissen, da eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung die Prognose für Mutter und Fötus signifikant verbessern.

Gestosis Diese Erkrankung, die auch Präeklampsie, Nephropathie oder späte Toxikose genannt wird, ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen der Schwangerschaft, die nach der Entbindung vollständig geheilt ist.

Klinische Manifestationen der Präeklampsie sind Ödeme, die anfangs unklar sein können und sich nur als pathologische Gewichtszunahme manifestieren. Bei mehr als 350 Gramm pro Woche tritt Urinprotein in Proteinproteinurie (Protein wird normalerweise nicht im Urin nachgewiesen) und einem Blutdruckanstieg auf. Die Ursachen und Mechanismen der Entstehung der Präeklampsie sind trotz aktiver Erforschung dieser Komplikation noch nicht vollständig bekannt. Es wird festgestellt, dass die Risikofaktoren für die Entstehung einer Präeklampsie chronische Erkrankungen sind, vor deren Hintergrund eine Schwangerschaft stattgefunden hat; Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes usw. sind hier von vorrangiger Bedeutung: Die Wahrscheinlichkeit einer Präeklampsie steigt bei schwangeren Frauen unter 18 Jahren oder älter als 35 Jahre mit Mehrlingsschwangerschaften, erblichen Veranlagungen für diesen Zustand sowie bei Primiparen an.

Gestosis ist gefährlich, weil sie Komplikationen verursacht, die das Leben der Mutter und des Fötus bedrohen. Die schwerste davon ist die Eklampsie - ein Anfall von Krämpfen mit Bewusstseinsverlust, der als Folge einer Gehirnschwellung entsteht. Eine der typischen Komplikationen der Präeklampsie ist die vorzeitige Ablösung einer normal gelegenen Plazenta, bei der die Plazenta nicht wie üblich nach der Geburt von der Gebärmutterwand getrennt wird, sondern im Uterus. Dies führt zur Entwicklung von inneren Blutungen und in schweren Fällen - zum Tod des Fötus beim Fötus, zur Entwicklung eines massiven Blutverlusts bei der Mutter. Auch wenn bei Gestose schwere Verletzungen der inneren Organe auftreten können - akute Nieren-, Atemwegs-, Leberversagen usw.

Aufgrund des Risikos der Präeklampsie wird die Behandlung dieser Komplikation nur in einer Geburtsklinik durchgeführt. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören die Erstellung eines medizinischen Schutzschemas, eine Magnesiatherapie, Mittel zur Blutdrucksenkung. Mit der Entwicklung schwerer Formen der Präeklampsie oder der mangelnden Wirkung der Behandlung im Interesse des Lebens der Mutter und des Fötus wird eine vorzeitige Entbindung durchgeführt.

Plazentainsuffizienz. So genannte Verletzung der normalen Funktion der Plazenta, bei der sie eine oder mehrere ihrer Funktionen - Atmung, Barriere, Immunologie, Ernährung - nicht vollständig erfüllt. Die ausgeprägtesten Manifestationen einer Plazentainsuffizienz sind fetale Hypoxie infolge einer gestörten Atmungsfunktion der Plazenta und das fetale Wachstumsverzögerungssyndrom - eine Verletzung der Ernährungsfunktion. Dieser Zustand ist eine Folge einer Reihe von Schwangerschaftskomplikationen, wie z. B. Präeklampsie, der seit langem bestehenden Fehlgeburt, der falschen Lage der Plazenta usw. Die Ursachen für eine Plazentainsuffizienz können chronische Erkrankungen sein, vor deren Hintergrund diese Schwangerschaft aufgetreten ist: Hypertonie, chronische Anämie, Diabetes mellitus, Nierenpathologie sowie schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und ungünstige soziale Bedingungen.

Eine Plazentainsuffizienz führt zu einer chronischen Hypoxie des Fötus - unzureichende Versorgung mit Sauerstoff und notwendigen Nährstoffen. Wenn die Ernährungsfunktion der Plazenta beeinträchtigt ist, bildet sich das Fetale Wachstumsretardierungssyndrom (FGR), das heißt die Verzögerung des Wachstums und die Masse des Fötus aus den durchschnittlichen statistischen Normen, die für eine bestimmte Schwangerschaftsperiode charakteristisch sind. Die Diagnose dieser Komplikation wird mit Ultraschall in Kombination mit Doppler durchgeführt - einer Untersuchung des Blutflusses im uteroplazentaren Kreislauf. Für die Behandlung von Plazentaininsuffizienz und Sdfd werden im Uteroplazenta-Blutkreislauf Medikamente verschrieben: ACTOVEGIN, INSTENON, KURANTIL usw. Gleichzeitig werden, wenn möglich, die Krankheit oder Komplikationen der Schwangerschaft beseitigt oder durch die Entwicklung einer Plazentainsuffizienz verursacht, Sedativa, Multivitamin-Komplexe.

Kurzatmigkeit Dieses Gefühl von Luftmangel resultiert aus einer Verletzung der Tiefe, Häufigkeit oder des Rhythmus des Atems. Bei Frauen ist die Art der Brustatmung typisch, bei der die Atembewegungen hauptsächlich durch die Bewegung des Brustkorbs und des Zwerchfells - der Muskelaufteilung zwischen Brustkorb und Bauchhöhle - ausgeführt werden. Im dritten Trimester ist der Uterusboden so hoch, dass er Druck auf das Zwerchfell auszuüben beginnt. Dadurch wird verhindert, dass sich die Lunge während des Ausatmens gut ausdehnt. Dadurch wird die Atmung weniger tief, aber um den Körper der Mutter und des Fötus mit Sauerstoff zu kompensieren, wird dies häufiger kompensatorisch.

Bei schwangeren Frauen kann Dyspnoe im Ruhezustand auftreten, insbesondere in der Rückenlage, aufgrund eines erhöhten Drucks des Uterusbodens gegen das Zwerchfell, das durch körperliche Anstrengung und Stress verschlimmert wird. Glücklicherweise ist Dyspnoe ein vorübergehendes Phänomen, denn am Ende der Schwangerschaft, etwa zwei Wochen vor der Geburt, senkt sich der Kopf des Fötus bis zum Eingang des Beckens ab und die werdende Mutter fühlt sich deutlich erleichtert.

Für die Verhinderung von Dyspnoe ist es notwendig, ein Überlaufen des Magens zu vermeiden, in stickigen und rauchigen Räumen zu bleiben, nur auf einer Seite zu liegen. Wenn die Dyspnoe nach einer Pause nicht verschwindet, ist dies mit pathologischen Symptomen verbunden: Zyanose - blaue Haut, Brustschmerzen usw. - Dies kann ein Anzeichen für eine schwere Lungenerkrankung oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein. In diesem Fall sollten Sie sich unverzüglich an Ihren Geburtshelfer wenden. Frauenarzt oder Therapeut.

Schlaflosigkeit Schlafstörungen sind eine häufige Komplikation, die den Verlauf der Schwangerschaft dunkler macht. Schlaflosigkeit kann sich auf verschiedene Weise manifestieren - gegen das Einschlafen, zu empfindlichen Schlaf und häufiges Aufwachen mit der Unfähigkeit, wieder einzuschlafen. Die Ursachen für diesen Zustand bei schwangeren Frauen sind vielfältig: Es ist die Bewegung des Fötus und unbequeme Haltung während des Schlafes aufgrund der Größe des Bauches und häufiges Aufwachen nachts, um auf die Toilette zu gehen. Am Ende der Schwangerschaft können Trainingskämpfe und Bedenken hinsichtlich bevorstehender Geburten zu dieser Liste hinzugefügt werden.

Um einen Schlaf herzustellen, ist es notwendig, die Bequemlichkeit des Bettes sicherzustellen; Dabei helfen spezielle Kissen für Schwangere, bei denen es sehr angenehm ist, auf der Seite zu schlafen. Bevor Sie zu Bett gehen, machen Sie einen 30-minütigen Spaziergang an der frischen Luft, nehmen eine warme Dusche und lüften das Schlafzimmer. Für die Verwendung von Medikamenten, die den Schlaf verbessern, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da viele Schlafmittel während der Schwangerschaft kontraindiziert sind. Vielleicht die Verwendung von Kräutern.

Verstopfung Dieses Problem ist ein häufiger und ziemlich typischer Schwangerschaftssatellit. Das Auftreten von Verstopfung bei zukünftigen Müttern, auch wenn sie vor der Erwartung des Babys noch nie mit diesem Problem konfrontiert waren, ist auf die entspannende Wirkung des Schwangerschaftshormons Progesteron nicht nur auf die Gebärmuttermuskulatur, sondern auch auf die glatten Muskeln des Darms sowie auf andere Hohlorgane - die Speiseröhre, Harnleiter, Blase - zurückzuführen usw. Verstopfung kann von Aufblähungen, Bitterkeit und unangenehmem Geschmack im Mund begleitet werden, einem Gefühl des Darmüberlaufs.

Um Verstopfung überhaupt zu bekämpfen, benötigen Sie Nahrungsmittel mit einem ausreichenden Ballaststoffgehalt, der durch Schwellung die Peristaltik aktiviert und den Darm entleert. Getreide ist reich an Getreide, Gemüse und Früchten (Karotten, Kürbisse, Rüben, Äpfel, Zucchini usw.), Trockenpflaumen und getrockneten Aprikosen, Vollkornbrot. Sauermilchprodukte - Kefir, Bifidok, Joghurt - wirken abführend. Um Verstopfung vorzubeugen, ist es notwendig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen - mindestens 1200–1500 ml pro Tag. Der zweite wichtige Punkt, der bei Verstopfung hilft, ist ausreichende körperliche Aktivität - Gehen an der frischen Luft, Turnen, Schwimmen usw.

Bei der Unwirksamkeit nichtmedikamentöser Methoden ist es manchmal notwendig, auf die Ernennung von Abführmitteln zurückzugreifen. Dies kann jedoch nur nach Konsultation eines Arztes erfolgen: Viele Medikamente, die die Darmmotilität erhöhen, sind während der Schwangerschaft kontraindiziert, da sie die kontraktile Aktivität des Uterus erhöhen.

Krampfadern. Während der Schwangerschaft werden Bedingungen für die Schwierigkeit des venösen Abflusses geschaffen. Dies geschieht zum einen aufgrund der Schwächung der Gefäßwand unter dem Einfluss von Hormonen, zum anderen aufgrund eines erheblichen Anstiegs des zirkulierenden Blutvolumens, das am Ende der Schwangerschaft 2000 bis 2500 ml erreicht, und zum dritten aufgrund der Schwierigkeit des venösen Abflusses aus dem unteren Bereich Gliedmaßen aufgrund der Kompression der Gefäße der Bauchhöhle vergrößerte Gebärmutter. Aus den oben genannten Gründen sind viele werdende Mütter mit einem Ödem der Beine konfrontiert, das abends schlimmer ist, mit Schmerzen und Schweregefühl in den unteren Extremitäten, Beinkrämpfen und dem Auftreten von knöcheligen, bläulichen Venen in den Beinen.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Krampfadern bei Schwangeren tragen Kompressionsstrickwaren - spezielle Strumpfhosen und Strümpfe, die die Gefäße der Beine in gutem Zustand halten; Ihre Größe wird Ihnen den Arzt mitteilen. Es ist notwendig, bequeme Schuhe auf einer niedrigen, stabilen Ferse zu tragen und langfristige statische Belastungen auszuschließen - stehend auf Beinen, festsitzend in einer Position. Es ist besonders unerwünscht, in einer Bein-Bein-Position zu sitzen. Um Krampfadern am Abend vorzubeugen, müssen Sie sich mindestens 30–40 Minuten mit erhobenen Beinen hinlegen (Sie können sie auf ein Kissen legen) und ein kühles Fußbad nehmen.

Die medikamentöse Behandlung von Krampfadern wird nur nach Rücksprache mit Ihrem Geburtshelfer, Gynäkologen, Phlebologen oder Therapeuten durchgeführt.

Grundregeln

  • Da die Belastung fast aller Organe und Systeme im letzten Trimenon der Schwangerschaft ansteigt, wird die Beobachtung des Zustands der zukünftigen Mutter gründlicher: Es ist notwendig, alle zwei Wochen bis zu 30 Wochen nach 40 Wochen wöchentlich zur Untersuchung des Arztes zu kommen.
  • Es ist notwendig, das Essen richtig zu organisieren - 5-6 mal täglich in kleinen Portionen: 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Snacks. Dies reduziert das Völlegefühl im Bauch, Sodbrennen und Atemnot. Lebensmittel sollten Ballaststoffe enthalten - Gemüse, Obst, Müsli und Müsli.
  • Es ist an der Zeit, sich um die Auswahl eines Entbindungsheims zu kümmern. Es ist notwendig, im Voraus zu erfahren, ob das gewählte Entbindungsheim an einer geplanten "Senke" nicht geschlossen wird, welche Regeln und Bedingungen für die Partnerzustellung in ihm enthalten sind. Frühes Training hilft Ihnen, höhere Gewalt in der Entwicklung der Arbeit zu vermeiden, auch wenn dies unerwartet geschieht, und es trägt auch zur Ruhe und zu einem positiven Ergebnis der Schwangerschaft bei.
  • Die Vorbereitung auf die Geburt ist zeitaufwändig. Wenn Sie noch keine Schule für werdende Mütter besucht haben, verlassen Sie sie nicht in den letzten Wochen. Möglicherweise haben Sie keine Zeit, um den gesamten Kurs zu hören. Es ist möglich, dass in der Geburtsklinik Ihrer Wahl Schulungen zur Geburt durchgeführt werden.
  • Führen Sie täglich Kegel-Übungen durch, um die Muskeln des Damms zu trainieren: Sie sind eine hervorragende Vorbeugung gegen Arbeitsunterbrechungen und erhöhen die Elastizität der Beckenbodenmuskulatur.
  • Während eines Zeitraums von 34–36 Wochen wird der Arzt der vorgeburtlichen Klinik Sie auf dem gynäkologischen Stuhl untersuchen, einen Abstrich nehmen und Indikationen für die Behandlung ermitteln, um festzustellen, ob die pathologische Mikroflora der Vagina vor der Entbindung entdeckt werden soll. Nach 30 Wochen erhalten Sie einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, einen Blutzuckerspiegeltest, ein Koagulogramm - einen Blutgerinnungstest.
  • Bei 34–36 Schwangerschaftswochen wird der dritte obligatorische Ultraschall durchgeführt, der bestimmt, ob die Größe des Fötus dem Gestationsalter, der Position im Uterus, der Lage und der Struktur der Plazenta, der Menge des Fruchtwassers und möglichen Anomalien entspricht, die zuvor nicht diagnostiziert werden konnten. Die Dopplerometrie wird mit Ultraschall durchgeführt - eine Studie, die den Blutfluss in den Gefäßen des Uteroplazentakreislaufs bestimmt und Anzeichen einer fetalen Hypoxie erkennen lässt.
  • Im dritten Trimenon der Schwangerschaft wird der intrauterine Zustand des Kindes mithilfe der Cardiotokographie (CTG) bestimmt - die Registrierung der fetalen Herzaktivität, die normalerweise nach 32 Schwangerschaftswochen verordnet wird. Diese einfache und informative Methode ermöglicht es Ihnen, Symptome von Sauerstoffmangel - Hypoxie - rechtzeitig zu diagnostizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Im normalen Verlauf der Schwangerschaft wird das CTG während der Schwangerschaft 2-3 Mal erfasst, bei Komplikationen wird die Frage der Studienvielfalt individuell entschieden.
  • Nach 38 Wochen sollten alle Dinge und Dokumente fertig sein, da ein Krankenhausaufenthalt jederzeit erforderlich sein kann. Es ist besonders wichtig, die Dokumente nicht zu vergessen - eine Umtauschkarte, einen Pass, eine Krankenversicherung, eine Geburtsurkunde und einen Liefervertrag (falls abgeschlossen).

Eine andere wichtige Sache ist, eine Tasche für eine Entbindungsklinik richtig zusammenzubauen, ohne zusätzliche Gegenstände mitzunehmen und die notwendigen Dinge nicht zu vergessen. Bis zu 37–38 Wochen müssen Sie darüber nachdenken, welche Dinge Sie benötigen, und die fehlenden kaufen, eine Liste erstellen. Es ist am besten, die Dinge in eine neue Plastiktüte zu packen, da die Stofftaschen in der Entbindungsklinik aufgrund der strengen Sanitär- und Epidemie nicht akzeptiert werden.

Einer der schönsten Momente des letzten Trimesters der Schwangerschaft ist die Vorbereitung einer Mitgift für Kinder, deren Nutzen derzeit die Auswahl an Kleidung, Möbeln und Accessoires für Neugeborene enorm ist. In dieser Hinsicht ist die Hauptsache, den Sinn für das Verhältnis nicht zu verlieren. Ein typischer Fehler zukünftiger Eltern ist der übermäßige Kauf von Kindersachen; Einige von ihnen warten möglicherweise nicht auf ihre beabsichtigte Verwendung. Vergessen Sie nicht, dass nach der Geburt des Babys viele Dinge präsentiert werden, also holen Sie sich das notwendige Minimum und Sie können die gewünschten Geschenke für das Neugeborene nach der Geburt mit Freunden und Verwandten besprechen.