Schwangerschaft 18 19 Wochen des Rührens

Die berührendste und angenehmste Zeit während der Schwangerschaft wird in der 18. bis 19. Schwangerschaftswoche, da in diesem Zeitraum die Entwicklung des Fötus und sogar die ersten Bewegungen zu spüren beginnen. Einige Frauen nehmen diese Gefühle früher an. Dies betrifft hauptsächlich Mädchen mit schlankem Körperbau, liegt jedoch häufig im angegebenen Zeitraum.

Die wichtigsten charakterisierenden Punkte

In dieser Entwicklungsphase des Babys können folgende Phänomene beobachtet werden:

  1. In der neunzehnten Woche erreicht die Körperlänge des Fötus bereits 22 bis 25 cm und das Gewicht 300 g
  2. Der Körper erhält die richtige Form, der Kopf fängt bereits an, die Größe des Körpers des Kindes anzupassen.
  3. Die Fingerglieder sind geformt, die Gliedmaßen sind gleichmäßig entwickelt und haben die richtigen Längenverhältnisse.
  4. Die Muskulatur des Babys ist gut entwickelt, dank der die Frau die Bewegungen des Fötus spürt, sie sind nicht so scharf und stark, sondern eher wie leichte Bewegungen.
  5. Das Fortpflanzungssystem ist fast gebildet, die Hoden sind bei Jungen noch auf dem Weg zum Hodensack und befinden sich noch im Bauchraum. Trotzdem hat der männliche Fötus bereits Hoden, Samenblasen, Penis und Prostata. Mädchen haben ein ausgeprägtes System in Form von Schamlippen, Vagina, Uterus, Klitoris, Eileitern und Eierstöcken.
  6. Die Plazenta entfaltet ihr volles Potenzial und bereichert das Kind mit den notwendigen Nährstoffen.
  7. Im Ultraschall kann man das Geschlecht des Kindes bereits deutlich sehen, wenn es Ihnen bisher unbekannt war, sind die Knochen des Schädels und der Durchmesserstreifen deutlich sichtbar und teilen sich in die rechte und linke Hemisphäre.
  8. Zu diesem Zeitpunkt war das Herz des Kindes vollständig geformt, in den Ultraschallbildern sind sogar seine beiden Kameras zu sehen.
  9. In der 19. Schwangerschaftswoche entwickelt sich das zentrale Nervensystem des Fötus in einem intensiven Tempo und es wird eine Verbindung zwischen seinen Zellen und dem Wachstum der Großhirnrinde hergestellt. Es sind diese Veränderungen, die zu seinen Reflexeigenschaften führen, wie Daumenlutschen, Schluckauf, Öffnen des Mundes, Blinzeln, Bewegen der Arme und Beine. Das Kind hat bereits eine Reaktion auf Licht und Ton gebildet, es kann sein, dass es sich vor lauter Musik erschreckt und sich mit einer ruhigen Melodie beruhigt, die sich dreht, wenn das Licht erscheint.
  10. Der Magen ist bereits mit Fruchtwasser gefüllt, aus dem das Baby alles für ein normales Funktionieren und Wachstum der Substanz erhält. Der Darm sammelt den ursprünglichen Kot, der aus Elementen besteht, die nach der Verarbeitung von Fruchtwasser auftauchten.

Unter der Haut beginnt sich Fett anzusammeln, wodurch sich die Haut ausdehnt, sie sieht nicht mehr wie zuvor runzlig aus, sondern erhält allmählich das notwendige Aussehen mit einer natürlichen Farbe und ohne Falten.

Es sollte achtzehn Wochen dauern, bis sich das Immunsystem zu bilden beginnt.

Der Körper des Babys kann bereits Substanzen wie Immunglobulin und Interferon produzieren, die zum Schutz vor Viren und Infektionen beitragen.

In der 18. bis 19. Schwangerschaftswoche erinnert das Baby zunehmend an sich selbst, seine Organe und Systeme bewegen sich allmählich in die Endstadien der Bildung und werden zu einem unabhängigen Organismus, der sich auf die Geburt vorbereitet.

Beim Ultraschall sehen Sie deutlich die Nase und die Schwämme und sogar ein Lächeln. Viele Organe sind so ausgebildet, dass sie auf Defekte untersucht werden können, um rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen für eine weitere normale Entwicklung und eine sichere Geburt zu treffen.

Schwangerschaft für eine Frau im Alter von 18 bis 19: Was ist neu?

Bei einer Frau im Alter von 18 bis 19 Wochen treten auch bestimmte Veränderungen auf. Abgesehen davon, dass sie bereits ein neues Leben in sich fühlt, beginnen ihre Organe und Systeme ein wenig anders zu funktionieren.

In diesem Stadium nimmt die Frau ein Kind wöchentlich mit einem Gewicht von 500 g auf, was auf die Zunahme der Gebärmutter, das Wachstum von Fruchtwasser, zurückzuführen ist. Der Hauptgrund ist jedoch die Entwicklung des Kindes, die zu diesem Zeitpunkt sehr intensiv auftritt, da sich bereits nach 18 Wochen das Unterhautfett ansammelt.

Aufgrund des starken Uteruswachstums beginnen sich die Muskeln im Unterleib und an der Unterseite zu dehnen, was manchmal zu Zug- und Heftschmerz führen kann, insbesondere bei plötzlichen Bewegungen. In diesem Fall machen Sie sich keine Sorgen - dies ist ein normaler natürlicher Prozess, der bald vergehen wird und nicht an sich selbst erinnert. Man muss nur wissen, dass, wenn die Beschwerden nicht lange bestehen und die Schmerzen akut werden und es zu blutigen Entladungen aus den Genitalien kommt, ein dringendes Bedürfnis ins Krankenhaus zu gehen, da dies die Gefahr einer Fehlgeburt darstellt.

Während dieser Zeit steigt der Ausfluss. Dies ist ein normaler Prozess - so reagiert die Schutzfunktion des Körpers auf das Eindringen verschiedener Infektionen und Mikroben in das Urogenitalsystem. Entladungen sollten entweder leicht milchig oder hellgrau sein und einen leicht säuerlichen Geruch aufweisen. Es dürfen keine anderen Verunreinigungen vorhanden sein, zum Beispiel in Form von Blut oder Eiter.

Außerdem ist die Plazenta ausreichend geformt und hat eine Dicke von etwa 22 mm. In der 19. Schwangerschaftswoche wirkt sich dies auf den Körper der Frau aus, senkt den Uterustonus, wenn nötig Druck aufrechterhält, reguliert die Enge des Gebärmutterhalskanals. Grundsätzlich konzentrieren sich seine Aktivitäten auf die Aufrechterhaltung einer sicheren Geburt.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Gewichtszunahme gelegt werden - in nur 19 Schwangerschaftswochen sollten Sie um 4-6 kg schwerer werden. Wenn die Rate übertrieben ist, müssen Sie auf Ihre Ernährung achten, da übermäßiges Essen zu späten Gestosen und Ödemen führen kann, die im letzten Trimenon sowohl für Sie als auch für Ihr Kind viele Probleme bereiten.

Versuchen Sie, mehr pflanzliche Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Salzzufuhr auf 5-7 g pro Tag und die Flüssigkeit auf 1.2-1.5 l zu reduzieren. Es ist fetthaltige, salzige und geräucherte Nahrung, die stagnierende Flüssigkeiten im Körper hervorruft.

Bedenken Sie, dass aufgrund des Wachstums der Gebärmutter und des Kindes die Wirbelsäule und die inneren Organe stark belastet werden. Um Schmerzen und Beschwerden zu lindern, lohnt es sich für Schwangere zu trainieren, Yoga zu machen und mindestens fünfmal täglich 5-7 Minuten lang eine Knie-Ellbogen-Haltung einzunehmen, um den Druck aus den eingespannten Systemen und Organen zu lindern. So sparen Sie sich vor frühzeitiger Verstopfung, Hämorrhoiden, Sodbrennen und Sauerstoffmangel des Kindes.

Zusätzliche Funktionen

Eine Schwangerschaft zwischen 18 und 19 Wochen ist durch das mögliche Auftreten von Krämpfen gekennzeichnet, die mit dem intensiven Wachstum des Kindes verbunden sind. Der Bedarf an Kalzium steigt, also zählen mehr Milchprodukte, Sesam und Mandeln in die Ernährung - sie sind am meisten mit diesem Element gesättigt.

Aufgrund des wachsenden Bauches, der vor neugierigen Blicken schwer zu verbergen ist, lohnt es sich, eine bequeme Schlafposition zu wählen, die zu Ihnen passt und dem Kind nicht schadet. Es wird unmöglich, physisch auf dem Bauch zu schlafen, während Sie auf dem Rücken liegen, die Vena cava quetschen, und dem Baby im Mutterleib fehlt die erforderliche Sauerstoffdosis, die zu Sauerstoffmangel und einer unangemessenen Entwicklung von Systemen und Organen führen kann.

Experten empfehlen, auf der linken Seite eine Pose zu wählen, damit Sie und Ihr Kind keine Beschwerden haben.

Im dritten Trimester der Schwangerschaft müssen Sie besonders auf sich selbst und auf das Leben achten, das in Ihnen entsteht. Gute Erholung, gesundes Essen, notwendiger Ultraschall, Tests, Untersuchungen und Arztbesuche sollten an erster Stelle stehen. Keine schwere körperliche Anstrengung, Stresssituationen und ein sitzender Lebensstil. Das Kind braucht Sauerstoff. Gehen Sie öfter spazieren, nehmen Sie die notwendigen Vitamine und Mineralien mit und essen Sie mehr Obst und Gemüse.

Der Schlaf sollte mindestens 8 Stunden dauern.

Vermeiden Sie Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke und schädliche Lebensmittel. Alles sollte frisch und natürlich sein. Achten Sie auf das Gewicht, um eine späte Gestose zu verhindern.

18-19 Schwangerschaftswoche fötale Entwicklung

Fötale Entwicklung

Baby wird stärker und wächst. Das Gehirn stoppt seine Entwicklung nicht für eine Minute. Im Moment werden die Bereiche, die für 5 Sinnesorgane (Sehen, Hören, Schmecken, Riechen, Berühren) verantwortlich sind, im Gehirn zur Perfektion gebracht. Es entstehen neue Neuronen, deren Aufgabe darin besteht, die Kommunikation zwischen Muskeln und Gehirn zu gewährleisten. Die Bewegungen des Babys werden bewusster.

So sieht Ihr Baby in Woche 10 aus

Die Talgdrüsen des Fötus produzieren aktiv ein ursprüngliches Gleitmittel, das empfindliche Haut vor regelmäßiger Exposition mit dem Fruchtwasser schützt. Dass es einen leichten Durchgang durch den Geburtskanal während der Geburt ermöglicht und vor Mikroorganismen schützt.

In der neunzehnten Schwangerschaftswoche kommt es zur Ausbildung der Atemwege. Die Lunge und Bronchien wachsen und entwickeln sich aktiv, der Bronchialbaum beginnt sich zu bilden.

Die Haut des Babys ist mit Lanugo (Flaumhaaren) bedeckt, die den gesamten Körper, auch die Ohren, bedecken.

Erfüllt seine Funktionen und die Plazenta vollständig, ist seine Dicke ein wichtiger Indikator für seinen Zustand. Mit der Entwicklung der Schwangerschaft nimmt die Dicke der Plazenta zu, das Wachstum der Plazenta wird erst nach 36 - 37 Schwangerschaftswochen aufhören.

Das Fruchtwasser nimmt ebenfalls zu und in der 19. Schwangerschaftswoche werden 500 Milliliter erreicht. Die Hauptquelle für Fruchtwasser ist Ihr Baby. Das Fruchtwasservolumen hängt von dem Produkt (Alveolarflüssigkeit und Urin) und der Flüssigkeitsentnahme ab (Flüssigkeit, die vom Fötus geschluckt wird).

Ultraschall in der 19. Schwangerschaftswoche

Wenn Sie ein Mädchen bei sich tragen, sind im Moment bereits etwa 6 Millionen der Keimzellen in ihren Eierstöcken gebildet, und ihre Zahl wird bei Geburt mehr als eine Million betragen. Normalerweise werden bei Mädchen mit Ultraschall die Eierstöcke nicht sichtbar gemacht. Diese ovarielle Reserve während des Fortpflanzungslebens Ihrer Tochter führt zu etwa 400 reifen Follikeln, die wiederum eine normale Menstruation sowie die Fähigkeit zur Schwangerschaft und Geburt gewährleisten.

Mit einem Ultraschall in der neunzehnten Woche sind die Kiefer deutlich sichtbar, Sie können sehen, wie Ihr Baby den Mund öffnet, die Zunge herausragt.

Die Daumen an den Händen Ihres Babys sind noch nicht vollständig geformt, aber er greift aktiv alles, was praktisch ist.

Bei einer Ultraschalluntersuchung des Fötus in der 19. Schwangerschaftswoche kann sich der Fötus sowohl im Schlafzustand als auch im Wachzustand befinden. Während dieser Zeit wird beim Baby ein Modus gebildet, wie bei Neugeborenen. Sie schlafen nicht für 6 Stunden und schlafen nicht für 18 Stunden.

Die Ultraschalluntersuchung der neunzehnten Schwangerschaftswoche beseitigt das Vorhandensein von Pathologien des Zentralnervensystems wie fötaler Hydrocephalus und Spina bifida, einem Defekt, der mit der Öffnung von Knochenbögen in der Wirbelsäule zusammenhängt, wodurch das Rückenmark entsteht und somit eine Hernie entsteht.

Ultraschalluntersuchung des Fötus in der 19. Schwangerschaftswoche:

  • Biparietalgröße: 49 - 49 mm.
  • Vordere Hinterhauptgröße: 53 - 63 mm.
  • Kopfumfang: 142 - 174 mm.
  • Bauchumfang: 114 - 154 mm.
  • Femurknochen: 26–34 mm.
  • Knochen des Unterschenkels: 23-31 mm.
  • Humerus: 23–31 mm.
  • Unterarmknochen: 20 26 mm.

In der 19. Schwangerschaftswoche wird in einer Ultraschallstudie notwendigerweise die Struktur des Fötus untersucht, die Plazenta (ihre Struktur, Lage, Dicke und Lage der Nabelschnur) untersucht, das Myometrium (Muskelschicht der Gebärmutter) und das Vorhandensein von erhöhtem Tonus und Tumoren sowie Gebärmutterhalskrebs untersucht Insuffizienz und Androhung von Frühgeburten, Eierstöcke.

Was passiert in Woche 19 in Ihrem Körper?

Der Körper der zukünftigen Mami ändert sich weiterhin. Nach und nach lockern sich die Hüftgelenke und divergieren, dies ist notwendig, um den Fötus während der Geburt leichter passieren zu lassen. Als Folge können Rückenschmerzen und Rückenschmerzen zunehmen.

Aufgrund der Tatsache, dass der Blutspiegel von Hämoglobin bei schwangeren Frauen etwa in der 19. Schwangerschaftswoche sinkt, kann der Arzt eisenhaltige Medikamente empfehlen.

Die Brust nimmt an Größe zu, sie bereitet sich auf das bevorstehende Stillen vor, die Halos werden dunkler, aber keine Sorge, einige Zeit nach der Geburt werden alle diese Veränderungen vergehen.

Ihre Gefühle in Woche 19

Die neunzehnte Schwangerschaftswoche ist bereits eine ernste Periode, fast die Hälfte des Weges ist vergangen, und sogar die Menschen um Sie herum bemerken dies.

Der Unterleib hat sich in der Größe ausreichend vergrößert, so dass um den Nabel ein Unbehaglichkeitsgefühl auftreten kann, das durch den vergrößerten Uterus von innen gedrückt wird.

Einige zukünftige Mütter können einen Nabelüberstand beobachten. Darüber sollten Sie sich keine Sorgen machen. Nach der Geburt wird dieses Phänomen vergehen.

Ein ausreichend großer Bauch verhindert den Schlaf auf dem Bauch, was zunächst Unbehagen hervorrufen kann, aber Sie werden bald lernen, auf Ihrer Seite zu schlafen. Die kleinen Pads unter dem Bauch und zwischen den Knien helfen, die Qual zu lindern.

Ein unangenehmeres Phänomen sind die gastrocnemius-Krämpfe, die meist nachts stören. Dies liegt an der erhöhten Belastung der Beine. Es gibt jedoch einen anderen Grund, nämlich eine unzureichende Menge an Kalzium im Körper. Daher müssen kalziumhaltige Nahrungsmittel und Medikamente in die Ernährung aufgenommen werden.

Bei zukünftigen Müttern in der 19. Schwangerschaftswoche kann eine Abnahme des Blutdrucks beobachtet werden, was auf die Arbeit von Progesteron zurückzuführen ist, das die peripheren Gefäße schwächt. Häufig kommt es zu einer Abnahme des Hämoglobins im Blut, was mit einer Erhöhung des Blutvolumens zusammenhängt.

Reduzierte Hämoglobinwerte können leichten Schwindel, Müdigkeit und Schwäche hervorrufen. Vermeiden Sie daher ein plötzliches Anheben und Drehen des Körpers.

Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten beim Atmen, Einatmen und Ausatmen. Wenn es eine gibt, dann versuchen Sie oberflächlich zu atmen.

In der neunzehnten Schwangerschaftswoche erhöhte Herzfrequenz, erhöhte Sekretion, vermehrtes Schwitzen, Freisetzung von Kolostrum.

Entlastung aus dem Genitaltrakt

In der 19. Schwangerschaftswoche ist eine Erhöhung der vaginalen Ausscheidungen möglich, sie sollten jedoch leicht, durchsichtig sein, keinen unangenehmen Geruch aufweisen und eine einheitliche Konsistenz aufweisen.

Das Auftreten atypischer, eitriger, graugrüner, käsiger Ausscheidungen, begleitet von einem unangenehmen Geruch und Unbehagen in Form von Juckreiz, sollte Sie alarmieren, da sie über den Eintritt von Genitalinfektionen sprechen. In solchen Fällen müssen Sie unverzüglich Ihren Arzt informieren. Nach der Untersuchung verschreibt er Ihnen die notwendige Behandlung.

Sollte alarmiert werden und Blutungen verursachen, insbesondere solche, die von ziehenden Schmerzen im Unterleib begleitet werden. Bei Vorhandensein solcher Sekrete sollte sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Fotos von Tummies in Woche 19

Umfrage in Woche 19

Die Umfrage wird nach Angaben durchgeführt.

Risiken in Woche 19

Aufgrund der reduzierten Immunität sind katarrhalische und virale Erkrankungen möglich. Bei Viruserkrankungen, zum Beispiel bei akuten Infektionen der Atemwege, können Sie im Anfangsstadium ihrer Entwicklung Tee mit Himbeeren oder Honig verwenden. Von den Medikamenten ist es besser abzulehnen.

Wenn die Temperatur über 37 Grad steigt, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Wichtig in Woche 19

Achten Sie auf Gewichtszunahme, da diese zusätzlichen Pfunde die Wirbelsäule zusätzlich belasten und folglich Rückenschmerzen hervorrufen. Vermeiden Sie es, Süßigkeiten in großen Mengen zu essen.

Vermeiden Sie langes Stehen, lange Strecken und längeres Sitzen. Wenn Sie arbeiten, dann alle 1,5 - 2 Stunden, stehen Sie von Ihrem Arbeitsplatz auf und wärmen Sie sich ein wenig auf.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Verband für schwangere Frauen, der den Magen stützt und die Lendenwirbelregion entlastet.

Mahlzeiten in Woche 19

Das Essen sollte überwacht werden, es sollte nicht kalorienreich, aber ausgewogen und ordentlich sein. Im Moment spielt nicht die Qualität eine wichtige Rolle. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Trinkverhalten und der Einnahme von eisenhaltigen Produkten und Zubereitungen gewidmet werden. Vergessen Sie nicht Kalziumpräparate.

Versuchen Sie, möglichst viel frisches Gemüse und Obst sowie gedünstetes Essen zu sich zu nehmen.

Modus

Für den Schlaf sollten Sie mindestens 10 Stunden einplanen, wenn möglich ein Nachmittagsschläfchen.

Bei langen Spaziergängen ist es besser aufzugeben, da dies die Wirbelsäule belastet.

Im übrigen unterscheidet sich das Regime nicht von anderen Schwangerschaftswochen.

Ihr Schwangerschaftskalender

"Dinny" in der achtzehnten Woche

Für eine zukünftige Mutter unterscheidet sich die Schwangerschaft von 18 Wochen weder physisch noch moralisch von der 17- oder 19-jährigen Schwangerschaft. Die Größe des Bauches ist bereits sehr auffällig, die Frau hat es bereits verstanden und sich damit abgefunden, dass die Familie bald um 1 Person zunimmt, und wenn sie mit Zwillingen schwanger ist, dann sofort um 2. Eine schwangere Frau hat den Fötus mehr als einmal auf dem Ultraschallbild gesehen und wird sehen. Was passiert jedoch zu diesem Zeitpunkt?

Baby Zustand

Fruchtgröße - 20 cm, Gewicht - 200 Gramm. Die Gebärmutter ist jedoch viel größer, weil sie auch Fruchtwasser enthält. Die Masse für den Körper ist sehr auffällig, besonders wenn die werdende Mutter mit Zwillingen schwanger ist. Zu dieser Zeit (Woche 17-19) beginnt das Kind hart zu treten. Dies geschieht manchmal etwas später.

Berücksichtigt man die Größe der Frucht, so ähnelt sie einer Grapefruit oder einer kleinen Melone. Ein Ultraschall zeigt einen unverhältnismäßig großen Kopf, aber auch andere Körperteile entwickeln sich allmählich.

Das Skelett ist bereits stark genug, die Griffe sind ziemlich lang und die Größe der Beine nähert sich allmählich der Norm. Beinahe die Fingerbildung abgeschlossen. Außerdem fängt das Kind bereits an, sie zu saugen, was auch auf dem Foto auf dem Ultraschall zu sehen ist.

Das einzigartige Muster an den Fingern ist übrigens fast fertig. Die Größe der Finger ist zwar immer noch klein. Es ist unmöglich, einen Eindruck zu bekommen, es ist auf dem Foto im Ultraschall nicht sichtbar, aber die Frucht ist schon einzigartig.

Das Kind kann die Außenwelt gut hören und sieht sein kleines Universum bisher. In der 18. bis 19. Schwangerschaftswoche geben viele Menschen ihren Kindern ihre Lieblingsmusik und erzählen Geschichten und Geschichten, um sich an die Stimme der Mutter zu gewöhnen. Auf dem Ultraschallbild können Sie sogar die motorische Stimmung des Babys feststellen.

Die Entwicklung des Fötus erlaubt der Mutter bereits, das Geschlecht des ungeborenen Kindes zu kennen Mit dem Ultraschall können Sie herausfinden, wen Sie in Ihrem Bauch tragen: einen Jungen oder ein Mädchen.

Die Größe und der Entwicklungsstand des Gehirns haben es lange erlaubt, qualitativ zu funktionieren. Einige Details entwickeln sich jedoch noch. Zum Beispiel gibt es klarere Gyrus.

Plötzlich beginnen die Drüsen des Fötus aktiv zu arbeiten. In der Woche 18-19 sekretieren die Drüsen eine große Menge Hormone, was die Mütter etwas ausgleicht. Aufgrund ihres Übermaßes besteht jedoch die Gefahr, dass in diesem Stadium der Schwangerschaft eine Erkrankung der Drüsen auftritt. Besonders, wenn Sie mit Zwillingen schwanger sind, weil die Größe der Hormone mit zwei multipliziert wird.

Mutters Wohlbefinden

In der Woche 18-19 sind die Gefühle der Mutter etwas widersprüchlich. Auf der einen Seite, lass die Toxikose los, Hormone stoppten unartig. Aber das Kind begann sich schlecht zu benehmen.

In diesem Stadium der Schwangerschaft beginnt der Fötus sich aktiv zu bewegen, was sich der Frau selbst gut tut. Dies ist unbequem, aber es gibt andere Gefahren. Da sich die Gebärmutter in unmittelbarer Nähe zum Darm befindet, kann das Baby dieses Organ erfolglos treten. Daher müssen Sie bei Beschwerden und Schmerzen sofort zum Arzt gehen.

Die Größe des Uterus selbst beeinträchtigt auch die normale Funktion des Darms während der Schwangerschaft. Daher ist Verstopfung für eine Frau im Alter von 18 bis 19 Wochen ein normaler Zustand. Die Gebärmutter kann auch die Muskeln oder Sehnen dehnen. Das Ergebnis ist Unbehagen im Unterleib. Aber kein Schmerz. Starke Schmerzen sollten nicht sein.

Nicht nur die Größe des Bauches greift in die Mutter ein, sondern auch deren Masse. Natürlich ist es mit 18-19 Wochen nicht so auffällig wie mit 30. Aber der ungewohnte Körper ist immer noch nicht leicht, ein neues Gewicht zu tragen. Daher sind geschwollene Beine oder ein müder Rücken normal.

Verschiedene Entladungen und Schmerzen

Nach 18-19 Wochen sollte der Ausfluss aus dem Genitaltrakt normal sein: leicht und homogen. Ihre Größe und Anzahl sollte sich nicht wesentlich von den vorangegangenen Wochen unterscheiden: etwas mehr.

Das Auftreten von Klumpen oder Schleim während der Schwangerschaft ist ein Problem. Eine Entzündung der Vagina oder das Eindringen verschiedener Infektionen in den Genitaltrakt ist möglich. In diesem Fall lohnt es sich, schneller einen Arzt aufzusuchen, da die Krankheit den Fötus beeinflussen kann. Eine weitere mögliche Gefahr ist Soor.

Das Auftreten von Blut während der Schwangerschaft ist ebenfalls unsicher. Es ist dringend notwendig, zum Arzt zu gehen, da die Möglichkeit einer spontanen Abtreibung besteht. Vielleicht ist dies der Beginn einer Fehlgeburt.

Möglicher Austrag aus den Brustwarzen. Das ist nicht schlimm. Die Standardfarbe der Entladung ist weiß oder gelblich. Es ist besser, sie überhaupt nicht zu berühren.

Alle diese Absonderungen sollten jedoch nicht mit Schmerzen einhergehen. In Woche 18 können der Rücken und der untere Rücken schmerzen und der Bauch oder die Seiten können gezogen werden. Es sollte jedoch keine regelmäßigen, scharfen oder anhaltenden Schmerzen geben. Dies kann ein Signal dafür sein, dass die Entwicklung des Fötus nicht sehr gut ist.

Einige Muttertipps

Um Muskelschmerzen zu vermeiden, können Sie diese mit verschiedenen Übungen dehnen und für das spätere Dehnen vorbereiten.

Die mütterliche Ernährung sollte ausgewogen und gesund sein. Versuchen Sie nicht, viel Süßes oder Salziges zu essen, entfernen Sie scharfe Nahrungsmittel von der Diät, achten Sie auf Ihr Gewicht. Obwohl Ihre Größe zunimmt, sollte die Masse nicht zu stark ansteigen: für die gesamte Schwangerschaft um 10-15 kg. Bei einer Schwangerschaft zwischen 18 und 19 Wochen sollten Sie gegenüber dem Beginn der Schwangerschaft nicht mehr als 6 Pfund gewinnen. Wenn nicht, machen Sie sich gesund.

Die kindliche Entwicklung sollte Ihr Sexualleben nicht beeinträchtigen. Einfach ausgedrückt, in der 18-19-wöchigen Woche ist Sex erlaubt. Es sei denn, der Arzt hat nichts dagegen. Wenn Sie beispielsweise mit Zwillingen schwanger sind, ist es unwahrscheinlich, dass dies praktisch ist, aber Sie können es versuchen.

Die Schwangerschaft dauert zwar nur 18 Wochen, aber Sie können bereits ein deutliches Foto des Babys auf dem Ultraschallbild erhalten. Ultraschall erlaubt es übrigens auch, einige Krankheiten zu erkennen. Obwohl Frauen häufiger noch Ultraschalluntersuchungen durchführen, um zu sehen, wie sich das Kind umdreht, einen Finger saugt, Arme und Beine bewegt, die Nabelschnur berührt.

Ultraschall offenbart auch eine solche Gefahr als versäumte Abtreibung. Selbst im Alter von 18 bis 19 Wochen besteht immer noch die Möglichkeit, dass der im Mutterleib der Mutter verbleibende Fötus seine Entwicklung stoppt. Das Kind ist bereits gestorben, und die Mutter ahnt es nicht. Eine geplante Ultraschalluntersuchung zeigt dieses und viele andere Probleme.

Besuchen Sie Ihren Frauenarzt für den gesamten Schwangerschaftsplan. Sie sollten nicht einmal verpassen, denn die Gefahr kann sich unbemerkt einschleichen.

19 Schwangerschaftswochen - wie viele Monate?

Der fünfte Monat Ihrer Schwangerschaft dauert an. Viereinhalb sind bereits vorbei, und Sie treten jetzt in die dritte Woche des fünften Monats ein - den neunzehnten. Wie geht es deinem Baby?

Der Fötus in der 19. Schwangerschaftswoche macht einen großen Entwicklungssprung. Jetzt wächst und entwickelt sich sein Gehirn, Millionen von Neuronen nehmen ihren Platz ein und stellen die Kommunikation miteinander her. Nun werden die „Aktionen“ des Babys sozusagen sinnvoller. Das heißt, die Koordination der Bewegungen wird stattfinden, sie sind nicht mehr so ​​chaotisch wie zuvor.

Verlangsamen Sie die Entwicklung und die Organe anderer Kinder nicht. Lunge, Bronchiolen und Bronchien bilden die Atmungsorgane, die bis zu den Gattungen verbessert werden. In der 19. Woche beginnt ein Bronchialbaum Gestalt anzunehmen.

Die Talgdrüsen des Babys arbeiten aktiv: Sie produzieren eine weißgraue Farbe, die den Körper der Krümel bedeckt und sich in den Hautfalten ansammelt. Dieses ursprüngliche Schmiermittel bleibt bis zur Geburt erhalten: Es schützt den Fötus vor den Auswirkungen von Fruchtwasser und pathogenen Mikroorganismen, da er bakterizide Eigenschaften besitzt.

Auch weiterhin mit Flaumhaar Lanugo klein bedeckt. Diese Haare sind sogar auf dem Gesicht des Babys sichtbar, das manchmal bis zur Geburt anhält. Mach dir keine Sorgen, sie verschwinden danach, so dass das Baby nicht die ganze Zeit behaart wird.

In der 19. Schwangerschaftswoche hebt das Kind den Kopf bereits souverän an und kann ihn umdrehen. Der Hals ist bereits recht kräftig und dreht sich um 180 Grad. Die Größe der Krümel nimmt weiter zu: Sie wiegt bereits im Durchschnitt 250 g, die Größe des Steißbein-Parietals beträgt mehr als 15 cm.

Gebärmutter

Der Uterus bleibt dem Fötus nicht hinterher und wächst weiter. In der 19. Woche wiegt er 320 g, wächst weiter und steigt darüber hinaus. Sie können die Gebärmutter 1,3 cm unter dem Nabel spüren.

Das Wachstum der Gebärmutter führt nicht nur zu einer Zunahme des Bauches, sondern auch zum Auftreten verschiedener Schmerzen. Diese Empfindungen sind jedoch nicht gefährlich.

Schmerzen in der 19. Schwangerschaftswoche

Dies ist ein Schmerz im Unterleib, der mit der Anspannung der die Gebärmutter haltenden Muskeln zusammenhängt. Diese Muskeln werden immer dicker und stärker, aber mit plötzlichen Bewegungen kann eine Frau ihre Spannung fühlen. Darüber hinaus beginnen Sie nach 19 Wochen und darüber hinaus, den Druck der Gebärmutter auf den Nabel zu spüren - von innen. Dies ist ein sehr unangenehmes und sogar ärgerliches Gefühl, aber wenn der Uterus diesen Teil des Weges überwindet, wird er verschwinden und geduldig sein.

Das wachsende Gewicht und die Größe der Gebärmutter üben einen Druck auf die Beckenregion und den unteren Rücken aus, wo auch Schmerzen auftreten können. Außerdem beginnen sich die Knochen sehr langsam zu zerstreuen und erweitern den Geburtskanal, durch den sich das Kind bewegen wird. Diese Vorgänge sind auch mit Schmerzen in den Knochen (insbesondere in den Hüften) verbunden.

Schmerzen in den Beinen und im Rücken sind das Ergebnis eines längeren Stehens auf den Beinen oder eines unbequemen Sitzens. Wenn Sie eine sitzende Tätigkeit haben, versuchen Sie, mindestens 1-2 Mal innerhalb einer Stunde herumzulaufen. Setzen Sie sich nicht auf Stühle und Sofas ohne Rücken, kreuzen Sie nicht Ihre Beine und tragen Sie keine hohen Absätze.

Bauch

Bauchschmerzen können auf die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt hindeuten. Wenn sie ausgeprägt sind, verkrampfen sie sich in der Natur, wenn der Unterleib wirklich wund und stark gezeichnet ist und wenn diese Schmerzen von blutigen Entladungen begleitet werden, müssen Sie dies dem Arzt mitteilen.

Der Magen war in der 19. Schwangerschaftswoche bereits merklich gewachsen. Höchstwahrscheinlich können Sie nicht mehr auf dem Bauch schlafen und es ist nicht notwendig: In dieser Position wird der Uterus zusammengedrückt, und dies ist unerwünscht und unangenehm. Es wird auch nicht empfohlen, auf dem Rücken zu schlafen, damit die Gebärmutter die Vena cava nicht mit ihrem Gewicht einklemmt und den Zugang von Blut und Sauerstoff zum Fötus blockiert.

Gefühle (Rühren) in der 19. Schwangerschaftswoche

Der weibliche Körper bereitet sich allmählich auf die bevorstehende Geburt und das Stillen vor. Colostrum kann manchmal aus den Brustdrüsen freigesetzt werden. Nichts Besonderes sollte getan werden, wischen Sie einfach die Brustwarzen mit einem sauberen, weichen Tuch ab.

In der 19. Schwangerschaftswoche kann der Hämoglobingehalt im Blut aufgrund einer Volumenzunahme abnehmen. In dieser Hinsicht empfindet die Frau Schwäche, Müdigkeit und Schwindel. Inzwischen kann der Puls ansteigen, es gibt Atemschwierigkeiten: Tiefes Atmen und Ausatmen sind manchmal schwierig. Versuchen Sie in solchen Momenten wie ein Hund oberflächlich zu atmen.

Im zweiten Trimester nimmt das Schwitzen zu und das Wasserlassen wird häufiger - dies sind alles physiologische Vorgänge, die keiner Behandlung bedürfen. Aber das Auftreten von Dehnungsstreifen ist zwar ganz natürlich, aber sehr unerwünscht. Seien Sie sicher, stria Prophylaxe auszugeben.

19 Schwangerschaftswoche

Hör auf deinen Bauch. Wenn Sie in der 19. Woche noch keine Bewegungen des Fötus gespürt haben, werden Sie vielleicht jetzt die ersten Bewegungen spüren. Wenn Sie Ihr Baby bereits kennengelernt haben, warten Sie noch auf neue Schocks. Im Laufe der Zeit werden sie häufiger und aktiver sein.

Zuteilung

Charakteristisch für diesen Zeitraum ist auch eine Zunahme des vaginalen Ausflusses. Sie werden flüssig und reichlich, ändern aber weder Farbe noch Geruch. Jede andere Entlassung gilt als pathologisch und erfordert einen Aufruf an einen Frauenarzt. Dazu gehören gelbe, grüne, graue, rote, braune, käsige, heterogene, schäumende, scharf riechende Entladungen. Sie sind ein Zeichen für Infektionskrankheiten, die einer besonderen Behandlung bedürfen. Während der Schwangerschaft ist Soor meistens entzündet, was vor der Geburt geheilt werden muss.

Zweites Trimester - Zeit für sich selbst. Wenn Sie eine Reise, einen Ausflug oder einen Besuch bei Ihren Lieben planen, ist dies der beste Zeitpunkt, um sie zu treffen. Nur schlechter Gesundheitszustand und Abtreibungsgefahr, bei denen eine solche Tätigkeit kontraindiziert ist, können stören. Ansonsten laufen und bewegen Sie sich viel, sorgen Sie für Fitness für schwangere Frauen und haben Sie Sex mit Ihrem geliebten Mann. Intimität kommt der ganzen Familie zugute! Leugnen Sie sich dieses Vergnügen gerade jetzt nicht in einer der ruhigsten Wochen für die gesamte Schwangerschaftszeit.

Verblassende Schwangerschaft

Und trotzdem hören Sie immer auf Ihren Körper. Ignorieren Sie nicht die geringsten Beschwerden, verdächtigen Symptome und Veränderungen. Leider kommt es vor, dass bei manchen Frauen der Fötus im Uterus anhält. Meistens tritt dies im ersten Trimester auf und endet mit einer spontanen Abtreibung. Fehlgeburten treten jedoch nicht immer auf, und eine Frau kann mehrere Wochen mit einem toten Fötus spazieren gehen - das ist sehr gefährlich.

Ein Arzt kann bei der nächsten Untersuchung oder während einer Ultraschalluntersuchung eine nicht entwickelnde Schwangerschaft feststellen: Die Größe der Gebärmutter entspricht nicht der erwarteten Periode, der Herzschlag und die Bewegung des Kindes fehlen. Fehlende Abtreibung in Woche 19 kommt jedoch selten vor. Es ist jedoch nicht wert, geplante Arztbesuche zu vernachlässigen.

Analysen in der 19. Schwangerschaftswoche

Um den Zustand des Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft zu überwachen, schreibt der Arzt regelmäßig eine Reihe von Tests für seine Station vor und schickt sie zur Untersuchung. In der 19. Schwangerschaftswoche sollte der Hämoglobingehalt im Blut, der Blutzucker und der Urin auf Eiweiß überprüft werden.

Bei Bedarf können Frauen auch angeboten werden, eine Hormonanalyse durchzuführen, insbesondere Progesteron, das während der Schwangerschaft zunimmt, um es aufrechtzuerhalten und sicher zu entwickeln.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt das Screening des zweiten Trimesters noch nicht bestanden haben (dies jedoch planen), müssen Sie sich beeilen - es ist bis zur 20. Schwangerschaftswoche äußerst informativ.

Das zweite Screening oder Triple-Test ist ein biochemischer Bluttest für hCG (humanes Choriongonadotropin), AFP (Alphafetoprotein) und freies (unkonjugiertes) Östriol. Dieser Test ermöglicht es Ihnen, den Gehalt bestimmter Marker im Blut einer schwangeren Frau zu bestimmen, und basierend auf diesen Studien sowie zusätzlichen Daten (Gewicht und Alter der zukünftigen Mutter, Anzahl der Feten und andere), um sie als Gruppe mit erhöhtem oder verringertem Risiko für chromosomale Anomalien des Fötus (insbesondere) zu klassifizieren Down-Syndrom, Edwards-Syndrom und Neuralrohrdefekt). Alle Indikatoren können und sollten nur im Komplex bewertet werden! Einzeln haben sie keinen diagnostischen Wert.

Neben biochemischen Blutuntersuchungen umfasst das zweite Screening auch eine Ultraschalluntersuchung, die die Dicke des fötalen Kragenbereichs und des Nasenknochens untersucht. Der Uzologe muss den Herzschlag des Kindes, seine motorische Aktivität bewerten, das Fehlen von mit dem Leben unvereinbaren Pathologien diagnostizieren, das Uterusmyometrium, die Größe der Gebärmutter und des Fötus, den Zustand des Fruchtwassers untersuchen. Auf Wunsch der Eltern (und natürlich des Kindes selbst) kann das Geschlecht des Babys bestimmt werden. Wenn Sie Glück haben, finden Sie bei den Spielen ein Jungtier: Zu diesem Zeitpunkt hat der Fötus überraschenderweise bereits ein Regime entwickelt, das dem eines Neugeborenen ähnelt (er schläft 18 Stunden pro Tag und ist die restliche Zeit wach).

Power

Damit sich das Baby so gut wie möglich entwickeln kann, müssen Sie richtig und voll essen. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, wobei Protein-Nahrungsmittel vorherrschend sind. Essen Sie mageres, gekochtes Rindfleisch, Nüsse, Hülsenfrüchte (wenn es keine Probleme mit Gas gibt).

Es ist besser, Gerichte zu kochen, indem das Frittieren entfällt und große Mengen an Fett verwendet werden. Auch würzige, geräucherte, künstliche Speisen ausschließen oder zumindest einschränken, salzig, süß und Mehl unter Kontrolle halten.

Stellen Sie sicher, dass Sie Lebensmittel mit hohem Eisen- und Kalziumgehalt aufnehmen: getrocknete Aprikosen, Feigen, Kaki, Blaubeeren, Tomatensaft, Buchweizen und Haferflocken, Rindfleisch und Kaninchen, Zunge, Eier, Käse, grünes Gemüse und Obst, Blattgemüse.

Iss fraktional in kleinen Portionen nicht hungern. Es ist jedoch auch sehr wichtig, nicht zu viel zu essen: Dies verhindert die Entstehung vieler möglicher Probleme.

Gewicht in der 19. Schwangerschaftswoche

Es wird empfohlen, mindestens einmal pro Woche ungefähr zur gleichen Zeit die gleiche Kleidung (oder sogar ohne) zu wiegen, um die Gewichtszunahme zu kontrollieren. Im zweiten Trimester sollte der wöchentliche Anstieg des Normalwerts 250 bis 300 g betragen. Ab Schwangerschaftsbeginn sollten Sie von 3,6 kg auf 6,3 kg zunehmen. Normalerweise können sich diese Daten jedoch individuell unterscheiden. Viel hängt vom Gewicht einer Frau vor der Schwangerschaft, ihrem Alter, dem Gesundheitszustand, der Schwangerschaft und anderen Faktoren ab. Nur ein führender Frauenarzt kann Ihren Gewinn richtig einschätzen.