Behandlung der bakteriellen Vaginose bei schwangeren Frauen

Bakterielle Vaginose oder vaginale Dysbiose ist eine Infektionskrankheit, die von Natur aus infektiös ist. Die gynäkologische Statistik zeigt, dass die Pathologie bei 2 Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert wird.

Die Krankheit kann asymptomatisch sein, aber für jede drei werdende Mütter hat sie ein gutes klinisches Bild.

Vor einiger Zeit wurde bakterielle Vaginose mit Infektionen des Fortpflanzungstrakts gleichgesetzt. Zahlreiche Studien haben es uns ermöglicht, die wahre Herkunft des Ursprungs zu ermitteln, der die Einstellung zur Krankheit und ihre Behandlung maßgeblich beeinflusst hat.

Was ist Vaginose?

Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft ist eine Erkrankung, bei der die werdende Mutter ein Ungleichgewicht der Vaginalmikroflora hat. Normalerweise wird die Schleimhaut des Genitaltrakts von Milchsäurebakterien bevölkert, die 98% aller Mikroorganismen ausmachen.

Es gibt auch bedingt pathogene Mikroben, deren Wachstum jedoch durch lokale Immunität - Laktobazillen - aktiv unterdrückt wird. Wenn aus irgendeinem Grund die Anzahl der Milchsäurebakterien reduziert wird, werden günstige Bedingungen für eine Zunahme der Kolonien von bedingt pathogenen Mikroorganismen geschaffen. Gardnerella, Staphylococcus, Bacteroid, Hefe, Peptococcus, Mycoplasma können ihre Rolle spielen.

Laktobazillen machen mindestens 90% aus

Die Masse wird durch Anaerobier und Polymikrobielle Mittel repräsentiert.

Ursachen der Pathologie während der Schwangerschaft

Vaginale Dysbiose während der Schwangerschaft entwickelt sich aufgrund einer Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität. Dies geschieht hauptsächlich im Anfangsstadium.

Die Natur sorgt für eine Abnahme des Körperwiderstandes für eine ordnungsgemäße und zuverlässige Anhaftung von Embryonen, aber auch andere Teile des Fortpflanzungssystems leiden darunter. Neben dem Hauptfaktor gibt es noch andere Ursachen der Krankheit:

  • Medikamente (hormonell, antibakteriell, antimykotisch);
  • Änderungen des Hormonspiegels, die zu Beginn der Schwangerschaft und in den letzten Perioden auftreten;
  • Endokrine Krankheiten;
  • Nichteinhaltung der Hygiene oder Missbrauch von Seife mit Triclosan;
  • Abnehmen Unterwäsche (Tanga);
  • Dysbakteriose im Darm;
  • Duschen (nicht von einem Arzt verschrieben);
  • Stresssituationen, chronischer Schlafmangel;
  • Häufiger Wechsel von Sexualpartnern;
  • Erkältung, Viruserkrankungen;
  • Entzündung der Beckenorgane;
  • Komplizierte Schwangerschaft;
  • Schlechte Angewohnheiten und schlechte Ernährung.

Zusätzlich zu der Hauptbehandlung, die der Arzt nach der Untersuchung vorschreibt, muss die Ursache des pathologischen Prozesses beseitigt werden, andernfalls sind die therapeutischen Methoden ohnmächtig und die Vaginose kommt regelmäßig zurück.

Einfluss der Vaginose auf den Verlauf und die Auflösung der Schwangerschaft

Die Hauptgefahr für Vaginose während der Schwangerschaft ist der Durchgang einer Infektion in die Gebärmutterhöhle, wo die Membran des Fötus und der Embryo mit der Plazenta betroffen sind. Das Ergebnis dieser Prozesse kann eine vorzeitige Geburt eines Kindes oder eine Fehlgeburt sein. Der Erreger, der die Membranen beeinflusst, verdünnt und schmilzt sie, wodurch der eitrige Inhalt gebildet wird.

Chorioamnionitis - Entzündung der inneren Schleimschicht des Uterus in Kontakt mit dem Fötus, begleitet von der Verletzung der Fötusmembranen und des Fruchtwassers.

Die Ausbreitung der bakteriellen Vaginose bei Schwangeren provoziert eine Infektion des Fötus. Es gibt eine anhaltende Hypoxie, unter der das Gehirn des Babys leidet. Durchblutung und Stoffwechselvorgänge in der Plazenta werden beeinträchtigt.

Der Effekt auf den Fötus während der Infektion ist folgender: Im besten Fall wird das Baby mit intrauteriner Wachstumsverzögerung oder niedrigem Körpergewicht geboren, im schlimmsten Fall kommt es zu einer Fehlgeburt.

Die Auslieferung bei bakterieller Vaginose erfolgt häufig durch den Kaiserschnitt. Mit dieser Taktik verfolgen Ärzte das einzige Ziel - den Fötus vor einer Infektion zu schützen.

Nach der Geburt kann der "Charme" der Krankheit jedoch von der frischgebackenen Mutter wahrgenommen werden: Entzündung der Gebärmutter, Infektion der Brustdrüse, schlechte Genitalerholung, lange postpartale Blutung. In diesen Fällen muss das Stillen oft aufgegeben werden, da eine lange und ernsthafte Behandlung bevorsteht.

Klinische Zeichen

Symptome einer bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft treten nicht bei allen Frauen auf. Oft wird die Krankheit nur während der Diagnose erkannt. Die Hauptmethode zur Bestimmung der vaginalen Dysbiose ist der Abstrich.

Eine erweiterte Studie erlaubt die Bestimmung der Anzahl und des Typs von bedingt pathogenen Mikroben. Wenn der Patient keine Beschwerden macht, wird der Abstrich zweimal während der Schwangerschaft genommen: bei der Registrierung und vor der Geburt.

Gute Ergebnisse garantieren nicht, dass die Gardnerellose während der Schwangerschaft nicht in 1-2 Wochen auftritt. Dazu ist es nicht notwendig, ungeschützten Geschlechtsverkehr zu haben. Der Ausgangspunkt für die Entwicklung der Pathologie ist eine Abnahme der Immunität.

Die zukünftige Mutter sollte ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und den Arzt über das Auftreten folgender Symptome informieren:

  • Farbsekrete (weiß, grau, grün-gelb) haben eine dicke und klebrige Konsistenz;
  • Saurer oder fischartiger Geruch aus der Vagina, verstärkt nach dem Geschlechtsverkehr (wenn er mit Sperma gemischt wird);
  • Juckreiz der Vulva;
  • Schmerzen oder Geiz bei der Blasenentleerung;
  • Unangenehme Empfindungen beim Geschlechtsverkehr;
  • Ziehende Schmerzen im Unterleib, die nichts mit dem Uteruston zu tun haben.
Haben Sie keine Angst, zum Arzt zu gehen. Das erste, was ein Frauenarzt tun wird, ist ein Abstrich. Nach den Behandlungsergebnissen wird vergeben. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft ist gefährlicher als die vom Arzt empfohlenen Medikamente.

Therapeutische Methoden

Frauen müssen unbedingt bakterielle Vaginose behandeln. Besonders wichtig ist es, sich von werdenden Müttern zu verabschieden. Je nach Dauer der Schwangerschaft werden bei der Behandlung von vaginaler Dysbiose sowie topischen Tabletten oder Zäpfchen orale Medikamente eingesetzt.

In den frühen Stadien ist es vorzuziehen, vaginale Arzneimittel zu verwenden, die nicht in den Blutkreislauf absorbiert werden und die Entwicklung des Embryos nicht beeinflussen können.

Es sei daran erinnert, dass die Verlegung aller Systeme und Organe des Kindes bis zu 12 Wochen dauert. Die Verwendung von Medikamenten zur Überwindung dieses Meilensteins ist unerwünscht, da sie das Kind beeinträchtigen kann.

Die Gardnerellose bei schwangeren Frauen wird hauptsächlich nach 22 Wochen behandelt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Plazenta bereits aktiv, so dass das Baby vor den aggressiven Wirkstoffen der Medikamente geschützt werden kann. Die Therapie beinhaltet die Verwendung von antibakteriellen Mitteln und Antiprotozoenmitteln:

  • Metronidazol, Trichopol, Dalacin werden ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaftszeit 7-10 Tage angewendet;
  • Kerzenförmiges Hexikon wird 10-14 Tage aufgetragen und kann auch im ersten Trimester verwendet werden.
  • Vapigel, Lactagel, Maksilak, Linex werden lange Zeit verschrieben, um die Mikroflora wiederherzustellen.

Neben Medikamenten müssen Sie Ihre Ernährung anpassen. Milchprodukte, die reich an lebenden Milchsäurebakterien sind, wirken sich positiv auf die Verdauung und den Zustand der Vaginalmikroflora aus. Muffins, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch und Pickles sollten ebenso wie fetthaltige Speisen von der Speisekarte genommen werden.

Wie kann man bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft erkennen und heilen?

Bakterielle Vaginose tritt bei jeder 2-3 schwangeren Frau auf. Diese Pathologie ist infektiöser nichtentzündlicher Natur. Die Krankheit muss auch ohne Symptome behandelt werden, da dies zu unangenehmen Konsequenzen während der Schwangerschaft führen kann.

Was ist bakterielle Vaginose?

Diese Krankheit wird auch als Gardnerellose oder vaginale Dysbakteriose bezeichnet. Bei bakterieller Vaginose wird die Vaginalmikroflora gestört und die Anzahl der nützlichen Milchsäurebakterien reduziert. Dieser Zustand bietet ein günstiges Umfeld für die Reproduktion pathogener Mikroben - Gardnerella und Anaerobier.

Bei der bakteriellen Vaginose können sich eine oder mehrere Arten von Mikroorganismen entwickeln - mehr als 200 von ihnen unterscheiden sich bei dieser Krankheit, wobei diese Vielfalt nicht immer die genaue Art von Bakterien zeigt.

Sie sollten wissen, dass die Mikroflora in jedem Fall bei bakterieller Vaginose einzigartig in der Zusammensetzung ist, aber fast immer Gardnerella nachgewiesen wird - die häufigsten pathogenen Mikroorganismen.

Ursachen der bakteriellen Vaginose bei schwangeren Frauen

Die bakterielle Vaginose beginnt aus einem einzigen Grund - einer Änderung der Mikroflora. Viele Faktoren können ein solches Phänomen verursachen:

  • medikamentöse Therapie: meistens eine Änderung der Mikroflora, die mit der Einnahme von Antibiotika, Hormonarzneimitteln, Antimykotika und antimikrobiellen Mitteln einhergeht;
  • hormonelle Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten;
  • endokrine Probleme;
  • antimikrobielle Mittel zur Intimhygiene, die Triclosan enthalten;
  • Tragen von synthetischer Unterwäsche (insbesondere Schnüre);
  • Vaginalduschen (insbesondere mit Soda oder Antiseptika);
  • Nichteinhaltung der Intimhygiene;
  • Darmdysbiose;
  • schwerer oder chronischer Stress;
  • Klimawandel;
  • den Verlauf der Schwangerschaft mit Komplikationen;
  • Eindringen eines Fremdkörpers in die Vagina;
  • neuer Sexualpartner;
  • Entzündungsprozess im Fortpflanzungssystem (derzeit oder früher);
  • hohe sexuelle Aktivität;
  • ungesundes Essen und schlechte Gewohnheiten.

Symptome

Das Hauptsymptom einer bakteriellen Vaginose ist ein moderater (manchmal großer) Ausfluss, der von einem Ammoniakgeruch begleitet wird. Es wird normalerweise als der Geruch von faulem Fisch beschrieben.

Die ersten Monate der Erkrankung manifestieren sich in einem flüssigen Ausfluss von weißer oder grauer Farbe. Bei einer gynäkologischen Untersuchung hat die Vaginalschleimhaut eine normale rosa Farbe. In seltenen Fällen können einzelne rote Punkte erkannt werden.

Wenn bakterielle Vaginose bereits seit vielen Monaten auftritt, werden die Symptome lebhafter:

  • Entladung variiert in der Konsistenz: Sie können kitschig oder schleimig sein;
  • die Farbe der Entladung ändert sich ebenfalls und wird gelbgrün;
  • gleichmäßige Verteilung des Ausflusses an den Wänden der Vagina: sie sind ziemlich dick und klebrig, sie können schäumen;
  • Das Volumen des Abflusses nimmt erheblich zu: Bei einer Rate von 2-4 ml kann sich deren Anzahl sogar um das 10-Fache erhöhen.
  • bakterielle Vaginose, die vor langer Zeit begonnen hat, führt zu Brennen und Jucken in der Vagina, aber diese Beschwerden können völlig abwesend sein oder gelegentlich auftreten;
  • Schmerzen können während des Geschlechtsverkehrs auftreten.
  • manchmal ist der Wasserlassen-Prozess gestört (es wird häufiger und schmerzhafter);
  • Bei einer bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft können Schmerzen im Unterleib auftreten.

Diagnose

Zur Diagnose einer bakteriellen Vaginose sind drei Diagnosestufen ausreichend:

  1. Inspektion Vaginose wird in diesem Stadium vermutet, wenn ein Ausfluss mit unangenehmem Geruch vorliegt. In einigen Fällen können sie jedoch fehlen.
  2. Abstrich Mikroskopischer (bakterioskopischer) Studienabstrich mit Grammfärbung durchführen. In einer Probe mit Vaginose überwiegen Epithelzellen gegenüber Leukozyten, verringern das Volumen der Doderlein-Stäbchen und visualisieren spezifische Zellen. Sie werden Schlüssel genannt - auf ihnen werden pathogene Mikroben entdeckt.
    Bakposev (Kulturforschung) über Gardnerella vaginalis ist nicht informativ, man kann in schwierigen Fällen nur eine PCR-Analyse von Gardnerella durchführen.
  3. Säure In diesem Stadium der Diagnose wird der pH-Wert des Mediums in der Vagina bestimmt. Wenn der pH-Wert über 4,5 liegt, tritt eine bakterielle Vaginose auf.

Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft

Die Hauptrichtung der Behandlung der Krankheit ist ein Antibiotika-Kurs. Normalerweise wird es erst ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel verschrieben, da der Fötus in den ersten Monaten besonders anfällig für alle Arten von Medikamenten ist. Bei bakterieller Vaginose wird in der Regel eines der folgenden Arzneimittel eingesetzt:

  • Metronidazol (Klion oder Trichopol in Tabletten) - 250 mg zweimal täglich für 7 Tage;
  • Ornidazol (Tiberal) - 250 mg zweimal täglich für 5 Tage.

Antibiotika können opportunistische Bakterien nicht vollständig abtöten. Es sollte beachtet werden, dass ihre Anwesenheit (ein kleiner Prozentsatz) für jede Frau die Norm ist.

Um die normale Umgebung der Vagina wieder herzustellen, werden spezielle Vaginalkapseln (z. B. Vaginorm, Acilact, Lactobacterin, Lactoginal, Bifikol oder Bifidumbakterin) verschrieben.

Sie müssen wissen, dass die Behandlung der bakteriellen Vaginose ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen muss. Im Verlauf einer rechtzeitig eingeleiteten Therapie ist es wichtig, die normale vaginale Mikroflora wiederherzustellen.

Die Darmflora wird auch mit Bifidobakterien und Laktobazillen wiederhergestellt.

Bei der diagnostizierten bakteriellen Vaginose muss beachtet werden, dass die verordnete Behandlung bis zum Ende fortgesetzt werden muss, auch wenn anfangs keine Symptome der Krankheit aufgetreten sind oder sie während der Therapie verschwunden sind.

Schwangere Frauen im ersten Trimester verschreiben, wenn nötig, Medikamente in Form von Kerzen. Ihr Vorteil beim lokalen Handeln: Die aktiven Komponenten haben keine systemische Wirkung auf den Körper, wie dies bei oraler Einnahme von Medikamenten der Fall ist.

Für die Behandlung der bakteriellen Vaginose ist nicht nur eine medikamentöse Therapie wichtig, sondern es ist wichtig, auf Ihre Ernährung zu achten. Es ist notwendig, fermentierte Milchprodukte hinzuzufügen. Von Zucker und haltigen Produkten muss zu diesem Zeitpunkt aufgegeben werden.

Sexueller Kontakt zum Zeitpunkt der Behandlung verbietet oder empfiehlt der Arzt normalerweise Barrierekontrazeptionen (Kondome).

Die Gefahr der nicht behandelten Vaginose für schwangere Frauen

Wenn Sie bakterielle Vaginose nicht sofort erkennen und nicht die richtige Therapie durchführen, besteht ein erhebliches Risiko für Mutter und Fötus:

  • Entzündung der fetalen Blase (Chorioamnionitis). Der Entzündungsprozess kann zu einer Mikrofraktur oder sogar zu einem vollständigen Blasenbruch führen. Dies kann zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen.
  • Tritt in der fetalen Blase eine Mikrofraktur auf, besteht ein Infektionsrisiko im Fruchtwasser. Dies kann zu einer Infektion des Fötus führen. Die Folgen in diesem Fall sind unvorhersehbar - von der Verzögerung des Fötus in der Entwicklung über die Ausbreitung der Sepsis bis zum Tod des Fötus.
  • Wenn in der fetalen Blase ein „Sprung“ auftritt, kann das Fruchtwasser auslaufen - dies ist für das zukünftige Baby schädlich.
  • Vor dem Hintergrund der behandelten Dysbakteriose kann sich eine weitere entzündliche Infektion entwickeln.
  • Wenn die bakterielle Vaginose nicht vollständig geheilt ist, kann es während der Geburt zu Komplikationen kommen, und es ist nicht möglich, deren Natur im Voraus vorherzusagen (meistens Frauen, die die Behandlung ablehnen oder sie nicht vollständig abgeschlossen haben und an einer postnatalen Metroendometritis leiden).
  • Eine verringerte Immunität bei vaginaler Dysbiose macht den Körper anfälliger für viele Krankheiten. Selbst banale Erkältung kann mit schwerwiegenden Komplikationen enden.

Kann ich mit bakterieller Vaginose schwanger werden?

Die Empfängnis bei bakterieller Vaginose ist ein strittiger Punkt. Zum einen verändert diese Krankheit die vaginale Mikroflora. Spermatozoen können schnell sterben, so dass die Möglichkeit der Empfängnis verringert wird.

Auf der anderen Seite gibt es viele Fälle, in denen diese Krankheit die Empfängnis nicht verhinderte. Man kann also sagen, dass die Möglichkeit der Empfängnis bei bakterieller Vaginose eine individuelle Angelegenheit ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass bakterielle Vaginose an sich keine besondere Gefahr darstellt, im Gegensatz zu den Komplikationen, die sie verursacht. Es kann verschiedene Krankheiten sein, bis hin zur Unfruchtbarkeit.

Sie können mit bakterieller Vaginose begreifen, aber Sie sollten dies nicht tun. Es ist am besten, zuerst die Krankheit zu behandeln und dann die Familie wieder aufzufüllen. Die Behandlung während der Schwangerschaft wird durch die Tatsache verkompliziert, dass die meisten Medikamente in den ersten Monaten nicht verwendet werden können. In der Zwischenzeit kann die Entwicklung der Krankheit zu verschiedenen Komplikationen führen, unter anderem von der Seite des Fötus, wenn eine intrauterine Infektion auftritt.

Jede Frau, die eine Schwangerschaft plant, muss sich zunächst einer umfassenden Untersuchung unterziehen, verschiedene Tests bestehen und bestehende Krankheiten heilen. Nur dies wird der Schlüssel zu einer normalen Schwangerschaft sein.

Video über bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft

Zu den möglichen Gefahren, den Gründen für die Entwicklung, Diagnose und Behandlung der Krankheit während der Schwangerschaft, erzählt der Geburtshelfer in diesem Video:

Bakterielle Vaginose ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Bei den ersten Symptomen ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, und die Behandlung sollte bis zum Ende durchgeführt werden.

Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft. Wie ist er?

Bakterielle Vaginose ist eine Verletzung des Mikroökosystems der Vagina mit einer starken Abnahme oder dem vollständigen Verschwinden von Milchsäurebakterien und einem deutlichen Anstieg (Hunderter und Tausender Male) der Anzahl der bedingt pathogenen Mikroflora. Selten manifestierte sich eine Entzündung. Eine der häufigsten Erkrankungen bei Frauen im gebärfähigen Alter. Versehentlich in 17-37% der Fälle, bei Frauen mit reichlich und lang anhaltendem weißem Haar - in 95% der Fälle und bei schwangeren Frauen in 15-37% der Fälle.

Welche Bakterien besiedeln die Vagina normal?

95-98% - Lactobacilli. Die überwiegende Mehrheit sind Laktobazillen oder Dederlein-Stöcke. Daneben gibt es aber auch etwa 40 Arten von acidophilen Bakterien, die auch die Schutzfunktion übernehmen.

2-5% 2, 3 ist eine bedingt pathogene Flora, die dem weiblichen Körper normalerweise keinen Schaden zufügt. Die Anzahl der Arten, die mit der bedingt pathogenen Mikroflora in Verbindung stehen, ist enorm, und jede Frau hat ihre eigene „Menge“, aber in jedem sind etwa ein Dutzend Mikroorganismen vorhanden, die sich notwendigerweise mit Dysbiose manifestieren. Das Hauptbakterium ist Gardnerella vaginalis - es erscheint notwendigerweise bei allen Vaginosen bei allen Frauen. Es gilt als eine Art Marker und darauf basieren viele Labortests.

Wie soll es normal sein?

Normalerweise spalten Laktobazillen Glykogen aus Plattenepithelzellen der Vagina der Scheide in Milchsäure und Wasserstoffperoxid, wodurch ein saurer pH-Wert von 3,8 - 4,5 erreicht wird. Das saure Milieu ist optimal für das Wachstum von Milchsäurebakterien und für die opportunistische Flora schädlich. Ein konstanter pH-Wert ist der Schlüssel zu einer sauberen Vagina.

Lactobacillus-Kolonien bilden zusammen mit den Produkten ihrer Vitalaktivität einen Biofilm - Glykokalyx, der die Vagina von innen auskleidet und schützt.

Wie verändert sich das Verhältnis von nützlichen und schädlichen Bakterien während der Schwangerschaft?

Wie oben geschrieben, spalten Laktobazillen Glykogen aus den Zellen des Plattenepithels der Vagina, die eine Barrierefunktion ausüben. Diese Zellen haben jedoch eine gewisse Lebensdauer, die mit hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau zusammenhängt.

Während der Schwangerschaft werden Plattenepithelzellen unter dem Einfluss von Hormonen des Corpus luteum besonders häufig. Fast endlose Zufuhr von Glykogen, die Anzahl der Laktobazillen steigt, die Anzahl der bedingt pathogenen Mikroflora nimmt ab und der pH-Wert wird noch geringer. Der Körper versucht alles Mögliche zu tun, damit der Geburtskanal zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes so sauber wie möglich war, und er lernte die gesunde Milchsäureflora kennen, die sich in seinem Darm ansiedeln wird.

Es scheint, dass alles in Ordnung sein sollte, aber tatsächlich stimuliert eine stark saure Umgebung in 30% der Fälle das Wachstum einiger Formen von vorübergehenden Infektionen (bedingt pathogen), wie z.

Was passiert bei bakterieller Vaginose?

Bei Exposition gegenüber einem der Auslöser nimmt die Menge an Laktobazillen in der Vagina ab. Der Milchsäurespiegel sinkt rapide, der pH-Wert steigt an, die bedingt pathogene Mikroflora beginnt sich zu vermehren, hauptsächlich Gardnerella, was die Vitalaktivität von Milchsäurebakterien weiter hemmt. Es stellt sich ein "Teufelskreis" heraus, dessen Ergebnis entweder der vollständige Tod von Laktobazillen oder deren Anwesenheit von nicht mehr als 30% ist. Die schnelle Entwicklung von Gardnerella vaginalis schafft günstige Bedingungen für das Wachstum der Masse anderer pathogener Mikroorganismen, von denen jeder einige spezifische Symptome aufweist.

So ist bakterielle Vaginose eine Krankheit, die durch viele Formen von Mikroben verursacht wird, und nicht nur durch Gardnerella, wie bis vor kurzem angenommen wurde. Obwohl Gardnerella vaginalis der dominante Infektionserreger ist. Die bakterielle Vaginose allein bedroht nicht die Gesundheit von Frauen, sondern schafft im Laufe der Jahre in einer Vielzahl von bedingt pathogenen Mikroflora Anhäufungen für die Entstehung von Entzündungsprozessen in den Beckenorganen. Frauen mit Vaginose werden leichter mit sexuell übertragbaren Krankheiten, einschließlich HIV-Infektionen, infiziert, tragen eine Schwangerschaft und gebären häufig vorzeitig.

Symptome einer bakteriellen Vaginose bei schwangeren Frauen

· Reichlich vorhandene Leukorrhoe, manchmal grau. Wenn die Krankheit über Jahre anhält, kann sie grünlich gelb werden. Schäumend, klebrig und umständlich.

· Der charakteristische fischartige Geruch, der nach dem Geschlechtsverkehr, insbesondere nach Kontakt mit Spermien, zunimmt.

· Dyspareunie - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

· Bauchschmerzen ohne weitere entzündliche Prozesse in den Beckenorganen und Hypertonus der Gebärmutter.

· Jucken, Brennen und eingeschränktes Wasserlassen sind äußerst selten, so dass die Krankheit spät diagnostiziert wird und eine Reihe von unangenehmen Momenten auftreten kann.

Wodurch wird eine bakterielle Vaginose verursacht?

· Systemische und lokale Antibiotika-Therapie

Endokrine Erkrankungen, meistens Diabetes

· Behandlung mit Hormon- und Zytostatika

· Fehlbildungen des Genitals

· Anämie verschiedener Genese

· Vernachlässigung der grundlegenden Hygieneregeln

· Die Hypothese der Übertragung bakterieller Vaginose durch Sexualpartner wurde klinisch und ohne Beweis nicht bestätigt.

Merkmale des Verlaufs der bakteriellen Vaginose bei schwangeren Frauen

Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft ist sehr gerissen und mit vielen Fallstricken behaftet. In einem Abstrich eines vaginalen Ausflusses können pathogene Mikroorganismen entdeckt werden, die den zulässigen Wert überschreiten, gleichzeitig kann eine Frau jedoch absolut keine für Vaginose typischen Beschwerden aufweisen. In letzter Zeit wird davon ausgegangen, dass es sich nicht lohnt, solche Frauen zu behandeln, sondern lediglich die Entwicklungsdynamik zu beobachten. Es ist wahrscheinlich, dass sich das Mikroökosystem der Vagina mit Hilfe von Schwangerschaftshormonen ohne Eingreifen von Ärzten wieder herstellt. Diese Frauen gehören jedoch vorübergehend zu einer Risikogruppe, da die Membranen möglicherweise vorzeitig reißen. Sie sollten öfter zum Gynäkologen kommen und ein Heimkit zur schnellen Diagnose von Fruchtwasserausfluss haben.

Die zweite Kategorie von Frauen - mit reichlich vaginalem Ausfluss. Am schwierigsten in Bezug auf die Diagnose. Zunächst einmal, weil während der Schwangerschaft die physiologischen Sekretionen zunehmen, was zu übermäßiger Angst und Behandlung führen kann. Bei reichlich vorhandenem Belah während der Schwangerschaft sollte eine Differenzialdiagnose zwischen bakterieller Vaginose, Candidiasis und Austreten von Fruchtwasser gestellt werden. Da Leckagen in der überwiegenden Mehrheit der Fälle auf bakterielle Vaginose zurückzuführen sind, sollten Risikofrauen ein Testsystem zur Überwachung der Unversehrtheit der Membranen zu Hause haben, um diese Pathologie zuerst auszuschließen - als die gefährlichste. Das einzige von der Europäischen Vereinigung der Geburtshelfer und Gynäkologen heute empfohlene Heimsystem ist der Amnischur-Test. Seine Genauigkeit beträgt 99,8% und übertrifft viele Labordiagnostikverfahren.

Wenn ein Auslaufen ausgeschlossen ist und dies nicht der Grund für den plötzlich erhöhten Ausfluss war, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren und einen Amintest zum Nachweis von Gardnerella durchführen, um bakterielle Vaginose zu bestätigen, und einen Abstrich zum Nachweis von Candida durchführen, der Soor verursacht. Bei der Bestätigung der Diagnose ist eine Behandlung erforderlich, da ein enormes Risiko für Komplikationen besteht.

Schwangerschaftskomplikationen bei bakterieller Vaginose

· Vorzeitiger Bruch der Membranen. Einige Bakterien, die sich während der bakteriellen Vaginose in großen Mengen vermehren, verursachen Horiamnioit (Entzündung der Membranen), wodurch die Membranen der fötalen Blase dünner werden und reißen. Die gefährlichsten Bedingungen sind, wenn es nicht zu einem großen Bruch kommt, sondern zu einem Mikroriss und Wasser tropft Tropfen für Tropfen. In diesem Fall beginnt die Geburt nicht sofort, sondern nach einer Weile, in der die Infektion Zeit hat, in das Fruchtwasser zu gelangen und das Baby zu infizieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Auslaufen von Fruchtwasser rechtzeitig zu diagnostizieren.

· Entzündliche infektiöse Komplikationen nach der Geburt. Bei bakterieller Vaginose treten 3-6-mal häufiger auf.

· Frühgeburt Normalerweise erzeugt die innere Hülle des Amnions vor der Geburt spezielle Phospholipasen, die den Prozess der Geburt auslösen. Eine bedingt pathogene Flora, die sich bei bakterieller Vaginose aktiv vermehrt, produziert fast die gleichen Phospolipasen, die vom Körper als ein Signal wahrgenommen werden, dass der Uterus zur Geburt bereit ist. Daher kann die Geburt jederzeit beginnen.

· Intrauterine Infektion des Fötus. Eine Infektion des Fötus kann sogar durch intakte fötale Membranen auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Redoxpotential von Geweben signifikant verringert und der pH-Wert der Vagina erhöht wird, so dass Bakterien leicht durch die Membranen "sickern". Es ist mit dem Distress-Syndrom des Neugeborenen behaftet (die Infektion zerstört das Tensid der Lunge), niedrigem Gewicht des Fötus und anderen Komplikationen bis zur Sepsis.

Diagnose einer bakteriellen Vaginose

· In Spiegeln betrachtet - schaumiger, schwerer Ausfluss, der an den Scheidenwänden haftet.

· Positiver Amintest. Die Zugabe von KOH zum vaginalen Ausfluss ruft einen faulen Fischgeruch hervor.

· Bestimmung der vaginalen Azidität. pH über 4,5

· Mit Kolposkopie - Entzündungsherde der Vaginalschleimhaut

· Aussaat auf Nährmedien mit Identifizierung des Erregers.

· Abstrichprüfung. Der Hauptpunkt ist der Nachweis einer großen Anzahl von Schlüsselzellen, einer stark reduzierten Anzahl von Laktobazillen und der Anwesenheit von transienter Mikroflora.

Trichomonas-Vaginitis bei schwangeren Frauen

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare und sexuell übertragbare Krankheit, die häufig bei schwangeren Frauen diagnostiziert wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Trichomoniasis schwer zu behandeln ist und schnell chronisch wird. Die Heimtücklichkeit der Trichomoniasis liegt in der Tatsache, dass der Erreger der Krankheit die Protozoen sind, die Gonokokkow, Ureaplasma, Chlamydien und andere Pflanzenarten "schlucken" können, wodurch sie jahrelang "eingemacht" werden.

Eine Frau kann seit Jahren nicht vermuten, dass sie an Trichomoniasis leidet, wobei sie vergisst, dass sie ihn einmal behandelt hat. Während der Schwangerschaft wird der chronische Prozess vor dem Hintergrund eines hormonellen Anstiegs und einer allgemeinen Abnahme der Immunität akut. Trichomonas kehren mit all ihren Stationen zum Leben zurück. In der Regel ähneln die klinischen Manifestationen einer solchen Vaginitis oft der gewöhnlichen bakteriellen Vaginose, und ohne Differentialdiagnose und ordnungsgemäß verordnete Behandlung kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen.

Wie unterscheidet man sich von bakterieller Vaginose? Der Ausfluss ist schaumig, aber nicht klebrig, fließt frei aus der Vagina und hat eine gelbliche Färbung. Im Gegensatz zur Vaginose juckt es bei den äußeren Genitalorganen, und beim Wasserlassen kann es zu Brennen kommen. Juckreiz ist nicht mit der Tageszeit verbunden. Genitalwarzen können um die Scheidenöffnung herum erscheinen.

Candidale Vaginitis bei schwangeren Frauen

Es entwickelt sich bei 30% der schwangeren Frauen vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität und eines stark reduzierten vaginalen pH-Werts. Hefe-ähnliche Pilze genannt Candida albicans. Oft mit bakterieller Vaginose verwechselt, können manchmal diese beiden Krankheiten identifiziert werden. Während der Schwangerschaft kann wiederholt auftreten. Jedes Mal erfordert eine Behandlung.

Wie unterscheidet man sich von bakterieller Vaginose? Entladung ist weiß, käsig mit saurem Geruch (bei Vaginose der Geruch nach faulem Fisch). Es gibt einen Juckreiz, hauptsächlich abends und nachts, der nach dem Geschlechtsverkehr oder einem heißen Bad verschlimmert wird.

Wie unterscheidet man einen plötzlichen häufigen Ausfluss vom Austreten von Fruchtwasser?

Behandlung der bakteriellen Vaginose

Behandlung individuell. Sollte nach allen diagnostischen Aktivitäten nur von einem Arzt verordnet werden. Sie können keine Medikamente zur Behandlung der bakteriellen Vaginose alleine verwenden, da dies die Situation nur verschlimmern kann, die Behandlung in der Zukunft verlängern und die Anzahl der Komplikationen erhöhen kann.

Bakterielle Vaginose in der Schwangerschaft: die Folgen und Behandlung

Frauen haben leider während der Schwangerschaft oft mit verschiedenen Problemen zu kämpfen.

Eine der unangenehmsten Überraschungen für die werdende Mutter kann bakterielle Vaginose sein, die meistens direkt beim Besuch eines Frauenarztes auftritt.

Dieses Problem tritt häufig auf: Es wird bei etwa 20% der schwangeren Frauen festgestellt.

Nur wenige Menschen wissen jedoch über die Ursachen, Symptome und möglichen Folgen dieser Infektionskrankheit Bescheid.

Was ist bakterielle Vaginose?

In der Scheide einer Frau gibt es eine Mikroflora, dh eine Reihe von Mikroorganismen, die den menschlichen Körper als Lebensraum nutzen. Die Mehrheit dieser Flora besteht aus Milchsäurebakterien, vor allem Doderlein-Stäbchen (etwa 95%).

Normalerweise verursachen diese Mikroben keine Probleme für eine Frau und profitieren sogar davon, weil sie den Säuregehalt in der Vagina regulieren und ideale Bedingungen für das Fortpflanzungssystem, die Immunabwehr, die Empfängnis und die Schwangerschaft schaffen.

Einige negative Faktoren hemmen die bekannte Mikroflora.

Tritt auch eine Infektion mit pathogenen Mikroorganismen auf, vermehren sie sich unkontrolliert im weiblichen Genitaltrakt.

So tritt bakterielle Vaginose auf - eine Infektionskrankheit, die sich in einer Veränderung der Bakterienflora im Vaginalsekret äußert.

Gleichzeitig gibt es keine Leukozyten auf vaginalen Abstrichen, das heißt, eine Entzündung entwickelt sich nicht.

Ursachen der bakteriellen Vaginose

Die Faktoren, die die Unterdrückung der normalen Mikroflora und die Entwicklung pathogener Mikroben verursachen, sind sehr unterschiedlich:

1 Hormonelle Veränderungen während der Pubertät, Beginn der Menstruation, während der Wechseljahre, in den frühen Stadien der Schwangerschaft sowie während der Hormontherapie.

2 Der Tod normaler Mikroflora unter der Wirkung von Antibiotika, insbesondere nach einer Antibiotikatherapie während chirurgischer Eingriffe (an verschiedenen Organen, nicht nur bei Fortpflanzung).

3 Signifikante Veränderungen in der vaginalen Mikroflora treten als Folge entzündlicher Prozesse der Genitalorgane auf. Sie sind besonders auffällig, wenn die Entzündung dauerhaft unbehandelt bleibt.

4 Der allgemeine Rückgang der körpereigenen Immunabwehr aufgrund verschiedener Infektions- und Nichtinfektionskrankheiten, schlechter Ernährung, schlechter Hygiene und schlechten Gewohnheiten.

5 Verwendung von Kontrazeptiva verschiedener Art, sowohl orale Hormonpräparate als auch intrauterine Produkte oder Spermizide.

Sie stören die normale Umgebung im weiblichen Genitaltrakt.

6 Die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Vaginose ist signifikant erhöht, wenn eine Frau oder ihr Ehemann gleichzeitig Verbindungen zu mehreren Sexualpartnern hat.

Die im Genitaltrakt vorhandene Mikroflora ist sehr anfällig, so dass die Auswirkungen negativer Faktoren fast immer ihren Zustand beeinflussen. Obwohl eine Frau die Verstöße möglicherweise nicht bemerkt, wenn sie keine greifbaren Symptome zeigen.

Ist eine Schwangerschaft mit bakterieller Vaginose möglich?

Schwangerschaft kann bei bakterieller Vaginose auftreten. In den meisten Fällen geschieht dies, wenn die Frau die Untersuchung nicht besteht und das Problem bei der Planung einer Schwangerschaft nicht beseitigt und die Krankheit selbst asymptomatisch entwickelt wird.

Wenn die Vaginose während der Schwangerschaft fortschreitet, kann dies den Transport eines Kindes erheblich erschweren.

Die pathogene Mikroflora produziert Substanzen, die zum Bruch der Membranen führen können, Fehlgeburten oder Frühgeburten hervorrufen, den Fötus selbst infizieren, zu einer Verzögerung des Wachstums und der Gewichtszunahme führen.

Nach der Geburt kann in der Gebärmutter ein septischer Prozess beginnen, der für die Gesundheit und das Leben einer Frau sehr gefährlich ist.

Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft: Symptome

Vaginose bleibt oft unbemerkt. Manchmal werden die Manifestationen von einer Frau nicht als Symptom einer Krankheit wahrgenommen und beachten sie daher nicht. In den meisten Fällen wird diese Krankheit begleitet von:

1 Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs durch vaginalen Ausfluss. Es tritt aufgrund des Abbaus von fettähnlichen Substanzen und Aminosäuren unter der Wirkung pathogener Mikroflora auf und ähnelt oft dem Geruch von Fischen.

2 Erhöhter Ausfluss. Sie sind weiß oder gräulich und können an Schaum erinnern, der die Oberfläche der Schleimhaut des Genitaltrakts bedeckt.

3 Erhöhter Ausfluss nach dem Geschlechtsverkehr oder vor Beginn der Menstruation.

Zu dieser Zeit verändert sich die Umgebung in den Genitalien, was zu einer intensiveren Bildung führt.

4 Unwohlsein im Genitaltrakt: Verletzung des Wasserlassen, Schmerzen, Juckreiz. Sie werden normalerweise während oder nach dem Geschlechtsverkehr verschlimmert.

Bei der Untersuchung des Patienten diagnostiziert der Arzt mehrere Kriterien. Erstens berücksichtigt es die Beschwerden des Patienten (falls vorhanden) und bestimmt die Art der Entladung (Farbe, Textur, Geruch).

Die zweite, obligatorische Phase in der Diagnose, - einen Abstrich aus der Vagina. Dies ist eine bequeme Methode zur Bestimmung der Zusammensetzung der Mikroflora des Genitaltrakts. Sie vermittelt eine Vorstellung von der dominanten pathogenen Flora (es ist jedoch unmöglich, alle ihre Bestandteile zu bestimmen, da die Vielfalt der Mikroben extrem hoch sein kann).

Bakterielle Vaginose in der Schwangerschaft: Behandlung und Vorbeugung

Vaginose-Prävention enthält keine spezifischen Maßnahmen. Es sorgt für den maximalen Ausschluss negativer Faktoren, die die Krankheit auslösen können.

Die wichtigsten Punkte, die direkt von Frauen abhängig sind, sind die Unzulässigkeit von promiskuitivem Sex, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Stärkung der allgemeinen Immunität.

Wenn der Körper eine hohe Krankheitsresistenz aufweist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Vaginose während der Schwangerschaft verringert.

Diese Krankheit ist vor der Schwangerschaft besser zu erkennen, wenn eine Frau während ihrer Planung untersucht wird.

In diesem Fall ist die Behandlung effektiver, da viele Drogen verboten sind, wenn Sie ein Kind zur Welt bringen.

Wenn während der Schwangerschaft eine bakterielle Vaginose auftritt oder entdeckt wird, wird der Vorgang der Beseitigung des Problems kompliziert.

Üblicherweise umfasst die Behandlung der bakteriellen Vaginose zwei Stadien: Unterdrückung der bestehenden pathogenen Mikroflora mit Hilfe von oralen und vaginalen antibakteriellen Medikamenten (Clindamycin, Metronidazol, Ornidazol usw.) und der Wiederherstellung normaler Mikroflora, wobei Laktobazillen dominieren (verschiedene Probiotika, Lactogel, Wapigel usw.). ).

Medikamente wie Clindamycin und Metronidazol wirken sich anscheinend nicht negativ auf den Fötus und während der Schwangerschaft aus. Es gibt jedoch auch verbotene Verwendungsmöglichkeiten, beispielsweise Tinidazol.

Die Behandlung einer bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft wird nicht mit Hilfe von vaginalen Antibiotika empfohlen.

Die meisten Ärzte empfehlen die Behandlung einer bakteriellen Vaginose im zweiten Trimester nach der 20. Schwangerschaftswoche.

Eine solche Strategie beruht auf der Wahrscheinlichkeit, dass Antibiotika die frühen Stadien der fötalen Entwicklung beeinflussen können, wenn die Organe abgelegt werden und ihre Bildung beginnt.

Nach dem ersten Trimester wird das Kind weniger anfällig für negative Einflüsse.

Die Behandlung dieser Krankheit ist wahrscheinlich langwierig. Der Patient sollte sich auch auf die Tatsache vorbereiten, dass selbst nach der Beseitigung der Vaginose und bei normalen Testergebnissen der Vaginalmikroflora die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Erkrankung noch besteht.

Wenn eine Frau an Vaginose erkrankt ist und eine Behandlung erfolgreich abgeschlossen hat, muss sie daher regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen, um rechtzeitig einen Rückfall der Erkrankung feststellen zu können. Darüber hinaus müssen Sie auf Ihre Gesundheit achten und sich strikt an die Empfehlungen des behandelnden Arztes halten.

Bei einer bakteriellen Vaginose hat eine Frau die Chance, ein gesundes Kind zu tragen und zur Welt zu bringen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen und beendet wird. Während der gesamten Schwangerschaft sollte der Zustand der zukünftigen Mutter und ihres Babys von Spezialisten kontrolliert werden.

Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft

Zwanzig Prozent der schwangeren Frauen haben das Problem der bakteriellen Vaginose. Bei einigen schwangeren Frauen ist es asymptomatisch, bei anderen geht es von selbst weg und wieder andere erleben eine akute Form dieser Krankheit. Auf den ersten Blick ist die Krankheit nicht gefährlich. Sie können jedoch viele Probleme vermeiden, wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen.

Bakterielle Vaginose bei schwangeren Frauen

Normalerweise leben Milchsäurebakterien, Laktobazillen, in der Scheide einer schwangeren Frau, oder sie werden auch als Dederleins Essstäbchen bezeichnet. Sie sind zu 98% im Körper, der Rest sind verschiedene Krankheitserreger. Laktobazillen helfen, ein saures Milieu zu schaffen, um schädliche Bakterien zu bekämpfen und deren Zunahme zu verhindern. Laktobazillen schaffen eine günstige Umgebung in der Scheide einer Frau

Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren wird die Anzahl der nützlichen Bakterien reduziert, die vaginale Mikroflora wird gestört und schädliche Mikroben vermehren sich. Eine schwangere Frau entwickelt eine bakterielle Vaginose, dh eine vaginale Dysbakteriose.

Klassifizierung der bakteriellen Vaginose

Es gibt verschiedene Arten der Einstufung von bakteriellen Vaginosen.

1. Nach Schweregrad zuweisen:

  • Stadium I: Es gibt keine Mikroflora im Abstrich. Erkannte Epithelzellen werden nicht verändert. Es besteht die Gefahr einer Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen.
  • Stadium II: Die Anzahl der Dederlein-Stöcke nimmt ab, die pathogene Mikroflora und Leukozyten nehmen leicht zu;
  • Stadium III: Laktobazillen fehlen vollständig, ein hoher Gehalt an pathogenen Mikroorganismen.

2. Durch die Art der Strömung werden unterschieden:

  • akut: selten bei einer schwangeren Frau diagnostiziert. Das Hauptsymptom der Krankheit ist ein Ausfluss mit unangenehmem Fischgeruch;
  • träge: meistens asymptomatisch. Eine schwangere Frau ist sich möglicherweise nicht einmal einer bakteriellen Vaginose bewusst;
  • chronisch: langwierig mit Perioden der Exazerbation und Rezession der Krankheit.

Ursachen der Entwicklung und provozierende Faktoren der bakteriellen Vaginose

Eine der Hauptursachen für bakterielle Vaginose bei schwangeren Frauen ist die hormonelle Veränderung des Körpers. Dadurch steigt der Zervixschleim an, was zu einer Veränderung des pH-Mediums in der Vagina führt. Es kann alkalischer werden, es erhöht die Anzahl der Krankheitserreger. Jede fünfte schwangere Frau hat eine bakterielle Vaginose

Während der Schwangerschaft führen sowohl interne als auch externe Faktoren zu einer bakteriellen Vaginose.

Intern kann zugeschrieben werden:

  • Darmdysbiose;
  • reduzierte Immunität;
  • entzündliche Erkrankungen und Infektionsprozesse;
  • allergische Reaktionen.

Nach außen:

  • Stress;
  • enge oder synthetische Unterwäsche tragen;
  • häufige Intimhygiene;
  • Verwendung von täglichen Hygieneartikeln;
  • ungesunde Ernährung, Mangel an Milchprodukten in der Ernährung;
  • Verwendung von Antibiotika;
  • Klimawandel.

Symptome einer vaginalen Dysbiose

Bakterielle Vaginose ist ein nicht entzündlicher Prozess, hat nichts mit sexuell übertragbaren Krankheiten zu tun und wird nicht sexuell übertragen.

Basierend auf den Ergebnissen von Beobachtungen von verheirateten Paaren und Jugendlichen, die regelmäßig Sex haben, ist der Autor des Artikels Saidova Z.A. fand keine statistisch signifikante sexuelle Übertragung bakterieller Vaginose.

Saidova Z.A.

Obwohl die mexikanische Forscherin Hilda Villegas 1997 das Gegenteil bewies.

Die mexikanische Forscherin Hilda Villegas hat 1997 bei der Untersuchung von Samenzellen männlicher Sexualpartner von Frauen mit bakterieller Vaginose die Fähigkeit von Gardnerell unter Beweis gestellt, den unteren Genitaltrakt von Männern zu besiedeln, was die Ursache für eine Reinfektion bei Frauen sein kann. Die folgenden Tatsachen sprechen auch für die sexuelle Übertragung: G. vaginalis wird gleichzeitig aus dem Genitaltrakt von Frauen, die an bakterieller Vaginose leiden, und ihren Sexualpartnern isoliert. Reinfektionen treten am häufigsten bei kurierten Frauen auf, deren Sexualpartner nicht behandelt wurden.

Hilda Villegas

Die bakterielle Vaginose kann Monate oder sogar Jahre anhalten und in der Natur träge werden. Aber einige Frauen haben eine akute Periode der Krankheit.

Sie wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • reichlicher Ausfluss aus der Vagina ist weiß oder grau, und wenn die Form vernachlässigt wird, sogar grünlich mit einem unangenehmen Fischgeruch;
  • Unbehagen in der Vagina, mit einer langen Periode der Krankheit - Juckreiz, Brennen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen.

Die Gefahren, die eine schwangere Frau mit bakterieller Vaginose erwarten

Eine Frau kann jahrelang an einer chronischen bakteriellen Vaginose leiden und davon erfahren, wenn sie schwanger wird.

Wenn Sie die Symptome nicht beachten, kann eine vaginale Dysbiose zu schwerwiegenden Folgen führen:

  1. Das Austreten von Fruchtwasser. Durch die rasche Zunahme schädlicher Bakterien können sich Entzündungen der Membranen entwickeln. In diesem Fall werden die Wände der Schalen dünner und es können sich Mikrorisse bilden. Fruchtwasser beginnt zu lecken.
  2. Infektion des Fötus. Da der pH-Wert in der Vagina reduziert ist, kann eine große Anzahl pathogener Mikroben durch die Zervix- und Fruchtwasserflüssigkeit zum Fötus gelangen und dann wird eine Infektion auftreten. Infolgedessen wird das Kind mit geringem Gewicht geboren, geschwächt und an einer Lungenentzündung erkrankt.
  3. Spontane Fehlgeburt oder in späteren Stadien der Schwangerschaft, Frühgeburt. Wasser kann nicht nur auslaufen, die fötale Membran kann vollständig brechen. Dann kommt es zu einer Fehlgeburt oder vorzeitigen Wehen.
  4. Postpartale Infektion der Frau selbst. Eine Infektion der Gebärmutter kann vor allem nach einem Kaiserschnitt auftreten. Infektion der Brustdrüsen, schlechte Abheilung der Stiche.

Ich hatte 19-20 Wochen. Es gab Ureaplasma und Gardnerella (bakterielle Vaginose) in sehr niedrigen Titern. Der gelbliche Ausfluss war beunruhigend, der Geruch erst nach der PA und das Ergebnis war sehr traurig (die Bakterien beschädigten die fetale Blase und das Wasser begann zu lecken, die Entzündung begann. Das Baby war in Ordnung, aber die Geburt musste verursacht werden. Danach wurden sie sicher behandelt, aber Sie konnten nichts zurückgeben. Jetzt scheint alles wiederhergestellt zu sein, wir fangen an zu planen.

Poly

https://www.babyblog.ru/community/post/happypregn/3169309

Video: Folgen und Gefahren einer vaginalen Bakteriose während der Schwangerschaft

Behandlung der bakteriellen Vaginose bei Frauen, abhängig von der Dauer der Schwangerschaft

Bei den meisten schwangeren Frauen ist die vaginale Dysbiose asymptomatisch und eine Frau erfährt die Krankheit nur von ihrem Arzt nach der Registrierung. Wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen, kann die vaginale Dysbiose in kurzer Zeit erfolgreich behandelt werden.

Vaginale Dysbakteriose wird mit Hilfe eines Frauenarztes und im Labor diagnostiziert.

  1. Der Frauenarzt untersucht die Vagina der Frau und beurteilt die Entlastung.
  2. Nimmt einen Abstrich, um schädliche Bakterien zu erkennen.
  3. Bestimmt den Säuregrad der vaginalen Umgebung mithilfe von Teststreifen. Der normale pH-Wert liegt zwischen 3,8 und 4,5.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, kann eine solche Krankheit nicht ignoriert werden. Müssen behandelt werden. Führen Sie es unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsdauer durch.

Fotogalerie: Medikamente gegen bakterielle Vaginose

Orale Pillen können im ersten Trimester nicht verordnet werden, da der Fötus nur im Mutterleib gebildet wird. Zum einen empfiehlt der Frauenarzt ein trächtiges Vaginalzäpfchen, Tabletten, Kapseln auf der Basis von Chlorhexidin, Jod.

Tabelle: Arzneimittel zur Behandlung der bakteriellen Vaginose im ersten Schwangerschaftsdrittel

Im zweiten und dritten Trimester können Sie Kerzen und Cremes auf der Basis von Clindamycin, Metronidazol, verwenden. Wenn die Behandlung mit lokalen Medikamenten nicht geholfen hat, werden Antibiotika und Antimykotika verschrieben.

Tabelle: Arzneimittel zur Behandlung der bakteriellen Vaginose im II und III Trimester der Schwangerschaft

Die Behandlung ist auf 1-2 Wochen ausgelegt. Als Nächstes wird der Arzt eine zweite Analyse durchführen und feststellen, ob die Behandlung erfolgreich war. In Zukunft kann der Gynäkologe Gele oder Zäpfchen mit lebenden Milchsäurebakterien zur Wiederherstellung der Vaginalmikroflora vorschreiben: Acilact, Vapigel, Lactagele, Femilex.

Ich hatte in dieser Situation ein Hexicon + Femilex-Schema. Hexion tötet die gesamte Ansteckung und darf offiziell schwanger sein. Femileks stellt dann die normale Flora in der Vagina wieder her.

Diana

https://m.baby.ru/community/view/73449/forum/post/522317319/

Hallo. Mir wurden Betadine-Zäpfchen verschrieben, aber dies ist erst der Anfang. Stärkere Medikamente sind jetzt unmöglich, da der Zeitraum kurz ist (14 Wochen). Der Arzt sagte, dass bis zu 18 Wochen diese Kerzen und dann wird es etwas ernsteres geben.

Lyubasha

https://deti.mail.ru/forum/v_ozhidanii_chuda/beremennost/beremennost_i_bakterialnyj_vaginoz/

Ich hatte Vaginose während der Schwangerschaft, eine schreckliche Sache !! Ich dachte immer noch zuerst, dass eine Drossel, zumindest hatte ich das Gefühl, zuerst zum Arzt zu gehen... Und ich hätte irgendwelche unangenehmen Folgen gehabt! In der Regel, schrieb er mir Vaginorm, muss es über Nacht für 7 Tage in die Vagina verabreicht werden. Ich hatte keine besonderen Unannehmlichkeiten, alles war normal)) und nachdem 7 Tage vergangen waren, war keine Spur mehr vorhanden.) Dies ist im Allgemeinen eine sichere Krankheit. Die Hauptsache ist, sie nicht anzufangen, und dann werden Sie oder Ihr Baby keinen Schaden nehmen!

Elena

https://m.babyblog.ru/community/post/living/1705884

Volksheilmittel gegen bakterielle Vaginose

Volksheilmittel gegen bakterielle Vaginose sind bis in unsere Tage gekommen. Es gibt beliebte Rezepte zur Behandlung der bakteriellen Vaginose

Denken Sie an ein paar Rezepte für das Abwaschen einer schwangeren Frau.

  1. Ein Esslöffel Kamille wird mit der gleichen Menge Gänsepastete oder Wegerich gemischt. Füllen Sie 1 Liter abgekochtes Wasser und lassen Sie es 30 Minuten einwirken. Abseihen, Infusion auf Raumtemperatur bringen. Wir waschen uns zweimal täglich: morgens und abends.
  2. Gießen Sie 1 Esslöffel Eichenrinde mit 1 Tasse kochendem Wasser und setzen Sie das Dampfbad 30 Minuten lang. Dann in eine Thermoskanne gießen, 3 Stunden ziehen lassen. Abseihen, abkühlen und 7 Tage in der Nacht waschen.
  3. Einen Esslöffel Vogelkirsche mit 2 Gläsern Wasser einschenken, in Brand setzen, zum Kochen bringen und weitere 15–20 Minuten kochen lassen. Gekühlte und filtrierte Brühe, die wir eine Woche lang waschen.
  4. Mischen Sie 3 Esslöffel Coltsfoot- und Wacholderfrüchte mit 2 Esslöffeln Schafgarbe, Schachtelhalm, medizinischem Nebenfluss, Eukalyptus und Birne. Nehmen Sie 2 g dieser Sammlung und füllen Sie 1 Tasse kochendes Wasser auf. Lassen Sie es 20-30 Minuten ziehen. Abseihen, Infusion auf Raumtemperatur bringen und jeden zweiten Tag 2 Wochen lang abwaschen.

Um ehrlich zu sein, würde ich den Methoden der Menschen nicht vertrauen und auch nicht schwanger sein. Es ist nicht bekannt, wie stark die bakterielle Vaginose bei einer Frau ist. Sie können die wertvolle Zeit mit den Methoden der "Großmutter" verpassen. Und dann, anstelle der topischen Behandlung mit Kerzen und Cremes, wenn es möglich ist, die Krankheit im Stadium I zu heilen, führen Sie das Stadium II und III durch, und die Behandlung wird mit Antibiotika durchgeführt. Und das Risiko, ein zukünftiges Kind anzustecken, ist sehr hoch. Und auch das Baby kann insgesamt verloren gehen. Es ist besser, zum Arzt zu gehen und sich nicht selbst zu behandeln.

Vorbeugende Maßnahmen

Welche Vorsorgemaßnahmen sollte eine schwangere Frau ergreifen, damit das saure Milieu in der Vagina normal bleibt:

  1. Planen Sie zuerst Ihre Schwangerschaft. Bevor Sie Ihr Kind planen, machen Sie eine vollständige körperliche Untersuchung durch. Wenn Sie bei einem Arzt registriert sind, informieren Sie sich über die Belastung des Körpers der werdenden Mutter während der Schwangerschaft.
  2. Besuchen Sie während der Schwangerschaft einmal im Monat einen Frauenarzt und ab der 28. Schwangerschaftswoche alle vierzehn Tage.
  3. Essen Sie richtig. Es gibt mehr Gemüse und Obst, Milchprodukte. Entfernen Sie von Ihrer Diät oder reduzieren Sie Fett, Salz, geräuchertes Backen aus Hefeteig und Süßigkeiten.
  4. Tragen Sie nur bequeme Unterwäsche aus natürlichen Stoffen.
  5. Verwenden Sie Vitamin-Mineral-Komplexe zur Stärkung und Stärkung der Immunität.
  6. Missbrauchen Sie keine vaginale Hygiene.
Durch vorbeugende Maßnahmen gegen bakterielle Vaginose können Sie sich und Ihr Baby vor schwerwiegenden Folgen schützen.

Eine schwangere Frau ist nicht gegen verschiedene Krankheiten, einschließlich Vaginaldysbiose, versichert. Wenn Sie jedoch auf den Körper hören, können Sie unerwünschte Folgen vermeiden. Vertrauen Sie Ihrem Arzt, teilen Sie Ihre gesundheitlichen Probleme und lassen Sie sich rechtzeitig behandeln. Dann werden Sie und Ihr Baby gesund sein.