Analysen aus der 36. Schwangerschaftswoche (3 Trimester)

In der 35. Schwangerschaftswoche denkt die werdende Mutter zunehmend über die bevorstehende Geburt nach und besucht Kurse für Schwangere. Wie wird die 36 Schwangerschaftswoche aussehen, wie sich das Baby entwickeln wird, welche Änderungen in der Ernährung erforderlich sind und welche Probleme zu diesem Zeitpunkt auftreten können, erfahren Sie in unserem Artikel.

36 WOCHE DER SCHWANGERSCHAFT: AKTUELL

In der 36. Schwangerschaftswoche ist die zukünftige Mutter bereits ziemlich müde von ihrem Zustand, es ist schwierig für sie, sich zu bewegen, es ist unbequem, sich zu beugen und zu schlafen, es ist schwierig, Hausarbeit zu machen.

Am Ende der Schwangerschaft ist es für die zukünftige Mutter wichtig, Kraft zu gewinnen und ruhig zu bleiben, und dies erfordert ausreichend Zeit, um sich auszuruhen. Wenn die werdende Mutter Probleme mit der Wahl der Schlafposition hat, ist es schwierig, sich wegen eines vergrößerten Unterleibs im Bett zu setzen, oder sie leidet an Schlaflosigkeit. Sie müssen das Zimmer lüften, bevor Sie zu Bett gehen, in Absprache mit dem Arzt leichte Beruhigungsmittel nehmen, abends spazieren gehen und nicht fest essen Vor dem Schlaf. Die Hauptaufgabe dieser Zeit ist es, sich auf die Geburt vorzubereiten, um so gesund, ausgeruht und ruhig wie möglich zu werden.

WAS PASSIERT BEI 36 Schwangerschaftswoche

Bei 36 Schwangerschaftswochen bemerken auch Frauen, die nicht an einer späten Toxikose leiden, Schwellungen in den Beinen. Ödem verursacht durch die Verletzung des Blutabflusses durch Kompression der Beckenvenen durch die vergrößerte Gebärmutter. Manchmal hängt dies nicht mit der Pathologie zusammen, aber wenn die werdende Mutter mit dem Ödem Kopfschmerzen und Druckprobleme verspürt, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und entsprechende Tests durchzuführen.

Die Bewegungen des Babys in der 36. Schwangerschaftswoche werden gut gefühlt, obwohl die Gesamtzahl bis zum Ende der Schwangerschaft abnimmt. Das Kind wächst, im Mutterleib wird es zu einem Teig, es ist in sehr beengten Verhältnissen, in denen es ziemlich schwierig ist, sich zu bewegen.

Aufgrund der Schwierigkeiten beim Stuhlgang und der Tendenz zur Verstopfung können schwangere Mütter an Hämorrhoiden, Rektumspalten, leiden. Es ist notwendig, diese Probleme dem Arzt mitzuteilen, damit er Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Behandlung oder der Anpassung der Ernährung helfen kann.

In Woche 36 drückt der gewachsene Uterus gegen den Magen, was bei einer schwangeren Frau zu Sodbrennen führt. Sodbrennen entsteht vor dem Hintergrund der Tatsache, dass Progesteron den Schließmuskel des Magens entspannt und von dort aus der Inhalt mit der an der Verdauung beteiligten Säure in die Speiseröhre gelangt. Um mit dieser Geißel fertig zu werden, kann eine ausgewogene Ernährung, Mahlzeiten aufgeteilt, gebogen werden und nicht unmittelbar nach dem Essen eine Bauchlage einnehmen.

ZUKÜNFTIGES BABY AN 36 WOCHE DER SCHWANGERSCHAFT

In der 36. Schwangerschaftswoche beträgt die Länge des Fetus 47 cm. Und das Gewicht beträgt etwa 2800 g. In dieser Zeit hat sich das Baby bereits ausreichend mit subkutanem Fett angesammelt und sieht ziemlich rundlich aus. Seine Haut ist rosa und samtig geworden, die Lanugo-Kanone ist fast leer und nur an einigen Stellen ist sie mit Originalschmiermittel überzogen. Die Haare am Kopf sind etwas länger, Augenbrauen und Wimpern sind deutlich sichtbar. Die Nägel an den Händen und an den Beinen sind bereits von den Nagelbetten bedeckt. Die Knorpel, die die Ohrmuscheln bilden, sind merklich dichter geworden, alle Locken und Vertiefungen des Außenohres sind gebildet.

Zu diesem Zeitpunkt befindet sich das Baby bereits ziemlich eng in der Gebärmutter, seine Bewegungen sind begrenzt und die Stöße und Schläge sind für die Mutter spürbar. Der Fötus hat seine "legitime" Position eingenommen und wird bis zum Ende der Schwangerschaft andauern. Der Kopf oder das Becken des Babys beginnt allmählich in den Beckenraum der Frau abzusinken.

Das Herz eines Kindes schlägt mit einer Frequenz von 140 Schlägen pro Minute, seine Töne werden in einem geburtshilflichen Stethoskop klar und gut unterscheidbar. Die Lunge enthält eine ausreichende Menge Tensid. Bei einer Geburt nach 36 Wochen kann das Kind ohne Unterstützung des Körpers der Mutter und ohne besondere medizinische Betreuung selbstständig überleben.

Wie verändert sich das Leben der Mutter?

Woche 36 - für die werdende Mutter beginnt die Plazenta langsam zu altern, obwohl sie in den meisten Fällen noch immer ihre Funktionen verwaltet. Ihre Dicke beträgt jetzt etwa 36 mm. Wenn die Plazenta vorzeitig altern wird, entwickelt sich eine Plazenta-Insuffizienz, die zu einer Verletzung des Nährstoffflusses führt. Diese Tatsache verursacht einen Sauerstoffmangel des Fötus, aufgrund dessen das Kind eine Verzögerung im Wachstum und in der Entwicklung erfahren kann, Probleme bei der Funktion der inneren Organe.

Anzeichen für eine vorzeitige Alterung der Plazenta können die Ausdehnung des Zwischenraums und das Vorhandensein von Verkalkungen sein, die durch Ultraschall nachgewiesen werden können.

Es ist wichtig, dass diese Anzeichen nicht mit einer beeinträchtigten Entwicklung des Babys einhergehen. Wenn die Proportionen des Kindes, sein Gewicht, sein Herzschlag, die Menge an Fruchtwasser und andere Kriterien normal sind, erfüllt die Plazenta ihre Funktionen der Übertragung von Nährstoffen auf das Baby, und die Diagnose "vorzeitiges Altern" ist kein Satz. Manchmal ist eine Schwangerschaft genetisch für die Geburt in einem Zeitraum von 38 bis 39 Wochen geplant (40-41), und in diesem Fall entsprechen die Ergebnisse des Ultraschalls und der Plazenta der Dauer der Schwangerschaft vollständig.

MOM'S FOOD IN 36 WOCHE DER SCHWANGERSCHAFT

Sie sollten während der Schwangerschaft nicht auf Proteinfutter (Fleisch, Geflügel, Fisch) verzichten, da Sie Angst vor Übergewicht haben. Proteine ​​haben eine Gebäudefunktion, dank ihnen wächst das Kind, die Plazenta und die Brustdrüsen entwickeln sich, und Proteinmoleküle dienen dem Transport von Vitaminen und Mikroelementen. Sie können das Fleisch für ein Paar zubereiten, im Ofen backen, Eintopf - auf diese Weise wird die maximale Menge an nützlichen Substanzen eingespart und der Magen und der Darm werden nicht belastet.

36 Schwangerschaftswochen - fermentierte Milchprodukte sind für das normale Funktionieren des Darms unverzichtbar. Wenn die werdende Mutter bereits genug beeindruckendes Gewicht gewonnen hat, lohnt es sich, fettarme Lebensmittel zu wählen.

Es ist besser, in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag zu essen und dabei fetthaltig, würzig, salzig und süß zu vermeiden. Es lohnt sich auch, auf Fast Food, Saucen, Mayonnaise und Produkte mit langer Haltbarkeit zu verzichten. Es ist notwendig, das Trinkregime einzuhalten, es wird jedoch nicht empfohlen, Nektare und kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke zu trinken - sie bleiben im Körper und provozieren Ödeme. Wählen Sie besser gereinigtes Wasser, grünen Tee oder Kräutergetränke.

MÖGLICHE PROBLEME BEI ​​36 Schwangerschaftswoche

Der blutige Ausfluss aus der Vagina nach 36 Schwangerschaftswochen, unabhängig von ihrer Intensität, vor allem wenn zusätzlich zu diesen Schmerzen im Magen - dies sind Symptome einer Plazenta-Unterbrechung, die den Grund für den Anruf des Rettungsteams darstellen.

Flüssigkeitsausfluss aus dem Genitaltrakt, der leicht gelblichem oder weißlichem Wasser ähnelt, kann Fruchtwasser sein. Unabhängig von der Höhe der Entlassung sollten Sie, selbst wenn Sie Zweifel haben, dass es sich um Wasser handelt, zur Entbindungsklinik gehen, um die Diagnose zu klären.

Weißer Ausfluss, käsige Natur - ein Zeichen für das Vorhandensein einer Infektion in der Vagina und der Grund für die außergewöhnliche Behandlung des Arztes.

ERFORDERLICHE ANALYSE BEI ​​36 Schwangerschaftswochen

Wenn ein Arzt eine vorzeitige Alterung der Plazenta durch Ultraschall diagnostiziert, können Sie eine Doplerometrie-Blutuntersuchung durchführen und außerdem die Kardiotokographie eines Babys 1-mal in 7 Tagen durchführen. Bei der nächsten Zulassungsumfrage muss wiederholt werden, um die Dynamik der Entwicklung von Symptomen und Verhaltensstrategien der bevorstehenden Geburt zu verstehen.

An der Rezeption wird der Arzt die schwangere Frau untersuchen, den Druck messen, den Bauch messen und bitten, auf der Waage zu stehen. Vor dem Besuch muss die vorgeburtliche Klinik allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen bestehen.

GUTE BERATUNG BEI 36 WOCHE DER SCHWANGERSCHAFT

Kräutergetränke und Dekokte enthalten eine große Menge biologisch aktiver Substanzen und sind mit tonischen Eigenschaften ausgestattet. Während der Schwangerschaft sollten Sie Ihren bevorzugten starken Kaffee oder schwarzen Tee durch Kräutergenuss ersetzen. Natürlich sollten Sie auch keine Kräuter missbrauchen, aber denken Sie daran, dass Himbeeren nützliche Vitamine enthalten und bei Erkältungen helfen, und Melissa die Nachtruhe verbessert und die Reizbarkeit lindert, ist nicht überflüssig. Normalisieren die Arbeit des Darms hilft Tee aus Rhabarber oder Löwenzahn, und Probleme mit Völlegefühl lösen die Infusion von Anis, Koriander, Minze oder Dill. Einige Kräuter können für eine Frau in Position gefährlich sein, so dass Ginseng hilft, den Druck zu erhöhen, und Echinacea dagegen reduziert sie. Oregano, Liebstöckel und Thymian stimulieren Gebärmutterkontraktionen und können zu Frühgeburt und Aloeia führen - Blutungen auslösen und den Kaliumgehalt im Blut verringern.

LESEN SIE MEHR ÜBER DAS, WAS SIE IN 37 WOCHE VON Schwangerschaft erwartet.

Merkmale der sechsunddreißigsten Schwangerschaftswoche

Die Laufzeit ist unerbittlich. Die Schwangerschaft ist fast voll, der letzte Geburtsmonat ist geblieben, erfüllt von freudigen und beunruhigenden Erwartungen im Zusammenhang mit der bevorstehenden Geburt. Vor allem, wenn sie zum ersten Mal kommen. Das genaue Geburtsdatum ist fast unmöglich zu bestimmen, sagen Ärzte über das voraussichtliche Geburtsdatum.

Pünktliche Geburten (sie werden als dringend bezeichnet) können innerhalb von 2 Wochen auftreten. Aber fürchten Sie sich nicht, wenn Ihr Baby zu der Zeit, in der es 36 Wochen ist, geboren wird. Was passiert in dieser Zeit mit einer schwangeren Frau, mit einem Baby, das sie auf diese Zeit aufmerksam machen kann - lasst uns verstehen.

Veränderungen im Körper einer Frau in der 36. Schwangerschaftswoche

Veränderungen des Zustands der zukünftigen Mutter werden nicht nur von der Größe des Bauches und der schwangeren Gebärmutter bestimmt. Die Körpergewichtszunahme auf 36 Wochen kann 9-10 kg erreichen, die wöchentliche Gewichtszunahme 300 g

Die Höhe des Uterusbodens erreichte fast Hypochondrium. Das Zwerchfell ist ausgehöhlt, Reizung führt zu Schluckauf. Der Bedarf an Sauerstoff steigt um 20%, so dass zwei von drei schwangeren Frauen ein Gefühl von Luftmangel haben.

Das Herz und die großen Gefäße werden durch den schwangeren Uterus verdrängt, das Volumen des zirkulierenden Bluts um 40 bis 60% erhöht und die Zunahme des Plasmavolumens überwiegt gegenüber der Zunahme der Anzahl der gebildeten Elemente. Infolgedessen kommt es zu einer relativen Abnahme des Hämoglobins und der roten Blutkörperchen, der sogenannten physiologischen Anämie.

Um Hämoglobin in der Höhe zu produzieren, die erforderlich ist, um den Blutfluss in der Plazenta aufrechtzuerhalten und fötale Hypoxie zu verhindern, besteht ein erhöhter Bedarf an Eisen und Folsäure.

Verletzungen des uteroplazentaren Blutflusses in Woche 36 treten auch auf, wenn sich die Frau auf dem Rücken befindet. Es gibt ein Syndrom der Kompression der unteren Hohlvene. Die venöse Rückführung von Blut in das Herz wird verringert, und dies führt zu einer Abnahme des Viertels des Schlagvolumens des Herzens und des Herzausstoßes, was zu einer kompensatorischen Tachykardie führt.

Der Körper bereitet sich auf den Blutverlust bei der Geburt vor. Die Gerinnungsfaktoren nehmen zu, was das Thromboserisiko erhöht. Die schwangere Gebärmutter verhindert den Blutabfluss aus den unteren Extremitäten, wodurch die Gefahr von Krampfadern in den Beinen, im Rektum und in der Vulva besteht.

In den Nieren nimmt die Reabsorption von Glukose und Proteinen zu, daher werden im Urin physiologische Proteinurie und Glukosurie beobachtet. Natriumretention wird bei den meisten schwangeren Frauen mit kleinen Schwellungen an Füßen und Fingern begleitet.

Der Magen nimmt aufgrund der Größe der Gebärmutter eine horizontalere Position ein, so dass nach 35-36 Wochen häufig Refluxösophagitis beobachtet wird.

Änderungen erfassen den Bewegungsapparat. Ihre Zweckmäßigkeit hängt wieder mit der Vorbereitung auf den generischen Akt zusammen. Bündel beginnen sich zu strecken, werden weicher, die Schambeinchen und das Iliosakralgelenk divergieren leicht.

Striae werden auffälliger - rosafarbene Dehnungsstreifen an den seitlichen Oberflächen des Bauches, an den Oberschenkeln und an den Brustdrüsen. Die Brustdrüsen sind vergrößert, die Farbe der Brustwarzen und des Warzenhofs ist braun, mit einem Druck von der Brustwarze wird ein Tropfen gelbliches Kolostrum freigesetzt.

Die Schleimhaut der Geschlechtsorgane ist erweicht, dehnbar und erhält eine bläuliche Tönung. Im Gebärmutterhalskanal befindet sich noch eine Schleimröhre, die die Frucht vor der Infektion schützt. Der Gebärmutterhals beginnt sich zu erweichen.

Die Gebärmutter erreicht nach 36 Wochen eine Masse von mehr als 1000 g und das Volumen ihres Hohlraums nimmt mindestens um das 500-fache zu. Die Gebärmutter in Woche 36 ist eine weichwandige Muskeltasche. Weich, damit Sie Teile der Frucht durch sie ertasten können. Der Körper bereitet sich auf die Geburt vor. Dies zeigt sich an der erhöhten Erregbarkeit des Uterus und seinen häufigen unregelmäßigen Kollateralkontraktionen.

Fötale Entwicklung nach 36 Wochen Schwangerschaft

Der Fötus nach 36 Schwangerschaftswochen ist ausreichend entwickelt. Seine Höhe beträgt über 45 cm, das Körpergewicht über 2750 g. Diese Daten sind zu allgemein, aus der Tabelle der Gewicht-Gewichts-Indikatoren entnommen, die tatsächlichen Parameter sind individuell.

Mom macht sich manchmal Sorgen, dass die Bewegung des Babys weniger geworden ist. Es gibt mehrere Gründe, die fetale Aktivität zu reduzieren:

  • Das Verhältnis der Größe von Fötus und Uterus hat sich geändert, es ist bereits in der Höhle überfüllt;
  • die Empfindlichkeit der Nervenrezeptoren in der Gebärmutter ändert sich;
  • Der Fötus nimmt eine bestimmte Position und Darstellung ein.

Auf dem Ultraschall bei 36 Schwangerschaftswochen können Sie nicht nur sehen, was mit dem Baby passiert, sondern Sie können auch das Gesicht des Kindes sehen und sogar ein Foto davon machen.

Das Kind kann externe Geräusche hören und sogar darauf reagieren. Er kann durch die Nase einatmen, saugt an seinem Finger und bereitet sich auf das Stillen vor.

Neben dem Entwicklungsstand des Fötus zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, die Position und die Darstellung zu bestimmen. Die Situation ist:

  • längs - die Fetusachse stimmt mit der Uterusachse überein;
  • Querachsen sind senkrecht;
  • schräg verlaufende Achse.

Die häufigste Längsposition.

Über previa sagt man, das Kopf- oder Beckenende des Fetus in Bezug auf den Zugang zum Becken zu finden. Es gibt Kopf- und Beckenvorstellungen, 96% der Föten nehmen eine Kopfpräsentation vor der Dauer von 36 bis 37 Wochen vor. Nach einer Woche beginnt ein weiterer Kopf zu fallen und fixiert sich am Eingang des kleinen Beckens.

Symptome und Gefühle in Woche 36

Von den für 36 Wochen charakteristischen Veränderungen sind die physiologischen Symptome offensichtlich:

  • Kurzatmigkeit;
  • Tachykardie und leichte Atemnot auf dem Rücken;
  • Fähigkeit, ohne Grund Schluckauf zu machen;
  • häufiges Sodbrennen;
  • wiederkehrende Stuhlerkrankungen (Durchfall oder Verstopfung);
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schwellung der Knöchel und Finger;
  • Schweregefühl im unteren Rücken;
  • eine Frau kann Schmerzen in der Region der Symphyse fühlen;
  • Krämpfe in den Wadenmuskeln.

Zwillingsschwangerschaft

Zwillinge können häufiger schwanger werden als Frauen, deren Ehemänner oder sie aus einer Mehrlingsschwangerschaft stammen, sowie bei medikamentöser Stimulation des Eisprungs oder IVF.

Die Größe des Unterleibs während Schwangerschaftszwillingen übersteigt den Durchschnitt in der Einlingsschwangerschaft. Die Unterseite der Gebärmutter befindet sich unter den Rippen. Wenn sich der Fötus bewegt, spürt die Mutter einen Schlag auf die Rippe. Die oben genannten Symptome werden häufiger beobachtet und sind ausgeprägter.

Die Schwangerschaft von Zwillingen in Woche 36 ist kompliziert:

  • späte Gestose;
  • falsche Position und previa;
  • intrauterine Hypoxie einer oder beider Feten;
  • vorzeitiger Bruch oder Austreten von Fruchtwasser;
  • Pathologie der Befestigung der Plazenta;
  • Loslösung normalerweise Plazenta.

Geburten während der Schwangerschaft von Zwillingen können einen Monat früher auftreten, dh bei 36 Wochen.

Manchmal wird der Verlauf der Schwangerschaft durch die intrauterine Wachstumsverzögerung eines Zwillings kompliziert.

Falsche Kontraktionen

Ab Woche 36 können schwangere Frauen falsche Kontraktionen erfahren. Dies ist eine Art Training des Körpers vor der Geburt. Die Frau beginnt den Bauch zu verletzen, zieht den unteren Rücken. Laut Bewertungen von Müttern, die falsche Arbeit erlebt haben, wird der Schmerz von ihnen auf unterschiedliche Weise beschrieben. Der Magen kann steinig werden, der untere Rücken zuckt.

Wiederholte und Drittklässler nehmen falsche Kontraktionen in angemessener Weise wahr, aber die Vorbereitung auf die erste Geburt wird in Panik versetzt und geht ins Krankenhaus. Ein paar Stunden später hören die falschen Wehen auf, die schwangere Frau kehrt nach Hause zurück. Wie unterscheidet man falsche Arbeit von echten Generikern? Falsche Kontraktionen sind unregelmäßig und nehmen nicht zu.

Echte Kontraktionen haben eine Tendenz, zuzunehmen und zuzunehmen, dh sie werden stärker und die Abstände zwischen ihnen verkürzen sich. Falsche Kontraktionen gehen nicht mit einem Austritt des Schleimpfropfens einher.

Mamas Wohlbefinden

Das Wohlergehen von Mamas auch bei physiologischen Veränderungen kann als befriedigend bezeichnet werden. Zwar fühlen sich einige schwangere Frauen mit solchen Bauchgrößen wie ein Elefant in einem Porzellanladen. Sie können nicht in Ihrer Lieblingspose auf dem Bauch schlafen, Sie können nicht mit derselben Fingerfertigkeit aufstehen und sich hinlegen, es ist schwierig, Ihre eigenen Schuhe anzuziehen. Das Wichtigste ist die Sorge um die anstehende Lieferung.

Wie man versteht, dass es Probleme gibt

Nach 30 Wochen Schwangerschaft werden wöchentlich Besuche in der Frauenklinik durchgeführt, um die aufgetretenen Komplikationen zu erkennen. Wir müssen darauf vorbereitet sein, dass in den Abständen zwischen Arztbesuchen nachteilige Abweichungen auftreten können.

Gebärmuttergröße

Ein starker Anstieg der Gebärmuttergröße nach 36 Wochen kann von akutem Polyhydramnion sprechen. Die vermutete Ursache kann eine Infektion, Chorioamnionitis sein. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika.

Schmerzen in Woche 36

Schmerzursachen in der 36. Schwangerschaftswoche können sein:

  • falsche Kontraktionen;
  • wahre Kontraktionen oder eine Geburt;
  • Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta;
  • Bruch der Gebärmutter entlang der Narbe.

Der Schmerz kann plötzlich nach Stress, einer kleinen Verletzung oder spontan auftreten.

Dies ist ein Indikator für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in der Entbindungsklinik, da die Situation für das Leben der Mutter und des Fötus gefährlich ist.

Blutungen Zuteilung

Blutungen in einem beliebigen Zeitraum sind gefährlich, Woche 36 ist keine Ausnahme. Blutungen aus dem Genitaltrakt treten auf, wenn:

  • Plazenta previa;
  • Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta;
  • Bruch der Gebärmutter.

In den letzten beiden Fällen kann die Blutung innerlich sein. Gleichzeitig deuten Anzeichen einer zunehmenden Anämie, Anzeichen eines hämorrhagischen Schocks und gleichzeitiges Schmerzsyndrom auf eine Katastrophe im Unterleib einer schwangeren Frau hin. Es wird ein Notfall-Krankenhausaufenthalt im Entbindungsheim gezeigt.

Weniger gefährlich ist klares flüssiges Fruchtwasser, das bei hoher Belastung an den Membranen eines Babys austreten oder in großen Mengen auslaufen kann. Ein vorgeburtlicher Wasserbruch ist nicht von Schmerzen begleitet, kann aber gefährlich sein bei:

  • Nabelschnurschleife;
  • Verlust kleiner Teile der Frucht;
  • Schwäche der Arbeit;
  • aufsteigende Infektion.

In der 36. Schwangerschaftswoche können Ausscheidungen mit Hefekolpitis, Gardnerellose und anderen Infektionen einhergehen. Sie werden durch Verletzungen der Biozönose in der Vagina und den Verlust der Schutzfunktion des Vaginalstabes aktiviert. Ihre Gefahr besteht darin, dass der Fötus bei der Geburt den infizierten Geburtskanal passiert und eine Infektion riskiert. Daher die Schlussfolgerung zur Notwendigkeit einer Rehabilitation des Genitaltrakts vor der Geburt.

Analysen nach 36 Schwangerschaftswochen

36 Wochen - die Dauer der dritten Vorsorgeuntersuchung einer schwangeren Frau. Zusätzlich zum Ultraschall wird nach 36 Wochen ein klinischer Bluttest durchgeführt und ein Abstrich aus dem Genitaltrakt entnommen.

Vor jedem Arztbesuch wird ein Urintest durchgeführt.

Ultraschall bei 36 Wochen Schwangerschaft

Die Ultraschalluntersuchungsmethode ist sicher und informativ. Der Zweck seiner Beteiligung in diesem Zeitraum:

  • Messung der Biparietalgröße des fötalen Kopfes;
  • Oberschenkellänge;
  • Länge des Humerus;
  • Kopfumfang;
  • Fruchtwasservolumen;
  • Dicke und Reifegrad der Plazenta.

Auf der Grundlage der Ergebnisse entscheidet der Arzt, wann und wie eine schwangere Frau geboren werden soll.

Enge Schwangerschaftsprobleme

Wenn sich eine schwangere Frau während der 36 Schwangerschaftswochen nicht vor einer Erkältung schützen konnte, kann die Genesung auf einfache Weise beschleunigt werden.

1. Es muss sichergestellt sein, dass sich die schwangere Frau in einem kühlen, feuchten Raum befindet.

2. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten.

3. Wenn die Temperatur auf 38 ° C ansteigt, reduzieren Sie sie nicht mit Antipyretika.

4. Wenn der Gesundheitszustand es erlaubt, sind Spaziergänge an der frischen Luft notwendig.

5. Nehmen Sie keine antiviralen und antibakteriellen Medikamente.

Der Sechste Rat befasst sich mit der Aufnahme von Multivitaminen für Schwangere.

Sex während der 36. Schwangerschaftswoche ist kontraindiziert, da dies den Beginn der Wehen vorzeitig auslösen kann, dass Sie die lose Schleimhaut des Genitaltrakts verletzen können, was zu Blutungen führt, und es besteht die Gefahr einer Infektion des Geburtskanals.

Vorboten der Geburt

Die Geburtshelfer in Primiparas in der 36. Schwangerschaftswoche unterscheiden sich praktisch nicht von denen in multiparen. Dies ist eine Reihe von Zeichen, die auf die Annäherung an die Arbeit hinweisen.

2-3 Wochen vor der Geburt fällt der Bauch. Eine schwangere Frau hat das Gefühl, dass es leichter zu atmen ist, seltener kommt es zu Sodbrennen. Der Schleimpfropfen löst sich. Dieses Gerinnsel aus dickem Schleim ist normalerweise braun gefärbt. Das Auftreten von Arbeit, oft falsch. Reduzierte fötale Aktivität, reduzierte Bewegung. Abgabe von Wasser. Verärgerter Hocker Mangel an wöchentlicher Gewichtszunahme.

Eine schwangere Frau bemerkt vielleicht nicht alle, aber ein paar Anzeichen. Die Vorläufer der Wehen bei gleichaltrigen Kindern in der 36. Schwangerschaftswoche zeigen den Beginn der Wehen innerhalb weniger Tage an.

Rat des Arztes

Bis zur 36. Schwangerschaftswoche sollte ein Lieferplan festgelegt werden. Eine schwangere Frau sollte sich bewusst sein, was ein Kaiserschnitt in geplanter Weise sein soll. Wenn die Situation in einer speziellen Geburtsklinik eingeliefert werden muss, informiert der Arzt sie darüber.

Es ist besser, wenn die schwangere Frau sich im Voraus für das Krankenhaus entscheidet, in dem ihr Baby geboren wird und den gebärenden Arzt kennenlernen wird. Ein Arzt, der die Nuancen des Verlaufs dieser Schwangerschaft kennt, kann die geburtshilfliche Versorgung effizienter durchführen. Und die Tatsache, dass ein Arzt sie in der Entbindungsklinik treffen wird, gibt der werdenden Mutter mehr Selbstvertrauen.

Wenn dies nicht früher geschehen ist, sind 36 Wochen die Zeit, zu der es Zeit ist, eine Entscheidung zu treffen. In dieser Zeit sollten Sie eine separate Tasche für eine Reise ins Krankenhaus sammeln. Es ist notwendig, einen Pass und einen Umtauschkarte darin zu legen.

Analysen nach 36 Schwangerschaftswochen

36 Wochen Schwangerschaftstests

Die schwierige Zeit des Tragens eines Kindes geht zu Ende. In der sechsunddreißigsten Woche ist einer schwangeren Frau bereits klar bewusst, dass das Warten auf ein Baby eine harte Arbeit ist, von der nicht nur die Gesundheit der Mutter, sondern auch das Wohlbefinden ihres Kindes abhängt. Mit dem Aufkommen zusätzlicher Kilogramm ist es für Frauen schwieriger, sich zu bewegen und Hausaufgaben zu machen. Daher ist es sehr gut, wenn sie zurzeit Assistenten hat.

Entwicklung des Kindes in der 36. Schwangerschaftswoche

In der sechsunddreißigsten Woche wiegt der Fötus bereits ziemlich viel, im Durchschnitt etwa drei Kilogramm. Ihre Länge beträgt siebenundvierzig Zentimeter und der Durchmesser ihres Kopfes beträgt acht Zentimeter. Das Baby hat bereits die notwendige Menge an Unterhautfett angesammelt und ist ziemlich prall geworden. Seine Haut ist samtig und zart-rosa, es gibt praktisch keine Gewehrhaare, da sie mit fettigem Fett bedeckt ist. Die Flimmerhärchen und Augenbrauen des Babys sind bereits gut sichtbar, die Kopfhaare sind merklich dicker. Die Finger an den Armen und Beinen des Kindes bedecken lange Ringelblumen, die Rillen und Locken des Außenohrs sind vollständig geformt und werden dicht.

Jeden Tag gibt es in der Gebärmutter immer weniger Platz für aktive Bewegungen des Babys, aber Stöße und Beulen sind immer noch spürbar. Der Fötus hat seine endgültige Position bereits eingenommen, höchstwahrscheinlich bis zum Ende des Gestationsalters. Meistens ist der präsentierende Teil der Kopf, manchmal aber auch das Becken des Babys.

Alle inneren Organe des Kindes sind bereits gut entwickelt, sein Gehirn ist voll funktionsfähig. Die Herzfrequenz beträgt einhundertvierzig - einhundertfünfzig Schläge pro Minute. Herztöne sind klar und gut erkennbar geworden. Leichte Feten enthalten eine große Menge Tensid, und nach der Geburt des Babys kann das Baby alleine atmen.

Am Ende der Schwangerschaft verblasst die Plazenta allmählich. Seine Dicke beträgt fünfunddreißig Millimeter, und seine Funktionen werden immer noch zuverlässig bewältigt. Mit der vorzeitigen Alterung entwickelt sich jedoch eine Plazenta-Insuffizienz, die zu Sauerstoffmangel und Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung des Fötus führt.

Veränderungen im weiblichen Körper in der 36. Schwangerschaftswoche

Wenn man ein Kind erwartet, wird eine Frau manchmal ein bisschen frech und gereizt. Solche Veränderungen in ihrem psychischen Zustand sind mit vielen Ängsten und Zweifeln verbunden, die während der Schwangerschaft auftreten. Am Ende des dritten Trimesters treten häufig Krämpfe in den Armen und Beinen, Schmerzen in den Hüftgelenken und im Schambereich, Schwere im unteren Rücken und in der Wirbelsäule auf. Bei einigen Frauen tritt eine so unangenehme Krankheit wie Hämorrhoiden auf. Hämorrhoidale Knoten, die aus dem After herausfallen, verursachen viele unangenehme Empfindungen, Juckreiz und verursachen kleine Blutungen. Über diese Symptome sollte sich Ihr Arzt informieren, er wird die notwendige Behandlung richtig auswählen, was den Gesundheitszustand mindern wird.

Gefährliche Symptome bei einer Schwangerschaft von 36 Wochen

Flecken, besonders in Kombination mit Schmerzen im Unterleib, sind Anzeichen, die auf einen Plazentabefall hindeuten, der einen sofortigen Notruf erfordert. Gelbliche oder weißliche Flüssigkeitsabgabe kann Fruchtwasser sein. Bei dem geringsten Verdacht auf ihre Entlassung muss man sofort in die Entbindungsklinik gehen. Hinweise auf eine vaginale Infektion können weißer käsiger Ausfluss sein. Sie sind ein ernsthafter Grund für einen Arztbesuch und die rechtzeitige Behandlung.

Ernährungssuchende Mutter

In Woche 36 sollte das Essen von Schwangeren nicht weniger kalorisch sein als zuvor. Die Ration sollte unter Berücksichtigung des reduzierten Energieverbrauchs in dieser Wartezeit für das Baby erfolgen. Gleichzeitig ist es jedoch notwendig, vollständig zu essen und sich auf Lebensmittel zu konzentrieren, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind. Die Verwendung von tierischen Fetten und einfachen Kohlenhydraten muss begrenzt werden. Dem Fötus sollten während dieser Zeit keine Nährstoffe fehlen, um weitere Entwicklungsverzögerungen zu vermeiden und seine Lebensfähigkeit zu verringern.

Alle konsumierten Lebensmittel müssen sicher sein. Es ist notwendig, deren Haltbarkeit streng zu überwachen, richtig zu handhaben und zu lagern. Lassen Sie sich nicht in exotische Früchte ein, um Vergiftungen zu vermeiden. Essen ist oft notwendig, aber in kleinen Portionen. Die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, sollte einen Liter pro Tag nicht überschreiten. Etwa alle sieben Tage können Sie Fastentage vereinbaren, um den Körper von überschüssigem Wasser zu befreien. Sie sollten nachts nicht essen, süße und salzige Speisen sowie Produkte aus Butter und Mürbeteig essen.

Analysen und Umfragen

In der 36. Schwangerschaftswoche werden erneut ein Bluttest auf Syphilis und AIDS, ein biochemischer Bluttest und ein Vaginalabstrich durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt ist es erforderlich, die letzte Ultraschalluntersuchung durchzuführen, bei der der Zustand der Plazenta, das Gewicht und das Wachstum des Fötus, seine Präsentation und Position im Uterus sowie die Qualität und Menge des Fruchtwassers bewertet werden.

Wenn alle Untersuchungsergebnisse zufriedenstellend sind, geht die Schwangere weiterhin wöchentlich zum Arzt und unterzieht sich regelmäßig einer allgemeinen Urinanalyse. Wenn Unregelmäßigkeiten im Zustand des Kindes oder der schwangeren Frau festgestellt werden, wird die Frau unter besonderer ärztlicher Aufsicht eingenommen, die erforderlichen Medikamente werden verschrieben und zusätzliche Untersuchungen werden durchgeführt.

Wöchentlicher Schwangerschaftskalender:

Schwangerschaftskalender: 36 Schwangerschaftswochen

Geburtswehen bei der 36. Schwangerschaftswoche

In der 36. Woche senkt sich der Bauch ab und der Uterus wird aktiviert. Die Gebärmutter versteift sich und wird hart. Beginne die erste falsche Arbeit. Vielleicht die Entladung von Schleimpfropfen. Die Brust wird größer und schwerer, Kolostrum erscheint. Symptome einer schnellen Geburt können auch als Stimmungsänderung und als Wunsch verstanden werden, ein Nest zu bauen (z. B. um Reparaturen durchzuführen oder ein Kinderzimmer auszustatten).

Kontraktionen in der 36. Schwangerschaftswoche

Im normalen Schwangerschaftsverlauf führen Kontraktionen in der 36. Woche nicht zum Einsetzen der Wehen. Diese falschen Abkürzungen von Braxton-Hicks stellen eine Art Probe vor der Geburt dar - sie können sich in Abständen von 5–10 Minuten für einige Stunden wiederholen und gehen daher zurück.

Gefühle der Mutter und das Rühren des Kindes in der 36. Schwangerschaftswoche

Neben dem Gefühl der bevorstehenden Geburt beginnt die Frau wieder normal zu atmen und ihr Atem verschwindet. Immerhin sank der Magen und die Gebärmutter setzt das Zwerchfell nicht mehr unter Druck. Zwar drückt es jetzt auf den Bauch, so dass in dieser Zeit manchmal der Appetit verschwindet. Die Aktivität des Kindes verlangsamt sich, er senkt den Kopf in das Becken.

Bauch 36 Wochen schwanger

Beim Absenken des Bauches wird der Nabel gedehnt und manchmal sogar konvex. Die Haut am Bauch kann trocken und juckend werden. Der Arzt schlägt vor, einen Verband zu tragen, um die letzten Schwangerschaftswochen zu erleichtern.

Analysen und Ultraschall in der 36. Schwangerschaftswoche

Der Arzt misst die Größe des Beckens, er kann allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen vorschreiben. Der Gynäkologe schreibt eine Ultraschalluntersuchung vor, um den Zustand der Plazenta, die Größe des Babys und die Entscheidung für die Geburt zu bestimmen - ob Sie natürlich gebären oder einen Kaiserschnitt durchführen müssen.

Fötale Entwicklung nach 36 Wochen Schwangerschaft

Zu diesem Zeitpunkt ist der kleine Mann bereits voll ausgebildet, nur sein Immunsystem ist noch schwach. Das Gewicht sollte etwa 2,7 kg betragen. Die anschließende Gewichtszunahme beträgt 14-28 Gramm pro Tag. Die Größe des Babys kann bereits 47 cm betragen, seine Wangen sind abgerundet, er saugt seine Finger und Zehen und ist bereit, den Busen seiner Mutter zu verlassen. Dafür bleiben die Schädelknochen beweglich und weich genug. Im Darm des Kindes reichern sich die ursprünglichen Fäkalien an - Mekonium und in der Leber - Eisen.

Schmerzen in der 36. Schwangerschaftswoche

Zu dieser Zeit kann das Bein zusätzlich zu Rückenschmerzen, die durch die Verlagerung der Wirbel verursacht werden, taub werden und sogar berauben. Der Grund dafür - die gleiche Verlagerung der Wirbel und möglicherweise im Zusammenhang mit dieser Verletzung des Nervs. Nach der Geburt sollte der Arzt natürlich gesehen werden, aber in der Regel geht er von selbst durch. Bei der Tätigkeit der Gebärmutter im Unterleib treten Schmerzen auf. Sie sind auch im Schambereich spürbar, da der Kopf des Kindes bereits auf das Schambein drückt. Und aufgrund der Dehnung der Hüftknochen können Schmerzen im Becken auftreten.

Das übliche Phänomen zu dieser Zeit - Schwellung. Wenn jedoch die ödematösen Prozesse Schwindel verursachen, eine Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts verursachen und den Normaldruck ändern - ist dies ein Grund, zum Frauenarzt zu gehen. Immerhin können dies Symptome einer Gestose bei Mama sein.

Entlastung bei 36 Wochen Schwangerschaft

Typisch für einen solchen Entladungszeitraum haben eine einheitliche Konsistenz, milchige Farbe und saurer Geruch. Dies ist die Norm für 36 Wochen. Das Auftreten von Schleim mit Blutflecken ist normal, dh die Gebärmutter hat sich geöffnet und der Schleimpfropfen bewegt sich. Die Blutung weist jedoch auf eine Plazenta-Störung hin. Dies ist eine direkte Bedrohung für das Kind, also gehen Sie zum Frauenarzt. Wenn der Abfluss käsig oder grün ist, ist dies ein Anzeichen für eine Infektion. In diesem Fall lohnt es sich auch nicht, sich selbst zu behandeln, sondern muss dringend zu einem aufmerksamen Arzt gehen. Und die letzte Art der Entladung zu diesem Zeitpunkt - eine trübe Flüssigkeit. Dies ist ein Zeichen für eine Abgabe von Fruchtwasser. Nach 36 Wochen ist das Kind physiologisch bereit und kann geboren werden. Gehen Sie deshalb in diesem Fall sofort zum Arzt.

Gewichtszunahme nach 36 Wochen Schwangerschaft

Zu diesem Zeitpunkt zeigen die Waagen bereits plus 11–13 kg. Und in Woche 36 stoppt die weitere Gewichtszunahme. Für einige nimmt sie jedoch bis in die letzte Woche zu.

Ernährung im Alter von 36 Wochen

Versuchen Sie nicht, mit dem Essen aufzuhören, auch wenn der Appetit weg ist. Ärzte sagen, dass, wie Sie zu diesem Zeitpunkt essen werden, davon abhängt, wie die Lieferung erfolgen wird. Außerdem bereiten Sie sich auf das spätere Stillen vor. Daher sollte Ihre Ernährung ausgewogen sein - pflanzliche Lebensmittel, Milchprodukte und komplexe Kohlenhydrate. Aber was das Fleisch angeht - sprechen Sie mit Ihrem Arzt - es wird angenommen, dass es in der 36. Woche besser ist, es abzulehnen. Es wird jedoch empfohlen, Karottensaft, verdünnt mit Wasser 1 zu 1, zu trinken. Ihr Körper muss Vitamin A anreichern, das für die Elastizität des Gewebes verantwortlich ist und in Karotten enthalten ist.

37 Woche Finden Sie heraus, wie sich Ihr Baby weiter entwickelt

36 Schwangerschaftswoche

Die Schwangerschaftszeit beträgt 36 Wochen - mit der Entbindungsklinik haben Sie sich wahrscheinlich bereits entschieden, vielleicht haben Sie sogar beschlossen, einen Partner zur Welt zu bringen. Viele zukünftige Mütter in der 36. Schwangerschaftswoche machten sogar eine Liste mit allem, was für die Geburt notwendig ist, um sie ins Krankenhaus zu bringen. Zukünftige Väter machen sich ständig Sorgen um ihre Angehörigen. Übrigens wird Sex bei 36 Schwangerschaftswochen nicht empfohlen, mit diesem müssen Sie warten.

Baby in der 36. Schwangerschaftswoche

Viele sind nicht nur an der 36-wöchigen Schwangerschaftsgröße interessiert, sondern auch, wie sie bestimmt werden. Natürlich können Sie die Größe, basierend auf der Gewichtszunahme der schwangeren Frau, die Größe ihres Bauches zählen. Genauere Zahlen werden jedoch aufgrund von Ultraschall aufgerufen. In der 36. Schwangerschaftswoche liegt das Gewicht des Babys (Fetus) im Bereich von 2,5 kg bis 2,8 kg mit einem Wachstum von 45 bis 47 cm.

Ein Kind in der 36. Schwangerschaftswoche ist nicht mehr so ​​mobil - es gibt nicht genügend Platz, um sich aktiv zu bewegen, aber er macht sich immer noch in Ruckeln bemerkbar. Gleichzeitig trainiert er für ein selbstbestimmtes Leben - er kann bereits gut saugen und Bewegungen schlucken.

Natürlich atmet er immer noch nicht, während Sie und ich, Sauerstoff durch die Nabelschnur in seinen Körper eindringt, aber seine Lungen sind bereit, die Atemfunktionen zu übernehmen.

Der Fötus hat nach 36 Schwangerschaftswochen ein voll ausgebildetes Herz. reifte sogar die Genitalien.

Mutter in der 36. Schwangerschaftswoche

Der Bauch in der 36. Schwangerschaftswoche ist in vielen Fällen groß. Bei manchen Frauen ist es jedoch relativ klein und es gibt keine Pathologien, nur ein solches körperliches Merkmal. Daher wird Ihnen zu diesem Zeitpunkt niemand die genaue Größe des Bauches einer schwangeren Frau mitteilen.

Sie können sicherstellen, dass alles mit dem Baby in Ordnung ist, dank eines Ultraschalls in der 36. Schwangerschaftswoche. Denken Sie jedoch daran, dass eine Ultraschalluntersuchung nur nach ärztlicher Verordnung durchgeführt werden kann.

Übrigens beginnt der Magen in dieser Zeit langsam abzusteigen. Damit verschwindet eine Reihe unangenehmer Symptome - Sodbrennen, Atemprobleme. Es gibt jedoch noch andere unangenehme Gefühle: Schmerzen in der 36. Schwangerschaftswoche, Rückenschmerzen, häufiges Wasserlassen und Stuhlgang.

Es ist notwendig, den Abfluss in der 36. Schwangerschaftswoche zu kontrollieren. Änderungen in Konsistenz, Volumen und Farbe können auf den Beginn der Wehen hinweisen. So wie 36 Schwangerschaftswochen den Magen verletzen und den Magen ziehen, wird der Magen zu Stein.

Geburten im Alter von 36 Wochen

Geburten im Alter von 36 Wochen sind keine Seltenheit. Erstens könnten sie mit der Berechnung der Schwangerschaftsdauer verwechselt werden, und zweitens sollten Sie sich daran erinnern, dass vierzig Wochen ein Durchschnittswert sind. Daher muss die werdende Mutter darauf vorbereitet sein, dass die Geburt zu jeder Zeit beginnen kann.

Es ist nicht mehr möglich, lange Reisen zu unternehmen und das Haus ohne eine Wechselkarte (ein Dokument mit allen Informationen zum Schwangerschaftsverlauf, Tests, medizinische Indikationen usw.), Ausweisdokumente, Mobiltelefon zu verlassen. Mach dir keine Sorgen um das Baby. Wenn er in dieser Zeit geboren wurde, ist er bereit und muss nicht einmal an Geräte angeschlossen werden, die das Leben unterstützen.

Ernährung im Alter von 36 Wochen

Nach 36 Schwangerschaftswochen spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, da nicht nur der erfolgreiche Verlauf der Schwangerschaft, sondern auch die Geburt davon abhängt. Darüber hinaus müssen die verbrauchten Nährstoffe die Wiederherstellung des Körpers der Frau nach der Geburt sicherstellen. Darüber hinaus ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu diesem Zeitpunkt die Grundlage für das Stillen eines Kindes.

Daher muss das Menü unbedingt vorhanden sein:

  • Gemüse, Obst,
  • Brei, noch besser auf dem Wasser
  • Milchprodukte,
  • natürliche Säfte, Fruchtgetränke, Kräutertees.
Foto 36 Schwangerschaftswochen

Schauen Sie sich die 36 Wochen der Schwangerschaft Foto Baby (dh Schwangerschaft 36 Wochen Foto Ultraschall) - ist es nicht schön. Und so ähnlich wie das Neugeborene. In der 36. Schwangerschaftswoche können die Fotos der Mägen auf Formveränderungen beobachtet werden, verglichen mit den zuvor aufgenommenen Fotos.

Möchten Sie sehen, wie die 36-wöchige Schwangerschaft wie Fotos von anderen glücklichen Paaren aussieht, dann sehen Sie sich die Bilder auf unserem Portal an: 36 Schwangerschaftsfotos des Babys, 36 Schwangerschaftsfotos des Bauches.

Quellen: http://zhenskoe-mnenie.ru/themes/maternity/36-nedelja-beremennosti/, http://svitmam.ua/beremennost-po-nedelyam/36-nedelya, http://minibabies.ru/beremennost /36-week.html

Noch keine Kommentare

Analysen nach 36 Schwangerschaftswochen

Die Frist von 36 Wochen gilt als Schwelle für die Geburt, da die geborenen Babys ab der nächsten Woche als vollreif gelten. Während dieser Zeit ist das Kind voll ausgebildet und bereitet sich auf die Geburt vor. Jetzt müssen Sie wöchentlich Ihren Frauenarzt aufsuchen.

Tests in der 36. Schwangerschaftswoche

Jede Frau, die ein Baby erwartet, sollte regelmäßig bestimmte Arten von Tests durchführen. Die 36-wöchige Schwangerschaft umfasst die folgenden Diagnosemethoden:

1. Maße der Größe des Beckens einer Frau, ihres Gewichts und ihrer Größe;

2. gemessener Blutdruck;

3. allgemeine Urin- und Blutuntersuchung;

4. Blut aus einer Vene (zur Definition von AIDS, Syphilis, Hepatitis B, C);

5. gynäkologischer Abstrich auf Mikroflora;

6. Blut für Hämosyndrom.

Die Entwicklung des Babys in dieser Zeit

Nun wiegt das Kind etwa 2,7 kg und wächst auf 47 cm. Er hört auf, sich so aktiv zu benehmen, da zu wenig Platz vorhanden ist und es nicht mehr möglich ist, umzudrehen oder umzudrehen. Das Baby hat jetzt geschwollene Wangen, da das ständige Saugen eines Fingers eine regelmäßige Übung für das Baby ist, lernt es nach der Geburt so zu essen. Zum Training gehören verschiedene Atem- und Schluckbewegungen.

Für das Nervensystem, das Immunsystem und das endokrine System, ist der Prozess der Bildung und Entwicklung vollständig abgeschlossen. Das kleine Herz funktioniert auch normal. Es bleibt nur ihnen, sich nach der Geburt ein wenig auf die selbständige Arbeit vorzubereiten. Sauerstoffnahrung ist nur noch über die Nabelschnur verfügbar.

Mutters Wohlbefinden

Die optimale Gewichtszunahme bis zu diesem Zeitraum beträgt 12 kg. Die Gebärmutter befindet sich fast in der höchsten Position - etwa 15 cm. über dem Nabel. Daher kann das Gefühl entstehen, dass das Baby die Beine direkt unter das Herz der Mutter schlägt, dies ist jedoch vorübergehend.

Jetzt fällt der Kopf des Babys normalerweise in das Becken der zukünftigen Mutter, jetzt wird es viel einfacher zu atmen. Neue unangenehme Symptome sind:

häufiger Drang zum Stuhlgang;

Schmerzen im Becken.

Es ist die 36-wöchige Schwangerschaft, die von der Frau besondere Aufmerksamkeit erfordert. Es ist notwendig, ihre eigene Gesundheit sorgfältig zu überwachen, auf Veränderungen in der Gesundheit zu achten und auf die Reaktionen ihres Körpers zu reagieren. Es kommt häufig vor, dass die werdende Mutter früher auf ihr Kind trifft und der steinerne Bauch, schmerzende und ziehende Schmerzen im Unterleib und im unteren Rückenbereich auf eine Hypertonie der Gebärmutter oder eine bevorstehende Geburt schließen lässt.

Welche Schwierigkeiten kann eine schwangere Frau sein?

In der 36. Schwangerschaftswoche stehen zukünftige Mütter oft vor einem Problem wie einer schlechten Bewegungskoordination und großen Schwierigkeiten beim Heben. Um diese negativen Aspekte zu minimieren, sollten Sie plötzliche Bewegungen vermeiden und bequeme Kleidung und Schuhe tragen. Wenn es für eine Frau schwierig ist, morgens aus dem Bett zu steigen, können Sie zuerst versuchen, die Flanke zu drehen, die Beine aus dem Bett zu hängen. In dieser Position sollten Sie 10-15 Sekunden sitzen, dann können Sie sanft aufstehen. Jetzt ist es an der Zeit, zu den Kursen zukünftiger Mütter zu gehen, es wird helfen, selbstbewusster zu werden und sich auf das Aussehen des Babys vorzubereiten.

Verwandte Themen
  • Was ändert sich für den Körper ist 4 Wochen der Schwangerschaft
  • Was tun, wenn sich während der Schwangerschaft verschmiert? Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen
  • Übelkeit während der Schwangerschaft: Tipps und Ratschläge für zukünftige Mütter
  • Die Gebärmutter in der frühen Schwangerschaft, welche Veränderungen gelten als normal
  • Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt, was ist zu wissen und zu planen?
  • Merkmale der 9. Schwangerschaftswoche

Zu diesem Zeitpunkt werden sie erneut gegeben: Ein Bluttest für AIDS und sexuell übertragbare Infektionen, auch für Hepatitis, Blut pro Gruppe und zur Bestimmung des Rh-Faktors, ein biochemischer Bluttest, ein komplettes Blutbild und ein Urintest werden vor jedem Besuch in der Geburtsklinik durchgeführt. Es braucht auch einen vaginalen Abstrich.

Eine Ultraschalluntersuchung wird durchgeführt, um die Position des Fötus in der Gebärmutter genau zu bestimmen, um etwaige Missbildungen zu diagnostizieren, um die Menge an Fruchtwasser zu bestimmen. Die maximale Menge an Fruchtwasser, die nach der sechsunddreißigsten Schwangerschaftswoche festgestellt wurde, beträgt im Durchschnitt 1500 ml. Mit der Annäherung an die Geburt kann jedoch die Menge an Fruchtwasser aufgrund einer großen Flüssigkeitsentnahme aus dem Körper der schwangeren Frau abnehmen.

Dopplerometrie und Kardiotokographie spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Diagnose einer Plazentainsuffizienz. Mit Hilfe der Ultraschallforschung ist es möglich, den Zustand der Plazenta zu beurteilen sowie Größe, Dicke und pathologische Veränderungen zu erkennen. Außerdem ist es möglich, die Wachstumsrate des Fötus zu überwachen, seine Größe zu messen. In Studien, die das Verfahren der Doplerometrie verwenden, wird ein spezieller Sensor verwendet, um den Zustand des Blutflusses sowohl von der Schwangeren als auch vom Blutfluss des Fötus zu bewerten. Studien mit Kardiotokographie bieten die Möglichkeit, die Herzaktivität des Fötus zu untersuchen.

In der nahen Zukunft, vor der Geburt, wird eine Diagnose gestellt, um die Position des Fötus zu bestimmen, wenn die Nabelschnur in der Region, im Nacken des Babys festgestellt wird, die Informationen über die Verschränkung während der Geburt zu berücksichtigen sind. Im dritten Schwangerschaftsdrittel tritt das Risiko einer Frühgeburt auf. Dies kann aus verschiedenen Gründen auftreten: Vorhandensein einer Infektion im Körper, Bluthochdruck, Plazentainsuffizienz usw.

Frühgeburten unterscheiden sich von den üblichen, nur dadurch, dass das Baby zu früh geboren wird, und die moderne Medizin mit der neuesten Technologie ermöglicht es Ihnen in den meisten Fällen, das Leben eines Neugeborenen zu retten. Aber genug über die Schwierigkeiten, die sechsunddreißigste Woche. bildlich gesprochen, das Erreichen des Ziels, etwas mehr Geduld, aufmerksame Haltung gegenüber Ihrem Körper und das größte Wunder wird passieren - die Geburt eines neuen Lebens.

Welche Tests bestehen während der Schwangerschaft?

Es scheint, dass alles über die Schwangerschaft bekannt ist. Die Ärzte erkennen jedoch an, dass jede Schwangerschaft individuell und einzigartig ist. Daher muss der Verlauf der Entwicklung des Fötus ständig überwacht werden. Jede Frau, die ein Kind erwartet, sollte darauf vorbereitet sein, dass während der gesamten Schwangerschaft viele Tests durchgeführt werden müssen, die zu verschiedenen Zeitpunkten entweder wiederholt oder neue vorgeschrieben werden. Daher ist es für die werdende Mutter wünschenswert, sich mit dem Kalender der Laborstudien vertraut zu machen, um zu verstehen, wofür all dies getan wird.

Welche Tests müssen Sie schwanger bestehen?

Jede Frau weiß, dass das erste Anzeichen einer Schwangerschaft eine verspätete Menstruation ist. Überprüfen Sie das Vorhandensein hormoneller Marker der Schwangerschaft. Nach Bestätigung ihres neuen Status sollte die werdende Mutter innerhalb von 12 Wochen in der Geburtsklinik registriert werden.

Bei der Registrierung teilt Ihnen der Frauenarzt mit, welche Tests während der Schwangerschaft durchgeführt werden. Darüber hinaus muss der Arzt das Vorhandensein chronischer Erkrankungen feststellen und eine körperliche Untersuchung einberufen. Frauen, die an chronischen Krankheiten leiden, können während der Schwangerschaft Komplikationen tragen. Um Pathologien vorzubeugen, werden der werdenden Mutter zusätzliche Untersuchungen von Fachärzten verschrieben.

Erstes Trimester der Schwangerschaft

So erhält eine registrierte Frau eine Liste grundlegender Tests, die im ersten Schwangerschaftszeitraum absolviert werden müssen. Normalerweise beinhaltet es:

  • Blutgruppe, Rh-Faktor der Schwangeren und des Vaters des Kindes;
  • Blut bei HIV, RW und Hepatitis;
  • Komplettes Blutbild;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm - Blutgerinnungstest;
  • Urinanalyse
  • Vaginaler Abstrich;
  • Bakteriologisches Saatgut auf der Flora und Anfälligkeit für Antibiotika;
  • Zytologie-Abstrich.

Welche Tests bestehen während der Schwangerschaft bei einem Konflikt mit Rh-Faktoren? Wenn das Risiko eines Rh-Konflikts besteht, muss eine Frau jeden Monat bis 32 Wochen einen Bluttest auf Vorhandensein und Menge der Antikörper durchführen. In der Zeit von 32 bis 35 Wochen wird zweimal im Monat ein Bluttest und dann bis zur Geburt einmal wöchentlich durchgeführt.

In den frühen Stadien (5-6 Wochen) wird eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben, um den Ort der Schwangerschaft zu identifizieren und den ektopen Ort des Embryos auszuschließen.

Ein Ultraschall- und biochemisches Screening auf Neuralrohrdefekt und Down-Syndrom wird für einen Zeitraum von 11-12 Wochen durchgeführt. Dies ist jedoch eine fakultative Analyse, und die Frau selbst entscheidet, ob sie sich unterziehen soll oder nicht. Mit Hilfe des Ultraschalls wird die Anzahl der Embryonen im Uterus bestimmt, das relativ genaue Gestationsalter und die fetalen Missbildungen.

Eine schwangere Frau sollte einmal im Monat eine Entbindungsklinik besuchen. In diesem Fall wird jedes Mal eine vollständige Urinanalyse durchgeführt, um die Arbeit der Nieren zu bestimmen.

Zweites Trimester der Schwangerschaft

Welche Tests bestehen während der Schwangerschaft zwischen 12 und 28 Wochen? Der Gynäkologe berücksichtigt die Besonderheiten des Schwangerschaftsverlaufs und bestimmt individuell die Bandbreite der Laboruntersuchungen.

Die zukünftige Mutter muss die grundlegenden Tests bestehen, ähnlich wie im ersten Trimester:

  • Blut für Hbs, HCV, RW, HIV;
  • Ein Bluttest - bei 20-22 Wochen;
  • Urinanalyse - einmal im Monat;
  • Bestäuben Sie Flora und Infektion von der Vagina.

Nach 16–18 Wochen wird ein vorgeburtliches Screening vorgeschrieben, um die genetische Gesundheit des Kindes zu untersuchen.

In der Zeit von 20 bis 24 Wochen empfohlen Ultraschall. Zu diesem Zeitpunkt können bereits die inneren Organe und die Muskulatur des Fötus beurteilt werden. Biometrie und Fetometrie des Kindes werden gemacht, Beurteilung von Plazenta und Fruchtwasser.

Welche Tests müssen Sie im dritten Trimester durchhalten?

Zu Beginn des Trimesters bestimmt der Geburtshelfer / Frauenarzt, ob sich die Schwangerschaft richtig entwickelt, welche Tests in dieser Zeit durchgeführt werden sollen. Von der 28. bis zur 36. Woche muss die weibliche Konsultation zweimal im Monat besucht werden, dann bis zur Geburt alle zehn Tage.

In Woche 30 werden grundlegende Tests durchgeführt, ähnlich dem ersten und zweiten Trimester:

  • Urinanalyse
  • Blut für HIV, RW, HCV, Hbs;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Detailliertes Blutbild;
  • Vaginaler Abstrich;
  • Bakposev zur Empfindlichkeit gegen Antibiotika und Flora;
  • Untersuchung des Gebärmutterhalses

Zusätzlich sollte jede Frau ab der 28. Woche einen „Bewegungstest“ durchführen. Es ist notwendig, täglich die Anzahl der Bewegungen des Babys von 9.00 bis 21.00 Uhr zu notieren. Jede Bewegung des Kindes wird in der Tabelle aufgezeichnet. Als die zehnte sich bewegt, hört die Schwangere auf, den Tisch zu füllen. Wenn weniger als 10 Bewegungen während des Tages diagnostiziert werden, muss ein Arzt konsultiert werden.

Ultraschalluntersuchung wird nach 30-32 Wochen verordnet. Während des vorherigen Ultraschalls werden Biometrie, Fetometrie, Beurteilung der Plazenta und des Fruchtwassers durchgeführt. Ultraschall gilt heute als das informativste Diagnosewerkzeug und kann beliebig oft zugeordnet werden.

Ab Woche 36 wird bei jedem Arztbesuch eine CTG (Cardiotokographie) durchgeführt. Bei dieser Untersuchung können Sie den fötalen Herzschlag und die Gebärmutterkontraktionen registrieren.

Ständige Überwachung und regelmäßige Untersuchungen sind für schwangere und ungeborene Babys sehr wichtig. Von den Ergebnissen der Laboruntersuchungen hängt der Schwangerschaftsplan ab. Daher sollte die werdende Mutter rechtzeitig die vorgeburtliche Klinik besuchen und die erforderlichen Tests rechtzeitig bestehen.

Text: Natalia Novgorodtseva

Quellen: http://sayt-o-beremennosti.ru/beremennost-po-nedelyam/beremennosti-36-nedel-kak-razvivaetsya-malysh-i-sovety-dlya-budushhej-mamy.html, http: // www. detka-konfetka.ru/articles/pregnancy/nabludenie_beremennosti/769.html, http://lady7.net/kakie-analizy-sdajut-pri-beremennosti.html

Noch keine Kommentare

Schwangerschaftskalender, 36 Schwangerschaftswoche

Eine 36-wöchige Schwangerschaft ist der Anfang vom Ende einer derart ereignisreichen, freudigen und gleichzeitig schwierigen Schwangerschaftsperiode. In dieser Zeit erlebt jede Frau eine unglaubliche Metamorphose, nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich, um sich auf die Mutterwerdung vorzubereiten. Das Kind im Mutterleib ist voll ausgereift und lebensfähig, aber normalerweise muss es noch einen Monat in einer so vertrauten und gemütlichen kleinen Welt verbringen.

Frauenempfindungen

In der Regel ist der Bauch einer schwangeren Frau nach 36 Wochen bereits sehr groß, aber dies ist überhaupt nicht notwendig. Einige zukünftige Mumien unterscheiden sich in der geringen Größe des Tum, so dass Sie nicht daran erkennen können, dass sie kurz vor der Geburt stehen. Ein kleiner Bauch in der 36. Schwangerschaftswoche kann einfach ein individuelles Merkmal des Körpers sein, in seltenen Fällen ist dies jedoch auf einen Wassermangel oder eine geringe Größe des Fötus zurückzuführen. Wenn der Frauenarzt diesbezüglich einen Verdacht hat, wird er der Frau auf jeden Fall zusätzliche Untersuchungen und Ultraschalluntersuchungen vorschreiben. Die Rate der Gewichtszunahme Frauen zu diesem Zeitraum beträgt 9-12 kg.

Ein kleiner oder großer Bauch, aber bis zum aktuellen Datum ändert sich dieser bzw. wird er abgesenkt. Eine Frau spürt dies vor allem deshalb, weil sie leichter atmen kann und Sodbrennen verschwindet. Und das alles, weil der Uterus den Magen und das Zwerchfell nicht mehr stützt. Aber es gibt auch die andere Seite der Medaille - das Baby, das tiefer zum Ausgang der Gebärmutter hinabsteigt, mit noch stärkerer Kraft übt Druck auf die Blase aus und bringt Mutter starke Beschwerden. Eine Frau spürt die absteigende Gebärmutter und eine erhöhte Belastung ihres Rückens, daher ist das Tragen einer Zahnspange jetzt vor allem bei langen Spaziergängen ein Muss. Letztere sind übrigens sehr nützlich für das Kind und die Frau selbst, da sie den Körper mit Sauerstoff sättigen.

Trainingskämpfe sind zu dieser Zeit alles andere als "Nachrichten" für eine schwangere Frau. Sie können von den wahren unterschieden werden, wenn Sie die Abstände zwischen den Spannungen der Gebärmutter feststellen. Bei echten Kämpfen sind sie klar und die Dauer des Krampfes ist ungefähr gleich. Einige Frauen, vor allem Primipare, gehen nicht selten mit Trainingskämpfen ins Krankenhaus, die bereits auf das bevorstehende Aussehen des Babys abgestimmt sind. Dort werden sie jedoch „enttäuscht“ und nach Hause geschickt, um zu melden, dass der Alarm falsch ist.

In dieser Endphase wird eine Frau von vielen Ängsten überwunden. An erster Stelle steht die Angst vor dem Unbekannten - der Geburt. Die zukünftige Mutter hat nicht nur Angst vor Schmerzen, die sie sicherlich bei der Geburt besuchen werden, sondern auch für die Gesundheit ihres Kindes, so dass alles reibungslos und gut verläuft. Es gibt auch eine ständige Besessenheit, dass sie den Beginn der Wehen verpassen und keine wirklichen Wehen erkennen wird, weshalb sie keine Zeit hat, rechtzeitig ins Krankenhaus zu gehen. Dies ist jedoch praktisch nicht der Fall, und es ist definitiv unmöglich, den begonnenen Prozess zu "vermasseln". Eine Frau hat auch Angst vor Sex, da sie Angst hat, das Baby zu verletzen. In Ermangelung jeglicher Pathologien ist diese Beschäftigung nicht nur angenehm, sondern auch nützlich: Erstens strömt das Blut in der Gebärmutter aktiv und versorgt das Baby mit zusätzlichem Sauerstoff Erweichung, die eine schnelle Lieferung sanft stimulieren kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Geburt unmittelbar nach dem "Prozess" beginnt.

In Verbindung mit all den beschriebenen Momenten sind Frauen in der 36. Woche zum größten Teil sehr müde, so dass der Wunsch, möglichst bald zur Welt zu kommen, das ist, was schwangere Frauen zu dieser Zeit vereint.

Fötale Entwicklung

Der Fötus hat in der 36. Schwangerschaftswoche bereits die Form angenommen, die bei der Geburt sein wird: er hat dicke Wangen, lange Ringelblumen und Haare. Er weiß, wie man an einem Finger saugt und tut es ständig, indem er sich aktiv auf die Aufnahme von Milch aus der Brust ihrer Mutter vorbereitet. Seine Größe ist schon ziemlich beeindruckend: Höhe - 46-48 cm und Gewicht 2400 - 2700 g. In der Gebärmutter ist es für ihn schon sehr schwierig, sich zu bewegen, und seine Lage ist ziemlich kompakt: Sein Kinn ist eng an die Brust gedrückt, die Arme sind meistens vor ihm gekreuzt, die Ellbogen werden an die Wade gedrückt und die Knie werden an seinen Bauch gezogen.

Die Haut des Babys wird weiterhin geglättet und es wird subkutanes Fett unter der Haut abgelagert, das dann die Funktion der Körperthermoregulierung übernimmt. Ein 36 Wochen altes Baby mit voll ausgebildeten kleinen Organen - Herz, nervös, endokrin und immun. Sie können nur wenig reifen. Die Nasenlöcher des Kindes sind bereits geöffnet und er atmet durch sie hindurch.

Die Knochen des Schädels sind beweglich miteinander verbunden - Knorpelgewebe, und bilden so genannte "Federn". Dank ihnen während des Passierens des Kindes durch den Geburtskanal verletzt ein zu harter Kopf des Babys die Mutter nicht.

Aktuelle Datumsanalysen und Umfragen

Ab diesem Zeitpunkt muss die Frau jede Woche ihren Frauenarzt besuchen. Es ist notwendig, solche Tests nach 36 Schwangerschaftswochen zu bestehen und sich zu untersuchen:

- ein Abstrich zur Bestimmung der vaginalen Mikroflora;

- Übliche Tests sind Fingerblut und Urin;

- Blutuntersuchungen an einer Vene - bei Hepatitis B und C, Syphilis und AIDS;

- Bluttest für Hämosyndrom;

- Bei jedem Termin misst der Arzt wie immer die Höhe des Uterusbodens, den Blutdruck und das Gewicht der Frau.

Zu diesem Zeitpunkt wird Ultraschall meistens nur aus besonderen Gründen nicht durchgeführt. Es kann vorgeschrieben werden, um den Zustand der Plazenta, die Menge an Fruchtwasser und den Ort des Babys in der Gebärmutter zu kontrollieren. Dopplersonographie kann auch gezeigt werden, um den Blutfluss in den Hauptgefäßen des Babys und der Plazenta zu bewerten. Kardiotokographie (CTG) zur Beurteilung der Funktion des Herzens des Kindes.

Beschwerden schwanger und mögliche Gefahren

Selbst zu einem solchen späten Zeitpunkt besteht die Gefahr, dass die Frau eine Präeklampsie (Spättoxikose) manifestiert, sodass die Gewichtszunahme weiterhin überwacht werden muss und die Menge der getrunkenen und ausgeschiedenen Flüssigkeit überwacht werden muss. Gestosis ist nicht nur Übelkeit und Erbrechen. Zusätzlich zum expliziten können sie ausgeblendet sein. Sie werden nur durch übermäßige Gewichtszunahme und Nichteinhaltung der absorbierten und ausgeschiedenen Flüssigkeit beurteilt. Trotz ihrer scheinbaren Sicherheit können Ödeme das Baby beeinflussen, dh der Blutfluss in der Plazenta ist gestört.

Fallendes Baby im Beckenboden wirkt sich auch auf die Beckenknochen aus. Der Abstand zwischen ihnen und so nimmt unter der Wirkung des Hormons Relaxin zu, und der zusätzliche Druck von innen gibt der Frau zusätzliches Unbehagen. Wegen des gewölbten Gangs kann der Gang einer schwangeren Frau "Ente" sein. In dieser Hinsicht ist es für eine Frau schwieriger, aus dem Bett zu steigen, da die Bauchmuskulatur vollständig geschwächt ist und der Schmerz im Bereich der Schambein-Symphyse den Hebevorgang noch schwieriger macht.

Das derzeitige Gestationsalter ist für die Geburt noch nicht wünschenswert, da die Hauptsysteme und Organe noch nicht ausgereift sind. Eine Frau sollte auf sich aufmerksam sein, auf sich selbst aufpassen und Massenansammlungen von Menschen vermeiden (insbesondere im Herbst-Winter), um eine Infektion mit ansteckenden Erkältungen zu verhindern. Sie müssen auch vorsichtig gehen und bequeme Schuhe wählen, damit Sie nicht versehentlich fallen, da ein Magen-Trauma schlecht enden kann.

Zu diesem Zeitpunkt kann einer Frau eine Neuorganisation des Geburtskanals zugewiesen werden. Dafür benötigen Sie 5-7 Tage, um Kerzen oder Vaginaltabletten in die Scheide einzuführen, die für Schwangere bestimmt sind. Die Grundlage für die Rehabilitation kann ein ungewöhnlicher Ausfluss sein - käsig, weiß oder gelbgrün. Übrigens ist der flüssige, transparente und geruchlose wässrige Abfluss zu dieser Zeit eine Variante der Norm.

Erbrechen und Durchfall in der 36. Schwangerschaftswoche signalisieren eine rasche Entbindung.

Zwillinge

Etwa die Hälfte der Mehrlingsschwangerschaften wird auf 36 Wochen „verlängert“. Das Gesamtgewicht der beiden Feten setzt den Gebärmutterhals der Frau stärker unter Druck, wobei die Geburt bei Mehrlingsschwangerschaften immer früher beginnt als bei Einzelföten. Geburten in dieser Woche gelten als normal, wenn Zwillinge gegeben werden. Die Kinder sind zwar kleiner als ihre Einzelkameraden, aber die Natur hat dafür gesorgt, dass sich alle Organe und Systeme schneller entwickeln. Bereits zu Beginn von 35 bis 36 Wochen steigt einer der Zwillinge in den Beckenboden ab, so als ob eine Frau nur eine Frucht trägt.

Wir bieten an, den Videoführer der Schwangerschaft von den Pampers zu sehen! 36 Wochen, Vorbereitung der Tasche im Krankenhaus, Video:

36 Schwangerschaftswoche

  • Wir brauchen dich! Klicken Sie für Details!

36 Schwangerschaftswochen5,00 / 5 (100,00%) Abgestimmt: 4

Die 36. Schwangerschaftswoche eröffnet den letzten, den neunten Monat nach der geburtshilflichen Einteilung des Monats in 4 Wochen. Das Gestationsalter des Fötus beträgt 34 ​​Wochen. Wenn das Baby zu diesem Termin geboren werden will, wird es bereits als volljährig betrachtet. Alle lebenswichtigen Organe und Systeme werden gebildet und funktionieren erfolgreich. Der Fötus im Mutterleib ist fast fertig, aber es wird noch weitere 3-4 Wochen dauern, um stärker zu werden und wieder an Gewicht zuzunehmen.

Was passiert mit dem Kind?

Das ungefähre Gewicht des Fetus beträgt 2600-2800 kg, das Wachstum beträgt 44 bis 48 cm, die Länge vom Steißbein bis zur Krone 34 cm, jedoch sollten Sie nicht die Standarddaten als die einzig richtigen betrachten - das Gewicht eines Babys kann schwanken.

Die Haut des Kindes glättete und erhellte sich noch mehr, Lanugo (Flusenhaar) verblasst weiter und das Gleitmittel auf dem Körper nimmt allmählich ab.

Das Baby hat dicke Wangen - ein Zeichen aktiver Saugarbeit. Schließlich trainiert das Kind bereits im Mutterleib seinen wichtigsten Reflex für die ersten Lebensmonate - die Muttermilch abzunehmen. Er saugt regelmäßig seinen Finger und schluckt manchmal Fruchtwasser - so trainiert das Baby sein Verdauungssystem. Manchmal schluckt er zu viel Fruchtwasser und beginnt zu schlucken, und dann spürt die Frau leichte Schocks. Haben Sie keine Angst - dies ist ein normaler Prozess, der keine negativen Folgen für den Fötus hat.

Darüber hinaus reifen das endokrine System, das Nervensystem und das Immunsystem weiter. Und selbst so ein wichtiges Organ, da das Herz bereits praktisch geformt ist, bleibt nur die Öffnung zwischen seinem linken und rechten Teil offen. Im Gegensatz zu einem Erwachsenen erhält ein Baby Sauerstoff nicht aus der Lunge, sondern aus der Nabelschnur, die es mit der Mutter verbindet.

Die Schädelknochen bleiben weiterhin weich und beweglich, sie sind durch ein elastisches Gewebe verbunden. Eine solche Struktur sollte die Förderung des Geburtskanals erleichtern. Ein ziemlich häufiges Phänomen ist, wenn der Kopf bei der Arbeit etwas deformiert ist, als würde er quetschen. Dies liegt an einem zu engen Ausgang. Seien Sie jedoch nicht verängstigt und verzweifeln Sie - einige Monate nach der Geburt richten sich die Knochen des Schädels aus und die Form des Kopfes wird runder. Dieses „Manöver“ ist von der Natur selbst gedacht, um das Gehirn des Kindes und den Geburtskanal der Mutter vor Verletzungen während der Geburt zu schützen.

Die Position des Fötus in der 36. Schwangerschaftswoche

Die 36. Schwangerschaftswoche ist die Zeit, in der das Baby die Position, in der es auf die Geburt wartet, bereits im Mutterleib einnehmen soll. In den meisten Fällen sind dies die Kopfschmerzen. Manchmal befindet sich das Baby jedoch im Mutterleib auf der Gegenseite - die Beine, dann stellen die Ärzte die Darstellung des Beckens fest. Dies ist in der Regel der Hinweis auf Kaiserschnitt. Sie wird zugewiesen, wenn das Gewicht des Kindes groß genug ist und es nicht möglich ist, das enge Becken der Mutter zu passieren. Einige Ärzte bieten zu diesem Zeitpunkt an, die Rotation des Babys zu unterstützen. Vielleicht aber nur, wenn das Kind genug für diesen Ort hat. Dann schlagen sie vor, auf verschiedene Weise zu handeln:

  • Überzeugung - mentale "Gespräche" der Mutter mit dem Kind, fordert zum Umdrehen. Trotz der scheinbar unwissenschaftlichen und unbegründeten Methode glauben viele Mütter, dass er es war, der ihrem Baby beim Überrollen half.
  • Zwang ist eine besondere Gymnastik. Eine Frau führt mehrmals am Tag die folgende Übung aus: Sie legt auf einem harten Untergrund ein Kissen oder ein weiches Kissen unter die Lendengegend, so dass die Hüften sich 30-35 cm über den Kopf erheben. Der Aufenthalt in dieser Position dauert 5-10 Minuten. Die Aufgabe der Übung besteht darin, durch Veränderung der Position der Mutter den Mittelpunkt des Lebensraums des Kindes zu verschieben. Das Baby wird sich in dieser Position einfach unwohl fühlen und es möchte sich drehen.
  • Äußere geburtshilfliche Drehung - die Manipulationen, die nur vom Arzt vorgenommen werden. Es gibt einen gewissen Druck auf den Magen und der Kopf des Fetus ist nach unten gerichtet. Die Methode ist effektiv, aber durchaus riskant, was zu einer Frühgeburt führen kann. Daher kann eine solche Manipulation nach sorgfältiger Analyse der Situation und mit Zustimmung des Patienten nur von einem hochqualifizierten Arzt durchgeführt werden.

Die wichtigste Sache, an die sich die zukünftige Mami erinnern sollte, ist, dass ihr Baby am Ende der 36. Woche bereits als Vollzeit betrachtet wird. Selbst wenn die Geburt plötzlich an diesem Datum beginnt, kann das Kind geboren werden. Die von der Natur bestimmten vier Wochen, die bis zum erwarteten Geburtsdatum (DA) verblieben sind, werden sowohl das Baby als auch die Mutter warten. Das Kind wird an Kraft gewinnen und stärker werden, und die Frau wird psychisch auf das bevorstehende Großereignis in ihrem Leben vorbereitet.

Was passiert mit einer Frau in der 36. Schwangerschaftswoche?

Der Uterus hat sich noch weiter vergrößert, und sein Boden liegt jetzt praktisch unter dem Brustbein und ist 14-15 cm vom Nabel entfernt. Der Abstand von der Uterusspitze bis zur Schienbeinartikulation (Symphyse) beträgt etwa 35 cm.

Gewichtszunahme am Ende der 36. Woche - 11-13 kg.

Das Hauptgefühl dieser Zeit ist das wachsende Gewicht und der Wunsch, so schnell wie möglich zu gebären. Die werdende Mutter denkt, ihr Bauch sei riesig und es wird schwieriger, ihn jeden Tag zu tragen. In der Zwischenzeit kam die Frau gerade ins Ziel und im letzten Monat der Schwangerschaft wird der Magen noch größer. Pessimismus und negative Emotionen sollten die zukünftige Mutter in dieser Zeit jedoch nicht begleiten - schließlich kommt das Treffen mit dem kleinen Wunder näher und der wachsende Bauch jeden Tag bedeutet, dass sich das Kind unermüdlich auf die Geburt vorbereitet und Kraft dazu gewinnt. Sie können den Gedanken beruhigen, dass Sie sich buchstäblich (und vielleicht weniger) innerhalb eines Monats von Ihren abgerundeten Formen und solchen gewöhnlichen Bewegungen im Unterleib verabschieden müssen. Der letzte Monat der Schwangerschaft sollte also genossen werden, dann wird das Gefühl von Schweregefühl und Langsamkeit von selbst verschwinden.

Unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen im Körper beginnen einige schwangere Frauen an ungewöhnlichen Stellen, beispielsweise auf dem Magen, aktiv Haare zu wachsen. Haben Sie keine Angst, nach einiger Zeit nach der Geburt, wenn die Hormone wiederhergestellt sind, werden sie verschwinden.

Die Bewegungen sind weniger auffällig und nicht zu lang geworden. Das Baby ist in der Gebärmutter bereits ziemlich voll, und er gibt seiner Mutter nur gelegentlich ein Signal. Es ist jedoch immer noch notwendig, Störungen zu kontrollieren, bei deren langer Abwesenheit Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen.

Häufig ist eine Frau nach 36 Wochen Schwangerschaft mit einem Phänomen wie Schlaflosigkeit konfrontiert. Bis zu einem gewissen Grad führt die Natur selbst eine Probe vor dem nächtlichen Wachzustand durch, wenn sie sich an die Wünsche des Babys anpassen muss. Es lohnt sich jedoch nicht, sich am Nachtmodus zu beteiligen und um den Traum wahrscheinlicher zu Ihrem Bett zu bringen, beginnen Sie ein besonderes Ritual - eine Abendmassage, ein gedämpftes Licht. Lassen Sie sich nicht zu lange mit dem Fernsehen mitreißen - lesen Sie besser ein Buch für die Nacht. Trinken Sie nicht viel Flüssigkeit - Harndrang, und so häufig in dieser Zeit. Und natürlich sollten Sie den Großteil des Tages nicht auf der Couch liegen. Der Körper braucht abends eine Last, um die Ermüdung des Tages mit einem gesunden, langen Schlaf zu erleichtern.

Analysen und Untersuchungen in der 36. Schwangerschaftswoche

Ab der 36. Schwangerschaftswoche sollte eine Frau jede Woche zur Untersuchung kommen. Neben der traditionellen Messung der Beckengröße, des Blutdrucks und des Wiegens muss sie allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen bestehen. Blut muss für Hämosyndrom gespendet werden, Blut wird aus einer Vene entnommen, um AIDS, Syphilis, Hepatitis B und C zu analysieren. Außerdem müssen Sie einen Abstrich auf der Mikroflora durchführen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Ärzte in einer so ernsten Zeit, wenn die Geburt beginnen kann, sicherstellen möchten, dass sich eine schwangere Frau bei guter Gesundheit befindet. Und wenn Sie sich kürzlich mit der Konservierung befasst haben und sich einer solchen Untersuchung nicht unterzogen haben, muss es jetzt gehen.

Oft wird für einen Zeitraum von 36 Wochen Ultraschall durchgeführt. Der Arzt beurteilt die Reife der Plazenta und den Zustand des Fötus. Besonderes Augenmerk wird auf die Erkennung einer möglichen intrauterinen Hypoxie gelegt. Die rechtzeitige Diagnose umfasst die Ernennung einer Behandlung, um den Zustand des Fötus zu verbessern und seine intrauterine Entwicklung auf die festgelegte Zeit zu maximieren. Um die Geburt zu prognostizieren, benötigen Sie außerdem Informationen über die Präsentation, das Fruchtwasservolumen und die Verschränkung der Nabelschnur.

Was ist bei der 36. Schwangerschaftswoche zu beachten?

Das Hauptrisiko dieser Periode besteht in der Möglichkeit einer Frühgeburt bzw. des komplizierten Verlaufs. Daher muss eine Frau besonders aufmerksam sein und sich so gut wie möglich vor allen möglichen Faktoren schützen, die den Beginn der Geburt auslösen können. Es ist notwendig, auf Stürze zu achten, insbesondere auf den Magen, um keine Stresssituationen zu provozieren.

Wie während der gesamten Schwangerschaft müssen Sie auf Infektionen achten. Ein Kind, das ohne Immunsystem geboren wurde, kann einer Infektion durch die Mutter nicht standhalten. Daher sollte eine schwangere Frau Orte mit hohen Konzentrationen von Menschen selektiv behandeln, insbesondere bei nachteiligen Epidemien.

Auf einer besonderen Kontrolle sollte der allgemeine Zustand und das Wohlbefinden der zukünftigen Mutter stehen. Aufmerksamkeit erfordert Exposition: Licht (oder leicht rosa) homogener Schleim in moderaten Mengen sollte keinen Verdacht hervorrufen. Während der reichliche Austrag von brauner Farbe nicht nur alarmieren sollte, sondern auch einen außerordentlichen Arztbesuch verursachen soll. Verwechseln Sie den Abfluss nicht mit dem Austreten von Fruchtwasser. Durch vorzeitigen Bruch können Sie ein großes Volumen und eine flüssige wässrige Konsistenz erkennen. Eine solche Komplikation sollte den Arzt unverzüglich benachrichtigen.

Natürlich ist es notwendig, den periodischen Tonus der Gebärmutter von den tatsächlichen Kontraktionen zu unterscheiden. Zu diesem Zweck müssen Sie die Dauer und das Intervall der Kontraktionen notieren und anhand der Häufigkeit und Intensität eine Schlussfolgerung ziehen. Trainingskämpfe dauern nicht lange und treten nicht mit Entspannung wieder auf, während der Beginn der Wehen schmerzhafter ist und regelmäßig Kontraktionen auftreten.

Ernährung und Bewegung in der 36. Schwangerschaftswoche

Bei 36 Schwangerschaftswochen stellt jede Frau fest, dass bereits das Essen einer kleinen Menge von Nahrungsmitteln Magenbeschwerden verursacht. Kein Wunder - die Größe der Gebärmutter hat zugenommen und drückt auf alle inneren Organe, einschließlich des Magen-Darm-Trakts. Also „Essen zu zweit“ wird selbst mit allen möglichen Verlangen nicht funktionieren. Das ist aber gut. Zu viel Völlerei kann zu dieser Zeit zu Übergewicht werden, nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind. Und dies wird während der Geburt eine negative Rolle spielen - für ein großes Baby wird es schwieriger, den Geburtskanal zu passieren. Ja, und eine Frau erhöht sogar ein paar Kilogramm nur Unbehagen und Unannehmlichkeiten. Daher ist es besser, etwas zu essen, aber öfter. Wie immer sollte die Ernährung reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein und die Ernährung ausgewogen sein. Es ist besser, würzige und frittierte Speisen abzulehnen. Sodbrennen ist wahrscheinlich auf die angespannte Lage des Magens zurückzuführen, und es besteht keine Notwendigkeit, ihn zu überlasten. Das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme sollte ebenfalls überwacht werden, um Ödeme zu vermeiden.

Die körperliche Aktivität in der 36. Schwangerschaftswoche hängt ausschließlich vom Allgemeinzustand der werdenden Mutter ab. Natürlich wird die Vergrößerung des Bauchraums bei Bewegungen und Übungen deutlich behindert. Daher werden von der gesamten Übungsliste nur Atemübungen und sanftes, sauberes Dehnen genügen. Keine scharfen Kurven, Kurven und Kniebeugen. Wenn es jedoch medizinische Kontraindikationen gibt und die schwangere Frau sich wohlauf fühlt, ist es auch unmöglich, die verbleibenden Wochen auf dem Sofa zu liegen. Moderates Gehen für kurze Strecken, wie ein Spaziergang an der frischen Luft, ist sehr nützlich. Machen Sie es sich daher zur Regel, jeden Abend eine Promenade zu machen, natürlich um bequeme Schuhe zu kümmern.

In Bezug auf das intime Leben empfehlen die Ärzte zu dieser Zeit noch, auf sexuelle Freuden zu verzichten. Ein Orgasmus führt zu einer Kontraktion der Gebärmutter, was wiederum vorzeitige Wehen auslösen kann. Übrigens, viele Frauen bringen zu dieser Zeit des sexuellen Kontakts nicht das erwartete Vergnügen wegen zu runder Formen: Die Monotonie der Posen und die eingeschränkte Bewegung lassen nicht genug Sex zu.

Was ist in der 36. Schwangerschaftswoche zu tun?

Die 36. Schwangerschaftswoche ist die Zeit, zu der eine Mutter zu jeder Tageszeit in Alarmbereitschaft sein sollte. Es ist sowohl eine Frage der psychologischen Bereitschaft als auch der im Krankenhaus gesammelten Taschen. Es ist besser, die Dinge in drei Teile zu unterteilen: eine Tasche mit Dingen, die im Arbeitsraum benötigt werden können, die andere mit Muttersachen und die dritte mit Dingen für das Baby. Es ist besser, jedes Paket zu unterschreiben. In einer Notfallsituation kann das medizinische Personal schnell Windeln oder Medikamente finden.

Überlegen Sie sich im Voraus, wer Sie die guten Nachrichten über die Geburt eines Kindes erzählen. Die frischgebackenen Eltern werden kaum Zeit haben, alle Freunde und Bekannten anzurufen. Mama und Papa können die nächsten Angehörigen des Babys informieren, aber die Aufgabe, den Rest Ihrer Freunde zu informieren, ist besser, jemand aus der Familie anzuvertrauen, indem Sie ihm eine Liste mit Namen und Telefonnummern überreichen.

In der Zwischenzeit genießen Sie die letzten Wochen der Einheit mit Ihrem Kleinen. Er wird schon bald nicht mehr in seinem Bauch, sondern in seiner Wiege einschlafen. Aber wie jetzt, wird er die Mutter unendlich lieben mit all seinem kleinen Herzen, das immer noch in dir schlägt.

Wenn Sie weitere Informationen zur 36. Schwangerschaftswoche haben, teilen Sie uns dies bitte mit.

Seite 2
  • Wir brauchen dich! Klicken Sie für Details!

9 Schwangerschaftswochen5,00 / 5 (100,00%) Abgestimmt: 3

Die erste Woche des dritten Monats Ihrer Schwangerschaft hat begonnen, aber andere bemerken die interessante Situation noch nicht. Veränderungen Ihrer Stimmung werden als prämenstruelles Syndrom oder persönliche Probleme behandelt. Bald wirst du jedoch Mutter werden, aber bis jetzt manifestiert sich die 9. Schwangerschaftswoche in verschiedenen Folgen hormoneller Veränderungen. Ihre Plazenta ist noch nicht vollständig ausgebildet, aber das Baby erhält bereits Nährstoffe davon. In dieser Woche wird das Herz des Kindes schließlich wie das ursprüngliche menschliche Herz aussehen, da alle 4 Abteilungen bereits zugewiesen wurden und das interatriale Septum gebildet ist. Es dauert noch ein wenig mehr, bis alle störenden Konsequenzen der hormonellen Anpassung zunichte geworden sind und Sie beginnen, Ihren Zustand vollständig zu genießen.

Fötale Entwicklung in der 9. Schwangerschaftswoche

Mit jeder Schwangerschaftswoche wird Ihr Baby mehr und mehr wie ein vollwertiger kleiner Mann. Sein Kopf ist immer noch unverhältnismäßig groß im Vergleich zum Körper, aber die Wirbelsäule wird weiter gestreckt. In der 9. Schwangerschaftswoche beginnt sich der Hals zu bilden, ein Hauch von Haltung erscheint. Der Schwanz des Embryos geht in das Steißbein.

Am Kopf des Babys können Sie die Ohrmuscheln unterscheiden, aber die Lappen beginnen sich gerade zu bilden. Zu diesem Zeitpunkt sind die Augen des Kindes noch 5 Monate nach der Eröffnung geschlossen. Aber die Lippen bekommen nicht nur eine klarere Form, sie haben auch die Möglichkeit, sich zu bewegen. Einer der frühesten Reflexe erscheint - Schlucken. Daher öffnet und schließt das Kind nicht nur den Mund, es schluckt auch das Fruchtwasser, in dem es sich befindet. In der 9. Schwangerschaftswoche wird das Geschmacksorgan des Babys gebildet, und die Geschmacksknospen erscheinen in ihrer Sprache.

Die Extremitäten des Babys entwickeln sich aktiv. Die Beine werden verlängert und die Füße werden größer. Die Griffe sind ebenfalls verlängert, die Hände sind gebogen und die Finger nehmen die notwendige Form an und verdicken sich an den Stellen, an denen sich in Zukunft Fingerauflagen befinden werden. Durch die Modifikation der Epidermis beginnen sich die Nägel zu entwickeln. In der Anfangsphase erscheinen sie an einem ungewöhnlichen Ort auf den Handflächen und Fußsohlen. Beim Wachsen eines Kindes nehmen sie den richtigen Standort ein. Während der 9-wöchigen Schwangerschaft werden Ellbogengelenke gebildet.

Veränderungen bei einer Frau in der 9. Schwangerschaftswoche

In der 9. Schwangerschaftswoche spürt die Frau noch die ersten Anzeichen ihrer interessanten Position, die in den Anfangsperioden auftreten. Bis jetzt werden Sie schneller müde als üblich, die Empfindlichkeit der Brust ist spürbar lang, manchmal schwindelig oder Kopfschmerzen, morgens krank und selbst die unbedeutendsten Kleinigkeiten bringen Irritationen. Wenn Sie an Schlaflosigkeit leiden, obwohl dies in der ersten Schwangerschaft nicht beobachtet wurde, müssen Sie nicht schwören. Beginnen Sie jedoch mehr mit Ruhe und psychologischem Frieden. Stress ist der erste Feind des erholsamen Schlafes.

Die gute Nachricht ist, dass dies alles nach dem ersten Trimester vergehen wird. Sie befinden sich in der ersten Woche des dritten Schwangerschaftsmonats. Es dauert also nicht lange zu warten. Der hCG-Spiegel steigt im Blut weiter an. Im Allgemeinen hat die hormonelle Umstrukturierung des Körpers den Äquator bereits überschritten und nähert sich dem Abschluß. Die Plazenta beginnt bereits zu funktionieren, dank derer sich die Hormone wieder normalisieren werden, damit sich die zukünftige Mutter und ihr Baby wohl fühlen.

Ihre Gebärmutter wächst noch mehr, und selbst wenn Ihre Figur nicht äußerlich beeinträchtigt wird, sind Ihre Besuche auf der Toilette deutlich häufiger. Zusammen mit der Gebärmutter beginnen Ihre Brüste während der gesamten Trächtigkeit zu wachsen und können sich verdreifachen, so dass es an der Zeit ist, spezielle Kleidung zu kaufen. Mit der Schwellung der Brust werden die kleinen Erhebungen, die sich um die Brustwarzen in den pigmentierten Bereichen befinden, ausdrucksvoller. Dies sind die Knollen von Montgomery, die beim Stillen Schmiermittel freisetzen.

Laut Statistik bringt die 9-wöchige Schwangerschaft keine große Veränderung des Gewichts der Frau mit sich, aber die Belastung Ihres Rückens beginnt sich zu erhöhen. Das ist zunächst nicht sehr auffällig, aber immer öfter haben Sie den Wunsch, sich zurückzulehnen, die Schultern zu strecken, sich zu strecken. In einigen Fällen treten sogar Rückenschmerzen auf.

Bereits in der 9. Schwangerschaftswoche wird neben allen hormonellen Veränderungen in Ihrem Körper die Arbeit aller Systeme, einschließlich des Ausscheidungssystems, erheblich verbessert. Aus diesem Grund steigt das Schwitzen, vergessen Sie also nicht, Ihrer Hygiene genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Vergessen Sie auch nicht die Haut, die durch hormonelle Veränderungen empfindlich und anfällig für Infektionen geworden ist.

Während der Schwangerschaft steigt das Blutvolumen im Blutkreislauf. Unter der Wirkung eines erhöhten Blutflusses in den Gefäßen verändern sich die Wände der Vagina, bei denen das Epithel dicker wird, die Häufigkeit seiner Erneuerung nimmt zu. Aus diesem Grund steigt die Menge an vaginalem Ausfluss. Ihre Farbe sollte klar oder leicht gelblich sein, ohne einen starken Geruch. Wenn Sie bemerken, dass der Abfluss käsig geworden ist und ein unangenehmer Geruch vorliegt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise haben Sie eine Infektion, daher ändert sich die Zusammensetzung der Vaginalmikroflora.

Darüber hinaus führt eine Erhöhung des Blutvolumens, die das Herz in der 9. Schwangerschaftswoche zusätzlich belastet, zu schnellem Herzschlag und Krampfadern. Sie haben vielleicht ein dünnes blaues Netz an den Brustdrüsen, Venen sind vielleicht noch nicht so stark an den Beinen zu sehen, aber seien Sie darauf vorbereitet, dass mit dem Verlauf der Schwangerschaft und der Gewichtszunahme Ihres Babys die Belastung der Wirbelsäule und der Beine um ein Vielfaches zunimmt Venen können sich noch mehr ausdehnen.

Ernährung im Alter von 9 Wochen

Während der 9. Schwangerschaftswoche ändern sich die Stoffwechselvorgänge weiter, und das Kind hat immer noch die Bildung innerer Organe. Wie richtig all diese Veränderungen auftreten werden, hängt weitgehend davon ab, was die werdende Mutter in ihre Ernährung einbezieht. Deshalb ist das Thema Ernährung während der gesamten Schwangerschaft so wichtig. Wenn Sie nicht tief in die richtige und gesunde Ernährung einsteigen, können Sie nur zwei Regeln anwenden:

  1. Alle Produkte, die eine Frau in der 9. Schwangerschaftswoche konsumiert, sollten natürlich sein und nicht tief gekocht werden. Wenn Sie gekochtes Essen essen, sollten Sie am besten gekochte und gebackene Gerichte bevorzugen. Das Essen ökologisch sauberer Lebensmittel verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Baby Mängel aufweist.
  2. Bei Lebensmitteln ist es wünschenswert, Vollwertkost zu wählen, da diese mehr nützliche Spurenelemente enthalten. Das heißt, wenn Sie Getreide für Brei oder Brot wählen, ist es besser, Vollkorn und braunen Reis zu nehmen. Essen Sie Äpfel, Birnen, Pfirsiche und andere Früchte mit der Schale.

Wenn Sie Ihre Ernährung immer noch nicht ernst nehmen und keine Produkte mit einer Vielzahl von Konservierungsmitteln, Aromastoffen, Süßstoffen und sogar gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen ausschließen, entsteht eine zusätzliche Belastung für das Verdauungs- und Ausscheidungssystem. Allmählich bildet sich eine günstige Atmosphäre für Verstopfung und unangenehme Zugempfindungen im Magen, da der Darm mit Kot verstopft wird.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln hilft Ihnen auch, mit erhöhter Müdigkeit fertig zu werden, die Sie wahrscheinlich bis zum Ende des ersten Trimesters belästigen wird. Um ausreichend Kraft für einen längeren Zeitraum zu haben, nehmen Sie einen angemessenen Platz in Ihrer Ernährung ein. Das tägliche Minimum für eine Frau in der 9. Schwangerschaftswoche beträgt 75 Gramm Eiweiß, aber Sie müssen nicht versuchen, diese mindestens eine Sitzung zu bekommen. Versuchen Sie im Gegenteil, sie für die erste Hälfte des Tages zu verteilen. Zu Eiweißnahrung gehören: Eier, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Nüsse, Hülsenfrüchte, Soja-, Milch- und Milchprodukte.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass die Süße die Aktivität für lange Zeit aufrechterhält. Während der Schwangerschaft ist es im Allgemeinen unerwünscht, sich auf Süßigkeiten zu stützen, von denen im Körper der zukünftigen Mutter Blutzuckersprünge auftreten, und wenn sich der Blutzucker stark erhöht, normalisiert sich das Müdigkeitsgefühl mit doppelter Stärke. Von Süßigkeiten kann zugunsten von Früchten und Trockenfrüchten, die auch eine Eisenquelle sind, aufgegeben werden. In der 9. Schwangerschaftswoche kann Ihre Ermüdung durch Eisenmangel, dh Anämie, verursacht werden, die bei werdenden Müttern auftritt. Neben Müdigkeit wirkt sich dies auch auf die Stimmung der schwangeren Frau aus und die Frau fühlt sich häufiger als üblich depressiv. Helfer bei der Wiederherstellung des erforderlichen Gehalts an Eisen sind Meeresfrüchte, Spinat, Rindfleisch und die bereits erwähnten Trockenfrüchte.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf das Vorhandensein von Vitamin C in Ihrer Ernährung gelegt werden, das zur Entwicklung Ihres Babys und seiner Gewebe beiträgt, Eisen absorbiert und das Risiko für Präeklampsie und Frühgeburten erheblich senkt. Die folgenden Produkte helfen Ihnen, die notwendige tägliche Vitamin-C-Zufuhr in 85 mg zu erhalten: Orangen, Trauben, Kartoffeln, Bananen, Gemüse, Äpfel, Salat, Broccoli, Karotten und anderes Gemüse.

Darüber hinaus sollte man sich mit seiner Diät nicht erschöpfen, um sich um seine Figur zu sorgen. Denken Sie daran, dass Sie in der 9. Schwangerschaftswoche weitere dreihundert Kalorien pro Tag zu Ihrer üblichen Rate benötigen, damit Ihr Baby wachsen und sich gut entwickeln kann.

Empfehlungen für die 9. Schwangerschaftswoche

Obwohl Ihr Gewicht nicht zu stark zugenommen hat, lohnt es sich bereits ab der 9. Schwangerschaftswoche, bequemere Kleidung zu kaufen, die speziell für werdende Mütter entwickelt wurde. Achten Sie auf die Auswahl der richtigen Unterwäsche, um die Beschwerden bei der Brustvergrößerung zu reduzieren, die Gefahr von Dehnungsstreifen zu verringern und die richtige Form dafür zu erhalten. Besorgen Sie sich jetzt schon spezielle Kosmetika aus Verstauchungen für Bauch und Brust.

  • Achten Sie darauf, Krampfadern vorzubeugen, kontrastierende Fußbäder herzustellen.
  • Reduzieren Sie Ihre körperliche Aktivität, heben Sie keine Gewichte an.
  • Versuchen Sie nicht, lange Zeit in derselben Position zu sein. Gehen Sie mehr, und wenn Sie sitzen müssen, ersetzen Sie eine kleine Bank unter Ihren Füßen.
  • Wenn Sie sich ausruhen, legen Sie eine Decke unter Ihre Füße, so dass sie sich auf dem Podium befindet.
  • Bitten Sie Ihren Arzt, spezielle Strümpfe oder Strumpfhosen mit beruhigender Wirkung auszuwählen, die die Belastung der Venen verringern.
  • Vergessen Sie nicht, einen Vitaminkomplex einzunehmen, den der Arzt Ihnen empfohlen hat.
  • Achten Sie auf die Auffüllung der Vitamine P und C, die zur Stärkung der Gefäßwände beitragen.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung, essen Sie mehrmals am Tag in kleinen Portionen und nur das, was Sie möchten.
  • Denken Sie an die Empfehlungen der vorangegangenen Schwangerschaftsperioden, sie werden auch nicht überflüssig sein.

Die 9-wöchige Schwangerschaft ist immer noch eine gefährliche Zeit für Ihr Baby. Versuchen Sie also, Ihr Nervensystem zu schützen und sich mehr zu entspannen, Alkohol und Rauchen aus Ihrem Leben zu entfernen. Passen Sie auf sich und Ihr ungeborenes Kind auf.

Seite 3
  • Wir brauchen dich! Klicken Sie für Details!

8 Schwangerschaftswochen 5,00 / 5 (100,00%) Abgestimmt: 6

Die 8. Schwangerschaftswoche hat begonnen, und jetzt beginnt sich der Zustand der schwangeren Frau allmählich zu stabilisieren. Der Körper der Frau hat sich bereits an die "interessante" Position gewöhnt, daher sind die gewalttätigen physiologischen Prozesse, die zuvor in ihr stattgefunden haben, abgeklungen. Es kommt jedoch eine neue Phase - ein psychologisches Bewusstsein, dass ein neues Leben in einer Frau wächst und sich intensiv entwickelt. Nun beginnen die werdende Mutter und ihr Mann die Tatsache der baldigen Hinzufügung in ihrer Familie klarer zu erkennen und wahrzunehmen.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was mit der Mutter und dem Baby passiert und welche Veränderungen die 8-wöchige Schwangerschaft ausmachen.

8 Schwangerschaftswoche und ihre Merkmale

Die 8-wöchige Schwangerschaft ist dadurch gekennzeichnet, dass im Moment alle subjektiven Anzeichen des Schwangerschaftsbeginns ihren Höhepunkt erreichen. Das heißt, wenn eine Frau zuvor Unwohlsein, Übelkeit, Reizbarkeit usw. erlebt hatte, verschlechtern sich diese nicht sehr positiven Anzeichen. Es besteht kein Zweifel, dass sie tatsächlich schwanger ist. Daher beginnt die letzte Woche des zweiten Schwangerschaftsmonats mit der aktiven Manifestation der Toxikose, einer signifikanten Zunahme der Brustdrüsen, einem erhöhten Appetit, Änderungen der Geschmackspräferenzen und einem Ungleichgewicht höherer Nervenaktivität. Am Ende dieses Zeitraums wird sich der physiologische und psychologische Zustand der schwangeren Frau jedoch merklich stabilisieren, und nahezu vollständiger Frieden wird die Reizbarkeit und Hysterie ersetzen.

In der 8. Schwangerschaftswoche bildet sich im Kortex der zukünftigen Mutter die Dominante der Schwangerschaft aus - ein spezifischer "Erregungsschwerpunkt", der zum "Verstopfen" negativer und unwichtiger Körpersignale beiträgt und somit die reibungslose Entwicklung des Fötus gewährleistet. Von diesem Punkt an werden alle Gedanken und Handlungen einer Frau auf die eine oder andere Weise auf die normale Geburt ausgerichtet.

Dieses Stadium ist wie die vorangegangenen durch aktives Wachstum und die Entwicklung des Embryos gekennzeichnet. Trotzdem ist es noch klein, weshalb es zu früh ist, über eine signifikante Gewichtszunahme der schwangeren Frau zu sprechen. In einigen Fällen, die sich in der 8. Schwangerschaftswoche aufhalten, können zuvor übergewichtige Frauen ihr Gewicht verlieren. Alle anderen schwangeren Frauen werden schlanker, was mit Appetitlosigkeit und akuter Toxämie einhergeht.

Da die Hormone im Körper immer noch brodeln, wachsen die Milchgänge aktiv, was eine spürbare Vergrößerung der Brustdrüsen bewirkt. Vergessen Sie nicht, dass die 8. Schwangerschaftswoche wie auch die vorige 7. Woche recht kritisch bleibt und die geringsten negativen Auswirkungen zu ungewöhnlichen Schwangerschaften führen können, nämlich: Uteruston, fetales Sterben oder Fehlgeburt, Embryo-Entwicklungspathologien.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Immunsystem der zukünftigen Mutter im gesamten dritten Schwangerschaftsdrittel erheblich geschwächt wird. Aber man sollte sich darüber nicht zu sehr erschrecken, denn ein solcher Zustand ist keine Krankheit, sondern nur ein spezifisches physiologisches Phänomen, das der weibliche Organismus braucht, um einen sehr zerbrechlichen Embryo nicht abzulehnen und zu zerstören. Nun ist die werdende Mutter besonders anfällig für verschiedene Arten von Infektionen und Viren, so dass maximale Anstrengungen unternommen werden müssen, um sich vor allen negativen Einflüssen zu schützen. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung wird dringend empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln, sondern qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da nicht nur die Krankheit selbst, sondern auch bestimmte Medikamente die normale Entwicklung der Schwangerschaft beeinflussen können. Daher ist es in der 8. Schwangerschaftswoche ratsam, überfüllte Plätze zu meiden und sich auf die Kommunikation mit Außenstehenden so weit wie möglich zu beschränken.

Wenn eine Frau noch nicht in der vorgeburtlichen Klinik registriert wurde, ist die 8. Schwangerschaftswoche die beste Zeit für ein solches Ereignis. Dies ist notwendig, damit ein Geburtshelfer und Gynäkologe, der die werdende Mutter bis zur Entbindung beobachtet, ihren Körperzustand und den Grad der Schwangerschaftsentwicklung objektiv beurteilen kann. Zukünftig wird der Arzt einen individuellen Zeitplan für die Beobachtung der Schwangerschaft erstellen und ihn zu den in dieser Zeit erforderlichen Tests führen - Abstriche, Urin, Blut und Ultraschall. Außerdem bestimmt es die Ausgangsparameter der zukünftigen Frau in Arbeit und alle ihre individuellen Merkmale. Bei Abweichungen von der Norm werden zusätzliche Untersuchungen vom Frauenarzt durchgeführt. Alle diese Aktivitäten sind notwendig, um die normale Entwicklung der Schwangerschaft und die rechtzeitige Behandlung bei höherer Gewalt zu überwachen, was nicht nur die Gesundheit der Mutter, sondern auch das Leben ihres Babys beeinträchtigen kann.

In der 8. Schwangerschaftswoche treten erstaunliche Prozesse bei der Entwicklung des Fötus auf. Momentan werden die Hauptorgane und -systeme gelegt, und einige haben sich bereits gebildet. Daher sollten wir nicht vergessen, Vitamine für schwangere Frauen und an Mineralien und Folsäure reiche Nahrung zu sich zu nehmen, da die normale Entwicklung des Fötus und das Fehlen verschiedener Pathologien davon abhängen. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass ein Überschuss an Vitaminen zu Schwangerschaftsabnormalitäten führen kann. Die Aufnahme solcher Vitamine sollte nicht unkontrolliert sein, und der Zeitplan für ihren Verzehr wird von einem Arzt festgelegt.

Werdende Mutter in der 8. Schwangerschaftswoche

Die 8. Schwangerschaftswoche ist durch das Auftreten neuer, schärferer Empfindungen der "interessanten" Stellung der Schwangeren gekennzeichnet. Einige Frauen haben jedoch fast keine starken Anzeichen einer Schwangerschaft, die ihren emotionalen Zustand nur beeinflussen können. Sie haben einen zusätzlichen Grund, sich um den normalen Verlauf der Schwangerschaft zu sorgen, sie versuchen, ihren Gefühlen genauer zuzuhören, und manchmal sogar, häufiger getestet zu werden und Ultraschall durchzuführen.

Frauen mit starken Anzeichen einer Schwangerschaft erleben ebenfalls nicht die beste Periode. Toxikose, Nervosität und allgemeine Schwäche verursachen auch ihre emotionale Depression. Die Schwächung der Immunität und der schlechte Gesundheitszustand veranlassen schwangere Frauen, sich um die normale Entwicklung des Kindes zu sorgen. Daher versuchen sie, wie Frauen ohne ausgeprägte Anzeichen einer „interessanten“ Situation, häufiger zum Arzt zu gehen und zusätzliche Tests durchzuführen. Aber machen Sie sich keine Sorgen und versuchen Sie, mit akuter Toxikose fertig zu werden. Bis heute gibt es viele Hilfsmittel und Möglichkeiten, dieses äußerst unangenehme Phänomen zu beseitigen. Außerdem empfehlen die Ärzte, auf ähnliche Mittel zurückzugreifen, da die Toxikose nicht nur die Mutter, sondern auch ihr Baby vergiftet. In den schwersten Fällen kann dies zum Tod des Fötus führen oder seine normale Entwicklung beeinträchtigen.

In der 8. Schwangerschaftswoche erleben Frauen eine weitere "Überraschung". Da die Gebärmutter aktiv wächst, beginnt sie zu Beginn dieser Woche merklich auf die Blase zu drücken, wodurch der Harndrang immer häufiger wird. Wenn sie schmerzlos sind - dies ist normal, aber wenn der Unterleib schwer ist und das Wasserlassen selbst schmerzhaft ist, dann ist dies ein sicheres Zeichen einer Blasenentzündung. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die achtwöchige Schwangerschaft ist wie die vorangegangene durch das Auftreten eines Ausflusses aus dem Genitaltrakt der werdenden Mutter gekennzeichnet. Sie sollten nicht reichlich sein, ihre Farbe variiert von transparent bis milchig mit einem leicht wahrnehmbaren säuerlichen Geruch. Die veränderte Natur des Abflusses mit Flocken, Schleim, Eiter und einem bestimmten starken Geruch sowie eine Erhöhung der Schmerzintensität im Unterbauch sind die deutlichsten Anzeichen einer Infektion in den Genitalien. Wenn eine Frau das Vorhandensein von Blutkörperchen im Abfluss oder "Abstrich" bemerkt, sollten Sie unabhängig von ihrer Anzahl und Regelmäßigkeit sofort einen Arzt aufsuchen, da eine rechtzeitige Behandlung das Leben des Babys retten kann.

Wie bereits erwähnt, ist die 8. Schwangerschaftswoche immer noch eine Krise. Daher ist es in Fällen von Schmerzen im Unterbauch und bei Blutungen streng verboten, sich selbst zu behandeln, da solche Phänomene eindeutig die Gefahr einer Abtreibung bedeuten. Solche Anomalien können durch Uterustonus oder andere Fehlbildungen der Gebärmutter und der fötalen Entwicklung verursacht werden. Es ist erwähnenswert, dass die Androhung einer Fehlgeburt nach der Einnahme von Medikamenten bestehen bleibt, die den Tonus der Gebärmutter senken und die Schmerzen lindern. In solchen Fällen ist eine besondere Behandlung erforderlich, wobei der weitere Aufenthalt der schwangeren Frau im Krankenhaus unter strenger Aufsicht von Ärzten bis zur Geburt selbst bleibt.

In der 8. Schwangerschaftswoche nimmt der Uterus der werdenden Mutter die Größe einer Pampelmuse an. Äußerlich sind solche Veränderungen im weiblichen Körper noch nicht wahrnehmbar, aber die Dame selbst kann bereits das Unbehagen wahrnehmen, in engen Hosen zu sein. Im Brustkorb laufen die Vorbereitungen für die Laktation auf Hochtouren - das Fettgewebe wird durch Drüsengewebe ersetzt. Zukünftige Mütter haben Probleme mit dem Schlaf, allgemeiner Schwäche, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Gerüchen, Änderungen der Geschmackspräferenzen, die den extravagantesten Charakter haben können (Kombination von süß mit salzig, sauer mit bitter usw.). Solche Beschwerden werden dazu beitragen, die täglichen Spaziergänge in der frischen Luft, im Pool, in der Aromatherapie und in der Fitness für schwangere Frauen zu erleichtern.

Was die negativen Gefühle von Frauen in der 8. Schwangerschaftswoche angeht, so können sie ab diesem Zeitraum mit folgenden Unglücksfällen konfrontiert werden:

  • Klemmen des Ischiasnervs durch Druck auf ihn wachsende Gebärmutter;
  • Krampfadern, deren Ursache derselbe erhöhte Druck auf die Uterusvenen ist, der Druck in den Beinvenen und ein signifikanter Anstieg des Blutvolumens.

Erkennbare Veränderungen werden auf der Haut beobachtet. Für jede Frau sind sie individuell, abhängig von der Reaktion ihres Körpers auf ein hormonelles Ungleichgewicht. Normalerweise deutet die 8. Schwangerschaftswoche jedoch auf das Auftreten von Akne, trockener oder fettiger Haut, Peeling und Juckreiz hin. All dies wird am Ende des ersten Trimesters verschwinden.

Ich möchte mich auf die Vorgänge bei der Gebärmutter konzentrieren. Da es aktiv wächst, sind leichte Krämpfe und leichte ziehende Schmerzen im Unterleib oder in den Seiten die Norm. Uteruskontraktionen können auch gefühlt werden. In einigen Fällen gibt es recht schmerzhafte Kontraktionen. Hierbei handelt es sich um das sogenannte Braxton-Hicks-Syndrom, bei dem solche Kontraktionen unregelmäßig auftreten und unterschiedliche Intervalle haben. Haben Sie keine Angst - sie stellen weder für die Mutter noch für das Kind eine Gefahr dar, aber die Beratung mit einem Spezialisten ist nicht überflüssig.

Fötale Entwicklung in der 8. Schwangerschaftswoche

Die achtwöchige Schwangerschaft ist durch die intensive Entwicklung des Nervensystems des Kindes gekennzeichnet. Jetzt wird das Gehirn von der Wirbelsäule unterschieden und das Kleinhirn gebildet. Auch die Medulla oblongata wird gebildet und die Struktur von Neuronen ist kompliziert. Erhöht deutlich die motorische Aktivität des Fötus. Er beginnt, den Kopf zur Seite zu drehen, zu beugen und zu strecken.

Der Kopf des Babys ist nach wie vor merklich größer als sein Torso und seine Größe erreicht 1 cm, die Gesamtkörperlänge in diesem Stadium der Schwangerschaft beträgt etwa 3 cm. Die Merkmale des Embryos bilden sich weiterhin. Die Linse ist geformt. Bereits sichtbare Ohren. Werden Sie eine klare Nase und Nasenlöcher.

Finger-, Handgelenks- und Ellenbogengelenke bilden sich weiterhin aktiv. Die unteren Gliedmaßen sind immer noch minderwertig in der Entwicklung des oberen, und sie sehen immer noch wie Schulterblätter aus. In der 8. Schwangerschaftswoche entwickeln sich die Gonaden intensiv. Geschlechtsverkehr des Kindes. Die inneren Geschlechtsorgane werden gelegt - die Eierstöcke oder Hoden beginnen. Und schon bald kann der Ultraschall der Mutter das Geschlecht ihres zukünftigen Babys zeigen. Die Bildung der Genitalorgane des Fötus ist sehr gewissenhaft und erfordert eine erhöhte Genauigkeit der Frau. Jede schädliche Auswirkung von außen und das Vorhandensein schädlicher Gewohnheiten bei der werdenden Mutter können zu einer abnormalen Entwicklung der Sexualdrüsen und der Organe führen.

Das Herz des Embryos wird vollständig zu einer Vierkammer. Die Verbindung mit großen Gefäßen verbessert sich. Der Darm, der manchmal zu einer sogenannten physiologischen Hernie führt, ist deutlich verlängert. Zu diesem Zeitpunkt ist der Magen bereits in die Bauchhöhle verlagert, und Nervenelemente erscheinen in der Muskelschicht. Das Legen der Speicheldrüsen beginnt. Das Gewicht des Fötus bei der 8. Schwangerschaftswoche beträgt drei Gramm.

Empfehlungen für die 8. Schwangerschaftswoche

Für die 8. Schwangerschaftswoche sowie für die vorangegangene Woche haben die Spezialisten eine ganze Reihe von Empfehlungen erarbeitet, die jede schwangere Frau befolgen sollte, und wünschte, dass sich ihr Baby richtig entwickelt. Also:

  • Folgen Sie den Diagrammen für Ernährung, Schlaf und Vitamine. Übrigens sollte das Essen in dieser Zeit nicht nur ausgewogen, sondern auch sicher sein. Geräucherte, gebratene, fette und würzige Speisen sind ausgeschlossen. Es wird empfohlen, die Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Eiweiß- und Folsäuregehalt zu erhöhen.
  • Machen Sie täglich Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Sex kann nicht ausgeschlossen werden, wenn keine individuellen Kontraindikationen vorliegen. Gleiches gilt für den Sport.
  • Vermeiden Sie überfüllte Orte, um eine Infektion mit der einen oder anderen Infektionskrankheit zu vermeiden.
  • Schlechte Gewohnheiten vollständig ausrotten und den Konsum von alkoholischen Getränken (auch Bier und Rotwein) zunichte machen.
  • Es ist verboten, Sonnenstudios, Saunen, Bäder, heiße Bäder sowie unerwünschte Farb- oder Dauerhaare zu besuchen.
  • Es ist notwendig, die Arbeitsbedingungen zu erleichtern.
  • Empfohlene Aromatherapie, Meditation, leichte klassische Musik oder Naturgeräusche, die zur Entspannung beitragen und die Reizbarkeit lindern.
  • Konflikt- und Stresssituationen sollten vermieden werden.
  • Flugreisen und Klimawandel werden nicht empfohlen, es sei denn, dies ist absolut notwendig.

Und wir dürfen nicht vergessen, dass die 8. Schwangerschaftswoche eine der wichtigsten während der gesamten Tragezeit eines Kindes ist und wie sehr sich die werdende Mutter verantwortungsvoll verhalten wird, bestimmt die Gesundheit und das Leben des Babys.

Seite 4

17. August 2013 Während der Schwangerschaft

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, stimmen Sie bitte dafür. Besten Dank für uns: