Schema der Fütterung in 3 Monaten mit künstlicher Fütterung

Wenn das Kind künstlich ernährt wird, ist die Fütterung in 3 Monaten manchmal notwendiger als bei Säuglingen. Egal wie gut und teuer die angepasste Milchformulierung ist, sie kann Muttermilch für das Baby nicht vollständig ersetzen.

Die erste Fütterung mit künstlicher Fütterung innerhalb von 3 Monaten wird nicht sofort und in kleinen Portionen eingeführt. Das Baby muss sich an die neue Nahrung gewöhnen, die sich sehr von der Mischung unterscheidet, die dafür Muttermilch ersetzt.

Was ist Babynahrung?

Jedes Produkt, das keine Muttermilch oder eine angepasste Mischung ist, gilt als Ergänzungsfutter. Dies ist für das Kind eher raues Essen. Sie sollten sich daran gewöhnen, also müssen Sie es in sehr kleinen Mengen geben.

  • Saft;
  • Frucht- oder Gemüsepüree;
  • Haferbrei;
  • Kefir;
  • Hüttenkäse;
  • Fleischpüree.

Einführung komplementärer Lebensmittel

Wenn ein Kind - ein Künstler - drei Monate alt ist, glauben einige Ärzte, dass er mit der ersten Mahlzeit beginnen kann. In einem frühen Alter nimmt das Baby am besten Saft, Obst- oder Gemüsepüree und Kefir auf. Welches Produkt zuerst ausgewählt wird, hängt davon ab, wie das Baby an Gewicht zunimmt.

Bedingungen für die Einführung

  • Das Kind sollte sich wohl fühlen und vollkommen gesund sein.
  • Keine neuen Lebensmittel am Tag der Impfung einführen.
  • Außergewöhnliche Lebensmittel sollten in der ersten Hälfte des Tages besser eingesetzt werden.
  • Gute Laune des Babys - der Schlüssel zum Erfolg der ersten Fütterung.
  • Es sollte mit ein paar Tropfen beginnen - ein Krümel muss ein neues Produkt ausprobieren.
  • Prikorm ist kein Ersatz für Muttermilch oder angepasste Mischung. Einen Futterbrei vollständig ersetzen oder Kartoffelpüree sollte viel später sein.
  • Wenn ein Baby gestillt wird - nach 6 Monaten nach der Geburt wird eine neue Nahrung eingeführt, wenn das Baby eine künstliche Formel zu sich nimmt, ist eine Ergänzung manchmal bereits nach 3 Monaten angebracht.
  • Raue Nahrung sollte für den Säugling auf eine angenehme Konsistenz gebracht werden, da er im Alter von 3 Monaten keine Kaufähigkeit hat.
  • Frisches Futter zum Füttern ist das Gesetz. In keinem Fall kann das Babybrei, das im Kühlschrank stand, nicht gefüttert werden oder verfaulte Gemüse lange Zeit.
  • Wichtig ist die Temperatur des neuen Lebensmittels. Es sollte nicht heiß oder kalt sein. Am besten genießt das Kind den Geschmack eines unbekannten Produkts.
  • Vergessen Sie nicht, tagsüber Krümel mit Trinkwasser zu geben, damit die neuen Lebensmittel besser aufgenommen werden.
  • Vor der Einführung ungewohnter Lebensmittel sollten Sie einen Kinderarzt konsultieren und sich den erforderlichen Rat einholen.

In welcher Form ist gegeben?

Eine ergänzende Fütterung im Alter von 3 Monaten für ein künstlich gefüttertes Baby wird verabreicht, um die Verdauung zu verbessern, zusätzliche Spurenelemente einzuführen, die die angepasste Mischung nicht enthält, und für eine Vielzahl von Fütterungen.

  • Es ist wichtig zu wissen, dass das Produkt für eine bessere Aufnahme durch den Säugling vorbereitet werden muss. Wenn Sie sich zuallererst entscheiden, Ihrem Babysaft zu geben, ist es am besten, ihn zu Hause aus natürlichen Früchten (Äpfeln, Birnen) zu kochen. Frischer Saft enthält viel mehr Vitamine und Mineralstoffe als handelsübliche Babynahrung. Ein paar Tropfen des Getränks ermöglichen es dem Kind, den Geschmack des neuen Essens zu spüren.
  • Fruchtpüree wird am besten mit einem Mixer zubereitet. Äpfel und Birnen sollten im Ofen gebacken werden und versuchen, das Baby an die Spitze eines Teelöffels zu geben. Sie können das Fruchtfleisch frischen Apfels abkratzen.
  • Gemüsepüree wird zuerst aus einem einzigen Produkt hergestellt - zum Beispiel aus der Zucchini. Wenn sich der Krümel später an das neue Futter gewöhnt, können Sie ein Gemüse mit einem anderen mischen - Brokkoli oder Kartoffeln hinzufügen. Nach einigen Monaten sollte das Gericht schließlich aus mehreren Produkten zubereitet werden: Kürbis, Karotten, Spinat. Sie sollten sich keine Sorgen machen, wenn das Kind nicht die erste Portion Gemüsepüree eingenommen hat. Das Baby ist an die Mischung gewöhnt, es ist süßer, so dass ein neuer, ungewöhnlicher Geschmack dazu führen kann, dass es abgelehnt wird. Damit sich der Säugling an eine neue Art von Nahrung anpassen kann, ist es besser, die erste Dosis mit einem Tropfen Säuglingsanfangsnahrung zu mischen.
  • Haferbrei wird in die Fütterung eingebracht, wenn das Kind, das künstlich gefüttert wird, nicht das erforderliche Gewicht hat. Sie können Fertigfutter für Babynahrung verwenden. Aber es ist besser, Brei selbst zu kochen. Dies erfordert einen Teelöffel zerstoßenes Reisgetreide. Eine andere Base ist zum ersten Mal nicht wünschenswert - viele Getreide enthalten Gluten. Das Mehl sollte mit kaltem Wasser verdünnt und stehen gelassen werden. Eine Mischung aus Müsli und Wasser wird in gekochte Milch gegossen und bis zur Dicke gekocht. Um die Krümel zum ersten Mal mit Haferbrei zu füllen, sollte sie mit Muttermilch oder -nahrung verdünnt werden. Zunächst reicht ein Viertel Teelöffel aus.

Tischfütterung für künstliche

Wir bieten Ihnen ein Ernährungsprogramm für die Säuglingsernährung mit künstlicher Fütterung von 3 Monaten bis 1 Jahr.

Einführung komplementärer Lebensmittel ab 3 Monaten mit Stillen: Sollten Sie das Kind in diesem Alter füttern?

Die meisten werdenden Mütter wissen, dass die Startzeit von komplementären Lebensmitteln sechs Monate alt ist. Das Baby und sein Körper sind bereits ziemlich stark und bereit, neue Arten von Lebensmitteln aufzunehmen. Dies ist ein moderner Blick auf die Frage, und in der Tat war es vorher anders - Säfte und Püree wurden bereits ab 2 Monaten zur Einführung empfohlen. Es sind diese Inkonsistenzen, die immer noch viele Fragen in den Köpfen der Eltern aufwerfen. Es scheint, dass ich nicht vor der vorgesehenen Zeit füttern möchte, aber andererseits bin ich so sehr darauf bedacht, mein geliebtes Kind mit etwas Leckerem zu verwöhnen. Die Entscheidung, in drei Monaten Ergänzungsfuttermittel einzuführen, kann schwerwiegende Folgen haben, von denen Mütter eine Vorstellung haben sollten.

Merkmale der Physiologie

Wenn man die Frage der Einführung der Ernährung für Erwachsene ab drei Monaten auf die Tagesordnung bringt, lohnt es sich, zunächst die Frage der Physiologie des Kindes in diesem Alter ausführlich zu untersuchen. Wir listen die Hauptprozesse auf, die diesen Zeitraum kennzeichnen:

  • Verdauungsorgane befinden sich noch im Bildungsstadium;
  • der Magen lernt, Salzsäure zu produzieren, die für einen erfolgreichen Verdauungsprozess notwendig ist (er stimuliert die Arbeit der Enzyme zur Aufspaltung von Nahrungsmitteln);
  • Die Eingeweide der Kinder sind nicht reif für die Verarbeitung von ausgewachsenen Lebensmitteln - selbst große Moleküle von Lebensmitteln dringen leicht durch die Darmwände, was bedeutet, dass sie mit Funktionsstörungen und Allergien konfrontiert sind.
  • Die lokale Immunität befindet sich im Prozess der Bildung, alle aktiven Schutzfähigkeiten beginnen ihre volle Arbeit in der Nähe von 5 Monaten.
  • Das Kind kann aufgrund des nicht geformten Magen-Darm-Trakts keine dicken Nahrungsmittel schlucken.

Unter dem Gesichtspunkt der Körperphysiologie des Kindes stellt dies nur einen kleinen Teil der Prozesse dar, die im winzigen Körper des Kleinkindes ablaufen, aber selbst sie geben die Vorstellung, dass es zu früh ist, Ergänzungen zu verabreichen. Ein schwacher und nicht vollständig ausgebildeter Magen-Darm-Trakt ist nicht bereit, neue erwachsene Nahrung zu erhalten. Keine Garmethoden und qualitativ hochwertige Produkte ändern diese Situation. Lassen Sie uns Beispiele für Situationen nennen, in denen die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln in einem frühen Alter aus zwingenden Gründen begründet ist (wir empfehlen zu lesen: Die Tabelle zur Einführung von Ergänzungsfuttermitteln für das Baby während des Stillens pro Monat).

Erlaubnis für frühzeitige Fütterung

Jeder Elternteil versteht, dass die Entwicklung seines eigenen Kindes auf seinem individuellen Weg verläuft. Bei anderen lag das Geburtsgewicht beispielsweise unter 3 kg, und Ihr Held wurde mit einem Gewicht von etwas weniger als 5 kg geboren. Alle diese Beispiele sind Standardvarianten. Merkmale können sich in Bezug auf die Verdauung unterscheiden. Alle oben dargelegten Fakten zeigen das durchschnittliche Bild von 3-Monats-Krumen, aber es gibt auch solche, die nicht in diesen Rahmen fallen.

Ursachen der vorzeitigen Fütterung

Köder ab 3 Monaten kann gestartet werden, wenn:

  1. Das Kind hat das Verdauungssystem bereits vollständig entwickelt. Oft hört man Geschichten von Freunden und Bekannten, die sie ihrem Kind bereits 3 Monate mit ausgewachsenen Lebensmitteln verabreicht haben (siehe auch: Was kann einem Kind nach 3 Monaten als Ergänzungsfutter gegeben werden?). Das Fehlen negativer Konsequenzen sollte Sie nicht zu ähnlichen Entscheidungen inspirieren. Eine Lebensmittelprobe für Erwachsene sollte erst nach Rücksprache mit einem Kinderarzt beginnen. Der Arzt wird wiederum den Gesundheitszustand des Babys, seine Immunität und die Bereitschaft des Verdauungstraktes beurteilen, woraufhin es über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit einer frühen Fütterung entscheidet.
  2. Ein Kind braucht mehr Nahrung aus medizinischen Gründen. Die Wurzel verursacht in diesem Fall: ein Frühgeborenes oder ein Krümel mit einem geringen Gewicht sowie einen Mangel an Muttermilch von der Mutter. Diese Maßnahme ist auf jeden Fall notwendig, daher lohnt es sich nicht, sie absichtlich anzustreben. Es ist besser, nicht einmal über eine unabhängige Lösung eines so wichtigen Problems nachzudenken.
Verschreiben Sie eine befriedigendere Diät, kann Frühgeborenes, das eine schnelle Gewichtszunahme benötigt

Nachdem Sie sich für die Einführung früher Lebensmittel entschieden haben, ist es wichtig, den Kinderarzt zu informieren, der die Gesundheit Ihres Babys regulieren und überwachen kann.

Die allererste Dosis ist ein Viertel Teelöffel. Geben Sie in der ersten Woche nur ein Produkt ein, um sicherzustellen, dass es keine Allergien gibt. Die Dosierung kann schrittweise erhöht werden. Wir betonen noch einmal, dass die meisten Ärzte das frühe Fischen extrem ablehnen.

Was ist eine gefährliche Fütterung in 3 Monaten?

In diesem Zusammenhang wurde nach 3 Monaten eine Entscheidung über die Unmöglichkeit komplementärer Lebensmittel getroffen (wir empfehlen zu lesen: Entwicklung und Fütterung eines Kindes nach 3 Monaten). Wovon werden die Ärzte geleitet, da ihre eigenen Kollegen vor einigen Jahrzehnten eine völlig andere Meinung hatten und empfahlen, Babys Fruchtsäfte und Kartoffelpüree aus einem so kleinen Alter zu füttern? Gegner des frühen Priming sind die folgenden Argumente:

  • Gemäß den Empfehlungen der WHO sollten Kinder vor dem Alter von 5 bis 6 Monaten nur mit Muttermilch oder einer angepassten Formel gefüttert werden.
  • Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts. Ein Krümel kann unter Koliken, akuten Schmerzen, Stuhlfehlern und Erbrechen leiden. Diese Phänomene können vorübergehend sein und längerfristig sein, wenn die Funktionsstörungen der Verdauungsorgane zu stark waren. Helfen Sie diesem Kind nur im Krankenhaus.

Wann fange ich an Baby zu füttern?

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie dem 4 Monate alten Kleinkind Ergänzungsfuttermittel verabreichen. Denken Sie daran, dass die Ansicht moderner Ärzte auf die Idee zurückzuführen ist, dass dies nicht getan werden sollte.

Sollte ich erwachsenes Essen einführen, da dies zu traurigen Ergebnissen führt? Geben Sie Ihrem Kind Zeit, stärker zu werden und sich auf ungewohnte Speisen vorzubereiten. Zwei oder drei Monate warten, und Ihr Baby wird besser vorbereitet sein:

  • selbstbewusstes Sitzen;
Wenn das Baby zuversichtlich sitzt, können wir von einem indirekten Anzeichen von Begleitbereitschaft sprechen.
  • keine Ablehnung dicker Nahrungsmittel;
  • die Krume zeigt Interesse an der Mutterplatte;
  • das Gewicht verdoppelte sich im Vergleich zu den Raten am Tag der Geburt (Frühgeborene sollten noch mehr zunehmen);
  • Mangel an Impfungen in den letzten Tagen, gesunder Zustand;
  • kann die Zustimmung oder Unzufriedenheit mit dem Produkt ausdrücken und sich von der Platte abwenden;
  • Brust saugen zum Vergnügen, nicht nur zur Sättigung (Mutter wird das Auftreten von Nervenkitzel und Freude beim Stillen bemerken).

Alle oben genannten Symptome sind charakteristischer für Kinder von 5-6 Monaten. Das Alter von 3 Monaten ist eher für Muttermilch oder eine gute Mischung geeignet.

Tabelle

Finden Sie eine Tabelle, die die Anzahl der komplementären Lebensmittel im Alter von 3 Monaten beim Stillen widerspiegelt, ziemlich schwierig.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit aktuellen WHO-Daten zu Prikorma. Alle Empfehlungen werden unter Berücksichtigung der Altersmerkmale erstellt.

Ergänzungsfütterung nach 3 Monaten Stillzeit: Kartoffelpüree, Getreide und Säfte

Zeit, diesen Artikel zu lesen: 9 min.

Alle Eltern möchten, dass ihre Kinder gesund aufwachsen. Und deshalb interessieren sie sich dafür, wann es zusätzlich zur Muttermilch erforderlich ist, sie mit anderen Nahrungsmitteln zu füttern, um den Körper des Babys allmählich an die Produktion der für die Verdauung notwendigen Substanzen zu gewöhnen. Welcher Köder ist in 3 Monaten schon geeignet?

Was ist Babynahrung?

Die ergänzende Fütterung ist eine allmähliche Änderung der Ernährung des Säuglingskindes. Der Beginn mit drei Monaten sollte nur auf Empfehlung eines Arztes erfolgen. Dies kann für bestimmte Indikationen vorgeschrieben werden. Der Grund dafür ist in der Regel der Gewichtsverlust des Kindes, das mit Muttermilch oder Babynahrung gefüttert wird.

Es gibt jedoch Standards, die von der Weltgesundheitsorganisation verabschiedet wurden, einschließlich des Alters des Beginns von Ergänzungsnahrungsmitteln. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie blind und religiös verfolgt werden sollten. Kinder sind ja alle verschieden. Einige Babys werden mit einem Gewicht von mehr als 4,5 kg geboren, andere ziehen kaum 2,5. Und sie nehmen auch zu, manchmal ganz anders.

Dies gilt auch für die Entwicklung der Verdauungsorgane und deren funktionelle Tätigkeit. Und es ist nichts Besonderes an der Tatsache, dass es für manche Babys normal ist, nach 3 Monaten mit der ergänzenden Fütterung zu beginnen.

Daher ist es notwendig, den allgemeinen Zustand und die Entwicklung des Kindes genau zu überwachen. Wenn er nicht die geringsten Gesundheitsprobleme und bemerkenswerte Immunität hat, was höchstwahrscheinlich ein erblicher Faktor ist, und das Verdauungssystem seine Bildung fast abgeschlossen hat, können Sie das Baby an erwachsene Nahrung gewöhnen. Dazu ist die Erlaubnis eines Spezialisten erforderlich, es ist besser, keine Amateuraktivitäten auszuüben und sicherlich nicht auf viele verschiedene Berater zu hören.

Wie Babys in 3 Monaten Nahrung verdauen

Um zu verstehen, worauf sich die Ärzte bei der Zuweisung von Ergänzungsnahrungsmitteln an Babys richten, müssen die Eltern sich zumindest allgemein die physiologischen Eigenschaften des Säuglings vorstellen. Im Einzelnen sollten die folgenden Punkte erwähnt werden.

  1. Im Magen des Babys setzt der Mechanismus der Salzsäureherstellung, der Teil des Verdauungssafts ist, gerade an. Es wirkt anregend auf die Arbeit von Verdauungsenzymen.
  2. Die Organe des Magen-Darm-Traktes des Kindes sind nicht vollständig ausgebildet und funktionieren nicht wie beim Erwachsenen.
  3. Der Darm kann keine Nahrung verdauen. Seine Wände können leicht viele Moleküle übersehen, sogar sehr große. Und dies ist mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion behaftet.
  4. Der Schluckmechanismus beim Kind ist unterentwickelt. Daher kann er nur flüssige Nahrung schlucken.
  5. Das Immunsystem, das den Körper schützt, befindet sich auch noch im Stadium der Bildung. Und kann den Körper des Babys nicht vollständig schützen.

Die aufgeführten Merkmale der Physiologie des Säuglingsorganismus sind keinesfalls eine vollständige Liste. Man kann sich jedoch vorstellen, dass zu früh begonnene Präparate schwere Störungen verursachen können.

Nicht nur Magen und Darm, sondern auch die Nieren, die Leber bekommt eine übermäßige Belastung, die sie noch nicht bewältigen können. Ihre normale Entwicklung ist verzögert, sie sind langsamer und passen sich der Ernährung von Erwachsenen an. Anschließend kann das Kind Darmstörungen, häufiges Erbrechen, entzündliche Prozesse der Schleimhäute der Verdauungsorgane und akute Bauchschmerzen verspüren.

Änderungen in der Ernährung von Kindern im Säuglingsalter

Nachdem er sich an das neue, ungewohnte Futter der Muttermilch gewöhnt hat, braucht er weniger, vor allem, wenn er sich schnell satt fühlt. Und in diesem Alter gibt es keine Nahrung, die besser ist als die Muttermilch, nur sie kann den Körper des Säuglings vollständig mit allem Notwendigen versorgen.

Sättigung ist auch kein Indikator dafür, dass man genug Nahrung bekommt. Und dem Kind fehlt das Gewicht. Außerdem kann das Baby nach dem Füttern beginnen, schlechtere Muttermilch zu konsumieren oder vollständig aufzugeben. Und es wird deutlich weniger von der Mutter produziert, und die Laktation wird bald ganz aufhören.

Es ist jedoch auch möglich, dass ein Baby von früh auf zur Fütterung notwendig wird. Wenn der Arzt es verschreibt, hat er einen guten Grund dafür.

Zu Zeiten der Sowjetunion wurden Babys bereits seit drei Monaten in den Bann gezogen. Deshalb bestehen viele Großmütter in unseren Tagen auf die Richtigkeit dieser Methode. Manchmal hört eine junge Mutter jedoch eine Reihe von Tipps, die oft völlig entgegengesetzt sind. Und entscheiden, welche richtig sind und welche nicht, nur ein Spezialist kann ihr helfen.

Ergänzungsfütterung nach 3 Monaten gestillt

Heutzutage empfehlen Ärzte, Babys, die Muttermilch bekommen, ab einem Alter von sechs Monaten zu locken. Ein guter Leitfaden dafür ist das Aussehen der ersten Zähne und der Wunsch des Babys, alleine zu sitzen.

In diesem Alter ist der Verdauungstrakt ausreichend entwickelt, um ausgewachsene Nahrung zu verdauen. Leber, Nieren, Magen und Darm sind bereits viel mehr ausgebildet. Und auch die Entwicklung von Verdauungsenzymen beginnt sich zu aktivieren. Dadurch werden die Produkte besser aufgenommen und der Körper kann die darin enthaltenen Nährstoffe nutzen. Dies gilt natürlich nicht für alle Kinder, da Sie die individuellen Merkmale des Organismus nicht außer Acht lassen können.

Aus medizinischen Gründen können manchmal Ergänzungen ab 3 Monaten Stillzeit gegeben werden. Die Gründe dafür können unzureichendes Wachstum und Gewichtszunahme sein, Muttermilchmangel. In einem so frühen Alter können auch Frühgeborene mit Essen versorgt werden. Dies wird zu einer notwendigen Notwendigkeit, ohne die es nicht möglich ist. Es ist jedoch inakzeptabel, selbst darauf zurückzugreifen. Der Arzt, der das Baby von Geburt an beobachtet, muss dies jedoch unbedingt entscheiden.

Ergänzungsfütterung ab 3 Monate bei künstlicher Fütterung

Anders ist die Situation bei Kindern, die mit Flaschen gefüttert werden. Schließlich kann keine Säuglingsanfangsnahrung mit der Muttermilch übereinstimmen, die ideal für den Körper des Babys ist. Und deshalb nimmt er ungewöhnliche Speisen anders wahr. Darüber hinaus kann die Mischung, selbst die beste, dem Körper nicht alle notwendigen Substanzen geben. Und Sie müssen mit dem Füttern mit 3 oder 4 Monaten des Kindes beginnen.

Fütterung starten: was zu verwenden ist

Lure natürlich ein sehr wichtiger Schritt. Und Sie müssen verantwortungsbewusst und nachdenklich beginnen. Der weitere Gesundheitszustand des Kindes hängt weitgehend davon ab.

Die Hauptrichtlinie für den Beginn des Lockens ist die Gewichtszunahme. Es ist natürlich besser, nicht damit zu hetzen, so dass die inneren Organe nach Bedarf geformt werden. Wenn Sie sich dennoch aus medizinischen Gründen für den Start entschieden haben, sollten Sie die richtige Vorgehensweise verstehen. Zunächst müssen Sie sich für die Auswahl der Produkte entscheiden.

Babysäfte

Früher glaubte man, dass es am besten sei, Babys Babysäfte von Säuglingen im Alter von 3 Monaten zu verabreichen, indem sie mit ein paar Tropfen in die Diät injiziert wurden. Heute halten Ärzte dies jedoch nicht mehr für die richtige Entscheidung. Immerhin ist eine starke allergische Reaktion möglich. Fruchtsäure wird vom Körper des Säuglings sehr oft negativ wahrgenommen.

Babypüree

Jetzt empfehlen sie, mit gemahlenem Gemüse in einem Brei zu locken. Es kann ein Kürbis sein, Zucchini, manchmal ist es ratsam, Blumenkohl zu verwenden, obwohl nicht alle Kinderärzte die Relevanz seiner Verwendung unterstützen.

Wenn Sie zwischen Früchten und Beeren wählen, müssen Sie wissen, dass es praktisch nicht allergen ist, wie Pfirsiche, Birnen, grüne Äpfel sowie weiße Kirschen und weiße Johannisbeeren. Außerdem können Sie Trockenpflaumen verwenden. Besonders bei Verstopfung bei einem Baby, die bei Kindern häufig der Künstlichkeit vorkommt. Es hilft, den Bauch zu entspannen.

Wenn Sie Fruchtpürees als Ergänzungsnahrungsmittel verwenden, müssen Sie berücksichtigen, dass er später Gemüsepüree und Getreide ablehnen kann. Natürlich hängt dieses Moment weitgehend von den individuellen Merkmalen des Körpers des Kindes ab, aber diese Möglichkeit muss berücksichtigt werden.

Baby Müsli ab 3 Monaten

Ab 3 Monaten Püree zu geben, ist die richtige Entscheidung, um mit der Fütterung zu beginnen. Oder probieren Sie Baby-Müsli ab 3 Monaten (flüssig glutenfrei von Buchweizen, Reis, Hafer, Mais) auf dem Wasser. Brei ist die beste Wahl für den Fall, dass das Kind nicht genug Gewicht hat.

Sie können sie im Laden kaufen oder mit hochwertigen Produkten selbst kochen. Gemüse, fein verschwendet, kochen und mahlen mit einem Sieb oder Mixer. Wenn das Kind ein Produkt abgelehnt hat, geben Sie es nicht erneut. Die erste Dosis sollte etwa einen Viertel Teelöffel betragen. Und innerhalb von 6-7 Tagen sollte es allmählich zunehmen.

Bei fehlenden Allergien oder anderen negativen Reaktionen können wir schließen, dass das Produkt für das Baby geeignet ist. Außerdem lernt er, dickeres Essen zu schlucken. Und erst nachdem er sich an dieses Produkt gewöhnt hat, darf er ein anderes ausprobieren, auch mit sehr geringen Dosen. Dies zeigt, auf welche Produkte das Kind nicht allergisch ist.

Wie oft in den ersten Monaten zu locken

Das Baby wird in den ersten Tagen nur einmal am Tag gelockt. Es sollte unmittelbar vor der Hauptfütterung verabreicht werden. Für etwa 2 Wochen sollte die Dosis auf 2 Esslöffel reduziert werden. Ein Feed ersetzt schrittweise einen vollen Feed.

Es ist notwendig, ein dreimonatiges Baby fünf oder sechs Mal am Tag zu füttern. In dieser Zeit wird täglich zur selben Zeit ein Zuschlag gegeben. Es ist nicht erlaubt, dies mehr als einmal am Tag zu tun. Darüber hinaus ist es äußerst unerwünscht, für unsere Region exotische Lebensmittel zu verwenden. Es ist fast unmöglich vorherzusagen, wie der Körper des Babys darauf reagieren wird.

Startköder ist nur dann zulässig, wenn das Baby vollkommen gesund ist. Achten Sie darauf, den Zustand genau zu beobachten. Bei den geringsten Veränderungen im Stuhl muss der Köder gestoppt werden. Im Falle einer allergischen Reaktion sollten Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt wenden.

Alles über den ersten Köder ab 3 Monaten mit Stillen - detailliertes Schema

Für Mamas in unserem Land gibt es immer noch eine große Frage, wann Sie Ihr Baby füttern sollen. Und obwohl sich die Weltgesundheitsorganisation bereits vor sechs Monaten entschieden hat, spricht die ältere Generation gerne über die frühe Ernährung aus drei Monaten. Was ist der Grund für diese Meinung? Was sollte die richtige Ergänzung für ein dreimonatiges Baby sein? Heute werden wir Sie ausführlich und detailliert über die frühe erste Fütterung beim Stillen informieren. Die Regelung ab 3 Monaten nach der Geburt des Babys wird uns dabei helfen.

Wie geht es dem menschlichen Körper in 3 Monaten?

Bevor Sie einem 3 Monate alten Baby Ergänzungsfutter geben, sollten Sie über die Notwendigkeit dieser Maßnahmen nachdenken. Sie müssen genau wissen, was genau in dieser Zeit im Körper Ihres Kindes vorgeht. Die Entwicklung im Alter von drei Monaten ist nur im Stadium der Reifung. Der Magen hat gerade begonnen, Salzsäure zu produzieren, die den Abbau von Enzymen beeinflusst, und der Darm kann immer noch nichts anderes als Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung verdauen. Bei ernsten Problemen kann es sogar zu einer allergischen Reaktion kommen.

All dies in Kombination mit einer schwachen Immunität, unentwickelten Abwehrmechanismen und der Unfähigkeit, reichhaltige Nahrungsmittel zu schlucken, lässt darauf schließen, dass das Kind auf die Umstellung der Ernährung und die Einführung einer frühen Fütterung völlig unvorbereitet ist. Ein schwacher Verdauungstrakt eines Babys braucht solche Veränderungen nicht, und nur manchmal gibt es Situationen, in denen es einfach ist, ergänzende Nahrungsmittel zu geben, und wir werden solche Fälle heute berücksichtigen.

Warum ist es notwendig, einen frühen Köder einzuführen?

Die Natur sorgte dafür, dass alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente, die eine Person zusammen mit Muttermilch von Geburt an erhalten kann.

Fette, Proteine ​​und andere Nährstoffe der Muttermilch für ein Baby von 3 Monaten sind die einzigen wichtigen Bestandteile der Ernährung. Es ist also nicht notwendig, noch etwas hinzuzufügen. In einigen Fällen jedoch, wenn die Mutter Probleme hat, wird das Kind auf künstliche Milchformeln umgestellt. Und gerade Kinderärzte verschreiben manchmal eine frühe Erstfütterung mit künstlicher Fütterung.

Voraussetzungen dafür können sein:

  • Frühgeburt;
  • unzureichende Gewichtszunahme;
  • Wachstumsprobleme;
  • ungesunde Hocker und Blähungen;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • allergisch gegen Milch und Mischungen.

Bei solchen Problemen ist eine frühe Fütterung nicht nur möglich, sondern zwingend, um die Gesundheit der Kleinen wiederherzustellen oder zu erhalten.

Ihr behandelnder Kinderarzt sollte Sie darüber informieren, dass Sie innerhalb von 3 Monaten mit der Einführung der ersten komplementären Lebensmittel beginnen müssen.

Die schlechte Seite der frühen Fütterung

Aus dem Vorstehenden können Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen, warum ein 3 Monate altes Baby für ein 3 Monate altes Baby wirklich schädlich ist. Wir werden es jedoch verallgemeinern, damit es klarer wird. Aufgrund der Tatsache, dass der Kau-Schluck-Reflex bei Säuglingen erst in 4–5 Monaten auftritt, kann er ab 3 keine Nahrung aus einem Löffel zu sich nehmen, ohne zu spucken, was höchstwahrscheinlich zu Würgen führen kann. Die Permeabilität der Darmschleimhaut ist reduziert, was, wie gesagt, sicherlich zu einer allergischen Reaktion führt. Aber das Unangenehmste für Sie und vor allem für die Babykoliken.

Dieses Phänomen zeigt, dass das Baby Darm und den gesamten Gastrointestinaltrakt entwickelt. Koliken können sogar bei natürlichem mütterlichen HBV auftreten, ganz zu schweigen von künstlichen Mischungen. Die Schmerzen im Unterleib der beiden vorherigen Voraussetzungen lassen sich jedoch nicht mit denen der Nahrung vergleichen, die für den Organismus ungewöhnlich sind. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Fütterung eines Kindes ab 3 Monaten eine gefährliche und unangenehme Sache ist, die am besten nur dann gemacht wird, wenn es absolut notwendig ist. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie einfach noch drei Monate warten.

Was fängt früh an zu locken?

Wenn Sie und Ihre Ärzte bereits entschieden haben, dass Sie und Ihr Baby ab 3 Monaten lediglich Ergänzungen benötigen, sollte dieser Vorgang von Anfang an korrekt durchgeführt werden. Jeder weiß, dass die Menschen anders sind, und daher sollte der Ansatz der ergänzenden Ernährung individuell sein. Grundsätzlich wählen Mütter Obst- oder Gemüsepürees für die erste Fütterung. Hier müssen Sie vorsichtig sein, da ein Kind von Geburt an gegen eines der Produkte allergisch sein kann, was bedeutet, dass es sehr wichtig ist, die Reaktion des Körpers zu überwachen und dem Baby zunächst nicht mehr als einen halben Teelöffel zu geben.

Wenn Sie nicht viel Risiko eingehen möchten und auch bemerken, dass das Kind nicht an Gewicht zunimmt, sollten Sie Getreide bevorzugen. Kashi ohne Milch mit normalem Wasser füllt nicht nur die erforderliche Menge an Kohlenhydraten und anderen in Buchweizen, Reis, Haferflocken oder Maisgrieß enthaltenen Nährstoffen, sondern verursacht auch keine Allergien, die bei Kindern zu Milch und Milchformulierungen führen können.

Neben Brei und Kartoffelpüree gab es noch eine Version mit Saft. Mütter gaben einen Löffel mit Obst oder Beerenbabysaft, um einem Kind Erwachsenen das Essen auf einfachste Weise beizubringen. Nun sagen Kinderärzte, dass Fruchtsäuren in solchen Säften sehr schädlich für die Magenschleimhaut sein können, ganz zu schweigen von einer möglichen individuellen allergischen Reaktion. Saft kann als Babynahrung eingeführt werden, jedoch erst ab 5–6 Monaten, wenn der Körper mehr oder weniger an andere Nahrung gewöhnt ist und der Magen stärker geworden ist.

Wichtige Regeln für die Fütterung

Wichtiger als, wo Sie mit der frühen Fütterung beginnen, wie Sie es anfangen sollen. Hier sind einige Tipps, mit denen Sie einige der Fehler junger Mütter vermeiden können:

  1. Denken Sie zunächst daran, dass unmittelbar vor der regulären Fütterung zusätzliches Futter für Erwachsene verabreicht werden muss. Dies ist sowohl für Ergänzungsnahrungsmittel nach 3 Monaten Stillen als auch für die künstliche Fütterung wichtig, da das Kind nach einer normalen Mahlzeit keine anderen Speisen mehr aufnehmen kann und dies deshalb einfach nicht akzeptiert.
  2. Warum sollten Sie sich entscheiden, innerhalb von 3 Monaten mit der Einführung von Lebensmitteln zu beginnen? Die Lebensmittel Ihrer Wahl müssen in eine Form gebracht werden, die vom Körper des Kindes verdaut werden kann. Als Ergebnis der mechanischen Bearbeitung sollten Sie ein flüssiges, nicht viskoses Produkt ohne harte Teile haben, sonst möchte das Kind es nicht schlucken oder auch nicht.
  3. Probieren Sie verschiedene Produkte aus, aber nicht gleichzeitig. Achten Sie auf die Reaktion des Kindes: Bei Rötung, Hautausschlag, erhöhter Blähung, Problemen mit dem Stuhlgang oder bei allgemeiner Anspannung in Form von Müdigkeit hören Sie sofort mit der Zufuhr des ausgewählten Produkts auf, warten Sie, bis die Symptome nachlassen, und versuchen Sie es mit dem nächsten Produkt.
  4. Trotz der Tatsache, dass der Löffel für ein Kind von 3 Monaten ein unverständliches Werkzeug ist, ist es besser, Lebensmittel mit seiner Hilfe zu füttern. Darüber hinaus wird der Löffel zum Maß für die Menge der zugeführten Nahrung.
  5. In keinem Fall sollten Sie sich zum Zeitpunkt der Erkrankung des Kindes an neue Produkte gewöhnen, da seine Immunität bereits geschwächt ist. Halten Sie auch einen Zeitraum von drei Tagen vor der Impfung und drei Tage nach der Impfung ein. Warten Sie immer auf mögliche Symptome.

Das Verfahren zur Einführung der Frühfütterung

Wenn Sie sich bereits 3 Monate für die Einführung komplementärer Lebensmittel entschieden haben, müssen Sie wissen, welche Produkte zu welchem ​​Zeitpunkt schrittweise eingeführt werden müssen. Wie Sie bereits verstanden haben, müssen Sie entweder mit Gemüsepüree oder mit glutenfreiem Brei (Reis, Buchweizen, Mais, Haferflocken) füttern.

Wenn Sie Gemüsepüree für den Unterricht wählen, sollten Sie die hypoallergene Variante wählen, und Sie werden keine bessere Zucchini finden. Außerdem empfehlen Kinderärzte Zucchini für Frühgeborene.

Neben der Zucchini passen auch Blumenkohl und Karotten zu Ihnen. Mit einem Gemüse beginnen Sie nach einer Woche zum nächsten. Dies wird nicht nur die Ernährung des Babys abwechseln, sondern auch darüber informieren, ob es auf dieses oder jenes Produkt allergisch ist. Denken Sie daran, dass das Kind in 3 Monaten nicht gewaltsam gegeben werden kann, was sein Körper ablehnt, auch wenn ihm dieses Produkt einfach nicht gefällt.

Wenn Ihr Baby die neuen Produkte gut akzeptiert, können Sie nach zwei Wochen der Ernährung mit Fruchtpürees füttern. Unter denjenigen, die am seltensten eine Allergie oder einen gestörten Magen-Darm-Trakt verursachen, kann Folgendes festgestellt werden: Pflaumen, Johannisbeeren, Birnen, Kirschen und grüne saure Äpfel.

Schon nach dreieinhalb Monaten wird Getreide eingeführt, das auf speziellem Kinderwasser zubereitet werden muss. Es ist wichtig, die Textur so dünn wie möglich zu machen, indem der Splitt gründlich gerieben wird. Dies geschieht, damit das Baby nicht in harte Klumpen fällt. Haferbrei liefert die notwendige Menge an Nährstoffen, die den Körper des Säuglings stärken.

Natürlich ist es unmöglich, die Hauptnahrung vollständig aufzugeben. Sie können das Kind nur locken und andere Bestandteile, die wenig mit Muttermilch konsumiert werden, zur normalen Ernährung hinzufügen. Beim Stillen besteht die Aufgabe darin, die für die normale Entwicklung erforderlichen Substanzen zu verabreichen, daher sollte der Zeitplan für Ergänzungsnahrungsmittel in 3,5 Monaten etwa so aussehen:

  • der erste Morgenköder - HB und Brei;
  • zweiter Morgen - Standard HB;
  • Abendessen - GW und Obst- oder Gemüsepüree;
  • der erste Abend - Standard GW;
  • Am zweiten Abend - GW und Obst- oder Gemüsepüree.

5 - die Mindestanzahl von Fütterungen für stillende Mütter ab 3 Monaten. Einige Kinderärzte empfehlen sogar, ein weiteres Mittagessen hinzuzufügen, damit das Kind an Gewicht zunehmen kann. Es wird auch nach einem Monat nützlich sein, wenn sich das Baby bereits an eine solche Diät gewöhnt, um in den Pausen etwas hypoallergenen Saft zu geben.

Tabelle der Einführung der frühen Fütterung

Sicher haben Sie bereits genau verstanden, wie Sie Ihrem Kleinen ein neues Futter beibringen sollten: Die Spezialisten haben für die erste Stillzeit mit Stillen ein Programm von 3 Monaten bis zu einem Jahr, das Ihnen bei der Orientierung hilft. Damit Sie nicht durch die Vielfalt der Lebensmittel und die Anzahl der Monate verwechselt werden, hilft Ihnen die Tabelle am besten. Hier sind die notwendigen Daten:

Prikorm ab 3 Monaten

Ist die Fütterung ab 3 Monaten möglich? Wie kann ich in 3 Monaten mit der Fütterung beginnen?
Die Frage nach den ersten Ergänzungsnahrungsmitteln beunruhigt wahrscheinlich jeden neuen Elternteil. Wer möchte sein Baby nicht schnell in die Ernährung von Erwachsenen einführen? Es scheint den Eltern, dass das Kind aufgrund dieser neuen Phase in seinem Leben schneller zu wachsen beginnt, in seinen kleinen Erfolgen erfolgreicher ist und gesünder ist. Aber lohnt es sich? Die Meinungen zu diesem Thema sind unterschiedlich. Viele Mumien und auch die meisten Kinderärzte glauben, dass das frühzeitige Füttern nicht nur für ein Kind unnötig ist, sondern auch für seine Gesundheit gefährlich sein kann. Andere entscheiden sich aufgrund der Ratschläge von Freunden oder Verwandten oder der Suche nach solchen Informationen in den offenen Räumen des Netzwerks dafür, dass sie ihr Baby ab drei Monaten brauchen.

Die Vorteile der Fütterung

Was sind die Vorteile bei der Fütterung mit 3 Monaten und ist es möglich. Es ist kein Geheimnis, dass alle Kinder verschieden sind. Jeder war in seiner Familie mit seinen eigenen Regeln und Prinzipien und mit seiner angeborenen Immunität geboren und aufgewachsen. In einer Familie denken Erwachsene nicht darüber nach, was sie essen - einen ungewaschenen Apfel oder ein gefallenes Stück Brot. Sie wissen, dass sie hieraus keine Konsequenzen haben werden. In einer anderen Familie kann ein Erwachsener mit einem geschwächten Immunsystem die Krankheit auch nach dem Waschen der Früchte mit gekochtem Wasser bekommen. Hier in solchen Familien mit guter Immunität und Kinder sind mehr an äußere Einflüsse angepasst und ihr Körper ist in 3 Monaten bereit, Apfelsaft, Kartoffelpüree und Bananenscheiben zu sich zu nehmen. In unserer Zeit sind solche Situationen jedoch höchstwahrscheinlich eher die Ausnahme als die Regel.

Wenn eine frühe Fütterung erforderlich ist

Babys, die aufgrund eines Mangels an Muttermilch nicht genügend Mikronährstoffe und Vitamine erhalten, Frühgeborene, Ärzte werden verordnet, um schrittweise mit der Einführung komplementärer Lebensmittel innerhalb von 3 Monaten zu beginnen. Erst mit solchen Nahrungsmitteln sollte nicht von Fruchtsäften und Kartoffelpüree ausgegangen werden (denken Sie daran, dass es in sowjetischen Zeiten als richtig angesehen wurde, Babys 2 Wochen einen Tropfen Fruchtsaft zu geben), sondern von sehr flüssigem Getreide sowie Gemüsepürees und Säften. Außerdem werden die Krümel zunächst nicht mehr als ein Viertel Teelöffel angeboten, wodurch die Dosis schrittweise erhöht wird. Um Verdauungsprobleme zu vermeiden und auf allergische Reaktionen zu testen, beginnt die Nahrungsergänzung mit nur einem Produkt und der Übergang zum nächsten ist nur in wenigen Tagen möglich. Aber auch dieser Köder ist nur auf Empfehlung von Ärzten und in besonderen Fällen möglich.

Nachteile der Fütterung mit 3 Monaten.

Sie sind offensichtlich. Die meisten Ärzte sind sich einig, dass der frühe Beginn der zusätzlichen Fütterung die Arbeit des Gastrointestinaltrakts beeinträchtigt. Es ist ja bekannt, dass Kinder in diesem Alter in der Regel unter Koliken leiden, obwohl sie ihre übliche Nahrung - Muttermilch oder künstliche Formel - erhalten. Ihr Körper gewöhnt sich an diese Nahrung und ist nicht bereit, andere zu verarbeiten. Bei einem frühen Beginn der Fütterung treten daher wahrscheinlich Verdauungsprobleme auf, die sowohl sofort als auch in einem späteren Alter auftreten können. Bevor Sie mit dem Füttern von 3 Monaten beginnen, sollten Sie sich also überlegen, ob es sich lohnt, die Gesundheit des Babys zu riskieren, oder es ist besser, ein oder zwei Monate zu warten und auf Empfehlung der Ärzte ein neues Futter einzuführen, ohne das Verdauungssystem des Kindes zu gefährden. Muttermilch war und ist für das dreimonatige Baby die beste Nahrung, die alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthält und sie vollständig sättigt.
Verbindung ab 3 Monaten ist von den meisten Kinderärzten nicht gerechtfertigt. Ihrer Meinung nach schadet es eher der Gesundheit des Kindes. Dies ist nur aus besonderen Gründen und unter ärztlicher Aufsicht möglich.

Wir füttern das Baby in 3 Monaten - der erste Schritt zur Erwachsenenernährung

Wenn ein Kind im Haus auftaucht, steigt die Anzahl der Fragen der Eltern jeden Tag. Unter den beliebtesten - Köder. Die beste Nahrung für ein Baby ist Muttermilch, und das ist eine Tatsache. Ab einem Alter von drei Monaten können Sie mit der ersten Fütterung beginnen.

Wird es nützlich sein, ist es in einem so frühen Alter notwendig, was für die erste Fütterung zu wählen ist und wie neue Produkte eingeführt werden sollen? Mit diesen Fragen terrorisieren Mütter Ärzte buchstäblich. Schauen wir uns alle Details an.

Aus diesem Artikel erfahren Sie:

Notwendigkeit, Vor- und Nachteile von Ergänzungsnahrung in 3 Monaten

Für Ernährung, Körpergröße und Gewichtszunahme in den drei Monaten des Kindes hat das Kind genug Muttermilch und fügt einen Tropfen Saft oder Kartoffelpüree hinzu, wie der Arzt uns einst gelehrt hat, ist völlig überflüssig.

Säuglinge können Frustration, Aufstoßen oder Erbrechen, Allergien und Funktionsstörungen der inneren Organe verspüren, die zum Stillen führen können. In diesem Alter leiden Babys immer noch an Koliken, obwohl sie bereits an Muttermilch gewöhnt sind und es noch schwieriger wird, neue Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

In diesem Alter werden Verdauungsenzyme immer noch schlecht produziert, so dass die Darmschleimhaut anfällig für schädliche Substanzen ist. Außerdem ist der Schluckreflex für halbflüssige und feste Lebensmittel noch immer schwach entwickelt. Alle diese Merkmale verlieren ihre Relevanz innerhalb von ein bis zwei Monaten. Wenn es also keine klar formulierten Gründe für den Beginn der Fütterung in 3 Monaten gibt, ist es sinnvoll, etwas zu warten.

Eine andere Sache, wenn wir über Frühgeborene sprechen oder wenn das Baby aus irgendeinem Grund keine Muttermilch erhält, hat es:

  • es fehlt an Gewicht
  • Probleme mit Stuhl und übermäßiger Gasbildung
  • Mangel an Fett, Eiweiß, Vitaminen, Enzymen und Spurenelementen
  • allergisch gegen Milchpulver und Mischungen

Besonderheiten beim Füttern von künstlichen Tieren und Babys

Die Babys, die früher künstlich ernährt werden, sind eher zu Prikorma als zu Babys bereit. Es wird einfach erklärt. Der Magen und der Darm des Künstlertums gewöhnen sich viel früher an gröberes, außerirdisches Essen. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Mischung die Bedürfnisse der Krümel an Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren nicht abdeckt, und bereits im Alter von 3 bis 4 Monaten sind Ergänzungen wirklich erforderlich.

Regeln für die korrekte Eingabe von Produkten

Eine kompetente Ergänzung ist eine ganze Wissenschaft, Ärzte empfehlen sogar jungen Müttern, ein Tagebuch zu beginnen, in dem nicht nur das Produkt, sondern auch die Dosierung angegeben wird.

  • Prikorm wird dem Baby vor dem Stillen verabreicht. Die Produktmenge steigt allmählich an und die Milchmenge im Futter verringert sich. Daher sollte ein neues Gericht ein Stillen oder eine Formel vollständig ersetzen.
  • Die Produkte werden strikt nacheinander mit der Mindestdosis verabreicht. Zuerst bieten Sie einem Kind 5 Gramm an, nicht mehr als ½ TL. Am nächsten Tag, 10-15, dann 25-30, und erhöhen Sie die Rate allmählich auf 50, 100 und 150 Gramm. Dies sollte 7-10 Tage dauern.
  • Beginnen Sie die Fütterung in 3 Monaten mit Monokomponentenpüree. Erst wenn das Baby das erste Produkt erfolgreich akzeptiert, können Sie es mit dem neuen Produkt vertraut machen. Bei einer Allergie oder Störung muss die Einführung eines neuen Gerichts gestoppt werden.
  • Es ist verboten, dem Kind mehrmals am Tag denselben Zuschlag anzubieten.
  • Es ist besser, auf für unsere Region ungewöhnliche Früchte zu verzichten und Äpfel, Birnen und Aprikosen zu bevorzugen.
  • Im Alter von einem Jahr sollten fast alle Still- oder Formulierungen durch ergänzende Lebensmittel ersetzt werden, so dass morgens und nachts nur Milch übrig bleibt. Wenn Sie weiter stillen möchten, kann das Baby nachts auch Muttermilch essen.
  • Bieten Sie keine Babynahrung und neue Lebensmittel während des Kinderkrankens an.
  • Füttern Sie die Krümel nur mit einem Löffel. Junge Mütter verwenden weiterhin Silbergeräte, weil Silber dafür bekannt ist, Bakterien abzutöten.

Ernährungsstandards

Für volles Wachstum und Gewichtszunahme sollte das Kleinkind täglich die notwendige Menge an Vitaminen, Mineralien, Nährstoffen und Nährstoffen erhalten. Deshalb sollte jede Mutter berechnen, wie viel Nahrung ihr Kind verzehren soll. Mach es einfach.

Das Gewicht des Babys sollte durch 6 geteilt werden - dies ist das Tagesvolumen, das wiederum in mehrere Stufen unterteilt werden sollte.

Zum Beispiel wiegt ein Kind 6,5 kg. Die Tagesrate beträgt 1,08 kg. Sie muss in durchschnittlich 6-7 Fütterungen aufgeteilt werden. Dies bedeutet, dass das Baby etwa 150-180 Gramm gleichzeitig essen sollte. Und zwischen den Mahlzeiten müssen Sie durchschnittlich 3,5 Stunden aushalten.

Das erste Produkt auswählen

Welches Produkt soll mit erwachsenen Lebensmitteln beginnen? Immerhin möchte ich im Alter von 3 Monaten locken, war am nützlichsten. Kinderärzte sind sich in ihrer Entscheidung nicht einig.

Die Diät, die vom Gesundheitsministerium in der UdSSR entwickelt wurde, besagt, dass die Vertrautheit mit der Ernährung von Erwachsenen mit Fruchtsaft beginnen sollte, was buchstäblich ein Tropfen ist, der dem Baby zu geben beginnt. Unsere Mütter auch, weil es einfach keine anderen Pläne gab. Im Laufe der Zeit wurde diese Technik genauer untersucht und entsprach leider nicht den Erwartungen.

Tatsache ist, dass sich im Saft eine große Menge an Fruchtsäure befindet, die die Magenschleimhaut beeinträchtigt. Aber auch nach diesen Studien beraten viele Kinderärzte Mütter als erste Ergänzungsnahrung, verwenden Saft, und diese Grafik bleibt in der Ernährungstabelle eines 3 Monate alten Babys. Vielleicht, weil der Tisch seit seiner Gründung nicht angepasst wurde.

Alternative Produkte umfassen:

  • Milchfreies Getreide, das kein Gluten enthält. Dies ist Mais, Buchweizen und Reis. Sie sind am nützlichsten für Frühgeborene und Babys mit Gewichtszunahme.
  • Kefir ist ein nicht weniger nachgefragtes Produkt und einfach unersetzlich, wenn Sie mit dem Kolikproblem vertraut sind oder Probleme mit der Darmarbeit haben.
  • Obst- und Gemüsepürees hinterlassen ebenfalls keine Positionen. Die beliebtesten sind Apfel, Zucchini, Kartoffel. Diese Produkte sind hypoallergen und besonders für Verstopfung und Verdauungsprobleme relevant.

Was ist besser: fertige Kartoffelpüree oder handgemacht?

Besser das, was für Sie bequemer ist. Für das Kind sind sie gleichermaßen nützlich.

  • Qualität Babynahrung, Kartoffelpüree in Gläsern wird nach den Bedürfnissen des Körpers des Kindes hergestellt, hat die notwendige Konsistenz, enthält keine Zusätze und wird unter sterilen Bedingungen hergestellt, so dass sie Ihr Vertrauen voll verdienen. Selbstgemachtes Kartoffelpüree, das von den Händen der Mutter zubereitet wird, ist nicht minderwertig, wenn die Sterilitätsnormen eingehalten werden und das Futter eine für das Baby geeignete Konsistenz aufweist. Es ist besser, Produkte in Qualität und Sicherheit zu verwenden, von denen Sie beispielsweise aus Ihrem Garten oder Gemüsegarten überzeugt sind.
  • Bequemlichkeit ist das einzige, was wirklich einen grundlegenden Unterschied hat. Das Glas hat sich geöffnet und Sie können das Kind bereits füttern. Sie müssen das Produkt nicht waschen, reinigen und schleifen, was bedeutet, dass Sie absolut keine Zeit darauf verwenden. Deshalb ist es praktisch, Gläser auf die Straße zu nehmen, zu reisen und ein paar Kartoffelpüree für zu Hause zu behalten, nur für den Fall.
  • Kosten Die ständige Fütterung eines Kindes mit einem Ladenprodukt ist zwar möglich, jedoch etwas teuer, da sich der Preis für 50 Gramm Apfel oder Kartoffelpüree verzehnfacht.

Wann ist das Baby zum Füttern bereit?

Wenn Ihr Kind gesund und fröhlich aufwächst und vollkommen an Gewicht zunimmt, sollten Sie nichts anstoßen und ein Kind vorzeitig in 3 Monaten locken.

Die ersten Anzeichen, dass das Baby bereit ist, neue Nahrung zu sich zu nehmen, werden Sie selbst bemerken, wenn sein Körper stark genug ist:

  • Das Kind wird sicher sitzen
  • Er wird die Reflexabstoßung von dickem Essen verschwinden lassen.
  • Er zeigt Interesse an den Speisen auf Ihrem Teller, Prioritäten für bestimmte Produkte werden angezeigt.
  • Das Gewicht des Kindes steigt mindestens zweimal im Vergleich zum Geburtsgewicht.
  • Das Baby ist gesund und hat kürzlich keine Impfungen erhalten.
  • Das Kind isst Muttermilch nicht nur, um seinen Hunger zu stillen, sondern auch zum Vergnügen.

Im Durchschnitt werden all diese Anzeichen zusammenfallen, wenn das Baby 6 Monate alt ist.

Stürzen Sie sich nicht auf die Dinge und achten Sie auf die Gesundheit Ihrer Krümel, und er wird Ihnen mit Liebe, guter Laune und aufrichtigem Lächeln antworten.

Prikorm in 3 Monaten auf künstliche Fütterung

Wenn das Baby Muttermilch isst, können Sie die Fütterung bis zum Alter von 6 Monaten vollständig vergessen. Immerhin hat es alle Nährstoffe, die Krümel brauchen. Anders ist die Situation bei den Kindern der Künstlichkeit. Ihre Ernährung sollte völlig anders sein. Die erste Fütterung mit künstlicher Fütterung sollte ab 3 Monaten beginnen. Nach Ansicht vieler Kinderärzte ist dies der optimale Zeitpunkt. Da alle Kinder jedoch individuell sind, sollte das Kind vom behandelnden Arzt untersucht werden. Welche Nuancen Sie über Köder wissen müssen, lassen Sie uns im Artikel sprechen.

Grundlage für die Einführung komplementärer Lebensmittel

Die Fütterung mit künstlicher Fütterung muss nicht immer in 3 Monaten beginnen. Ärzte sagen, dass der Prozess individuell ist. Es gibt grundlegende Anzeichen dafür, dass das Kind bereit ist, eine neue Nahrung zu erhalten. Sie sind wie folgt:

  • Körpergewicht Das Gewicht des Babys sollte sich um das 2-fache erhöhen. Ist das passiert? Dies bedeutet, dass der Magen nicht für neue Produkte bereit ist. Wenn dies nicht mit allgemeiner Gesundheit und schwerer Krankheit zusammenhängt, ist der Zeitpunkt noch nicht gekommen. Es lohnt sich ein wenig zu warten. Bei Frühgeborenen sollte diese Zahl um das 2,5-fache steigen;
  • Die allgemeine Entwicklung des Babys. Das Kind sollte seinen Kopf gut halten und ohne Hilfe sitzen;
  • Fehlender "Sprachreflex". Neugeborene im Unterbewusstsein verdrängen mit ihrer Zunge fremdes Essen bis zu einem bestimmten Alter. Allmählich verschwindet dieser Reflex vollständig. Es ist höchste Zeit für die Einführung komplementärer Lebensmittel.
  • Das Kind zeigt Interesse an der Tabelle und an der Nahrung für Erwachsene. In diesem Fall ist es viel einfacher, das Kind zu füttern. Wenn Sie bemerken, dass der Krümel das gekochte Geschirr erreicht, versuchen Sie es, dann können Sie sicher eine neue Mahlzeit für ihn eingeben.

Neben den oben beschriebenen Symptomen gibt es medizinische Indikatoren:

  • Das Kind passt nicht zu der Mischung, oft gibt es eine Allergie, das Baby nimmt nicht gut zu;
  • Großes Körpergewicht bei der Geburt. Wenn Ihr Held geboren wurde, gibt es mehr Bitten um Nahrung als andere Kinder.
  • Verwenden Sie statt Mischungen Kuhmilch.

In diesem Fall sollte die ergänzende Fütterung nach 3 Monaten beginnen. Viele Eltern interessieren sich dafür, ob es notwendig ist, Eingriffe durchzuführen oder Tests zu bestehen? Das ist nicht nötig. Ein regelmäßiger Arztbesuch reicht aus. Nach der Untersuchung gibt der Therapeut seine Meinung ab.

Wo fange ich an?

Die ergänzende Fütterung im Alter von 3 Monaten sollte mit Gemüsepürees begonnen werden. Hören Sie nicht auf Großmütter, die auf die Einführung von Apfelsaft bestehen. Denken Sie daran, dass alles, was das Baby zuvor versucht hat, eine süßliche Mischung ist. Seine Rezeptoren sind noch nicht vollständig entwickelt. Probieren Sie Apfelsaft, und Sie können geschmacklose Kartoffelpüree vergessen. Das Baby braucht leckeres Essen. Jede Fütterung endet in Tränen und Hysterik.

Darüber hinaus enthält der Saft Säuren, die die Darmschleimhaut beeinträchtigen. Koliken und Frustration können beginnen.

Von welchem ​​Gemüsepüree aus kann man besser füttern? An erster Stelle in der Popularität zucchini. Es ist hypoallergen, angenehm im Geschmack, hat einen schönen grünlichen Farbton. Sie können auch Brokkoli oder Blumenkohl probieren.

Wenn das Kind schlecht an Gewicht zunimmt, sollten Sie mit Nicht-Milch-Getreide füttern. Wählen Sie diejenigen, die kein Gluten haben: Haferflocken, Buchweizen, Reis. Bequem verpacktes Produkt kaufen. Haferbrei reicht aus, um sich mit gekochtem Wasser zu füllen, und das Gericht ist fertig. Das spart Mutter viel Zeit und Energie. Darüber hinaus ist es notwendig, eine Woche lang mit einem Kaffeelöffel zu füttern, wodurch sich die Gesamtmenge des Produkts auf 150 g beläuft, und es ist unpraktisch, Brei für 5 g zu garen.

Wenn Sie sich dennoch entscheiden, Ihre eigenen Mahlzeiten zuzubereiten, vergessen Sie nicht, die Körner gut zu mahlen. Es sollte in Pulverform sein. Andernfalls kann das Baby verschlucken.

Nach dem Müsli können Sie versuchen, Saft zu geben. Zu hypoallergenen gehören: grüner Apfel, Birne, Pfirsich. Wenn Ihr Kind Probleme mit dem Stuhl hat, geben Sie Pflaumen- oder Karottensaft. Vergiss frische Lebensmittel. Sie sind sehr konzentriert. Es ist besser, Saft in Babynahrungsabteilungen zu kaufen. Achten Sie auf die Produktkennzeichnung. Es muss eine Inschrift stehen: "Das Produkt wird ab 3 Monaten empfohlen."

Hinter den Säften können Sie die Früchte probieren. Geben Sie sie in der Regel in ihrer natürlichen Form ein. Holen Sie sich zu diesem Zweck Nibler. Dies ist ein spezieller Behälter mit einem Netz, in das ein Stück Obst gelegt wird. Das Kind saugt den Saft, während es keine Möglichkeit gibt, ein großes Stück abzubeißen und zu würgen.

Neue Produkte hinzufügen

Nach dem dritten Monat können Sie neue Produkte eingeben. Zum Beispiel können Kartoffelpüree bereits Multikomponenten sein, ihre Anzahl erreicht 100-150 g. Das Menü wird variiert, allmählich kommen wir dazu, dass die Menge der verbrauchten Mischung reduziert wird, sie wird durch normale "erwachsene" Produkte ersetzt.

Ab dem vierten Monat können Sie Kürbis und Kartoffelpüree hinzufügen. Ein kleines Stück Butter (nicht mehr als 5 g). Sie können auch Olivenöl (ein paar Tropfen) zu sich nehmen. Diese Produkte wirken sich gut auf den Stuhl des Babys aus und bewältigen Verstopfung.

Bis zum fünften Monat in der Diät sollten Milchprodukte erscheinen. Sie müssen mit Hüttenkäse (5-30 g) und Kefir (10-50 g) beginnen. Wenn sich in der Nähe eine Milchküche befindet, können Sie dort sicher Produkte bestellen. Es ist natürlich, alle Fälle und Labortests bestanden.

Wenn dies nicht möglich ist, werfen Sie einen Blick auf die Kindermilchprodukte der bekannten Marken "Theme", "Agusha" und andere.

In sechs Monaten kann das Baby beginnen, Fleisch zu geben. Kartoffelpüree sollte aus fettarmen Sorten (Kaninchen, Hühnerfleisch, Rindfleisch, Wachteln) bestehen. Wenn Sie Produkte in Gläsern kaufen, achten Sie auf das Timing. Denken Sie daran, dass es nicht empfohlen wird, Kartoffelpüree länger als einen Tag im offenen Zustand zu halten.

Ab 6 Monaten können Sie auch Gemüsesuppen kochen. Vergewissern Sie sich, dass Sie sie mit einem Mixer schlagen, so dass keine großen Speisestücke vorhanden sind.

Es lohnt sich, das Eigelb auszuprobieren. Es ist besser, mit Wachteleiern zu beginnen und sich allmählich zu Hühnern zu bewegen. Die Gesamtmenge sollte das Produkt pro Tag nicht überschreiten.

Es ist an der Zeit, die Backwaren kennenzulernen: Brot, Galette-Kekse, Brötchen.

Das ungefähre Menü nach Monaten sollte dem oben beschriebenen entsprechen. Abwechslung der Ernährung des Kindes, und es wird mit Appetit und Vergnügen essen.

Pädiatrische Räte

Um keine Probleme beim Füttern mit Kindern zu erzeugen, die mit der Nahrung gefüttert werden, geben die Ärzte folgende Empfehlungen:

  1. In die Ernährung Ihres Babys eingeführte Produkte sollten so gesund und natürlich wie möglich sein.
  2. Die Konsistenz von Gerichten in Form von Kartoffelpüree ohne Klumpen;
  3. Die Einführung eines neuen Produkts sollte während der Woche stufenweise (nicht mehr als ein Kaffeelöffel pro Tag) erfolgen und die Dosierung erhöhen.
  4. Sie können mit dem Füttern beginnen, wenn das Kind vollkommen gesund ist.
  5. Beobachten Sie die Reaktion des Babys. Wenn ein Hautausschlag oder Koliken auftritt, brechen Sie das neue Produkt ab.

Nachdem Sie den Artikel gelesen haben, sollten Sie keine Frage haben, wann Sie mit der künstlichen Fütterung des Kindes beginnen sollen. Die Hauptsache ist nach den Empfehlungen von Ärzten richtig.