Die ersten Bewegungen des Fötus während der dritten Schwangerschaft

Was gibt es Schöneres als die Zeit, in der ein Baby im Mutterleib ist? Die Schübe Ihres ungeborenen Babys zu erkennen, ist ein unvergleichliches Gefühl. Die Bewegung der Krümel ist jedoch nur zu einem bestimmten Zeitpunkt ihrer Entwicklung zu spüren. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Bewegung des Fötus während der Schwangerschaft erkennen können.

Es ist unerlässlich, die motorische Aktivität des Embryos zwischen den verschiedenen Wartezeiten für das Baby zu vergleichen. Es ist auch erwähnenswert, wenn der Fötus während der ersten Schwangerschaft zu rühren beginnt.

Wie wichtig ist es, fötale Bewegungen zu fühlen?

Sicher wird sich jede schwangere Frau lange an den Tag erinnern, an dem sie die ersten Schocks des Kindes spürte. Dieser Begriff ist auch für den Arzt wichtig. Alle Gynäkologen, die die Beobachtung der Entwicklung des Fötus und des Schwangerschaftsverlaufs leiten, fragen ihre Patienten, zu welchem ​​Zeitpunkt die ersten Tremoren aufgezeichnet wurden. Dieses Datum wird in eine spezielle Karte der zukünftigen Mutter eingetragen. Wenn eine Frau die ersten Tritte längere Zeit nicht spürt, kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung anordnen.

Die mangelnde Bewegung in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann darauf hindeuten, dass etwas schief läuft. Vielleicht hat das Kind eine Entwicklungsverzögerung. Es gibt auch Fälle, in denen eine versäumte Abtreibung die Ursache für die mangelnde Bewegung ist.

Wie kann man während der Schwangerschaft die Bewegungen des Fötus erkennen?

Mit dieser Frage wenden sich zukünftige Mütter meistens an ihren Arzt. Ärzte sagen, dass ein solches Phänomen mit nichts verwechselt werden kann. Wenn eine Frau die erste Bewegung des Fötus während der zweiten Schwangerschaft (oder der ersten) spürt, hängt dies von vielen Faktoren ab.

Einige Vertreter des schönen Geschlechts sagen, dass die ersten Bewegungen des Babys sehr schwach sind und sie leicht übersehen werden können. Sie ähneln eher der Darmmotilität oder der Vesikelbewegung. Wenn eine Frau über das Auftreten starker Schocks spricht, bedeutet dies, dass sie die erste Berührung der Krümel verpasst hat.

Wie fühle ich die ersten Bewegungen und verstehe was sie sind?

Wie kann man während der Schwangerschaft die Bewegungen des Fötus erkennen? Wenn Sie den Eindruck hatten, dass sich das Kind zu bewegen begann, aber Sie sind sich dessen nicht sicher, können Sie Folgendes tun.

Trinken Sie ein Glas warme Milch oder essen Sie etwas Süßes. Die Aufnahme von Glukose im Blut provoziert die Aktivität des Babys. Sie müssen sich an diesem Punkt auf den Rücken legen und Ihre Hand auf den Unterleib legen. Drücken Sie nicht auf die Bauchwand, sonst können Sie die Krümel nur erschrecken. Entspannen Sie sich und schließen Sie die Augen. Versuchen Sie sich selbst zuzuhören und stellen Sie sich vor, wie sich das Baby in Ihnen bewegt. Höchstwahrscheinlich werden Sie leichte Schwimmblasen spüren. Dies ist die erste Bewegung des Kindes.

Wie erkennt man die Bewegungen des Fötus während der Schwangerschaft? Alle Babys im Mutterleib reagieren aktiv auf Unbehagen. Jede Sekunde werden dem Kind Sauerstoff und Nährstoffe zugeführt. Wenn die werdende Mutter kurz den Atem anhält, kann es sein, dass sie das Unmut des Kindes in Form eines Tritts oder Stoßes empfindet. Versuchen Sie dieses Experiment. Verzögern Sie den Eintritt von Sauerstoff in den Körper jedoch nicht länger als 10 Sekunden.

Wann beginnt die Bewegung des Fötus während der ersten Schwangerschaft?

Zu Beginn ist es wert zu sagen, dass der Körper jeder Frau individuell ist. Eine werdende Mutter kann den ersten leichten Zittern über einen Zeitraum von 14 Wochen fühlen, während die zweite dieses Phänomen erst nach fünf Monaten Entwicklung des Babys erleben wird. Jede nachfolgende Schwangerschaft unterscheidet sich auch völlig von der vorherigen. Wenn Sie zum ersten Mal die Bewegung der Krümel zum Beispiel nach 17 Wochen gespürt haben, bedeutet dies überhaupt nicht, dass diesmal alles gleich ist. Die erste Bewegung des Fötus während der zweiten Schwangerschaft kann viel früher oder später erfolgen.

In der gesamten medizinischen Literatur wird angegeben, dass die erste Bewegung eines Babys etwa zwei Monate nach seiner Entwicklung beginnt. Überlegen Sie genau, wann Sie die Bewegung des Fötus während der ersten Schwangerschaft spüren können.

Embryonenalter 8-10 Wochen

In dieser Zeit beginnen die ersten Krümelbewegungen. Die zukünftige Mutter kann sie jedoch noch nicht fühlen, egal wie sehr sie sich bemüht. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich das Genitalorgan tief im Becken. Der Fötus ist nicht nur sicher von den Wänden der Gebärmutter bedeckt, sondern auch von den Gebeine der Frau.

Wie kann man während dieser ersten Schwangerschaft die Bewegung des Fötus erkennen? Die motorische Aktivität des Babys lässt sich nur durch Ultraschalldiagnose feststellen. Während der Studie untersucht der Arzt die Gebärmutter mit einem speziellen Sensor und stellt fest, wie der Embryo die Arme und Beine bewegt.

Fötales Alter 12-14 Wochen

Zu diesem Zeitpunkt beginnt das Genitalorgan der werdenden Mutter den Beckenbereich zu verlassen. Einige Frauen sagen, dass sie gerade die ersten Schocks spüren. Theoretisch ist das durchaus möglich. Die Bewegung des Embryos nach 12 Wochen während der ersten Schwangerschaft zu spüren ist nur möglich, wenn die werdende Mutter sehr dünn ist und keine elastische Presse hat.

Zu dieser Zeit fühlen Frauen meistens nicht die Bewegungen der Krümel, aber ihr Wachstum wird größer und die Knochen stärker. Zu diesem Zeitpunkt kann das Baby nicht mehr nur Arme und Beine schwenken, sondern auch die Fäuste zusammenpressen und sogar das Gesicht reiben.

Gestationsalter 16-18 Wochen

Die meisten werdenden Mütter mit einem schwachen Körper können während 18 Wochen die Bewegung des Fötus spüren. Ärzte betrachten diese Zeit auch als den sogenannten Start. Wenn Sie dem Arzt mitteilen, dass Sie das Zittern früher gespürt haben, werden Sie es wahrscheinlich nicht glauben.

Mit 18 Wochen weiß das Baby bereits, wie man einen Finger saugt und ein kleines Gesicht versteckt. Während einer Ultraschalluntersuchung kann er sich von Sensoren abwenden, die ein Signal abgeben, das für das menschliche Ohr nicht hörbar ist.

Fötales Alter 20-24 Wochen

Dieser Begriff ist auch grenzwertig. Bis zu diesem Zeitpunkt entscheiden sich die Ärzte für die Wartetaktik. Wenn sich der Fötus während der Schwangerschaft nach 20 Wochen nicht bewegt, werden meistens zusätzliche Diagnosen verschrieben. Die zukünftige Mutter wird mit Hilfe von Ultraschallgeräten untersucht und der Zustand des zukünftigen Babys wird festgestellt.

Wenn Sie die ersten Schocks zu einem früheren Zeitpunkt spüren, ist das Baby in dieser Zeit stärker geworden und erinnert sich immer öfter und stärker an sich.

Der Begriff Entwicklung der Schwangerschaft 25-32 Wochen

In dieser Zeit ist der Höhepunkt der motorischen Aktivität des Embryos. Wenn Sie aus irgendeinem Grund vor 20 bis 13 Wochen keinen Krümel verspürt haben, erinnert es sich jetzt mit starken Schocks an sich.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Baby im Uterus noch recht groß. Er dreht sich und rüttelt Hände und Füße. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass das Kind an die Blase klopft, den Bauch stützt oder die Nieren unter Druck setzt.

Das Alter des Ungeborenen ist 35-38 Wochen

Während dieser Zeit beginnt eine neue Bewegung des Fötus. Das Kind beruhigt seine Tätigkeit. Anstelle von offensichtlichen und starken Erschütterungen können Sie Schläge und Wölbungen in einigen Körperteilen spüren. Einige Mütter sagen, das Baby sei zu aktiv, wenn es darum geht, Arme und Beine freizulegen, als würde es sich dehnen. Diese Veränderungen sind auf das starke Wachstum des Kindes zurückzuführen.

Ein paar Wochen vor der Lieferung

Vor dem Auftreten des Babys bemerken viele Frauen, dass sich die Bewegungen des Fötus zu ändern begannen. Baby verbringt mehr Zeit in Ruhe. Die Krume kann nicht mehr aktiv umkippen und treten. All dies ist eine absolute Norm und bedarf keiner Korrektur.

Was bestimmt die erste Bewegung des Kindes?

Die frühesten Bewegungen in der ersten oder zweiten Schwangerschaft hängen direkt vom Körper der Frau und der Position des Babys ab.

Die Bewegung ist also früher spürbar, wenn der Vertreter des schwächeren Geschlechts eine geringe Größe und ein geringes Gewicht hat. Wenn sich die Frau in guter körperlicher Verfassung befindet, können die Bewegungen des Babys durch elastische Muskeln später wahrgenommen werden. Außerdem feiern volle Damen die spätere Erinnerung eines Kindes an ihre Existenz.

Befindet sich die Plazenta dahinter, so hindert der Embryo nichts daran, die Bauchwand zu drücken. Wenn der Babysitz vorne ist, ruht das Baby dagegen und ein Kisseneffekt wird erzeugt. Die Plazenta mildert in diesem Fall die Schläge.

Auch spielt eine große Rolle, was aufgrund einer Schwangerschaft bei einer Frau ist. Beim zweiten, dritten und vierten Mal ist der Uterus bereits elastischer und erinnert sich an alles, was mit ihm passiert. Der Körper ist besser gedehnt und geht früher über das kleine Becken hinaus. In dieser Hinsicht fühlen Frauen zum zweiten Mal die Bewegungen des Kindes in kürzerer Zeit.

Fazit

Jetzt wissen Sie, wie Sie die ersten und frühesten Bewegungen des zukünftigen Babys im Mutterleib erkennen können. Natürlich möchte jede Frau so schnell wie möglich solche Vorgänge in ihrem Körper spüren. Das Fehlen von Bewegungsempfindungen des Babys bis zu 25 Wochen ist jedoch die absolute Norm. Keine Panik und Alarm auslösen. Sei geduldig

Habe eine schöne Schwangerschaft und pünktliche Lieferung!

Zweite Schwangerschaft - Bewegung, Zeit, Norm

Es sollte sofort der Vorbehalt gemacht werden, dass sich die Bewegungen während der zweiten Schwangerschaft in keiner Weise von anderen Bewegungen unterscheiden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass es für eine Frau in der zweiten und darauffolgenden Schwangerschaft leichter fällt, die Aktivität des Kindes von anderen Vorgängen im Magen (z. B. von Darmstörungen) zu unterscheiden. Diesmal wird sie die ersten Bewegungen des zukünftigen Babys viel schneller fühlen und ruhig und freudig darauf reagieren.

Was ist Fötusbewegung und wie unterscheidet man sie?

Die Bewegungen sind die sanften, ruckartigen Bewegungen des Fötus, die eine schwangere Frau zu fühlen beginnt. In der Regel treten sie zwischen 18 und 20 Wochen auf. Diese Begriffe sind sehr individuell: Bei einigen Kindern beginnt das Kind früher, bei anderen später. Dies kann von verschiedenen Faktoren abhängen:

  • Aus dem psychologischen Zustand einer Frau;
  • Von den Eigenschaften seines Nervensystems und seiner Empfindlichkeit;
  • Aus dem Gewicht der schwangeren Frau (es wird angenommen, dass Frauen mit geringerem Gewicht beginnen, sich vorher zu bewegen);
  • Von der Wassermenge.

Bei Ärzten besteht die Auffassung, dass sich der Fötus im Uterus bewegt, wenn sein Gehirn zu funktionieren beginnt. So manifestiert er seine erste geistige Aktivität. Die ersten Bewegungen eines Kindes sind kaum wahrnehmbar und ziemlich chaotisch - Frauen beschreiben sie als "Schmetterlinge oder Fische im Magen". Nach 20 Wochen wird das Zittern aktiver: Das Baby kann sich von einem Teil des Bauches in einen anderen bewegen.

Später fängt es an, verschiedene Körperteile im Magen anzustoßen, während die Beulen im Magen sogar für andere bemerkbar werden können. Näher am Geburtsdatum nimmt das Kind eine bestimmte Position in der Gebärmutter ein (Kopf nach unten) und macht mit den Füßen weitere Bewegungen. Bei einer schwangeren Frau können solche "Tritte" Unbehagen verursachen, die jedoch schnell vergehen, wenn Sie die Position wechseln.

Wann erscheinen die ersten Bewegungen während der zweiten Schwangerschaft?

Es wird angenommen, dass die Bewegungen des Fötus während der zweiten Schwangerschaft 2-4 Wochen früher spürbar werden. Es besteht die Möglichkeit, dass eine Frau, die zum zweiten Mal ein Kind erwartet, diese bereits nach 16-17 Wochen empfindet. Wie oben erklärt, ist dies darauf zurückzuführen, dass die werdende Mutter jedes Mal beginnt, die Bewegungen des Fötus genauer von einigen anderen Prozessen in den inneren Organen zu unterscheiden. Während der ersten Schwangerschaft bewegte sich der Fötus während dieser Zeit ebenfalls, aber die Frau konnte diese Veränderungen einfach nicht fühlen und nicht beachten.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie während der zweiten Schwangerschaft nach 16 Wochen auf Bewegung warten müssen und sich Sorgen machen müssen, wenn sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht befinden. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies ein sehr individueller Prozess ist, der nicht nur von früheren Schwangerschaften abhängt, sondern auch vom physischen und psychischen Zustand der Frau im Moment.

Was tun, wenn während der zweiten Schwangerschaft keine Bewegungen des Fötus vorliegen?

Wenn auch in der 20. oder 21. Woche keine Störungen auftreten, besteht kein Grund zur Besorgnis. Zu diesem Zeitpunkt wird normalerweise eine routinemäßige Ultraschalluntersuchung durchgeführt, und erst danach kann der Arzt Ihnen etwas über den Zustand des Kindes sagen. In den meisten Fällen bemerken Frauen aufgrund der Aufregung oder Unerfahrenheit das erste Aufrütteln einfach nicht, und dies ist natürlich kein Grund zur Panik. Wenn sich das Kind aktiv zu bewegen beginnt und nach einiger Zeit die Bewegungen nachlassen, ist es ratsam, Ihren Arzt zu informieren.

Was kann nachts starke Bewegungen des Fötus bedeuten?

Nachts wird eine schwangere Frau einfühlsamer, hört ihren Gefühlen mehr Aufmerksamkeit zu und konzentriert sich daher mehr auf sie. Wenn es den Müttern scheint, dass nachts die Unruhe zunimmt, kann dies daran liegen, dass sie ihnen einfach mehr Aufmerksamkeit schenkt. Tagsüber, wenn eine Frau aktiver ist und ständig in Bewegung ist, ist es schwieriger, zwischen Bewegungen zu unterscheiden.

Muss ich die Anzahl der Bewegungen während der zweiten Schwangerschaft zählen?

Einige Ärzte raten ihren Patienten, die Bewegung des Fötus in Betracht zu ziehen und eine Art Tagebuch zu führen. Mit Hilfe dieser Zeitpläne kann der Gynäkologe zusammen mit der schwangeren Frau mögliche Veränderungen, die sich für das Kind ergeben, rechtzeitig nachverfolgen und analysieren.

Es gibt verschiedene Methoden zur Berechnung der Bewegungen des Kindes während der zweiten und der ersten Schwangerschaft:

  • Pearson-Methode (Bewegungen werden von 9 bis 21 Uhr markiert, der Zeitabstand zwischen dem ersten und dem zehnten Rührvorgang wird geschätzt);
  • Cardiff-Methode (die ersten zehn Bewegungen pro Tag werden gezählt, wonach Sie die restlichen Bewegungen ignorieren können);
  • Sadowski-Methode (Zählstörungen nach einer Mahlzeit).

Gleichzeitig gibt es Ärzte, die es nicht für notwendig halten, die Bewegungen zu zählen und diese Zeitpläne einzuhalten, da sie besonders empfindliche zukünftige Mütter verwirren und sie ohne Grund nervös machen können. Daher ist es sinnvoll, Bewegung nur dann zu feiern, wenn Sie dies mit Ihrem Arzt vereinbart haben und beide dies als Notwendigkeit betrachten.

In der ersten und in der zweiten Schwangerschaft ist es besonders wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich das Kind bewegt, wenn es zum ersten Mal mit der Mutter in Berührung kommt. Dies ist eine großartige Gelegenheit, mit dem Baby zu kommunizieren, ihm zuzuhören und etwas Neues über seine Gefühle und seine individuellen Merkmale zu lernen, anstatt neue Sorgen und Sorgen zu erfinden. Übermäßige Ungeduld bei der Erwartung der ersten Impulse des Babys oder umgekehrt, wenn man jede seiner Aktivitäten hört, kann es nur ermüden und schaden. Die generelle Empfehlung der Mehrheit der Geburtshelfer und Gynäkologen an werdende Mütter ist der Respekt vor ihrem Zustand und ein gesundes Interesse am Kind.

Wann beginnen Sie, Ihren Gefühlen zuzuhören?

Zu Ihrer Information beginnt sich der Fötus in der Gebärmutter zu bewegen und zu bewegen - um im Fruchtwasser zu schwimmen - weitere 8 bis 9 Wochen der Schwangerschaft. „Warum spürt die zukünftige Mutter dann seine Bewegungen überhaupt nicht?“ - Sie werden überrascht sein. Die Antwort ist sehr einfach. Der Embryo zu diesem Begriff ist zu klein, um bemerkt zu werden.

Auf dem Bildschirm des Ultraschallgeräts (Ultraschall) ist es jedoch ziemlich realistisch zu beobachten, wie sich das Baby bewegt und wie es die Gebärmutterwand mit einem Stift oder Bein berührt.

Die ersten Bewegungen Ihres Kindes zu fühlen, ist das Privileg nur der zukünftigen Mutter. Aber sehr bald, und Papa wird spüren können, wie das Baby von innen gedrückt wird.

Die zwanzigste Schwangerschaftswoche wird als goldener Mittelwert für die Erkennung der ersten Bewegungen des Fötus angesehen. Aber schon am 16. Mai ist es durchaus möglich, sowohl die Bewegungen des Babys als auch seine Berührung zu fühlen. Und manche Frauen bemerken die ersten Bewegungen erst in der 24. Woche. Dies wird auch als normal angesehen.

In der 20. Woche macht das Baby ungefähr 200 Bewegungen pro Tag, und in 28 bis 32 Wochen erreicht die Anzahl der Bewegungen ihren Höchstwert - 600 pro 24 Stunden.

Zu welchem ​​Zeitpunkt der Schwangerschaft kann die erste Bewegung des Fötus von vielen Faktoren abhängen.

  • Das Gewicht und die Position des Fötus in der Gebärmutter. Je größer das Körpergewicht des Babys ist, desto beweglicher ist es.
  • Empfindlichkeit der Nervenenden der Mutter. Die sogenannte "Schwelle der Empfindlichkeit". Jede Frau hat seine eigene. Einige schwangere Frauen behaupten sogar, dass es nach acht bis neun Wochen war, dass sie eine Art kitzelndes, leichtes Bewegungsgefühl in der Gebärmutter spürten. Dies ist durchaus realistisch, obwohl sich die meisten werdenden Mütter in dieser Überempfindlichkeit nicht unterscheiden.
  • Die Dicke des Unterhautfetts einer schwangeren Frau. Schlanke Frauen können die ersten Bewegungen ihrer Babys etwas früher spüren als diejenigen, die dazu neigen, übergewichtig zu sein.
  • Die Aktivität der Eingeweide der zukünftigen Mutter, weshalb es oft ziemlich schwierig ist, die Bewegung des Babys zu bemerken.

Es wird jedoch angenommen, dass die Frau während der ersten Schwangerschaft die Bewegung des Fötus zwei und sogar drei Wochen später spürt als die werdende Mutter, die mit dem zweiten oder dritten Kind schwanger ist.

Warum passiert das?

Während der Schwangerschaft der ersten Schwangerschaft einer fötalen Bewegung fühlt sich eine Frau 2-3 Wochen später, als wenn sie wieder Mutter werden wird.

[email protected]: Um wie viel Uhr beginnt das Baby sich zu bewegen?

a q Sage (13014) vor 7 Jahren In welcher Schwangerschaftswoche beginnt das Baby sich zu bewegen? Wie sind Störungen zu spüren? Die klassische Geburtshilfe legt die Periode für die erste Schwangerschaft auf 20 Wochen fest. Aber alle Frauen und Babys sind verschieden, also keine Panik, wenn der erste "Tuk-Tuk" sich um einige Wochen verzögert. Das Baby ist immer noch sehr klein, es muss die dicke Gebärmutterwand „durchbohren“, damit Sie es hören können. Alle Mütter beschreiben die ersten Bewegungen auf unterschiedliche Weise: Jemand spricht vom flatternden kleinen Schmetterling, Jemand von einem Fisch, der gegen die Wände der Gebärmutter schwimmt und schlägt. Jeder von ihnen, und ich versichere Ihnen, dass sie nicht vorbeigehen werden. Sie werden sicher wissen, dass Ihr Baby signalisiert, nicht der Dünndarm. Zuerst sind die Bewegungen des Fötus ängstlich, nicht koordiniert, aber allmählich beginnen sie, mit Ihnen zu sprechen. Innerhalb einer halben Stunde kann ein 5-monatiger Fetus 20 bis 60 Schocks ausführen. In welchem ​​Tempo variieren Rhythmus und Bewegungsstärke von der Tageszeit. Ab der 24. Woche beginnt das Baby aktiv mit der Mutter in der Sprache der Bewegungen über seine Angstzustände, seine Freude, sein Vergnügen und sein Wohlbefinden zu sprechen. Ab jetzt sollte sich der Fötus durchschnittlich 10-15 Mal pro Stunde bewegen. Machen Sie sich keine Sorgen, das Baby im Bauch geht ab und zu ins Bett: für 3 Stunden können Sie nichts hören. Wenn das Kind jedoch auch mehrere Tage aktiv ist oder im Gegenteil für einen Tag nicht hörbar ist, sollten Sie sich unbedingt Ihrer Hebamme zeigen. Der Fötus reagiert jedoch sehr empfindlich auf Veränderungen in Ihrem emotionalen Zustand. Vergessen Sie also Depressionen und häusliche Probleme! Den Rest der Antworten

Rühren des Fötus während der Schwangerschaft - Anzeichen, Begriffe, Merkmale

Die erste Bewegung des Fötus während der Schwangerschaft; einer der am meisten erwarteten Momente einer jungen Mama. Die Blüte des neuen Lebens im Mutterleib beginnt im zweiten Trimester zu spüren. Es ist sehr wichtig, den ersten intrauterinen Schub zu korrigieren. Er wird seiner Mutter und seinem Frauenarzt das genaue Geburtsdatum des Babys mitteilen. Wenn das Mädchen die erste Schwangerschaft hat, lohnt es sich, 20 Wochen nach dem ersten Gefühl des Aufrührens auf das Baby zu warten.

Der Fötus beginnt sich nach 8-9 Wochen zu bewegen. Diese Bewegungen werden jedoch von der zukünftigen Mutter nicht wahrgenommen, da der Embryo zu klein ist. Zu sehen, wie das zukünftige Baby versehentlich die Wände der Gebärmutter berührt, wird nur Ultraschall sein. Die aktive Bewegung des Fötus während der Schwangerschaft beginnt nach 16-24 Wochen.

Dünnere zukünftige Mütter verspüren viel früher leichte Schocks als vollere Frauen. Darüber hinaus ist das frühe Rühren bei vielen Menschen auf eine hohe Empfindlichkeitsschwelle zurückzuführen. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihr Kind zu spät kommt. Dies bedeutet, dass er einfach nicht das gewünschte Körpergewicht erreicht hat. Mit zunehmender Größe fühlt sich jede Bewegung des Babys besser an.

Wie erkennt man die Bewegung?

Es gibt keine allgemeine Beschreibung der Bewegung des Fötus. Sowohl Ärzte als auch Mütter bestimmen diese Gefühle auf unterschiedliche Weise. Jemand beschreibt es poetisch und vergleicht die Bewegung mit dem Klatschen der Schmetterlingsflügel. Jemand sagt, die Empfindungen seien wie Streicheln oder Kitzeln von innen. Andere Stöße ähneln dem Gurgeln. Jede Frau hat unterschiedliche Wege. Es kommt jedoch vor, dass dieses "Gurgeln" aufgrund der starken Aktivität des Fötus unerträgliche Schmerzen verursacht.

Warum bewegen manche Frauen den Fötus mit mehr Kraft, andere weniger? Viele erklären dies durch die Tatsache, dass der Charakter eines zukünftigen Babys bereits während der Schwangerschaft gebildet wird. Mama spürt den bewegenden Karapuz bereits in so frühen Stadien seines Lebens. Ein sehr aktives Rühren informiert eine Frau jedoch meistens über einige intrauterine Probleme. Daher ist es für eine schwangere Frau sehr wichtig, diese Gefühle zu kontrollieren.

Zu scharfe und lange Stöße "sagen", dass das Baby etwas nicht mag. Wenn sich das Verhalten des Kindes während des Sitzungswechsels nicht ändert und die Bewegung des Fötus für mehrere Stunden Schmerzen verursacht - wenden Sie sich an einen Arzt.

Um das schnelle Verhalten des Fötus zu beruhigen, muss die Position geändert werden. Bei solchen Angriffen reagiert das Baby auf die unbequeme Position der Mutter, insbesondere in Bezug auf die Bauchlage. Zum Beispiel auf der Rückseite von schwangeren Frauen auf eine solche Periode ist kontraindiziert! Es ist notwendig, umzudrehen, und die Muschi beruhigt sich. Wenn die Bewegungen zu selten und träge sind, wird empfohlen, etwas Süßes zu essen. Kohlenhydrate mit Blutfluss erreichen das Kind schnell und laden es mit neuen Kräften auf.

Die Menge des Rührens zu verschiedenen Zeiten der Schwangerschaft

Ab etwa 25 Wochen muss sich der Fötus nach den Regeln mindestens zehnmal pro Stunde bewegen. Ihr Baby nimmt wie Sie einige Posen ein und wechselt die Position. Daher das Gefühl des "Gurgeln". Wenn Sie anfangen, rhythmische Stöße zu spüren, machen Sie sich keine Sorgen, das Baby hat einen Schluckauf. Dieser Prozess wird dem Kind keinen Schaden zufügen, bald werden Sie sich daran gewöhnen. In dieser Zeit können Schluckaufe mehrmals täglich wiederholt werden.

Bewahren Sie unbedingt einen Schwangerschaftskalender auf. In Zukunft können Sie sich mit ihm in Verbindung setzen, um zu verstehen, warum sich Ihr Kind bewegt. Nehmen Sie alles auf, was Sie seit 21 Wochen haben. Erkennen Ihrer Stimme, der Stimmen anderer Familienmitglieder, der Reaktion auf laute Töne, auf eine angenehme Melodie - Ihr Körper fühlt diese Töne bereits mit Ihnen zusammen. Manchmal können die Bewegungen ganz verschwinden. Dies bedeutet, dass der Fötus schläft. Solche Phänomene dauern normalerweise nicht länger als drei Stunden. Es gibt auch Fälle, in denen sich Ihr zukünftiges Kind nachts fühlbar macht. Das aufkommende Leben selbst entscheidet, wann es Zeit bleibt, um wach zu bleiben und um sich auszuruhen.

Ein Baby kann bis zu 500 verschiedene Gesten pro Tag ausführen. Dies wird hauptsächlich zwischen 28 und 32 Wochen beobachtet. Sie werden nicht alle Bewegungen fühlen. Viele Faktoren beeinflussen ihre Wahrnehmbarkeit: die Menge des Fruchtwassers, die Dicke der Bauchdecke, die Position des Fötus und der Plazenta sowie die Beweglichkeit des Babys und die Empfindlichkeit der schwangeren Frau.

Ab der 32. Woche beginnt die Aktivität abzunehmen, aber ab diesem Moment ist die Bewegung des Fötus bereits in der Gebärmutter festgelegt. Gerade die Größe des Babys zu dieser Zeit nahm stark zu und die Gebärmutter - etwas -. Wenn sich die Krume in der Verschlussstellung befindet, spüren Sie die Hauptzittern im Unterleib. Wenn der Kopf über den Bauchnabel vorstößt.

Am Ende des letzten Trimesters sind Bewegungen des Fötus selten, verschwinden jedoch nicht vollständig. Wenn sich die Mutter innerhalb von 12 Stunden nicht bewegt, muss ein Arzt konsultiert werden.

Symptome und Methoden zur Bestimmung der Hypoxie beim Fötus

Zu viel Lethargie oder üppige Körperbewegungen des Babys deuten in den meisten Fällen auf Sauerstoffmangel hin. Die Ursachen der Hypoxie sind unterschiedlich: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, Missbildungen des Fötus und vieles mehr. Um die Krankheit zu identifizieren, führen Sie Ultraschall- oder Cardiotokographie-Untersuchungen durch.

Das Kardiotokographie-Verfahren ist eine Untersuchung des Herzschlags. Eine Stunde lang misst das Gerät den Herzrhythmus Ihres Babys. Die Norm ist ein wechselnder Rhythmus von 120 auf 160 Schläge pro Minute. Bei schwerer Hypoxie wird die Marke auf 90 Schläge reduziert. Wenn diese Krankheit länger als 30 Wochen entdeckt wird, erleidet eine Frau einen Kaiserschnitt.

Um solche Verletzungen selbst zu erkennen, sollten schwangere Frauen die "Count to 10" -Technik verwenden. Von etwa 28 Wochen, in der Zeit von 9 bis 21 Stunden, sollte eine Frau die Bewegungen zählen. Das zehnte Konto wird auf einer speziellen Karte verbucht. Wenn innerhalb von 12 Stunden die Anzahl der Stöße 15 überschreitet oder umgekehrt der Fötus nicht sehr mobil ist, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Die Bewegung des Fötus während der zweiten Schwangerschaft

Das erste Kind beginnt sich in der 20. Woche zu bewegen. Aber was ist, wenn Sie ein zweites oder drittes Baby erwarten? Diese Periode beginnt nach den Empfindungen der Frau etwas früher. Es ist schwierig, genau zu sagen, wann das erste Rühren auftritt. Jeder Organismus ist individuell. Jemand nimmt sehr schnell zu, jemand - langsam. Die Fristen für den Beginn des Rührens liegen immer noch zwischen 16 und 24 Wochen. Aber wenn sich Ihr Baby manifestiert, liegt es an ihm. Geburtshelfer behaupten, dass die Mutter die erste Bewegung während der zweiten Schwangerschaft 2-3 Wochen früher spürt. Dies bedeutet jedoch nur, dass die Gefühle der schwangeren Frau noch verstärkt werden und die erlebte Erfahrung hilft, die Bewegung genauer zu bestimmen.

Es kommt vor, dass ein Mädchen, das nicht zur Welt kommt, seinen eigenen Darm irreführt. Das ist normal. In den ersten Monaten der Geburt eines neuen Lebens wird der gesamte Organismus wieder aufgebaut. 15-20 Wochen ist eine Zeit schneller Veränderungen in der Funktionalität des Darms, die sehr leicht mit der Aktivität des Babys zu verwechseln ist. Eine Frau, die geboren hat, kann die Peristaltik von den Babyschocks unterscheiden.

Denken Sie daran, dass Ihre Hauptaufgabe während einer Schwangerschaft darin besteht, eine gute Stimmung aufrechtzuerhalten, jede Bewegung zu genießen, Ihre Gesundheit zu überwachen und die Diät zu befolgen. Die Schwangerschaft ist flüchtig, nicht viele haben die Möglichkeit, diese Erfahrung zu wiederholen. Vereinbaren Sie Familienabende, das zukünftige Kind hört gerne ein Märchen vom Vater oder ein Schlaflied von der Mutter. Verpassen Sie nicht die berührendsten Momente.