21 Wochen Schwangerschaft

21 Schwangerschaftswochen: Fetusgröße - 18 cm, Gewicht - ca. 300 g Sie können wieder emotional anfällig werden. Das Baby entwickelt Geschmacksknospen und macht Blut komplizierter. Die Hälfte der Zeit, ein Baby hinter sich zu tragen. Es besteht eine große Gefahr von Schwellungen und Krampfadern in den Beinen. Das allgemeine Wohlbefinden sollte jedoch gut sein.

Was passiert mit dem Baby?

Wenn die 21. Schwangerschaftswoche beginnt, bedeutet dies, dass die 19. Schwangerschaftswoche seit der Empfängnis vergangen ist. Wenn Sie Fragen zu Fristen haben, finden Sie hier Informationen.

Nun ist die Hauptaufgabe des Fötus - zu wachsen und an Gewicht zuzunehmen. Das Kind sieht aus wie ein kleiner Mann. In den Proportionen des Körpers ähnelt er bereits einem neugeborenen Kind. Wenn Ihr Baby mit Haaren auf dem Kopf geboren werden soll, erscheint es zu dieser Zeit. Winzige Augenbrauen und Flimmerhärchen sind bereits vorhanden, aber eher keine Haare, sondern leichte Flusen. Ihr Kind trainiert ständig. Laut den Signalen des Gehirns ermittelt der Fötus buchstäblich die Bewegungen, die er zuerst benötigen wird:

  1. Trinkwasser (bis zu 0,5 Liter pro Tag). So trainiert das Kind Schwämme und Schluckreflexe. Das Verdauungs- und Harnsystem funktioniert ebenfalls.
  2. Bewegungen der Gliedmaßen Die Koordination wird sehr bald kommen, aber es wurde ein Anfang gemacht.
  3. Brust heben und senken. Unmittelbar nach der Geburt muss das Baby in Sekundenschnelle dringend lernen, wie man Licht atmet.

In dieser Woche wird der Fötus 18 cm lang und sein Gewicht wird etwa dreihundert Gramm erreichen. Vergessen Sie nicht: Ihr Baby hört schon, sprechen Sie also mit ihm.

So sieht ein Fötus in der 21. Schwangerschaftswoche aus.

Wahrscheinlich spüren Sie bereits die Bewegung des Fötus. Manchmal scheint es Ihnen - das Baby in Ihrem Herzen tut nur, was sich bewegt. Schläft er überhaupt nicht? Es ist nicht so. Denken Sie daran, dass Kinder und Erwachsene in einem Traum selten völlig unbeweglich sind. Und die Frucht ist die gleiche. Einige Experten glauben, dass Kinder im Mutterleib zu dieser Zeit bis zu zwanzig Stunden am Tag in einem schläfrigen Zustand verbringen. Laut anderen Quellen - 12-14 Stunden. Und die Arme und Beine bewegen sich trotzdem weiter. Die Bewegung ist bis zu zweihundert Mal am Tag zu spüren.

Was ist neu für ein Baby? Fortlaufende Verbesserung des Blutes. Längst haben sich rote Kälber gebildet, und weiß ist dabei. Sie werden später zusammen mit anderen Systemen für die Immunität des Kindes verantwortlich sein. Und Geschmacksknospen bilden sich weiterhin in der winzigen Sprache. Wenn ein Fruchtwasser in den Mund des Fötus gelangt, kann es bereits seinen Geschmack unterscheiden.

Wie befindet sich das Baby im Mutterleib? Wie er will. Jetzt ist es nicht an der Zeit, über die richtige oder falsche Position des Fötus zu sprechen. Für Krümel genug Platz, um noch einige Wochen in alle Richtungen zu drehen.

Wie geht es Mama?

Woche 21 - welcher Monat ist es? Der sechste Mond. Sie haben ungefähr die Hälfte Ihrer Schwangerschaft hinter sich. Nun haben Sie einige oder sogar viele dieser Zeichen:

  • allgemeines Wohlbefinden;
  • der Bauch ist merklich gewachsen, stört aber nicht;
  • der Gang hat sich geändert - Sie lehnen sich leicht zurück und rollen sich vielleicht leicht um;
  • Sie haben einen ausgezeichneten Appetit (seien Sie vorsichtig und essen Sie nicht zu viel).
  • In seltenen Fällen sehen Sie möglicherweise einen winzigen Tuberkel im Bauch, wenn sich ein Baby bewegt, vielleicht ist dies seine Faust oder Ferse.
  • Sie fühlen sich oft heiß oder stickig.
  • es lohnt sich ein wenig zurück von der Diät - Hallo, Sodbrennen oder Verstopfung;
  • Die Nase liegt regelmäßig, obwohl es keine echte Kälte oder Kälte gibt.
  • Sie werden nicht einfach müde - manchmal lehnt die Schwäche buchstäblich an Ihnen, besonders wenn Ihr Blutdruck fällt;
  • manchmal möchte man etwas ungewöhnliches essen;
  • seit dem anfang der schwangerschaft ist das gewicht um 4-8 kg gestiegen.

Das sind alles körperliche Empfindungen. Emotional stellen viele werdende Mütter jetzt eine Merkwürdigkeit fest. Sie verlieren das Interesse an dem, was sie vorher liebten, fühlen sich unnötig, das Selbstvertrauen verschwindet irgendwo. So manifestiert sich die nächste Runde hormoneller Veränderungen im Körper. Keine Panik, nicht deprimiert sein, mit Familie und Freunden kommunizieren und neue Hobbys suchen. Diese Periode der emotionalen Instabilität wird bald vergehen.

Foto-Bauch (zum Vergrößern anklicken):

Mögliche Probleme und Komplikationen

Dehnungsstreifen Ihr Körper verändert sich: Der Bauch wird runder und mehr, die Brust wird gegossen, die Hüften sind leicht geteilt. All dies spiegelt sich in der Haut dieser Körperteile wider. Wenn es elastisch genug ist, ist alles in Ordnung. Übermäßige Gewichtszunahme oder Hautprobleme können Dehnungsstreifen verursachen. Sie beeinträchtigen das Aussehen Ihrer Haut und Ihre Stimmung. Erlaube nicht diese Situation. Verwenden Sie spezielle Cremes, Lotionen oder nur Olivenöl für gefährliche Bereiche (eine Liste der besten Cremes für Schwangerschaftsstreifen).

Die Maske schwangerer Frauen ist eine spezifische Eigenschaft der Gesichtshaut. Dies sind Pigmentflecken auf Stirn, Wangen und Kinn. Sie können nicht entfernt, gebleicht werden. Eine Makeup-Schicht kann die Situation lösen, aber tut es Ihnen nicht insgesamt weh? Es ist besser, das Gesicht vor Sonnenlicht zu schützen.

Schwellung und Schwellung der Beine. Abends können Sie einfach "sausen" und Ihre Beine anschwellen, die Ringe berühren sich fast an den Fingern und Ihr Gesicht wirkt aufgedunsen. Was zu tun ist:

  • Essen Sie das nicht, danach können Sie versucht sein, zu trinken: salzig, würzig, zu süß.
  • Wischen Sie Ihr Gesicht mit einer Gurkenscheibe oder gefrorenem Gurkensaft ab. Wenn Sie auf die zweite Art und Weise handeln, halten Sie das Eis nicht lange in der Nähe der Nebenhöhlen.
  • Wenn Sie sitzen oder liegen, heben Sie, wenn möglich, die Beine höher an. Legen Sie sie auf einen Hocker, einen Puff, ein Kissen.
  • Tragen Sie keine eng anliegenden Kleidung oder Accessoires. Riemen, Bänder, Gürtel und elastische Bänder können nicht nur auf den Bauch drücken, sondern auch anderswo.

Wenn solche Ödeme nach einfachen Maßnahmen schnell durchgehen, gibt es nichts zu befürchten. Ein anhaltendes Ödem kann von einer späten Toxizität sprechen. Was ist dieser Zustand, lesen Sie den Artikel über Toxämie.

An Ihren Füßen bemerken Sie möglicherweise erweiterte Gefäße. Die Wahrscheinlichkeit ist größer, wenn Krampfadern an den Beinen von Ihrer weiblichen Abstammung betroffen sind - Mutter, Großmutter und so weiter. Um Ihre Füße vor Problemen zu schützen, können Sie Kompressionssocken, Strümpfe oder Strumpfhosen kaufen - je nach Jahreszeit.

Krämpfe in den Beinen. Viele Probleme verursachen Krämpfe in den Beinen. Es ist einfach zu handhaben, wenn es zu Hause passiert ist. Und ob bei der Arbeit, auf der Straße oder in einem Schwimmbad? Machen Sie sich klar, was zu tun ist. Wenn möglich, muss der Daumen des verletzten Fußes verzögert werden. Sie können Schienbein, Fuß mahlen. Informieren Sie Ihren Arzt über die Krämpfe. Höchstwahrscheinlich haben Sie nicht genügend Kalzium und Kalium (was bedeutet, dass getrocknete Aprikosen und Milchprodukte helfen).

Kopfschmerzen Zuvor war dieses Problem leicht gelöst: mit einer Pille. Jetzt können Sie keine praktischen Drogen nehmen, also müssen Sie den Schmerz anders bekämpfen:

  • leg dich hin, besser in Dunkelheit und Stille;
  • Nehmen Sie ein wenig Babycreme, fügen Sie einen Tropfen ätherisches Eukalyptusöl hinzu und reiben Sie diese Mischung aus Whisky und Depression in der Nähe der Ohrmuscheln.
  • Reiben Sie Ihre Füße, vor allem im Bereich der Finger und ihrer Basis.

Leichte Schmerzen im Bereich des Nabels und des unteren Rückens sprechen von der allmählichen Dehnung und Bewegung der inneren Organe unter dem Druck der Gebärmutter. Das ist die Norm. Wenn der Magen jedoch stark schmerzt, sind echte Kontraktionen zu spüren, und es besteht die Gefahr einer Fehlgeburt.

Zuteilung

Ihre Brüste bereiten sich auf zukünftige Fütterungen vor und produzieren Kolostrum. Dekantieren kann es nicht sein. Legen Sie eine spezielle Unterlage in jede Tasse des Büstenhalters und wechseln Sie sie regelmäßig.

Aus der Vagina kann weißer oder klarer Schleim ohne stechenden Geruch austreten. Gelber, grünlicher, brauner oder blutiger Ausfluss weist auf eine Vielzahl von Erkrankungen hin, die dem Arzt dringend geboten sind.

Wenn Ihre Unterwäsche durchnässt scheint, ist das Auslaufen von Fruchtwasser nicht ausgeschlossen. Dies ist ein gefährlicher Prozess, informieren Sie Ihren Arzt und lassen Sie sich untersuchen.

Blutausscheidung während des Stuhlgangs - ein Zeichen für beginnende Hämorrhoiden. Diese Krankheit betrifft häufig Frauen mit Verstopfung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlung und Nachsorgeprävention.

Arzt aufsuchen

Wenn Sie im zweiten Trimester keinen Ultraschall gehabt haben, wird er ernannt. Der Fachmann wird die Hauptabmessungen des Körpers und der Gliedmaßen des Fötus, den Zustand der inneren Organe und eine Reihe weiterer Indikatoren überprüfen. Nicht weniger sorgfältig wird die Plazenta untersucht.

Fotoultraschall nach 21 Wochen (zum Vergrößern anklicken):

Mit einer guten Anordnung der Früchte können Sie das Geschlecht des Babys herausfinden. Aber der zukünftige Junge oder das zukünftige Mädchen kann sich manchmal bis zur Geburt „verstecken“.

Es ist notwendig, zum Arzt der weiblichen Konsultation gemäß dem Zeitplan zu kommen, den er für Sie erstellt hat. Hier ist alles bekannt: Messen des Gewichts, des Blutdrucks, der Größe der Gebärmutter und Hören des Herzschlags Ihres Babys.

Kommentare zukünftiger Mumien aus den Foren:

Marina Ku: Ich habe auch 216 Wochen lang 426 Gramm und 24 Zentimeter gezeigt, ein Foto-Profil aufgenommen.))))) Das Problem ist derselbe Schmerz an der Unterseite der Wirbelsäule, ich habe nicht einmal eine liegende Position, es erleichtert nicht immer, ich habe einen Fötus an der Vorderwand der Gebärmutter Daher ist die Belastung für die Wirbelsäule, der Bauch ab dem 7. bis 8. Monat groß, dies ist meine dritte Schwangerschaft. Bei den ersten beiden war der Fötus an der Rückwand, und ich lief bis zu 38 Wochen ohne Rückenschmerzen, wo sonst nichts war.

Inna Dragan: Ich habe heute vor genau 21 Wochen, vor ein paar Tagen, eine Ultraschalluntersuchung bestätigt, dass Größe und Gewicht für diesen Zeitraum angemessen waren, und sie sagten, dass es einen Jungen geben würde. Aber ehrlich gesagt wusste ich das von den ersten Minuten an, es gibt einen einfachen Weg, um zu berechnen: das Alter der Mutter + die Nummer des Monats der Empfängnis und +1, wenn die Figur ein Paar hervorbringt, dann ein Mädchen und umgekehrt, dann ein Junge. Zum Beispiel: Zum Zeitpunkt der Empfängnis war ich 35 + 7 (Juli) + 1 = 43 Jungen. Es funktioniert, ich habe meine Freunde und meinen ersten Sohn überprüft. Probiere es aus.

NLiberty: Ich habe eine Frist von 21 Wochen, und als unser Vater ihm zuhören möchte, bekommt er einen kraftvollen Tritt ins Ohr... Eine Woche später nach dem Ultraschall Ich möchte einen Jungen !!

Ksyusha: Hallo Mädchen! Wir sind auch 21 Wochen alt, ich spürte die Haare in Woche 16, dann begannen die aktiven Pinoches, jetzt fühle ich mich manchmal klopfend, ich wache nachts auf. und mein Frauenarzt sagt, dass dies kein Haar ist, obwohl ich es mit nichts anderem vergleichen kann. Sie sagte, dass die Kopfbedeckungen für 20 Wochen anfangen, ich verstehe nichts, aber das Kind tritt offensichtlich schon in den Bauch, sogar der Papa fühlt sich an. was sagst du

Malkina_Milka: Ich habe jetzt 21 Schwangerschaftswochen.))) Das Baby tritt mit Kraft und Main.)) So viel Spaß.
Während 4 kg zunehmen. Aber alles geht nur im Bauch. Und die Figur ändert sich fast nicht. Sie sagen mir, dass ich jetzt einen Bauch habe, wie jemand mit einer solchen Geburt. Und ab der 16. Woche begann er schneller zu wachsen))) Im Allgemeinen wünsche ich mir einen großen Tumult)))

Empfehlungen

Sicherlich ist ein Großteil der folgenden Liste Ihnen bereits bekannt. Prüfen Sie selbst, was Sie suchen.

  1. Ihre Ernährung: Gemüse und Obst, Müsli und Müsli, mageres Fleisch und fetter Fisch. Keine Ladengetränke, Soda und Fast Food. Säfte - frisch gepresst. Kochen, backen oder dampfen Sie Ihr Essen.
  2. Essen Sie wenig und oft. Nicht zu viel essen
  3. Schlaf nicht genug. Wenn möglich, schlafen Sie einfach oder entspannen Sie sich tagsüber.
  4. Unangenehm zu schlafen? Ordnen Sie sich so an, dass unter dem Bauch und zwischen den Knien kleine Kissen liegen. Es ist gut, wenn sich unter Ihrem Rücken eine Stütze befindet, beispielsweise eine Raumwand.
  5. Tragen Sie Schuhe nur mit kleiner Ferse (oder ohne), mit niedriger Sohle oder Keil.
  6. Mit der Gefahr von Hämorrhoiden waschen Sie den Anus mit warmem Wasser.
  7. Kontrastschwellungen und erweiterte Gefäße an den Beinen tragen dazu bei, dass die Beine abends bis zu den Knien gegossen werden.
  8. Spielen Sie Sport: Schwimmen im Pool oder Yoga. Schwimmen im Fluss oder im Meer? Mach es nicht alleine.
  9. Manchmal ist es schwierig, sich selbst die Freude zu nehmen, in einem warmen Bad zu liegen. Selbst wenn der Arzt dies nicht verbietet, sollte ein solches Verfahren kurz sein - bis zu fünfzehn Minuten.
  10. Wenn Sie mit Zwillingen, Polyhydramnien oder nur mit einem großen Bauch schwanger sind, benötigen Sie möglicherweise einen Schwangerschaftsverband.
  11. Nach und nach erstellen Sie eine Liste mit allem, was Ihr Baby braucht. Wenn Sie viele Verwandte haben und bereits interessiert sind, was Sie geben sollen, hilft die spätere Liste.
  12. Laufen Sie jeden Tag, aber gehen Sie nicht viel. Arrangieren Sie mit einem Buch auf einer Bank in Ihrem Lieblingspark oder -platz.
  13. In Ihrem Sexualleben kann Unannehmlichkeiten auftreten: Der Bauch behindert. Wählen Sie Positionen aus, in denen Sie und Ihr Partner sich wohl fühlen werden. Sex ist verboten, wenn Sie mehr als einen Fötus unter dem Herzen haben, Wassermangel, eine niedrige Plazenta oder die Gefahr einer Fehlgeburt.
  14. Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen. Selbst wenn Sie der Meinung sind, dass Sie voller Kraft sind, kann eine scharfe Belastung einige Bänder beschädigen.
  15. Wenn Sie ab und zu den Wunsch haben, Ihre Hand auf den Bauch zu legen, zögern Sie nicht mit dieser Geste. Außerdem können Ihre Angehörigen diese Bewegung manchmal an sich selbst wiederholen. Es sieht ziemlich komisch aus, spricht aber tatsächlich von einer tiefen Beziehung zwischen ihnen und Ihnen. Du hast Mitgefühl, und das ist wunderbar.

Passen Sie auf sich auf und gewinnen Sie Kraft - es ist immer noch die Hälfte Ihrer Schwangerschaft.

21 Schwangerschaftswochen: alles, was die zukünftige Mami zu diesem Zeitpunkt wissen muss

Die meiste Zeit der Schwangerschaft ist vorbei. Der fünfte Monat (21 geburtshilfliche Schwangerschaftswochen) ist fast zu Ende, und es stehen noch vier bevor. Dies ist eine gute Zeit für zukünftige Mumien - der Gesundheitszustand ist gut, die Stimmung ist begeistert, die Bewegungen des Babys sind deutlich zu spüren.

Mit 21 Schwangerschaftswochen hat Ihr Baby eine ähnliche Größe wie Pampelmuse.

  • Fruchtgröße: 18 cm
  • Fruchtgewicht: 300 Gramm

Gefühle der zukünftigen Mutter in der 21. Schwangerschaftswoche

In der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche fühlen sich zukünftige Mütter mit der normalen Entwicklung des Fötus wohl. Wenn keine Komplikationen auftreten, ist diese Zeit in Bezug auf die Empfindungen sehr gut: Der Bauch ist deutlich gewachsen, behindert jedoch nicht besonders die Bewegung. Der Junge tritt schon merklich auf. Mutter weiß sogar schon, wann ihr zukünftiges Kind gerne wach bleibt und wann sie schlafen möchte. Die Kinder beginnen zu aktivieren, meist abends oder frühmorgens. Am Nachmittag, wenn Mami spazieren geht, schlängelt sich der Embryo süß in seinem gemütlichen Unterschlupf.

Zu diesem Zeitpunkt können Sie sogar sehen, wie Sie den Fötus bewegen. Das Baby ist bereits alt genug, um seine Beinbewegungen auf der Bauchoberfläche sichtbar zu machen. Das Spektakel ist wirklich faszinierend und kann sogar bei einer Träne besonders eindrücklich durchdringen. Und in dieser interessanten Situation werden fast alle Frauen sehr sensibel, emotional und oft zu beeindruckend.

Von den positiven Veränderungen können wir ein deutlich verbessertes Erscheinungsbild nennen: Das Haar scheint dicker zu werden und wird glänzender, ein gesundes Leuchten erscheint.

Es gibt jedoch einige negative Faktoren. Also, 21 Wochen der Schwangerschaft, Gefühle:

  • Erhöhter Appetit und dadurch eine übermäßige Gewichtszunahme
  • Leichte Atemnot aufgrund der Tatsache, dass sich die inneren Organe nach oben bewegen und Druck auf die Lunge ausüben
  • Aus demselben Grund kann es zu schwerem Sodbrennen kommen.
  • Häufiger Harndrang
  • Schwindel und Schwäche aufgrund möglicher Blutdruckunterschiede
  • Verstopfte Nase
  • Zahnfleisch blutet
  • Angst vor der bevorstehenden Geburt
  • Erhöhte Pigmentierung der Haut
  • Das Auftreten von Dehnungsstreifen am Bauch.

Manchmal freuen sich Frauen in dieser Zeit einfach nur über das zukünftige Treffen mit dem lang erwarteten Baby und nehmen diese unangenehmen kleinen Dinge einfach nicht wahr. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie sehr deprimiert sind, sorgen Sie sich ohne Grund, Ihre Stimmung ändert sich zu oft, werden Sie extrem vergesslich und abwesend, dann ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Schließlich kann Ihr Zustand auf negative interne Prozesse hinweisen.

Jetzt beginnen Mütter mehr zu essen, aber auch müder. Schließlich wächst das Baby aktiv und braucht mehr Energie und mehr Nährstoffe.

Fötale Entwicklung in der 21. Schwangerschaftswoche

In der zwölften Schwangerschaftswoche (dies ist ein geburtshilflicher Begriff, die Embryonalwoche wird ungefähr 22 bis 23 sein), das Gewicht des Fetus beträgt ungefähr 300 Gramm. Höhe - fast die Hälfte der Geburt des Kindes - etwa 25 cm, Länge von der Krone bis zum Steißbein 18 cm.

Wenn Sie den Embryo in den Ultraschallbildern betrachten, können Sie sehen, dass die Haut des Babys bereits geformt ist, aber immer noch mit zahlreichen Falten und Falten bedeckt ist. Die Hautfarbe ist immer noch rötlich. Gleichzeitig nimmt das Fettgewebe allmählich zu. Je mehr es wird, desto runder wird die Frucht sein.

Der Fötus hat bereits die Anfänge von Zähnen gebildet, sowohl von Milchzähnen als auch von bleibenden. Er kann mit Zilien blinzeln, die sich wie die Augenbrauen bereits gebildet haben.

In diesem Fall bewegt sich das Baby bereits sehr aktiv. Aber du musst seinen Bewegungen folgen. Zu kleine oder übermäßige körperliche Aktivität sollte alarmieren. Müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Zu diesem Zeitpunkt sind bereits alle Drüsen des endokrinen Systems gebildet und funktionieren - Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Hypophyse, Nebennieren, Geschlechtsdrüsen. Die Milz funktioniert. Der Magen-Darm-Trakt arbeitet bereits aktiv: Das Kind schluckt das Fruchtwasser, das durch den Magen Nährstoffe in den Körper des Babys bringt. Aber unnötige Elemente werden im Darm hinterlegt. Sie bilden das ursprüngliche Kalzonium.

Der Embryo kann schon schmecken - in der Zunge befinden sich Geschmacksknospen. Daher kann das Baby auf den Geschmack der von der Mutter konsumierten Nahrung reagieren.

Der Körper des Kindes kann sich bereits gegen bestimmte Infektionen schützen - die Leukozytenbildung erfolgt bereits im Blut.

Auf dem Kopf wachsen die ersten Haare.

Welche Faktoren beeinflussen die Entwicklung des Fötus?

Die Plazenta ist jetzt vollständig ausgebildet und das Baby ist bereits gut geschützt. Die meisten unnötigen und schädlichen Substanzen werden herausgefiltert und schaden dem Fötus nicht. Es gibt jedoch Faktoren, die den Zustand des Embryos erheblich beeinträchtigen können. Dies sind Alkohol, Drogen, Nikotin, Antibiotika, einige toxische Substanzen (Arsen, Quecksilber, Kaliumjodid, Chinin und dergleichen), hormonelle Substanzen.

Der Einfluss ionisierender Strahlung ist gefährlich, daher ist die Fluorographie für die gesamte Schwangerschaft nicht zulässig. Der Kontakt mit aggressiven Haushaltsreinigern und Reinigungsmitteln ist zu vermeiden.

Was können Komplikationen in der 21. Schwangerschaftswoche sein?

Komplikationen können später mit einem Mangel an Vitamin D auftreten: Nach der Geburt kann das Baby Rachitis entwickeln.

Wenn in der Ernährung der Mutter nicht genügend Kalzium vorhanden ist, führt dies nach der Geburt zu Krampfadern und Hämorrhoiden.

Überessen droht eine schwere Gewichtszunahme - und dies ist das Risiko, bei einer Frau ein metabolisches Syndrom, Fettleibigkeit und Diabetes zu entwickeln.

Eine schwerwiegende Komplikation ist das Anschwellen der Gliedmaßen, insbesondere der Beine. Gleichzeitig muss der Arzt bei jeder Aufnahme die Größe der Schwellung kontrollieren. Dann müssen Sie möglicherweise die Diät anpassen.

Veränderungen im Körper einer Frau in der 21. Schwangerschaftswoche

In 21 Geburtswochen der Schwangerschaft weiß eine Frau, dass sich in ihr ein neues Leben entwickelt. Sie fühlt sich schon gut, spricht mit ihm, kommuniziert so weit wie möglich. Und das ist sehr gut für das Baby, denn Wissenschaftler glauben, dass zwischen Mutter und Kind bereits eine tiefe emotionale Verbindung besteht.

Der Bauch ist für andere bereits deutlich wahrnehmbar. Es gibt jedoch ein gewisses Unbehagen. Die vergrößerte Gebärmutter beginnt alle inneren Organe nach oben zu verschieben, so dass immer unangenehme Empfindungen auftreten. Zum Beispiel wird es manchmal schwierig, beim Laufen zu atmen - es wird die Lunge heruntergedrückt. Der Magen beginnt sich schlecht zu benehmen, weil er zusammen mit dem Darm die Frucht nach oben drückt. Möglicherweise starkes Sodbrennen, Verstopfung, Verdauungsstörungen. Jetzt können Sie jedoch Medikamente einnehmen, die die Arbeit des Gastrointestinaltrakts regulieren, jedoch nur nach Absprache mit einem Arzt.

Ein sehr großes Problem für viele ist der häufige Harndrang. Für einige kommt es vor, dass sie Angst haben, das Haus für längere Zeit zu verlassen, da es schwierig ist, die Muskeln zu kontrollieren, die die Harnröhre halten. Manchmal treten unangenehme Empfindungen auf, nachdem ein besonders aktives Baby mit dem Fuß genau über die Blase zu schlagen beginnt.

Die Brust hat sich jetzt deutlich erhöht. Es kann eine leichte Freisetzung von Kolostrum von den Brustwarzen geben.

Steigerung des Blutvolumens im Körper einer Frau um 35 Prozent. Natürlich steigt die Belastung des Herzens.

Frauen, die vor der Schwangerschaft chronische Krankheiten hatten, können unangenehme Symptome bestehender Erkrankungen feststellen.

Viele haben die Fußgröße erhöht. Schwellung tritt an den Gliedmaßen auf. Dies sollte besonders beachtet werden, da starke Schwellungen auf Komplikationen hinweisen können.

Aber für die meisten Menschen ist ihr Aussehen einfach erstaunlich: schöne und schnell wachsende Haare und Nägel, gute Haut, ein Rouge auf den Wangen und ein Glanz in den Augen.

Der hCG-Spiegel im Körper einer schwangeren Frau nimmt allmählich ab - jetzt liegt die Norm bei 4720 - 80100 mIU / ml.

Analysen und ärztliche Untersuchungen

Seriöse Tests nach 21 Schwangerschaftswochen sind nicht erforderlich. Bei jedem Besuch muss ein aufmerksamer Frauenarzt einen Urintest (allgemein) bestehen. Der Spezialist überwacht außerdem den Herzschlag des Kindes, misst das Gewicht der Mutter, den Blutdruck, das Bauchvolumen und die Höhe des Uterusbodens.

Die normale Gewichtszunahme beträgt jetzt etwa 4 kg. Büste kann in Zukunft ein gefährliches Diabetesrisiko darstellen.

Der Arzt wird alle anderen Untersuchungen aufgrund des Allgemeinzustands der schwangeren Frau, des Schwangerschaftsverlaufs und des Vorliegens chronischer Erkrankungen vorschreiben. Bei gravierenden Abweichungen kann ein Krankenhausaufenthalt (zur Konservierung) erforderlich sein.

Ultraschall in der 21. Schwangerschaftswoche

In Woche 21 kann eine zweite Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, wenn diese noch nicht abgeschlossen ist.

Ultraschall hilft, die Entwicklung des Embryos, seine Größe, die Bildung innerer Organe und die Position des Fötus zu sehen und zu bewerten.

Der Spezialist überwacht den Zustand der Plazenta, die Menge an Fruchtwasser. Vergewissern Sie sich auch, dass Sie die Frequenz des Herzschlags messen - normalerweise sind es 180-190 Schläge pro Sekunde.

Empfehlungen

Zunächst müssen wir uns jetzt um unsere Sicherheit und die Sicherheit des zukünftigen Kindes kümmern. Aufgrund des wachsenden Bauchraums hat sich der Schwerpunkt erheblich verschoben, so dass Sie das Laufen und Gehen lernen müssen. Beim Bücken sollte darauf geachtet werden, nicht auf den Bauch zu drücken. Gleiches gilt für die Schlafhaltung. Vor allem im Winter müssen Sie vorsichtig vorgehen, um ein Abrutschen und Verletzungen zu vermeiden.

Gehen Sie nicht alleine spazieren, bleiben Sie lange Zeit alleine, denn häufiges Schwindelgefühl ist gefährlich.

Achten Sie besonders auf das Essen. Obwohl sich zu dieser Zeit viele Frauen bereits auf eine Diät eingestellt haben, sind sie an bestimmte Produkte gewöhnt, aber es lohnt sich, sich an die notwendige Menge an Nährstoffen und Vitaminen zu erinnern. Der Appetit lohnt sich manchmal auch, um nicht zu viel Gewicht zu gewinnen.

Sie sollten nicht riskieren, alle möglichen Volksheilmittel zu verwenden: Kräutertees, Tees, Salben und dergleichen. Der Einfluss natürlicher natürlicher Substanzen auf den Körper einer schwangeren Frau wurde erst am Ende untersucht. Zum Beispiel kann Carcade-Tee den Tonus der Gebärmutter verbessern.

Verbote und Kontraindikationen während der Schwangerschaft

Streng genommen handelt es sich bei Tabus immer noch um Alkohol, Zigaretten, Drogen. Arzneimittelempfang nur zu diesem Zweck. Versuchen Sie, Stress zu vermeiden, wenn Sie noch arbeiten müssen. Zu diesem Zeitpunkt ist es jedoch besser, ihre Pflichten auf ein Minimum zu reduzieren.

Sex in der 21. Schwangerschaftswoche

Sex in der 21. Schwangerschaftswoche kann verboten werden, wenn eine Plazenta previa vorliegt oder das Risiko einer Fehlgeburt besteht.

Achten Sie bei intimen Beziehungen darauf, Positionen zu wählen, in denen kein tiefes Eindringen und kein Druck auf den Magen erfolgt.

Im übrigen sind Bettgenüsse nicht verboten. Außerdem nimmt die Empfindlichkeit der erogenen Zonen einer Frau jetzt stark zu. Ein angenehmes Gefühl wird nur profitieren.

Sport und Sportunterricht

Vermeiden Sie jetzt körperliche Aktivität. Es ist klar, dass die Last innerhalb des Grundes liegen muss. Minimum - obligatorische tägliche Spaziergänge. Wenn Sie die Gelegenheit und den Wunsch haben, machen Sie Gymnastik, Pilates, Yoga und gehen Sie zum Pool. Natürlich sollten alle Übungen speziell für schwangere Frauen sein.

Liegen Sie nicht den ganzen Tag auf der Couch und passen Sie auf wie eine Kristallvase. Die Muskeln des Körpers sollten zumindest bei einer minimalen Belastung in gutem Zustand sein.

Vitamine und Drogen in der 21. Schwangerschaftswoche

Medikamente nehmen wir nur dann ein, wenn dies erforderlich ist und nur auf Empfehlung eines Arztes. Keine Selbstbehandlung

Der Vitaminkomplex für schwangere Frauen sollte auch mit einem Spezialisten besprochen werden, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie mit dem Essen nicht genug bekommen.

Es ist interessant zu wissen

Bereits nach 21 Schwangerschaftswochen können Sie sich für spezielle Kurse zur Vorbereitung auf die Geburt anmelden. Es ist Zeit zu lernen, richtig zu atmen, Übungen zu machen, die den Prozess der Geburt erleichtern. Es ist nützlich und moralisch, sich auf diesen Moment einzustellen. Es ist wichtig, mit anderen schwangeren Frauen zu kommunizieren, Eindrücke zu teilen und sich gegenseitig zu unterstützen.

21 Schwangerschaftswochen:
Was passiert mit dem Fötus und der zukünftigen Mutter?

In der 21. Woche tritt eine Frau in die zweite Hälfte ihrer Schwangerschaft ein. Diese Periode wird nicht die einfachste sein: Je näher das Geburtsdatum, desto schwieriger wird es sein, das Baby im Herzen zu tragen. Kraft vor der "Ziellinie" zu gewinnen ist gerade jetzt notwendig, wenn sowohl der Gesundheitszustand als auch der Zustand noch erlaubt sind. Was 21 Wochen der Schwangerschaft für das Baby und seine Mutter passiert, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Wie viele Monate ist es?

Wenn eine Frau eine 21-wöchige Schwangerschaft begonnen hat, bedeutet dies, dass der sechste Geburtsmonat begonnen hat. In der üblichen Zeitberechnung sind 4 Monate und 3 Wochen vergangen. Schwangere gewöhnen sich ziemlich schnell daran, die Zeit nach geburtshilflichen Monaten zu messen: Sie unterscheiden sich in jedem von ihnen vom Kalender - genau 4 Wochen und nicht einen Tag mehr.

Die gesamte Schwangerschaft bei geburtshilflichen Maßnahmen dauert 10 Monate oder 40 Wochen. Nun hat die zweite Hälfte der Trächtigkeit begonnen.

Mit der Konzeption des Babys begann die 19. Woche - die Periode ist fest und der Fötus hat bereits große Erfolge in seiner Entwicklung erzielt. Seit der Verspätung und dem ersten "gestreiften" Test sind etwa 17 Wochen vergangen. Es scheint einer Frau manchmal, dass dies ziemlich jung war und sie hat lange Zeit schwanger zu sein. Tatsächlich fliegt die Zeit in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft den subjektiven Gefühlen zukünftiger Mütter entsprechend viel schneller. Nun nähert sich jeder Tag schnell einem Treffen mit einem neuen kleinen Mann - einem Sohn oder einer Tochter und vielleicht mit zwei oder drei Kindern gleichzeitig.

An diesem Tag passieren der zukünftigen Mutter und ihrem Baby viele interessante Dinge. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Gefühle und Gefühle von Frauen

Eine Schwangerschaft ist nicht mehr möglich, um selbst die geräumigste Kleidung zu verbergen. Der Bauch, der schon ziemlich rund ist, ist für alle in der Umgebung gut sichtbar. Während die Schwangerschaft noch immer nicht sehr die zukünftige Mutter ist, bleibt ihr Gesundheitszustand im Allgemeinen recht gut und unkompliziert, aber einige Momente beginnen sich bereits zu manifestieren, was zu Unannehmlichkeiten für die Frau und viele Fragen führt.

Fötale Bewegungen

In Woche 21 spürt nur der kleinste Prozentsatz der Frauen, die mit ihrem Erstgeborenen schwanger sind, die Bewegung ihres Babys nicht. Etwa 93% der zukünftigen Mütter in dieser Zeit haben bereits neue Empfindungen und stellen einen vollwertigen Kontakt mit dem Baby her. Es ist bewiesen, dass das Baby viel über die motorische Aktivität sagen kann - dass es unangenehm ist, langweilig ist und Kommunikation erfordert. Je schneller eine Frau das Baby und seine Bewegungssprache versteht, desto leichter kann man weiter navigieren.

Nach 20 bis 21 Wochen der Störung fühlen sich alle Frauen, die bereits geboren haben mussten, alle mit Zwillingen und Drillingen schwanger, fast alle Primiparas. Aber es gibt diejenigen, die immer noch auf das Auftauchen erstaunlicher Empfindungen warten.

Wenn die Bewegungen noch nicht spürbar sind, machen Sie sich keine Sorgen. Bis zu 22 Wochen, die von Ärzten als ultimative Empfindung der ersten Bewegungen des Babys bestimmt werden, bleibt noch Zeit.

Einige der unerfahrenen primiparen Frauen fühlen tatsächlich Störungen, können dies aber nicht verstehen, sie irrtümlicherweise für die Darmmotilität, für das Kochen im Darm und für die Gärung von Darmgasen halten. Die ersten Bewegungen - eine sehr subtile Empfindung, die den werdenden Müttern nachempfunden ist und von innen leicht an die Flosse oder den Schmetterlingsflügel eines Fisches erinnert. Es ist schwieriger, es für Frauen zu bemerken, die einen aktiven Lebensstil führen, ständig in Bewegung sind und ständig mit etwas beschäftigt sind.

Dicke Frauen spüren später die Bewegung des Puzozhitel, während schlanke Frauen sie früher fühlen.

Jetzt ist es nicht notwendig, die Bewegungen des Babys zu zählen, die Frau wird sich später damit befassen. Aber die Bewegungsepisoden geistig zu beachten, ist immer noch notwendig, um zu verstehen, dass es dem Baby gut geht. Bis die Bildung des Krümelhirns abgeschlossen ist, sind die Bewegungen ungleichmäßig und willkürlich. Es ist nicht möglich, ein bestimmtes Muster aufzudecken. Viele schwangere Frauen stellen jedoch fest, dass ihre Söhne und Töchter nachts aktiver sind.

In der Tat ist dies keine ganz zutreffende Aussage. Das Baby bewegt sich Tag und Nacht mit der gleichen Intensität. Nur während des Tages geht Mutter, macht Dinge, fühlt manchmal keine Bewegungen, und in der Nacht, wenn der ganze Körper entspannt ist, treten mehr Empfindungen auf und ihr Charakter wird heller.

Besonders schmerzhafte Frauen nehmen Situationen wahr, in denen sich das Baby wenig und selten bemerkbar macht. Wenn es Bedenken gibt, sollten Sie dem Arzt auf jeden Fall davon erzählen: In seinem Arsenal gibt es viele Möglichkeiten, um herauszufinden, ob mit den Krümeln alles in Ordnung ist.

Vergessen Sie jedoch nicht das Temperament: Kleine Jungen und Mädchen können von Natur aus mehr oder weniger aktiv sein. Sie werden es auch nach der Geburt bleiben: Einige Babys schlafen gut und benehmen sich ruhig in Wachphasen, während andere es eilig haben, alles zu wissen, ständig in Bewegung sind.

Zuteilung

Zu Beginn der 21. Schwangerschaftswoche kann eine Frau darauf achten, dass sie ab und zu ein Gefühl konstanter Feuchtigkeit im Schrittbereich hat. Dies ist keine Pathologie und kein Grund, den Alarm auszulösen. Das Erhöhen der Menge an vaginalem Sekret ist eine normale Reaktion des weiblichen Körpers auf verschiedene Faktoren, einschließlich Änderungen der Hormonspiegel, die mit dem Transport eines Babys einhergehen, wobei der Bandapparat gedehnt wird, der die wachsende Gebärmutter hält.

Vaginalsekret ist notwendig, um ein Gleichgewicht in der Zusammensetzung der Mikroflora des Genitaltrakts zu erhalten.

Daher ist die Lichtentladung ohne starken Geruch die Norm. Leukorrhoe gilt auch als die Norm - die Bildung eines weißeren, dh weißen oder leicht gelblichen Ausflusses mit leicht säuerlichem Geruch. Das physiologische Phänomen hat seine eigenen Eigenschaften: Das Vaginalsekret ist ein gutes Medium für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen und Pilze. Um das Anhaften von Infektionen und Entzündungen zu verhindern, ist es jetzt wichtig, der Intimhygiene besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Beim Waschen ist die Verwendung von Toilettenseife nicht erforderlich, da Alkali in seiner Zusammensetzung zu übermäßiger Trockenheit führen kann. Es ist nicht erforderlich, den Intimbereich mit einem harten Tuch abzuwischen, da Haut und Schleimhäute jetzt am stärksten verletzungsanfällig sind.

Eine Frau sollte „täglich“ saugfähige Damenbinden tragen und diese regelmäßig wechseln. Solche Hygieneprodukte werden dazu beitragen, Änderungen zu kontrollieren, da die Farbe und Konsistenz des Abflusses auf ihnen deutlich sichtbar ist. Eine sofortige Behandlung des Arztes erfordert eine Ausscheidung, die grün, grau, braun geworden ist. Normalerweise sind sie mit dem Auftreten eines unangenehmen Geruchs und juckenden Empfindungen im Schrittbereich verbunden. Solche Absonderungen sind oft Anzeichen einer Infektionskrankheit.

Weißer dicker Ausfluss, die Konsistenz von granularem Hüttenkäse, verbunden mit Juckreiz und unangenehmem Brennen, kann ein Zeichen von Soor sein. Bei vielen Frauen begleitet diese Krankheit die gesamte Schwangerschaft und wird von Zeit zu Zeit akuter. Soor zu behandeln, muss während der Schwangerschaft in Ordnung sein.

Die gefährlichste - Blutentladung. Sogar ein leichter rosa oder bräunlicher Ausfluss aus den Genitalien kann ein Zeichen für einen Plazentaabbruch sein, Probleme mit dem Zustand des Gebärmutterhalses.

Schmerzempfindungen

Schmerzen während der Schwangerschaft können zur aktuellen Zeit sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Ein Unterschied zum anderen ist nicht so schwierig. Über die Pathologie können scharfe, nörgelnde und starke Schmerzen sprechen, die einen krampfartigen Charakter haben. Sie gehen in der Regel mit einer Verschlechterung der Gesundheit und dem Auftreten von Entladungen einher, die für einen bestimmten Zeitraum als nicht normal angesehen werden.

Episodisch schwache Schmerzempfindungen sind völlig physiologisch. Die Gebärmutter wächst. Um es zu halten, müssen sich die Bänder und Muskeln an die neue Realität anpassen, die Bänder werden dichter, ihre Länge nimmt merklich zu. Dieser Prozess ist auf die eine oder andere Weise begleitet von schwachen Schmerzen und "Nachlassen" auf der linken und rechten Seite (auf der rechten Seite, bei Frauen viel häufiger). Zukünftige Mütter beginnen auch zu fühlen, dass die Rückenschmerzen weh tun, sich zurückziehen.

Solche Schmerzen sind nicht dauerhaft. Normalerweise treten sie auf, nachdem eine Frau einige Stunden in der Hausarbeit am Herd verbracht hatte, wenn sie längere Zeit an einem Ort stand oder zu Fuß ging. Abends spürt eine Frau, wie ihre Knie sich verletzen, die Füße sind schwer. Die Beine schmerzen wegen der Belastung der Gliedmaßen, weil die Gebärmutter, der Fötus, das Fruchtwasser, die Plazenta und das Eigengewicht der Frau, die deutlich älter sind, an den Beinen „getragen“ werden müssen.

Die Frau selbst denkt immer noch kaum über die bevorstehende Geburt nach, aber ihr Körper bereitet sich darauf vor.

Nun können manche Frauen Schmerzen im Kreuzbein und im Schambein haben. Sie manifestiert sich normalerweise beim Treppensteigen, beim intensiven Gehen sowie beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position. Wenn diese Schmerzen die Bewegungen nicht einschränken, muss die Frau nur geduldig sein: Die Beckenknochen werden weicher, beweglicher und zerstreuen sich, um dem Baby zu helfen, den Mutterleib rechtzeitig zu verlassen.

Starke Schmerzen, die verhindern, dass eine Frau nachts sitzen, laufen oder sich verschlimmern kann, sind ein Grund für einen Arztbesuch. Es ist möglich, dass der Beginn einer solchen unangenehmen, aber leider nicht seltenen Erkrankung, wie eine Symphyse, beginnt.

Kopfschmerzen in Woche 21 sind seltener als im ersten Trimester. Der hormonelle Hintergrund hat sich verändert, die Blutmenge ist gestiegen. Wenn der Kopf mit beneidenswerter Regelmäßigkeit schmerzt, wenn Kopfschmerzattacken im Hinterkopf- und Schläfenbereich lokalisiert sind und Nasenbluten vorhanden sind, sollte die Schwangere unbedingt auf den Blutdruck achten. Sie hat möglicherweise Bluthochdruck und dies ist für Mutter und Kind sehr gefährlich.

Kurzfristige "Lumbago" im Perineum, die Frauen häufig mit aktuellen Schocks vergleichen, kann in der jetzigen Frist damit zusammenhängen, dass der Uterus bestimmte Nervenenden und wichtige Knotenpunkte passiert hat. Gefühle sind nicht die angenehmsten, aber nicht gefährlich für das Kind. Um sie loszuwerden, müssen Sie nur die Position des Körpers ändern, gehen. Nervenknoten werden "freigegeben" und "Schießen" wird gestoppt.

Emotionale und psychologische Zustände

Die Stimmung und das Wohlbefinden zukünftiger Mütter in dieser Woche bleiben ziemlich stabil. Bei den meisten Frauen blieben die Hauptuntersuchungen und Untersuchungen zurück: Sowohl das erste als auch das zweite Screening wurden bestanden und die Ängste ließen nach. Die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Fehlgeburt ist nicht länger eine erschreckende Bedrohung, da diese Wahrscheinlichkeit bei 20-21 Wochen vernachlässigbar ist. Die Frau hat sich völlig an ihre neue Position gewöhnt. Auch wenn sie sich nach der Geburt der Krümel noch nicht so sehr darüber im Klaren ist, wie ihr Leben aussehen wird, gibt es fast keinen Grund zur Besorgnis.

Psychologisch schwanger in der Mitte des zweiten Trimesters fühlen sich recht wohl. Die Schwierigkeiten des ersten Trimesters mit Toxikose und ständigem Abwägen zwischen Lachen und Tränen liegen in der Vergangenheit und wurden bereits vergessen. Ich möchte nicht über die Schwierigkeiten der letzten Schwangerschaftsperiode nachdenken.

Mütter lieben es, sich mit ihren Babys zu unterhalten, da sie bereits auf ihre Bauchschmerzen reagieren und auf das Lied ihrer Mutter mit sanften und sanften Bewegungen reagieren können.

Aber nicht alles ist so rosig, jedenfalls, sagen Psychologen. In der Mitte des zweiten Trimesters wenden sich viele werdende Mütter um Hilfe, da gerade jetzt Probleme in der Beziehung zwischen einer Frau und ihren Angehörigen auftreten können. Experten sagen, dass der Grund im unbefriedigten Instinkt der Sicherheit liegt. Damit sich eine Frau perfekt fühlt, muss sie sich zuverlässig geschützt fühlen. Leider hat der Ehemann nicht immer Zeit dafür, weil er jetzt von anderen Problemen verwirrt ist: er denkt bereits darüber nach, wie er die Familie versorgen kann, die bald hinzugefügt wird.

Das unbefriedigte Bedürfnis einer Frau nach Sicherheit manifestiert sich auf einer instinktiven Ebene, fast unbewusst. Jetzt kann sie anfangen, ihren Ehemann an Kleinigkeiten zu bemängeln, ihn zu ärgern, zu glauben, dass er sie überhaupt nicht beachtet. All dies führt zu Konflikten in der Familie. Sie können sie vermeiden, wenn Sie verstehen, warum sie auftreten.

Eine Psychologin, die heute jeden weiblichen Beratungsdienst hat, hilft einer Frau, sich selbst zu verstehen. Der Empfang ist kostenlos.

Veränderungen im Körper

Nahezu alle Organe und Systeme einer schwangeren Frau unterliegen gewissen Veränderungen. Wenn früher die Veränderungen hormoneller Natur waren und für das Auge nicht sichtbar waren, sind sie jetzt völlig offensichtlich. Der Uterus wird so groß, dass alle benachbarten Organe sowie Herz, Gefäße und Nieren dies spüren. Die Vorgänge, die jetzt im weiblichen Körper ablaufen, haben ein Ziel - die angenehmsten Bedingungen für das Baby zu schaffen, die bald keinen Platz in der Gebärmutter haben.

Uterine Dynamik

Die Höhe des Uterusbodens hat jetzt einen wichtigen diagnostischen Wert. Es ist sein Zentimeter-Maßband, das Geburtshelfer-Gynäkologe bei jedem geplanten Empfang misst. Wenn diese Größe in der ersten Hälfte der Schwangerschaft eher subjektiv war, da sie von den anatomischen Merkmalen der Frau selbst abhing, sollte sie nach der 20. Woche in etwa dem Schwangerschaftsalter in Wochen entsprechen.

Mit anderen Worten, in der 21. Schwangerschaftswoche beträgt die normale Stehhöhe des Uterus (oberer Teil) 20 bis 21 Zentimeter. Da die Größe des Beckens bei Frauen unterschiedlich ist und die Körpergröße variiert, werden die Durchschnittswerte als Normen genommen. Für Woche 21 kann VSDM bei Werten zwischen 18 und 24 Zentimetern als normal angesehen werden.

Der Arzt sollte jedoch die Einhaltung der Standards bewerten, da eine dünne Frau bei 21 Wochen mit einer Höhe des Uterusbodens von 24 Zentimetern das Vorhandensein eines großen Fötus annehmen kann, und bei einer vollen Mutter mit derselben Periode wird die gleiche Höhe nicht von der Neigung zu großen Toxizität sprechen.

Die Länge des Gebärmutterhalses liegt zu diesem Zeitpunkt im normalen Bereich von 4 bis 4,5 Zentimeter. Eine Verkürzung kann als Zeichen einer späten Zervixinsuffizienz gelten. Um das Risiko vorzeitiger Wehen zu verringern, kann der Arzt ein Geburtshilfepessar empfehlen. Hierbei handelt es sich um einen Silikonring, der den Hals in einer stabilen Position hält und ein frühes Öffnen nicht zulässt.

Die Gebärmutter hat jetzt die Größe eines Fußballs. Während der gesamten Schwangerschaft wächst dieses Organ das 500-fache der ursprünglichen Größe. Die Länge der Muskelfasern wird um das Fünffache erhöht. Jetzt ist die Gebärmutter etwa 55% ihrer Größe, aber in den letzten Schwangerschaftswochen.

Die Gebärmutter befindet sich in der Bauchhöhle, in dieser Woche ist der untere Teil in Höhe der Nabellinie. Der Nabel selbst kann anfangen, hervorzustehen.

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme in Woche 21 ist unvermeidlich. Es gibt keine Frauen, die ihren Nachwuchs bis zu diesem Zeitpunkt informieren und keine Kilogramm hinzufügen. Eine andere Frage ist, dass es einigen Menschen innerhalb von 21 Wochen gelingt, 12 bis 15 Kilogramm zuzunehmen, und dies kann nicht als normales Phänomen angesehen werden.

Um genau zu verstehen, ob die Gewichtszunahme korrekt ist, müssen Sie Ihren Body-Mass-Index vor der Schwangerschaft kennen. Es wird nach der Formel "Gewicht geteilt durch Höhe im Quadrat" abgeleitet. Für Frauen, deren Index 18,5 nicht überschritt, d. H. Schlanke Frauen mit einem geringen Körpergewichtmangel, ist es in der 21. Woche "erlaubt", zwischen 6 und 6,6 kg zuzunehmen. Dies wird eine völlig normale Steigerung sein.

Frauen, deren Body-Mass-Index vor der Schwangerschaft zwischen 18,5 und 25 lag, d. H. Frauen mit normalem Gewicht oder geringfügigem Übergewicht, werden in dieser Zeitspanne 6,4 Kilogramm (Maximum) als Normalwert angesehen. Bei Frauen, deren Body-Index vor der Schwangerschaft Adipositas anzeigte, sollte eine Zunahme von 20-21 Wochen 3,1 kg nicht überschreiten.

Das Gewicht sollte sehr sorgfältig überwacht werden, da das unmotivierte und scharfe Wachstum das einzige Symptom für das Auftreten einer so gefährlichen Schwangerschaftskomplikation wie Gestose sein kann. Es wird empfohlen, eine Frau am selben Tag einmal wöchentlich zu wiegen.

Trainingskämpfe

Falsche Kontraktionen, die im Volksmund als Training bezeichnet werden, und in der Medizin die Braxton-Hicks-Kontraktionen, können diese Woche bei einer Frau beginnen. Sie sind keine Vorboten einer Geburt oder Anzeichen von Wehen, sie führen nicht zur Offenlegung des Gebärmutterhalses und stellen daher keine Gefahr dar.

Sie äußern sich in der Anspannung der glatten Muskulatur der Gebärmutter, kleinen Zugempfindungen im Unterbauch und im unteren Rücken. Viele Frauen vergleichen sie mit Empfindungen während der Menstruation. Schwangere ohne Erfahrung solcher Kontraktionen können alarmiert werden, jedoch nur auf den ersten Blick. Dann gewöhnen sich Frauen an das Training der Gebärmutterkontraktionen.

Wenn Sie sich hinlegen, ruhen, duschen Sie warm, solche falschen Kontraktionen treten normalerweise zurück. Sie erscheinen selten und unregelmäßig. Bei der großen Mehrheit der schwangeren Frauen erscheinen sie näher am dritten Trimester, bei multiparen - einige Wochen vor dem Geburtstermin.

Nur wenige werdende Mütter verspüren nach 20 Schwangerschaftswochen eine Braxton-Hicks-Kontraktion. Für eine Frau ist keine Behandlung erforderlich. Informieren Sie den behandelnden Arzt über falsche Arbeit.

Blutdruck

In der 21. Woche nimmt das Gewicht des Herzmuskels bei einer Frau etwas zu, was mit einer erhöhten Belastung des Organs zusammenhängt, das den gesamten Körper mit Blut versorgt. Zusätzlich zu den großen und kleinen Kreisen des Blutkreislaufs, die sich im Körper eines Menschen befinden, hat eine schwangere Frau einen anderen Kreis - die Plazenta.

Die Durchblutung zwischen Uterus und Plazenta sowie Plazenta und Fötus ist sehr intensiv, bis zu einem halben Liter Blut kann es innerhalb einer Minute passieren. In dieser Hinsicht kann der Blutdruck an den Wänden der Blutgefäße einer schwangeren Frau etwas verringert werden.

Der Rückgang, wenn man sich die Zahlen anschaut, ist spürbar - um 4-5 mm. Hg st verringert den systolischen Druck um 15 mm. Hg St - diastolisch. Der Puls wird um 10-15 Schläge pro Minute erhöht, und das ist auch völlig normal.

Die Natur hat größtenteils für Ausgleichsmechanismen gesorgt, und die Frau verspürt während der Schwangerschaftszeit des Babys nicht so oft einen Blutdruckabfall. Es gibt jedoch Ausnahmen.

Wenn Hypotonie immer für die werdende Mutter charakteristisch war, kann sie jetzt Schwindelanfälle, Übelkeit und Bewusstseinsstörungen erleben. In diesem Fall benötigt sie eine unterstützende Behandlung, die vom behandelnden Arzt verordnet wird.

Brust

Die meisten schwangeren Frauen sind zu dieser Zeit sehr zufrieden mit der Größe ihrer Brüste. Üppige, schöne, empfindliche Brüste werden von der zweiten Hälfte der zukünftigen Mütter geschätzt. In der Regel im zweiten Trimester werden starke Schmerzen, brennende Schmerzen in den Brustdrüsen von einer Frau nicht gestört. Die Hauptwachstumsraten des Drüsengewebes traten im ersten Trimester auf, und jetzt verlangsamen sich die Vorgänge in der Brust etwas, aber sie sind nicht vollständig zum Erliegen gekommen.

Deshalb kann sich die Truhe noch ändern. Das Auftreten von dunklen Flecken, Brustwarzen sollte nicht peinlich sein. Alle diese kosmetischen Manifestationen innerer Prozesse werden nach der Geburt verstreichen.

Colostrum nach 21 Wochen sollte auch nicht alarmierend sein. Die aus den Brustwarzen einer Frau ausgeschiedene Flüssigkeit ist ein Prototyp für die Zukunft der Muttermilch. Früher tauchen die Geborenen und das gestillte Kolostrum häufiger auf als Frauen, die zum ersten Mal Mütter werden.

Es wird nicht empfohlen, das Kolostrum zu quetschen, da die Stimulation der Brustwarzen das Hormon Oxytocin produziert, das den Uterus tonisiert. Es reicht aus, um Ihre Brüste zu pflegen: Verwenden Sie Kosmetika für Schwangerschaftsstreifen, waschen Sie die Brustdrüsen zweimal täglich mit warmem Wasser und tragen Sie einen bequemen und praktischen BH mit breiten Trägern.

Fötale Entwicklung

In der ersten Hälfte der Schwangerschaft hat das Baby einen sehr langen Weg zurückgelegt. Es war eine Ansammlung zerquetschender Zellen - ein Embryo. Ab der 8. Woche wurde es als Frucht betrachtet und ist es jetzt.

Ab der 21. Woche wird sich das Baby weiter entwickeln, aber der „Impuls“ wird etwas nachlassen, sein Wachstum wird nicht mehr so ​​schnell zunehmen wie zuvor. Natürlich sind zukünftige Mütter, unabhängig von ihrer Schwangerschaft, sehr daran interessiert zu wissen, wie das Baby jetzt aussieht und was es kann. Wir werden ausführlicher darüber sprechen.

Aussehen

Jetzt wächst die Länge der Krume langsamer, aber ihr Gewicht beginnt sich zu erhöhen. Das Wachstum des Babys in der 21. Schwangerschaftswoche beträgt 24 bis 28 Zentimeter, es wiegt fast 400 Gramm und diese Größen sind mit der Größe einer kleinen Puppe vergleichbar. Äußerlich ist der Krümel merklich hübscher: Seine Haut ist nicht mehr rot oder violett, und sie fängt an, sich allmählich zu glätten.

Die erschreckende Dünnheit verschwindet, der Bauch, die Arme und die Beine beginnen sich mit angenehmer Rundung zu "überwachsen". All diese Veränderungen werden möglich, weil das subkutane Fett jetzt in vollem Gange ist. Es verändert nicht nur das Aussehen des Babys, sondern hilft auch, die inneren Organe warm zu halten, und führt Thermostatfunktionen aus.

Das Kind ist jetzt dick mit grauem käseähnlichem Fett überzogen. Damit die Krume die gewünschte Temperatur aufrechterhalten und die empfindliche Haut vor der Fruchtwasserumgebung schützen kann, in der sie seit fünf Monaten schwimmt (und es immer noch so viele zum Schwimmen gibt). Damit das ursprüngliche Gleitmittel nirgends von der Haut verschwindet, wachsen auf ihm Flaumhaare - Lanugo, die es festhalten.

Und Lanugo und Fett werden allmählich verschwinden. Zum Zeitpunkt der Geburt wird das Baby sie vollständig loswerden, obwohl Babys manchmal mit Lanugo geboren werden, das nicht vollständig verschwindet, und dann verschwinden allmählich die dünnen blonden Haare auf der Haut in den ersten Wochen nach der Geburt.

In der Gestalt Ihres Kindes ist jetzt mehr Verhältnismäßigkeit aufgetaucht: Der Kopf, obwohl immer noch der größte Teil des Körpers, ist nicht mehr halb so groß wie der gesamte Körper. Je näher die Geburt, desto mehr beträgt sie etwa ein Fünftel, während der Kopf etwa ein Viertel des ganzen Körpers ausmacht.

Sichtbar gewachsene Gliedmaßen Hände und Füße wurden verhältnismäßig. Der Bauch des Fötus ist beträchtlich gewachsen, und jetzt macht das Baby einen angenehmeren Eindruck: Es wird bereits wie ein Neugeborenes.

Das Gesicht des Babys, sein Hals, seine Finger, Nägel und sogar Fingerabdrücke sind bereits vollständig ausgebildet. Zilien und Augenbrauen sind gewachsen, es gibt sogar Anzeichen von Grübchen auf den Wangen und am Kinn, wenn sie aufgrund der genetischen Eigenschaften des Kindes dort erscheinen.

An einem dreidimensionalen Ultraschall kann man zu dieser Zeit leicht erkennen, wer das Kind aussieht, weil die charakteristischen Merkmale seines Aussehens bereits bestimmt werden.

Nervensystem

Zu diesem Zeitpunkt ist es das Nervensystem, das die umfassendsten Veränderungen und Metamorphosen durchmacht. Seine Bildung setzt sich jede Minute fort, auch wenn das Baby schläft. Jede Sekunde werden Hunderttausende von Nervenzellen - Neuronen - gebildet. Jetzt werden einfache und komplexe neuronale Verbindungen hergestellt, die das Funktionieren des Nervensystems im Allgemeinen und seiner einzelnen Komponenten im Besonderen sicherstellen.

Im Gehirn setzt sich das Wachstum und die Entwicklung der Großhirnrinde fort, die Windungen und Furchen bilden sich mit beispielloser Geschwindigkeit. Die Krume wird, zumindest auf der körperlichen Ebene, "schlauer", dies hängt leicht davon ab, wie gut er gelernt hat, seine Hände und seinen Kopf zu beherrschen. Das zentrale Nervensystem übernimmt nach und nach die Kontrolle über alle Körperteile der Krümel, alle Organe und Systeme.

Das "Debuggen" der Reflexe wird fortgesetzt: Die Krume saugt, schluckt und greift, was sich im Bereich der Handflächen befindet. Jüngste Studien haben gezeigt, dass nun zu 100% feststeht, ob das Kind Rechts- oder Linkshänder ist. Diejenigen, die für Rechtshänder bestimmt sind (die überwältigende Mehrheit von ihnen), ziehen es jetzt vor, den Daumen ihrer rechten Hand zu saugen, während Linkshänder die Finger ihrer linken Hand "lieben".

Die Aktivitäten der für die Sprachwahrnehmung zuständigen Zentren werden im Gehirn des Babys aufgezeichnet. Eine solche Aktivität in den Schläfenlappen und Stirnlappen manifestiert sich in Momenten, in denen Mutter laute Musik hört, insbesondere wenn die Kopfhörer direkt auf den Bauch gelegt werden und ein Tonsignal nach innen "sendet".

Man kann endlos darüber streiten, ob die Früchte dieser Zeit die Träume sehen und ob sie eine Seele haben. Es gibt viele Meinungen. Offensichtlich eine Sache - die Entwicklung des Nervensystems lässt das Baby nicht langweilig werden: Er lernte zu gähnen, zu schlucken, zu spucken, seine Finger zu saugen, mit der Nabelschnur zu spielen, sich am Bein zu fangen und es in den Mund zu schieben, und dies ist keine vollständige Liste aller puzozhitel-Fähigkeiten.

Innere Organe

Bei der Entwicklung der inneren Organe geschieht in Woche 21 nichts Neues. Alle Körper werden gebildet, sie wachsen und erfüllen allmählich ihre funktionalen "Pflichten". Der Magen nimmt das Fruchtwasser auf, verdaut die kleinen Partikel, die er hat.

Partikel des Epithels und des Lanugo können nicht verdaut werden, sie werden unverändert in den Darm geschickt, wo sie als ursprüngliche Kalorien "Mekonium" deponiert werden. Die dunkelgrüne Farbe des Mekoniums haftet an der Galle, die bereits von der Gallenblase produziert wird und von der ein Teil in den Darm gelangt.

Das Herz und die Muskeln der Krümel gehorchen bereits teilweise dem Nervensystem. In Momenten der Wachheit steigt die Herzfrequenz des Babys an, es bewegt sich aktiver. Aber mindestens 19 bis 20 Stunden pro Tag ist das Baby in einem Zustand, in dem es fast schläfrig ist. Zu diesem Zeitpunkt klopft sein Herz mehr und die Bewegungen sind selten und unwillkürlich. Die Herzfrequenz beträgt in dieser Zeit normalerweise 146-168 Schläge pro Minute.

Das Baby hat bereits eine passive (mütterliche) Immunität und beginnt mit der Bildung seiner eigenen Immunität. Es gibt Leukozyten im fötalen Blut, es gibt eine Menge davon, aber sie sind noch unreif.

Die Nieren, die Leber, die Blase arbeiten normal, die endokrinen Drüsen funktionieren. Baby schluckt täglich mehr als 500 ml Fruchtwasser und pisst alle 40 Minuten oder eine Stunde.

Sinnesorgane

Die meisten Babys bis zu 21 Geburtswochen bilden ein klares Bild der Tageszeit, eine bestimmte Häufigkeit von Dunkelheit und Licht. Eine Art Regime des Tages fängt an, produziert zu werden. Es wird nicht notwendigerweise mit der Mutter zusammenfallen, obwohl sich das Baby am Ende der Schwangerschaft normalerweise an die Mutter anpasst.

Das Kind entdeckt weiterhin die Welt der großen Klänge. Früher wurde er von den Vibrationen geleitet, die durch Schallwellen erzeugt wurden. Jetzt haben alle Abteilungen der Hörorgane die Formation abgeschlossen. Das Baby konnte das Geräusch wahrnehmen, wie wir es als Erwachsene hören. Natürlich ist es notwendig, die Dicke der Bauchdecke der Mutter und die Menge an Fruchtwasser zu ändern, wodurch einige der Geräusche von der Außenwelt "verborgen" werden. Der Rest des Babys hört.

Er liebt die Stimme seiner Mutter und den Klang ihres Herzens. Viele Krümel erkennen zu dieser Zeit die Stimme seines Vaters. Von lauten Orten, großen Konzerten mit lautem Klang, jetzt ist es besser für eine Frau, sich fern zu halten: Zu laute, ungewohnte Geräusche machen dem Kind Angst.

Ihr Kind lernt blinzeln. Der entsprechende Reflex wird jetzt gebildet und sehr bald beginnt er seine Augen zu öffnen. Er unterscheidet Geschmacksmerkmale: Wasser kann süßlich sein, wenn Mutter süß und Brackisch gegessen hat, wenn sie Gurken gegessen hat. Die Kinder schätzen bereits das süße Wasser und die stirnrunzelnden, missmutigen Gesichter von saurem und bitterem Geschmack.

Geschlechtsbestimmung

Mit 21 Schwangerschaftswochen ist die Bestimmung des Geschlechts nicht schwierig. Und es ist überhaupt nicht notwendig, eine Ultraschalluntersuchung mit hochqualifiziertem Fachpersonal auf präzisen modernen Geräten durchzuführen. Selbst ein alter Scanner in einer örtlichen Geburtsklinik wird dem Arzt fast unmissverständlich helfen zu entscheiden, ob er auf einen Jungen oder ein Mädchen warten muss.

Die äußeren Genitalien sind voll ausgebildet, das Geschlecht des Kindes kann nicht bezweifelt werden, sondern nur, wenn es seine „Reize“ zeigen will. Manche Babys wollen nicht, dass jemand sie ansieht, und wenden sich deshalb wieder dem Scanner zu, verstecken den Penis zwischen den Beinen und dann können Eltern die Geburt eines Mädchens fälschlicherweise "vorhersagen". Auch die Mädchen sind "mit Fantasie", sie klemmen die Nabelschnur so fest, dass ihre Ringe dem Penis sehr ähneln, und dann werden die Eltern irrtümlich über den bald geborenen Sohn informiert.

In der Tat ist die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers bei der Bestimmung des Geschlechts in Woche 21 weniger wahrscheinlich als in jedem anderen Zeitraum.

Zuvor erhöhte sich die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers aufgrund kleiner Genitalien, das Kind würde später „einschränken“, es würde eng werden und eine Überprüfung der Genitalien könnte unzugänglich werden. Die Genauigkeit der Bestimmung des Geschlechts durch Ultraschall nähert sich nun 90-95%.

Bei Jungen wanderten die Hoden zu dieser Zeit in das kleine Becken, um von dort zum Hodensack zu gelangen. Bei den Mädchen befinden sich die Sexdrüsen bereits an ihren Stellen im Beckenbereich.